Cassie Love , Amelia Gates Fucking Biker: Ein Liebesroman (Demon Riders MC 1)

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(8)
(10)
(3)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Fucking Biker: Ein Liebesroman (Demon Riders MC 1)“ von Cassie Love

Fucking Biker: Ein Liebesroman Blade ist der beinharte Präsident des Demon Riders Motorcycle Clubs und durch und durch Bad Boy. Anders als sein Vater vor ihm, führt er seine Männer nicht nur mit eiserner Hand, sondern auch mit kühlem Verstand. Die Biker vertrauen ihm blind und auch er würde sein Leben für sie geben. Niemand kommt zwischen ihn und seine Brüder, weder ein rivalisierender MC, noch die Bullen und schon gar keine Frau. Doch das alles ändert sich, als ihm eines kalten Wintertags, nach dem Tod seiner Mutter, die halbnackte und mit Blut überströmte Lucilla vor die Harley läuft. Lucilla sieht übel mitgenommen aus und obwohl Blade weiß, dass er dank des bevorstehenden Kriegs mit dem Executioners MC schon genug Scheiße am Laufen hat, entscheidet er sich, seinem Verstand den Mittelfinger zu zeigen und sie mit in den Club zu nehmen. Nur eine Sache lässt ihn einfach nicht in Ruhe. Was zur Hölle ist der bildschönen Lucilla widerfahren und wieso schafft er es einfach nicht, sie aus seinem Kopf zu bekommen? Fucking Biker ist ein eigenständig lesbarer Liebesroman mit erotischen Szenen und gleichzeitig der 1. Liebesroman in der Demon Riders MC Reihe.

Biker und die Liebe mit Hindernissen - gut rüber gebracht

— leniks

Heißer als so mancher Erotikroman ;)

— booksbuddy

Die Biker Szene war eine willkommene Abwechslung, aber ganz konnte mich die Geschichte nicht von sich überzeugen.

— igbuchblueten

Die Autorinnen haben einen spannenden Erzählstil, aber die Figur Lucilla hätte im Rahmen ihrer Traumatisierung mehr Raum bekommen müssen.

— buecherherzrausch

Heiße Biker ... Toller Club. Einfach lesen

— iris_knuth

schlecht! hier passt nix zusammen! sie hat ganz schlimmes trauma erlebt und im nächsten kapitel heißes übereinander herfallen,unglaubwürdig!

— LeseSprotte

Kaufen - Lesen - Verlieben! :)

— BiancaStahl
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine unerwartete Liebe

    Fucking Biker: Ein Liebesroman (Demon Riders MC 1)

    leniks

    19. August 2017 um 14:22

    Dieses Buch wurde mir zum lesen zur Verfügung gestellt, was meine Meinung zu dem Buch nicht beeinflusst hat. Blade ist der Chef der Demon Riders MC, einem Motorradclub. Auf dem Weg zum Club läuft ihn eine junge Frau über den Weg blutverschmiert und verwirrt. Blade ringt mit sich sie mit zunehmen oder sie im Schnee liegen zu lassen. Letztendlich nimmt er sie mit, denn er kann dieses hübsche Mädchen sich nicht selbst überlassen. Und schon befindet sich der Leser in einer Liebesgeschichte mit ernsten Hintergrund. Die beiden Autorinnen verstehen es den Leser direkt mit auf die Reise zunehmen. Es sind elf Kapitel mit Prolog und Epilog auf Seiten bei meinem E-Book Reader. Von mir bekommt das Buch fünf Sterne. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1657
  • Fucking Biker

    Fucking Biker: Ein Liebesroman (Demon Riders MC 1)

    booksbuddy

    04. November 2016 um 22:35

    Heißer als so mancher Erotikroman! Autor: Amelia Gates, Cassie LoveVerlag: Fine Line VerlagBand: 1 von 5Seiten: 178 der PrintausgabeFür Fans von: ich habe bisher noch nichts Vergleichbares gelesen.Romantik: ❤❤❤❤♡Humor: ❤❤❤❤♡Schreibstil: ❤❤❤❤♡Anspruch: ❤❤♡♡♡Überraschung: ❤❤❤♡♡Spannung: ❤❤❤❤♡Story: ❤❤❤❤♡Gesamtwertung: ❤❤❤❤♡ Inhalt:Blade ist der beinharte Präsident des Demon Riders Motorcycle Clubs und durch und durch Bad Boy. Anders als sein Vater vor ihm, führt er seine Männer nicht nur mit eiserner Hand, sondern auch mit kühlem Verstand. Die Biker vertrauen ihm blind und auch er würde sein Leben für sie geben. Niemand kommt zwischen ihn und seine Brüder, weder ein rivalisierender MC, noch die Bullen und schon gar keine Frau. Doch das alles ändert sich, als ihm eines kalten Wintertags, nach dem Tod seiner Mutter, die halbnackte und mit Blut überströmte Lucilla vor die Harley läuft. Rezension:Hach ja .. kurz mal vorweg: ich steh auf Blade! Er ist einfach so unfassbar heiß! Ich liebe es, wenn Männer nicht so kitschig sind sondern einfach sehr .. wie soll ich sagen .. direkt oder hartkantig vllt?! :D Eigentlich wäre die Romantik viel weniger gewesen, weil dieses Buch wirklich alles andere als kitschig oder lieblich ist. Dennoch geb ich dafür 4 Herzen, weil es exakt die Art Romantik ist, die ich derzeit vertrage: direkt, ehrlich, unverfälscht und schlicht und ergreifend hart und heiß ;) Durch Blades unbeholfene und ehrliche Art musste ich auch oft sehr lachen. Es würde mich wirklich interessieren, ob Männer wirklich so denken? Vllt kennt ja einer von euch die Antwort? würde mich interessieren ;)Dem Schreibstil habe ich ein Herz abgezogen, da mir manchmal alles etwas zu schnell ging. Die Grammatik hatte einige Fehler und die einzelnen Aktionen gingen manchmal einfach hopplahop. Dennoch sind vier Herzen auf jeden Fall drin! Lucys Flashbacks wurden toll geschrieben! Es war zwar wirklich krass aber dennoch begreiflich. Das ein Autor ein derart schwieriges Thema überhaupt begreiflich machen kann, zeugt definitiv von Können! Aber auch Blades Sicht war toll geschrieben! Ich hatte noch nie so sehr das Gefühl ein Mann zu sein, wie in diesem Buch :D Man konnte sich also toll in die Protagonisten einfühlen ;)Leider konnte mich der Anspruch des Buches nicht überzeugen und ich sag euch auch warum: Ich arbeite als Sozialpädagogin und habe aufgrund meiner Arbeit häufig mit Missbrauchsopfern zu tun. Ich finde es zwar gut, dass ein Buch ein derart schwieriges Thema aufgreift, auch weil ich mich bisher immer geweigert habe, dennoch hat mir die Umsetzung im Sinne von Lucillas Verhalten gar nicht gefallen. Meiner Meinung nach ist sie viel zu schnell aufgetaut, viel zu schnell selbstbewusst geworden, hat viel zu schnell ihre über Jahre erlernten Gewohnheiten abgelegt und sich viel zu schnell dem Neuen und Unbekannten geöffnet. Menschen die so etwas erlebt haben, wie Lucilla, können das mit viel Hilfe und meist auch therapeutischer Unterstützung in der Regel erst nach Jahren bis hin zu niemals, aber sicher nicht nach Tagen. Folglich finde ich das Buch an dieser Stelle schlicht naiv und nicht sehr anspruchsvoll. Dennoch finde ich die Rückblicke und auch Blades Verhalten gut in Szene gesetzt. Wenn auch Blade für meinen Geschmack noch ein bisschen gewalttätiger hätte sein können, immerhin ist er ja der Anführer .. dann muss er schon einiges zu bieten haben ;) Es gibt also noch zwei Herzen für den Anspruch, auch weil ich denke dass vor allen die Rückblicke nichts für zu junge Leser sind (ich würde es ab 16 empfehlen).Ich war immer sehr gespannt, wie das Buch weiter gehen wird und somit hielt es für mich auch die ein oder andere Überraschung bereit! Die Story hat mir alles in Allem gut gefallen. Ein Herz wird dennoch abgezogen, weil ich sie für ausbaufähig halte. Die einzelnen Handlungen gehen für meinen Geschmack häufig einfach zu leicht vorbei und so wird für mich alles viel zu schnell aufgelöst. Man hätte von Anfang an noch mehr Geheimnis und Überraschung einbauen können und nicht alles gleich auflösen sollen. Dennoch bin ich schon sehr gespannt auf den zweiten Teil und werde die Reihe auf jeden Fall weiter lesen!Von mir gibt es also eine Leseempfehlung und 3,5 - 4 von 5 möglichen Herzen! <3Eure Carina

    Mehr
  • 3.5 bis 4 Sterne

    Fucking Biker: Ein Liebesroman (Demon Riders MC 1)

    NLauer

    19. October 2016 um 02:09

    Zu unseren Hauptprotas:Blade ist nicht nur ein Demon Rider, er ist sogar der Präsident. Alle stehen zu ihm und sind ihm loyal. Wies scheint bewundern ihn auch einige um seine Kaltschnäuzigkeit und das er so gut wie immer alles im Griff hat. – Zumindest bis Lucilla in sein Leben stolpert. Lucilla ist ein junge Frau, die in ihrem Leben nichts anderes kennt als gefangen zu sein. Schon in frühester Kindheit wurde sie von einem Arschloch par excellence entführt, missbraucht und gedemütigt. Eines Tages jedoch schafft sie es endlich zu entfliehen und trifft in der Nähe einer alten verlassenen Kirche auf Blade.Die Autorinnen haben in Grunde eine gute Geschichte geschrieben.Auch wenn einige bei den Rezis behaupten sie sei nicht nachvollziehbar, weil sowas ja nicht passiert und sie seit weltfremd. Hmm, teilweise haben diese Leute wohl recht, Oft kommt es nicht vor, schon gar nicht in Deutschland. Allerdings ist in den USA sowas relativ häufig. Zumindest häufiger als hier. Das sie allerdings auf einen Biker trifft, der ihr hilft…. Mein Gott, dies ist ein Buch. Eine Fantasiewelt, in der eigentlich alles möglich sein sollte, was der Autor sich ausdenkt, solang es zur Grundgeschichte passt.Nun zur Bewertung der Geschichte.Ich empfinde den „grausamen Teil“ als gut dargestellt. Ich habe sowas nie erlebt, werde es auch hoffentlich nie auch nur ansatzweise und ich finde es schrecklich wenn Menschen so etwas zustößt.Aber als ich es gelesen habe, konnte ich mir relativ gut vorstellen, was in Lucilla so vor sich geht und was ihr angetan wurde.Wermutstropfen allerdings: Ich kenne mich mit Psychologischen Knacksen einigermaßen aus und es ist unrealistisch wie schnell Lucilla über ihre lebenslange Misshandlung und Weltfremdheit hinweg kommt.Blade und die Bikerszene finde ich eigentlich ganz gut dargestellt. Wie die Meisten kenn ich diese nur aus dem Fernsehn, sowie aus anderen Büchern und das Buch kommt dem, was in meiner Vorstellung so bei Bikern los sein muss recht nah.Irritiert hat mich ein bisschen Blades Freund Dean, er ist ein seltsam dargestellt, aber diese komische Szene wo er Lucille zu nahe kommt, schieb ich einfach darauf, das er wohl versucht hat sie zu verunsichern und herauszufinden versucht hat, ob sie das alles nicht nur vorgaukelt um an Information über den Club zu kommen. – Das denkt er nämlich eine ganze Weile.Ansonsten wird in der Geschichte eigentlich auch dargestellt, was ich in anderen Bikerbüchern auch lesen kann. Zusammenhalt der Clubmitglieder, die Behandlung der „Schlampen“ und der „alten Ladys“ und natürlich das alles was außerhalb des Clubs existiert, argwöhnisch betrachtet wird.Der Schreibstiel (bis auf das viel zu schnelle voranschreiten der Geschichte und Lovestory), ist gut nachzuvollziehn und flüssig erzählt.Die Hauptcharaktere kommen im Großen und Ganzen gut rüber, die Nebencharaktere weniger.Allerdings ist das Cover ziemlich grausig und nicht besonders einladend…Trotzdem, dem zweiten Buch werde ich auch mal auf meine Liste setzen.

    Mehr
  • Liest sich wirklich gut

    Fucking Biker: Ein Liebesroman (Demon Riders MC 1)

    Becky_loves_books

    17. October 2016 um 21:17

    Cover: Zu dem Cover habe ich irgendwie keine richtige Meinung. Ich steh ja nicht unbedingt auf Fotos von Personen auf Buchcovern. Der abgebildete Mann passt aber gut zum Thema des Buches. Meinung: Ich habe nie zuvor ein Buch über einen Motorad-Club gelesen und war wirklich neugierig auf die Story. Es geht um den Club-Chef Blade, der auf Lucilla trifft, die Schlimmes erlebt hat. Die junge Frau fasziniert ihn und er gibt ihr entgegen seiner sonstigen Gewohnheiten Einblick in seine gefühlvolle Seite. Die Protagonisten sind super beschrieben. Blade auf der einen Seite der harte Kerl und starke Anführer, der aber auch eine einfühlsame Seite hat. Und Lucilla, die in ihrem Leben schon so viel erleiden musste und trotzdem (oder gerade deshalb?) einen starken Charakter hat und nicht gänzlich zerstört wurde. Das fand ich natürlich gut, konnte mich da allerdings nicht so gut reindenken, weil ich glaube, dass sich die menschliche Psyche nicht so schnell erholt wie hier beschrieben. Das ist aber der einzige kleine Kritikpunkt. Ansonsten fand ich die gesamte Story wirklich gelungen. Die Handlung ist spannend, heiß und mitreißend. Der Schreibstil gefällt mir auch gut. Der Lesefluss wird durch nichts gestört. Fazit:  Der Auftakt der Reihe um die Demon Riders ist aus meiner Sicht gut gelungen und macht auf jeden Fall Lust auf weitere Teile. Wer also gern über harte Kerle mit weichem Kern liest, ist hier gut aufgehoben.

    Mehr
  • Fucking Biker - Rezension

    Fucking Biker: Ein Liebesroman (Demon Riders MC 1)

    simplybooklover

    13. October 2016 um 12:59

    Für mich war ist dieses Buch ein wirklich gelungener Einstieg in eine neue Reihe im Bikermilieu.Der Schreibstil der beiden Autorinnen ist flüssig zu lesen und ich habe dieses Buch an einem Nachmittag verschlungen, denn es kommt keine Langeweile auf. Schon von der ersten Seite an habe ich mitgefiebert, mitgelitten, gelacht und geweint. Und: Ich wurde nicht enttäuscht!Die Protagonisten sind authentisch, sehr sympathisch und wachsen einem schnell ans Herz. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzten und konnte ihre Gefühle und Handeln nachvollziehen.Die Geschichte beinhaltet alles was man sich als Leser nur wünschen kann. Action, große Gefühle und Emotionen, aber auch einige schockierende Momente.Die Thematik ist brisant und aktuell, und bisher habe ich keinen vergleichbaren Roman gelesen.Dadurch, dass die Geschichte immer zwischen Lucillas und Blades Perspektive wechselt, kann man sich richtig gut in die beiden hineinversetzen und bekommt ihre Entwicklung „hautnah“ mit. Gerade Lucillas Entwicklung hat mir gut gefallen und ist gut beschrieben, aber auch bei Blade und bei Dog blickt man immer mal wieder hinter die Fassade und erkennt die liebenden und sich sorgenden Männer. Ab und zu fehlte mir aber leider doch ein bisschen die Tiefe der Protagonisten.Ansonsten konnte mich die besondere Mischung aus Drama, Thrill und Erotik überzeugen.Ich freue mich auf mehr.

    Mehr
  • interessanter Ansatz...

    Fucking Biker: Ein Liebesroman (Demon Riders MC 1)

    misslia

    06. October 2016 um 14:56

    Blade ist der Präsident des Damon Riders Motoscycle Clubs. Eines Abends findet er die halb nackte und blutverschmierte Lucilla mitten auf der Straße. Kurzerhand beschließt er sie mitzunehmen und ihr zu helfen, da sie halb erfroren ist. Der Chef des Clubs entwickelt plötzlich bislang nicht bekannte Gefühle und auch Lucy scheint der Bad Boy nicht aus dem Kopf zu gehen. Doch da sind aber auch viele Verwirrungen! Warum benimmtsich Lucy so eigenartig?Den Schreibstil der Autorin fand ich ganz gut, Es ist wie auch in anderen ihrer Bücher leicht geschrieben und locker zu lesen.Da aber in dem Buch ein sehr starkes und erstes Thema - Vergewaltigung und Kindermissbrauch- beinhaltet, musste ich nach ein paar Szenen, das Buch doch zur Seite legen.Nichts destotrotz fand ich den ganzen Plot der Geschichte sehr interessant und bin auf die Fortsetzung gespannt. Dennoch kann ich leider nur 3 Sterne vergeben, da ich der Meinung bin, dass die Lucilla als Protogonisten nicht ganz ausgearbeitet wurde. Da ich denke, dass man nach solch einer Vergangenheit sehr traumatisiert ist, sollte das auch dementsprechend dargestellt werden z.B. in Form von Monologen. Ebenso bin ich der Meinung, dass man der Liebe zwischen Blade und Lucy etwas mehr Zeit sich zu entwickeln hätte geben müssen (allein schon wegen dem Trauma).

    Mehr
  • leg dich nie mit einem biker an

    Fucking Biker: Ein Liebesroman (Demon Riders MC 1)

    sille72

    30. September 2016 um 16:15

    Das ist mein erster reiner Biker Roman den ich gelesen hab. Er umreißt viele gefährliche Themen unter anderem Pädophilie, Drogen und Waffenhandel. Natürlich werden auch die kämpfe zwischen den einzelnen Clubs gezeigt. Die Geschichte handelt von blade/ trevor und lucilla. Blade ist der Präsident der demon riders und findet bei einem Besuch einer Kirchen Ruine lucilla. Sie ist im Grunde nur in eine Art Kleid gehüllt und über all mit Blut bedeckt. Nach dem sie zusammen gebrochen ist nimmt blade sie mit in seinen Club und kann sie auch nicht mehr in ruhe lassen. Die Abenteuer die ihm und seiner Familie zusammen mit lucilla passieren füllen das Buch. Es ist gute Erotik drin, viel Action und auch genug Rache. Das Buch hat mir so gut gefallen das ich mir die nachfolgenden Bücher alle gekauft habe und im Moment hinter einander weg lese. 1. Ich habe das Buch im Rahmen einer Aktion gratis erhalten. 2.Die Bewertung dieses Buches wurde freiwillig und ohne jedwede Einflußnahme auf das Ergebnis verfasst.

    Mehr
  • REZENSION: Fucking Biker

    Fucking Biker: Ein Liebesroman (Demon Riders MC 1)

    igbuchblueten

    28. September 2016 um 16:39

    Ich war unglaublich neugierig auf dieses Buch, da ich zwar (familienbedingt) viele begeisterte Zweiradfahrer kenne und auch ab und zu gerne eine Runde mitdrehe, aber noch nie ein Buch zu diesem Grundthema gelesen habe. Die Abwechslung hat mir wirklich gefallen aber auf einen Nenner bin ich dann doch nicht mit der Geschichte gekommen. Der Schreibstil ist sehr flott und man rutscht quasi in einem Stück durch die Geschichte. Da ist es leider passiert, dass die Balance zwischen detaillierten Beschreibungen und eher gehetztem Durchmarsch nicht mehr wirklich vorhanden war. An der ein oder anderen Stelle hätte man sich ruhig mehr mit den Details beschäftigen können, die eine gute Geschichte ausmachen (Beschreibungen von Orten, für die bessere Vorstellungskraft, teilweise ausschweifendere Dialoge, die die Beziehung der Gesprächspartner deutlicher macht,...). Mich hätte bzw. mich interessiert es immer noch, wie die beiden Autorinnen sich die Geschichte aufgeteilt haben. Ob eine aus der Sicht von Blade und die andere aus der Sicht von Lucilla geschrieben hat, oder ob sie einfach nach Lust und Laune abwechselnd geschrieben haben. Während dem Lesen bemerkt man nämlich keine Änderung im Stil, was einen Autor eigentlich ausmacht. Der Plot Twist am Ende hätte 20 Seiten mehr Ausarbeitung verdient gehabt, da er sehr plötzlich und unerwartet kam. Auch seine Auflösung war mehr gehetzte als überlegt, was man auch an der Qualität des Spannungsbogens gemerkt hat. Die Darstellung von Blade als heldenhafter Retter in der Not war auch nicht wirklich nötig gewesen. Am Anfang der Kapitel aus Lucillas Sicht, bekommt der Leser Rückblenden aus ihrem "früheren Leben", wie ich es jetzt mal nenne ohne groß Spoilern zu müssen. Diese hatten für mich die richtige Länge um informationsreich zu sein, ohne, dass ihr Schicksal groß ausgeschlachtet wurde. Ihre Entwicklung vom verängstigten Mauerblümchen zur selbstbewussten Frau ging mir dann aber doch wieder zu schnell und man hatte keine Fixpunkte, an denen man ihre Entwicklung nachvollziehen konnte. Auch, dass sie Blade nach allem was sie erlebt hat so schnell an sich heran lässt, empfand ich nicht als romantisch, sondern eher als unglaubwürdig. In realen Fällen sind so stark traumatisierte Menschen oft jahrelang nicht in der Lage Vertrauen zu Fremden aufzubauen und schon gar nicht, sich auf Liebesbeziehungen einzulassen, was hier im Buch einfach auf Knopfdruck passiert. Auch Blade war nicht mein liebster Charakter. Ein 28-jähriger gestandener Mann, der noch dazu seit Kinderbeinen mit knallharten Jungs zu tun hat und nun selbst der Anführer eines Motorradclubs ist, in dem es nicht immer mit rechten Dingen zugeht, würde sich nie von einem dahergelaufenen Mädchen einlullen lassen wie ein Baby. Natürlich sind die Umstände, unter denen er und Lucilla aufeinandertreffen nicht die leichtesten, aber so die Fassung zu verlieren konnte bei mir nichts anderes als ein Augenrollen hervorrufen. Lucilla und Blade waren für mich definitiv nicht das neue Traumpaar, sondern eher Charaktere, die aufeinander treffen und dann so lange in einen Raum (Club) gesperrt werden, bis es zwischen ihnen funkt. Was mir jedoch deutlich besser gefallen hat, waren die durch den Club vermittelten Werte von Zusammenhalt, Sicherheit, Familie und Vertrauen. Diese wurden gut dargestellt und konnten auch durch die Handlungen bestätigt werden. So wurde in den Szenen im Club eine sehr harmonische und familiäre Atmosphäre geschaffen, in der man sich als Leser sofort wohlfühlt. Die ersten 2/3 des Buches waren richtig gut. Der Einstieg zwar leicht holprig, aber man fand sich schnell zurecht und kam dann gut in die Geschichte rein. Die Charaktere hatten genügend Tiefgang und das Grundgerüst der Handlung war nachvollziehbar aufgebaut. Mit dem Thema des sexuellen Missbrauchs, sowie der Pornografie von Minderjährigen sind die Autorinnen meiner Meinung nach sehr respektvoll umgegangen, was der Geschichte auch mehr Tiefgang und Glaubhaftigkeit mitgegeben hat. Die sexuellen Inhalte fand ich dagegen weniger gut gelungen. Für mich haben sie nicht zum Geschehen beigetragen, sondern fungierten eher als Lückenfüller, wenn einem mal nichts besseres einfiel. Beide Autorinnen haben definitiv Talent zum Schreiben und es ist ja auch noch nie ein Meister vom Himmel gefallen. Ich würde definitiv nochmal ein Buch der beiden Lesen und ihre Entwicklung dabei beobachten.

    Mehr
  • Komm mit auf einen Ritt!

    Fucking Biker: Ein Liebesroman (Demon Riders MC 1)

    FantasyBookFreak

    25. September 2016 um 11:45

    Komm mit auf einen Ritt! Blade ist der beinharte Präsident des Demon Riders Motorcycle Clubs und durch und durch Bad Boy. Anders als sein Vater vor ihm, führt er seine Männer nicht nur mit eiserner Hand, sondern auch mit kühlem Verstand. Die Biker vertrauen ihm blind und auch er würde sein Leben für sie geben. Niemand kommt zwischen ihn und seine Brüder, weder ein rivalisierender MC, noch die Bullen und schon gar keine Frau. Doch das alles ändert sich, als ihm eines kalten Wintertags, nach dem Tod seiner Mutter, die halbnackte und mit Blut überströmte Lucilla vor die Harley läuft. Lucilla sieht übel mitgenommen aus und obwohl Blade weiß, dass er dank des bevorstehenden Kriegs mit dem Executioners MC schon genug Scheiße am Laufen hat, entscheidet er sich, seinem Verstand den Mittelfinger zu zeigen und sie mit in den Club zu nehmen. Nur eine Sache lässt ihn einfach nicht in Ruhe. Was zur Hölle ist der bildschönen Lucilla widerfahren und wieso schafft er es einfach nicht, sie aus seinem Kopf zu bekommen? Meine Meinung „Fucking Biker“ ist der erste Teil der Demon Rider MC Reihe von Cassie Love und Amelia Gates. Ich liebe MC Romane. Deswegen musste auch dieses Buch her. Es hat mich vom Klappentext wirklich sofort angesprochen, obwohl ich bestimmt sonst nie dieses Buch gekauft hätte. Denn das Cover ist einfach schrecklich. Ich muss ehrlich sagen, das Buch ist nichts für schwache Nerven, also wer hier die typische Liebesschnulze erwartet, mit er ist ein böser Junge und sie das brave Mädchen, der wird mit diesem Buch nicht glücklich. Dieses Buch ist hart und ungeschönt. Und die Autorinnen haben wirklich ein Talent für graußige und traurige Szenen. Deswegen hat mich das Buch am Anfang ein wenig geschockt, weil ich mit solch einem Thema nun gar nicht gerechnet habe. Und ich musste mich anfangs wirklich durchquälen durch das Buch. Aber je mehr Fahrt die Geschichte aufnahm desto mehr hat es mir dann doch gefallen. Obwohl es mir dann schon fast ein wenig zu schnell ging. Ein bissche mehr Tiefgang bei den Charakteren hat mir dann doch ein wenig gefehlt, besonderes bei Blade. Er hätte so viel Potenzial gehabt, doch irgendwie hatte ich immer das Gefühl als würden wir nur an seiner Oberfläche kratzen und das hinter ihm noch viel mehr steckt. Trotz allem mochte ich die Charaktere und hab mir deswegen auch die beiden anderen bereits erschienen Bände geholt und bin sehr gespannt, was sich die Autorinnen da ausgedachten haben. Der Schreibstil hat mir auf jeden Fall gut gefallen. Er ist sehr bildhaft und brutal ehrlich und passt einfach super gut zur Geschichte. Fazit Ein guter Auftakt zu einer interessanten Reihe, deren Charaktere wirklich viel zu bieten haben, hier bei Blade und Lucilla mir aber zu wenig in die Tief gegangen wurde und es so doch ein wenig oberflächlich blieb, gibt es von mir 4,5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Sollte man auf jeden Fall gelesen haben !

    Fucking Biker: Ein Liebesroman (Demon Riders MC 1)

    Kriegerindeslichts

    22. September 2016 um 18:46

    Inhalt:Der gut aussehende harte Biker Blade, sein richtiger Name lautet Trevor doch so dürfen ihn nur seine engsten Freunde nennen, findet auf seinem eisigen Weg zum Club, eine junge blutverschmierte Frau. Was ist ihr bloß zu gestoßen? Wo kommt sie her? Er weiß es nicht, doch er wird es heraus finden. Es kommt sonst keine Frau zwischen ihn und seinen Brüdern, doch sie raubt dem sonst so harten und gefühlskalten Blade den Verstand. Was für eine Vergangenheit versteckt sich hinter diesen wunderschönen großen grünen Augen? Er wird es bald erfahren und es wird Blade ganz und gar nicht gefallen....Cover:Das Cover entspricht nicht besonders meinem Geschmack, dennoch finde ich es sehr passend für diese Story. Der schwarzhaarige Mann mit seinem Vollbart und dem finsterem Blick verkörpert Blade sehr gut. Meinung:Was soll ich dazu nur sagen? Es kam alles ganz anders, als ich es erwartet hätte. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Hätte ich nicht was essen und schlafen müssen, dann hätte ich es wohl in einem Zug durchgelesen. Ich war von Anfang an gefesselt. Die Geschichte hat von Anfang an mit jeder menge Spannung begonnen und hat damit nicht nachgelassen. Ich hab es grade zu verschlungen. Es so eine schockierende und mitfühlende Geschichte, die einen nicht mehr loslässt. Die Handlungen waren nachvollziehbar. Es war spannend, Actionreich, teilweise romantisch und der hauch Erotik hat alles abgerundet.Jeder der Charaktere war mir auf seine Art sympathisch.Blade ist der harte und Gefühlskalte Anführer der Biker-Gang "Demon Riders" und ist darum bemüht, sein Gesicht vor seinen Brüdern zu waren. Auch seine Gangmitglieder und seine Schwester Jenna werden einem im Laufe der Geschichte sympathisch, wobei man Jenna nur ins Herz schließen kann. Über Lucilla, die Frau die Blade gefunden hat, möchte ich nicht zu viel verraten, doch ich finde sie ist ein sehr starker Charakter und ich kann gar nicht glauben, was sie alles durch machen musste. Fazit:Einfach nur Wow! Man sollte sich einfach von der ganzen Story einnehmen lassen und die ganzen Emotionen mitfühlen. Ich habe etwas anderes erwartet und das was ich hier vorgefunden habe, hat mich mitgerissen und emotional berührt. Ich habe mit Blade und Lucilla mitgefiebert. Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen und jeder, der ein Blick hineinwirft , dem wird es ebenfalls so ergehen. Einfach empfehlenswert !! 5 von 5 Sterne von mir :) 

    Mehr
  • Fucking Biker - Zerrissenheit innerhalb der Betrachtungsweise

    Fucking Biker: Ein Liebesroman (Demon Riders MC 1)

    buecherherzrausch

    21. September 2016 um 14:17

    Es handelt sich um einen eigenständig lesbaren Liebesroman mit erotischen Szenen. Gleichzeitig bildet das Buch den Auftakt zur Demon Riders MC Reihe. Band 2 (Biker for Life) und 3 (Die schwarze Witwe) sind bereits erschienen. Inhalt Die Geschichte dreht sich um die Liebesbeziehung zwischen Blade (Präsident des Demon Riders Motorcycle Clubs) und Lucilla, welche von Blade halb nackt und blutüberströmt in einer Winternacht aufgefunden wird. Obwohl Blade als Präsident eher den Bad Boy darstellt und seine Männer mit starker Hand führen muss, entwickelt er sehr intensive Gefühle für Lucilla. Die junge Frau hat allerdings schreckliche Dinge erlebt und Blade versucht, die Umstände ihrer Vergangenheit aufzuklären. Meinung  Mir ist es – ehrlich gesagt – noch nie so schwer gefallen, eine Rezension zu schreiben. Ich fand das Buch eigentlich sehr gut. Die Geschichte ist sehr spannend und Blade ist ein sehr gelungener Protagonist, mit Herz und Verstand. Die Autorinnen schreiben mit einer gewissen Leidenschaft und diese spiegelt sich auch in den einzelnen Szenen und Figuren wieder. Die Geschichte von Lucilla geht ans Herz und ich musste einige Male aufhören zu lesen, um die Geschehnisse zu verstehen und  einzuordnen, denn die Autorinnen sprechen hier ein sehr ernstes und aktuelles Thema an - die Protagonistin Lucilla wurde seit ihrer Kindheit vergewaltigt. Sie versuchen die Gefühle und die Zerrissenheit von Lucille darzustellen, was ihnen teilweise auch gelingt, allerdings – und hier beginnt meine Kritik – ist die Verbindung zur Sexualität mit Blade zu schnell abgehandelt. Ich könnte mir vorstellen, dass es viele Leser*innen gibt, die diesen schnellen Umgang  mit Sex – im Rahmen der Geschehnisse – nicht nachvollziehen können, schließlich ist Lucilla stark traumatisiert und diese hätte – nach meiner Meinung – stärker in den Vordergrund treten müssen. Vielleicht wäre eine stärkere Einbindung des inneren Monologes eine gute Darstellungsform gewesen, denn dieser gewährt tiefe Einblicke in den Kopf eines Protagonisten und dessen Gefühlswelt. Fazit Die Autorinnen haben einen spannenden Erzählstil und der Protagonist Blade ist sehr gut konstruiert, aber die Figur Lucilla hätte im Rahmen ihrer Traumatisierung mehr Raum bekommen müssen, deshalb gebe ich 3 Sterne, was aber die Leistung der Autorinnen nicht abschwächen soll, denn ich gebe durchaus eine Leseempfehlung für dieses Buch. Es ist ein schwieriges Thema und sicherlich nicht leicht anzugehen. Am Rande sei erwähnt, dass sich ein paar kleine Rechtschreibfehler eingeschlichen haben. Der Stil der Autorinnen hat mir gefallen und deshalb werde ich die  Reihe auch weiterlesen.

    Mehr
  • FUCKING BIKERS ein gelungener Auftakt !!

    Fucking Biker: Ein Liebesroman (Demon Riders MC 1)

    Swiftie922

    16. August 2016 um 10:18

    INHALT : Blade ist der beinharte Präsident des Demon Riders Motorcycle Clubs und durch und durch Bad Boy. Anders als sein Vater vor ihm, führt er seine Männer nicht nur mit eiserner Hand, sondern auch mit kühlem Verstand. Die Biker vertrauen ihm blind und auch er würde sein Leben für sie geben. Niemand kommt zwischen ihn und seine Brüder, weder ein rivalisierender MC, noch die Bullen und schon gar keine Frau. Doch das alles ändert sich, als ihm eines kalten Wintertags, nach dem Tod seiner Mutter, die halbnackte und mit Blut überströmte Lucilla vor die Harley läuft. Lucilla sieht übel mitgenommen aus und obwohl Blade weiß, dass er dank des bevorstehenden Kriegs mit dem Executioners MC schon genug Scheiße am Laufen hat, entscheidet er sich, seinem Verstand den Mittelfinger zu zeigen und sie mit in den Club zu nehmen. Nur eine Sache lässt ihn einfach nicht in Ruhe. Was zur Hölle ist der bildschönen Lucilla widerfahren und wieso schafft er es einfach nicht, sie aus seinem Kopf zu bekommen? Fucking Biker ist ein eigenständig lesbarer Liebesroman mit erotischen Szenen und gleichzeitig der 1. Liebesroman in der Demon Riders MC Reihe.MEINUNG : In " Fucking Biker - Demon Riders MC " geht es um Blade, der der Präsident des Demon Riders Motorcycle Clubs ist. Er weiß wie er seine Männer anfasst und wie er das Kommando angibt. Keine Frau hat es geschafft ihn mit seinen Brüdern auseinander zu bringen. Als ihm aber Lucilla über dem Weg läuft, muss er sie mitnehmen. Das ein bevorstehenden Kriegs mit dem Executioners MC kurz bevor steht, ist ihm zuerst egal. Doch welches Geheimnis verbirgt sie???Blade ist der Präsident des Demon Riders Motorcycle Clubs und ein Bad Boy. Er führt seine Gruppe mit guter Hand und weiß was er zu tun hat. Jeder vertraut ihm und kann auf ihn zählen.Lucilla wird übelmitgenommen von Blade gefunden und er nimmt sie mit. Sie hat viel durchgestanden und man spürt genau, das sie sich bei Blade wohl und sicher fühlt.Auch die Nebencharaktere aus den Demon Riders haben mich angelockt und ich bin gespannt wer als nächstes nach Blake seine Geschichte bekommt.Der Schreibstil ist angenehm flüssig und hat mich direkt ins Buch gezogen zu Blade und Lucilla. Es wird in der Gegenwart aus Blakes Sicht erzählt und in der Vergangenheit wird immer wieder von Lucilla erzählt, so kann der Leser beide nach und nach kennen lernen und ihre Gefühle und Gedanken erfahren. Auch der Hintergründe aus denen sie und Blake kommen haben mich neugierig gemacht und nicht so leicht aus dem Buch lassen wollen.Die Spannung und Handlung hat mich bei ersten Treffen von Blake und Lucilla ins Buch gezogen. Man spürt das es Lucilla nicht einfach hatte und sie fliehen musste. Ihr Vater ist ein Priester und hat spezielle Methoden um sie zu erziehen. Als sie auf Blake trifft, ist sie zu Beginn noch etwas ängstlich und taut Langsam auf. Sie wird bei den Demon Riders aufgenommen und steht unter deren Schutz. Dabei merkt Blake das Lucilla, bald seine Gedanken beherrscht und er sie unbedingt haben will. Aber gibt es eine Chance für beide? Nebenbei muss er sich als Präsident der Demon Riders noch um einen bevorstehenden Bandenkrieg bereitmachen. Wird er beides schaffen??Dies ist der erste Band der Reihe und ich bin schon den Mitgliedern des Clubs verfallen.Das Cover ist einfach anziehend und der Mann passt perfekt in das Bild der Demon Riders. Die Farben harmonieren sehr gut zusammen.Das Ende hat mich bis zur letzten Seite im Buch gehalten und ich konnte mich gar nicht mehr davon abwenden. Ich habe regelrecht mitfiebert und konnte nicht mehr aufhören. FAZIT : Mit „ Fucking Biker - Demon Riders MC schaffen die Autorinnen einen gelungenen Auftakt ihrer Reihe rund um den Demon Riders Club. Blake ist ein gelungener Protagonist, der mich schon auf den ersten Seiten für sich gewinnen konnte. Der schöne Schreibstil und die Handlung runden das ganze Buch ab.

    Mehr
  • Guter Einstieg

    Fucking Biker: Ein Liebesroman (Demon Riders MC 1)

    iris_knuth

    11. June 2016 um 15:01

    Also das Cover ist super und passt sehr gut zu Blade. Aber der Titel irgendwie nicht. Der Schreibstil ist gut, aber es sind noch ein paar Rechtschreibfehler in der Geschichte.  Deswegen ein Stern Abzug. Aber sonst hat mir die Geschichte im ganzen sehr gut gefallen. Man konnte sich den Club und die Demon Rider MC sehr gut vorstellen. Auch wie dort die Rangfolge ist und die Regeln. Auch das jeder für jeden da ist. Hat mir sehr gut gefallen.Auch das manchmal so brutal ist. Aber das ist wohl denke ich normal in solchen Clubs. Blade ist in Typischer Biker, wie man sich ihn vorstellen kann. Er macht alles für den Club. Seit dem er Lucilla findet, verändert er sich. Er würdet alles für sie tun. Ich bin sehr gespannt wie es weiter geht 

    Mehr
  • Kaufen - Lesen - Verlieben :)

    Fucking Biker: Ein Liebesroman (Demon Riders MC 1)

    BiancaStahl

    14. April 2016 um 13:59

    Heiß - Heißer - Blade! Wow, das Buch ist wirklich Wahnsinn! Endlich eine Geschichte, die nicht die übliche, mittlerweile 08/15 Handlung beinhaltet! Ich hatte das Buch in geschlagenen 2 Stunden durch, weil ich nicht mehr aufhören könnte zu lesen!!! Es ist alles dabei, von Dramatik, Wut, Trauer, Freundschaft, Familie, liebe und gaaaannzz heiße Erotik ;) Ich empfehle es euch allen - kauft es - liest es - liebt es! :)

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.