City of Heavenly Fire

von Cassandra Clare 
4,6 Sterne bei1,305 Bewertungen
City of Heavenly Fire
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (1199):
aenni_iis avatar

Der letzte Band der Chroniken der Unterwelt ist ein toller Ablschluss. Er läst noch einemal alle Charaktere aufblühen. Einfach himmlisch!

Kritisch (25):
Niobs avatar

Schrecklich langwierig, ich dachte das Buch hört gar nicht mehr auf...

Alle 1,305 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "City of Heavenly Fire"

Jace trägt das Himmlische Feuer in sich und Sebastian verkündet den finalen Schlag gegen die irdische Welt. Um zu verhindern, dass Dämonen über die Städte herfallen, müssen Clary und Jace mit ihren Freunden in die Schattenwelt eindringen. Wird es ihnen gelingen, Sebastians finstere Pläne zu stoppen, ohne selbst Schaden zu nehmen? Als sie auf Clarys dunklen Bruder treffen, stellt er Clary vor eine schier unlösbare Aufgabe: Entweder sie kommt an seine Seite oder er vernichtet ihre Familie und Freunde, die Welt und alle Schattenjäger … Für die Liebe müssen Opfer gebracht werden. Der sechste Band der Chroniken der Unterwelt wartet mit einem spektakulären und unerwarteten Finale für dieses gewaltige Epos auf.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783401505695
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:896 Seiten
Verlag:Arena
Erscheinungsdatum:04.07.2016
Das aktuelle Hörbuch ist am 27.05.2014 bei SIMON&SCHUSTER erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne904
  • 4 Sterne295
  • 3 Sterne81
  • 2 Sterne21
  • 1 Stern4
  • Sortieren:
    Kleine1984s avatar
    Kleine1984vor 4 Tagen
    Kurzmeinung: Schöner Abschluss
    Schöner Abschluss

    Auch die beste Reihe geht irgendwann zu Ende. Der letzte Band hat mir nicht mehr sooo gut gefallen, weil er sich ziemlich in die Länge gezogen hat. Sebastian greift zunächst andere Institute an und auch Jace verschwindet.

    Cassandra Clare hat hier noch mal eine ganze Schippe drauf gelegt und sich auch neue Dinge ausgedacht. Das finde ich gut.
    Die Liebesgeschichte von Clary und Jace geht weiter, allerdings kommen sie sich aufgrund des Himmlischen Feuers erst gegen Ende des Buches näher und das erste Mal wird hier wieder ziemlich verherrlicht.

    Ich finde es toll, dass die beiden Figuren in ihrer nächsten Reihe weiterleben und eine Rolle spielen, auch wenn diese Geschichte auserzählt ist. 
    Man sollte auf jeden Fall diese Reihe zu Ende gelesen haben bevor man mit Lady Midnight beginnt.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    BeaSwissgirls avatar
    BeaSwissgirlvor 2 Monaten
    City of Heavenly Fire

    Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)

    So nun habe ich es geschafft und bin beim finalen Band angekommen ;)

    Auch diesmal habe ich mich wieder, wie schon bei den Vorgängern für die Hörbuchvariante entschieden. Da diese allerdings massiv gekürzt wurde ( leider gibt es ja keine ungekürzte Fassung) nahm ich auch immer wieder das Print zur Hand um gewissen Stellen nachzulesen.
    Andrea Sawatzki macht ihren Job wirklich gut, irgendwie verbinde ich ihre Stimme nun schon fast ein bisschen mit dieser Serie ;) 
    Ich mag ihre Art vorzulesen unheimlich gerne, und empfinde sie als sehr passend in der Umsetzung. Wie schon in Band fünf fand ich die Musikeinspielungen dazwischen nun viel dezenter und angenehmer als noch in Band vier!

    Den Schreibstil mag ich bis auf den ein oder anderen Kritikpunkt ( Ausschweifung& Drama) echt gerne, denn sie schreibt unglaublich fliessend, humorvoll, sprachgewandt und unkompliziert.
    Die personale Erzählweise mit den Multi- Perspektiven ist eine erfrischende Abwechslung zu den ansonsten doch meist in der ICH- Form geschriebenen Jugend- Fantasy- Romanen.

    Tatsächlich haben mir hier Jace und Clary ganz gut gefallen ( ansonsten gehören sie nämlich nicht gerade zu meinen Lieblingen ;) ) vielleicht habe ich mich aber mittlerweile auch einfach an sie gewöhnt ;) 
    Immer noch lieber mag ich allerdings Simon und auch Isabelle ist mir sehr sympathisch.
    Natürlich tummeln sich noch x andere Charaktere, die ich hier jetzt aber nicht alle aufzählen will. Es sei nur so viel gesagt, wir treffen auf alte Bekannte und neue Personen werden eingeführt, die dann in der nächsten Trilogie eine Rolle spielen werden ( Die dunklen Mächte)  

    Insgesamt hat mir die Geschichte ganz gut gefallen, wahrscheinlich, weil ich nun so richtig in der Reihe drin war und es sich auf eine Art wie nach Hause kommen anfühlte. Evtl. aber auch, da ich die gekürzte Version gehört habe und es dadurch nicht zur bekannten Cassandra- Clare- Ausschweifung/ Langatmigkeit/ Drama pur gekommen ist.
    Die Autorin hat jedenfalls gekonnt lose Enden aus den Vorgängern zusammengeführt und viele Fragen beantwortet,gleichzeitig ebnet sie den Weg für weitere Werke..... 
    Was ich mir allerdings von ihr für weitere Geschichten wünschen würde, wäre mehr Innovation und weniger Friede, Freude, Eierkuchen.....

    Ich vergebe hiermit knappe vier Sterne.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    ban-aislingeachs avatar
    ban-aislingeachvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: ein würdiges Finale - ganz großes Kino
    ein würdiges Finale

    Bei dem Buch „City of Heavenly Fire“, welches von der Schriftstellerin Cassandra Clare geschrieben wurde, handelt es sich um den sechsten Band der Reihe „die Chroniken der Unterwelt“. Es ist unbedingt notwendig die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen, weil man die Geschichte sonst nicht nachvollziehen kann und einem der Spaß verloren geht, was bei dieser grandiosen Reihe sehr schade wäre. Der erste Roman der Reihe heißt übrigens „City of Bones“. Alle Bücher sind in der dritten Person Singular geschrieben und zwar hauptsächlich aus der Sicht von Clary. Der sechste und letzte Band der Reihe ist am 04.07.2016 im Arena Verlag erschienen und umfasst 896 Seiten. Es handelt sich bei den „Chroniken der Unterwelt“ um eine Fantasy Reihe für Jugendliche, aber meiner Meinung nach ist diese auch für Erwachsene interessant. In diesem Buch werden wieder spannende Frage aufgeworfen, über welche Jugendliche nachdenken sollten und es eventuell sowieso tun.

     

    Im letzten Kapitel des fünften Bandes hatte Sebastian, Clarys Bruder, bereits angekündigt, dass er kommen würde. Doch anstatt sofort zu Clary und Jace zu gehen, greift er andere Institute rund um den Erdball an. Dort bringt er Alte, Kinder und Jugendliche ums Leben, alle anderen Schattenjäger lässt er aus dem Höllenkelch trinken und verwandelt sie in Erdunkelte. Aus Jace und Clarys Sicht will der Rat mal wieder falsch handelt und da sie nicht wollen, dass ihre Welt untergeht und Sebastian gewinnt, entscheiden sie sich ihn zu suchen und ihn in der Hölle, wo er Kraft für die letzte Schlacht sammelt, zu töten. Begleitet werden sie natürlich von ihren Freunden. Doch können die Jugendlichen Sebastian aufhalten und wird Jace im richtigen Moment das Himmlische Feuer nutzen können? Eines weiß man ganz gewiss, einfach wird es nicht werden.

     

    Clary habe ich relativ schnell ins Herz geschlossen, auch wenn ich ihre Handlungen nicht immer gut und richtig fand, aber in diesem Buch habe ich sie bewundert für ihre Loyalität, ihren Mut und ihre Empathie. Sie ist ein wunderbarerer Charakter, den ich sehr vermissen werde. Es hat tatsächlich bis zu diesem Buch gedauert bis ich mich auch in Jace verlieben konnte. Denn endlich lernt man ihn so kennen, wie die Liebe zur Clary ihn verändert hat. Er ist zwar nach wie vor kein einfacher Mensch, aber dies wäre ja auch nicht interessant. Simon, habe ich schon seitdem er in Isabell verliebt ist, ins Herz geschlossen und nach diesem Buch ziehe ich meinen Hut vor ihm. Er macht eine wunderbare Veränderung durch, welche  einfach interessant und für mich zumindest überrascht war. Dafür konnte ich leider Isabell nicht immer verstehen, aber ihr Bruder Alec macht auch eine tolle Entwicklung durch und wird endlich zu jenem starken, erwachsenen Mann, der schon immer in ihm geschlummert hat. Und was mich auch sehr gefreut hat, war die Tatsache, dass ich endlich auch Magnus näher kennen lernen konnte und auf einige meiner Fragen Antworten bekommen habe. Sebastian war da schon eher schwerer zu greifen, aber dank dem fünften Band konnte ich ihn und seine Handlungen jedoch besser verstehen, wenn ich diese auch nicht gutheißen kann und ihn generell nicht leiden kann. Die Nebencharaktere im Buch bilden eine fanatische Mischung und sind genial gelungen. Vor allem habe ich in diesem Buch neue Charaktere kennen gelernt, welche ich hoffentlich in anderen Reihen der Autorin wiedertreffen werde.

     

    Meiner Meinung nach wurde der Schreibstil von Cassandra Clare mit jedem Buch immer besser und nun ist sie auf dem höchsten Niveau, zumindest für mich, angekommen. Das Buch ließ sich dank dem schönen Schreibstil flüssig lesen und war von der ersten bis zur letzten Seite so spannend, dass ich Schwierigkeiten hatte es aus der Hand zu legen. Es gab jedoch im Buch nicht nur Gewalt und Krieg, sondern auch schöne Liebesszene und dies nicht nur zwischen Jace und Clary. Im Buch wurden interessante Fragen gestellt wie weit man für seine eigene Freiheit gehen würde, für seine Heimat, seine Freunde und seine Familie. Fragen die gar nicht so leicht zu beantworten sind, wie es auf den ersten Blick schein. Klasse fand ich im Buch auch, dass ich beim Lesen lachen und weinen konnte, quasi eine Achterbahnfahrt der Gefühle durchgemacht habe. Die Fantasie erlebt nun auch ihren Höhepunkt und vor allem die Hölle mit seinen Dämonen ist ganz wundervoll beschrieben. Wie ich es bei ihren Büchern gewöhnt bin, ging natürlich mein Kopfkino an und ich fand es nach wie vor schade, dass es keine weiteren Filme zu der Reihe gibt. Es gab im Buch vor allem einen Dämon der mir die Freunde noch nähergebracht hat und bei dem ich mich gefragt habe was ich wohl gesehen hätte. Meiner Meinung nach ist das Buch ein würdiges Finale für diese geniale Reihe.

     

    Ich habe lange gebraucht um ein Fan der Serie zu werden, aber inzwischen kann ich alle Bücher der Reihe empfehlen und sagen, dass es sich bei diesem Buch um ein würdiges Finale handelt.

     

     

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Lisa_lamps avatar
    Lisa_lampvor 4 Monaten
    Chroniken der Unterwelt

    Diese Reihe war eine meiner liebsten Buchreihen, aber mit dem letzten Band hat die Autorin mich sehr enttäuscht. Dr Schreibstil ist immer noch toll und es ist unterhaltsam geschrieben, doch diesmal konnte der Band nicht überzeugen. Schon der Prolog war verwirrend und plötzlich spielen Charaktere mit, die es bis jetzt im Buch nicht gab. Ich habe das Buch abgebrochen, auch wenn es mir im Herzen weh tat, aber ich kann kein Buch lesen, bei dem ich mich nicht auskenne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lilli33s avatar
    Lilli33vor 6 Monaten
    Grandioser Abschluss der Chroniken der Unterwelt

    Gebundene Ausgabe: 893 Seiten

    Verlag: Arena (30. Januar 2015)

    ISBN-13: 978-3401066745

    empfohlenes Alter: ab 12 Jahren

    Originaltitel: City of Heavenly Fire

    Übersetzung: Franca Fritz, Heinrich Koop

    Preis: 24,99€

    auch als Taschenbuch, als E-Book und als Hörbuch erhältlich


    ACHTUNG: Dies ist Band 6 einer Reihe. Meine Rezension kann SPOILER zu den Vorgängerbänden enthalten. Diese sollte man unbedingt zuvor gelesen haben, sonst wird es schwer, der Handlung zu folgen.


    Grandioser Abschluss der Chroniken der Unterwelt


    Inhalt:

    Clarys dunkler Bruder Sebastian setzt zum finalen Schlag gegen die Welt der Schattenjäger an. Er schart immer mehr Erdunkelte um sich und versucht, alle Schattenweltler auf seine Seite zu ziehen. Clary und ihre Freunde brauchen Mut und Cleverness, um es mit Sebastian aufzunehmen und die Welt zu retten.


    Meine Meinung:

    Ich fand schon die vorherigen fünf Bände gut bis sehr gut, aber der sechste toppt sie alle. Er ist von Anfang bis Ende super spannend, und das will bei knapp 900 Seiten schon was heißen. Cassandra Clare hat ihre Fantasie gekonnt mit Mythologie vermischt und ein atemberaubendes Szenario erdacht. 


    Besonders gut gefiel mir, dass Clary, Jace, Simon, Isabelle, Alec und Magnus diesmal vollkommen zusammenhalten und nicht ständig an der Liebe zweifeln. So ist dieser Band auch wunderbar gefühlvoll, ohne dabei kitschig zu sein. 


    Es wurden sogar noch einige neue Charaktere eingeführt, die ich alle sofort ins Herz geschlossen habe. Bis dato offene Fragen wurden praktisch alle beantwortet. Mit einigen Ereignissen konnte die Autorin mich absolut überraschen, und zwar sehr positiv. 


    Ich habe das Buch sehr zufrieden, aber auch etwas wehmütig zugeklappt, denn Clary und ihre Freunde werden mir fehlen.


    Fazit:

    Ein wirklich gelungener Abschluss dieser tollen Reihe. 


    ★★★★★


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    I
    Immortalbooksvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Dieses Buch ist das beste das ich je gelesen habe!!! Ich liebe die Charaktere, das Plot und allgemein alle Bücher von Cassandra Clare❤️❤️❤️
    Bestes Buch ever!

    Das Buch ist einfach supertoll, es war so fesselnd und spannend, das ich alle ca 900 Seitenin zwei Tagen durchgelesen habe. Ich liebe die Reihe allgemein und finde, dass CoHF ein äußerst gelungener Abschluss ist! Die Charaktere sind einfach toll, das Plot ist irre und der Schreibstiel wunder voll. Ich liebe Cassandra Clares Bücher allgemein und kann dieses hier gar nicht oft genug lesen❤️❤️❤️

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    ananasdreams avatar
    ananasdreamvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Der Anfang hat sich für mich leider etwas hingezogen, weshalb es eher 4,5 Sterne sind. Der zweite Abschnitt des Buchs konnte mich packen!
    Aller Anfang ist schwer...

    ** spoiler alert **

    Schreibstil: 5 Sterne

    Idee: 5 Sterne

    Sucht-Faktor: 4 Sterne

    Plot-Entwicklung: 5 Sterne

    Charaktere:5 Sterne

    Perspektivübernahme möglich?: 5 Sterne

    Leicht zu lesen?: 4,5 Sterne

    Ende: 5 Sterne

    Cover: 4,5 Sterne


    Empfehlenswert? Warum? An wen?: Ich würde den letzten Teil auf jeden Fall lesen, wenn man die Reihe bereits angefangen hat. Ich weiß, ich habe einmal gesagt, dass es ausreicht, wenn Teil 1-3 gelesen wird. Aber der letzte Teil hatte nochmal wieder etwas besonderes an sich. Man begegnet Charakteren, deren Geschichte Cassandra Clare in anderen Reihen vertiefen wird & weil ich sie schon so ins Herz geschlossen habe, werde ich wohl bald auch noch die anderen Reihen von Cassandra Clare lesen (siehe ein Punkt weiter unten).

    Würde ich andere Bücher von der Autorin kaufen?: Ja, bereits getan: Lady Midnight & Clockwork Angel

    Würde ich Bücher kaufen, die ähnlich sind? Definitiv! Ich denke, von Schattenwesen und Schattenjäger werde ich nie genug bekommen.

    Das hat mir am besten gefallen: Die Charaktere! Ich habe geglaubt, dass es nach 5 Bänden unmöglich wäre, die Charaktere (die man ja seit Urzeiten kennt) noch mehr ins Herz zu schließen. Außerdem hat mir die Atomsphäre und Handlung im zweiten Abschitt des Buches super gefallen!

    Das hat mir nicht so gut gefallen: Der erste Abschnitt, da ich anfangs echt Probleme hatte, mich zum Lesen zu motivieren.

    Lieblingscharakter: Ich habe lange mit mir gekämpft, weil mein Herz vermutlich immer für Alec schlagen wird. Aber während des Lesens habe ich mir zu den jeweiligen Seiten mit Post-its Notizen gemacht. Und daraus wurde einfach ersichtlich, dass in diesem Band mein Herz eindeutig auch für Simon geschlagen hat. Tatsächlich gehöre ich zu den Personen, die ihn auch anfangs schon nicht ganz so nervig fanden, wie es die überwiegende Mehrheit tat. Vermutlich liegt es einfach daran, dass ich Antihelden mag. Aber im letzten Teil von Chroniken der Unterwelt wurde mir Simon noch einmal zu 10000% symphatischer!

    Hasscharakter: Ja, natürlich habe ich Sebastian während des Lesen am meisten gehasst (dicht gefolgt von Maureen). Allerdings muss ich zugeben, dass er ein super Bösewicht war! Ein Teil von mir hat sich über die Szenen, wo er vorkam, gefreut (auch wenn es dann meistens viele Tote gab). Deshalb ist Sebastian vielleicht mein "Hass"charakter, aber nicht mein Hasscharakter, wenn ihr versteht, was ich meine. Maia zum Beispiel ... ich weiß nicht warum, sie ist nett und all das, aber ich konnte sie einfach nicht anhören bzw. ihre Perspektive lesen. Ständig habe ich mich gefragt: "Wann hat ihre Sicht endlich ein Ende?"

    Top-Moment, der in Erinnerung blieb: Natürlich gibt es da viele Momente, schreckliche Momente, traurige Momente, aber natürlich auch schöne Momente. Ich habe mir für diesen Punkt mal einen schönen rausgesucht, weil ich das Gefühl hatte, dass die tatsächlich in der Unterzahl waren. Deshalb wisst ihr vermutlich auch schon, wovon ich spreche. Natürlich: Das Ende. Ich hatte lange Zeit echte Zweifel, ob es überhaupt ein Happy End gibt (okay, irgendwie musste es ja sein, aber trotzdem). Ich hatte zwar damit gerechnet, dass Sebastian stirbt, aber fast angenommen, dass das einen bittersüßen Beigeschmack haben würde - und hatte es dann ja auch irgendwie: Simons Gedächtnisverlust. Ich würde lügen wenn ich sagte, ich hätte es kommen sehen, dass zum Schluss alle gemeinsam am See sitzen und Magnus dazu ein funkelndes Feuerwerk entzündet. Habe ich nicht! Gerade deshalb fand ich das Ende umso schöner. In dem Moment, wo der Dämon Simons Erinnerung gelöscht hatte, dachte ich, jetzt war's das. Zum Glück scheint dem nicht so zu sein & ich hoffe in der Folgereihe eventuell nochmal etwas über meine Lieblinge lesen zu können.

    Emotionaler Moment: Definitiv war das ganze Buch für mich emotional, allein weil ich ständig daran denken musste, dass es bald enden wird. Aber wenn ich mir einen bestimmten Moment raussuchen müsste, dann tatsächlich der Traum von Clary, wo sie eine mögliche Zukunft mit ihrem Bruder sieht. Dieser Moment ist für mich irgendwie mit Sebastians Tod verknüpft. Ich fand es sooooo traurig, dass er am Ende noch einmal "quasi" zu Jonathan wurde. Da ist ein Teil von meinem Herz mit Clarys und Joclyns Herz gebrochen. :(...

    Top-Ship des Buchs: Schlussendlich schlägt mein Herz einfach für Magnus und Alec. Als er ihm das Buch über sein Leben geschenkt hat... das war einfach zu süß! Und ich habe mit Alec und Magnus mit gelitten, als Sebastian Magnus gefangen gehalten hat. Das war echt die Hölle - im wahrsten Sinne des Wortes (okay, fast)! Nichtsdestotrotz sind Simon und Izzy direkt hinten den beiden. Ich fand es unbeschreiblich als Simon Izzy das Leben gerettet hat & klasse, dass es für die beiden ja anscheinend doch noch eine Chance gibt. Der einzige Grund warum sie nicht meine Nr. 1 sind, liegt darin, dass ich tatsächlich glaube, wenn Simon jetzt weiterhin ein Mensch bleibt, dann würde die Beziehung zwischen den beiden nicht funktionieren, denn Izzy hat sich ja in den Vampir-Simon verliebt. Ich habe keinen Zweifel, dass, sollte Simon jetzt tatsächlich Schattenjäger werden, die beiden wieder zueinander finden, weil er dann wieder Teil der Schattenwelt wird und wieder als Held in Erscheinung tritt. Wenn man mal genau darüber nachdenkt, dann ist das eigentlich ziemlich schade. Ich fände es cool, wenn Simon als Mensch trotzdem ein Held sein könnte, in den Izzy sich verlieben könnte. Und vielleicht könnte sie das ja auch. Ich hoffe tatsächlich, dass Simon nicht zum Schattenjäger wird (auch wenn das natürlich ziemlich cool ist), aber wenn wir mal ehrlich sind... wie groß stehen die Chancen?

    Flop-Ship des Buchs:
    Ich verurteile Maia nicht dafür, dass Jordan anscheinend nicht der richtige für sie war. Trotzdem konnte ich das mit Bat und ihr einfach nicht gutheißen... ich weiß auch nicht. Natürlich verdient sie nach Jordan jemand anderen und ich fand es auch gut, dass sich Bat und Maias Beziehung nur auf das Händchen-Halten am Ende beschränkt hat. Ich denke tatsächlich, es ist weniger das Paar als der damit verbundene Moment, den ich "flop" fand:

    Flop-Moment: Jordans Tod! Ich schreibe ja selber ab und zu, deshalb habe ich natürlich auch mal irgendwo gelesen, wann man einen Charakter töten sollte. Und Grund Nr. 1 ist, wenn es für die Handlung entscheidend ist. Das wäre in diesem Fall dann wohl Maia. Habt ihr das Gefühl, dass Jordans Tod Maias Persönlichkeit irgendwie voran gebracht hat? Ich habe nämlich eher das Gefühl, dass Cassandra Clare Maia nicht länger an Jordans Seite sehen wollte und sie Jordans Herz nicht brechen wollte, indem Maia ihn abserviert. Ich habe sogar das Gefühl, vielleicht täusche ich mich ja auch, aber es macht fast den Eindruck, als hätte Jordans Tod sie kaum beeinflusst. Ich bezeichne mich nicht als Anführer des "Jordan"-Fanclubs, aber ein bisschen mehr hätte er meiner Meinung nach schon verdient, zumindest einen besseren Tod.

    Über das Ende: Die allerletzte Szene habe ich ja bereits oben angesprochen, deshalb soll es hier um das Finale in der Dämonenwelt gehen. Dafür, dass Magnus nämlich die ganze Zeit so ein Geheimnis um die Identität seines Vaters gemacht hatte, hätte ich eher vermutet, dass er vielleicht den Teufel (also Lucifer) höchstpersönlich zum Vater hatte & war deshalb an dieser Stelle ein wenig enttäuscht, aber nur unwesentlich. Tatsächlich gab es am Ende auch diesen Teil in mir, der gehofft hatte, dass Jonathan vielleicht doch noch überleben könnte, doch noch einen Funken Gutes in sich trug (möglicherweise durch seine Liebe zu Clary? Würg!). Aber je länger ich darüber nachdenke, desto bizzarer wird das Ganze. Ich verstehe Cassandra Clare, dass sie ihn an dieser Stelle hat sterben lassen. Denn ein Sebastian, der schlussendlich doch irgendwie gut war, will doch keiner, oder? Die Storyline mit dem Himmlischen Feuer, das plötzlich in Clarys Schwert war, fand ich aus dem Grund gelungen, weil darauf vorher schon mit einem Zitat hingewiesen wurde.

    Sonstige Anmerkungen: Zum Schluss möchte ich noch einmal über die Einführung der Charaktere aus den anderen Buchreihen sprechen: Emma und Tessa. Nach Chroniken der Unterwelt bin ich tatsächlich ein wenig mehr auf Tessas Geschichte gespannt. Ich finde es einfach cool, dass sie den stillen Bruder (wie hieß er noch?) damals gekannt hat - anscheinend mehr als nur gekannt hat. Das war auch ein absolutes Highlight für mich - als der stille Bruder wieder menschlich wurde! Emma mag ich auch, allerdings erscheint sie mir bislang noch nicht so interessant wie Tessa. Das mag sich ändern & ich werde diese Reihe auf jeden Fall auch lesen, da mich da die Storyline mit dem "möglichen" Krieg mit dem Lichten Volk reizt, gerade weil Emma ja welche kennt, die Halb-Fee sind. (Außerdem hoffe ich natürlich, dass mir da die Charaktere von Chroniken der Unterwelt dann und wann über den Weg laufen).

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    KaterinaFrancescas avatar
    KaterinaFrancescavor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Das spektakuläre FInale der Schattenjäger-Saga. Ein großer Verrat und eine letzte Hoffnung.
    Das Himmlische Feuer und ein Verrat

    Sebastians Erdunkelte greifen Schattenjägerinstitute auf der ganzen Welt an und verwandeln die SJ in Erdunkelte. Daher ruft der Rat alle SJ nach Idris zurück. Auch die Familie Blackthorn, deren 7 Kinder zusammen mit Emma Castairs die einzigen Überlebenden des Überfalls duch Sebastian sind. In Jace' Adern fließt das himmlische Feuer, das sich seiner Kontrolle zu entziehen droht und allen, die ihm nahe kommen, gefährlich werden kann. Er und Clary sind jedoch alles, was Sebastian überhaupt noch interessiert und er stellt die SJ in Idris vor die Wahl: entweder sie händigen ihm Clary und Jace aus oder sie werden alle vernichtet!
    Der finale Band der Chroniken der Unterwelt wartet mit viel Spannung, Zerreisproben, politischen Ränken und Herzschmerz auf. Neue Charakter mit viel Potential werden eingeführt, wie z.B. die Blackthorns und die starke, temperamentvolle Emma Castairs, die beste Freundin von Julian Blackthorn. Die Blackthornwaisen und Emma sind eine liebevolle Familie, der unvollstellbares Leid angetan wurde, zudem fließt durch die Adern der zwei ältesten Blackthorns auch Feenblut. Im Zuge der Befragung der Geschwister treten auch die Risse in der Sj-Gemeinschaft zu Tage, wo Misstrauen gegenüber den Schattenweltlern vorherrscht. Der Rat zeigt nur wenig Mitgefühl mit dem Leid der Blackthorns und verschlimmert die Lage noch zusätzlich. Wie schon die Bände davor, überzeugt auch CoHF mit der Vielschichtigkeit der Charaktere und schafft es trotz deren hoher Anzahl sie alle individuell heraustechen zu lassen. Sei es nun Jace' und Simons freundschaftliches Getrieze oder Isabelle Mut und ihr Widerwillen, sich ihre Gefühle für Simon einzugestehen, trotz ihres Misstrauen gegenüber Männern. Auch Alec und Magnus hadern mit ihrer Beziehung und Magnus im Besonderen mit all den Geheimnissen und Bürden, die Hunderte Lebensjahre mit sich bringen. Endlich wird auch das Rätsel um Magnus' Herkunft gelüftet, das dieser so vehement geheim halten wollte.
    Sebastians verdrehte und verkrüppelte Seele plant in CoHF die totale Vernichtung und seine ganze Obssession dreht sich um Jace und vor allem Clary, für die er unbrüderliche Gefühle zu hegen scheint. Clary und ihre Freunde machen sich auf in den letzten Kampf und müssen dafür sogar zwischen den Welten wandeln.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    weinlachgummis avatar
    weinlachgummivor 8 Monaten
    City of Heavenly Fire

    *Kurzmeinung*
    *Ohne Spoiler*

    Die Tatsache, dass ich mir das eBook gekauft habe, nur um nicht 3 Tage warten zu müssen (Feiertag) sagt wohl schon sehr viel darüber aus, wie dringend ich dieses Buch lesen wollte. Und es gab auch eine gewisse Erwartungshaltung, die Frage ob das Ende mich genauso berührend kann, wie Clockwork Princess stand im Raum. Und ich kann sagen, es war nicht genauso schlimm, aber auf eine andere Art schlimm. Schlimm und schön, irgendjemand sollte Cassandra Clare Bitte mal sagen, wie man ein richtiges Happy End schreibt. Aber diese bitteren Enden machen für mich auch einen gewissen Reiz aus.

    Man weiß nie, was sie für einen geliebten Charakter geplant hat. Und da es so viele wunderbare Charaktere gibt, muss man mit vielem rechnen. Habe ich geweint beim Lesen. Ja. Wollte ich das Buch gegen die Wand werfen und habe verzweifelt in meinen Pullikragen gebissen vor Spannung. Ja. Habe ich es genossen. Ja.

    Ich kann immer noch nicht sagen, dass ich den Schreibstil von Cassandra Clare richtig toll finde. Wenn ich das ganze Drama und die Gefühle wegnehme, dann bleibt von der Story hier nicht viel übrig. Sie lebt durch die Charaktere und wie sie agieren, ihren Wünschen, Träumen, ihrer Liebe und ihrem Mut. Aber trotzdem war es schön. Weil die Charaktere so toll waren.

    Am Anfang war ich leicht irritiert, weil die Szene nach Los Angels schwenkt. Kurz dachte ich, ich hätte aus Versehen Lady Midnight gekauft^^ Und war auch ein bisschen enttäuscht, weil ich gerne über die alt bekannten Charaktere lesen wollte, aber auch die neuen, die in der Die Dunklen Mächte Reihe ihre eigene Geschichte bekommen, habe ich sofort in mein Herz geschlossen.

    Fazit:
    Cassandra Clare weiß, wie man einen großen dramatischen Abschluss schreibt.
    Wobei ist es ein Abschluss?
    Ich hoffe nicht, möchte ich doch die ganzen lieb gewonnenen Charaktere nicht wieder loslassen.
    Denn wenn diese nicht gewesen wäre, hätte ich wohl ein paar mehr Kritikpunkte an der Geschichte, aber sie haben diese kleinen Macken gekonnt überlagert.
    Ich freue mich schon sehr auf ihrer weiteren Bücher.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    cecilyherondale9s avatar
    cecilyherondale9vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Der beste Teil der Reihe. Ich liebe es einfach.
    Schattenjäger-Das Finale der chroniken der Unterwelt

    Ich rezensiere das Buch "City of Heavenly Fire" von Cassandra Clare, welches der 6. Band, und gleichzeitig auch der letzte Band, der "Chroniken der Unterwelt" ist.

    Cover:
    Das Cover ist türkis und ähnlich auf gebaut wie die anderen Bände der Reihe. Die Wörter City und Fire stechen besonders heraus.

    Inhalt: (Klappentext):
    Jace trägt das Himmlische Feuer in sich und Sebastian verkündet den finalen Schlag gegen die irdische Welt. Um zu verhindern, dass Dämonen über die Städte herfallen, müssen Clary und Jace mit ihren Freunden in die Schattenwelt eindringen. Wird es ihnen gelingen, Sebastians finstere Pläne zu stoppen, ohne selbst Schaden zu nehmen? Als sie auf Clarys dunklen Bruder treffen, stellt er Clary vor eine schier unlösbare Aufgabe: Entweder sie kommt an seine Seite oder er vernichtet ihre Familie und Freunde, die Welt und alle Schattenjäger … 

    Das Buch hat mich vom ertsen Wort an gefesselt und es ist mein absoluter Lieblingsband dieser Reihe. Man versteht die verschiedenen handelnden Personen wirklich gut und ich finde, dass die letze Szene mit Jonathan, dem ganzem gehabe von Sebastian  einen guten Abschluss gibt. Das Ende ist überraschend und sehr schön. Ich finde es bietet eine prima Vorlage für die nächste Reihe, in der es um Simon geht.
    Ich bewerte das Buch mit 5 Sternen und ich möchte die Autorin für dieses exzellente Buch danken, dass mir ein paar wundervolle Lesestunde beschert.

    Kommentieren0
    36
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Niobs avatar
    Hallo zusammen!

    In der Gruppe "Serien-Leserunden" haben wir beschlossen gemeinsam "Chroniken der Unterwelt - City of Heavenly Fire" zu lesen.

    Bücher gibt es leider keine zu gewinnen, aber wer sich uns anschließen möchte, ist herzlich willkommen :)

    Los geht´s am 07.11.15
    Evans avatar
    Letzter Beitrag von  Evanvor 3 Jahren
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks