Cath Crowley

 4.3 Sterne bei 262 Bewertungen
Autorin von Graffiti Moon, Das tiefe Blau der Worte und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Cath Crowley

Die Liebe zum geschriebenen Wort: Die 1971 geborene australische Autorin hat sich bereits in ihrem Studium mit kreativem Schreiben beschäftigt und seit Kindesbeinen an für ihr Leben gerne Geschichten erzählt. 2004 hat sie angefangen, ihre Gedanken zu Papier zu bringen und ihren ersten Roman, der gleichzeitig der Auftakt einer Trilogie ist, „The Life and Times of Gracie Faltrain“ veröffentlicht. Neben ihrer Tätigkeit als freie Autorin unterrichtet sie Englisch. Für ihre Romane, die sich alle in das Genre Young Adult Fiction einordnen lassen, hat die Schriftstellerin zahlreiche Auszeichnungen erhalten. 2018 erschien mit „Das Tiefe Blau der Worte“ ein Buch, das durch unglaubliche Liebe zu Büchern, Geschichten und Worten, vielen begeisterten Lesern aus der Seele spricht. Cath Crowley lebt heute in Melbourne, gibt kreative Schreibworkshops für Studenten und schreibt schon an weiteren, zauberhaften Geschichten.

Alle Bücher von Cath Crowley

Das tiefe Blau der Worte

Das tiefe Blau der Worte

 (99)
Erschienen am 21.03.2018
Graffiti Moon

Graffiti Moon

 (106)
Erschienen am 25.04.2013
Lieder eines Sommers

Lieder eines Sommers

 (37)
Erschienen am 22.07.2014
Lieder eines Sommers

Lieder eines Sommers

 (0)
Erschienen am 22.07.2014
Graffiti Moon, 4 Audio-CDs

Graffiti Moon, 4 Audio-CDs

 (5)
Erschienen am 25.04.2013
Words in Deep Blue

Words in Deep Blue

 (7)
Erschienen am 06.06.2017
Graffiti Moon

Graffiti Moon

 (5)
Erschienen am 26.12.2012
A Little Wanting Song

A Little Wanting Song

 (3)
Erschienen am 11.10.2011

Neue Rezensionen zu Cath Crowley

Neu

Rezension zu "Das tiefe Blau der Worte" von Cath Crowley

Tief berührend und emotional...eine Liebe an die Worte
Apathyvor 2 Monaten

Zurzeit lese ich gerne Liebesgeschichten mit Besonderheiten. Genau das sollte "Das tiefe Blau der Worte" für mich sein. Ich kann gleich vorweg sagen, dass es ein Jahreshighlight am Ende von 2018 geworden ist.

In dieser Geschichte geht es um Rachel und Henry, die bis zum Umzug von Rachel beste Freunde waren. Rachel schrieb bei ihrem Abschied einen Liebesbrief an Henry, den sie in seinem Lieblingsbuch in der Buchhandlung von Henrys Familie versteckt hat. Jedoch bleibt dieser unbeantwortet. Rachel versucht sich ein neues Leben aufzubauen und das ohne Henry. Nach einem schweren Schicksalsschlag, der Rachel und ihrer Mutter den Boden unter den Füßen weggerissen hat, kehrt sie zurück und trifft in der Buchhandlung wieder auf Henry, in der sie anfängt, wieder zu arbeiten.

Das Besondere an der Geschichte ist, dass sie in einer Buchhandlung spielt. Es ist nicht irgendeine Buchhandlung, sondern eine mit Second-Hand-Büchern. Des Weiteren gibt es in der Buchhandlung eine sogenannte 'Stille Post', in der die Menschen Briefe und Gedanken in Büchern, die nicht verkauft werden, hinterlassen können. Ich konnte mir bildlich vorstellen, in der Buchhandlung zu stehen und heimlich auch die Briefe zu lesen. Die Autorin hat das Feeling dieser buchigen Atmosphäre wunderbar eingefangen und auch die geschriebenen Worte verleihten mir angenehme Emotionen.

Auch die Gefühle der Charaktere hat die Autorin sehr gut übermittelt. Zum einen ist da Rachel, die mit ihrem Schicksalsschlag, aber auch mit ihrer Rückkehr zu kämpfen hat. Zum anderen ist da noch Henry, dem sie zunächst verschlossen gegenüber tritt und ihm versucht aus dem Weg zu gehen. Jedoch klappt das nicht so gut, da sie sich immer wieder über den Weg laufen und auch zusammen in der Buchhandlung arbeiten. Henry weiß auch noch nicht so recht mit ihr umzugehen. Er versteht nicht, was er verbrochen haben soll. Außerdem hat Henry eigentlich Amy, die mit ihm Schluss macht, aber die er wieder zurückgewinnen will.
Zudem bereicherte die Geschichte Henrys Schwester, George. Sie arbeitet auch mit in der Buchhandlung. In der Schule wird sie jedoch als Freak bezeichnet, aber eigentlich ist sie ein liebevoller Charakter. Sie trifft in der Briefbibliothek auf einen geheimnisvollen Briefeschreiber. Zum ersten Mal ist da jemand, den sie ihre Worte und Gedanken anvertrauen kann. Diese Nebengeschichte habe ich außerdem gerne gelesen.

Die Geschichte wurde aus der Sicht von Rachel und Henry geschrieben. Der Perspektivwechsel trägt zu einem guten Lesefluss bei. Außerdem wurde die Geschichte durch die Briefe und Botschaften in der Briefbibliothek bereichert. Die Autorin hat einen modernen, emotionalen, aber auch poetischen Schreibstil, der mir einen Sog zum Lesen bereitete. Außerdem kann die Autorin sehr gut mit Worten umgehen, die viele Emotionen hervorrufen.

Es war wirklich schön zu lesen, wie sich Rachel und Henry langsam wieder anfreunden und zueinander finden. Aber auch die kleinen Nebengeschichten waren angenehm zu lesen, die sich zumeist in dieser wundervollen Buchhandlung abspielten.

Es ist eine sehr gefühlvolle Geschichte, in der es Verletztheit, Verlust, Trauer, aber auch um Freundschaft und Liebe geht. Das Zusammenspiel in einem unglaublichen buchigen Setting, machen die Geschichte zu einem perfekten Ganzen. Ich habe mitgelitten und mitgefühlt, da alles sehr realitätsnah beschrieben war.
Ich konnte die Empfindungen und die Handlungen der Charaktere sehr gut nachvollziehen und mich in sie hineinversetzen. Die vielen Worte, die in der Briefbibliothek vereint werden, machen das Buch zu einem echten Lesehighlight. Ich konnte mich dem Lesesog aus gefühlvollen Worten und emotionalen Handlungen kaum entziehen.

Fazit: Das Buch geht tief. Es ist tief berührend und emotional. Es ist eine Liebeserklärung an die geschriebenen, aber auch unausgesprochenen und ausgeprochenen Worte. Die Autorin hat mich mit ihrer Geschichte, die in einer wundervollen Buchhandlung spielt, total eingenommen. Ich bin unendlich begeistert und ich werde immer wieder an die Geschichte zurückdenken, die mich mit ihren Handlungen und Charakteren überzeugen konnte.

Bewertung: 5+ / 5

Das Buch ist ein wahres Lesehighlight, das mehr als 5 Punkte verdient hat.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Das tiefe Blau der Worte" von Cath Crowley

Enttäuschend
mii94vor 4 Monaten

Inhalt
Rachel und Henry waren mal beste Freunde und verbrachten Tage und Nächte in der gemütlichen Buchhandlung von Henrys Familie. Bis Rachel aus der Stadt wegzog und Henry einen Liebesbrief hinterließ – während Henry mit Amy unterwegs war. Nun ist Rachel zurück und arbeitet wieder in der Buchhandlung, zusammen mit Henry, den sie am liebsten nie wiedersehen würde. Und während sich im Laden Dramen ereignen und Liebespaare finden, geben sie einander wieder Halt in einer Welt, in der es zum Glück Bücher gibt. Und Worte. Und eine zweite Chance.

Charaktere
Rachel ist ein sehr depressives und stures Mädchen. Sie hat kein Selbstwertgefühl und ist auch sehr zurückgezogen. Des Weiteren ist sie sehr loyal und tapfer. Sie ist sehr unsicher und doch sehr liebevoll. Außerdem ist sie sehr fürsorglich. Sie ist sehr verletzt und fühlt sich einsam.

Henry ist ein sehr ignoranter und Scheuklappen tragender Junge. Er ist sehr unsicher und klammert sich sehr an Amy. Doch ist er auch sehr fürsorglich und gleichzeitig egoistisch. Er ist wahnsinnig stur und total auf Amy fokussiert. Des Weiteren ist er sehr verletzend.

Meine MeinungDie Idee der Geschichte ist sehr genial. Auch die Sache mit den Briefen gefällt mir sehr gut. Es war aber anstrengend zu lesen. Die Protagonisten haben sich mir nicht geöffnet und ich konnte keine Verbindung zu den Charakteren und zur Geschichte aufbauen. Es war sehr zäh und auch richtig vorhersehbar.

Zur Autorin
Cath Crowley erzählt schon ihr ganzes Leben lang gern Geschichten, hat sie aber nie aufgeschrieben – bis sie von Australien nach Europa zog und begann, ihrem Bruder Anthony Briefe zu schreiben. Er montierte diese Briefe zu einem Musical und das war der Auftakt ihrer Schriftstellerkarriere. Heute lebt und schreibt Cath Crowley in Melbourne. Für Graffiti Moon wurde sie vielfach ausgezeichnet. Inspiriert wird sie durch Autoren wie Helen Garner, Daniel Kitson, Karen Russell und John Green.
Claudia Feldmann, geboren 1966, studierte Literaturübersetzen in Düsseldorf und übersetzt seit mehr als zehn Jahren aus dem Englischen und Französischen. Unter anderem hat sie Eoin Colfer und Ewan Morrison ins Deutsche übertragen.

Empfehlung
Wenn euch das Thema interessiert, dann holt euch das Buch und lest es!

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Das tiefe Blau der Worte" von Cath Crowley

Das tiefe Blau der Worte
Sweetybeanievor 5 Monaten

Zum Inhalt:

Rachel und Henry sind schon immer beste Freunde. Am liebsten hängen sie zusammen in der Buchhandlung von Henrys Eltern rum und schwelgen in den Buchschätzen. Irgendwann stellt Rachel fest, dass sie Henry liebt, doch er entscheidet sich für Amy und dann, dann zieht Rachel mit ihrer Familie weg….

Das wars. Denkt sie. Kein Henry mehr. Nie mehr. Doch dann stirbt ihr Bruder bei einem tragischen Unglück und Rachel kehrt zurück in die kleine Buchhandlung und in Henrys Leben…

Meine Meinung:

Bezaubernd! Einfach nur bezaubernd. Ich wünschte, ich könnte die Buchhandlung von Henrys Familie einmal in Wirklichkeit besuchen. Wisst Ihr warum? Nein? Ok, ich verrate es Euch: es gibt in dieser Buchhandlung eine Abteilung namens „Briefbibliothek“, in der die Menschen über die Bücher miteinander kommunizieren. Sei es in Form von Randbemerkungen auf den Seiten oder in Form von Briefen, die zwischen den Seiten versteckt werden. Das ist so eine wundervolle Idee.

Rachel ist mittlerweile nur noch ein Schatten des einst fröhlichen Mädchens. Sie kommt nicht damit zurecht, ihren geliebten Bruder verloren zu haben und als sie in ihre Heimatstadt zurückkehrt, verschweigt sie, dass Cal nicht mehr da ist. Sie versucht weiterzumachen – mit was eigentlich? Sie will Henry nicht verzeihen, denn der hängt immer noch an Amy. Aber Rachel hat niemals aufgehört ihn zu lieben und auch Henry kann nicht leugnen, dass etwas zwischen ihm und Rachel ist. Und so nähern sich die beiden wieder an. Doch Rachel hat Angst, sich selber noch mehr zu verlieren, wenn sie sich auf Henry einlässt. Sie ist so verletzlich, so zerbrechlich, ich wollte sie beim Leben am liebsten die ganze Zeit in den Arm nehmen.

Und Henry? Henry ist so gefangen in dem verzweifelten Versuch, mit Amy glücklich zu werden und sie zurückzugewinnen, dass er zuerst überhaupt nicht wahrnimmt, dass da jemand ganz Besonderes direkt vor ihm steht. Da hätte ich ihm manchmal wirklich gerne in den Hintern getreten. Wie kann man(n) nur so blind sein???? Doch als es fast schon zu spät ist, lernt er, dass es sich lohnt zu kämpfen für das was man liebt.

Die Art, wie Autorin Cath Crowley Geschichten erzählt, geht direkt ins Herz. Die Geschichte und der Ort, an dem sie spielt, berührt beim Lesen. Ich wünschte wirklich, ich könnte diesen Buchladen und all die Menschen, die ihm in dieser Geschichte Leben einhauchen, wirklich erleben.

Wenn wir alle Dinge, die wir lieben, aufgeben würden, sobald es schwierig, wäre es eine schreckliche Welt – Seite 87

FAZIT: Eine berührende Geschichte über Liebe, Freundschaft, Familie und die Macht der Wörter. Denn Wörter können die Welt verändern. Aber das wissen wir ja bereits….

Meine Rezension findet Ihr auch unter www.buchspinat.de

 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Cath Crowley wurde am 23. Dezember 1971 in Victoria (Australien) geboren.

Cath Crowley im Netz:

Community-Statistik

in 437 Bibliotheken

auf 87 Wunschlisten

von 8 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks