Cat Patrick , Suzanne Young Einfach Schicksal

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 46 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 2 Leser
  • 6 Rezensionen
(12)
(18)
(5)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Einfach Schicksal“ von Cat Patrick

Gehen oder bleiben? Caroline steht vor der Wahl: Soll sie ihrer sterbenden Großmutter beistehen oder doch zur Party gehen, wo sie die Liebe ihres Lebens treffen könnte? In "Einfach Schicksal" lebt Caroline beide Möglichkeiten und muss lernen, mit den Konsequenzen ihrer Entscheidungen klarzukommen. Klar, man kann das Leben nicht zurückspulen und Entscheidungen anders treffen. Aber keine Angst, letztlich gibt es doch mehr als einen Weg zum Happy End, oder?

Absolute Leseempfehlung! Es hat sich gelohnt dem Buch etwas Zeit zu geben.

— Beckybecky

Zwei Entscheidungen. Zwei Nachfolgen. Doch am Ende finden sich die richtigen Personen und alles wird gut egal wie schwer die Zeit davor war.

— ilaydalovebooks

Tolle Grundidee und wunderschöne Geschichte <3

— JHeer

Eine tolle Idee trifft auch eine geniale Umsetzung - absolut lesenswert!

— AnnaBerlin

Netter Schreibstil, die Geschichten und Charaktere sind ziemlich konstruiert und flach.

— himbeerquark

Abgebrochen. Konnte mich einfach nicht überzeugen.

— Nika1989

Ein ganz tolles Buch mit einer schönen Moral am Ende. Der Schluss des Buches passt zum Inhalt. Auf jeden Fall ein WOW - Buch .

— tatilovesbooks

Überzeugt vor allem durch eine außergewöhnliche Erzählweise, indem 2 alternative Lebenswege der Protagonistin parallel geschildert werden

— kugelblitz85

Interessante Idee, doch leider konnte mich die Protagonistin nicht überzeugen.

— Andreea

Stöbern in Jugendbücher

PS: Ich mag dich

Spanned. Humorvolle und Wunderschön

OneRedRose20

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Wirklich schön aber schwächer als Band 1.

lenicool11

Alles im Fluss

Anstrengender Schreibstil, Geschichte plätschert seicht dahin. Leider nicht mein Fall.

Anruba

Die Spur der Bücher

Gelungener und spannender Auftakt einer neuen Reihe von Kai Meyer

sansol

Girls In The Moon

Schönes ruhiges Buch ohne irgendwelche Aufregenden Wendungen aber schön für zwischendurch und wenn man sich nicht stark konzentrieren will

Simi_Nat

Nur noch ein einziges Mal

Dieses Ende... Und dann dieses Nachwort. Ich konnte nicht mehr! Unbedingt lesen!!!

SaskiasWeltderBuecher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Dieses Buch wird einen festen Platz in meinem Bücherregal einnehmen!

    Einfach Schicksal

    Beckybecky

    25. June 2016 um 16:20

    Ich habe mir „Einfach Schicksal“ von Cat Patrick & Suzanne Young als gebundenes Buch gegönnt. Der amerikanische Titel lautete: Just like Fate und ist bei one erschienen. Anja Malich hat dieses Buch übersetzt und Bastai Lübbe hat es verlegt.Normalerweise lese ich fast ausschließlich über meinen Kindle, doch dieses Mal hat mich das Cover angesprochen und das wäre mir als Ebook entgangen. Es handelt sich dabei um ein „Wackelbild“, einmal schaut das Mädchen nachdenklich betrübt in die eine und dann in die andere Richtung.Bisher war mir die Electric Freakshow und ihr Hit „Magnets vor Fate“ kein Begriff, doch kaum habe ich dieses Buch aufgeschlagen, kann ich den Text ihres Liedes nachlesen und bin beeindruckt.Das erste Kapitel ist mit dem Fußzeilentitel VORHER versehen, danach wechseln sich die Kapitel mit den Fußzeilentiteln BLEIBEN und GEHEN ab.Caroline Cabot ist die Protagonistin dieses Romans und die Geschichte wird aus ihrer Perspektive in der Ich-Form erzählt.Mitten im Unterricht wird Caroline zum Direktor gebeten und erfährt, dass ihre Großmutter ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Nun erfahren wir eine ganze Menge über Caroline und ihre Familie. Ihre große und kleine Schwester wohnen bei ihrer Mutter, während Caroline im Zuge der hässlichen Scheidung ihrer Eltern zu ihrer Großmutter gezogen ist. Teddy, ihr großer Bruder wohnt bereits im College - der einzige Familienangehörige zu dem Caroline ein gutes Verhältnis hat.Als ihre Großmutter im Sterben liebt hat Caroline einen entscheidenden Punkt in ihrem Leben erreicht. Bleibt sie bei ihrer Großmutter am Sterbebett, obwohl ihre Schwester sie gerade eben noch hinausgeekelt hat und Caroline nicht weiß, ob ihre Granny überhaupt noch einmal aufwacht oder geht sie mit ihrer besten Freundin Simone auf eine Party, um sich von diesem Wahnsinn abzulenken?Ich weiß, wie ich mich entschieden hätte, aber haben wir uns nicht alle schon einmal die Frage gestellt: "Was wäre wenn?" Diese Idee hat mich im Vorfeld gepackt und so habe ich mich durch die ersten BLEIBEN und GEHEN Kapitel gelesen, obwohl mich die Geschichte nicht sofort mitgerissen hat.Spätestens nach einem Drittel konnte ich das Buch dann aber nicht mehr aus der Hand legen, ich musste wissen wie es weitergeht und vor allem wie sich das Ende nach diesen abwechselnden Lebensentwürfen gestaltet. Ich war positiv überrascht und habe für mich eine Menge aus diesem Buch mitgenommen.Fünf Sterne sind es nur deshalb nicht geworden, weil ich etwas gebraucht habe, um in die Geschichte „reinzukommen“. Doch es hat sich gelohnt dranzubleiben. Dieses Buch bekommt von mir eine Leseempfehlung und wird in meinem Bücherregal einen festen Platz einnehmen.

    Mehr
  • Welche Auswirkungen haben unsere Entscheidungen oder gibt es ein Schicksal

    Einfach Schicksal

    kugelblitz85

    02. July 2015 um 19:01

    Inhalt: Carolines Oma, bei der sie lebt und die für sie wie eine Mutter ist, wird nach einem Schlaganfall ins Krankenhaus eingeliefert. Eines abends steht Caroline vor der Wahl, ob sie einen weiteren Abend zusammen mit ihrer Familie, zu der sie kein besonders gutes Verhältnis hat, bei ihrer Großmutter im Krankenhaus verbringt oder mit einer Freundin auf eine Party geht, um sich abzulenken. Diese eine Entscheidung scheint schwerwiegende Folgen für ihr gesamtes weiteres Leben zu haben. In "Einfach Schicksal" werden beide potentielle Lebenswege für Caroline nach dieser Entscheidung durchgespielt. Cover und Gestaltung: Das Cover des Buches hat mich sehr begeistert und ist mehr als passend zur Geschichte. Das Cover zeigt Caroline als Wackelbild. Je nachdem, wie man das Buch hält sieht man ihr Gesicht aus zwei verschiedenen Perspektiven, die die 2 alternativen Lebenswege für Caroline im Buch symbolisieren. Eine geniale Idee! Meine Meinung: Das Buch steigt mit einem Prolog ein, der als "Vorher" betitelt wird und an dessen Ende Caroline eine Entscheidung zu fällen hat. Danach verfolgen wir, wie unterschiedlich die Konsequenzen ihrer Entscheidung Carolines Leben in beiden Fällen weiter verlaufen lassen und es werden beide Wege durchgespielt. Dabei wechseln sich die Kapitel mit den Überschriften "bleiben" (für die Entscheidung, dass sie im Krankenhaus bei ihrer Großmutter bleibt) und "gehen" (für die Entscheidung, dass sie an jenem Abend das Krankenhaus verlässt und zu einer Party geht) ab. Diese außergewöhnliche Grundidee von zwei unterschiedlich angelegten Erzählsträngen, die Carolines alternative Lebenswege nach der Entscheidung symbolisieren, hat mir sehr gut gefallen, auch wenn sie nicht ganz neu ist. Eine ähnliche Ausgangsposition mit etwas anderer Umsetzung hatte mich bereits in "Vergiß mein nicht" von Kasie West total mitreißen können. Allerdings muss ich sagen, dass die Handlung innerhalb der Beschreibung der einzelnen Lebenswege hier eher so dahin plätscherte. Es geht in beiden um Carolines zerrüttetes Verhältnis zu ihren Familienmitgliedern, ihre Trauer um die Großmutter und um die Liebe. Aber beide Geschichten an sich sind jetzt nicht allzu außergewöhnlich. Da fehlte mir dann doch etwas der Spannungsbogen oder mal eine überraschende Wendung. Was mir hingegen sehr gut gefallen hat und auch das besondere an dem Buch ist, war wirklich eher die übergeordnete Frage welcher bzw. ob sich ein Weg als der bessere heraus stellt. Und auch wie man das ganze am Ende im Epilog auflöst fand ich sehr interessant und stimmt durchaus nachdenklich über eigene bereits gefällte aber auch kommende Entscheidungen, die das Leben mit sich bringt. Sehr gelungen ist auch wie unterschiedlich sich beide Lebenswege von Caroline nach dieser Entscheidung doch entwickeln und das es nicht nur eine positive Variante gibt, sondern das beide Entscheidungsvarianten sowohl erfreuliche, als auch unangenehme Ereignisse für sie nach sich ziehen. Die beiden Lebenswege werden jeweils aus der Ich-Perspektive von Caroline geschildert, so dass man einen sehr guten Einblick in ihr durcheinander gewirbeltes Gefühlsleben erhält. Carolines Persönlichkeit ist auch in beiden potentiellen Lebenswegen etwas unterschiedlich dargestellt, was ich gut umgesetzt fand. Leider konnte ich weder mit der Caroline mitfühlen, die bei ihrer Großmutter im Krankenhaus geblieben ist, noch mit der die zur Party fuhr. Sie war mir nicht direkt unsympathisch, aber einzelne Reaktionen von ihr konnte ich überhaupt nicht nachvollziehen und ließen sie eher egoistisch auf mich wirken. Irgendwie konnte ich mich nie so richtig in sie einfühlen oder mich mit ihr identifizieren. Da fand ich hier eher mal die Nebencharaktere interessanter, die allesamt facettenreich dargestellt und meist auch in beiden ihrer Lebenswege vertreten waren. Der Schreibstil der Autorin ist Jugendbuch typisch locker und flüssig zu lesen. Die Kapitel sind sehr kurz, so dass man das Buch schnell gelesen hat. Natürlich muss man alle paar Seiten umdenken, da die alternativen Lebensszenarien sich kapitelweise abwechseln, aber da hat man sich schnell hinein gedacht. Behilflich sind dabei auch die Wörter "bleiben" oder "gehen", die sich jeweils neben den Seitenzahlen befinden, so dass man immer weiß in welchem Lebensweg man sich zur Zeit befindet. Fazit: Mehr als die Handlung an sich überzeugte mich die außergewöhnliche Erzählweise des Buches, in dem 2 alternative Lebenswege der Hauptprotagonistin parallel geschildert werden und die Auswirkungen einzelner Entscheidungen in unserem Leben deutlich gemacht wird. Es ist ein unterhaltsames Jugendbuch und regt am Ende sicher auch jeden etwas zum Nachdenken über das Schicksal und die Entscheidungen im eigenen Leben an. Insgesamt vergebe ich 3,5 Sterne. Originalität 5 SterneUmsetzung 3 SterneSchreibstil 4 SterneCharaktere 4 SterneTempo 3 SterneTiefe 4 SterneLesespaß 3 Sterne Rezension auch auf scriptoflife-buecherblog.blogspot.de

    Mehr
  • Nette Geschichte mit unsympathischer Hauptprotagonistin

    Einfach Schicksal

    Andreea

    10. March 2015 um 13:07

    http://themoonlitbookshelf.blogspot.de/2015/03/rezension-einfach-schicksal-von-cat.html Ich habe bisher alle Bücher von Cat Patrick gelesen und ich bin definitiv ein Fan von ihr, also habe ich mich riesig gefreut, als ich gehört habe, dass sie zusammen mit Suzanne Young, der Autorin von Du. Wirst. Vergessen, ein Buch geschrieben hat. Daher war ich sehr gespannt auf das Ergebnis. Leider muss ich sagen, dass meine Erwartungen nicht wirklich erfüllt worden sind, denn Einfach Schicksal konnte mich nicht zu 100% überzeugen. Und das lag an der Protagonistin Caroline, mit der ich mich einfach nicht identifizieren konnte. Ich konnte einfach nicht wirklich mit ihr mitfühlen und manchmal kam sie mir sehr egoistisch und feige vor. Ihre Entscheidungen konnte ich auch nicht immer nachvollziehen und alles in allem war mir Caroline einfach nicht sympathisch genug. Carolines Mutter und Schwester waren auch nicht wirklich sympathisch und ich konnte mich mit ihnen auch nicht anfreunden. Vor allem weil sie manchmal sehr gemein zu Caroline waren. Weiterhin hätte ich gerne mehr über Carolines Großmutter erfahren, die ja am Anfang des Buches stirbt. Mir waren die Informationen über sie einfach zu wenig und ich fand es schade, dass wir nicht mehr über sie erfahren durften. Der einzige Protagonist, der mir gefallen hat, war Chris - einer der Jungs, der Carolines Interesse geweckt hat. Ich fand ihn sympathisch, nett und lieb und daher habe ich ganz gerne über ihn gelesen. Joel konnte ich dagegen so gar nicht ausstehen und habe ihm die ganze Zeit über nur misstraut. Die Idee des Buches hat mir an sich ganz gut gefallen, denn wir erleben mit, wie Caroline zwei verschiedene Wege einschlägt - zwei unterschiedliche Richtungen, die aber letztendlich doch auf dasselbe Ziel hinauslaufen, weil es anscheinend Carolines Schicksal ist, am Ende dort anzukommen, wo sie nun mal gelandet ist. Einfach Schicksal konnte mich aufgrund der Hauptprotagonistin nicht wirklich überzeugen, aber ich fand die Idee des Buches ganz interessant und spannend, weshalb ich auch weiterlesen musste, um zu erfahren, wie das Buch denn nun enden würde.

    Mehr
  • Ein unterhaltsamer, origineller Jugendroman über das Leben und das Schicksal

    Einfach Schicksal

    bookstars

    08. March 2015 um 21:50

    „Das Leben ist kurz. Brich die Regeln. Vergib schnell. Küsse langsam. Liebe stürmisch. Lache übermütig. Bereue niemals Entscheidungen, die dich lächeln lassen. CAROLINE – Eine ENTSCHEIDUNG – Zwei WEGE …“ INHALT Gehen oder bleiben? Caroline steht vor der Wahl: Soll sie ihrer sterbenden Großmutter beistehen oder doch zur Party gehen, wo sie die Liebe ihres Lebens treffen könnte? In "Einfach Schicksal" lebt Caroline beide Möglichkeiten und muss lernen, mit den Konsequenzen ihrer Entscheidungen klarzukommen. Klar, man kann das Leben nicht zurückspulen und Entscheidungen anders treffen. Aber keine Angst, letztlich gibt es doch mehr als einen Weg zum Happy End, oder? (Quelle one-Verlag) MEINE MEINUNG Das Buch „Einfach Schicksal“ aus der Feder der beiden amerikanischen Autorinnen Cat Patrick und Suzanne Young ist ein sehr unterhaltsamer und origineller Jugendroman, der mit seiner außergewöhnlichen, in zwei unterschiedlichen Erzählsträngen angelegten Handlung überzeugen kann und den Leser zum Nachdenken anregt. Die ersten zwei Kapitel im Buch sind eine Art Einführung in die Ausgangssituation der Geschichte und sind als „Vorher“ unten neben den Seitenzahlen gekennzeichnet. Die auf Anhieb sympathische Hauptfigur Caroline muss eine schwer wiegende Entscheidung treffen, denn ihre geliebte Großmutter ist schwer erkrankt und liegt im Sterben. Soll sie wie der Rest der Familie am Bett der Großmutter ausharren und sie in den letzten Stunden ihres Lebens begleiten, oder soll sie ihrem ersten Impuls wegzulaufen folgen und mit ihrer besten Freundin auf eine Party gehen? Unwissentlich befindet sie sich an einem Scheideweg in ihrem Leben, denn die Konsequenzen ihrer Entscheidungen beeinflussen Carolins Leben auf völlig unterschiedliche Weise, und das Schicksal lässt es fortan in zwei ganz verschiedene Richtungen laufen. Im Folgenden spielen die Autorinnen die beiden Entscheidungsmöglichkeiten Carolines und ihr weiteres Leben in zwei sich abwechselnden Handlungssträngen durch. Diese sind ebenfalls unten auf der Seite neben den Seitenzahlen als „Bleiben“ und „Gehen“ gekennzeichnet und helfen dem Leser, nicht durcheinander zu kommen. Sehr gelungen und fesselnd fand ich die unterschiedliche Gestaltung der beiden Lebenswege, die Caroline jeweils in den beiden faszinierend ausgeführten Varianten beschreitet, und die dennoch immer wieder interessante Berührungspunkte und gemeinsame Nebenfiguren aufweisen. Auf überraschende Weise lassen die Autorinnen am Ende die Handlungsfäden der beiden Wege geschickt zusammenlaufen und bescheren dem Leser im Epilog einen gemeinsamen, wundervollen Ausklang der Geschichte. Ein gelungenes Ende, das ihn sehr nachdenklich zurücklässt und ihn anregt, sich über das Schicksal, das eigene Leben und getroffene Entscheidungen Gedanken zu machen. Der meist lockere, flapsige Schreibstil passt sehr gut zu Caroline und überzeugt aber auch mit amüsanten Episoden und berührenden Momenten mit viel Gefühl. Die Ereignisse werden in der Ich-Form aus Sicht der Protagonistin Caroline erzählt, so dass man sich gut in sie hineinversetzen und ihre aufgewühlte Gefühlswelt nachvollziehen kann. Ihre unterschiedlichen Entscheidungen und mitunter Fehlentscheidungen sind sehr überzeugend und ausgewogen dargestellt, so dass keine der von ihr getroffenen Entscheidungen in „Gehen“ oder „Bleiben“ nur erfreuliche, sondern auch traurige und unangenehme Ereignisse nach sich zieht. Sehr differenziert und lebensnah ist Carolines Charakter ausgearbeitet und mit ihren unterschiedlich ausgeprägten Eigenarten und Fehlern wirkt sie in beiden Varianten sehr facettenreich, authentisch und sympathisch. In beiden Fällen ist sie tief getroffen vom Tod ihrer Großmutter, reagiert aber auf sehr unterschiedliche Art - mal rebellisch und mal angepasst - auf diesen einschneidenden Verlust und ihr zerrüttetes familiäres Umfeld. Auch die anderen Nebenfiguren wie Carolines Schwester Natalie, ihre beste Freundin Simone und natürlich der überaus charmante Chris sind ebenfalls sehr lebendig und gut charakterisiert. Hervorragend umgesetzt ist auch die Idee der zwei Entscheidungen und Carolines unterschiedliche Lebenswege beim originellen Cover des Buchs. Es ist als Wackelbild gestaltet, das beim Kippen das Gesicht eines jungen Mädchens aus jeweils unterschiedlichen Blickwinkeln zeigt. FAZIT „Einfach Schicksal“ ist ein unterhaltsamer und origineller Jugendroman, der den Leser mit seiner interessanten, geschickt angelegten Handlung zum Nachdenken über das Schicksal, das eigene Leben und getroffene Entscheidungen anregt. 

    Mehr
  • Lest dieses Buch, es ist einfach euer Schicksal!

    Einfach Schicksal

    Skyline-Of-Books

    04. March 2015 um 17:45

    Klappentext „Gehen oder bleiben? Caroline steht vor der Wahl: Soll sie ihrer sterbenden Großmutter beistehen oder doch zur Party gehen, wo sie die Liebe ihres Lebens treffen könnte? In Einfach Schicksal lebt Caroline beide Möglichkeiten und muss lernen, mit den Konsequenzen ihrer Entscheidungen klarzukommen. Klar, man kann das Leben nicht zurückspulen und Entscheidungen anders treffen. Aber keine Angst, letztlich gibt es doch mehr als einen Weg zum Happy End, oder?“   Gestaltung Bei der Gestaltung von „Einfach Schicksal“ gibt es eine Besonderheit: auf dem Cover ist ein Wackelbild angebracht. So sieht man das Mädchengesicht aus zwei verschiedenen Perspektiven. Einmal wirkt es so, als schaue sie über ihre Schulter direkt den Leser an. Auf dem anderen Bild wirkt es eher so, als schaue sie in die weite Ferne, um sich den Horizont anzusehen. Ich habe bisher noch kein Buch gesehen, dass ein Wackelbild und somit zwei Cover hatte und bin total begeistert von dieser Idee. Zumal es auch sehr schön die Geschichte der Protagonistin Caroline widerspiegelt, denn diese kann zwischen zwei möglichen Wege wählen. Sie hat zwei verschiedene Entscheidungsmöglichkeiten, zwei Richtungen – genau dies verdeutlichen die beiden verschiedenen Gesichter auf dem Cover.   Meine Meinung „Einfach Schicksal“ ist nicht nur aufgrund seiner Aufmachung ein ganz besonders Buch, sondern auch wegen seines Inhaltes.  Das Buch beginnt mit einem Kapitel, in dem das „Vorher“ geschildert wird. Deutlich gemacht wird dies auch dadurch, dass unten neben der Seitenzahl immer „vorher“ steht. Am Ende dieses ersten Kapitels, der auch als Prolog angesehen werden kann, stehen Caroline zwei Entscheidungsmöglichkeiten zur Auswahl. Entweder sie geht auf eine Party und trifft dort eventuell den Jungen ihres Lebens oder aber sie bleibt bei ihrer Großmutter, die sie über alles liebt und die wie eine Mutter für sie ist.   Nach diesem Einstieg werden in „Einfach Schicksal“ die  beiden Wege, die Caroline wählen kann, abwechselnd durchgespielt. Dabei wird hier neben den Seitenzahlen in „gehen“ oder „bleiben“ unterschieden, sodass der Leser eine kleine Orientierungshilfe hat, wenn er der Protagonistin durch die beiden Varianten, wie ihr Leben weiter verlaufen könnte, folgt.   Caroline erlebt also in diesem Buch beide Wege, die völlig verschieden voneinander sind. Die Idee dies mittels der kleinen Worte neben den Seitenzahlen zu verdeutlichen und grafisch darzustellen (die Schriftart der Worte „gehen“ sowie „bleiben“ hebt sich deutlich vom Rest des übrigen Textes ab), gefällt mir sehr gut. Und hätte ich nicht diese optische Hilfe gehabt, so wäre ich sicher beim Lesen des Öfteren durcheinander gekommen, denn als Leser muss man wirklich aufpassen, welche Entscheidung gerade durchgespielt wird. Gerade zu Beginn kann man hier schnell noch verwirrt werden und den Überblick verlieren.   Mit dem Verlauf der Handlung gewöhnt man sich als Leser auch immer mehr an den Wechsel zwischen den beiden Möglichkeiten und man „lebt sich ein“, in die verschiedenen Ereignisse von „gehen“ und „bleiben“. Je mehr man liest, desto einfacher fällt es einem, die beiden Handlungsstränge auseinander zu halten und zu sortieren, welches Geschehnis in welche Entscheidungsmöglichkeit fällt (ohne dass man sich an den optischen Hilfen orientieren muss).   Erzählt wird aus Carolines Sicht. Ihre Ich-Perspektive ermöglicht es dem Leser dabei sehr gut, sich in sie hinein zu fühlen. Dies liegt aber auch nicht zuletzt an dem Schreibstil der beiden Autorinnen. Sie schreiben sehr einfühlsam und dennoch locker leicht. Dabei haben sie es auch manchmal geschafft, mir ein kleines Schmunzeln auf das Gesicht zu zaubern.   Die unterschiedlichen Charaktere, allen voran Caroline, haben mir zudem sehr gut gefallen, da sie einfach sehr menschlich und greifbar sind. Sie handeln für mich nachvollziehbar, sind nicht perfekt (wie es sonst oft bei vielen Buchfiguren der Fall ist) und könnten auch so in unserer realen Welt existieren. Ganz normale Menschen wie du und ich, die ich alle auf Anhieb sehr gern hatte!   Fazit Ein wundervolles Buch, das die Auswirkungen verschiedener Entscheidungen verdeutlicht und zum Nachdenken anregt.  „Einfach Schicksal“ ist nicht nur optisch ein wahrer Hingucker, sondern überzeugt auch durch seinen inneren Aufbau und seine Tiefe. Als Leser wird einem vor Augen geführt, was die eigenen Entscheidungen alles bewirken können. Dadurch, dass zwei Handlungsstränge im Wechsel beschrieben werden ist es für den Leser allerdings gerade zu Beginn etwas schwierig die Übersicht zu behalten. Erst nachdem man sich an die Handlung gewöhnt hat, kann man die verschiedenen Ereignisse schneller den Entscheidungsmöglichkeiten des „Gehens“ oder „Bleibens“ schneller zuordnen. 4 von 5 Sternen!   Reihen-Infos Einzelband

    Mehr
  • Ein besonderes Buch...in allen Bereichen!

    Einfach Schicksal

    coco_90

    20. February 2015 um 10:44

    Kurzbeschreibung: „Gehen oder bleiben? Caroline steht vor der Wahl: Soll sie ihrer sterbenden Großmutter beistehen oder doch zur Party gehen, wo sie die Liebe ihres Lebens treffen könnte? In Einfach Schicksal lebt Caroline beide Möglichkeiten und muss lernen, mit den Konsequenzen ihrer Entscheidungen klarzukommen. Klar, man kann das Leben nicht zurückspulen und Entscheidungen anders treffen. Aber keine Angst, letztlich gibt es doch mehr als einen Weg zum Happy End, oder? Der Klappentext hört sich zunächst relativ unspektakulär an. Und dennoch passt er zu dem Inhalt wie die Faust aufs Auge, ebenso wie der Titel. Und auch das Cover, das mich sofort begeisterte, passt so gut zu der Geschichte um Caroline, wie ich es selten gesehen habe. Wenn man sich das Cover auf dem PC ansieht, sieht es eher langweilig aus. Mal wieder ein hübsches Mädchengesicht, aber gerade im Jugendbuchbereich, ist das nichts besonderes. Umso überraschter war ich, als ich das Buch zum ersten Mal in den Händen hielt. Das Cover ist ein Wackelbild. Zu sehen ist ein und das selbe Mädchen, allerdings sieht sie in verschiedene Richtungen. Hier wurde Kreativität gezeigt. Die beiden Gesichter auf dem Cover, spiegeln die beiden Entscheidungsmöglichkeiten, vor denen Caroline am Anfang der Geschichte steht, wider. Das Buch beginnt mit 21 Seiten Prolog, in diesem Buch „vorher“ genannt. Am Ende des Prologs steht Caroline vor der Entscheidung auf eine Party zu gehen, oder bei ihrer kranken Großmutter, die für sie eher wie eine zweite Mutter ist, zu bleiben. Anschließend werden beide Entscheidungsmöglichkeiten, gehen oder bleiben, im Wechsel durch gesponnen. Die Kapitel sind unterschiedlich lang, im Schnitt aber um die 10-12 Seiten. Zunächst hatte ich leichte Probleme, mich alle paar Seiten auf die andere Entscheidungsmöglichkeit umzustellen. Ich musste zunächst sortieren, was nun in „gehen“ und was in „bleiben“, stattgefunden hat. Allerdings fand ich mich hier schnell zu recht und finde die Idee und die Umsetzung sehr gelungen. Neben der Seitenzahl steht zudem immer „gehen“ oder „bleiben“, sodass hier keine Verwirrung aufkommt. Der Schreibstil von Cat Patrick hat mir sehr gut gefallen. Er ist sehr einfühlsam, teilweise auch lustig. Zu jeder Zeit ist er aber locker und natürlich. Die Charaktere haben mir ebenfalls sehr gut gefallen. In ihren Handlungsweisen, sind sie nicht perfekt. Sie machen Fehler, welche ich größtenteils nachvollziehen konnte und bemühen sich dennoch so gute Menschen zu sein wie nur möglich. Sie verzeihen und überwinden. Caroline war mir direkt sympathisch, doch auch ihre Schwester Natalie, ihren Bruder und noch so viele andere Charaktere konnte ich mir sehr gut vorstellen und habe sie in mein Herz geschlossen. Es ist gar nicht so einfach, etwas über die Handlung zu sagen, ohne zu viel vorweg zu nehmen. Deshalb halte ich mich kurz. In beiden Strängen passieren Caroline schöne Dinge, aber auch traurige oder schlimme Sachen. In beiden Strängen macht sie Fehler, versucht diese aber wieder gut zu machen. Sehr selten gibt es Bücher mit verschiedenen Strängen, bei denen ich beide gleichermaßen mag. Hier war dies der Fall. Ich mochte sowohl das „gehen“ als auch das „bleiben“. In beiden Strängen ging es um Carolines zerrüttetes Verhältnis zu ihrer Familie, um einen Jungen, in den sie schon seit Jahren verliebt ist und um einen Jungen, der auf einmal auftaucht und ihre Gefühle durcheinander bringt. Das Ende konnte mich überraschen und lies mich zufrieden und glücklich das Buch zur Seite legen ;) Wie oft müssen wir Entscheidungen treffen, ohne zu wissen, wo uns diese hinführen? Wie oft bereuen wir eine Entscheidung, in der Annahme, dass es die falsche Entscheidung war, die wir getroffen haben? Doch woher wollen wir wissen, ob eine Entscheidung „richtig“ oder „falsch“ war, wenn wir die Alternative nicht kennen? Vielleicht bringen uns verschiedene Entscheidungen ja doch zu einem gleichen, neuen Ausgangspunkt? Fazit: Ein Buch über das Leben und Entscheidungen. „Einfach Schicksal“ ist so viel mehr als irgendein weiteres Jugendbuch. Es regt zum Nachdenken an, über das Buch, aber auch über das eigene Leben und die eigenen Entscheidungen, die man vielleicht bereits getroffen hat, aber auch über die, die noch kommen. Die Geschichte um Caroline habe ich sehr gemocht. Sie ist etwas besonderes, schon allein wegen des Erzählstils. Doch auch die Charaktere und deren Handlungen in „Einfach Schicksal“ haben mich sehr berührt. Und zum Schluss habe ich ein paar Tränchen verdrückt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks