Catalina Cudd Demonized: Dreizehn Tage

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(17)
(2)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Demonized: Dreizehn Tage“ von Catalina Cudd

Dreizehn Tage in der Gesellschaft unheimlicher Männer… in "Demonized - Dreizehn Tage" geht es um den Verlust der Unschuld und die unmoralische und dunkle Seite der Lust. Auf der Flucht vor ihrem Onkel versteckt sich die junge, unerfahrene Josea im zwielichtigen Kneipenviertel von Nordhafen, das von kriminellen Motorradbanden beherrscht wird. Hier macht sie die Bekanntschaft des geheimnisvollen, verstörend attraktiven Amon und seiner dämonischen Freunde. Josea muss bald feststellen, dass mit diesen unheimlichen Fremden etwas ganz und gar nicht in Ordnung ist. Als Josea in Bedrängnis gerät und um ihr Leben fürchten muss, bietet Amon ihr seine Hilfe an, verlangt dafür jedoch eine ungeheure Gegenleistung … ACHTUNG: "Demonized - Dreizehn Tage" ist kein klassischer Liebesroman, sondern ein erotischer Roman mit Dark Fantasy-Elementen und sehr expliziten Schilderungen u.a. von Gruppensex. Der Roman enthält viele erotische Szenen und ist somit erst für LeserInnen ab 18 Jahren zu empfehlen! ------------------------------------------------- LESEPROBE: Sein Gesicht kommt ganz nahe. »Du möchtest mir nicht wehtun«, flüstert er, seine Lippen streifen ihre Stirn. Sie kann den Blick nicht von diesen eigenartigen, glosenden Augen lösen, die sich in ihren Verstand bohren. Ihre Gedanken verwischen zu einer Schliere. Sie öffnet den Mund und bekommt kein Wort heraus. »Deine Augen erinnern mich an Sonnenstrahlen, die auf einem Waldsee tanzen. Ich habe noch nie so ein schimmerndes Grün gesehen. Engelsaugen …« Amon streicht mit der Fingerspitze über ihre Schläfe, über die Wange bis hinunter zur Oberlippe. Sacht zieht er die Kontur des Amorbogens nach, berührt ihre Unterlippe. »Wie gerne würde ich dich nehmen, hier und jetzt«, murmelt er und küsst sie vorsichtig auf den Mundwinkel. »Aber du siehst so zerbrechlich aus, so verdammt ängstlich. Wir werden uns Zeit nehmen müssen. Und ehrlich gesagt, macht mich das Warten ganz schön an. Dich zu sehen und trotzdem die Finger von dir zu lassen, ist eine zuckersüße Folter.« Josea räuspert sich. Der Bann lässt nach, endlich kann sie sprechen. »Warum bist du hierher gekommen?« »Habe ich das nicht eben gesagt?« Er neigt leicht den Kopf zur Seite und lächelt verhalten. »Und natürlich möchte ich unbedingt wissen, warum du in einem Schuppen wie diesem arbeitest. Welches Geheimnis trägst du mit dir herum, hm?« (Quelle:'E-Buch Text/25.08.2014')

Einfach nur geil

— steffchen
steffchen

Hammer!! Geil!! Eins meiner lieblingsbücher

— Vijuroma
Vijuroma
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr erotischer Fantasy-Roman

    Demonized: Dreizehn Tage
    Veronika59

    Veronika59

    26. June 2015 um 15:03

    Die Geschichte hat mich in ihren Bann geschlagen, der Schreibstil der Autorin gefällt mir gut. Ich habe deshalb auch die weiteren Bände gelesen, die meines Erachtens immer besser werden. Es handelt sich um Unterhaltungslektüre und für mich erfüllt das Buch genau diesen Zweck, es fesselt für ein paar Stunden. Es ist ein Erotikroman und enthält deshalb explizite Sexszenen. Für mich sind diese sehr wohl prickelnd und erotisch beschrieben. Es handelt sich um ein Phantasieprodukt, nicht um das wahre Leben, warum also sollte Josea sich nicht von den 5 Höllenreitern angezogen fühlen. Und immerhin kuscheln diese heißen Bad Boys(?) / Daemons auch und achten sehr liebevoll auf Josea. Das lässt sie mir jedenfalls ans Herz wachsen. Es gibt eine Rahmengeschichte, die nachvollziehbar und in sich geschlossen ist . Klar, ich hätte mir auch mehr Aufklärung zum Hintergrund der Höllenreiter gewünscht, aber wer weiß, vielleicht erfahren wir später ja mehr.

    Mehr
  • leider noch kein Happy End

    Demonized: Dreizehn Tage
    Lionesskk

    Lionesskk

    13. January 2015 um 11:47

    Dies war mein erstes Buch über nicht wirklich reale Personen. Aber ich muss zugeben es war richtig spannend. Allerdings war ich vom Ende Ein wenig überracht, da ich ungern Bücher ohne Happy End lese. Aber zum Glück gibt es noch einen zweiten Teil.