Neuer Beitrag

life_of_bookaholic

vor 3 Jahren

(6)

Holly Black, die die "Hauptautorin" des Buches Der Weg ins Labyrinth ist, und Cassandra Black haben großartige Arbeit geleistet.

Das Cover gefällt mir nicht allzu gut. Die Farben sind ja ganz schön, aber da hätte man doch etwas mehr draus machen. Mir gefäält auch nicht der Schriftzug, der gespiegelt ist.

Der Schreibstil von Holly Black ist etwas anders als der von Cassandra Clare, genauso unglaublich und manchmal konnte ich nicht unterscheiden, wer was geschrieben hat. An einigen Stellen konnte man das jedoch erahnen, wenn man die anderen Bücher von Cassandra Clare gelesen hat.

Die Geschichte, die die beiden da erschaffen haben, ist geheimnisvoll, etwas düster und voller Magie. Die Charktere gefallen mir zudem auch. Callum Hunt ist kein normaler und vor allem kein zu 100% gesunder Junge, da er gewisse Probleme mit seinem Bein hat. Callum war mir von Anfang an sehr sympathisch: Ein Krüppel, ohne Freunde und mit einem Schicksal, das der Vater nicht zu billigen wünscht.

Aaron war mir jedoch nicht ganz von Anfang an sympathisch, was sich im Laufe der Zeit zu einer innigen Bewunderung entwickelt hat. Um nicht zu spoilern, sage ich jetzt nicht viel von ihm, da man es doch lieber lesen sollte. Denn die Stelle mit ihm und Callum hat mich so sehr gerührt, dass ich Tränen in den Augen hatte.

Tamara erinnert mich etwas an Hermione von Harry Potter: Klug, von gutem Hause und genauso angtseinflößend, wenn einer der Jungs etwas anstellt. Allerding gibt es da auch Dinge, die anders sind, die tarurig sind. Tamara passt sehr gut in dieses Buch und zu den Jungs. Mich stört es nicht, dass sie etwas wie Hermione ist, was andere vielleicht stören mag.

Ich bin ein großer Fan der Elemente und liebe Bücher, die das fünfte Element dazu nehmen.

Zitat S. 83 "Fire wants to burn, water wants to flow, air wants to rise, earth wants to bind, chaos wants to devour." (Englsiches Buch)

Sie haben den Geist gegen den Chaos eingetauscht, was unglaublich ist. Es passt so viel besser

zu der Geschichte, zum Magisterium.

Allgemein: Die Geschichte, die Charaktere, die Umgebung, das Ende...Es stimmt alles, es passt alles zusammen. Man wird überrascht, man wird geschockt, es wird zum Nachdenken angeregt, man wird zum Lachen gebracht, man fühlt mit und ein Gutes hat es auch noch....Es gibt keinen fiesen Cliffhänger. (Jedenfalls keinen wie bei City of Lost Souls)

In kurzen Worten: Man taucht in die Geschichte ein und liebt es.


Fazit: Empfehlenswert. Für jeden Cassie und Holly Fan, für jeden Elementen Verrückten und für jeden Fantasy Süchtigen. Es hat Action, es hat Lustige Scenen, traurige und spannenden. Es hat alles, was ein super Buch braucht, in dem man sich verlieren kann.

Autor: Cassandra Clare
Buch: Magisterium - Der Weg ins Labyrinth
Neuer Beitrag