Catherine Alliott

 3.8 Sterne bei 170 Bewertungen
Autorin von Das Chaos hat einen Namen, Das Chaos geht weiter und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Catherine Alliott

Catherine Alliott ist in Hertfordshire, England geboren und aufgewachsen. Nach ihrem Studium an der Warwick University ist sie nach London gezogen, dort arbeitete sie als Werbetexterin. Heute lebt sie mit Mann und ihren 3 Kindern wieder in Hertfordshire.

Alle Bücher von Catherine Alliott

Sortieren:
Buchformat:
Das Chaos hat einen Namen

Das Chaos hat einen Namen

 (33)
Erschienen am 14.11.2005
Das Chaos geht weiter

Das Chaos geht weiter

 (27)
Erschienen am 08.01.2007
Heiratsfieber

Heiratsfieber

 (17)
Erschienen am 12.01.2009
Liebeszirkus

Liebeszirkus

 (15)
Erschienen am 13.03.2008
Heute ist nicht mein Tag

Heute ist nicht mein Tag

 (15)
Erschienen am 19.05.2008
Und tschüß, Liebling

Und tschüß, Liebling

 (14)
Erschienen am 06.08.2003
Beim zweiten Mann wird alles besser

Beim zweiten Mann wird alles besser

 (14)
Erschienen am 15.09.2014
Ein Mann aus zweiter Hand

Ein Mann aus zweiter Hand

 (8)
Erschienen am 08.09.2008

Neue Rezensionen zu Catherine Alliott

Neu
Sillivs avatar

Rezension zu "Und tschüß, Liebling" von Catherine Alliott

Kann mich nicht mehr erinnernt
Sillivvor 2 Jahren

Ich glaube, das Buch habe ich schon verkauft.
Ich kann mich vage erinnern, dass ich es angefangen hatte, aber vielleicht nicht fertig gelesen.
Sorry, kann keine Rezension schreiben.

Kommentieren0
8
Teilen
abbelschoales avatar

Rezension zu "Beim zweiten Mann wird alles besser" von Catherine Alliott

Ein sehr schöner unterhaltsamer, geistreicher und erfrischender Roman mit sehr viel Gefühl
abbelschoalevor 4 Jahren

Ein absolut traumhafter Roman der einem zeigt, dass selbst das schlechteste Ereignis auch noch etwas 
Positives haben kann.

Den Anfang fand ich ziemlich Makaber als Poppy sich den Tod ihres Mannes sehr detailliert und in 
verschiedenen Unfällen ausdenkt. Einfach nur, weil er manchmal sehr langweilig ist. Doch dann passiert
es wirklich und ihr Mann verstirbt bei einem Unfall, der all ihre Vorstellungen übertrifft. Es ist eine 
kuriose, nicht unvorstellbare, aber irgendwie eine entwürdigende Art, auf diese Weise zu sterben. Und 
doch musste ich lachen, denn wie sich herausstellte, hatte er diese Art des Ablebens doch ein wenig 
verdient. Natürlich macht Poppy sich Vorwürfe, da sie oft an den Tod ihres Mannes gedacht hatte, der 
über ihr Leben bestimmte, pedantisch und perfektionistisch war und doch nicht für die eigene Familie 
genug Zeit aufbrachte. Ihre beste Freundin Jennie nimmt ihr diese Vorwürfe, indem sie zugibt, auch des 
Öfteren über den Tod ihres Mannes nachzudenken. Trotzdem zieht Poppy sich eine Weile in ihrer Trauer 
zurück, vernachlässigt sich und ihre Kinder. Auch, wenn sie versucht ein wenig Normalität in das Leben
ihrer Kinder zurückzubringen, fällt es ihr sichtlich schwer und sie scheitert daran, bis die Familienfürsorge
vor der Tür steht. Doch nicht nur dieser unangemeldete Besuch macht ihr zu schaffen. Denn bald darauf 
klingelt eine völlig Fremde bei ihr an und sagt ihr das sie seid vier Jahren die Geliebte ihres Mannes sei 
und das er in seinem Testament für sie vorgesorgt hätte.  Das bringt sie völlig aus der Bahn, denkt erst, 
es sei ihre eigene Schuld das ihr Mann zu einer anderen Frau ging, bis sie sich verinnerlichte, was ihr 
Mann ihr angetan hat. Sie hat sein Leben für seines zurückgestellt, sich aufopferungsvoll um die Kinder 
gekümmert und das Haus so geputzt, wie er es wollte und was tut er? Voller Wut krempelt sie die Ärmel 
hoch und versucht sich neu zu ordnen. Sie wird selbstbewusster und man merkt, dass sie eine 
außergewöhnlich starke und lebenslustige Frau ist, die nur zu lange eingesperrt gewesen ist. Voller 
Energie packt sie ihr neues Leben an und merkt, dass das Leben schön sein kann.

