Cat Jordan

 4.2 Sterne bei 104 Bewertungen

Lebenslauf von Cat Jordan

Authentisch: Cat Jordan ist eine US-amerikanische Autorin. Ihre vielen Reisen durch die USA, Europa, Mexico, Canada etc. dienen als Inspiration für ihre Werke. Die Leute, die sie dort getroffen hat und alles was sie erlebt hat fließen in den Inhalt mit ein und helfen dabei ihre Romane authentisch zu gestalten. Und das mit Erfolg. So schaffte Jordan es eine große Fangemeinde aufzubauen und durch Übersetzungen International bekannt zu werden. So auch in Deutschland und der Türkei. Heute lebt die Autorin in Los Angeles mit ihrem Hund.

Alle Bücher von Cat Jordan

Der Sommer, der uns trennte

Der Sommer, der uns trennte

 (78)
Erschienen am 15.08.2016
Nichts als Liebe im Universum

Nichts als Liebe im Universum

 (26)
Erschienen am 28.02.2019

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Cat Jordan

Neu

Rezension zu "Nichts als Liebe im Universum" von Cat Jordan

Eine etwas andere Liebesgeschichte
sternenstaublegendenvor 18 Tagen

Als Matty eines Tages in den Ferien aufwacht, ist plötzlich alles anders. Sein Vater, mit dem er als Kind stundenlang die Sterne beobachtet hat, hat sich einfach aus dem Staub gemacht und ihm und seiner Mutter nur einen Brief hinterlassen. Am selben Abend trifft er auf dem „magischen“ Feld vor seinem Haus auf ein fremdes Mädchen. Sie selbst behauptet von sich, aus einer fremden Galaxie, von einem anderen Planeten zu kommen und nun darauf zu warten, dass sie abgeholt werde. Daraufhin erlebt Matty zusammen mit der außergewöhnlichen Priya eine aufregende Woche voller neuer Erfahrungen und Erkenntnisse.

Den Anfang des Buches empfand ich als ein bisschen merkwürdig. Es passieren einschneidende Erlebnisse und trotzdem hat Matty auf all diese Dinge mit einer gewissen Gleichgültigkeit und Emotionslosigkeit reagiert. Als würde es ihn überhaupt nicht interessieren, dass sein Vater die Familie verlassen hat. Dementsprechend fand ich auch seine Reaktion darauf, wie seine Mutter mit der Situation umgeht, als sehr unpassend. Von Anfang an war mir nicht so richtig klar, was diese Familiengeschichte mit der eigentlichen Handlung der Geschichte zu tun haben soll – und das hat sich auch am Ende nicht ganz für mich geklärt.

Die Geschichte selbst ist natürlich einzigartig – Matty trifft auf ein fremdes merkwürdiges Mädchen, das behauptet, von einem anderen Planeten zu stammen. Immerhin deutet Priyas Verhalten ebenfalls darauf hin, dass sie irgendwie anders zu sein scheint.

Zwischenzeitlich hat mir deutlich die Spannung in der Geschichte gefehlt. Die beiden verbringen einige Tage zusammen, während denen aber nicht wirklich viel passiert und die Handlung eher vor sich hinplätschert. Natürlich gibt es irgendwann einige süße Momente, aber insgesamt konnte ich die Beziehung der beiden nicht wirklich „fühlen“ und mir haben die tieferen Emotionen und das Knistern zwischen den Charakteren gefehlt. Erst zum Ende hin nahm die Geschichte an Fahrt auf und wurde etwas spannender. In dem Punkt hat mir wirklich gut gefallen, wie alles am Ende aufgelöst und erklärt wurde.

Was mir leider nicht ganz so gut gefallen hat, war die Sprache in dem Buch. Insgesamt war der Schreibstil schon okay, aber der Jugendslang war mir an einigen Stellen dann doch zu viel. Man liest aus Mattys Sicht und da er ein 17jähriger Junge ist, war das vielleicht schon irgendwie gerechtfertigt – mir persönlich hat das aber nicht so sehr gefallen.

Matty selbst war für mich schwierig zu greifen. Er hat auf mich öfter etwas zu kindisch und unreif gewirkt. Er war wie ein gelangweilter, gleichgültiger Jugendlicher, was es mir anfangs schwer gemacht hat, ihn sympathisch zu finden.

Priya ist ebenfalls ein schwieriger Charakter, da ihr ganzes Wesen irgendwie merkwürdig erscheint. Da sie als Mädchen von einem anderen Planeten aber durchaus geheimnisvoll sein sollte, war das in dem Punkt schon passend. Ihre Art hat mir ab und zu ein Schmunzeln auf die Lippen getrieben und irgendwann war sie einfach herrlich erfrischend mit ihrer zum Teil unbekümmerten und fremden Art.

Die Beschreibung der Umgebung war wirklich toll. Das Feld mit dem weiten Sternenhimmel konnte ich mir sehr gut vorstellen und vermittelte auch eine tolle mystische und romantische Atmosphäre.

Zudem sind auch Cover und die Innengestaltung wirklich wunderschön und sehr passend.

Insgesamt hat mir einfach etwas die Spannung und eine emotionale Verbindung zu den Charakteren gefehlt, sodass ich dass Buch gerade noch mit 3/5 Sternen bewerte. Die Geschichte hatte durchaus Potenzial und war von der Idee her wirklich nicht schlecht und niedlich – es hat in meinen Augen nur ein bisschen an der Umsetzung gehapert.

Kommentieren0
0
Teilen
L

Rezension zu "Nichts als Liebe im Universum" von Cat Jordan

Nichts als Liebe im Universum
lesewuermchenvor 23 Tagen

Dieses Buch beansprucht eine Bezeichnung für sich: besonders. Bereits die Covergestaltung ist besonders, da sich Titel und Gestaltung harmonisch ineinanderfügen. Vorherrschend zeigt das Cover den Titel „Nichts als Liebe im Universum“, darunter finden sich die Umrisse zweier Gestalten, die nebeneinander auf einem Feld sitzen und dabei sehr vertraut wirken. Der Hintergrund ist der Sternenhimmel.

Besonders ist auch die Kapiteleinteilung des Buches. Es ist in acht Tage unterteilt, die ab „Tag Eins“ chronologisch verlaufen. Weiterhin sind die Tage in Uhrzeiten aufgeteilt, die von Kapitel zu Kapitel variieren und damit keinerlei feste Struktur haben, sondern sich lediglich nach den Ereignissen in der Handlung richten.

Der Inhalt des Buches ist wahrlich besonders, da die Handlung wirklich ungewöhnlich ist. Matty hegt eine extreme Ablehnung gegen alles, was mit dem Weltraum, UFOs und außerirdischem Leben zu tun hat. Grund dafür ist sein Vater. Als absoluter Weltraum-Freak und im Internet gefeierter Verschwörungstheoretiker gab es für ihn nur eins: den Beweis für außerirdisches Leben zu erbringen. Nachdem Mattys Vater die Familie verlassen hat, war für Matty klar, dass er mit all dem abschließen muss. Bis zu dem Tag, an dem auf dem Feld neben seinem Haus, auf dem vor Jahren angeblich ein UFO gelandet sein soll, plötzlich ein Mädchen auftaucht, das behauptet, mit genau so einem UFO dorthin gelangt zu sein. Matty spürt, dass das Mädchen ganz besonders für ihn ist, weshalb er fortan viel Zeit mit ihr verbringt. Je näher er die geheimnisvolle Priya kennenlernt, desto mehr zweifelt er daran, ob sie wirklich von dieser Welt ist.

Die Erzählweise des Buches sehr direkt und bindet den Leser durch die Ich-Perspektive sehr direkt an die Geschichte, da ein Gefühl von Nähe entsteht. Bis zuletzt ist die Handlung so aufgebaut, dass der Leser sich nicht darüber im Klaren sein kann, wie die Geschichte ausgeht. Besonders kann auch der Umstand angesehen werden, dass bis zum Ende nicht ganz klar ist, welchem Genre die Geschichte zuzuordnen ist: Realistische Literatur oder doch Science Fiktion?

Insgesamt ist das Buch sehr fesselnd und berührend- und so unvorhersehbar, dass das Ende wirklich überraschend ist. Klare Empfehlung für alle, die gerne mal eine etwas andere Liebesgeschichte lesen möchten.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Nichts als Liebe im Universum" von Cat Jordan

Man sollte das Buch lesen ohne vorher den Klappentext gelesen zu haben
Skyline-Of-Booksvor einem Monat

Klappentext

Erste große Liebe in turbulenten Zeiten

 

Für das Universum sind acht Tage weniger als ein Wimpernschlag. Für Matty ändert sich in acht Tagen sein Leben. Es ist einer dieser heißen Sommertage in Pennsylvania, als Mattys Vater die Familie verlässt und fast zeitgleich ein Mädchen auftaucht, das so ungewöhnlich und anders ist, dass es Matty die Sprache verschlägt. Sie steht auf dem Feld beim Haus. Eben hier, so heißt es, sei vor gut vierzig Jahren ein Ufo gelandet. Mattys Vater ist ein Ufo-Narr, und schnell hält Matty auch das Mädchen für einen Freak. Sie heißt Priya. Zart ist sie und hat schlohweiße Haare. Bald besucht Matty sie täglich auf dem Feld. Es sind Tage voller Lachen, in denen er sich unsterblich in Priya verliebt. Priya ist so anders, so irritierend hartnäckig in ihrer Überzeugung, von einem anderen Stern zu stammen, so schön und so anziehend und verwirrend zugleich. Als sie plötzlich fort ist, genauso unerwartet, wie sie kam, ist nichts mehr, wie es einmal war. Mattys Suche nach ihr beginnt.“

 

Gestaltung

Mit dem beeindruckenden Himmel voller Sterne und der Farbkombination aus Blau und Lila zieht das Cover sofort die Blicke auf sich. Ich finde die Farben des Himmels und die Anzahl der Sterne faszinierend. Der Schatten eines am Boden sitzenden und in den Himmel schauenden Paares passt sowohl zur Perspektive des Bildes als auch zum Buchinhalt. Mir gefällt das Covermotiv jedenfalls sehr, da mich der Himmel sofort verzaubert hat.

 

Meine Meinung

Der Klappentext hat mich neugierig darauf gemacht, ob Priya wirklich von einem anderen Planeten stammt und ob Mattys Suche nach ihr erfolgreich sein würde. In „Nichts als Liebe im Universum“ geht es um Matty, dessen Vater die Familie verlassen hat. Dann trifft er auf Priya. Ein Mädchen, das von sich behauptet ein Alien zu sein. Er verbringt mit ihr einige unglaubliche Tage und verliebt sich in sie…werden die beiden glücklich miteinander?

 

Mein Highlight war eindeutig Priya, denn sie war sehr geheimnisvoll und ich war mir bei ihr die ganze Zeit ein wenig unsicher. Ihr Charakter regte mich dazu an, zu grübeln, was es mit ihrem rätselhaften Verhalten auf sich haben könnte und warum sie denkt, sie sei von einem anderen Planeten. Zudem wurde durch sie für mich einiges an Spannung erzeugt, denn ich war wirklich neugierig und gespannt, wie es mit ihr und Matty ausgehen würde und was am Schluss die Auflösung ihrer ganzen Geschichte sein würde.

 

Was mich ja ein wenig gestört hat, war, dass im Klappentext von Mattys Suche nach Priya die Rede ist und dies bei mir falsche Erwartungen geweckt hat, auf die ich beim Lesen dann die ganze Zeit gewartet habe. Ich dachte, die Suche würde einen größeren Raum einnehmen als sie es dann schlussendlich nur getan hat. Vielmehr war die Suche für mich eine ziemliche Enttäuschung, weil sie gen Buchende sehr kurz und recht abrupt abgehandelt wird. Dies fand ich etwas unausgewogen, denn ich hätte gerne gesehen, wie der Suche gerne mehr Raum beigemessen wird. Zudem ist das Buch nach der sehr kurzen Suche auch schnell zu Ende. Das kam mir persönlich viel zu abrupt.

 

Die Geschichte von Matty und Priya lebt von den Emotionen und weniger von Dramatik und Action. Sobald sie auftaucht gewinnt die Handlung an Schwung, denn Priyas Geheimnisse bringen eine mysteriöse Atmosphäre mit sich, welche über dem Buch schwebt. Die Chemie zwischen beiden empfand ich als harmonisch mit leichtem Prickeln. Obwohl die beiden einander nur wenige Tage kennen, entsteht eine Bindung zwischen beiden, bei der ich als Leser merkte, wie intensiv sie ist. Dies hat Cat Jordan gut dargestellt.

 

Fazit

Das Ende von „Nichts als Liebe im Universum“ empfand ich leider als zu abrupt, da die im Klappentext erwähnte und von mir als bedeutsam erwartete Suche von Matty nach Priya viel zu kurz ausfiel. Ich denke, man sollte dieses Buch lesen ohne vorher den Klappentext zu kennen. Dafür war Priya und all die Rätsel um sie ein wahres Highlight. Sie löste bei mir einige Fragen aus durch die ich unbedingt wissen wollte, was hinter dieser Figur steckt und wie ihre Geschichte mit Matty endet.

Knappe 4 von 5 Sternen!

 

Reihen-Infos

Einzelband

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

„Die erste große Liebe in turbulenten Zeiten!“


Was? Die erste große Liebe? Turbulente Zeiten sind es doch immer?

Heute haben wir eine ganz besondere Leserunde für euch! 
Hier spricht nämlich nicht der dtv Verlag mit euch, sondern hier schreibt euch die Jessie von dem Blog „Miss Paperback“.  Ich darf mit euch Lesen, schreiben und diskutieren über ein tolles Buch, welches am 28. Februar im dtv Verlag erscheinen wird. Ich freue mich sehr auf euch und darf sage und schreibe 20 Bücher an euch verlosen.  Doch kommen wir nun zum Buch und was ihr dafür tun müsst, um bei dieser Leserunde mitzumachen!  


Nichts als Liebe im Universum von Cat Jordan

Inhalt:

Für das Universum sind acht Tage weniger als ein Wimpernschlag. Für Matty ändert sich in acht Tagen sein Leben. Es ist einer dieser heißen Sommertage in Pennsylvania, als Mattys Vater die Familie verlässt und fast zeitgleich ein Mädchen auftaucht, das so ungewöhnlich und anders ist, dass es Matty die Sprache verschlägt. Sie steht auf dem Feld beim Haus. Eben hier, so heißt es, sei vor gut vierzig Jahren ein Ufo gelandet. Mattys Vater ist ein Ufo-Narr, und schnell hält Matty auch das Mädchen für einen Freak. Sie heißt Priya. Zart ist sie und hat schlohweiße Haare. Bald besucht Matty sie täglich auf dem Feld. Es sind Tage voller Lachen, in denen er sich unsterblich in Priya verliebt. Priya ist so anders, so irritierend hartnäckig in ihrer Überzeugung, von einem anderen Stern zu stammen, so schön und so anziehend und verwirrend zugleich. Als sie plötzlich fort ist, genauso unerwartet, wie sie kam, ist nichts mehr, wie es einmal war. Mattys Suche nach ihr beginnt.




Unsere Bewerbungsfrage:

Mattys Vater ist ein absoluter Ufo-Narr! Glaubt ihr auch daran, das im Universum eine andere Lebensform auf uns wartet? 


Bis zum 27. Februar habt ihr Zeit euch für die Leserunde zu bewerben, 
viel GLÜCK!


Zur Leserunde

Wir von HarperCollins ya! laden euch herzlich zur Leserunde des neuen Romans

„Der Sommer, der uns trennte“ von Cat Jordan

ein. Bitte bewerbt euch bis zum 25.08.2016 für eines von 15 Leseexemplaren (Klappenbroschur) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans.

Über den Inhalt:

Nate wird vermisst! Vermutlich ist er tot.
Die Gedanken wirbeln erbarmungslos durch ihren Kopf. Das darf nicht sein. Denn wenn es stimmt, bricht ihre Welt zusammen. Gemeinsam aufs College gehen, verloben, heiraten, all das würde es nie mehr geben. Niemand scheint Middie in ihrem Schmerz zu verstehen. Bis auf Lee – Nates bestem Freund, mit dem sie sich nie gut klargekommen ist. Aber er ist der Einzige, an den sie sich anlehnen kann. Und plötzlich erwächst aus der gemeinsamen Sorge, etwas Neues … Doch ist es wirklich in Ordnung Gefühle für Lee zu haben?

Du möchtest „Der Sommer, der uns trennte“ von Cat Jordan lesen?

Dann bewerbe dich jetzt um eines der 15 Leseexemplare. Wir sind gespannt auf dich, deine Fragen und Leseeindrücke und würden uns freuen, wenn du deine Rezension dann auch auf Amazon & Co und auf harpercollins.de teilst.

Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünscht dir das Team von HarperCollins ya!

Letzter Beitrag von  Corazon1705vor 3 Jahren
So nun auch endlich meine Rezension http://the-infinite-bookshelf.blogspot.de/2016/10/rezension-der-sommer-der-uns-trennte.html Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen, aber trotzdem danke, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte! Natürlich habe ich die Rezension auch bei Lovelybooks, Amazon und Facebook gepostet!
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 183 Bibliotheken

auf 50 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks