Cat Lewis Küss mich, Pirat

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Küss mich, Pirat“ von Cat Lewis

Emilys Leben gleicht einem Trümmerhaufen, nachdem ihr Freund Nick sie mit ihrer Cousine betrogen hat. Um sie abzulenken, überreden ihre Freundinnen sie zu einer Reise nach Ibiza. Als sie dort auf den attraktiven Piraten Colin treffen, verdreht der Emily völlig den Kopf. Obwohl sie weiß, dass ihre gemeinsame Zeit begrenzt ist, entwickelt sie Gefühle für ihn. Dabei ist Emily sich sicher, dass sie einen weiteren Verlust nicht verkraften kann ...

Prinzen und Vampire sind out. Jeder sollte einen Piraten haben.

— Sylence

Stöbern in Liebesromane

Bezaubernder Dschinn

Süße übersinnliche Lovestory! Mir fehlt allerdings der Tiefgang.

LadyMoonlight2012

Cold Princess

Cover find ich sehr ansprechend.klapptext macht Lust auf mehr lesen. Buch selber ist aus mehreren Perspektiven geschrieben.Fieser cliffhange

LeseJuli17

Die Inselgärtnerin

Wunderbares Setting Tolle Story

Bjjordison

Munich Lovers - Ich gehör' zu Dir

Ein hin und her

inkblot_tintenklecks

Berühre mich. Nicht.

Superschöne Liebesgeschichte.

Valentine2964

Save Me

Typisch New Adult, der Anfang war gut, danach wurde es immer klischeehafter. Werde die anderen Teile nicht mehr lesen.

PaulasBookPlanet

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Perfekte Lektüre für den Sommerurlaub

    Küss mich, Pirat

    Sylence

    11. May 2017 um 08:10

    Sommer, Sonne, Strand und Liebe. Das klang für mich nach der perfekten Lektüre für den Urlaub. Also durfte "Küss mich, Pirat" in den Koffer. Emily flüchtet vor einer gescheiterten Beziehung nach Ibiza. Auf der Mittelmeerinsel, so hoffen ihre Freundinnen, kommt sie auf andere Gedanken. Das Hotel stellt sich als Bruchbude heraus, aber die Mädchen wollen das beste daraus machen. Auf einer Bootstour mit einem Piratenschiff trifft Emily auf Colin und es scheint direkt zwischen ihnen zu funken. Doch kann sich ihr zerbrochenes Herz schon auf etwas neues einlassen? Erst recht mit dem Wissen, dass sie ihn bald schon wieder verlassen muss. Zu erst muss ich feststellen, dass es viel zu wenig gute Novellen gibt in Deutschland. Dieses Format ist echt noch nicht richtig angekommen, dabei bietet es so viele Vorteile. Zum einen kann man durch ihre Kürze einen hübschen Ausflug in ein "fremdes" Genre machen. Ich selbst lese zum Beispiel sehr selten Romance und muss da schon richtig Lust drauf haben. Da bietet sich sowas kurzes eher an. Zum anderen ist die Kürze perfekt für einen Tag am Pool oder Strand. Man kann es perfekt über den Tag hinweg lesen und ist schnell durch. Eine großartiger Zeitvertreib im Urlaub. Und genau das ist "Küss mich, Pirat": ein großartiger Zeitvertreib! Ich habe es an einem Tag am Pool genossen und dank der Umgebung und der Sonne hatte ich auch das richtige Feeling für die Story. Die Geschichte liest sich schnell, ist flott geschrieben und sehr kurzweilig. Trotzdem hat sie genung Tiefgang, dass man mit Emily mitfühlt und sich auch direkt in Colin verliebt. Ernsthaft, jedes Mädchen braucht einen echten Piraten! Der Stil ist süß, witzig und charmant, ohne dabei zu kitschig zu werden oder mit Klischees zu arbeiten. Die Charaktere haben Tiefe und bewegen einen direkt. Emily ist liebenswert, auch wenn ich sie am Anfang öfters schütteln wollte und sie die Wahl ihrer Freundinnen deutlich überdenken muss. Und Colin ist perfekt zum Anschmachten. Genau die perfekte Mischung aus Macho, Gentleman und Scherzkeks. Besonders klasse fand ich die vielen Disney / Nerd- Anspielungen im Text. Da ich selbst ein kleines Nerdmädchen bin, sorgte das für das ein oder andere Schmunzeln. Fazit: "Küss mich, Pirat" ist wundervolle Strandlektüre. Wer noch ein Buch für den Urlaub sucht und auf süße, romantische Geschichten steht, sollte hier dringend zugreifen. Zauberhafte Charaktere in einer wundervollen Kulisse mit viel Witz und etwas Drama.

    Mehr
  • Küss mich, Pirat

    Küss mich, Pirat

    Ninasan86

    28. February 2017 um 19:07

    Zum Inhalt: Emilys Leben gleicht einem Trümmerhaufen, nachdem ihr Freund Nick sie mit ihrer Cousine betrogen hat. Um sie abzulenken, überreden ihre Freundinnen sie zu einer Reise nach Ibiza. Als sie dort auf den attraktiven Piraten Colin treffen, verdreht der Emily völlig den Kopf. Obwohl sie weiß, dass ihre gemeinsame Zeit begrenzt ist, entwickelt sie Gefühle für ihn. Dabei ist Emily sich sicher, dass sie einen weiteren Verlust nicht verkraften kann … Über die Autorin: Cat Lewis wurde 1990 im schönen Brandenburg geboren und ist ein typischer Wassermann. Sie lacht viel und gerne und es gibt für sie nichts Schöneres als die Literatur. Wenn sie nicht gerade in spannende Fantasy Romance oder prickelnde Liebesromane eintaucht, schreibt sie selbst gerne Geschichten über die große Liebe oder Urban Fantasy. Ihren Lebensunterhalt verdient sie sich als Bibliotheksfee und Lektorin und kann sich nichts Besseres vorstellen. Gemeinsam mit ihrem Mann lebt sie in Frankfurt und ist den lieben langen Tag nur von Büchern umgeben. Mein Fazit und meine Rezension: Das Buch, das ich in der Hand halte ist dünn und hat ein wunderschönes Cover, was direkt zum Träumen einlädt! Insbesondere die Farben haben es mir ja angetan! Die Geschichte, die jedoch darin steckt, hat es auch in sich: Emily ist verzweifelt und enttäuscht: verzweifelt, weil sie ihren Freund in flagranti mit ihrer Cousine erwischt hat und enttäuscht, weil sie sich von ihm mehr erhofft hatte. Doch so ist sie wieder einmal mit der Liebe auf die Schnauze gefallen - das soll ihr nicht noch einmal passieren. Was also tun? Erst einmal zurückziehen und in dem selbst gebuddelten Loch versinken. Ihre besten Freundinnen sehen das allerdings anders: prompt findet sich Emily in Ibiza wieder, umgeben von Sonne, Strand, Meer und vielleicht auch mehr? Emily ist sich sicher: einen Mann braucht sie so schnell nicht wieder ... doch da hat sie die Rechnung ohne ihren Piraten gemacht! Ja, ihr lest richtig: PIRAT! Und wir reden hier jetzt nicht von Jack Sparrow - sorry ... CAPTAIN Jack Sparrow, sondern von Colin, der als Pirat verkleidet den Touristinnen gehörig den Kopf verdreht. Emily will zunächst nicht so recht darauf einsteigen und liefert sich mit ihm einen heftigen Schlagaustausch - leider finde ich, ist es auch manchmal zu viel des Guten. Neben den üblichen Floskeln werden auch etliche Vergleiche zu Filmpiraten (Jack Sparrow, Captain Hook usw.) angestellt und auch weitere Filme oder Bücher oder Geschichten nach und nach ausgeschlachtet. Das war nicht ganz so meins und irgendwann war hier auch die Luft raus. Ein Vergleich ist gut, zwei mögen noch witzig sein und auch noch den Leser zum Schmunzeln bringen, doch alles, was darüber hinaus geht, ist in meinen Augen zu viel des Guten. Und es ging immer und immer wieder von vorne los. Aber gut. Es gibt nicht nur Kritikpunkte an der Geschichte! Schön war, dass sie locker und leicht zu lesen ist! Sie ist ein schöner Zeitvertreib und kann wirklich innerhalb weniger Stunden in einem Rutsch durchgelesen werden. Die Autorin verliert sich zwar ab und an in den Dialogen, aber ansonsten nicht in ausschweifenden Erzählungen, das ist sehr gut! Auch die Protagonisten waren gut ausgearbeitet. Emily kam auch mir direkt als ein kleines Häufchen Elend vor, die einfach nicht mehr ein oder aus weiß und von der Liebe und Männern im Allgemeinen die Schnauze gestrichen voll hat. Kein Wunder, nachdem was sie erlebt hat! Bei Colin war ich mir anfangs nicht so sicher. Er ist ein Touri-Pirat und spielt seine Rolle recht gut, doch auch er war zu Beginn eher auf Flirts aus. So richtig ernst genommen habe ich ihn nicht - im Gegenteil: mir ging das zwischen den Beiden doch etwas zu flott. Eine Sequenz vergesse ich nicht, verstehe ich aber auch nicht: Emily trifft auf einer Party einen weiteren jungen (und natürlich attraktiven) Mann, der ihr den Kopf verdrehen könnte. Zunächst dachte ich, auch er würde eine Schlüsselfigur werden, aber: PUSTEKUCHEN! Das war wohl nichts ... weswegen er aber vorkommt, verstehe ich dann nicht. Findet mehr jedoch besser selber heraus ;) Alles in einem kann man sagen, dass es eine leichte Lektüre für Zwischendurch ist, die das Sommerfeeling gerade in dieser kalten Jahreszeit wieder zurück ins eigene Wohnzimmer (oder wo auch immer ihr euren Leseecken habt) bringt und sich für wenige Momente am Strand wähnen lässt!

    Mehr
  • Wie ein süßer Cocktail

    Küss mich, Pirat

    Zombody

    18. October 2016 um 12:22

    „Küss mich, Pirat“ ist eine Liebesnovelle und war mein Einstieg in die Bücherwelt von Cat Lewis. Diese süßen 148 Seiten haben mich definitiv zum Fan gemacht. Binnen eines Nachmittages hatte mich das Buch in sich auf- und auf eine Reise der Gefühle mitgenommen. Der Herzschmerz, die Urlaubsatmosphäre, das Herzklopfen und die Wut haben mich begleitet, mir ein Schmunzeln, eine Sorgenfalte oder ein Tränchen ins Gesicht verpasst und das in dieser kurzen Zeit des Kennenlernens. Die Charaktere, besonders natürlich Emily und Colin, waren ausdrucksstark und hinterließen ihre Spuren im Leserherz. Oder auf dem imaginären Mond, auf den ich sie schoß. Natürlich ist eine „Novelle“ immer kürzer und meinem Empfinden nach hätte diese Geschichte viel mehr Platz verdient, dennoch hat die Autorin ihre Geschichte so emotionsgeladen an den Leser bringen können, wie es nur wenigen Kurzgeschichtenerzählern (kann man das so sagen?) gelingt. Ihr Schreibstil ist leicht und erschafft ein herrliches Kopfkino, so dass ich mich in den letzten Sonnenstrahlen des Herbstes nach Ibiza fühlen konnte. Das Cover hat eine herrliche Urlaubsbrise, die auch durch die Cocktails neben den Kapitelanfängen durch das gesamte Buch weht. Und auch der reizvolle Titel ist wirklich toll in Szene gesetzt. 4/5 Piratenhüte - Ps. Passend zum Winter werde ich mir dann auch die vorhergegangene Novelle „Zimtsternküsse: Weihnachtliche Liebesgeschichte“ & den ersten Teil von „Falling Paradise - Kein Winter ohne dich“ näherbringen. Pps. Vielen lieben Dank an – in flagranti books – für das Wanderbuch. ♥

    Mehr
  • Perfekt für zwischendurch!

    Küss mich, Pirat

    inflagrantibooks

    13. September 2016 um 16:22

    MeinungIch habe von Cat Lewis bereits „Kein Winter ohne Dich“ gelesen und diese kurze Weihnachtswinternovelle hat Lust auf mehr gemacht. Deswegen war ich mega auf „Küss mich, Pirat“ gespannt. Konnte er mich überzeugen oder schickte ich ihn über die Planke?  Unsere Hauptprotagonistin ist Emily und ihr geht es gerade nicht so gut. Einsam und verlassen sitzt sie in ihrer Wohnung und versucht die Tatsache zu verdauen, dass ihr Freund sie betrogen hat. Sie kommt nur sehr schwer aus ihrem Loch raus und ich hatte das Gefühl, dass sie gerade am Anfang das auch genossen hat. Also das Leid. Es tat ihr gut, sich im Elend zu suhlen, und nach der Aktion ihres „Freundes“ hat sie auch jedes Recht dazu. Leider sehen das ihre Freundinnen wohl anders, denn die beiden nötigen Emily quasi dazu, mit ihnen in den Urlaub zu fliegen.  Emily war mir von Anfang an sympathisch. Ich verstand ihr Elend und ihr zögern, ob ein Urlaub wirklich so eine gute Idee ist. Manchmal möchte man niemanden sehen oder einfach nur in seinem Herzschmerz versinken. Aber andererseits ist es auch irgendwann man gut und Emily weiß, dass der Punkt gekommen ist, vorwärts zu gehen, alles hinter sich zu lassen und dem Leben eine Chance zu geben, einen zu überraschen.  Die zwei Freundinnen waren am Anfang etwas anstrengend mit ihrer Freude und Lustigkeit, es wirkte, gerade am Anfang, etwas aufgesetzt. Ich weiß nicht, ob das Absicht war, um Emily zum Urlaub zu bewegen, oder ob es so rüber kam, weil Emily so traurig war. Auf jeden Fall waren sie kurzzeitig laut und überlustig. Das legte sich aber im Laufe der Geschichte und ich mochte beide dann doch noch. Auch wenn sie sich einige Dinge leisteten, die die Freundschaft zu Emily auf die Probe stellte, so hatte es am Ende doch alles sein Gutes. Und gute Freunde verzeihen sich so einiges.  Der Urlaub verläuft dann nicht ganz so, wie Emily das gedacht hat, denn sie trifft auf einen unverschämten Piraten, der ihr gehörig den Kopf verdreht.  Er ist etwas frech am Anfang und ja, auch ich dachte, dass das zu seiner Rolle gehört, schließlich will man ja im Sommerurlaub keinen netten Piraten. Aber nach und nach wird klar, dass Colin wirklich frech ist. Und nett und sympathisch und dass er weiß, was er will. Und was er lieber lassen sollte.  Die beiden zusammen mit der tollen Urlaubsstimmung ergeben eine schöne Geschichte für zwischendurch. Es gibt Herzschmerz, man kann lachen und sich freuen, aber auch genug zum Nachdenken. Es ist nicht so, dass Emily sich gleich an den nächsten ranschmeißt. Sie überlegt und wägt ab und fragt sich selbst, ob sie schon bereit ist. Und Colin, auch wenn er so rüberkommt, ist niemand der sich jede Frau schnappt, die er kriegen kann. Denn nicht mehr ist das was man von einer Person sieht, auch dass, was in ihrem Inneren vorgeht. Ich mochte die Geschichte der beiden einfach, denn ich konnte für eine kurze Weile aus meinem Alltag entfliehen und eintauchen in den tollen Schreibstil von Cat Lewis. Es geht schnell, schließlich ist es eine Novelle, das heißt aber nicht, dass es schlecht war. Mein Herz blutete genauso, wie ich lachte und mich freute. Für beide.Fazit„Küss mich, Pirat“ ist genau richtig, wenn man einfach mal raus muss, aber nicht weg kann. Für eine kurze Zeit in Emilys Geschichte eintauchen und den ganzen Ärger vergessen. Liebe, Herzschmerz und Freude liegen oftmals engbeieinander und folgen sich auf dem Fuß.Bewertung „Küss mich, Pirat“ bekommt von mir 5 von 5 Marken.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks