Cassandra Clare City of Fallen Angels

(159)

Lovelybooks Bewertung

  • 155 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 5 Leser
  • 17 Rezensionen
(80)
(47)
(25)
(5)
(2)

Inhaltsangabe zu „City of Fallen Angels“ von Cassandra Clare

Love, blood, betrayal and revenge - the stakes are higher than ever in the fourth book in the bestselling Mortal Instruments sequence.

Neue Charaktere und interessante Entwicklungen der bereits bekannten Figuren erhalten der Welt ihre Lebendigkeit.

— Pergamentfalter
Pergamentfalter

Das Buch ist einfach der hammer. Das Ende zerreißt wirklich euer Herz.

— LittleBird
LittleBird

Super gut !

— Mara12345
Mara12345

Spannend und voller Action! Lasst euch nicht von dem zähen Anfang erschrecken.

— Dreamcatcher13
Dreamcatcher13

Ich empfehle die ganze The Mortal Instruments-/Chroniken der Unterwelt-Reihe von Cassandra Clare zu lesen.

— Fangirling
Fangirling

Die englische Version ist einfach um Meilen schöner zu lesen :-)

— sarahs_basement
sarahs_basement

Ein wundervolles Buch voller Emotionen und Spannung. Besonders gefreut hat mich das intensivere Eingehen auf einige Nebendarsteller.

— kathrinsbooklove
kathrinsbooklove

Ich liebe eigentlich die Reihe. Aber Band 4 ist so unspannend, dass ich ihn kurz quer gelesen habe und weiter bin zu Band 5.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

War ja klar, dass nicht lange Ruhe im Paradies herrschen kann! Ich persönlich finde es wunderbar, dass Cassandra Clare weiter schreibt. Ich finde die Welt der Shadowhunter kann, ja fast MUSS, weiter ausgebaut und erzählt werden! Für mich gilt: Mehr! MEHR! MEEEHR!

— Johaenna
Johaenna

Stöbern in Jugendbücher

Harry Potter und das verwunschene Kind

Recht gute Fortsetzung auch wenn ich den gewohnten Schreibstil von J. K. Rowling vermisse, weil alles scriptartig ist. Von mir 4,5 Sterne. ☺

Lily911

Romina. Tochter der Liebe

Eine originelle und mitreißende Idee, Figuren, die man ins Herz schließen muss, und eine richtig süße Geschichte zum Wohlfühlen.

Lila-Buecherwelten

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Unfassbar schlecht und langatmig! Diesen Teil hätte man einfach weg lassen können.

PaulinaterS

The Cage - Gejagt

Gute Fortsetzung mit neuem Setting!

Tine_1980

Goldener Käfig

Bin komplett verliebt in die Reihe. Die Spannung ist von der ersten bis zur letzten Sekunde vorhanden. Kann den letzten Teil kaum erwarten!!

crmmls

Die rote Königin

Ich war von der ersten Sekunde an komplett gefesselt von dem Buch. Suchtgefahr!

crmmls

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "City of Fallen Angels"

    City of Fallen Angels
    Pergamentfalter

    Pergamentfalter

    11. February 2017 um 11:33

    Ursprünglich war die "Mortal Instruments"-Saga nur als Trilogie geplant. Aufgrund des großen Erfolges folgten schließlich jedoch noch drei weitere Bände. Eine unnötige Streckung der Geschichte, die sie in die Länge zieht und langweilig macht - oder doch nochmal eine sinnvolle Weiterführung? Nachdem der Kampf in Alicante geschlagen, der Frieden zwischen Downworldern und Shadowhuntern wiederhergestellt und Valentine tot ist, könnte alles so schön sein. Zurück in New York nimmt Clary ihre Ausbildung zum Shadowhunter auf, auch wenn längst noch nicht alle notwendigen Lehrer da sind. Nach den Ereignissen in Band 3 darf sie ihren geliebten Jace endlich offen lieben, ohne sich deswegen schlecht zu fühlen. Doch nicht alles ist so friedlich, wie es scheint. Jemand ermordet Shadowhunter, ohne Spuren zu hinterlassen, was zu einem neuen Konflikt zwischen Downworldern und Shadowhuntern führen kann. Gleichzeitig zieht sich Jace immer mehr von Clary zurück. Auf der Suche nach Antworten für sein Verhalten muss Clary feststellen, dass sie mit einer einzigen Entscheidung dafür gesorgt hat, dass sie alles verlieren könnte. "To love is to destroy", ein immer wiederkehrender Satz in der Buchreihe, bekommt mit diesem Band noch einmal eine neue Dimension. Die Handlung ist gespalten: Einerseits geht es um Clary und Jace und die toten Shadowhunter. Andererseits versucht Simon, sein neues Leben als Vampir und mit dem Fluch auf die Reihe zu bekommen und findet dabei einen unerwarteten Unterstützer, der ein dunkles Geheimnis verbirgt. Durch diese Aufspaltung erhielt ich wieder ein lebendiges Bild von der Welt. Ich konnte die unterschiedlichsten Charaktere begleiten und bekam dabei an keiner Stelle das Gefühl, in diesem Band zu wenig über eine Hauptfiguren zu erfahren. Die verschiedenen Handlungsstränge verknüpfen sich im Laufe der Handlung immer weiter, bis sie sich in einem starken Finale endgültig vereinen, das deutliches Spannungspotenzial für den nächsten Band bietet. Die meisten Charaktere haben sich dieses Mal wieder deutlich weiterentwickelt, was ich angesichts der Länge der Reihe sehr begrüßt habe. Simon versucht, in sein Leben als Vampir hineinzuwachsen und gleichzeitig sein menschliches Leben aufrecht zu erhalten. Dass plötzlich jeder ihn wegen seines Fluches auf seiner Seite haben will, macht es ihm alles andere als einfacher... Isabelle muss sich mit ihren Gefühlen auseinandersetzen und herausfinden, was sie wirklich will. Durch einige Parts aus ihrer Perspektive habe ich sie erstmals besser kennenlernen können. Sie ist eben doch nicht nur die starke Frau mit der Peitsche ... Magnus und Alec scheinen nach einer gemeinsamen Reise endlich richtig zueinander gefunden zu haben, doch ein unterschwelliger Konflikt bricht auf und stürzt die beiden in eine Krise. Seit diesem Band weiß ich, dass selbst der ruhige, gewissenhafte Alec eifersüchtig werden kann...! Jace hat derweil seine eigenen Probleme, die er eigentlich ganz allein lösen will, obwohl er damit komplett überfordert ist. Wirklich enttäuscht hat mich in diesem Band lediglich Clary. Nach einigen Fortschritten im letzten Band tritt sie wieder auf der Stelle. Zwar macht sie ihre Ausbildung, doch wirkliche Erfolge kann sie dabei nicht verbuchen und auch an ihrer besonderen Fähigkeit arbeitet sie nicht. Vielmehr lässt sie alles auf sich zu kommen und wartet lieber, statt etwas für ihre eigene Entwicklung zu tun. Sie ist wieder in die Opferrolle verfallen, obwohl sie so viel Potenzial hat, zu einem echten Shadowhunter zu werden. Sie müsste ihre Chance nur endlich einmal ergreifen und nicht länger faul darauf warten, dass sich etwas ändert! Weiterhin tauchen ein paar neue Charaktere auf. Darunter Camille, ein uralter Vampir und alte Bekannte von Magnus, und Kyle, Simons neuer Mitbewohner. Tolle Charaktere mit selbstständigen Persönlichkeiten, die jedoch auch wieder neue Konflikte mitbringen und damit das Leben (abgesehen von toten Shadowhuntern und nicht ganz so träumerischen Albträumen) alles andere als einfacher machen ... Fazit Nach dem Tod von Valentine war ich skeptisch, ob Cassandra Clare der Fortsetzung der "Mortal Instruments"-Reihe wieder ordentlich Spannung einhauchen könnte. Mit einem neuen und einem neu-alten Feind ist ihr das definitiv gelungen. Neue Charaktere und interessante Entwicklungen der bereits bekannten Figuren erhalten der Welt, die Cassandra Clare entwirft, ihre Lebendigkeit. Dank des neuen Twists und damit eines neuen Grundkonflikts bleibt die Reihe interessant und ich bin gespannt, wie sie sich in den letzten beiden Bänden entwickelt.

    Mehr
  • The Mortal Instruments - City Of Fallen Angels

    City of Fallen Angels
    Kim_Loves_Books

    Kim_Loves_Books

    18. June 2016 um 23:23

    The Mortal War is over, and Clary Fray is home in New York, excited about all the possibilities before her. She`s training to become a Shadowhunter and - most importantly of all - she can finally call Jace her boyfriend. But her happiness has come at a price...Dieser Band ist der Beginn einer neuen Herausforderung für die Shadowhunters und Downworlders der The Mortal Instruments Reihe. Ansich ist es ganz gut gemacht, obwohl es eigentlich eine Trilogie sein sollte.  Viele wollen die weiteren Teile deswegen nicht lesen, weil City Of Glass ein gutes Ende hatte und es auch eigentlich das Ende sein sollte aber ich muss sagen das ich froh bin, dass ich den 4. Band gelesen habe. Weil es doch sehr interessant ist, da es auch viel mehr um Simon geht, und es einfach wieder ein tolles Buch ist so wie die anderen Bände. Auf jeden Fall kann ich jedem Empfehlen, der die Anderen Teile mochte und sich nicht sicher ist ob er die Anderen Teile auch lesen soll, diesen und die Anderen auch zu lesen.  

    Mehr
  • Kein schlechtes Buch, aber nicht so gut wie die Vorgänger

    City of Fallen Angels
    Jisbon

    Jisbon

    02. June 2016 um 00:16

    "City of Fallen Angels" lässt mich zwiegespalten zurück. Das liegt hauptsächlich daran, dass ich nach wie vor denke, dass "City of Glass" ein ziemlich perfektes Ende der Reihe gewesen wäre. Damit die Geschichte nun weitergehen kann, ist es klar, dass der vierte Band das Happy End seines Vorgängers relativiert und dass es einige Konflikte gibt, die teilweise direkte Konsequenzen der vorherigen Ereignisse sind. Natürlich ist es realistisch, dass der Krieg mit den ganzen Verlusten die Figuren belastet und sie verändert; mir hat wirklich gefallen, wie sie versuchen, mit ihrem Handeln und den Nachwirkungen klarzukommen - auch wenn ich die Entwicklungen nicht immer mochte, so schienen sie mir in Anbetracht der Umstände realistisch und nachvollziehbar zu sein. Was mir dagegen gar nicht gefällt ist die Wahl des Bösewichts. Ich muss aber sagen, dass er Potential hat und sehr viel Unheil anrichten könnte, vor allem, wenn man das Ende dieses Bandes bedenkt. Gut gefallen hat mir, dass der Fokus diesmal nicht nur auf Clary und Jace lag, sondern dass auch die Nebenfiguren (vor allem Simon, aber auch Magnus) einiges an Aufmerksamkeit erhalten haben. Simons Geschichte spielt für die Handlung von "City of Fallen Angels" eine wichtige Rolle und es war schön, mehr über seine Gedanken und Gefühle zu erfahren. Weniger positiv fand ich die ganzen Beziehungsdramen, die fast jedes Pärchen durchleidet. Konflikte sind realistisch, gerade wenn man bedenkt, dass sie vor kurzem in einem Krieg gekämpft haben, aber... gerade Alecs Verhalten war für mich nicht wirklich nachvollziehbar. Ich bewundere Magnus wirklich dafür, wie vergleichsweise gelassen er damit umgegangen ist, ich hätte schnell die Geduld verloren. Positiv zu erwähnen ist, dass sich das Buch sehr gut lesen lässt und es interessant war; obwohl einige Entwicklungen mir nicht zugesagt haben und die Beziehungsdramen mich genervt haben, habe ich "City of Fallen Angels" doch gerne gelesen und gerade den Konflikt am Ende fand ich sehr spannend. Obwohl ich die ganze Zeit im Hinterkopf hatte, dass die Geschichte mit Band drei hätte enden sollen (und man merkt dies teilweise auch), habe ich den vierten Teil doch genossen und gerne gelesen. Ich bin mir noch nicht sicher, was ich von dem Bösewicht und der Richtung, die die Geschichte nimmt, halten soll, aber im Großen und Ganzen war "City of Fallen Angels" ein gutes Buch - wenn auch nicht so stark wie seine Vorgänger. 3,5/5 Sternen

    Mehr
  • City of fallen Angels

    City of Fallen Angels
    Dreamcatcher13

    Dreamcatcher13

    28. November 2015 um 09:29

    Handlung: Valentine wurde besiegt und zuerst scheint das Leben gut zu sein, doch es werden Leichen von Schattenjägern gefunden und irgendwer versucht die neu-gebildete Verfassung zu zerstören. Jace verhält sich immer merkwürdiger gegenüber Clary und Simon muss sich mit der Last seines Fluches herumschlagen. Auch zwischen Magnus und Alec bleibt nicht alles perfekt. Außerdem beginnt sich etwas Dunkles in New York zu ereignen... Meinung: Die Bücher sind wirklich alles sehr gut und ich bin gerade dabei sie zum dritten mal, dieses mal auf Englisch, zu lesen. Zuerst trifft sich Simon mit Camille in einem Café und diese Stelle ist wirklich, wirklich langweilig für mich gewesen, doch dann wird es wirklich viel besser. Das ist auch der Grund, warum dieses Buch nur vier Sterne bekommen hat. Diese Rezension war ein wenig kurz, aber ich hoffe sie hilft Dir weiter :)

    Mehr
  • The Series should have ended after book 3

    City of Fallen Angels
    Cattie

    Cattie

    19. April 2015 um 15:52

    "City of Fallen Angels" is the 4th book in the Mortal Instruments Series by Cassandra Clare and I could tell that this book was not intended to happen. After finishing the first trilogy, Clare somehow decided to go on with the story around Clary and Jace and add three more books to the series.The ending in book 3 was satisfying enough for me.I don't think it was necessary to continue, but I know that many people love the whole series. I myself have never been a huge fan of the books, I don't like neither Clary nor Jace and only read the books to find out how Malec will end up in the end and what happens to Simon. But the story first:The Mortal War is over, and sixteen-year-old Clary Fray is back home in New York, excited about all the possibilities before her. She’s training to become a Shadowhunter and to use her unique power. Her mother is getting married to the love of her life. Downworlders and Shadowhunters are at peace at last. And—most importantly of all—she can finally call Jace her boyfriend. But nothing comes without a price. Someone is murdering Shadowhunters, provoking tensions between Downworlders and Shadowhunters that could lead to a second, bloody war. Clary’s best friend, Simon, can’t help her—his mother just found out that he’s a vampire, and now he’s homeless. When Jace begins to pull away from her without explaining why, Clary is forced to delve into the heart of a mystery whose solution reveals her worst nightmare: she herself has set in motion a terrible chain of events that could lead to her losing everything she loves. Even Jace. I wrote before, I'm not a supporter of the Clace-pairing. I wouldn't have needed them in the books. Reading about Clary's struggle with her new power, being a shadowhunter and a girlfriend is not original. It feels like I have read all this before.The Shadowhunter- and Downworlder-World is interesting, on the other hand.  I'd like to learn more about them, especially the Downworlders. And I need more Malec in the books.I'm also sorry for Simon. He never wanted to be the way he is and Clary's thoughts are all about Jace now and he must have a really hard time. I give 3 of 5 stars for this book. I hope it gets better in the last two books. I've no real motivation to start them, but I want to know about Simon's fate.

    Mehr
  • "Let's read in English"-Lesechallenge 2014

    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Let's read in English - die Englisch-Lesechallenge 2014 Mit den Neujahrvorsätzen ist es immer so eine Sache – viele haben wir bereits wieder vergessen und der Alltag hat uns definitiv wieder eingeholt. Mit „Let’s read in English“ möchten wir das jedoch gern ändern und euch die Moeglichkeit geben, Bücher und Autoren neu zu erleben – in der englischen Originalsprache! Einige von euch rezensieren schon fleissig englische Bücher und viele Lovelybooks-Leser sind an englischen Texten interessiert, würden jedoch lieber bei einer Leserunde einsteigen. Wir haben uns euer Feedback zu Herzen genommen und unsere Lesechallenge „Let’s read in English“ ins Leben gerufen. Zusammen mit dem englischen Verlagshaus Random House Group UK mit Sitz in London werden wir eine Vielzahl von Leserunden starten und ihr seid herzlich eingeladen mitzumachen. Das Motto der Lesechallenge verstehen wir als einen Aufruf nicht nur an alle von euch, die sich mühelos in der englischen Sprache zurechtfinden, sondern an alle Lovelybooks-Leser. Egal welche Sprachkentnisse du hast, trau dich einfach – und mach mit! „Let’s read in English“ – zusammen auf Lovelybooks. Viele unsererer Leser verwenden die englische Sprache oder werden sie in Zukunft brauchen. Bücher sind ein idealer Einstieg um Sprachkentnisse zu verbessern oder die Fremdsprache auch einfach mehr zu benutzen. Die Stimme der Autoren im Original zu lesen und sie neu kennenzulernen ist natürlich ein spannenender Bonus. Für die fleissigsten Rezensenten gibt es zum Jahresende tolle Preise und jeder kann sich gern in Deutsch und/oder Englisch in den Leserunden austauschen und Rezensionen in beiden Sprachen posten. Das ist voellig euch überlassen.  Alle Grundinfos findet Ihr auf unserer Englisch-Lesechallenge-Seite! Hier könnt Ihr nun alle Fragen stellen & stets fleissig Eure neuen Rezensionen posten! Die Liste wird am Anfang jedes Monats aktualisiert!  Bitte postet für jede neue Rezension auch einen neuen Beitrag. Auf die Plätze - fertig - let's read English!!!

    Mehr
    • 1684
  • Naja...

    City of Fallen Angels
    sally1383

    sally1383

    03. December 2014 um 19:56

    Eigene Meinung: Cover: Das Cover gefällt mir dieses Mal richtig gut. Warum es so feurig ist, versteh ich zwar nicht, aber mir gefällt Clary mit ihren roten Haaren und dem gelben Kleid. Richtig schön. Inhalt/Geschichte: Dieses Mal dreht sich die Handlung vor allem um Simon. Er ist die Person als “Daylighter”, die alle haben wollen. Dementsprechend gibt es weniger Jace und Clary Momente, was mir sehr gefehlt hat. Das Zwischenmenschliche kommt mir insgesamt etwas zu kurz. Auch die Konfliktsituationen und Machtspiele bleiben für mich aber eher uninteressant, so dass das Buch zeitweise etwas langatmig war. Irgendwie fehlte es mir manchmal an Spannung, so dass ich mich etwas zwingen musste weiter zu lesen. Doch insgesamt war auch dieser Teil wieder ganz unterhaltsam und das Ende wirft dann schon die Schatten des nächsten Teils voraus. Charaktere: Es gibt nur einen neuen Charakter – Jordan Kyle. Dieser nimmt Simon auf, nachdem er bei seiner Mutter ausgezogen ist. Er hat ein paar Verwicklungen mit Maia und scheint ein netter Kerl zu sein. Ansonsten sind die altbekannten Figuren alle wieder mit dabei. Dass Jace dieses Mal so fremd agiert, wird später auch erklärt, ist aber irgendwie schade. Denn so bekommen wir nur wenige schöne Momente zusammen mit Clary. Stil/Gliederung: Der Schreibstil ist wie schon in den anderen Teil sehr angenehm zu lesen. Es gibt abermals ziemlich lange Kapitel, die aber in kürzere Absätze geteilt sind. Die Geschichte hat einige Perspektivwechsel, wobei vor allem Simons Perspektive in den Vordergrund gestellt wird. Fazit: War ich vom letzten Teil noch begeistert, hat mich dieser Teil ganz schön enttäuscht. Wenig schöne Clary Momente. Zeitweise wenig Spannung. Doch das Ende verspricht einen besseren 5. Teil, so dass ich den jetzt auch bald lesen werde.

    Mehr
  • Enttäuschend

    City of Fallen Angels
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. April 2014 um 08:53

    Ich liebe die Reihe. Aber Band 4 fand ich so enttäuschend, dass ich ihn nur kurz quer gelesen habe und zu Band 5 gesprungen bin, (den ich wieder besser finde). Die Probleme in den Beziehungen zwischen Jace und Clary, ebenso wie von Simon und seinen Love Interests fand ich mehr so an den Haaren herbeigezogen. Und was Jace so passiert, macht halt keinen Spaß zu lesen. In den Danksagungen schreibt die Autorin, dass dieses Buch mehr als andere eine Gemeinschaftsarbeit gewesen sei und nennt eine ganze Reihe von Menschen, die beigetragen haben. Für mich sieht es so aus, als ob die Autorin mit der Story nicht zurecht kam, den Inhalt für den Spannungsbogen brauchte für die Bücher 4-6, die inhaltlich zusammen gehören, aber daraus kein interessantes Buch 4 geworden ist.

    Mehr
  • Würdige Fortsetzung

    City of Fallen Angels
    Tallianna

    Tallianna

    14. February 2014 um 16:47

    Valentine ist besiegt und das Leben kehrt zur Normalität zurück – scheinbar. Denn Jace wendet sich immer mehr von Clary ab und Simon hat mit den Folgen seines Fluches zu kämpfen. Zudem wird er durch das Kainsmal plötzlich zur begehrtesten Person in New York. Während Clarys Mutter und Luke ihre Hochzeit planen, geschehen auf einmal mysteriöse Morde und dann taucht eine Person auf, mit der niemand gerechnet hatte…  Nachdem ich Band 3 beendete, fragte ich mich ernsthaft, was in den nächsten beiden Bänden noch erzählt werden sollte. Ich hatte einen kleinen Verdacht – der sich bestätigte. Auch nach dem vierten Band bin ich immer noch Feuer und Flamme für diese Serie, die ihr ansprechendes Niveau über alle Bände hinweg halten konnte. Die Anziehung zwischen Clary und Jace lässt mich wortwörtlich auf meinem Sessel rumhüpfen (weswegen ich schon bei Band 3 beschlossen habe, diese Bücher nicht mehr in der Öffentlichkeit zu lesen). Die Charaktere sind glaubwürdig geschildert, genauso wie die Geschichte. Ich fiebere auf jeder Seite mit ihnen mit und leide, wenn sie leiden. Man merkt einfach, dass der ganze Handlungsbogen sorgfältig konzipiert ist, wobei die Geschichte aber nicht vorhersehbar ist und immer spannend bleibt.  Fazit: Obwohl von mir erst misstrauisch beäugt ob meiner Erfahrungen mit Reihen und Fortsetzungen hat mich auch dieser Band wieder mitgerissen und gefesselt. Wer die vorherigen Bände mochte, wird auch diesen Band verschlingen.

    Mehr
  • Warum nur 5 Sterne und nicht 10000?

    City of Fallen Angels
    Mirrorbecks

    Mirrorbecks

    08. December 2013 um 14:03

    ** SPOILER ALARM* Warum darf man nicht mehr als 5 Sterne vergeben? Ich finde nämlich, dass die Bücher der Reihe immer besser werden, aber keines weniger als 5 Sterne verdient hat! Aber auf anfang. Nachdem Valentin besiegt ist und sich im Clave durch etwaige neue Gesetze und das Einbeziehen der Downworlder alles neu mischt, legt sich in New York das Leben wieder. Clary beginnt ihre Ausbildung zur Schattenjägerin, Simon versucht sein Vampirsein und das 'normale' Leben unter einen Hut zu bringen, Alec und Magnus sind glücklich und alles scheint wieder gut. Tja, wie das eben so ist, ist nichts in Ordnung und Simon wird verfolgt und bekommt von einer sehr alten Vampiresse ein Angebot, um in der Welt der Vampire anschluss und vor allem direkt macht zu gewinnen. Ich mag sehr, dass der vierte Band zum Großteil aus Simons Sicht erzählt wird und mal der Blick von den Shadowhuntern weggeleitet wird auf, an dieser Stelle eben, die Vampire. Auch die Reaktion seiner Mutter finde ich realistisch und gerade toll, weil man eben merkt, dass Simon aus einer ganz normalen Familie kommt. Meine Mutter würde sicher genauso reagieren! Das Hin und Her zwischen Clary und Jace nervt ein bisschen, aber am Ende wird ja klar, dass es wieder einen Grund gab und somit schieben sich dann zum Ende der Geschichte doch die Schattenjäger wieder in den Vordergrund. Finde ich nicht schlecht, sondern als Übergang zum nächsten Band ziemlich gut gelöst! Sehr spannend und dann dazu noch ein Cliffhanger... ich muss platzen!!!! Ich bin absolut geflasht und finde es toll, wie sich die Beziehungen der Figuren über die Bücher hinweg verändert haben. Besonders ergreifend fand ich den Moment, wenn Simon Clary trägt und sie feststellt, dass er zwar noch ihr Simon ist, aber nicht mehr so riecht und sich dann wünscht, die Zeit zurückdrehen zu können, genau wie Simon sich an mancher Stelle des Buchs fragt, wie es wäre, hätten sie niemals herausgefunden, dass es die Welt der Schattenjäger gibt. Ich liebe diese Freundschaft!

    Mehr
  • Rezension zu "City of Fallen Angels" von Cassandra Clare

    City of Fallen Angels
    Eltragalibros

    Eltragalibros

    01. January 2013 um 16:30

    Inhalt: Vampire, Werwölfe, Feen und Schattenjäger tummeln sich in New Yorks Straßen. Für Clary Fray ist das inzwischen Alltag geworden, nachdem sie mit ihren Freunden in Idris, der Heimat der Schattenjäger, dem grausamen Valentine das Handwerk legen konnte. Aber die Warnung, dass das Leben eines Schattenjägers tödliche Gefahren birgt, ist nicht leichtfertig daher gesagt, was Clary bald wieder am eigenen Leib erfahren muss, als es eine uralte Macht nicht nur auf ihr Leben abgesehen hat. Meinung: Clarys Leben hat endlich wieder zur Ruhe gefunden. Sie ist glücklich mit Jace und ihrer Mutter geht es wieder gut. Auch die Tatsache, dass ihre Mutter ihr jahrelang verheimlicht hat, woher sie stammt, hat sie ihr so ziemlich vergeben. Mit ihrem eigenen Leben, ihrer Herkunft als Schattenjäger und der Tatsache, dass Valentine ihr Vater ist, hat sich Clary deshalb abgefunden. Sie will nun endlich ihr „Erbe“ antreten und auch eine vollwertige Schattenjägerin werden. Jace unterstützt sie dabei, nachdem sie sich nicht davon abbringen lassen wollte und zeigt ihr wichtige Verteidigungs- und Angriffsstrategien. Aber immer häufiger kommt es vor, dass Jace sich von Clary abwendet, sie regelrecht von sich wegstößt und von einer Sekunde auf die andere verschwindet. Er hat jede Nacht grausame Träume, in denen er Clary tötet. Schlaflos und ohne fremde Hilfe versucht er über diese Herr zu werden. Obwohl Jace beteuert, dass er sie liebt, kann Clary das nicht glauben und ist verzweifelt, da er sich ihr nicht öffnen will. Von den wahren Gründen ahnt sie nichts. Über ihre eigenen Sorgen vergisst sie beinahe, wie es ihrem besten Freund Simon ergeht. Er steckt mitten in einer Identitätskrise: Erst seit kurzem ist er ein Vampir und darüber hinaus auch noch mit dem Kains-Mal gekennzeichnet, das Clary ihm mitten auf die Stirn gezeichnet hatte, um sein Leben zu retten. Von nun an, können ihm kein Mensch und auch kein Dämon etwas antun, denn der Fluch tötet sofort jedes Wesen, das versucht ihn umzubringen. Nichtsdestotrotz scheint es irgendjemand auf Simon abgesehen zu haben. Immer wieder wird er von Unbekannten angegriffen und selbst als Jace ihm zur Seite steht läuft eine Sache nach der anderen schief. Zu allem Überfluss kommt noch hinzu, dass Simon auch noch in einer Dreiecksbeziehung steckt. Er kann sich nicht zwischen Isabelle und Maia entscheiden, die beide allerdings nichts voneinander wissen und auch auf Clarys Rat hin kann er sich nicht durchringen reinen Wein einzuschenken. Aber Lügen haben kurze Beine und als er eine Nachricht erhält, dass seine Freundin stirbt, wenn er sich nicht selbst freiwillig ausliefert, stellt sich die Frage, welche Freundin gemeint ist. City of Fallen Angels ist der vierte Band aus Cassandra Clares Reihe The Mortal Instruments. Auch in diesem Buch schafft sie es wieder mit ihrem wunderbaren Erzählstil aufzuwarten, der den Leser an die Seiten klammert und nicht mehr loslässt. Obwohl ich das Buch in mehreren Abschnitten (aus Zeitmangel) gelesen habe, war ich schon nach zwei Seiten lesen wieder voll gefangen, was beweist, dass sie seit dem ersten Band Nichts an ihren Schreibfähigkeiten eingebüßt hat. Sie setzt an den richtigen Stellen Cliffhanger, wechselt häufig die Schauplätze und damit auch die Perspektiven. Da die meisten Figuren allerdings schon von den vorherigen Bänden bekannt sind, stört das nicht weiter, denn sie sind wie „alte Freunde“. Obwohl Cassandra Clare ihre Handlung in viele verschiedene Erzählstränge aufteilt, diese miteinander kreuzt und wieder unterschiedliche Wege einschlagen lässt, hatte ich beim Lesen das Gefühl, dass nicht sonderlich viel passiert. Es war nicht unbedingt so, dass ich Langeweile hatte, denn die Figuren sind tolle Charaktere und ihr Erzählstil ist famos und spannend. Dennoch empfand ich das Verhalten der Personen stellenweise viel zu vorhersehbar, vielleicht gerade weil man ihre Charaktere schon so gut kennt. Ganz extrem kam dieses Gefühl in der Beziehung zwischen Clary und Jace auf. Schon in den letzten Bänden gab es immer ein hin und her und als Leser hat man es dann doch irgendwann einfach mal satt. Deshalb bleibt nur noch zu hoffen, dass Frau Clare im fünften Band ordentlich neue Ideen niederschreibt, denn der Cliffhanger am Ende von City of Fallen Angels war einerseits vorhersehbar, andererseits doch anderes als gedacht und lässt viele Fragen offen. (Allerdings impliziert er auch eine weitere Runde Clary-Jace-Kuddelmuddel.) Fazit: Mit ihrem vierten Band der Mortal-Instruments-Reihe konnte Cassandra Clare mich diesmal nicht vollständig überzeugen. Zwar saß ich wieder ganz gebannt vor meinem Buch, klammerte mich regelrecht an den Einband und las – wenn ich erst einmal Zeit dazu hatte – ohne Unterbrechung, denn ihr Schreibstil war wie gewohnt super, allerdings empfand ich den Inhalt insgesamt etwas dürftig und vor allem das ewige Hin und Her zwischen Clary und Jace ist meines Erachtens einfach schon überholt.

    Mehr
  • Rezension zu "City of Fallen Angels - Immortal Instruments 4" von Cassandra Clare

    City of Fallen Angels
    books4life

    books4life

    07. September 2011 um 11:37

    Die Fortsetzung der Chroniken der Unterwelt!! Band vier endlich in englisch!! Dieser Teil steht seinen Vorgängern in nichts nach, meiner Meinung nach ist das isher sogar der beste Teil! Die Handlung beginnt kurz nach dem dritten Band und beschäftigt sich hauptsächlich mit der Beziehung von Clary und Jace, aber auch mit der von Jocelyn und Lucian, die heiraten wollen. Simon, der gleichzeitig mit Isabelle und Maya zusammen ist, wird bewusst, was es heißt, ein Vampir zu sein und wird vor schwere Entscheidungen gestelt. Aber auch Alec und Magnus werden definitiv nicht vernachlässigt, denn das Buch beschäftigt sich eingehend mit allen Charakteren. Eine neue Bedrohung taucht auf, die die Vergangenheit durcheinander bringt und Jace, Simon, Clary und Magnus vor folgenschwere Entscheidungen stellt. Hilfreich ist es meiner Meinung nach, wenn man vorher Clockwork Angel (den ersten Teil der 'Chroniken der Schattenjäger') gelesen hat, da einige Personen und Handlungsstränge davon auftauchen. Das Buch ist in Englisch sehr gut zu lesen, sobald man sich erst einmal Ausdrücke wie "Dolch" oder "enthaupten" im Englischen gewöhnt hat.

    Mehr
  • Rezension zu "City of Fallen Angels" von Cassandra Clare

    City of Fallen Angels
    MartinaBookaholic

    MartinaBookaholic

    01. September 2011 um 15:32

    Handlung: Clary und Jace sind noch immer ein glückliches Pärchen und zusammen mit den anderen zurück nach New York gekommen. Clary hat ihre offizielle Ausbildung zur Schattenjägerin begonnen und hält sich nun die meiste Zeit im Hauptquartier der Schattenjäger auf. Alles könnte perfekt sein, wäre da nicht Jace mit seinem komischen Verhalten und die Feenkönigin, die Clary Unsicherheiten einredet… Indes trifft Simon auf die Vampirin Camille und auch er muss sich über einiges klar werden, jetzt wo er ein Vampir ist, ein Downwordler und somit nun noch weniger zu seinen Freunden den Schatttenjägern gehört. Kann er wirklich mit Isabel zusammen bleiben? Kann sie ihn verstehen oder muss er sich eingestehen, dass er zu den Vampiren gehört und seinen Platz dort finden? . Meine Gedanken zum Buch: Okay, wie vielleicht die einen oder anderen schon bemerkt haben, bin ich ein riesiger Fan von diesen CC und bin generell durch die Bank von ihren Büchern, Handlungen und Charakteren begeistert. Deshalb habe ich auch schon sehnsüchtig auf dieses Buch gewartet und schon pre-order bestellt, etwas das ich sonst nie tue. Als ich es dann endlich in der Hand hielt habe ich natürlich gleich zu lesen begonnen und es auch schon nach 2- 3 Tagen durch gehabt. Was ich jetzt genau davon halten soll ist mir noch nicht ganz klar. Zu einem war es wie gewohnt umwerfend, bezaubernd und einfach und klassisch CC-Style (den wir alle LIEBEN), aber andererseits gab es auch ein paar Dinge, die mir dieses mal nicht so gut gefallen haben. Zum ersten war die Geschichte meiner Meinung nach sehr Simon -lastig, und er ist leider ein Charakter der mir ziemlich egal ist, daher war ich auch wenig von seinem POV begeistert. Hinzu kommt, dass wir uns so lange ein Happy-end für Jace und Clary gewünscht haben und nun sind sie endlich zusammen und alles was mir davon mitbekommen sind ein paar Seiten bzw. eine Szene, in der sie glücklich vereint und ohne Probleme rum knutschen, bevor die Dinge wieder in schwanken geraden und die nächste Katastrophe auf sie zu rollt und ihre Beziehung beeinflusst. Jace ist daher in diesem Buch nicht ‚unser gewohnter Jace‘ sondern von seinen inneren Dämonen gejagt und diese Tatsache verändert auch sein Verhalten und sein Auftreten und lässt seinen ansonsten sprühenden Charme und Humor vermissen. Auch Clary wirkt auch mich nicht mehr so wie in den anderen Büchern und um ehrlich zu sein, fängt sie immer mehr an mich ein wenig zu nerven mit ihrer ständigen Unsicherheit und dass sie immer alles hinterfragt… das wird auf die Dauer mühsam und zäh. Auch das Ende war leider ein typischer Cliffhanger und lässt und mit einem schallen Geschmack im Mund zurück… und wir können nur hier sitzen und warten und hoffen, dass sich wieder alles zum Guten wenden wird. Was mir aber sehr gut gefallen hat, war der neue Charakter den CC eingebaut hat – diesen neuen, schnuckeligen wie auch charismatischen jungen Werwolf, der hoffentlich noch eine größere Rolle spielen wird. Außerdem war mein absolutes Highlight Alec und Magnus! Die zwei sind einfach göttlich und amüsant zusammen und ich muss immer lächeln wenn etwas über die Beiden, oder Magnus auch alleine, drinnen steht. Finde sie grandios und CC hat es toll mit ihnen hinbekommen – und ich hoffe noch auf mehr mehr mehr… . Englisches Cover: Nach den tollen ersten drei Covern in dieser Serie, muss ich gestehen dass mir dieses vierte Cover von den Farben und den Bild nicht so sehr gefällt. Immer noch besonders, aber nicht so speziell wie die Vorgänger. . Fazit: Wieder mal ein gut lesbares Buch von CC, das man als Fan auf alle Fälle lesen sollte. Wobei sich die Frage stellt, ob man es sich wirklich antun sollte es jetzt schon zu lesen, oder doch lieber warten auf den nächsten bzw. auch auf die Veröffentlichung des 6 (und somit letzten) Teils. . . So, now I've also finished the book and I really don't know what to say. At first short before the end I thought "okay, it's not so bad. They have won against the villain and they are still together and Jace is himself again. Not so bad." But then I read the last few pages and it ended with this stupid cliffhanger - what did CC thought while she wrote it?? This will ruin Jace and what I love about him. It kind of reminds me of Peeta (from Hunger Games), when they brainwashed him and he was different afterwards. And now I'm really anxious that the same will happen to Jace. Even if he and Clary will be together again in the end of the sixth book, he won't be the same like before, and so I'm afraid of the way CC will go one with the story. :/ But we'll see and I hope for the best. What I liked about the book was, that there were more about the other characters as well. And I also like the new character Jordan, he's a great guy and has learnt from his past - and he's great together with Maia. I also think that Isabelle definitely will end up with Simon and Magnus and Alec as well. OOOh, I love Magnus - he's just great. Funny and loveable characters :) And though Clary is sometimes a little bit annoying, I really really LOVE JACE - he's great, whatever he does :o) thumbs up

    Mehr
  • Rezension zu "City of Fallen Angels" von Cassandra Clare

    City of Fallen Angels
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. July 2011 um 11:54

    Clarys Leben läuft gerade ziemlich gut: Sie kann ihr Training als Shadowhunter beginnen (und stellt sich zu ihrer Freude dabei gar nicht so ungeschickt an), die Heirat zwischen ihrer Mutter und Luke steht unmittelbar bevor, und zwischen Clary und Jace ist endlich alles geklärt (Hallelujah, die beiden sind zusammen!) und Downworlders und Shadowhunters leben in Frieden. Eigentlich ist alles perfekt... Zu perfekt... Denn plötzlich werden Shadowhunters grausam ermordet und der zarte Frieden zwischen Shadowhunters und Downworlders gerät ins Wanken. Ein neuer blutiger Krieg droht. Zudem muss Clary sich um ihren besten Freund Simon Sorgen machen, denn als der seiner Mutter beichtet, dass er ein Vampir ist, ist sie geschockt und verstößt ihren Sohn. Obdachlos und ziemlich durch den Wind, wird er angreifbar für verschiedene Parteien, bei denen nur selten klar ist, was sie wirklich für Absichten verfolgen. Außerdem macht ihm mehr und mehr der Fluch zu schaffen, mit dem Clary ihn in „City of Glass“ (eigentlich zu seinem Schutz) belegt hat. Und als ob das noch nicht genug wäre, datet er zwei nicht ganz ungefährliche Mädchen gleichzeitig, was eigentlich nur in einer Katastrophe enden kann, wenn die beiden es herausfinden... Doch Simon ist nicht Clarys einzige Baustelle. Viel mehr zu schaffen macht ihr die Tatsache, dass Jace sich plötzlich von ihr zurückzieht. Ohne Erklärung, dafür mit ein paar neuen Charakterzügen, die ihn ziemlich gefährlich machen... „City of Fall Angels“ ist der vierte Teil einer ursprünglich als Trilogie geplanten Serie. Das muss nicht immer gut gehen, denn wenn eine Geschichte erzählt ist, dann sollte man sie meistens auch einfach ruhen lassen. Cassandra Clare ist es allerdings gelungen eine so komplexe Welt zu erschaffen mit so vielen schillernden Charakteren und tiefgehenden Geheimnissen, dass man am Ende des dritten Teils bereits vermuten konnte, dass es weitergehen wird. Nicht weiterzuschreiben wäre eine Verschwendung von zu viel gutem Potenzial gewesen. So enttäuscht „City of Fallen Angels“ auch kein bisschen. Im Gegenteil: Die Handlung setzt wenige Wochen nach Ende der ursprünglichen Trilogie ein. Man ist sofort wieder vertraut mit den „alten“ Charakteren, trifft einige interessante „neue“ (nicht immer ganz so neu, wenn man „Clockwork Angel“, die zweite Reihe von Clare gelesen hat) und an Tempo, Spannung, Action und Wortwitz wird wie immer nicht gespart. Das Einzige, was ich Cassandra Clare übel nehme, ist der Cliffhanger am Ende und die Tatsache, dass ich auf die Fortsetzung noch ein Jahr warten muss... Ansonsten: Absoluter Daumen hoch für Teil 4!

    Mehr
  • Rezension zu "City of Fallen Angels - Immortal Instruments 4" von Cassandra Clare

    City of Fallen Angels
    walli007

    walli007

    29. May 2011 um 09:26

    Gefallene Engel Band vier der „Immortal Imstruments“ schließt ziemlich nahtlos an den dritten Band an. Clary und ihre Freunde sind wieder in New York. Alles könnte so schön sein, wäre da nicht Jace, der sich auf einmal reichlich eigenartig benimmt. Fast scheint es so, als wolle er Clary von sich stoßen. Clary versteht die Welt nicht mehr. Und Simon dated Isabelle und Maia, das gehört sich auch in der Welt der Shadowhunter nicht. Und er bekommt auch seine Quittung dafür. Doch als einige Shadowhunter tot aufgefunden werden, treten die Probleme der Jugendlichen in den Hintergrund. Jeder auf seine Weise versucht herauszufinden, was Sache ist. Nachdem am Ende von City of Glass doch eigentlich alles in Ordnung war, hatte ich die Befürchtung, es könne keine spannende Geschichte mehr geben. Ich habe mich gefragt, ob ich es nicht besser gefunden hätte, Clary und Jace lebten glücklich und zufrieden und die Geschichte würde sich auf Simon und seine beiden Mädels konzentrieren. Zum Glück kann ich aber nachdem ich das Buch gelesen habe sagen, dass es der Autorin sehr wohl gelungen ist, einen neuen Spannungsbogen aufzubauen, der Spannung und eine fesselnde Story verspricht. Zwar lässt sie den Leser mit einem fiesen Cliffhanger zurück, doch bei einer auf drei Bände angelegten Handlung ist das eigentlich kein Wunder. Für mich ist es bisher ähnlich wie bei den ersten drei Bänden. Den ersten fand ich zwar spannend, war aber nach dem Lesen nicht ganz mit den Ideen der Autorin einverstanden, danach wurde es aber immer besser, so dass ich nun sehr gespannt auf die Fortsetzung war. Jetzt ist es natürlich hier ähnlich. City of Fallen Angels hat mir gut aber nicht so gut gefallen und ich hoffe, dass sich die nächsten Bände wieder ähnlich steigern wie die vorherigen. Gut gefallen haben mir etliche sehr intensive und eindringliche Schilderungen ganz normaler Lebenssituationen der jungen Protagonisten. Das war so direkt aus dem Leben gegriffen, dass ich die Schilderungen ausgesprochen gut nachempfinden konnte und mit mitten in der Szene wähnte. Allein deshalb hat es sich schon gelohnt, das Buch zu lesen. Großes Kompliment an die Autorin.

    Mehr
  • weitere