Cat Jordan

 4.2 Sterne bei 110 Bewertungen

Lebenslauf von Cat Jordan

Authentisch: Cat Jordan ist eine US-amerikanische Autorin. Ihre vielen Reisen durch die USA, Europa, Mexico, Canada etc. dienen als Inspiration für ihre Werke. Die Leute, die sie dort getroffen hat und alles was sie erlebt hat fließen in den Inhalt mit ein und helfen dabei ihre Romane authentisch zu gestalten. Und das mit Erfolg. So schaffte Jordan es eine große Fangemeinde aufzubauen und durch Übersetzungen International bekannt zu werden. So auch in Deutschland und der Türkei. Heute lebt die Autorin in Los Angeles mit ihrem Hund.

Alle Bücher von Cat Jordan

Cover des Buches Der Sommer, der uns trennte9783959670371

Der Sommer, der uns trennte

 (81)
Erschienen am 15.08.2016
Cover des Buches Nichts als Liebe im Universum9783423650304

Nichts als Liebe im Universum

 (29)
Erschienen am 28.02.2019

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Cat Jordan

Neu
B

Rezension zu "Der Sommer, der uns trennte" von Cat Jordan

gelungenes Jugendbuch
bookloversmedicinevor 2 Monaten

Nate ist verschwunden, vielleicht ist er sogar tot. Die Nachricht um ihren Freund wirft Middie komplett aus der Bahn. Alle Pläne, die sie zusammen gemacht haben, brechen nun über ihr zusammen und niemand versteht ihren Schmerz. Niemand bis auf Lee, Nates besten Freund, mit dem sie eigentlich nie gut klar kam, doch plötzlich kommen neue Gefühle ins Spiel.


Man erfährt recht schnell viel über Nates und Middies Beziehung und auch sein Verschwinden/sein Tode wird schnell thematisiert. Diese erste Zeit ist natürlich unglaublich traurig und emotional. Danach ändert sich die Stimmung jedoch, als sie beginnt, viel Zeit mit Lee zu verbringen, der sie endlich wieder zum Lachen bringt. 


Das Buch war deutlich tiefgründiger als ich zunächst dachte. Ich dachte an ein klassiches: der beste Freund hilft ihr aus der Trauer, sie verlieben sich und es kommt zum Happy End. So oberflächlich war es jedoch nicht.

Lee hat Middie beigebracht, wieder glücklich zu sein, aber auch sich selbst zu erkennen. Middie hatte ihr ganzes Leben nur mit Nate geplant ohne dabei darauf zu achten, was sie wirklich will. Außerdem beschreibt es auch den Umgang mit Trauer.


Das Ende hat mir auch gut gefallen, auch wenn ich es im letzten Abschnitt dann doch sehr vorhersehbar fand.

Trotzdem war es bis jetzt das beste Jugendbuch, das ich bisher gelesen habe.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Der Sommer, der uns trennte" von Cat Jordan

Wichtiges Thema, schwache Umsetzung
Cat0890vor einem Jahr

Meine Meinung

 

Da ich das Thema ziemlich sensibel fand, konnte ich mich auch lange nicht durchringen, endlich das Buch anzufangen. Leider wurde doch recht schnell klar was passieren wird und wie das Buch endet. Aber nun erstmal von Anfang an…:

 

Nate und Middie sind seit fünf Jahren ein Paar und haben schon ihr ganzes Leben geplant. Zusammen aufs College gehen, dann heiraten und irgendwann eine eigene Familie gründen. Nate jedoch hat beschlossen ein Jahr nach Hondurars zu gehen und bei Ärzte ohne Grenzen zu arbeiten. Dann passiert es, Nate gilt kurz darauf als Vermisst. Je mehr Zeit vergeht, desto mehr merkt Middie, dass Nates bester Freund Lee ihre einzige Stütze ist und das obwohl die beiden sich nicht riechen konnten. Und dann passiert das, was passieren muss, die beiden entwickeln Gefühle füreinander. 

 

Der Einstieg der Geschichte war sehr gut, ich möchte die detailreiche Art wie die gemeinsame Zeit geschildert wurde. Der Schreibstil war auch sehr angenehm und leicht. Leider fand ich die Charaktere nicht so gut ausgearbeitet, auch die Gefühle der beiden waren einfach zu schnell da, zu schnell zu stark und das, obwohl sie ihr Leben mit Nate bereits bis ins kleinste geplant war. Irgendwie fehlte mir bei den Charakteren der Tiefgang. Für mich plapperte die Story einfach so daher und konnte mich diesmal leider nicht mitnehmen. Ich konnte in den ersten 100 Seiten bereits absehen, was mich am Ende erwartet und daher alles sehr vorhersehbar. 

 

 

Mein Fazit

 

“Der Sommer der uns trennte” von Cat Jordan hat ein wichtiges Thema, doch leider war die Umsetzung hier einfach nicht gut. Die Charaktere zu lasch, die Story viel zu vorhersehbar, aber der Schreibstil hat mich überrascht und ich hoffe von der Autorin mehr unter die Augen zu bekommen. Leider kann ich dieses Buch nicht uneingeschränkt weiterempfehlen.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Nichts als Liebe im Universum" von Cat Jordan

Süß mit kleinen Mängeln
Culver_Swift_Corvidvor einem Jahr

Aus beruflichen Gründen lese ich auch ab und zu Genre, die ich für gewöhnlich wenig lese. Das Cover schreit schon "LOVE" aus mehreren Metern Entfernung, aber mir gefällt, dass die Geschichte schon sehr viel mehr behandelt, als die bloße Zuneigung zweier Menschen.

Die Geschichte beginnt damit, dass der Vater unseres Hauptprotagonisten Matthew die Familie verlässt und Matty kurz darauf ein eigenartiges Mädchen auf dem Feld vor seinem Haus widerfindet, das davon überzeugt ist, eine Außerirdische von einem anderen Planeten zu sein. Das Feld ist berühmt für eine angebliche Ufo-Landung und Mattys Vater ist so sehr von extraterrestrischen Leben überzeugt, dass er seine gesamte Freizeit nur noch damit verbringt, anstatt zu arbeiten oder sich mit seinem Sohn zu beschäftigen.
In der Geschichte wird nur nicht nur Mattys Zuneigung zu der "Außerirdischen" Priya beschrieben, sondern es wird auch viel auf seine Beziehung zu seinem Vater eingegangen als auch auf seine Beziehung zu seiner Mutter und einer Kindheitsfreundin, in die Matty verliebt war/ist. Genau dieser Punkt hat mir gefallen. Priya ist ungewöhnlich und scheint auch etwas krank zu sein, Matty möchte ihr helfen und verliebt sich in sie.

Kritik:
Alles ganz süß, allerdings gibt es ein paar Dinge, die mich stören. Priya "wohnt" praktisch mehrere Tage auf dem Feld, bekommt etwas zu Essen von Matty und verbringt Zeit mit ihm. In dieser Zeit wäscht sie sich nicht einmal, noch putzt sie ihre Zähne. Dass sie schon nach drei Tagen entsprechend unangenehm riechen muss, ja, das fällt einfach unter den Tisch, nach dem Motto: "Liebe hat keine Nase." Ein kleines Detail, das ich trotzdem unrealistisch fand.
Kiffen ist ja so normal. Nicht. Sorry, aber ich finde es wirklich nicht gut, dass Joints rauchen in der Geschichte als etwas dargestellt wird, das man mit Cola-Trinken vergleichen kann. Es wird nur sehr kurz darauf eingegangen, dass das "vielleicht nicht so gut fürs Hirn ist", aber mehr auch nicht. Finde ich persönlich nicht gut, das hätte die Autorin nicht so darstellen sollen.
Matty hilft Priya nicht wirklich, erst ganz am Schluss. Bis dahin ist er sich selbst der Nächste, behält sie bei sich, obwohl er weiß, dass etwas mit ihr nicht stimmt und denkt nur kurz daran, dass jemand krank vor Sorge um das Mädchen sein muss. Aber sein Egoismus ist stärker, endlich jemand, der nicht vor ihm weglaufen kann. Das ist eben Mattys Charakter, er wird gerade erst erwachsen, und dass das bescheuert von ihm war wird am Ende auch noch mal erklärt, allerdings gibt es auch hierfür keine wirkliche Konsequenz. Wirklich gelernt hat Matty für mich in dem Punkt nix.
Das Ende hat mir auch nicht soo gut gefallen, weil ich das Gefühl nicht los werde, dass die Autorin sich des einfachsten Trick der Welt bedient hat, um die Geschichte zu Ende zu bringen. Die vielschichtigen Beziehungen, die Matty mit Familie und Freunden hat, werden allerdings schön beleuchtet und kommen zumindest zu einem realistischen Ende.

Fazit:
Alles in allem eine schöne Geschichte, die sich schnell wegliest, ihre Spannung für mich nicht verliert und für Jugendliche ab 14 Jahren prima geeignet ist (die einfach wissen, dass Joints rauchen nicht harmlos endet).

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Nichts als Liebe im Universumundefined

„Die erste große Liebe in turbulenten Zeiten!“


Was? Die erste große Liebe? Turbulente Zeiten sind es doch immer?

Heute haben wir eine ganz besondere Leserunde für euch! 
Hier spricht nämlich nicht der dtv Verlag mit euch, sondern hier schreibt euch die Jessie von dem Blog „Miss Paperback“.  Ich darf mit euch Lesen, schreiben und diskutieren über ein tolles Buch, welches am 28. Februar im dtv Verlag erscheinen wird. Ich freue mich sehr auf euch und darf sage und schreibe 20 Bücher an euch verlosen.  Doch kommen wir nun zum Buch und was ihr dafür tun müsst, um bei dieser Leserunde mitzumachen!  


Nichts als Liebe im Universum von Cat Jordan

Inhalt:

Für das Universum sind acht Tage weniger als ein Wimpernschlag. Für Matty ändert sich in acht Tagen sein Leben. Es ist einer dieser heißen Sommertage in Pennsylvania, als Mattys Vater die Familie verlässt und fast zeitgleich ein Mädchen auftaucht, das so ungewöhnlich und anders ist, dass es Matty die Sprache verschlägt. Sie steht auf dem Feld beim Haus. Eben hier, so heißt es, sei vor gut vierzig Jahren ein Ufo gelandet. Mattys Vater ist ein Ufo-Narr, und schnell hält Matty auch das Mädchen für einen Freak. Sie heißt Priya. Zart ist sie und hat schlohweiße Haare. Bald besucht Matty sie täglich auf dem Feld. Es sind Tage voller Lachen, in denen er sich unsterblich in Priya verliebt. Priya ist so anders, so irritierend hartnäckig in ihrer Überzeugung, von einem anderen Stern zu stammen, so schön und so anziehend und verwirrend zugleich. Als sie plötzlich fort ist, genauso unerwartet, wie sie kam, ist nichts mehr, wie es einmal war. Mattys Suche nach ihr beginnt.




Unsere Bewerbungsfrage:

Mattys Vater ist ein absoluter Ufo-Narr! Glaubt ihr auch daran, das im Universum eine andere Lebensform auf uns wartet? 


Bis zum 27. Februar habt ihr Zeit euch für die Leserunde zu bewerben, 
viel GLÜCK!


368 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Der Sommer, der uns trennteundefined

Wir von HarperCollins ya! laden euch herzlich zur Leserunde des neuen Romans

„Der Sommer, der uns trennte“ von Cat Jordan

ein. Bitte bewerbt euch bis zum 25.08.2016 für eines von 15 Leseexemplaren (Klappenbroschur) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans.

Über den Inhalt:

Nate wird vermisst! Vermutlich ist er tot.
Die Gedanken wirbeln erbarmungslos durch ihren Kopf. Das darf nicht sein. Denn wenn es stimmt, bricht ihre Welt zusammen. Gemeinsam aufs College gehen, verloben, heiraten, all das würde es nie mehr geben. Niemand scheint Middie in ihrem Schmerz zu verstehen. Bis auf Lee – Nates bestem Freund, mit dem sie sich nie gut klargekommen ist. Aber er ist der Einzige, an den sie sich anlehnen kann. Und plötzlich erwächst aus der gemeinsamen Sorge, etwas Neues … Doch ist es wirklich in Ordnung Gefühle für Lee zu haben?

Du möchtest „Der Sommer, der uns trennte“ von Cat Jordan lesen?

Dann bewerbe dich jetzt um eines der 15 Leseexemplare. Wir sind gespannt auf dich, deine Fragen und Leseeindrücke und würden uns freuen, wenn du deine Rezension dann auch auf Amazon & Co und auf harpercollins.de teilst.

Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünscht dir das Team von HarperCollins ya!

395 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Corazon1705vor 4 Jahren
So nun auch endlich meine Rezension http://the-infinite-bookshelf.blogspot.de/2016/10/rezension-der-sommer-der-uns-trennte.html Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen, aber trotzdem danke, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte! Natürlich habe ich die Rezension auch bei Lovelybooks, Amazon und Facebook gepostet!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks