, Die Legenden der Schattenjäger-Akademie

(62)

Lovelybooks Bewertung

  • 96 Bibliotheken
  • 19 Follower
  • 8 Leser
  • 10 Rezensionen
(35)
(23)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Legenden der Schattenjäger-Akademie“ von Cassandra Clare

Über 800 Seiten mit den Erlebnissen von Simon nach dem Finale der Chroniken der Unterwelt. Prägnant und witzig erzählen die 10 Geschichten von früheren Begebenheiten und spinnen die Fäden von Clary und Simon mit ihren Freunden weiter auch über das Ende von City of Heavenly Fire hinaus. Dieser Band enthält außerdem exklusiv 10 Comicstrips zu jeder Geschichte! Ohne Erinnerungen muss Simon erneut herausfinden, wer er eigentlich ist. Hat er das Zeug zum Dämonen bekämpfenden Helden - wie ihm seine früheren Freunde Clary und Jace erzählen? Oder ist er doch der bleiche Comicfan, der nicht einmal die Kraft hat, eine Waffe der Nephilim richtig in der Hand zu führen? Und dann gibt es noch Isabelle, an deren Liebe er sich nicht erinnern kann, obwohl es in seinem Bauch kribbelt, immer wenn er an sie denkt. War er wirklich mit diesem tollen Mädchen zusammen, und wenn ja, wie hat er das nur angestellt? Dieser Band enthält die Episoden:Cassandra Clare/ Maureen Johnson, Legenden der Schattenjäger-Akademie (1): Willkommen in der Schattenjäger-Akademie Cassandra Clare/ Robin Wasserman, Legenden der Schattenjäger-Akademie (2): Der verschollene Herondale Cassandra Clare/ Maureen Johnson, Legenden der Schattenjäger-Akademie (3): Der Teufel von Whitechapel Cassandra Clare/ Sarah Rees Brennan, Legenden der Schattenjäger-Akademie (4): Nichts als Schatten Cassandra Clare/ Robin Wasserman, Legenden der Schattenjäger-Akademie (5): Das Böse, das wir lieben Cassandra Clare/ Robin Wasserman, Legenden der Schattenjäger-Akademie (6): Könige, Fürsten, so bleich Cassandra Clare/ Sarah Rees Brennan, Legenden der Schattenjäger-Akademie (7): Bittere Wahrheit Cassandra Clare/ Sarah Rees Brennan, Legenden der Schattenjäger-Akademie (8):Die Feuerprobe Cassandra Clare/Sarah Rees Brennan, Legenden der Schattenjäger-Akademie (9): Zu endloser Nacht geboren Cassandra Clare/ Robin Wasserman, Legenden der Schattenjäger-Akademie (10): Die Wiederkehr der Engel

Super Buch + am Ende eine Träne verdrückt.

— Disarray
Disarray

[4/5] Schöne Erweiterung, interessante und tolle Geschichten. Alle Charaktere zugegen. Nur Simon ist echt wehleidig und nervtötend.

— JenniferKrieger
JenniferKrieger

3,5 Sterne

— LadyBlack
LadyBlack

Ein muss für alle die die geliebten Charaktere aus der Chroniken der Unterwelt-Reihe vermissen. ENDLICH wissen wir wie es weiter geht.

— LaylaxMcCall
LaylaxMcCall

Wie nach Hause kommen!

— schildkroete2306
schildkroete2306

So toll.....Endlich wissen wir wie es mit Simon weitergeht.....

— Ani_in_Love
Ani_in_Love

Gott, es war so PERFEKT! 😍 Mir fehlen - wie nach jedem Cassandra Clare Buch - die Worte 💖

— alina_kunterbunt
alina_kunterbunt

Für jeden Fan dieser wundervollen Reihe ein Muss! Ein Wiedersehen mit vielen geliebten Charakteren und wie gewohnt toll geschrieben.

— NordicGhost
NordicGhost

Einfach mal wieder ein voller Erfolg!

— MyBookLife
MyBookLife

Perfekt für alle Fans. Ein schönes Buch, das einen mal wieder in Cassandra Clares Schattenjägerwelt abtauchen lässt.

— eileen_richie
eileen_richie

Stöbern in Jugendbücher

These Broken Stars. Jubilee und Flynn

Um einiges besser als der 1.Teil mit schöner Liebesgeschichte, freu mich auf Band 3, der muss aber dann einiges an Spannung zulegen !

ninalovesharrypotter

Mein schönes falsches Leben

Spannende Geschichte mit besonderem Thema und richtig coolem Ende.

Alinescot

Wir fliegen, wenn wir fallen

Es ist kein einfaches Buch, wo man zwei Menschen bei einer Reise begleitet. man begleitet zwei zerstöre Menschen auf der Selbstfindung.

Hoshi

Camp 21

Spannender Jugendthriller, der sich auch für unerfahrene Leser eignet

Mira20

GötterFunke. Liebe mich nicht

Ein guter Auftakt, den ich durchaus gern gelesen habe!

vivi_spr

My Dear Sherlock - Nichts ist, wie es scheint

Langweilige und enttäuschende Fortsetzung.

ConnyKathsBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • [Rezension] Die Legenden der Schattenjäger-Akademie – Cassandra Clare

    Die Legenden der Schattenjäger-Akademie
    JenniferKrieger

    JenniferKrieger

    20. March 2017 um 21:27

    Klappentext:Simon ist ohne seine Erinnerungen völlig machtlos und muss herausfinden, wer er eigentlich ist. Hat er das Zeug zum Helden, der Dämonen bekämpft – wie ihm seine früheren Freunde Clary und Jace ständig erzählen? Oder ist er nicht eigentlich doch der bleiche und schwächliche Comicfan, der nicht einmal die Kraft hat, eine Waffe der Nephilim richtig in der Hand zu halten. Unzählige Übungsstunden in der Akademie bekräftigen eher diese Version.Und dann ist da noch Isabelle, an deren Liebe er sich einfach nicht erinnern kann, auch wenn es in seinem Bauch flattert, wenn er an sie denkt. War er wirklich mit diesem tollen Mädchen zusammen und wenn ja, wie hat er das nur angestellt?Einordnung:Das Buch ist kein Teil einer Reihe, spielt aber nach den Chroniken der Schattenjäger und den Chroniken der Unterwelt und vor der Reihe „Die Dunklen Mächte“.Rezension:Kann, genau wie das Buch selbst, Spoiler bezüglich der anderen Bücher enthalten, die in Cassandra Clares Schattenjäger-Welt spielen.Das Buch beinhaltet zehn Kurzgeschichten, die Simons Leben und Werdegang an der Akademie der Schattenjäger in Idris beschreiben, vom Tag seiner Ankunft bis zum Tag seiner Aszension, also seiner Umwandlung vom Irdischen in einen Schattenjäger. In diese Erzählungen sind durch persönliche Gespräche oder Lektionen im Unterricht anfangs immer Geschichten oder eben auch die im Titel erwähnten Legenden aus der Vergangenheit eingebaut. Dabei sind diese Blicke in die Vergangenheit aber nicht willkürlich gewählt, sondern stehen immer in Zusammenhang mit einer der Reihen, die im gleichen Universum spielen. Bestimmte Details oder Aspekte der jeweiligen Geschichte sind in den anderen Büchern bereits erwähnt worden und werden nun in diesem Buch weiter ausgeführt. So kommt es, dass Simon zwar der Protagonist seiner eigenen Geschichte ist, aber auch Tessa Grey, eine Menge Herondales, Magnus Bane, Alec und Robert Lightwood, Emma Carstairs sowie Julian, Helen und Mark Blackthorn Teile des Buches erzählen oder zumindest darin vorkommen. Da einige dieser Charaktere aber aktuelle Entwicklungen durchleben und nicht vergangene Ereignisse beschreiben, geht der Aspekt mit den Legenden leider gegen Ende des Buches verloren.Simon ist hier als Protagonist leider genauso anstrengend wie in den Chroniken der Unterwelt. Natürlich hat er es mit seinem Gedächtnisverlust nicht gleich, aber er gibt sich deshalb dermaßen wehleidig, dass er mir schon nach wenigen Seiten auf die Nerven gegangen ist. Er hält sich für ein völliges Weichei, glaubt ein ganz anderer Mensch zu sein als zuvor und fühlt sich von seinen ehemaligen Freunden ständig beobachtet und bedrängt, weshalb er beinahe ununterbrochen vor sich hin jammert. Positiv an dieser Sichtweise war nur, dass er dadurch mit dem total direkten, völlig unverblümten und nach Strich und Faden lügenden Jace am besten zurecht kam. Stellenweise waren die Begegnungen der beiden regelrecht witzig. Zum Glück fanden alle anderen Charaktere, genau wie ich, dass Simon sich nicht verändert hat. Er ist noch immer ein Nerd, aber absolut loyal, kann Ungerechtigkeit nicht ausstehen und ist gleichermaßen witzig wie mutig. Dadurch ist er als Person mit seinen Handlungen sehr sympathisch, nur wenn er vor dem Leser seine Gedanken und seinen „Alter-Simon-neuer-Simon-Minderwertigkeitskomplex“ (Izzy, S. 498) ausbreitet, ist er schwer zu ertragen.Auch die Handlung der Kurzgeschichten hat mir prinzipiell gut gefallen, aber sie hatten fast alle auch Schwächen. Zunächst einmal hätte ich gerne mehr über Simons Unterricht erfahren, aber bis auf die Theorieteile, in denen dem Leser eine Legende näher gebracht wird, wird beinahe alles übersprungen oder von Simon als dämlich und übermenschlich anstrengend zusammengefasst. Dadurch drehen sich die Teile, die er erzählt, fast immer nur um seine Beziehung oder auch Nicht-Beziehung mit Izzy, darum, wie toll er sie findet und dass er mit ihr zusammen sein will, aber lieber doch nicht, eigentlich aber doch oder vielleicht auch doch nicht. Das hat manchen Geschichten vollkommen die Spannung genommen. An anderen Stellen hatten sich die Charaktere im Vergleich zu den Chroniken der Unterwelt, die zeitlich direkt vor diesem Buch spielen, dermaßen verändert, dass ich sie kaum wiedererkannt habe. Beispielsweise konnten Alecs Eltern, insbesondere sein Vater, Magnus eigentlich nie leiden, aber plötzlich überschlagen sie sich geradezu vor Begeisterung. Ihre Vorurteile gegenüber Schattenweltlern sind wie weggeblasen. Nichtsdestotrotz hat mir das Buch gut gefallen, denn meine Kritikpunkte sind immer nur kleinere Details in manchmal mehr als 100 Seiten langen Geschichten.Fazit:Das Buch ist eine schöne Erweiterung zu den Reihen, die im Schattenjäger-Universum spielen. Zwar erzählt Simon auch seine eigenen Erlebnisse auf der Akademie, aber es werden immer Geschichten eingeschoben, die das Schicksal der Protagonisten der anderen Reihen weiter beleuchten. Diese Geschichten sind leider weit spannender als Simons Wehleidigkeit wegen des Gedächtnisverlusts und seine Unentschlossenheit bezüglich Izzy. Als Charakter hat sich Simon nicht verändert, aber als Erzähler ist er echt anstrengend. Deshalb hat mir das Buch zwar gut gefallen, hatte aber zwischendurch immer wieder Schwächen. Insgesamt bekommt „Die Legenden der Schattenjäger-Akademie“ deshalb vier Schreibfedern von mir.

    Mehr
  • Gute Unterhaltung für Fans

    Die Legenden der Schattenjäger-Akademie
    eileen_richie

    eileen_richie

    27. February 2017 um 11:52

    Als Fan der "Chroniken der Unterwelt"-Reihe hat mir dieses Buch sehr gut gefallen. Schaut doch gern auch mal auf meinem Blog vorbei: eileensbuecherblog.wordpress.com Meine Meinung:Wie alle Cassandra Clare Bücher hat es mir sehr gefallen. Wenngleich ein paar Unstimmigkeiten enthalten waren.Aber erst einmal zum positiven: Wir erfahren endlich, wie es mit Simon weitergeht und es ist so schön, endlich wieder von ihm zu lesen. Es war wie nach Hause zu kommen, all die bekannten Charaktere „wiederzutreffen“.Durch den gewohnt leichten Schreibstil ist man super durch die Geschichte durchgekommen. Manchmal hatte ich etwas Schwierigkeiten, mich wieder mental in die Schattenjägerwelt einzufinden, doch das liegt daran, dass City of Heavenly Fire für mich bereits 2 Jahre zurück liegt.Der Inhalt ist nicht mega spannend, aber eben einfach interessant. Das spannende war für mich war auch eher, wie sich die Charaktere nach dem Ende von CoHF weiterentwickeln. Und das wurde mir zur Genüge geboten.Inhaltlich waren für mich ein paar Kleinigkeiten nicht ganz logisch. So ist Simons Sinnenswandel von „Ich liebe Isabelle nicht wirklich, der alte Simon tat das“ zu „Ich will Isabelle unbedingt zurück“ doch recht abrupt und nicht nachvollziehbar.Was ich teilweise etwas übertrieben fand, waren die Parallelen zwischen allen Handlungssträngen. Zuerst einmal sei gesagt, dass ich die Zeitsprünge sehr geliebt habe! Man hat noch von weiteren altbekannten Charakteren lesen können und neue kennengelernt. Und auch Cassandra Clares Einbindung von realen historischen Ereignissen wie den Morden in London im Jahr 1888 war wieder großartig. Allerdings wiederholen einige Dinge sich auf verschiedenen Zeitebenen. So ist Michael Wayland zum Beispiel in seinen Parabatei Robert Lightwood verliebt. Genauso wie es bei Alec und Jace war. Manchmal hat man einfach das Gefühl, die Dinge schon mal gelesen zu haben.Was aber eins der Highlights des Buchs war, war ganz klar, dass Alec und Magnus nun ein Kind haben. Und dass sie den Kleinen Max genannt haben, ist so süß. Dass die beiden die Möglichkeit haben, eine Familie zu sein, macht mich einfach so glücklich und ich bin darauf gespannt, in den folgenden Büchern Cassandra Clares mehr von den beiden zu lesen. Ich würde sogar liebend gern ein Buch nur über die beiden (bzw. drei) lesen. Ich wünschte, Alec würde unsterblich werden oder Magnus sterblich. Es soll keiner ohne den anderen sein müssen.Aber auch der Witz kam wie immer nicht zu kurz. Ich konnte des Öfteren herzhaft lachen. Allein schon wegen Magnus. Simon und George als Duo waren ebenfalls perfekt, immer für eine lustige Situation zu haben. Die Benennung der toten Ratten nach Jon Cartwright war grandios.Das Ende war perfekt. Cassandra Clare hat uns dieses Mal kein perfektes Happy End gegeben, doch das macht das Buch umso emotionaler und realistischer. Dass George sterben musste, hat mir das Herz gebrochen. Ich konnte es nicht glauben. Der gute, liebe George. Er ist mir so sehr ans Herz gewachsen und ich war schon so traurig, dass Simon und er von jetzt an keine Mitbewohner mehr sein würden. Und dann musste er sterben. Dass Simon seinen Namen angenommen hat, hat mir gleich noch einmal das Herz gebrochen. Doch ich war glücklich, dass George im Londoner Institut von nun an mit dem Geist von Jessamine Lovelace sein kann.It was heartbreaking. Hier noch ein paar Zitate, die ich sehr mochte: „Wir sind alle das, wozu uns unsere Vergangenheit gemacht hat. […] Das Resultat aller Entscheidungen, die wir tagtäglich treffen. Wir können uns zwar ändern, aber niemals völlig auslöschen, was wir einst gewesen sind.“ ~ Catarina Loss, S. 146 „[Z]wei Menschen, die einander lieben, [werden] zu etwas […], das mehr ist als die Summe ihrer Teile.“ ~ Michael Wayland, S. 395 „Glücklich sind diejenigen, die den Namen ihres Herzens kennen, denn ihre Herzen sind nie wahrhaftig verloren. Sie vermögen, ihr Herz immer zurückzurufen.“ ~ Mark Blackthorn, S. 547 „Clary. […] Wo sie hinging, da würde auch er hingehen. Tot oder lebendig. […] Selbst wenn all seine Bemühungen nur darauf hinausliefen, dass am Ende sein toter Körper neben ihrem trieb, würde ihm das schon genügen.“ ~ Simon, S. 627 „Ave atque vale, George Lovelace, Kind der Nephilim. […] Und in Ewigkeit sei gegrüßt und leb wohl, mein Bruder.“ ~ Simon, S. 834 „Der Sinn bestand nicht darin zu versuchen, ewig zu leben, sondern darin, wirklich und wahrhaftig zu leben und alles dafür zu tun, ein gutes Leben zu führen. Der Sinn bestand in den Entscheidungen, die man traf, und in den Menschen, die man liebte.“ ~ Simon, S. 837 Fazit:Ein schönes Buch mit allem, was man sich als Fan Cassandra Clares Schattenjägerwelt wünscht. Meine Bewertung:4 von 5 Sternen

    Mehr
  • Ein wunderschönes Buch......

    Die Legenden der Schattenjäger-Akademie
    Ani_in_Love

    Ani_in_Love

    13. February 2017 um 20:44

    Simon ist ohne seine Erinnerung völlig machtlos und muss herausfinden, wer er eigentlich ist. Hat er das Zeug zum Helden, der Dämonen bekämpft - wie ihm seine früheren Freunde Clary und Jace ständig erzählen? Oder ist er nicht eigentlich doch der bleiche und schwächliche Comicfan, der nicht einmal die Kraft hat, eine Waffe der Nephilim richtig in der Hand zu Halten. Unzählige Übungsstunden in der Akademie bekräftigen eher diese version. Und dann ist das auch noch Isabelle, an deren Liebe er sich einfach nicht erinnern kann, auch wenn es in seinem Bauch flattert, wenn er an sie denkt. War er wirkich mit diesem tollen Mädchen zusammen und wenn ja, wie hat er das nur angestellt. Meine Meinung: TIPP - Ich selbst habe, aufgrund von einem Tipp einer Leserin,  *Legenden der Schattenjäger Akademie* vor *Lady Midnight* gelesen und möchte euch dies auch empfehlen. Es macht den Übergang zur neuen Reihe einfacher und zeitlich gesehen, passiert das alles noch vor *Lady Midnight*   Simon hat es ja, während der gesamten Reihe Chroniken der Unterwelt, immer am Schlechtesten getroffen..... Erst ist er ein unscheinbarer Nerd, der über beide Ohren in Clary verknallt, die es aber wiederum nicht einmal mitbekommt....dann wird er in eine Ratte verwandelt und kurz darauf auch noch in einen Vampir.....und als wenn das nicht schon schlimm genug ist sich aus seinem eignen Grab zu buddeln, nein, da wird er auch noch entführt und fast zu tode gefoltert..überraschenderweise freundet er sich auf eine sehr witzige Weise mit Jace an, der ihm das Leben retten und somit wieder mal zu einem Sonderling macht....denn durch Jace Blut wird er zum Tageslichtler und kann sich nun mit Raphael und Camille rum schlagen....nebenbei führt er eine kurze Romanze mit Clary und muss feststellen das er sie ja eigentlich gar nicht mehr will.....somit konzentriert er sich auf Isabelle die ihn nicht zu wollen scheint und lernt die süße Maja kennen, die widerum genau seine Hobby mit ihm teilt....und auf einmal steckt er wie ein Kassanova zwischen zwei Mädchens und weis nicht wie er dahinein geraten ist, geschweigendenn wie er da wieder raus kommen soll.....Man sollte denken das reicht für ein so junges Leben, aber nein da fangen die Probleme erst richtig an.....sein einziger großer Fan, Marren stirbt und wird ebenfalls zum Vamipr, der ihm dann auch noch nachjagd, sein Mitbewohner und Freund stellt sich als Werwolf raus und stirbt dann, seine Mutter verstößt ihn, der Vampirclan will ihn auch nicht und nach all den Drohungen und Mordversuchen bittet er Clary ihn mit dem Kainsmal zu versehen....doch auch das hatte erschreckende Konsequenzen.....ABER dann....scheint es als hätte Simon endlich die Nase voll ständig rumgeschubst zu werden und er geht in die Offensive.....erst legt er sich mit Lilith an....dann mit Camille und Raphael und als er den Engel herbeiruf, droht er diesem damit er ihm hilft...am Ende gesteht er ENDLICH Izzy seine Liebe und er wird zum richtigen Helden....jedoch ist der Preis dafür sehr hoch und verliert somit auch noch sein Gedächnis an alles was er jemals mit den Schattenjägern erlebt hat. Das Ende über Simon Leben ist jedoch noch offen, denn Magnus hat ja einen Zauber angewand um ihm seine Erinnerung zurück zu geben - der leider nicht mit den erwünschten Erfolg gewirkt hat.......... Simon kann einem echt Leid tun, da hat endlich seinen Platz im Leben gefunden und verliert ihn somit auch gleich wieder mit samt seinen Freunden und seiner großen Liebe. In *Legenden der Schattenjäger Akademie* erfahren wir, wie es mit Simon weitergeht. Durch den Zauber kann er sich zwar an kleine Ausschnitte seines Lebens mit den Schattenjägern erinnern, jedoch reicht es nicht um ihm auch das Gefühl zu geben, das er das wirklich erlebt hat - und dann nervt ihn auch noch jeder damit das er ein Held sei und alle stellen ständig Vergleiche auf, wie er vor dem Erinnerungsverlust war. Simon ist zunehmender frustriert und flüchtet mehr oder weniger vor seinen Freunden zur Schattenjäger Akademie. Dort hat er die Möglichkeit, wenn er die Zeremonie überlebt, seine komplette Erinnerung zurück zu bekommen - jedoch ist der Weg bis dahin nicht leicht. Wird er am Ende doch noch das bekommen was er von Anfang an wollte - ein Schattenjäger zu sein? Fazit: Ich fand super die Geschichte von Simon zuverfolgen und doch noch eine Antwort auf meine Fragen zu bekommen und wieder einmal erleben zu dürfen wie sich der kleine Nerd entwickelt und zum Mann wird. Abgesehen davon gab es auch ein Wiedersehen mit allen anderen Charakteren (Clary und Co, Tessa) und ein paar interessante Geschichten über den einen oder anderen. Ein wunderschönes Buch!!!

    Mehr
    • 6
  • Die Legenden der Schattenjäger - Akademie

    Die Legenden der Schattenjäger-Akademie
    MyBookLife

    MyBookLife

    14. January 2017 um 11:21

    Nach der Reise nach Edom kann sich Simon an nichts mehr erinnern, nicht ein mal an seine Schattenjägerfreunde. Simon hat sich für alle anderen aufgeopfert. Doch so schnell geben Clary und Isabelle nicht auf. Sie wollen ihren Simon wieder haben. Mit Hilfe von Magnus Bane schaffen sie es, dass Simon sich wieder ein Bisschen an sie erinnert. Doch Simon kann den Schmerz und die Enttäuschung in ihren Augen nicht mehr sehen, wenn er sich an irgendetwas nicht mehr erinnern kann, was ziemlich viel ist. Zufälliger Weise suchen die Schattenjäger dringend nach neuen Aszensionen und Simon meldet sich auch, denn nach der Aszension soll er sich anscheinend wieder an Alles erinnern können. Also macht er sich auf nach Idris in die Schattenjäger – Akademie. Dort lernt er neue Freunde kennen und versucht, so gut es geht zu lernen wie man ein Schattenjäger wird. Gleichzeitig helfen ihm Clary und Isabelle die Zeit dort durchzustehen. Persönliche Meinung: Es ist einfach herrlich! Ich freue mich so, dass die Legenden der Schattenjäger – Akademie sowas wie eine verlängerung von City of Bones ist, obwohl es natürlich in diesem Band hauptsächlich um Simon geht, der irgendwie versucht die Zeit in der Akademie zu überleben. Ich finde wieder auch dieses Mal dass die Autorin sich wie immer richtig viell Mühe gegeben hat und dass lässt sich auch lesen. Ein super Schattenjägerbuch.

    Mehr
    • 2
  • Simons Weg außerhalb von New York

    Die Legenden der Schattenjäger-Akademie
    eileen_richie

    eileen_richie

    12. January 2017 um 17:46

    Viel Spaß beim Lesen und ich hoffe euch gefällt diese Rezension, wenn ihr an anderen Meinungen zu diesem Buch interessiert seid.Meine Rezension enthält Spoiler!Schaut gern auch auf meinem Blog "eileensbuecherblog.wordpress.com" vorbei :) Meine Meinung:Wie alle Cassandra Clare Bücher hat es mir sehr gefallen. Wenngleich ein paar Unstimmigkeiten enthalten waren.Aber erst einmal zum positiven: Wir erfahren endlich, wie es mit Simon weitergeht und es ist so schön, endlich wieder von ihm zu lesen. Es war wie nach Hause zu kommen, all die bekannten Charaktere „wiederzutreffen“.Durch den gewohnt leichten Schreibstil ist man super durch die Geschichte durchgekommen. Manchmal hatte ich etwas Schwierigkeiten, mich wieder mental in die Schattenjägerwelt einzufinden, doch das liegt daran, dass City of Heavenly Fire für mich bereits 2 Jahre zurück liegt.Der Inhalt ist nicht mega spannend, aber eben einfach interessant. Das spannende war für mich war auch eher, wie sich die Charaktere nach dem Ende von CoHF weiterentwickeln. Und das wurde mir zur Genüge geboten.Inhaltlich waren für mich ein paar Kleinigkeiten nicht ganz logisch. So ist Simons Sinnenswandel von „Ich liebe Isabelle nicht wirklich, der alte Simon tat das“ zu „Ich will Isabelle unbedingt zurück“ doch recht abrupt und nicht nachvollziehbar.Was ich teilweise etwas übertrieben fand, waren die Parallelen zwischen allen Handlungssträngen. Zuerst einmal sei gesagt, dass ich die Zeitsprünge sehr geliebt habe! Man hat noch von weiteren altbekannten Charakteren lesen können und neue kennengelernt. Und auch Cassandra Clares Einbindung von realen historischen Ereignissen wie den Morden in London im Jahr 1888 war wieder großartig. Allerdings wiederholen einige Dinge sich auf verschiedenen Zeitebenen. So ist Michael Wayland zum Beispiel in seinen Parabatei Robert Lightwood verliebt. Genauso wie es bei Alec und Jace war. Manchmal hat man einfach das Gefühl, die Dinge schon mal gelesen zu haben.Was aber eins der Highlights des Buchs war, war ganz klar, dass Alec und Magnus nun ein Kind haben. Und dass sie den Kleinen Max genannt haben, ist so süß. Dass die beiden die Möglichkeit haben, eine Familie zu sein, macht mich einfach so glücklich und ich bin darauf gespannt, in den folgenden Büchern Cassandra Clares mehr von den beiden zu lesen. Ich würde sogar liebend gern ein Buch nur über die beiden (bzw. drei) lesen. Ich wünschte, Alec würde unsterblich werden oder Magnus sterblich. Es soll keiner ohne den anderen sein müssen.Aber auch der Witz kam wie immer nicht zu kurz. Ich konnte des Öfteren herzhaft lachen. Allein schon wegen Magnus. Simon und George als Duo waren ebenfalls perfekt, immer für eine lustige Situation zu haben. Die Benennung der toten Ratten nach Jon Cartwright war grandios.Das Ende war perfekt. Cassandra Clare hat uns dieses Mal kein perfektes Happy End gegeben, doch das macht das Buch umso emotionaler und realistischer. Dass George sterben musste, hat mir das Herz gebrochen. Ich konnte es nicht glauben. Der gute, liebe George. Er ist mir so sehr ans Herz gewachsen und ich war schon so traurig, dass Simon und er von jetzt an keine Mitbewohner mehr sein würden. Und dann musste er sterben. Dass Simon seinen Namen angenommen hat, hat mir gleich noch einmal das Herz gebrochen. Doch ich war glücklich, dass George im Londoner Institut von nun an mit dem Geist von Jessamine Lovelace sein kann.It was heartbreaking. Hier noch ein paar Zitate, die ich sehr mochte: „Wir sind alle das, wozu uns unsere Vergangenheit gemacht hat. […] Das Resultat aller Entscheidungen, die wir tagtäglich treffen. Wir können uns zwar ändern, aber niemals völlig auslöschen, was wir einst gewesen sind.“ ~ Catarina Loss, S. 146 „[Z]wei Menschen, die einander lieben, [werden] zu etwas […], das mehr ist als die Summe ihrer Teile.“ ~ Michael Wayland, S. 395 „Glücklich sind diejenigen, die den Namen ihres Herzens kennen, denn ihre Herzen sind nie wahrhaftig verloren. Sie vermögen, ihr Herz immer zurückzurufen.“ ~ Mark Blackthorn, S. 547 „Clary. […] Wo sie hinging, da würde auch er hingehen. Tot oder lebendig. […] Selbst wenn all seine Bemühungen nur darauf hinausliefen, dass am Ende sein toter Körper neben ihrem trieb, würde ihm das schon genügen.“ ~ Simon, S. 627 „Ave atque vale, George Lovelace, Kind der Nephilim. […] Und in Ewigkeit sei gegrüßt und leb wohl, mein Bruder.“ ~ Simon, S. 834 „Der Sinn bestand nicht darin zu versuchen, ewig zu leben, sondern darin, wirklich und wahrhaftig zu leben und alles dafür zu tun, ein gutes Leben zu führen. Der Sinn bestand in den Entscheidungen, die man traf, und in den Menschen, die man liebte.“ ~ Simon, S. 837

    Mehr
  • Fazit: Für Fans ein toller Ergänzungsband.

    Die Legenden der Schattenjäger-Akademie
    Saruna

    Saruna

    04. January 2017 um 21:59

    Zum InhaltDa Simon all seine Erinnerungen verloren hat, möchte er unbedingt an die Nephilim Akademie gehen, um am Ende der Ausbildung aus dem Kelch der Engel trinken zu dürfen und somit ein vollfertiges Mitglied der Schattenjäger zu werden und seine Erinnerungen zurückzugewinnen. In diesem Buch gibt es 10 Kurzgeschichten die in eine Rahmenhandlung einfliessen. Vorab jeden Kapitels gibt es eine Seite Comic, der uns eine Szene aus dem folgenden Kapitel zeigt. Zum CoverIch finde es super, dass es zu den anderen Büchern der Reihe passt. Das ist für mich immer sehr wichtig. Trotzdem finde ich die Cover nicht mehr so schön, wie ich sie einmal fand.. ausserdem gefällt mir der Schriftzug nicht. Zum SchreibstilFinde ich jetzt schwer zum Beurteilen, da die Geschichten vorn verschiedenen Autoren geschrieben wurden. Was mich aber definitiv gestört hat, war die Tatsache dass jedes Kapitel/jede Geschichte an die 100 Seiten war und kaum Absätze vorkamen. Das erschwert den Lesefluss und man kann nie Pause machen *lach* Persönliche MeinungIch bin ja leider kein Fan von Simon und das hat sich in diesem Buch nochmal bestätigt. Eigentlich müsste ich ihn mögen, da er ein kleiner Nerd ist, aber ich werde einfach nicht warm mit ihm. Und wie er von Izzy schwärmt, die tollste, heisseste Braut sowieso.. würg kotz. Die fand ich auch nie toll haha. Mir haben vor allem die Geschichten über Tessa, Magnus, Alec, Will und co gefallen und auch die neu eingeführten Nebencharaktere sind gut.Trotzdem konnten mich die Geschichten nicht so ganz überzeugen, auch wenn es ganz nett war, etwas mehr über verschiedene Personen zu erfahren. Als Ergänzung gut geeignet, sollte man aber erst nach der Clockwork und Schattenjäger Reihe lesen, da man sich sonst spoilert.Fazit: Für Fans ein toller Ergänzungsband.

    Mehr
  • 3,5 Sterne

    Die Legenden der Schattenjäger-Akademie
    LuBook

    LuBook

    27. December 2016 um 21:25

    Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass 'Die Legenden der Schattenjäger-Akademie' eine gute Ergänzung der 'Chroniken der Unterwelt Reihe' darstellt.Vorallem , da man sich nach dem Beenden von 'City of heavenly fire' noch weitere Informationen zu Simon gewünscht hatte und die Autorin dem gekonnt nachgekommen ist.Das Buch enthält auch Rückblicke in die Vergangenheit, wobei man so noch ein paar Puzzleteile zur Geschichte von 'Die Chroniken der Schattenjäger' hinzufügen  konnte.Leider hat die Spannung - auch durch die zahlreichen Rückblenden hervorgerufen- im Laufe des Buches etwas nachgelassen und es hat sich irgendwann nur noch gezogen, wie man es schon von vorherigen Werken der Autorin gewohnt war.Auch wurden meiner Meinung nach die Charaktere (vorallem Simon und Isabelle) nicht großzügig ausgearbeitet und kamen mir ein wenig fadenscheinig vor.Als Fazit kann man dennoch sagen, das dies ein Zusatzband ist, welcher sich für Fans der Reihe zu lesen lohnt, da sie einige Informationen zur Schattenjägerwelt enthält und man so den Werdegang Simons verfolgen kann.

    Mehr
  • Die Legenden der Schattenjäger-Akademie

    Die Legenden der Schattenjäger-Akademie
    Chronikskind

    Chronikskind

    19. December 2016 um 10:35

    Zum Inhalt: Ohne Erinnerungen muss Simon erneut herausfinden, wer er eigentlich ist. Hat er das Zeug zum Dämonen bekämpfenden Helden - wie ihm seine früheren Freunde Clary und Jace erzählen? Oder ist er doch der bleiche Comicfan, der nicht einmal die Kraft hat, eine Waffe der Nephilim richtig in der Hand zu führen? Und dann gibt es noch Isabelle, an deren Liebe er sich nicht erinnern kann, obwohl es in seinem Bauch kribbelt, immer wenn er an sie denkt. War er wirklich mit diesem tollen Mädchen zusammen, und wenn ja, wie hat er das nur angestellt?Das Buch enthält folgende Geschichten:(1): Willkommen in der Schattenjäger-Akademie  (2): Der verschollene Herondale (3): Der Teufel von Whitechapel (4): Nichts als Schatten  (5): Das Böse, das wir lieben  (6): Könige, Fürsten, so bleich  (7): Bittere Wahrheit  (8): Die Feuerprobe(9): Zu endloser Nacht geboren  (10): Die Wiederkehr der EngelMeine Meinung: Eine spannende, witzige, überraschende Geschichte über Simon und viele altbekannte und neue Charaktere :D <3Das Buch beginnt damit, dass Simon sich entscheidet, die Schattenjäger-Akademie zu besuchen. Er möchte seine Erinnerungen zurück haben und das funktioniert praktisch nur, wenn er zum Schattenjäger aszendiert. Man merkt schnell, dass die ganze Situation sowohl für Simon, aber auch für seine Freunde nicht einfach ist. Simon versucht immer wieder herauszufinde, wer er eigentlich ist. :) An der Akademie erlebt er viele spannende, witzige, aber auch traurige Abenteuer. Wir treffen viele altbekannte Charaktere wieder, lernen manche davon ein wenig besser kennen. :) Aber natürlich treffen wir auch jede Menge neue Charaktere, die Simon an der Akademie kennenlernt. Das Leben dort ist nicht einfach und ich fand es wahnsinnig spannend zu lesen, wie Simon sich den verschiedenen Herausforderungen stellt und auch verstehen muss, dass nicht alle so einfach ist, wie es scheint. Jede Geschichte hat etwas eigenes, was sie zu einem kleinen Highlight macht. Oftmals sind auch Rückblicke in die Vergangenheit dabei. :D Das Ende hat mich aber ein wenig schockiert ... mehr sag ich dazu mal nicht, denn das wäre dann wohl ein übler Spoiler ...^^Hauptcharakter ist Simon und ich fand es sehr spannend, die Akademie durch seine Augen zu erleben. :) Er entwickelt sich weiter und wenn ich mir anschaue, wie er im ersten Teil der Chroniken der Unterwelt war, dann finde ich seine Entwicklung einfach nur grandios. :D Wenn ich besonders in mein Herz geschlossen habe, ist George ... lest selbst, wie er ist und ihr werdet es verstehen. ;)Ansonsten wird die Geschichte zeitweise auch aus anderen Sichten erzählt ... beispielsweise Magnus, Tessa, .... gerade der Rückblick zu Tessa und Will hat mich wahnsinnig gefreut :D Der Schreibstil der Autoren ist flüssig und lässt sich sehr schnell lesen. Gepickt mit der Spannung, viel Witz und liebenswürdigen Charakteren wird das Buch zu einem Highlight :D <3 Ich bin schon sehr gespannt, wie es in Lady Midnight weiter gehen wird. :DMein Fazit? Eine klare Leseempfehlung :D

    Mehr
    • 2
  • Ein Muss für alle Fans von Cassandra Clare

    Die Legenden der Schattenjäger-Akademie
    Azalee

    Azalee

    08. December 2016 um 17:34

    Auf das Buch habe ich mich ja schon wirklich gefreut und auch das Warten hat sich gelohnt. SCHREIBSTIL:Der Schreibstil ist so, wie wir es von Cassandra Clare gewohnt sind: Fesselnd, sarakastisch spannend. Dadurch lässt sich das Buch sehr flüssig und schnell lesen. HANDLUNG: Diesmal steht Simon Lewis im Mittelpunkt. Der hat sich ja entschieden Schattenjäger zu werden und besucht nun die Akademie. Die wird nach einer langen Pause zum ersten Mal wieder geöffnet. Während seiner Ausbildung hört Simon eine ganze Reihe Geschichten aus vergangenen Zeiten und erlebt auch eigene Abenteuer. Dabei trifft er die verschiedensten Personen, die wir auch schon aus anderen Büchern kennen. Die Kapitel sind fast alle gut, nur das Kapitel "zu endloser Nacht geboren" war meiner Meinung nach etwas too much. FIGUREN: Es kommen ja wirklich massenhaft Figuren vor, deshalb beschränke ich mich auf die wichtigsten. Simon ist der Protagonist in diesem Buch, aber er war mir schon durch die Chroniken der Unterwelt bekannt. Ich fand ihn gut dargestellt, man konnte auch seine Zweifel an der Schattenjägergemeinschaft und an sich gut verstehen. Auch mit seinem Gedächtnisverlust und mit seinem Leben als Vampir und Held hat er deutlich zu kämpfen. Er nimmt die Regelungen des Rats nicht einfach so hin, sondern äußert deutlich Kritik an ihnen. George Lovelace ist ein Mitschüler von Simon und sein Mitbewohner im Akademiezimmer. George fand ich ebenfalls gut beschrieben, auch ihn konnte ich mir gut vorstellen. Catarina Loss ist Simons Tutorin und erzählt ihm als solche haufenweise Geschichten über vergangene Zeiten. Neben Magnus blieb Catarina bisher eher eine blasse Hexenmeisterin, weil ihr Persönlichkeit in den anderen Büchern nicht so stark herausgekommen ist. Das ändert sich nun und wir lernen Catarina von einer eher sanften Seite kennen und auch mehr über ihr Verhältnis zu den Schattenjägern. Julie, Beatriz und Jon sind Mitschüler von Simon und echte Nephilim. Man merkt, wie sie im Laufe des Buches ein wenig von der üblichen Arroganz ablassen, sie bleibt aber trotzdem. FAZIT: Für alle Fans der Bücher von Cassandra Clare eigentlich ein Muss. Wir treffen nicht nur auf Simon und den Figuren aus den "Chroniken der Unterwelt, sondern auch auf die Figuren aus den anderen Büchern: auf Tessa und Will sowie deren Kinder, Jem, Emma und Julian und seine Geschwister. Das fand ich wirklich gut gemacht. Die Geschichten sind durchweg spannend geschrieben, nur die neunte Geshcichte fand ich etwas zu dick aufgetragen.

    Mehr
  • spannende Geschichte aus der Schattenjägerwelt

    Die Legenden der Schattenjäger-Akademie
    mithrandir

    mithrandir

    07. December 2016 um 22:02

    "Ohne Erinnerungen muss Simon erneut herausfinden, wer er eigentlich ist. Hat er das Zeug zum Dämonen bekämpfenden Helden – wie ihm seine früheren Freunde Clary und Jace erzählen? Oder ist er doch der bleiche Comicfan, der nicht einmal die Kraft hat, eine Waffe der Nephilim richtig in der Hand zu führen? Und dann gibt es noch Isabelle, an deren Liebe er sich nicht erinnern kann, obwohl es in seinem Bauch kribbelt, immer wenn er an sie denkt. War er wirklich mit diesem tollen Mädchen zusammen, und wenn ja, wie hat er das nur angestellt?" (Quelle: Arena Verlag)Meine Meinung:Das Cover des Romans erstrahlt im gewohnten Design der Chroniken des Magnus Bane und macht sich auch gut neben den anderen Reihen rund um die Welt der Schattenjäger. Das Buch setzt die Lektüre der Chroniken der Unterwelt und der Schattenjäger auf jeden Fall voraus, denn die Handlung spielt nach diesen Ereignissen. Dennoch ist es auch möglich, den Roman unabhängig davon zu lesen, doch mehr Lesespaß verspricht die richtige Reihenfolge.Die Handlung rund um Simon und seine Erlebnisse in der Schattenjäger Akademie bildet einen Rahmen um 10 Einzelgeschichten, die in diesem Band zusammengefasst und jeweils mit einem exklusiven Comicstrip garniert wurden. Sie wurden von Cassandra Clare gemeinsam mit drei weiteren Autorinnen geschrieben; dies merkt man dem Schreibstil auch immer wieder mal an, tut aber dem Lesevergnügen keinen Abbruch.Neben der sehr unterhaltsamen Rahmenhandlung verschaffen die Einzelgeschichten tiefere Einblicke in die Vergangenheit, die aber gekonnt in die übergreifende Rahmenhandlung eingearbeitet sind. Mir hat dieser Mix sehr gut gefallen, erfährt man hier doch Dinge, die die vorangegangenen Romane sehr gut abrunden.Zudem fand ich es auch sehr schön, dass hier der Fokus auf Simon lag. Von Anfang an war mir dieser Charakter sympathisch, doch allzu oft war ihm das Glück zuvor nicht hold. Dabei ist Simon absolut liebenswert und bleibt sich in jeder Situation treu. Auch hier habe ich wieder mit ihm gelitten und gemeinsam mit ihm noch einmal die Welt der Schattenjäger neu kennengelernt.Neben den bekannten Protagonisten haben die Autorinnen hier weitere Charaktere eingeführt, die Simon auf seinem Weg an der Schattenjäger Akademie begleiten. Auch sie waren gut beschrieben und haben durch ihre Anwesenheit die Handlung bereichert.Der Schluss bildet ein würdiges Ende der Geschichte, die mich emotional nicht unberührt zurückgelassen hat.Fazit:Mit "Die Legenden der Schattenjäger Akademie" präsentieren Cassandra Clare, Maureen Johnson, Robin Wasserman und Sarah Rees Brennan neue, spannende Abenteuer aus der Schattenjägerwelt. Diese Kurzgeschichtensammlung ist perfekt für alle diejenigen, die nicht genug von den Schattenjägern bekommen können und damit definitiv ein Leckerbissen für alle Fans.

    Mehr
  • Gutes Buch

    Tales from the Shadowhunter Academy
    Jisbon

    Jisbon

    12. June 2016 um 18:11

    "Tales from the Shadowhunter Academy" spielt zeitlich zwischen dem Ende von "City of Heavenly Fire" und "Lady Midnight", sodass ich diese Sammlung von Geschichten unbedingt lesen wollte, bevor ich mir Clares neuestes Buch vornehme. Man kann "Lady Midnight" bestimmt auch so verstehen, aber ich wollte sicher sein, dass mir keine Details oder Hintergrundwissen fehlen. Die Erzählungen behandeln die Zeit von Simons Training zum Schattenjäger. Zu meiner großen Überraschung (und Freude) spielen aber auch andere Charaktere eine wichtige Rolle. So ist beispielsweise Tessa eine Gastdozentin, sodass wir eine Erzählung aus ihrer Vergangenheit bekommen, und auch die Anfänge von Valentins Kreis spielen eine Rolle. Diese vergangenen Ereignisse werden benutzt, um den Schülern wichtige Lektionen für ihre Ausbildung zu erteilen und dieser Aufbau hat mir gut gefallen. Auch den Fokus auf Simon mochte ich. Sein Schicksal im letzten Band der "Chroniken der Unterwelt" war wirklich tragisch, auch für seine Freunde, und die Autorinnen sind in diesem Buch sehr gut mit all den Konsequenzen umgegangen. Ich fand sehr gut, dass Simon Probleme damit hatte, mit seinen Freunden zu interagieren, da er sich nicht richtig an sie erinnern kann, aber auch, wie die Beziehungen sich langsam entwickelt haben. Gerade die Szenen zwischen ihm und Isabelle waren emotional (im guten und im schlechten Sinn), aber auch mit anderen Charakteren (Jace, Helen, Catarina Loss) gab es starke Momente. Im Gegensatz zu den "Chroniken des Magnus Bane" gab es eigentlich keine Erzählung, die mich nicht überzeugt hat. Ein paar haben ihre Schwächen, aber die niedrigste Bewertung, die ich vergeben habe, ist 3,5/5 Sternen. Die Geschichten sind interessant und das größte Plus ist definitiv, dass sowohl die altbekannten Charaktere vorkommen, aber auch die neuen gut charakterisiert sind, sodass man daran interessiert ist, mehr über sie zu erfahren. Die "Tales from the Shadowhunter Academy" bekommen von mir insgesamt 4 Sterne. Meine Meinung zu den individuellen Geschichten könnt ihr hier finden.

    Mehr