Ich fand diesen Roman einfach nur Klasse! Die Namensgebungen waren ein wenig ulkig. Poppy, Peggy, 
Clemmie und Archie waren nur ein paar davon. Alle Charaktere hatten ihren eigenen Charme. Alle so 
verschieden, dass sie sich perfekt ergänzten. Die Freundinnen untereinander, die Partner und die Kinder. 
Jeder hatte eine wichtige Rolle in diesem Buch. Ich hatte erst Sorge, dass es zu viele Charaktere sind, 
doch während des Lesens konnte ich gar nicht mehr aufhören und habe jeden einzelnen liebgewonnen. 
Naja, fast jeden…

Kommentieren0
2
Teilen
Sweetybeanies avatar

Rezension zu "Das Chaos hat einen Namen, Polly McLaren" von Catherine Alliott

Das Chaos hat einen Namen: Polly McLaren
Sweetybeanievor 4 Jahren

Inhalt: Polly McLaren ist jung, hübsch und lebt in London gemeinsam mit einer Freundin zusammen. Dort hat sie einen Job als Sekretärin in einer Werbeagentur. Ihren Chef Nick kann sie nicht leiden, er macht ihr das Leben schwer - zumindest fühlt sie sich so. Ab und an trifft sie sich mit ihrem Freund Harry - zumindest wenn er nicht gerade von einem Event zum nächsten zieht und tatsächlich für Polly Zeit hat. Das Leben plätschert für Polly so dahin und sie hat keine Ambitionen, das wirklich zu ändern...

Eines Tages auf dem Weg zur Arbeit wird Polly von einer fremden Person angesprochen. Ein Amerikaner bittet sie, ihm bei der Suche nach seiner verschwundenen Verlobten zu helfen, die zufällig auf die gleiche Schule wie Polly gegangen ist. Polly sagt zu, ihm zu helfen und schon steckt sie mitten in einem riesengroßen Schlamassel drin, der nicht nur ihr Leben völlig auf den Kopf stellt...

Meine Meinung:

Ich habe offengestanden sehr lange gebraucht bis ich in der Geschichte drin war und wenn ich sie nicht für eine Lesechallenge lesen würde, hätte ich das Buch vermutlich zwischendrin zur Seite gelegt. Die erste Hälfte der Geschichte hat sich für mich hingezogen wie Kaugummi. Am Anfang hat mir der Charakter von Polly überhaupt nicht zugesagt, viel zu oberflächlich, nur an Mode und Makeup interessiert und ich fand die Geschichte einfach schrecklich langweilig.

Ab der Hälfte änderte sich das Ganze und ich war in der Geschichte drin und musste auch oft ziemlich schmunzeln und den Kopf schütteln - denn Polly bringt sich manchmal wirklich in die unmöglichsten Situationen. Alles in allem ein typischer Frauenroman, teilweise witzig, die Romantik kommt - gerade zum Schluss - auch nicht zu kurz.

Da ich den Folgeband auch hier im Regal liegen habe, werde ich ihn wohl beizeiten auch mal lesen.






Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 217 Bibliotheken

auf 10 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks