Cat Clarke

 3.9 Sterne bei 214 Bewertungen
Autorin von vergissdeinnicht, Falsche Schwestern und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Cat Clarke

Geboren in Sambia ist Cat Clarke im Heimatland ihrer Eltern, in Schottland, aufgewachsen. Nach ihrem Schulabschluss studierte sie an der Universität Edinburgh Geschichtswissenschaften. Nach verschiedenen Jobversuchen stand schnell für Cat Clarke fest, dass sie mit Büchern arbeiten möchte und sie zog nach London, wo sie zunächst im Marketingbereich für Kinderbücher tätig war. Nachdem sie erfolgreich selbst Kinderbücher verfasste, beschloss sie, sich an einen Roman zu wagen. Mit "Vergissmeinnicht" erscheint im Frühjahr 2012 ihr Romandebüt in deutscher Sprache. 2013 erscheint ihr zweites Jugendbuch "Entzweit".

Neue Bücher

Gefährliche Freundinnen

 (4)
Neu erschienen am 24.10.2018 als Taschenbuch bei FISCHER FJB.

Alle Bücher von Cat Clarke

Sortieren:
Buchformat:
vergissdeinnicht

vergissdeinnicht

 (137)
Erschienen am 12.03.2012
Falsche Schwestern

Falsche Schwestern

 (59)
Erschienen am 25.08.2016
Gefährliche Freundinnen

Gefährliche Freundinnen

 (4)
Erschienen am 24.10.2018
Du hast ihn nicht verdient

Du hast ihn nicht verdient

 (4)
Erschienen am 15.05.2015
Entangled

Entangled

 (6)
Erschienen am 06.01.2011
Undone

Undone

 (2)
Erschienen am 01.01.2013
A Kiss in the Dark

A Kiss in the Dark

 (1)
Erschienen am 03.04.2014
Torn

Torn

 (1)
Erschienen am 22.12.2011

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Cat Clarke

Neu
CorniHolmess avatar

Rezension zu "Gefährliche Freundinnen" von Cat Clarke

Hat mir richtig gut gefallen
CorniHolmesvor 4 Tagen

Vor etwa zwei Jahren hatte ich Cat Clarkes Jugendroman „Falsche Schwestern“ gelesen, welcher mir richtig gut gefallen hat. Als ich nun in der Vorankündigung des Fischer Verlags entdeckte, dass diesen Herbst ein neues Buch von der Autorin erscheinen wird, war meine Neugier sofort geweckt. Cover und Klappentext überzeugten mich auf Anhieb, daher wanderte „Gefährliche Freundinnen“ schleunigst auf meine Wunschliste.


Um den Tod ihrer Zwillingsschwester besser verarbeiten zu können, beschließt die 17-jährige Harper auf das teure Mädcheninternat Duncraggan Castle zu gehen, welches fernab einer größeren Stadt mitten in Schottlands Wildnis liegt. Mit den drei Mädchen Rowan, Lily und Ama freundet sie sich sehr schnell an und die vier verbindet mit der Zeit eine sehr innige Freundschaft. Obwohl sie sich in der Vierer-Mädels-Clique sehr wohl fühlt, hat Harper erst bei Kirsty das Gefühl, so richtig verstanden zu werden. Kirsty ist neu im Internat und auch sie hat eine Schwester verloren. Harper freundet sich mit ihr an, doch sie spürt, dass Kirsty etwas vor ihr verbirgt. Das Verhalten ihrer neuen Freundin wird immer sonderbarer und mysteriöser. Als Harper schließlich merkt, dass ihre Freundschaft zu den anderen Mädchen zu brechen droht, versucht sie hinter das Geheimnis von Kirsty zu kommen.


Ich kann mich noch recht gut erinnern, dass sich Cat Clarkes Vorläufer „Falsche Schwestern“ für mich als weniger spannend herausgestellt hatte als erwartet und die Auflösung am Ende nicht wirklich überraschend für mich kam. Ich war erstaunlicherweise aber dennoch begeistert von dem Buch, für mich muss es gar nicht immer so Nervenkitzel-spannend sein, ruhigere Bücher sind mir sogar oft lieber.


Bei „Gefährliche Freundinnen“ ist es genauso wie bei dem anderen Jugendbuch der Autorin: Als wirklich spannend würde ich die Story nicht bezeichnen und für mich blieb auch hier am Ende der große Aha-Moment aus. Ich hatte schon sehr früh im Buch eine Vermutung, worauf alles hinauslaufen könnte, welche sich dann auch bestätigt hat. Finde ich eigentlich immer schade, wenn ich am Ende nicht überrascht werde, hier aber hat es mich seltsamerweise, wie schon bei „Falsche Schwestern“, gar nicht gestört. Obwohl ich aufgrund des Klappentextes eher mit einem packenden Jugendthriller gerechnet habe und diese Erwartung nicht so wirklich erfüllt wurde, bin ich dennoch begeistert von dem Buch.

Mich konnte die Handlung von den ersten Seiten an in ihren Bann ziehen und durch den angenehmen Schreibstil und die schön kurzen Kapitel bin ich hier nur so durch die Seiten geflogen.


Das Einzige, was ich schade finde und was auch mein einziger Kritikpunkt ist, ist die Geschichte rund um die Schwester von unserer Protagonistin Harper. Harpers eineiige Zwillingsschwester Jenna ist vor etwa einem Jahr gestorben. Wie, werde ich hier allerdings nicht verraten, da ich nicht spoilern möchte. Mich persönlich hat dieses Thema sehr interessiert und hätte gerne mehr darüber erfahren. Jennas Geschichte hätte in meinen Augen besser und genauer ausgearbeitet werden können, hier wurde ein sehr wichtiges Thema leider nur sehr oberflächlich behandelt.


Wir erfahren in Rückblenden, wie es dazu kam, dass Jenna gestorben ist. Ein bisschen wird also darüber berichtet, aber wie gesagt, da hätte die Autorin gerne etwas mehr in die Tiefe gehen können.


Was mir aber sehr gut gefallen hat, sind die Beschreibungen von Harpers Gefühlen. Sie gibt sich die Schuld an dem Tod ihrer Schwester. Sie trägt diese zwar nicht, allerdings konnte ich persönlich es schon nachvollziehen, warum sie so große Schuldgefühle plagen. Harper hat sehr an Jenna gehangen und ihr Tod trifft sie verständlicherweise sehr. Um diesen besser verarbeiten zu können, beschließt Harper, einen Neuanfang an einem Nobel-Internat in Schottland zu starten.


Internate als Setting liebe ich seit meiner „Hanni und Nanni“-Phase als Achtjährige über alles. Das Internatsfeeling in diesem Buch ist der Autorin zu meiner großen Freude auch erstklassig gelungen. Das Mädcheninternat Duncraggan Castle wird großartig beschrieben. Der Schulalltag, das Gebäude, die Landschaft – durch die bildhaften Beschreibungen wird eine tolle Atmosphäre erzeugt, die mich von Anfang an hellauf begeistern konnte.


Ebenfalls sehr gut gefallen hat mir die Protagonistin Harper, aus deren Sicht wir alles in der Ich-Perspektive erfahren. Mir war Harper vom ersten Moment an richtig sympathisch. Ihre Gefühle und Gedanken werden sehr realistisch und authentisch beschrieben, vor allem ihre Trauer um Jenna hat die Autorin in meinen Augen sehr gut dargestellt.


Das Hauptthema des Buches ist der Tod und wie man damit umgeht. Ich finde dieses Thema sehr wichtig und lese auch immer wieder gerne Bücher darüber. Klar, solche Bücher sind oft keine leichte Kost und recht bedrückend, ständig lesen könnte ich sie vermutlich auch nicht. Auf meiner Leseliste sind sie aber stets sehr gut vertreten und bei wem das auch so ist, dem kann ich „Gefährliche Freundinnen“ sehr empfehlen.


Neben den Themen Tod und Trauerbewältigung spielt auch das Thema Freundschaft eine große Rolle in dem Buch. Harper hat am Duncraggan Castle relativ schnell Anschluss gefunden und mittlerweile ist sie Mitglied einer Mädels-Clique bestehend aus ihr, ihrer Zimmergenossin Rowan sowie Lily und Ama. Wie Harper so mochte ich auch ihre drei Freundinnen richtig gerne. Die drei sind herrlich schräg drauf und haben jede so ihre Eigenarten. Die gemeinsamen Treffen der vier Mädchen haben mich ganz besonders gut unterhalten und mich immerzu breit schmunzeln lassen.


Weniger lustig ist allerdings die Story rund um Kirsty. Mit ihr bin ich erst ganz am Schluss warm geworden, nachdem wir ihre Geschichte erfahren haben. Davor habe ich mich öfters richtig über Kirsty aufgeregt und mich stellenweise fast schon vor ihr gegruselt. Mit Kirsty stimmt etwas ganz gewaltig nicht, aber was ihr großes Geheimnis ist, werde ich hier natürlich nicht verraten, da müsst ihr das Buch schon selber lesen. ;)


Das Ende kam für mich dann, wie oben bereits erwähnt, nicht so wirklich überraschend. Fand ich aber nicht schlimm, mir hat die Auflösung dennoch richtig gut gefallen. Sie ist emotional, berührend und für mich absolut zufriedenstellend. In meinen Augen ist der Autorin hier ein toller Jugendroman gelungen, der einem, wenn man nicht zu viel Wert auf sehr viel Spannung legt und auch einen fehlenden Aha-Moment am Ende verschmerzen kann, tolle Lesestunden bescheren wird. Wobei es natürlich auch sein kann, dass die Auflösung eigentlich gar nicht so offensichtlich ist und ich einfach einen verdammt guten Spürsinn habe. Vielleicht bin ich hier also die Ausnahme und andere werden kurz vorm Zuklappen des Buches ein lautes „Aha!“ ausrufen. :D


Fazit: Ein authentischer und sehr bewegender Jugendroman, der mich von den ersten Seiten an in seinen Bann ziehen konnte. Obwohl die Handlung recht ruhig ist und es für mich eher wenige überraschende Wendungen gab, habe ich das Buch dennoch richtig weggesuchtet. „Gefährliche Freundinnen“ erzählt eine emotionale und nachdenklich stimmende Geschichte über psychische Erkrankungen, Tod, Trauer, Vertrauen und Freundschaft. Ein Punkt hätte in meinen Augen etwas besser ausgearbeitet werden können, daher gibt es von mir sehr gute 4 von 5 Sternen!

Kommentieren0
41
Teilen
M

Rezension zu "Gefährliche Freundinnen" von Cat Clarke

Die zu hohen Erwartungen
Moebookvor 15 Tagen

Geschichten rund um die Verarbeitung des Todes interessieren mich wirklich sehr. Aus diesem Grund habe ich dieses Buch direkt auf meine Wunschliste gesetzt, da auch Cover und Klappentext durchaus überzeugt haben. Meine Erwartungen waren demnach sehr hoch.

Das Mädcheninternat Duncraggan, endlich! Ein Traum von Harper und ihrer verstorbenen Schwester Jenna. Jede Nacht stellen sie sich vor, wie das Internatsleben aussehen könnte, aber das alles ist natürlich nur ein Traum für die beiden Schwestern, denn die Familie kann sich Internatskosten nicht leisten. Tragischerweise stirbt Jenna und die Familie gewinnt beim Lotto. Da es auch Jennas Wunsch war, möchte Harper aufs Internat, wo sie die sympathischen Mädchen Rowan, Ama und Alice kennenlernt. Ihr Leben läuft quasi perfekt, irgendwann kommt Kirsty aufs Internat, sie ist mysteriös und Harper beginnt einen Kontakt mit ihr aufzubauen, da bei ihr auch ein Familienmitglied verstorben ist. Das gefährdet die Freundschaft zu den anderen Mädchen aber stark, es beginnt ein Verhältnis von Verrat, Streit...

Es hat sich wirklich Thriller mäßig angehört. Ich kann mir durch einen 1-Seiten Klappentext natürlich nicht auch eine komplette Meinung bilden, meine Erwartungen waren trotzdem hoch. Anscheinend zu hoch, denn mich konnte dieses Buch nicht auf allen Ebenen überzeugen.

Ich beginne aber erst einmal ganz Kritikgerecht mit positiven Aspekten. Das Internat wird sehr schön beschrieben, der Schulablauf und alles, ich interessiere mich auch - wie man in den Filmen sieht - für dieses Internats und Collegeleben, was das Schulleben angeht, wird so detailliert und interessant beschrieben. 

Ich möchte nicht sagen, dass das das Einzige war, was mich überzeugen konnte, was ich allein doof fand, deshalb könnte die Rezension etwas verwirrend werden, war die Struktur des Buches. Schreibstil entwickelt sich beispielsweise zum Guten, die Charaktere zum schlechten...

Charaktere
Harpers Ehrgeiz, den Traum ihrer Schwester zu erfüllen, war sehr lobenswert. Sie erweist sich als eine tolle Freundin, trägt Gedanken und Emotionen in sich, die toll ausgearbeitet sind. Der Tod eines Menschen sollte keinesfalls vergessen werden, und das wird in dieser Geschichte sehr deutlich.

Der Roman trägt generell eine sehr wichtige Botschaft. Der Tod und wie man mit diesem umgeht, alles wird sehr vorbildlich beschrieben, man kann sich an dem Buch echt was abgucken. Ich war echt begeistert, wie emotional und mutig die Autorin dieses Thema aufgegriffen hat.

Zu den anderen Charakteren: 
Ama war irgendwie mein Lieblingscharakter, weil sie soooo lustig war. Das war echt unglaublich, ich habe mich totgelacht. Lest das Buch nicht in der Öffentlichkeit, ihr werdet komisch angeschaut werden. 
Zu Beginn des Romans sind alle freundlich zueinander, loyal und hilfsbereit. Da hätte ich den Roman noch als eine tolle Anleitung zur Führung einer perfekten Freundschaft beschrieben.
*Spoiler*
Mit der Zeit verfeinden sich die Mädchen, schlagen sich, beleidigen sich, ignorieren einander... Warum? Sie verhalten sich nicht wie erwachsene Menschen, sondern wie Kinder und möchten nicht einmal miteinander reden
*Spoiler Ende*
Mit dem Schreibstil hatte ich zu Beginn auch meine Probleme. Ich bin sehr langsam vorangekommen. Ich hab das Buch am Wochenende gelesen und bin auch an sich sehr schnell fertig geworden, aber bei lobenswerten Schreibstilen wäre ich sogar noch schneller fertig geworden.
Er ist bis zur Hälfte des Buches sehr detailliert und das an den falschen Stellen. Er ist überhaupt nicht flüssig, ich bin sehr langsam vorangekommen.
Am Ende hat sich das Blatt gewendet und ich bin durch die Seiten gerast. Da bin ich so richtig reingekommen und ich konnte mich besser mit dem Schreibstil identifizieren. 

Man kann aber durchaus sagen, dass die Autorin modern und humorvoll schreibt, da die Sprache verständlich ist und man bei sehr vielen Stellen lachen muss.

Meiner Meinung nach gab es viele Nebenhandlungen, aber mich hat das nicht wirklich gestört. Ich sage das nur für die, die damit nicht gut auskommen. 
Das Ende des Buches war der Hammer. Ich verrate hier nicht viel, aber es war aufklärend, vorbildhaft und einfach nur emotional. Deswegen habe ich die Wertung auch noch hochgesetzt, weil es einfach der Hammer war.

Schlusswort
Das Buch ist sehr kompliziert zu beschreiben, es ist emotional geschrieben, aber sehr detailliert. Ich habe lange gebraucht, bis ich mich mit dem Schreibstil identifizieren konnte, die Charaktere waren so sympathisch, hatten aber charakteristisch viele Wendungen. "Gefährliche Freundinnen" enthält eine sehr wichtige Botschaft, die sehr gut hervorgebracht wird, deswegen gibt es von mir 3/5 Sternen.

Kommentieren0
0
Teilen
ClaudiasBuecherhoehles avatar

Rezension zu "Gefährliche Freundinnen" von Cat Clarke

Ich hatte mehr erwartet
ClaudiasBuecherhoehlevor 21 Tagen

Gefährliche Freundinnen von Cat Clarke
erschienen bei Fischer FJB

Zum Inhalt

Die 17-jährige Harper ist glücklich, als sie nach dem Tod ihrer Schwester in das exklusive Mädcheninternat Duncraggan Castle aufgenommen wird und direkt Anschluss an eine nette Vierer-Clique findet. Als ein neues Mädchen ins Internat kommt, freundet sich Harper mit ihr an. Kirsty, die auch eine Schwester verlorenen hat, scheint sie mehr als jede andere zu verstehen. Aber ihr Verhalten ist auch sonderbar. Warum ist Kirstys Leben das perfekte Spiegelbild von Harpers? Als ihre Verbindung zu Kirsty die Freundschaft zu den anderen Mädchen zu bedrohen beginnt, fängt Harper schließlich an, Fragen zu stellen.
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Die Story wird im personalen Erzählstil aus Sicht von Harper geschildert. Das Cover fand ich auch sehr schön und irgendwie passt es in die herbstliche Jahreszeit.

Harper hat mir als Protagonistin ganz gut gefallen, obwohl ich von ihr viel zu wenig erfahren habe. Eigentlich kann man das so aber auch nicht sagen, doch ich konnte aus irgendeinem Grund keine richtige Verbundenheit mit dem Mädchen spüren. Sie trauert um ihre Zwillingsschwester, lenkt sich mit der neuen Schulsituation ab und lernt neue Leute kennen. Was noch hinter dem Tod von Jenna steckt, müsst ihr selbst lesen – auf jeden Fall wird hier von der Autorin ein heikles Thema angeschnitten. Und da liegt bei mir auch das Problem: es wurde leider nur kurz angeschnitten. Klar, Jenna ist tot und es geht in erster Linie um ihre Schwester, aber hinsichtlich der Todesursache hätte ich das Thema doch gerne etwas mehr vertieft bekommen.
Dafür habe ich mehr oder weniger ein typisches Internatsleben und das typische Verhalten von Teenagern erhalten. Die Story plätschert ohne eine Art von Spannung dahin und wird erst auf den letzten knapp 100 Seiten etwas interessanter. Ein sehr schleichender Prozess, der in einer Auflösung gipfelt, die ich schon lange vorher in gewisser Weise erahnt hatte…

Cat Clarke konnte mich mit ihrem neuesten Roman nicht wirklich begeistern. Ich habe vergeblich auf die Spannung gewartet, die ich anhand des Klappentextes einfach erwartet hatte. Stattdessen werden die Trauerbewältigung und ein anderes ernstes Thema lediglich angerissen, was ich schade fand. Da wäre – meiner Meinung nach – noch viel Luft nach oben gewesen. Im späteren Verlauf der Story darf der Leser zwar noch rätseln, wer hier ein falsches Spiel spielt, aber eigentlich liegt es von vorneherein auf der Hand. Es gibt Dinge, die eindeutig anders sind als gedacht, aber wirklich überraschend fand ich auch das nicht. Vielleicht hatte ich bei diesem Buch in der Beziehung auch nur eine gute Spürnase, aber dadurch zogen sich die Seiten sehr in die Länge. Ich muss wirklich sagen, dass mir Cat Clarkes Vorgänger Falsche Schwestern wesentlich besser gefallen hat und auch mehr Spannung enthielt. Hier hatte ich einfach nach dem Buch mehr erwartet - schade.


Zum Autor

Cat Clarke wurde in Sambia geboren, hat aber den Großteil ihres Lebens in Schottland verbracht. Bevor sie ihren ersten Roman schrieb, arbeitete sie in einem englischen Verlagshaus als Kinderbuchlektorin. Selbstgestrickte Wollmützen sind ihr Markenzeichen – spannende YA-Bücher ihre Leidenschaft. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in London.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:


352 Seiten
übersetzt von Elisabeth Müller
ISBN 978-3-8414-4024-2
Preis: 14,99 Euro
erschienen bei https://www.fischerverlage.de/verlage/fischer_fjb
https://www.fischerverlage.de/buch/gefaehrliche_freundinnen/9783841440242

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

Kommentieren0
163
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Lesefee86s avatar
**************+ VOLL********************

Das Buch "Vergissdeinnicht" von Cat Clarke ist eine tolle Geschichte und reiche ich gerne weiter. (Meine Rezi: http://lesefee.blogspot.de/2012/07/rezi-vergissdeinnicht.html)

Wer ebenso Interesse an diesem Buch hat, hat hier die Chance sich hier für das Wanderbuch anzumelden. Gerne stelle ich das Buch zur Verfügung.
Erst einmal werde ich es auf 15 Teilnehmer eingrenzen und gebe jedem 2 Wochen zeit das Buch zu lesen. (Mehr Teilnehmer sind nicht ausgeschlossen, wenn es gut läuft).

Bitte behandelt das Buch gut, man freut sich doch immer über ein schönes Buch.

Es läuft also wie folgt:
Ihr sagt einfach hier bescheid, wenn ihr gern mitlesen möchtet und ich trage euch in die Liste ein (max. 15 Leser/innen). Ich schicke es an den ersten los und jeder hat dann drei Wochen Zeit um es zu lesen und weiterzuschicken. Die Adresse von dem nächsten erfragt bitte jeder Teilnehmer selbst rechtzeitig, damit es möglichst zügig voran geht. Und postet bitte kurz hier, wenn ihr das Buch erhalten bzw. weitergeschickt habt, damit wir wissen, wo es gerade steckt. Geht das Buch verloren, dann teilen sich der Absender und der Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar.
Solltet ihr aus irgendeinem Grund nicht mehr teilnehmen wollen, gebt bitte bescheid!

Teilnehmer:
1. Marakkaram (angekommen 30.08.)
2.lexxi2k (angekommen 08.09.)
3. MadameJessi (angekommen 19.10.)
4. kiwikind (fertig)
5.Deli (fertig)
6. Bellchen (fertig)
7. liiilaaa (fertig)
8. janaka (fertig)
9.michaela_sanders (fertig)
10.Fake-Illusion (fertig)
11. Kiara (fertig)
12. hannah-bookmark (fertig)
13. Si-Ne (Buch ist hier)
14. Steinflut
15. papierelch
16.
KinderundBuecher
17. buchstabentraeume

Keine Warteliste oder weitere Teilnehmer!
Zum Thema
Daniliesings avatar
Hi,

vor ein paar Monaten hatte ich ja angeboten, dass ich ein Notizwanderbuch verschicken würde, in das jeder Teilnehmer dann seine Eindrücke direkt reinschreiben kann. Die erste Wahl fiel dabei auf "Vergissdeinnicht" von Cat Clarke. Das Buch ist mittlerweile gelesen und ich kann es losschicken. Ich dachte mir, ich mache dafür noch mal ein extra Thema auf und dann können wir uns hier auch ein bisschen darüber austauschen.

Die Regeln findet ihr hier! Aber ich fasse auch noch mal kurz zusammen:

- das Buch wird von Teilnehmer zu Teilnehmer geschickt
- beim Lesen macht jeder in einer anderen Farbe Notizen ins Buch - vorn auch in der Farbe den Nicknamen reinschreiben & hinten ein kleines Fazit
- Lesezeit: 2 Wochen - wer länger braucht, meldet sich bitte hier
- hier melden, wenn das Buch angekommen ist und weitergeschickt wird
- geht es verloren, teilen sich Absender und Empfänger die Kosten für die Neubeschaffun
- sorgfältiger Umgang mit dem Buch!


Die Teilnehmer (Achtung, die Liste ist schon voll!):
  1. Moonlightgirl, [erhalten]
  2. glorana, [erhalten]
  3. Tru1307, [erhalten]
  4. Gemma, [erhalten]
  5. Lizzy1984w,
  6. Nefertari35,
  7. MerlinundPaula,
  8. franci_ine,
  9. venwar_newroly,
  10. Annelchen

Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 429 Bibliotheken

auf 118 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks