Cate Tiernan Hexenflammen - Ein Ring aus Asche

(33)

Lovelybooks Bewertung

  • 50 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(12)
(19)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hexenflammen - Ein Ring aus Asche“ von Cate Tiernan

Zwei Schwestern und ein Band der Magie, das alles verändert ... Clio Martin und Thais Allard sind wie Tag und Nacht. Und doch fließt das gleiche Blut in ihren Adern: Hexenblut. Gemeinsam können die Zwillinge alles erreichen, denn sie sind vereint durch ein Band der Magie. Wäre da nicht der Mann, den sie beide lieben. Und ein skrupelloser Hexenzirkel, der es auf ihre Macht abgesehen hat. Doch die wahre Gefahr geht von einem tödlichen magischen Gegner aus, der die Schwestern entzweit – und sie vernichten will … Wie gebannt von der magischen Welt um sie herum, taucht Thais immer tiefer in die Geheimnisse ihrer Hexenmacht ein – während Clio nur schwer verkraftet, dass sie ihre Stellung im Hexenzirkel nun teilen muss. Doch nur wenn die beiden über ihren Schatten springen und ihre Kräfte vereinen, können sie die Hoffnungen des Zirkels erfüllen ...

Irgendwie war mir dieser Teil zu kitschig... Statt sich auf die Magie zu konzentrieren ging es eher umBeziehungswirrwarr

— PeWa
PeWa

Gut geschrieben, auch wenn man hin und wieder zurück blättern muss, um zu wissen, aus welcher Sicht gerade nochmal geschrieben wird.

— TatjanaVB
TatjanaVB

Ich suche den ersten Teil der Reihe ein kelch voll wind. Wer gerne tauschen möchte bitte melden ;)

— LeseeuleNatascha
LeseeuleNatascha

Hat mir wieder gefallen:)^^

— AnnaLange
AnnaLange

Genauso gut wie der erste Teil ♥

— RosaSarah
RosaSarah

Ein spannender zweiter Teil, der uns die geheimnisvollen Mitglieder des Hexenzirkels "Treize" näherbringt. Macht definitiv Lust auf Teil 3.

— kleinfriedelchen
kleinfriedelchen

Stöbern in Jugendbücher

Ana und Zak

ein lustiges und spannendes Buch über zwei Leute aus verschiedenen Welten, die aufeinander treffen

MsStorymaker

Die Perfekten

Das Buch hatte mich schnell gepackt und konnte mich bis zum Ende fesseln...

Nayla

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Zauberhaft! Große Geschichte, wo man sich ne Scheibe von abschneiden kann!

Caro2929

Moon Chosen

Ein wirklich genialer Reihenauftakt, mit vielen interessanten Charakteren in einer neuen, spannenden Welt die man so noch nicht gekannt hat.

booknerd84

Obwohl es dir das Herz zerreißt

Zu viele Themen

momkki

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Original war besser als die Fortsetzung...

    Hexenflammen - Ein Ring aus Asche
    PeWa

    PeWa

    02. November 2015 um 18:45

    Clio Martin und Thais Allard sind wie Tag und Nacht. Und doch fließt das gleiche Blut in ihren Adern: Hexenblut. Gemeinsam können die Zwillinge alles erreichen, denn sie sind vereint durch ein Band der Magie. Wäre da nicht der Mann, den sie beide lieben. Und ein skrupelloser Hexenzirkel, der es auf ihre Macht abgesehen hat. Doch die wahre Gefahr geht von einem tödlichen magischen Gegner aus, der die Schwestern entzweit – und sie vernichten will …

    Mehr
  • Hexenflammen - Ein Ring aus Asche von Cate Tiernan

    Hexenflammen - Ein Ring aus Asche
    Buecher-Fans

    Buecher-Fans

    10. November 2013 um 03:21

    Hexenflammen - Ein Ring aus Asche von Cate Tiernan „Ein Ring aus Asche“ ist der zweite Teil der „Hexeflammen“-Reihe von Cate Tiernan. Das Buch ist zeitgleich mit dem ersten Band am 11.2.2013 im cbt-Verlag erschienen und umfasst 320 Seiten. Ich danke dem Verlag herzlich, dass mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde. Nachdem Clio und Thais es nun allmählich akzeptieren kein Einzelkinder mehr zu sein, verbringen sie mehr und mehr Zeit miteinander, besonders als Petra – eigentlich eine Ur-Ur-Ahnin der beiden und nicht ihre Großmutter – für ein paar Tage die Stadt verlässt. Thais wagt sich langsam an die Magie heran und zusammen üben die Mädchen den einen oder anderen Zauber. Doch egal was sie auch probieren, es geht schief – teilweise mit fatalen Folgen. Liegt das etwa am gefürchteten Zwillingsfluch von dem einige Mitglieder der Treize sprechen? Als jedoch beiden abwechselnd weitere, merkwürdige „Unfälle“ passieren, keimt ein ganz anderer Verdacht in ihnen auf: hat es vielleicht jemand auf ihr Leben abgesehen? Zu allem Überfluss macht dann auch noch die Liebe Clio und Thais das Leben schwer, müssen sie doch feststellen, dass Luc ihnen beiden den Hof gemacht und sie so mit der jeweils anderen betrogen hat. Und so gerät die heile Welt der beiden Schwestern mit jedem Tag mehr ins Wanken. Auch das zweite Buch der Reihe hat mir wieder gut gefallen. Der Schreibstil ist genau wie im ersten Band sehr gut verständlich und einfach zu lesen. Die Kapitel sind kurz gehalten, jedes einzelne ist nummeriert und mit einer Überschrift – meist eine Zeile aus dem Text des Kapitels – versehen. Ebenfalls erlebt man die Geschichte hier wieder abwechselnd in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Clio und Thais und zusätzlich noch als Betrachter aus der Sicht der verschiedenen Mitglieder der Treize. Figuren, die im ersten Band noch etwas blass geblieben waren, werden hier schon mehr ausgearbeitet. In verschiedenen Rückblicken und Erinnerungen erfährt man über die einzelnen Personen und ihre Schicksale wieder ein wenig mehr und lernt jeden langsam besser kennen, erfährt allerdings noch nicht wirklich viel über die Motive und Vorhaben der einzelnen. Jeder scheint jedem zu Misstrauen, aber dennoch bilden sich nach und nach gewisse Grüppchen. Es ist zu spüren, wie sich die Charaktere mit der Zeit entwickeln. Besonders Clio, die im ersten Band relativ verwöhnt und teilweise zickig rüber kommt, wird langsam erwachsen und freundet sich immer mehr mit dem dem Gedanken an, eine Schwester zu haben. Waren die Mädchen im ersten Band noch sehr unterschiedlich, scheinen sie sich jetzt einander anzunähern. Sei es bei der Wahl der Kleidung – hier drängt Clio ihrer Schwester ein paar ihrer Stücke auf, damit diese nicht immer in deren „unmodischen“ Sachen herumläuft – oder bei der Magie. Clio hilft Thais bei der Erlernung der grundlegenden Sachen und animiert sie immer wieder, neue Zauber auszuprobieren. Dass dabei allerdings immer wieder etwas schiefgeht, sorgt die Neu-Hexe doch ein wenig. Zu allem Überfluss gibt es scheinbar niemandem, dem sie hundert Prozent vertrauen können. Selbst Petra gegenüber zeigt Clio sich sehr skeptisch, nachdem die Mädchen erfahren, dass diese nicht, wie immer geglaubt, ihre richtige Großmutter ist. Doch trotz allem ist Petra mir immer noch sehr sympathisch und ich persönlich konnte ihre Beweggründe sehr gut verstehen. Die Cover der Buchreihe sind alle sehr ähnlich gestaltet. Es zeigt die Zwillinge umringt von einem farbigen Kreis mit hübschen Ornamenten. Jedoch sind die Posen der Mädchen jeweils anders und auch die Farbe des Kreises ändert sich. Sie gefallen mir allesamt sehr gut. Mit „Hexenflammen – Ein Ring aus Asche“ ist Cate Tiernan die Fortsetzung ihrer Reihe gut gelungen. Zwar bleiben noch immer viele Fragen offen, aber das schürt die Neugier nur noch mehr, so dass man den dritten Teil auf jeden Fall lesen möchte. >Nina<

    Mehr
  • Hexenflammen: Ein RIng aus Asche

    Hexenflammen - Ein Ring aus Asche
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. August 2013 um 14:51

    Nachdem ich Band eins der Hexenflammen-Reihe gelesen hatte, musste ich Teil zwei gleich hinterher schieben. Dieses Buch knüpft direkt an den ersten Teil an. Wieder wird aus den beiden Perspektiven von Clio und Thais erzählt, sodass der Leser sie noch besser kennen lernen darf. Im ersten Buch ging es ja hauptsächlich um das Kennenlernen der Charaktere. Der Leser hat Hintergrundinformationen bekommen, hat jeden wichtigen Charakter kennen gelernt und ist auf das ein oder andere Mysterium gestoßen, ohne dass groß etwas verraten wurde. In diesem Buch hat vor allem Clio damit zu kämpfen, nun einen Zwilling zu haben, und ihren Platz teilen zu müssen. Thais hat dem entgegen endlich alles was sie seit dem Tod ihres Vaters haben wollte: eine Familie, die sie gern hat. Das Geheimnis um Deadalus und den Zirkel wird weiter vertieft, aber der Leser erfährt immer noch nicht genau, aus was das Ganze hinaus laufen wird. Aber was Clio und Thais in diesem Buch lernen, ist alles um ihre Familienvergangenheit und dass nicht immer alles so ist wie es scheint. Dieser Glaube bringt sie aber vorher noch in die ein oder andere brenzlige Situation. Der Schreibstil der Autorin ist haargenau wie im ersten Teil auch. Er lässt sich sehr flüssig und schnell lesen, sodass man die rund 300 Seiten flott durchgelesen hat. Die Spannung hält sich auch wieder im Rahmen. Sie ist zwar vorhanden, wäre aber steigerbar. Alles in allem ist Ein Ring aus Asche eine gelungene Fortsetzung der Hexenflammen-Reihe. Der Leser lernt die Charaktere besser kennen, und es stellt sich allmählig heraus, wer hier böse und wer gut ist.

    Mehr
  • Fragen über Fragen

    Hexenflammen - Ein Ring aus Asche
    kleinfriedelchen

    kleinfriedelchen

    29. March 2013 um 18:44

    Achtung, enthält Spoiler für Band 1, "Ein Kelch voll Wind"! Seit Thais und Clio erfahren haben, dass sie Zwillinge sind und sich auch noch in denselben Jungen verliebt haben, steht ihr Leben Kopf. Ein Unbekannter hat es auf die beiden abgesehen und versucht, sie zu töten. Luc, der beiden Mädchen den Kopf verdreht hat, versucht, seinen Fehler bei Thais wiedergutzumachen. Und ihre Großmutter, die eigentlich ihre unsterbliche Vorfahrin ist, versucht unterdessen, Verbündete im Kampf gegen Daedalus zu finden, der erneut den Ritus durchführen will, der den Hexenzirkel bereits vor 250 Jahren ins Chaos gestürzt hat... Erneut hat es mich an der Seite von Thais und Clio nach New Orleans verschlagen, wo ein unsterblicher Hexenzirkel seltsame Rituale abhält und die Macht der beiden Zwillinge für sich nutzen will. Doch statt ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen, wirft der zweite Band des Hexenflammen-Quartetts eher viele Fragen auf, die mich nur noch neugieriger auf die Fortsetzung machen. Aber trotz der vielen Fragezeichen hat mir auch dieses Buch wieder sehr gut gefallen. Zwar sind die Bücher schriftstellerisch nicht gerade anspruchsvoll, aber die Geschichte rund um die Hexenzwillinge hat es mir wirklich angetan. Cate Tiernans neue Serie ist magisch, romantisch und düster - genau so gefällt mir das :-) In "Ein Kelch voll Wind" legt die Autorin viel Wert darauf, uns die Charaktere näherzubringen, weshalb die Handlung an sich aber leider nicht wirklich voranschreitet. So erfahren wir diesmal besonders mehr über den unsterblichen, aber im Körper eines Teenies gefangenen Richard, der sich vor 250 Jahren in die ältere Cerise verliebt hat - Thais und Clios Vorfahrin, die ihnen verblüffend ähnlich sieht und bei dem damaligen Ritus gestorben ist.  Aber auch die diversen anderen Charaktere der "Treize", dem dreizehnköpfigen Hexenzirkel, kommen nicht zu kurz. So widmet Cate Tiernan fast jedem ein einzelnes Kapitel, in dem die Geschichte des- oder derjenigen näher beleuchtet wird. Unter anderem auch Luc's, der sich an beide Mädchen herangemacht hat und den sowohl Clio als auch Thais nun vehement von sich stoßen, auch wenn sie beide noch dummerweise in ihn verliebt sind. Besonders Clio, die im ersten Band eher wie ein bockiges, verzogenes Einzelkind rüberkam, erweicht sich langsam für den Gedanken, ihr Leben mit einer Schwester zu teilen und wird im zweiten Teil um einiges sympathischer. Auch wenn sie ihrer Schwester nicht gönnt, dass Luc ganz offensichtlich in Thais verliebt ist und nicht in sie. Auch Thais, die zu Beginn schwach und ängstlich gewirkt hat, beweist in diesem Band Willensstärke und zeigt Luc die kalte Schulter. Und sie entdeckt, welche Macht in ihr schlummert, als ein gemeinsamer Zauber mit ihrer Schwester explosive Auswirkungen hat... Wie gesagt, obwohl man viel über die einzelnen Charaktere erfährt, ist man nach Lesen dieses Bandes trotzdem nicht viel schlauer als vorher, denn auf die wirklich drängenden Fragen bekommt man hier vorerst noch keine Antwort: Was ist aus Melita geworden, Cerise mächtiger Schwester, die den ursprünglichen Ritus vollführt hatte? Was plant Daedalus mit dem Ritus? Wer steht auf welcher Seite? Welches Spiel treibt Luc? Und was hat es mit dem Umstand auf sich, den uns Thais und Clios Großmutter bereits im letzten Band enthüllt hat, nämlich, dass eines der Mädchen bei dem Ritus sterben muss? Fragen über Fragen, die hoffentlich im nächsten Band des Quartetts ein wenig beleuchtet werden. Langeweile kam beim Lesen trotz der stagnierenden Handlung jedenfalls nicht auf und Cate Tiernan hat mich weiterhin am Haken, sodass ich mir die Fortsetzung definitiv bald vorknöpfen werde :-)

    Mehr