Cath Crowley

 4.3 Sterne bei 285 Bewertungen
Autorin von Das tiefe Blau der Worte, Graffiti Moon und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Cath Crowley

Die Liebe zum geschriebenen Wort: Die 1971 geborene australische Autorin hat sich bereits in ihrem Studium mit kreativem Schreiben beschäftigt und seit Kindesbeinen an für ihr Leben gerne Geschichten erzählt. 2004 hat sie angefangen, ihre Gedanken zu Papier zu bringen und ihren ersten Roman, der gleichzeitig der Auftakt einer Trilogie ist, „The Life and Times of Gracie Faltrain“ veröffentlicht. Neben ihrer Tätigkeit als freie Autorin unterrichtet sie Englisch. Für ihre Romane, die sich alle in das Genre Young Adult Fiction einordnen lassen, hat die Schriftstellerin zahlreiche Auszeichnungen erhalten. 2018 erschien mit „Das Tiefe Blau der Worte“ ein Buch, das durch unglaubliche Liebe zu Büchern, Geschichten und Worten, vielen begeisterten Lesern aus der Seele spricht. Cath Crowley lebt heute in Melbourne, gibt kreative Schreibworkshops für Studenten und schreibt schon an weiteren, zauberhaften Geschichten.

Alle Bücher von Cath Crowley

Cover des Buches Das tiefe Blau der Worte9783551319494

Das tiefe Blau der Worte

 (121)
Erscheint am 03.12.2020
Cover des Buches Graffiti Moon9783551582799

Graffiti Moon

 (106)
Erschienen am 25.04.2013
Cover des Buches Lieder eines Sommers9783551582805

Lieder eines Sommers

 (37)
Erschienen am 22.07.2014
Cover des Buches Lieder eines SommersB00JG0A118

Lieder eines Sommers

 (0)
Erschienen am 22.07.2014
Cover des Buches Graffiti Moon, 4 Audio-CDs9783867421461

Graffiti Moon, 4 Audio-CDs

 (5)
Erschienen am 25.04.2013
Cover des Buches Words in Deep Blue9781101937648

Words in Deep Blue

 (8)
Erschienen am 06.06.2017
Cover des Buches Graffiti Moon9780375871955

Graffiti Moon

 (5)
Erschienen am 26.12.2012
Cover des Buches A Little Wanting Song9780375854491

A Little Wanting Song

 (3)
Erschienen am 11.10.2011

Neue Rezensionen zu Cath Crowley

Neu

Rezension zu "Das tiefe Blau der Worte" von Cath Crowley

Tolles Jugendbuch!
annasbookplanetvor 2 Monaten

Klappentext

Rachel und Henry waren mal beste Freunde und verbrachten Tage und Nächte in der gemütlichen Buchhandlung von Henrys Familie. Bis Rachel aus der Stadt wegzog und Henry einen Liebesbrief hinterließ – während Henry mit Amy unterwegs war. Nun ist Rachel zurück und arbeitet wieder in der Buchhandlung, zusammen mit Henry, den sie am liebsten nie wiedersehen würde. Und während sich im Laden Dramen ereignen und Liebespaare finden, geben sie einander wieder Halt in einer Welt, in der es zum Glück Bücher gibt. Und Worte. Und eine zweite Chance.

Meine Meinung

Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut, da es einige Aspekte aufgreift, die in der Geschichte eine wichtige Rolle spielen. Zudem passt die Farbgebung natürlich sehr gut zum Buchtitel.

Die Hauptcharaktere des Buches sind Rachel Sweetie und Henry Jones. Beide waren mir sehr sympathisch. Henry kann man nur ins Herz schließen, weil er sehr gerne liest und eine Vorliebe für gebrauchte Bücher hat. Er geht bei seiner Arbeit in der Buchhandlung auf und passt dort einfach hervorragend hin. Zu Rachel hatte ich sofort eine Verbindung, da ich den tiefen Schmerz den sie empfindet sehr gut nachvollziehen kann.

Der Schreibstil der Autorin hat mir recht gut gefallen. Ich fand die Kapitel teilweise von der Länge her unangenehm. Kürzere Kapitel hätten mir besser gefallen und ich bin der Meinung, dass man einige Stellen durchaus hätte kürzen können. Dennoch lies sich das Buch sehr flüssig lesen. Die Sichtwechsel haben mir sehr gut gefallen, da man so immer einen tiefen Einblick in die Gedanken und Gefühle beider Protagonisten hatte. Besonders gut gefallen haben mir die im Buch enthaltenen Themen und ihre Umsetzung. Es geht in diesem Buch um Geschwisterliebe, Freundschaft, Trauer und die Verarbeitung von Verlusten. Zudem geht es in der Geschichte um Bücher und Bücherliebe, sodass jedem der leidenschaftlich gerne liest, das Herz aufgeht.

Fazit

„Das tiefe Blau der Worte“ ist ein guter Jugendroman über Freundschaft, Trauer und Bücher. Ein tolles Buch, dass ich vor allem Bücherwürmern empfehlen kann.

Kommentare: 1
1
Teilen

Rezension zu "Words in Deep Blue" von Cath Crowley

Tiefgründig, wie das Meer selbst
tschennievor 3 Monaten

Dieses Buch hat meine Liebe zur englischen Literatur wieder
erweckt! Die Sprache liest sich flüssig und ist gut verständlich. Aber vor
allem die Story hat mich gefesselt. Rachel, die nach dem Verlust ihres Bruders
in ihre alte Heimat zurückzieht, trifft dort auf ihren ehemals besten Freund
Henry, in den sie verliebt war. Mürrisch und tief-traurig wie sie ist, fängt
sie Schritt für Schritt an, sich wieder in das Leben einzugliedern. Wie sie
dabei ihre Beziehung zu Henry wieder aufbaut, war schön mitzuerleben. Sowohl
Rachel, als auch Henry, empfand ich als sehr authentische Charaktere und mochte
die Beiden auf Anhieb. Was mich aber letztendlich zum Weinen brachte, war die
Geschichte von Cal, Rachels verstorbenen Bruder. Stück für Stück, und Brief um
Brief in der Letter Library, erfährt man mehr über ihn. Der Spannungsbogen hat
sich langsam so weit aufgespannt, dass der dabei abgeschossene Emotionspfeil
mich mitten ins Herz traf. Cath Crowley hat ein einen Roman verfasst, der mich
noch lange begleiten wird. 

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Das tiefe Blau der Worte" von Cath Crowley

Das tiefe Blau der Worte
laraundlucavor 4 Monaten

Inhalt:

Liebe zwischen den Zeilen!

Rachel und Henry waren mal beste Freunde und verbrachten Tage und Nächte in der gemütlichen Buchhandlung von Henrys Familie. Bis Rachel aus der Stadt wegzog und Henry einen Liebesbrief hinterließ – während Henry mit Amy unterwegs war. Nun ist Rachel zurück und arbeitet wieder in der Buchhandlung, zusammen mit Henry, den sie am liebsten nie wiedersehen würde. Und während sich im Laden Dramen ereignen und Liebespaare finden, geben sie einander wieder Halt in einer Welt, in der es zum Glück Bücher gibt. Und Worte. Und eine zweite Chance.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr angenehm und leicht, schnell und flüssig zu lesen.

Die Geschichte hat mir gut gefallen, auch wenn sie in ihrem Verlauf eher ruhig war. Manchmal hätte ich mir ein bisschen mehr Aktivität und Lebendigkeit gewünscht und nicht immer dieses gefasste Voranschreiten der Story. Trotzdem eine Geschichte, die nachhallt, die bleibt, die zum Nachdenken in Vielerlei Hinsicht anregt.
Eine schöne Geschichte mit ernstem und traurigem Hintergrund. Eine Geschichte über eine junge Frau, die den Weg zurück ins Leben finden muss, die den Tod ihres Bruders verarbeiten muss, die lernen muss wieder Menschen an sich heranzulassen und am Leben teilzuhaben. Aber auch viele andere Themen werden angesprochen.

Henry hätte ich manchmal - oder eigentlich die meiste Zeit über - am liebsten mal kräftig geschüttelt. Dieser Amy-Wahn war ja kaum auszuhalten. Wie kann man solch einem Mädchen hinterhertrauen und hinterherrennen? Einem Mädchen, das nur kommt, wenn sie sonst niemanden hat und ansonsten tatenlos dabei zusieht, wie Henry verletzt und beschämt wird. Mir hat er allerdings am Ende zu schnell die Kurve beommen.

Sehr gut hat mir die Idee mit der Briefbibliothek gefallen, die Ausschnitte aus den Briefen, die Vermerke in den Büchern, die die Geschichte ergänzt haben.

Eine schöne Geschichte, hinter der sich doch mehr verbirgt, als ich zuerst vermutet habe.

Fazit:

Eine schöne und tiefgehende Geschichte über Freundschaft, Liebe, Trauerbewältigung und zweite Chancen. Leseempfehlung.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Hallo,

von Zeit zu Zeit sehe ich all meine Bücher durch und versuche dann auszusortieren und mir einen Überblick zu verschaffen. Ich merke, dass es mir zunehmend keine "Freude bereitet" zu viele ungelesene Bücher zu Hause zu haben. Denn irgendwie greife ich nur ganz selten nach den Büchern, die schon hier stehen und lese stattdessen die ganz neuen. Ideal wäre es also wohl in meiner Vorstellung, wenn ich einfach nur noch bei Bedarf 1-2 neue Bücher kaufen und direkt lesen würde. Nun kommt das große ABER: 

Ich habe gestern abend alle ungelesenen Bücher aus dem Regal geholt, genau angesehen und überlegt. Am Ende hatte ich 3 Stapel: 1. Definitiv behalten, 2. Anlesen und dann entscheiden, 3. Definitiv weggeben

Leider war der Stapel Nr. 3 dann am Ende mit 37 Büchern verhältnismäßig klein, Stapel 1 immerhin etwas kleiner als Stapel 2. Zugleich habe ich nun ein Problem - so viele Bücher kann ich einfach nicht anlesen und so entscheiden.

Deshalb dachte ich mir, vielleicht möchtet ihr mir bei der Entscheidung helfen? Ich hänge euch mal ein Fotos der Bücher an, bei denen ich unsicher bin, ob ich sie behalten möchte. Kennt ihr etwas davon? Und was würdet ihr sagen - behalten oder weggeben? Eine Begründung für eure Entscheidung wäre natürlich spannend. Falls die  Bücher auf den Fotos nicht gut genug zu erkennen sind, hänge ich sie euch an.

Ich bin es auch ein bisschen leid, Bücher zu lesen, die mich nicht völlig begeistern. Leider werde ich immer anspruchsvoller und somit ist die Chance, ein echtes Highlight zu entdecken, immer geringer. Aber vielleicht verbirgt sich hier ja doch das ein oder andere.

Ich bin gespannt, was ihr sagt!

PS: Die GEO-Zeitschriften dürfen ignoriert werden ;-)

98 Beiträge
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Cath Crowley wurde am 23. Dezember 1971 in Victoria (Australien) geboren.

Cath Crowley im Netz:

Community-Statistik

in 478 Bibliotheken

auf 88 Wunschlisten

von 9 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks