Die Chroniken des Magnus Bane

von Cassandra Clare und Maureen Johnson
4,3 Sterne bei404 Bewertungen
Die Chroniken des Magnus Bane
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (336):
M

Eine witzige und informative Sammlung von Geschichten über Magnus Bane! Doch ein paar Stellen haben sich gezogen.

Kritisch (9):
D

Hat mich nicht so gepackt, vor allem die erste Geschichte war zu lang und langweilig.

Alle 404 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Chroniken des Magnus Bane"

Der schillernde Oberste Hexenmeister von Brooklyn hat ein ereignisreiches Leben hinter sich. Sei es die Französische Revolution in Paris oder der Börsencrash von New York – Magnus Bane war immer dabei und hatte seine funkensprühenden Finger im Spiel. Keine Frage, dass es dabei auch manchmal riskant wird. Wer ewig lebt, muss sich schließlich die Zeit vertreiben, und wenn Ihm eine Situation doch mal zu heiß wird, hilft jederzeit der alles verhüllende Zauberglanz.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783401508191
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:568 Seiten
Verlag:Arena
Erscheinungsdatum:02.06.2015

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne196
  • 4 Sterne140
  • 3 Sterne59
  • 2 Sterne7
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    Lea_bookaddicts avatar
    Lea_bookaddictvor 10 Tagen
    Tolle Kurzgeschichten!

    Das Buch beinhaltet insgesamt 11 Kurzgeschichten über die Abenteuer des Magnus Bane. Dabei kann man alle Kurzgeschichten unabhängig voneinander lesen. Allerdings würde ich empfehlen, vorher die Chroniken der Schattenjäger oder die Chroniken der Unterwelt gelesen zu haben, da in diesem Buch die Welt der Schattenjäger nur begrenzt erklärt wird und Spoiler auftauchen könnten.

    Im Großen und Ganzen hat mir das Buch richtig gut gefallen. In jedem Kapitel lernt Magnus neue Leute kennen, die man selbst als Cassandra Clare Fan schon kennt hat. Außerdem hat mir gefallen, dass man sowohl verschiedene Zeitepochen, als auch Orte kennen lernt.

    Der Schreibstil war wie gewohnt sehr detailreich , aber dennoch gut zu lesen und flüssig. Mein Highlight war natürlich Magnus Bane selbst. Ich könnte mir keinen charmanteren und lustigeren Hexenmeister vorstellen.

    Einen Stern muss ich jedoch abziehen, da mir manche Geschichten weniger gut gefallen haben als andere und mir teilweise die Spannung gefehlt hat, wodurch sich das ganze in die Länge gezogen hat.

    Fazit

    Alles in allem ein tolles Spin-Off für jeden Cassandra Clare und Magnus Bane Fan.Es ist wirklich sehr unterhaltsam und man lernt noch mehr über die Welt der Schattenjäger hinzu. Außerdem kann ich empfehlen, dieses Buch auf englisch zu lesen.

    4 Sterne !

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    weinlachgummis avatar
    weinlachgummivor 2 Monaten
    Die Chroniken des Magnus Bane

    *Kurzmeinung*

    Ich liebe die Schattenjäger Bücher von Cassandra Claire und ich finde Magnus Bane ist ein toller und faszinierender Charaktere, so ist es kein Wunder, dass ich von dieser Kurzgenschichtensammlung begeistert war.

    Sie beinhaltet 10 Kurzgeschichten, die mir alle gefallen haben, die einen natürlich etwas mehr als die anderen. Besonders toll fand ich "Was schenkt man einem Schattenjäger, der schon alles hat?" und "Der Fluch der wahren Liebe (und erste Dates)" da es in diesen auch um Alec ging. Die beiden sind für mich so ein tolles Paar, sodass ich besonders diese Geschichten genossen habe.

    Aufschlussreich fand ich die Geschichte über Raphael, hier lernt man seinen Charakter besser kennen und mir hat es geholfen ihn besser zu verstehen, die Geschichte war zwar zum Teil traurig, aber auch sehr witzig. Allgemein fand ich den Humor sehr toll, ich habe öfters herzhaft gelacht. Die Geschichte über Peru stach da mit ihren Humor für mich heraus.

    Fazit:
    Eine schöne und informative Kurzgenschichtensammlung über Magnus Bane.
    Man lernt nicht nur ihn besser kennen, sonder auch viele andere Charaktere und bekommt schon einen kleinen Einblick, um was es in der neuen Trilogie der Autorin The Last Hours gehen könnte.
    Sehr witzig erzählt, es gab aber auch die eine oder andere rührende Szene.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Sandrica89s avatar
    Sandrica89vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Typisch Magnus Bane! Hab richtig seine Geschichten genossen.
    Witzige Geschichten über den durchgeknallten, aber mächtigen Hexenmeister

    Wie Magnus sein Leben bis jetzt gelebt hatte, war schon etwas, was ich mich während dem Lesen der Chroniken-Reihe sehr oft gefragt habe. Ich war richtig gespannt, was er so alles erlebt und angestellt hat. Und vor allem, ob er schon immer so war wie er nun mal ist.Bei den meisten Geschichten fand ich sein Verhalten einfach nur komisch. Bei gewissen Situationen kann er einfach nicht ernst bleiben und seine Antworten triefen nur so vor Sarkasmus. Bei anderen Szenen wiederum fand ich es eher etwas langatmig. Die Geschichten waren allesamt schon sehr spannend und interessant. Allerdings gab es bei der einen und anderen Geschichte einfach mehr "Magnus-Appeal" ;-) Die Geschichte in der Zeit, wo er Tessa und Will kennengelernt hat, beziehungsweise deren Kinder kennen lernt, fand ich äusserst interessant. Hab mich schon gefragt, ob deren Kinder irgendwelche Nachwirkungen haben werden. Und voilà, hier wurde es kurz erzählt. Es hat mich schon sehr berührt wie Magnus damit umgegangen ist und was so alles passiert ist. Kann man hier nicht noch eine Reihe anfangen mit all den Nachkommen von Tessa, Will, Charlotte, Sophie & Co.?Was ich richtig krass fand, war die Geschichte von Raphael Santiago. Einerseits fand ich es so traurig und andererseits hat er mir richtig Leid getan, wie er "gerettet" wurde. Auch hier hat mich das Verhalten von Magnus ziemlich überrascht. Der hat schon einiges auf dem Kasten, obwohl er es nicht immer zugeben will. Was ich hier ziemlich komisch fand, war die Beziehung zwischen Raphael und Ragnor Fell. Das war so saukomisch, einfach genial die beiden ^^Danach noch die Geschichte über Valentin und dem Kreis, wie alles begann. War jetzt nicht so super gut, aber es war sehr interessant zu lesen, was die jungen Schattenjäger alles angestellt haben und wie das Ganze eskaliert war.Und schliesslich, was ich total süss fand, natürlich die Geschichte über Magnus und Alec. Ihr gemeinsames erstes Date, das war einerseits etwas... komisch... also eher unangenehm. Aber mit der Zeit hat es sich ziemlich entfaltet und es wurde einfach nur zuckersüss. Alec ist ja richtig schüchtern und hat gar keine Ahnung, wie Magnus auf ihn reagiert *hach*
    Alles in allem: witzige Geschichten über den durchgeknallten, aber sehr mächtigen Hexenmeister.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    KaterinaFrancescas avatar
    KaterinaFrancescavor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Witzig und exzentrisch. Eine charaktertreue Ergänzung aus Magnus´ Sicht und ein amüsantes Lesevegnügen.
    Witzig, charmant und exzentrisch- Magnus Bane

    Der exzentrische und mächtige Hexenmeister von Brooklyn, Magnus Bane, hat bereits viel erlebt. In vergangenen Jahrhunderten war er Zeuge von Revolutionen, Börsencrashs und Krisen jeglicher Art. In den Chroniken erfährt man nun mehr über seine Vergangenheit, seine engsten Freunde und seine Gefühle, als er Alec Lightwood begegnet.
    Der Begleitband zur "City of Bones"-Reihe hat mir sehr gut gefallen. Witzig, charmant und charaktertreu präsentiert sich der bekannte Hexenmeister hier. Spannende Einblicke in seine Vergangenheit und seine früheren Machenschaften mit Schattenjägern und Schattenweltlern werden geboten. Besonders gut haben mit die (leider) wenigen Kapitel gefallen, die Magnus´ Sicht der Dinge in City of Bones schildern.
    Ein Stern Abzug gibt es für mich, weil ich diese Begleitbände (gibts da ein besseres Wort??) zu bekannten Serien zwar amüsant finde, sie aber keinen größeren Plot besitzen, sondern nur als Ergänzung zur eigentlichen Serie dienen. Dies soll aber den Unetrhaltungswert des Buches an sich nicht schmälern. Ich musste oft herzlich lachen und gerade das letzte Kapitel mit Magnus´ Anrufbeantworter fand ich urkomisch und originell XD

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    cecilyherondale9s avatar
    cecilyherondale9vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Magnus Geschichte in Kurz. Eine gute Idee.
    Einfach magisch,lustig und fesselnd

    Die Geschichte von Magnus Bane in kurz. Eine gute idee aber ich war entäuscht. Ich habe mich sehr auf 10 dicke Schmöker gefreut und dann ist jedes Buch nur 50 Seiten lang. Manno. Na ja, trotzdem gut. Man versteht Magnus danach so viel besser1

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Janinezachariaes avatar
    Janinezachariaevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ach, ich liebe Magnus Bane einfach.
    Die schillernde Welt des Magnus Bane

    Magnus Bane ist ein so ungewöhnlicher Charakter, dass man ihn einfach nur lieben (oder hassen) muss, denn es geht nur eins davon. Und ich finde ihn sehr interessant. Cassandra Clare hat hier wirklich etwas sehr beeindruckendes ‘erschaffen’ oder besser gesagt Jemanden. Denn dieser Hexenmeister ist so vielschichtig, dass ich oft staunend vor dem Buch gesessen und mich hoffnungslos gewundert habe. Manchmal war er mir zwar etwas eigen und egoistisch, aber er hat sich gesteigert, von Kapitel zu Kapitel. Nach jeder Lebensphase ist er etwas liebenswerter geworden und besonders als die ganze Clary Sache (City of Bones) war, hat er so viel Herz gezeigt, dass man ihn eigentlich nur knuddeln möchte.
    **
    Ich muss auch zugeben, dass ich zwar Shadowhunters noch nicht gesehen habe, aber Godfrey Gao als Magnus Bane lieber gesehen habe, als Harry Shawn Jr.

    **
    Allerdings muss ich gestehen, dass ich nur bis Band vier der ‘Chroniken der Unterwelt’ – Reihe gelesen habe und im letzten Kapitel von ‘Die Chroniken des Magnus Bane’ hab ich so mit mir gerungen. Ich meine, es hat einfach so aufgehört und mich somit total im Unklaren gelassen – weshalb ich mir direkt den fünften Teil bestellt habe und ihn auch direkt lesen werde, wenn er ankommt. Ich muss einfach wissen, was passiert ist und wie es weitergeht. Denn ansonsten ist mein Herz gebrochen.


    Kommentieren0
    65
    Teilen
    Miiis avatar
    Miiivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein tolles Buch für alle Schattenjägerfans, das auch eine Menge offene Fragen aufklärt
    ein Hexenmeister der besonderen Art

    Magnus hat schon in "Die Chroniken der Unterwelt" zu meinen Lieblingscharakteren gehört. Mit seiner ungewöhnlichen Art und seinem eigenwilligen Kleidungsstil war er eine Person, die man einfach nur gern haben konnte.
    Im Laufe der Bücher haben sich eine Menge Fragen angesammelt, die nun, in den Chroniken des Magnus Bane aufgeklärt werden.

    In 10 Geschichten lernen wir verschiedenen Seiten kennen und es werden so einige Geheimnisse gelüftet. Man erfährt - mehr oder weniger - wie es zu der Distanz zwischen Magnus und Camilla kommt, was es mit Tessa auf sich hat, wie Raphael zum Vampir wurde und auch natürlich von dem Beginn der Liebe zwischen Alec und dem Hexenmeister.

    Ich würd empfehlen, dieses Buch hier direkt nach den Chroniken der Unterwelt zu lesen, ansonsten ist man an der einen oder anderen Stelle doch ein wenig verwirrt, was eigentlich mit wem zu tun hat oder von welcher Familie eigentlich geredet wird.
    Vor allem weil weil auch immer wieder zwischen den Zeiten gesprungen wird.
    Etwas, was ich aber enttäuschend fand, war, dass das Buch genauso viele offene Fragen hinterlässt, wie es aufklärt. Oft wird genau an der Stelle, an der es grade spannend wird, ein Cut gemacht und dann steht man da mit einem Fragezeichen und will wissen, was passiert ist. Daher auch ein Stern Abzug.

    Insgesamt fand ich das Buch aber toll. Magnus' Art ist einfach mehr als amüsant, mehr als einmal musste ich vor mich selber hinlachen und zudem war es schön, einigen früheren Protagonisten und deren Vorfahren zu begegnen sowie etwas über die Familiengeschichte zu lernen.
    Eine deutliche Leseempfehlung von mir (aber nur für diejenigen, die auch die Chroniken der Unterwelt gelesen haben, ansonsten wäre es zu verwirrend).

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    NaddlDaddls avatar
    NaddlDaddlvor einem Jahr
    Ein interessanter Protagonistin und schöne Hintergrundinfos, aber kein Must-Read

    In „Die Chroniken des Magnus Bane“ dreht sich alles um den Obersten Hexenmeister von Brooklyn und seine Vergangenheit. In mehreren Kurzgeschichten erfährt man mehr über Magnus und was er zum Beispiel während der Französischen Revolution in Paris gemacht hat, es gibt aber auch Geschichten, die sich zeitlich mit der „Chroniken der Unterwelt“-Saga überlappen.
    Ganz allgemein ist es auf jeden Fall sehr interessant, mehr über den Hexenmeister zu erfahren, der ja schon einiges erlebt hat, vor allem, da vieles auch mit der Reihe um Clary und Co. zusammenhängt. Manche der Kurzgeschichten fand ich persönlich nicht ganz so prickelnd, wie die in Peru oder Paris, doch mit der Zeit werden die Geschichten interessanter, weil immer mehr Schattenjäger ins Spiel kommen, die zumindest vom Namen her bekannt sind. Es werden außerdem nicht nur Bezüge zu „Chroniken der Unterwelt“, sondern auch zur „Clockwork“-Reihe hergestellt. Aber vor allem die letzten paar Geschichten fand ich ziemlich spannend, eben weil sie mehr oder weniger direkt mit den „Chroniken der Unterwelt“ zusammenhängen. Es gibt Informationen zum Krieg, der durch Valentin ausgelöst wurde, sogar Klein-Clary kommt einmal vor (wobei sie es auf den paar Seiten geschafft hat, mich unglaublich zu stressen) und Alec hat auch einen besonderen Platz in der ein oder anderen Geschichte, was ich besonders süß finde, denn in der Hauptreihe erfährt man kaum etwas über die Anfänge der Beziehung zwischen den beiden.
    Meine absolute Lieblingsgeschichte ist aber „Die Rettung Raphael Santiagos“. Raphael wird vielleicht auch schon der ein oder andere kennen und das Duo von ihm und Magnus ist einfach unschlagbar, Raphael ist so ein cooler Charakter und hier erfährt man viel über seine Anfänge als Vampir. In dieser Geschichte musste ich ein ums andere Mal wegen seiner sarkastischen Sprüche lachen^^
    Ansonsten mochte ich den Roman fast mehr als die Hauptreihe, was wohl vor allem daran liegt, dass ich Magnus im Gegensatz zu Clary und Jace sehr sympathisch finde und mit einer guten Hauptperson steht und fällt eine Geschichte. Magnus Bane ist einfach ein herrlich exzentrischer Charalter, den man gernhaben muss. Der Schreibstil hat seine Persönlichkeit ganz gut eingefangen, wie ich finde, auch wenn ich Cassandra Clares Schreibstil an sich nicht besonders gut finde. Es fehlt hier auch ein wenig an Spannung, aber dafür können die Geschichten mit Humor aufwarten.
    Wer noch mehr zum Background der „Chroniken der Unterwelt“-Reihe wissen möchte, sollte sich das Buch auf jeden Fall zulegen, ich würde es aber nicht als Muss bezeichnen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Leseratte2007s avatar
    Leseratte2007vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Amüsante und tolle Geschichten, die die Reihe wirklich erweitern. Toller Schreibstil und Lachtränen garantiert...
    Der schillernde Oberste Hexenmeister von Brooklyn hat ein ereignisreiches Leben hinter sich...

    Darum geht es (Klappentext):

    Der schillernde Oberste Hexenmeister von Brooklyn hat ein ereignisreiches Leben hinter sich. Sei es die Französische Revolution in Paris oder der Börsencrash von New York – Magnus Bane war immer dabei und hatte seine funkensprühenden Finger im Spiel. Keine Frage, dass es dabei auch manchmal riskant wird. Wer ewig lebt, muss sich schließlich die Zeit vertreiben, und wenn Ihm eine Situation doch mal zu heiß wird, hilft jederzeit der alles verhüllende Zauberglanz.

    Meine Meinung:

    Dieser Zusatzband über Magnus Bane war sehr amüsant und sehr informativ.
    Ich mochte Magnus Bane schon vorher sehr gerne und habe mich einfach krank gelacht. Er ist einfach total liebenswert, hat aber auch ein gutes Herz ob für Schattenjäger, Werwölfe, Vampire, Hexenmeister oder für Irdische.
    Die Handlung war sehr abwechslungsreich und wir haben viele Geschichten erfahren, die wir in der Hauptreihe jetzt viel besser verstehen. Auch der Anrufsbeantworter war unglaublich witzig und gut und die Atmosphäre wurde toll aufgegriffen.
    Insgesamt war der Zusatzband unglaublich gut und witzig und ich fand es toll, nochmal ein Teil der Schattenwelt zu sein.


    Kommentieren0
    22
    Teilen
    NinaBookLoves avatar
    NinaBookLovevor einem Jahr
    Darf ich vorstellen? - Der unglaubliche, exzentrische... Magnus Bane!

    Die „Chroniken des Magnus Bane" bestehen aus zehn kurzen Büchern, die von Magnus Banes Leben handeln. Magnus Bane wird in, soweit ich weiß, allen Romanen von Cassandra Clare über die Schattenwelt mit den Schattenjägern erwähnt. Das erste Buch „Was geschah tatsächlich in Peru?“ spielt 1791, das letzte „Der Fluch wahrer Liebe (und erster Dates)" im 21. Jahrhundert zur selben Zeit von den Chroniken der Unterwelt (The Mortal Instruments). Dazwischen findet sich alles wieder. In vielen Reihen wurde ja immer wieder erwähnt, dass Magnus Bane schon etwas älter ist, dass keiner weiß, was er alles gesehen und erlebt hat.

    In diesem wundervollen Buch reißt der Leser gemeinsam mit Magnus durch die Zeit. Lernt mehrere Herondales kennen und nimmt Anteil an deren Schicksal, isst Scones oder kämpft gegen den Kreis. Es werden auch ein paar Anekdoten zu wirklichen geschichtlichen Ereignissen mit der Schattenwelt verwoben. Zum Beispiel trifft Magnus auf Marie Antoinette oder befindet sich inmitten des Börsensturzes von New Yorks 1929 oder einem Stromausfall. Auch ein paar Personen und Orte werden erwähnt, die man aus der Schattenwelt vielleicht schon von den anderen Bücherreihen kennt. Das Hotel Dumon(r)t spielt eine tragende Rolle, genauso wie Raphael Santiago oder Tessa Gray. Es ist schön mitzubekommen, wie Magnus zum Beispiel versucht zu überzeugen, dass Schattenweltler eine Seele besitzen, oder wie er Alec kennenlernt und was er sich dabei denkt.

    Besonders diese neueren Bücher haben mich angesprochen, denn dort begegnete man immer mehr bekannten Namen oder konnte die Geschichte in das noch vorhandene Wissen von vorher einweben. Aber auch, wenn es zum Beispiel um die Herondales ging, ließ sich immer festmachen, in welcher Beziehung diese zu Will standen und wie viel sie mit dem Schicksal von ihm zu tun hatten. Kleine Anekdoten, die man nur in Bezug auf die anderen Bücher richtig genießen oder verstehen konnte, stachen hervor, wie ein entsetzter Aufschrei, wenn es um Enten geht oder einer völlig verzweifelten, rothaarigen Mutter.

    Mit Cassandra Clares wunderbarem Schreibstil, Sarah Rees Brennan und Maureen Johnson wurde so noch einmal ein unfassbares, weiteres Buch der Welt der Schattenjäger hinzugefügt. Sarkastisch und exzentrisch wie immer spielt Magnus selbst eine tragende Rolle und drängt sich mit seiner unglaublichen Persönlichkeit ins Bewusstsein des Lesers und der Protagonisten. Die Bücher sind alle für sich spannend und besitzen eine eigene Geschichte. Sie sind humorvoll, genau so, wie ich es liebe. Und dabei so wunderbar ironisch, dass man gar nicht anders kann, als zu schmunzeln.

    Das Buch stand schon seit einer ganzen Weile bei mir im Regal und ich habe ab und zu immer mal wieder eins der kleinen Büchlein gelesen. Letzten Endes habe ich es noch einmal von vorne und in einem durchgelesen. Es finden sich nicht nur Insider aus anderen Reihen wieder, sondern auch Bezüge zu den vorherigen Büchlein. Um also alles zu verstehen, sollte man auf jeden Fall die Bücher der Reihe nach lesen und vielleicht auch schon die ein oder andere andere Reihe gelesen haben. Jedes kleine Büchlein ist aber auch eine eigene Geschichte. Es passiert etwas und am Ende ist es gelöst, beseitigt oder überwunden. Eben wie ein eigenes Buch, nur sehr viel kürzer. Das Problem benötigt Magnus erfahrene Hilfe oder sein nach und nach weicher werdendes Herz. Jedes Mal aufs Neue baut sich die Spannung auf und erreicht kurz vor Schluss ihren Höhepunkt.

    Jeder, der schon einmal von Magnus gehört hat, davon, dass er auf recht alt geschätzt wird, hat auch davon gehört, dass er über die Jahrhunderte mehrere Liebhaber hatte. Einige davon lernt der Leser kennen. Manchmal ist die Romantik wichtiger, manchmal die Spannung. Manchmal ist beides miteinander verbunden. Aber so oder so, geht es um Magnus Bane, der versucht sein Leben zu meistern.

    Natürlich gibt es auch hier, wie bei jeder anderen, normalen Reihe, Bände, die man gar nicht mag und Bände, die man gerne noch einmal ließt. Bände, die Lust machen noch mehr zu lesen oder Bände, bei denen man froh ist, wenn man sie schließlich gelesen hat. Denn schließlich ist dies eine Zusammenfassung eines Lebens. In jedem Leben gibt es Hoch- und Tiefpunkte, Tage, die man gerne noch einmal erleben würde und Tage, die man am liebsten vorspulen würde. Denn alles in allem ist es schlussendlich ja auch ein Buch, ein dicker Band, der viele kleinere enthält!

    Ich gebe diesem Buch also 4 Sterne. Ich finde es immer schön Charaktere aus anderen Reihen wieder zu treffen und bei diesem Buch ist das eigentlich die ganze Zeit der Fall. Magnus ruft seine Freunde zu Hilfe, oder Magnus' Feinde stellen sich als bekannt heraus.

    Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Lesen und beim Wiedertreffen!

    Kommentieren0
    6
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    W

    Hey Buchliebhaber

    wer von euch hat Lust, zusammen ´Die Chroniken des Magnus Bane zu lesen?

    Da das Buch in Kurzgeschichten gegliedert ist, würden wir jeden Tag eine solche lesen

    Ich freue mich auf viele Teilnehmer

    :)

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks