Cat Patrick Revived

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(1)
(5)
(3)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Revived“ von Cat Patrick

My name is Daisy West and my whole life is a lie. I'm part of a programme to test a drug called Revive - a drug that brings people back from the dead. I have died five times. I've been Revived five times. With each revival comes a new name, a new town... a new life. But this time, I won't let myself die.

Gute Idee, schön geschrieben, tolle Charaktere, passendes Ende.

— ClaraOswald

Gute Idee, schön zu lesen

— jasbr

Wunderschöne Lektüre für Zwischendurch!

— Anni-chan

Tolle und interessante Idee, schlechte Umsetzung.

— Taschi1020

Stöbern in Kinderbücher

Bluma und das Gummischlangengeheimnis

Ein wunderbar süßes Buch - spannend geschrieben und kombiniert mit tollen Illustrationen!

TeleTabi1

Celfie und die Unvollkommenen

Originelles, phantasiereiches Abenteuer mit ungewöhnlichen Charakteren.

Lunamonique

Schatzsuche im Spaßbad

Eine aufregende Geburtstagsfeier im Spaßbad...und ganz nebenbei werden wichtige Baderegeln vermittelt

kruemelmonster798

Pip Bartlett und die magischen Tiere 2

Magisch - Für alle großen und kleinen Einhornfans

MelE

Gangster School

eine frische Idee und wundervolle Figuren

his_and_her_books

Archie Greene und das Buch der Nacht

ein Feuerwerk an Magie, Freundschaft und Kampf für das Gute

his_and_her_books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Pushing up the Daisy

    Revived

    ClaraOswald

    29. June 2016 um 19:11

    Grundsätzlich mag ich die Bücher von Cat Patrick, sie sind angenehm und leicht zu lesen. Einige Passagen haben richtig Spaß gemacht.Daisy West ist ein 15jähriges, fast 16jähriges Mädchen, welches schon mehrmals gestorben ist. Doch durch ein geheimes Programm und einem speziellen Medikament war es möglich, sie zu reanimieren. Allerdings ist Daisy zu neugierig, sie findet zu viel heraus und gerät in Gefahr.Nach ihrem Tod und ihrer Wiederbelebung nach einem Wespenstich, ziehen sie und ihre Familie nach Nebraska. Ihre Familie besteht aus zwei Agenten, Mason und Cassie, die ihre Eltern darstellen. Als sie ihr Zimmer neu einrichtet, macht sie das liebevoll, weil sie länger bleiben möchte, obwohl es, laut ihrer Aussage, nicht nötig ist, weil sie sowieso bald wieder umziehen wird – geht sie davon aus, dass sie in einigen Jahren sterben wird? Ihre Tode waren angeblich (selbstverschuldete) Unfälle. Daisy ist ein sympathisches Mädchen, sie will sich in der neuen Stadt als erstes einen Bibliotheksausweis besorgen, sie liest Bücher bis 2 Uhr nachts. Sie fährt mit ihren Eltern in die Stadt und trifft einen seltsamen Mann.Auf ihrer neuen Highschool lernt sie vor ihrer ersten Stunde Audrey kennen und während ihrer ersten Stunde wird sie aufmerksam auf einen süßen Typen – Matt. Sie freundet sich mit Audrey an, als sie Audrey zuhause besucht, erfährt sie, dass Matt und Audrey Geschwister sind.Daisy ist ziemlich verknallt in Matt. Sie versucht sich aber mit Fragen an Audrey über Matt zurückzuhalten. In einer Shoppingmall fühlt sie sich wieder von dem seltsamen Mann beobachtet, nachdem er etwas in sein Handy tippt, wird sie von Mason angerufen, der fragt, ob alles okay ist.Sie geht mit Audrey und Matt ins Kino, nach der Vorstellung glaubt sie, dass sie von einem Mädchen aus einem anderen Leben gesehen wurde. Am nächsten Tag fährt sie mit den Eltern nach Kansas, dort schreibt sie eine Mail an Audrey. Außerdem wird beschrieben, wie machtlos sie und auch ihre Eltern gegenüber God, dem Machthaber des Projektes, sind. Daisy merkt, dass Audrey ihr etwas verheimlicht, denkt aber erst, dass es ihre Schuld ist, dass sie irgendetwas falsch gemacht hat & Audrey nun sauer ist. In Kansas geht Daisy mit Wade, den sie nicht mag, der aber auch Teil des Revive Programmes ist, auf eine Party. Um alles besser zu ertragen betrinkt sie sich. Im nebligen Zustand ruft sie Matt an, der für die Fahrt drei Stunden braucht und sie trotzdem abholt, in ihr Zimmer bringt und sie dann nach Hause fährt. Von ihm erfährt sie Audreys trauriges Geheimnis.Sie verleben einige schöne Tage gemeinsam. Audrey geht es irgendwann besser und als Leser bekommt man das Gefühl, dass es die letzte gute Phase ist. Matt erfährt Daisys Geheimnis und Daisy entdeckt einen unbekannten, geheimen Fall 22. Matt und Daisy geraten in Streit um das Programm und die Hilfe für Audrey. Als Daisy Megan besucht, stellen die beiden besten Freundinnen Nachforschungen über den Fall 22 an. Sie finden heraus, was sich dahinter verbirgt, Daisy nimmt Kontakt auf und erfährt, dass der seltsame Mann God ist.Nachts wird Daisy von Alicia, Megans Mutter, und Mason geweckt und erfährt, dass Audrey im Koma liegt und sie vermutlich nicht mehr aufwachen wird.Mason und Daisy fahren zurück und wollen Audrey besuchen, das ist leider nicht mehr möglich. Das Unausweichliche geschieht und es kommt eine lange Trauerphase. Matt und Daisy entfernen sich voneinander, finden aber wieder zusammen. Einige Tage später kommt die Familie West nach Hause und bemerkt einen Einbruch. Sofort nehmen sie ihre Sachen und flüchten nach Texas, weil niemand sicher sein kann, wer einbrach und warum. Daisy klärt ihre beiden Agenten darüber auf, wer und was sich hinter Fall 22 verbirgt und dass God Kontakt zu ihr aufgenommen hat.Daraufhin muss Mason nach Washington fliegen, Cassie wird auf Daisy aufpassen. Als sie ganz allein im Haus ist, setzt sie sich draußen auf die Wiese, unwissend, dass sie unter einem Bienenstock sitzt.Sie wird von Matt angerufen. Kurz vorm Auflegen ruft God an, er bedroht sie und lässt seinen Handlanger Jesus auf den Bienenstock schießen. Während Daisy von Bienen gestochen wird und einen allergischen Schock bekommt, sieht sie Cassie und erfährt, wer diese wirklich ist.Für mich macht die Wirkung von Revive soweit Sinn, dass sie kranke Menschen nicht ins Leben zurückholen kann. Allerdings finde ich es mit (Knochen)Brüchen auch eher komisch, weil wie Daisy sagt, manchmal brauchen die Menschen eine OP oder andere Maßnahmen um zu überleben. Für mich macht es nur Sinn, bei Ertrinken, Hirnblutung, Infarkten oder ähnliches.Als Matt sie fragt, ob sie besser ist als andere Menschen, warum ausgerechnet sie es verdient hat, fünf Mal wiederbelebt zu werden, wird sehr deutlich, dass auch Daisy nicht mehr als eine Laborratte ist, ein Versuch, wie oft kann ein Mensch mit Revive zurückgeholt werden?Die Charaktere sind sehr sympathisch, Daisy ist ein liebens- und bedauernswertes Mädchen, Megan ist großartig und stark, wie Matt und Audrey, zwei starke Geschwister mit einer traurigen Zukunftsvision. Typisch amerikanisch geben sie sich sehr viele Komplimente über die Kleidung, was mich am Anfang schmunzeln ließ.Ich fand die Story teilweise voraussehbar, meistens nachvollziehbar, auch die Handlungen der Personen. Als Daisy Matt alles erzählt, dachte ich, das ist ganz schön mutig, aber warum nicht, wenn man sich sicher ist.Eine Stelle die mich persönlich sehr wütend gemacht hat, die mich aus Erfahrungen immer wütend machen wird ist die, als Mason versucht Daisy auszureden Audrey ein letztes Mal zu sehen, sterbend, in ihrem Krankenhausbett. Sie soll das Bild der glücklichen Audrey in Erinnerung behalten. Aber wenn man sich nahesteht, ist es wichtig, wenn man die Möglichkeit auf Abschied hat, ihn zu nutzen. Wenn man einen so langen Weg gemeinsam gegangen ist, und auch nur ein Stück, dann doch auch bis zum Ende. Auch wenn es traurig ist. Die Erinnerungen sind doch noch da, die guten und die schlechten Zeiten, die fröhlichen und die tieftraurigen Bilder. & wer möchte denn alleine sterben? Ohne seine Lieben? Stell dir vor du bist krank, stirbst, und alle sagen; ‚nein, ich möchte sie/ihn lieber so in Erinnerung behalten, wie früher‘. Niemand würde dich sehen wollen, nur weil du stirbst.Als Audrey geht, sind alle natürlich im Ausnahmezustand, dieser ist aber sehr gut nachvollziehbar und gut geschrieben.Auch die Phase der Trauer hat Cat Patrick sehr authentisch beschrieben, wirklich großartig. Der große Showdown ist nur wenige Seiten lang, aber stark. Das Ende ist passend und nachvollziehbar.

    Mehr
  • Gute Idee, schön zu lesen

    Revived

    jasbr

    18. February 2016 um 16:22

    Bei diesem Buch ist meiner Meinung nach der Klappentext etwas irreführend: Anders als man meinen mag, handelt es sich hier nicht um einen SciFi-Thriller oder eine Dystopie, sondern mehr um eine Liebesgeschichte mit einem besonderen Extra. Denn Daisy lebt eigentlich ein ganz normales Leben - nur eben in einer Versuchsgruppe für ein Medikament, dass tote Leute zurück ins Leben holt. Ihre fünf Wiederbelebungen, die sie durchgemacht hat, sind nicht - wie der Klappentext vielleicht suggerieren mag - absichtlich herbeigeführt worden, sondern sie ist mehr oder weniger aus Tollpatschigkeit mehrfach gestorben. Wenn man also nicht diese Erwartungen an das Buch ist, ist es sehr schön zu lesen. Es ist interessant, wie Daisy ihr Leben lebt, ohne Angst vor dem Tod, immer mit der Gewissheit, trotz Risiko wieder ins Leben zurückgeholt werden zu können. Der Hauptteil des Buches dreht sich meiner Meinung nach um das Leben einer typischen Jugendlichen: Highschool, Liebe, Freunde, aber auch Verlust - denn manche Menschen kann Revive dann doch nicht retten. Aus diesem Grund ist das Buch auch nicht besonders spannungsgeladen - das ändert sich erst zum Ende hin.  Denn es gibt auch hier entscheidende Wendungen, die dann doch von einem normalen Young-Adult-Roman abweichen. Das hat mir sehr gut gefallen und dem Buch noch einmal das gewisse Extra verliehen. Schade fand ich, dass es einige lose Ende in diesem Buch gibt, die nicht bis zum Ende weiterverfolgt werden. Auch das Ende an sich kommt sehr schnell und plötzlich. Hier hätte ich mir etwas mehr Ausführlichkeit gewünscht. Das Englisch ist leicht verständlich, sodass man die Handlung sehr gut nachvollziehen kann und es sich schnell wegliest. Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, deswegen gibt es von mir 4 Sterne!

    Mehr
  • Rezension: Revived

    Revived

    Anni-chan

    12. September 2015 um 11:30

      Revived   Gelesen auf: englisch     Klappentext:   Daisy ist fünfzehn – und schon mehr als ein Mal gestorben. Sie lebt waghalsig, denn sie weiß, dass es Revive gibt, ein Medikament, das ins Leben zurückhilft, wenn alle anderen Mittel versagt haben. Da diese Medizin hochgeheim ist, muss Daisy nach jedem Tod eine neue Identität annehmen und an einen anderen Ort ziehen. Bisher hat sie daher meist isoliert und ohne enge Freunde gelebt. Aber dann findet sie an ihrer neuen Schule nicht nur völlig unverhofft eine beste Freundin, sondern verliebt sich auch noch Hals über Kopf. Zum ersten Mal lässt Daisy sich wirklich auf das Leben ein. Da entdeckt Daisy, dass sie Teil eines großen Experiments ist. God, der zwielichtige Leiter des Revive-Programms, hat viele Menschen auf skrupellose Weise rekrutiert und behandelt sie wie Versuchskaninchen. Daisy begehrt auf. Und setzt damit ernsthaft und unwiederbringlich ihr Leben aufs Spiel ...   Schreibstil:   Cat Patrick schrieb als Ich-Erzählerin in der Sicht der Protagonistin Daisy West. Sie erzählt sehr detaillreich über das Leben der 15-jährigen, über ihre Umgebung, ihre Gefühle, ihre Interessen. Für einen Roman über ein solches einzigartiges Thema hat die Autorin die richtige Perspektive gewählt und ihre Vision meiner Meinung nach sehr gut umgesetzt.   Charaktere:   Daisy West: Der Nachname ist kursiv und das hat einen Grund. West ist nicht Daisys richtiger Nachname. Der lautet nämlich eigentlich McDaniels, aber Daisy hat ihn nicht mehr getragen, seitdem sie vier Jahre alt war. Seit dem Tag, an dem sie bei einem Busunglück zusammen mit 19 weiteren Kindern und der Fahrerin, ums Leben kommt. Von diesem Tag an, ist sie Teil eines Projektes zum Test einem neuen, revolutionären, aber auch geheimen Medikament, dass Menschen nach ihrem Tod wiederbelebt. Als einzige Waise der Testgruppe wird sie zwei Agenten des Projekts zugewiesen, die daraufhin ihre Familie wurden. Dank der ständigen Nähe von Revive, dem Namen des Medikaments, wächst Daisy zu einer sorglosen, waghalsigen jungen Frau heran, die keine Angst vor dem Sterben hat. Tatsächlich ist sie mit fünfzehn Jahren schon fünf Mal wiederbelebt worden. Trotzdem ist sie ein liebenswerter Charakter, der vernünftig handelt und in Omaha, Nebraska, zum wiederholten Mal ein neues Leben beginnt. Sie hat keine Probleme Freunde zu finden, wenn sie es versucht, was sie bis zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht getan hat. Mir gefällt ihre Art, wie sie mit Audrey, Meghan und Matt umgeht. Sie war mir sofort unglaublich sympathisch.   Audrey McKean: Audrey geht an die Victory High und trifft dort auf die gerade zugezogene Daisy. Die beiden freunden sich schnell an und während Daisy glaubt, dass Audrey das typische beliebte Mädchen ist, dass es an jeder Schule gibt, wird schnell klar, dass sie gar nicht so viele Freunde hat. Daisy wird ihre beste Freundin. Aus Angst, die Freundschaft aufs Spiel zu setzen, verschweigt sie ihr ihre Krankheitsgeschichte und das Schicksal, was schon sehr bald auf sie wartet, da genau das ihre früheren Freunde dazu veranlasst hat, sich von ihr zu entfernen. Audrey ist ein sehr glücklicher, aufgeweckter Mensch mit viel Optimismus. Sie akzeptiert ihr Schicksal und hat darüber hinaus noch einen guten Modegeschmak. Schade, dass wir im Buch nicht mehr Zeit damit verbringen konnten, sie besser kennenzulernen.   Matt McKean: Matt ist Audreys Bruder und ein Jahr über ihr und Daisy. Er ist der typische ältere Bruder und liebt seine Schwester wirklich sehr. Er kennt Daisy aus dem Englischunterricht, den sie besucht, obwohl sie ein Jahr drunter ist, weil alle LKs schon voll waren. Dort kommt er des Öfteren zu spät, aber intelligent ist er trotzdem. Im Laufe der Geschichte verliebt er sich in Daisy und erfährt als erster Außenstehende von ihr vom Revive-Projekt. Matt ist nach Audreys Tod völlig fertig und will auch mit Daisy zunächst nichts mehr zu tun haben, denn Revive hatte ihr das Leben mehrfach zurückgegeben, während es Audreys Krebs nicht heilen konnte. Schließlich sieht er ein, dass er dank Daisy besser mit allem zurecht kommt und sie zusammen kommen.     Handlung:   Es geht um Daisy und ihr Leben als Versuchskaninchen im Revive-Projekt. Zunächst lernen wir Daisy und ihre Vergangenheit in Forest Hills ein wenig genauer kennen, in der Daisy in der Schule Außenseiter war und auch außerhalb keine Freunde hatte, außer Meghan, ein anderes Mitglied des Projekts, mit der zusammen sie einen Blog 'Anything Autopsy' betreibt. Nachdem Daisy einen Bienenstich nicht überlebt und mittels Revive wiederbelebt wird, steht ihr ein weiterer Umzug bevor. Diesmal geht es nach Omaha, Nebraska. Für Daisy ein Ort wie jeder andere, an dem sie schon einmal gelebt hatte. Dennoch nimmt sie sich dieses Mal vor, nicht als Außenseiterin zu enden und findet prompt Freunde. Die gleichaltrige Audrey spricht sie an ihrem ersten Tag in der Schule sofort an und ein Junge aus ihrer Englischklasse wirft ein Auge auf sie. Der ist niemand anderer als Audreys Bruder Matt. Es entsteht eine zwarte Liebesgeschichte, die letztendlich einer Menge Hindernisse standhalten muss, unter anderem, dem Tod.     Fazit:   Ein wunderschöner Freizeitroman über die Liebe und den Tod, der mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen hat, dass ich mir sogar damit die Nächte um die Ohren geschlagen habe. Vielleicht liegt es nur daran, dass ich zurzeit in einer Phase bin, in der ich solche Bücher unglaublich toll finde, aber ich muss diesem Leseereignis einfach fünf Sterne geben´.   5/5   http://anni-chans-fantastic-books.blogspot.com/2014/02/rezension-reviveddie-5-leben-der-daisy.html

    Mehr
  • Es hätte so gut werden können...

    Revived

    Taschi1020

    25. July 2014 um 18:13

    Ich habe offensichtlich ein echtes Problem mit Cat Patrick. Ich falle immer wieder auf die Klappentexte zu ihren Büchern rein, die mir wirklich gut gefallen und die super toll klingen nur um dann am Ende festzustellen, dass ihre Bücher mir absolut nicht gefallen.  Bei Forgotten und Just like Fate war es genau das gleiche und ich befürchte bei The Originals (welches noch auf meinem Sub liegt und deswegen auch gelesen wird, die Hoffnung stirbt bekanntlich zum Schluss) wird es auch nicht anders sein. Die Idee, die hinter Revived steckt ist wirklich interessant. Eine Organisation, die ein Mittel entwickelt das Tote wieder zum Leben erwecken kann und die das ganze an Unfallopfern testet, klingt nach gutem Material für ein spannendes Buch. Dabei bleibt es dann leider auch. Mit Daisy konnte ich mich überhaupt nicht anfreunden. Immer wieder hat sie idiotische und unüberlegte Entscheidungen getroffen, dabei ist sie doch angeblich schon so erwachsen und ihr Vormund Mason vertraut ihr deswegen und erzählt ihr sämtliche Geheimnisse die er hat. Neben den Entscheidungen sieht sie die Welt anscheinend auch immer durch eine rosa Brille, denn alles ist super toll und sie denkt einfach nicht nach. NIE. Den größten Teil des Buches nimmt die Liebesgeschichte zwischen Matt und Daisy ein. Sie denkt Matt, sie fühlt Matt, sie liebt Matt. Matt, Matt, Matt. Selbst als ihre beste Freundin (und Matts Schwester, was für ein Glück, so kann sie ihren wahrgewordenen Edward immer bewundern) schwer erkrankt denkt sie nur an sich und an Matt und wie glücklich sie ist, wenn sie nicht gerade im Selbstmitleid versinkt, weil sie doch nur eine Freundin hat und dann ist sie irgendwann wieder alleine. Und natürlich ist Matt ihre große Liebe und sie muss ihm nach zwei Wochen schon alles über sich erzählen, jedes Geheimnis das sie in den letzten Jahren so gut gehütet hat. Das Interessante an der Geschichte, das Medikament und die (sehr suspekte) Organisation, nimmt nur einen sehr geringen Teil im Buch ein. Wenn es denn mal erwähnt wird ist es eigentlich schon direkt wieder vorbei. Es kommt überhaupt keine Spannung auf, weil dafür einfach keine Zeit bleibt, Awesome Matt ist ja auch deutlich wichtiger. Und dann ist das Buch plötzlich vorbei, auf den Höhepunkt wartet man als Leser verzweifelt und lässt mich mit einer Frage zurück: WIESO? Wieso hat man ein Buch mit so viel potential zu so einer kitschigen Lovestory verkommen lassen? Aber vielleicht liegt es auch einfach an mir, ich hab schon viele positive Stimmen zu dem Buch gehört.

    Mehr
  • Rezension zu "Revived" von Cat Patrick

    Revived

    Donata

    22. October 2012 um 07:19

    Die Idee von "Revive" mit dem Medikament, dass Tote wieder lebendig macht ist ganz gut. Der Roman ist auch immer wieder spannend und auch mal traurig und romantisch. Aber man hätte mehr aus der Story machen können!
    Falls es eine Fortsetzung gibt, werde ich sie aber trotzdem lesen :-)

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks