Fast ein Volltreffer

von Catherine Bybee 
4,8 Sterne bei9 Bewertungen
Fast ein Volltreffer
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

N

Durch einen Beinaheunfall lernt Rachel Jason kennen.Um ihn kurz darauf als ihren Boss wiederzubegegnen.Als sollte es nicht sein.

Meine_Magische_Buchwelts avatar

Eine zauberhafte Story mit liebenswerten Charaktere und einer großen Portion Romantik, die zum Wohlfühlen einlädt.

Alle 9 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Fast ein Volltreffer"

Das zauberhafte Finale der romantischen »Not-Quite«-Serie der New-York-Times-Bestsellerautorin Catherine Bybee.

Rachel Price ist aus dem sonnenverwöhnten Kalifornien nach New York gezogen. Mit Schnee und Eis kommt sie überhaupt nicht zurecht – und schickt mit ihrem unbeholfenen Fahrstil eine elegante Limousine in den Straßengraben. Ein glücklicherweise harmloser Unfall, aber eine überaus charmante Begegnung mit dem attraktiven Fahrer des Wagens …
Die volle Wucht des Aufpralls zeigt sich erst am nächsten Tag: Denn der Mann, der ihr nicht mehr aus dem Kopf geht, ist kein anderer als ihr neuer Boss Jason Fairchild! Der einzige Mann in New York City, der für eine Beziehung nicht in Frage kommt. Aber weiß Jason das auch?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9782919801282
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:362 Seiten
Verlag:Montlake Romance
Erscheinungsdatum:26.06.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Priseas avatar
    Priseavor 2 Monaten
    Zauberhafte Liebesgeschichte

    Fast ein Volltreffer
    Not Quite Serie, Band 6
    von Catherine Bybee
    Amazon Publishing Deutschland
    MIt herzlichen Dank an Netgalley und Amazon Publishing für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung ist dennoch nicht dadurch beeinflußt worden.
    Cover:
    Ein Cover, welches eindeutig auf eine Liebesgeschichte verweist ohne auf erotische Bilder zurückgreifen zu müssen. 
    Rezension:
    Dieses Buch ist der Abschluss der romantischen »Not-Quite«-Serie der Autorin Catherine Bybee. Den Leser erwartet eine zauberhafte Liebesgeschichte mit der richtigen Menge an Romantik und liebenswerten Charakteren. Rachel fabriziert einen Beinaheunfall und lernt dadurch Jason kennen und findet ihn wirklich nett. Kurz darauf beginnt sie ihre neue Stelle und steht vor ihrem neuen Boss... Jason. Für sie steht fest, sie muss ihn sich aus dem Kopf schlagen, denn ihr Job ist ihr unheimlich wichtig. Aber Jason ist nun mal wie er ist und das Schicksal nimmt seinen Lauf. Das Lesen dieses Buches ist so leicht und fluffig, dass man das Buch mit einem Rutsch durchlesen kann und eigentlich auch muss, denn das aus der Hand legen fällt einem schwer. Es ist abwechslungsreich und spannend geschrieben und enthält die nötige Menge an Romantik und auch einige Lacher bis hin zu einigen Tränchen, die man wegwischen sollte. Im Laufe des Buches begegnen die Protagonisten auch anderen aus den vorherigen Teilen wieder. Rundum ein gelungenes Buch für alle Leser, die gern Herzschmerz Geschichten lesen und sich auf eine emotionale Reise zur großen Liebe mitnehmen lassen. 4/5 Sterne

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    santinas avatar
    santinavor 3 Monaten
    Toller Abschluss der Serie

    Die Serie

    Die Serie begann mit der alleinerziehenden Jessie, die trotz aller Widrigkeiten mit Jack Morrison, dem Erben einer Luxushotel-Kette, zusammen kommt.

    Im zweiten Band trifft Jacks Schwester Katelyn den Mann wieder, der ihr einst das Herz gebrochen hat: Dean Prescott.

    In einem weiteren Band lernen sich Jessies Schwester Monica und Trent Fairchild kennen, seines Zeichens Mit-Inhaber der Fairchild Charter-Fluglinie.

    Band 4 handelt von Dr. Walter Eddy, mit dem Monica bei Ärzte ohne Grenzen zusammen gearbeitet hat. Walt verliebt sich in die Autorin Dakota Laurens.

    In Band 5 ist es Dakotas Freundin Mary Kildare, die Trents Bruder Glen Fairchild wieder trifft.

    Alle Protagonisten werden von der Autorin bereits als Nebenfiguren in einem Vorgängerband eingeführt und tauchen ebenfalls als Nebenfiguren in den späteren Bänden wieder auf.

    Zwar ist jeder Band abgeschlossen und kann einzeln gelesen werden, aber um alle Zusammenhänge verstehen zu können, halte ich es für sinnvoll, die Bände nacheinander zu lesen.

    Protagonisten und ihre Geschichte

    Rachel Price hat ihrer Freundin Emily auf dem Sterbebett versprochen, sich um ihren 15-jährigen Sohn Owen, der ohne Vater aufgewachsen ist, zu kümmern. Um zu vermeiden, dass die Familie von Owens Vater einen Sorgerechtsstreit anzettelt, gibt Rachel ihr bisheriges Leben auf und zieht von Kalifornien nach New York und damit in die Nähe von Owens Großeltern. Nachdem in New York der erste Schnee gefallen ist und sie keinerlei Erfahrung mit schneebedeckten Straßen hat, ist sie äußerst vorsichtig unterwegs. Dennoch rutscht sie weg und ihretwegen landet ein anderes Fahrzeug im Straßengraben. Rachel bietet dem Fahrer an, in ihrem Haus auf seine Abholung zu warten.

    Zusammen mit seinen Brüdern leitet Jason Fairchild eine eigene Charter-Fluglinie. Schon als er Rachel das erste Mal sieht, ist er von ihr angetan und so nimmt er ihr Angebot, in ihrem Haus darauf zu warten, dass er abgeholt wird, gerne an. Dass sich die Frau, die ihm danach nicht mehr aus dem Kopf geht, wenig später im Konferenzraum als neue Mitarbeiterin gegenüber sitzt, bereitet ihm wenig Kopfzerbrechen, er will sie unbedingt besser kennenlernen.

    Doch für Rachel ist klar, dass sie Berufliches und Privates nicht vermischen darf, weil sie auf ihren Job angewiesen ist, daher kommt Jason Fairchild für eine Beziehung nicht in Frage. Dumm nur, dass ihr Herz eine andere Sprache spricht und als ob diese Turbulenzen nicht reichen, zieht auch noch Owens Verwandtschaft gegen sie ins Feld.

    Meine Gedanken zum Buch

    Mit diesem Band endet die Not-Quiet-Serie und ich bin der Meinung, Catherine Bybee hat einen tollen Abschluss gefunden.

    Jason mochte ich schon aus den vorherigen Bänden, er war derjenige, dem man am meisten angemerkt hat, dass er sich bemüht, Familie und Unternehmen zusammen zu halten. In diesem letzten Band zeigt sich, dass auch die beiden Frauen an der Seite seiner Brüder sich gut eingefügt haben und er auch einmal durchatmen darf, auch wenn er sich das selbst gar nicht zugestehen möchte.

    Rachel ist eine tolle Protagonistin. Wie schon ihre Vorgängerinnen steht sie mit beiden Beinen fest im Leben, hat Verantwortung übernommen und kann sich behaupten. Sie weiß sehr genau, was sie will oder in diesem Fall eben nicht will und trotzdem schafft es Jason, sich über eine Hintertür in ihr Herz zu schleichen.

    Auch dieser Roman von Catherine Bybee ist gewohnt emotional. Es gab Momente, da sind mir die Tränen herunter gelaufen, genau so konnte ich aber auch schmunzeln und natürlich fehlt es weder an Romantik, noch an Dramatik in dieser Geschichte.

    Dass das Buch in Deutschland im Hochsommer erschienen ist, ist etwas unglücklich, weil man bei den derzeitigen Temperaturen nicht an Schnee schippen und Christbaum schmücken denkt, aber das hat dem Roman keinen Abbruch getan.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    N
    Nina_Sollorz-Wagnervor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Durch einen Beinaheunfall lernt Rachel Jason kennen.Um ihn kurz darauf als ihren Boss wiederzubegegnen.Als sollte es nicht sein.
    Fast ein Volltreffer / eine wundervolle Lovestory

    In " Fast ein Volltreffer " zieht Rachel aus dem sonnenverwöhnten Karlifornien nach New York.  
    Doch mit Schnee und vor allem dem Fahren im Schnee hat sie es nicht. So kommt es fast zu einem Unfall und der andere landet im Graben. Auf diese Art lernt sie den umwerfenden Jason kennen.
    Nur um kurz darauf zu erfahren, das Jason alias Mr Fairchild ausgerechnet ihr Boss ist.
    Da aber ihr Job sehr wichtig ist, möchte sie sich auf nichts mit ihm einlasssen. 
    Doch Jason wäre nicht Jason, wenn er sich davon aufhalten ließe. 
    Die Story hat mich sofort in ihren Bann gezogen und ich musste sie in einem Rutsch durchlesen und konnte sie nicht aus der Hand legen. Dabei bleibt sie abwechslungsreich und spannend. Man darf mit Rachel und Jason mitfiebern und die verschiedensten Emotionen erleben. Es gibt einiges zum schmunzeln aber auch bis herzhaft zu lachen aber auch die ein oder andere Träne zu vergiessen. 
    Auch treffen wir auf die Protas der Vorgänger wieder.
    Das Buch bekommt von mir eine Lese  / Kaufempfehlung und 5 ⭐⭐⭐⭐⭐ Sterne. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Meine_Magische_Buchwelts avatar
    Meine_Magische_Buchweltvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine zauberhafte Story mit liebenswerten Charaktere und einer großen Portion Romantik, die zum Wohlfühlen einlädt.
    Eine romantische Liebesgeschichte in der schönsten Zeit des Jahres

    Rachel Price ist aus dem sonnenverwöhnten Kalifornien nach New York gezogen. Mit Schnee und Eis kommt sie überhaupt nicht zurecht – und schickt mit ihrem unbeholfenen Fahrstil eine elegante Limousine in den Straßengraben. Ein glücklicherweise harmloser Unfall, aber eine überaus charmante Begegnung mit dem attraktiven Fahrer des Wagens …
    Die volle Wucht des Aufpralls zeigt sich erst am nächsten Tag: Denn der Mann, der ihr nicht mehr aus dem Kopf geht, ist kein anderer als ihr neuer Boss Jason Fairchild! Der einzige Mann in New York City, der für eine Beziehung nicht in Frage kommt. Aber weiß Jason das auch?

    Meine Meinung:

    Hierbei handelt es sich um das Finale der romantischen Not-Quite-Serie der Bestsellerautorin Catherine Bybee. Jeder Band kann aber problemlos ohne Vorkenntnisse gelesen werden, da es immer um ein anderes Pärchen geht. Für mich war es der erste Teil der Reihe und das erste Buch der Autorin. 

    Der Schreibstil ist flüssig, gefühlvoll und sehr angenehm zu lesen. Erzählt wird die Geschichte dabei abwechselnd aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten, so dass ich einen guten Einblick in ihre Gedanken und Gefühlswelt bekam. 
    Die Charaktere wurden liebevoll herausgearbeitet.

    Rachel ist ein wunderbarer und herzensguter Mensch, die ihre Arbeit liebt und alles für Owen tun würde. Gerade das fand ich wirklich toll und machte sie mir auch sofort sympathisch. Mit Jason ist es mir allerdings auch nicht anders ergangen. Er ist ein bodenständiger Mann, der weiß, was er will und mal keinen typischen Frauenaufreißer darstellt. Das war so herrlich erfrischend und hat mir unheimlich gut gefallen.

    Die Liebesgeschichte spielt in der schönsten Zeit des Jahres, in der auch die Romantik den perfekten Platz hat: Weihnachten und drumherum auch noch jede Menge Schnee. Die Stimmung kam beim Lesen auch richtig schön rüber. Zwar fließt die Handlung eher etwas ruhiger dahin, doch passte es einfach wunderbar zum gesamten Hintergrund und zu den Charakteren. Ich habe mich in der Geschichte von der ersten Seite an pudelwohl gefühlt und sie bis zur letzten Seite genossen. 
    Und dann auch noch dieser superschöne Epilog, einfach zum Träumen :-)

    Im Verlauf der Handlung lernt man auch die großartige Familie von Jason kennen, die mich direkt neugierig auf die Liebesgeschichten seiner beiden Brüder Trent und Glen gemacht hat.

    Fazit:

    Eine sanfte Liebesgeschichte in der schönsten Zeit des Jahres, mit liebenswerten Charaktere und einer großen Portion Romantik. Ein Buch, das zum Wohlfühlen einlädt und mir schöne Lesestunden bereitet hat. Von mir gibt es daher 5 Sterne.

    Kommentare: 2
    68
    Teilen
    peedees avatar
    peedeevor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Leider, leider ist die Reihe nun mit diesem Band abgeschlossen, schluck! Liebe, Drama, Emotionen (auch bei mir gab es Tränen) - 5 Sterne.
    Für mich war es ein Volltreffer

    Not Quite, Band 6: Rachel Price ist aus Kalifornien nach New York gezogen. Autofahren bei Schneetreiben ist nicht ihr Ding. Sie schleicht mehr, als dass sie wirklich fährt und verleitet dadurch eine schicke Limousine zum Überholen – und schon landet diese im Strassengraben! Zum Glück wurde niemand verletzt und es kommt zu einer äusserst netten Begegnung mit dem attraktiven Fahrer. Er geht ihr auch in den nächsten Tagen nicht aus dem Kopf – doch dann stellt sie fest, dass er ihr Boss, Jason Fairchild, ist! Sie kann auf keinen Fall eine Beziehung mit ihrem Chef beginnen…

    Erster Eindruck: Zwei sehr attraktive Menschen vor einer ebenso beeindruckenden Skyline auf dem Cover – mir gefällts.

    Dies ist Band 6 der Reihe; er lässt sich jedoch auch ohne Kenntnis der Vorgängerbände lesen, da – wo nötig – gewisse Informationen von vorherigen Bänden erwähnt werden. Jason kam auch schon vor, ist nun hier einer der Hauptdarsteller.

    Rachel hat mir sehr gefallen und imponiert: Sie hat für den 15-jährigen Owen, Sohn ihrer verstorbenen Freundin Emily, die Pflegschaft übernommen. Und dann ist sie mit ihm aus Kalifornien nach New York gezogen, hat ein Haus gekauft und sich einen neuen Job gesucht – all das, nur damit Owen in der Nähe seiner Verwandtschaft väterlicherseits, die er jedoch so gut wie gar nicht kennt, sein kann. Owen leidet sehr unter dem Verlust seiner Mutter, lässt es sich aber meistens nicht anmerken. Er ist in einem „blöden“ Alter: 15 – manchmal fühlt man sich schon erwachsen, aber man ist eben doch noch ein Kind…
    Jason ist der älteste Bruder von Trent und Glen. Nach dem Tod ihrer Eltern hat er die Verantwortung für das Familienunternehmen übernommen und fühlt sich auch für seine Brüder verantwortlich. Er hat sich die letzten Jahre viel zu sehr in die Arbeit, der Leitung des Flugcharterimperiums, vergraben. Seine beiden Schwägerinnen wollen ihn nun unbedingt verkuppeln…

    Wie von der Autorin gewohnt, geht es hier nicht nur um Liebe, sondern es wird auch dramatisch, denn es kommt zu einem Flugzeugunglück, zu mehrfachem Polizeieinsatz und auch zu einem Gerichtsverfahren. Ich würde ja gerne ganz viel schreiben, aber ich darf nicht zu viel Lesefreude vorwegnehmen. Leider, leider ist die Reihe nun mit diesem Band abgeschlossen, schluck! Für Liebe, Drama und sehr viele Emotionen (auch bei mir gab es Tränen) vergebe ich gerne 5 Sterne.

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    JanneDoes avatar
    JanneDoevor 4 Monaten
    Fast ein Volltreffer

    Ich möchte mich bei NetGalley und dem zuständigen Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar bedanken, was meine ehrliche Meinung in keinster Weise beeinflusst.

    Schade, schade, schade das war der letzte Teil der Not-Quite-Serie.
    Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut und wurde wieder einmal nicht enttäuscht.
    Die Geschichte von Rachel und Jason wird äußerst charmant und witzig erzählt.
    Was fürs Herz mit viel Liebe, Schmerz und Leidenschaft, und einer Portion Humor.
    Ich habe die Geschichte sehr genossen und verschiedene Wendungen haben das Lesen sehr interessant gestaltet. Von mir bekommt das Buch eine absolute Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    littlecalimeros avatar
    littlecalimerovor 4 Monaten
    Kurzmeinung: spritzige Dialoge, wunderschöne romantische Story, tolle Charaktere, absolute Leseempfehlung
    Volltreffer Liebe

    Rachel zieht mit ihrem 15 jährigen Pflegekind Owen aus dem sonnigen Kalifornien nach New York und wird auch gleich vom dortigen Winter überrascht. Und als wenn die Umstellung von Wetter und Umgebung nicht schon schlimm genug ist, jagt sie mit ihrem Fahrstil noch ihren eigenen Chef in den Graben... Folgenschwer, wie sich herausstellt, denn ihr Herz läuft auf Dauerstrom.....

    Catherine Bybee hat wieder mal eine süsse gefühlvolle Geschichte geschrieben, mit Charakteren die das Herz berühren und die man gerne am Ende am liebsten persönlich treffen möchte. 
    Auch wenn das Ende absehbar ist und es jetzt keine super spannende aber doch emotionsgeladene Story ist, so hab ich sie gerne gelesen. Nicht nur der flüssige Schreibstil, sondern auch die vielen witzigen und spritzigen Dialoge überzeugen. 
    Auch die Darstellung zwischen Owens Großeltern und der Familie Fairchild ist mehr als gelungen. Owen, der anfangs skeptisch auf Jason Fairchild reagiert, spürt Stück für Stück, dass man Menschen vertrauen kann und es nicht auf das Vermögen ankommt oder welche Stellung man hat, sondern auf das Herz und wie man mit anderen Menschen umgeht. Familienzusammenhalt, das ist das Thema dieses Buches und das hat die Autorin wunderbar rübergebracht, auch wenn es mittendrin ein wenig dramatisch wird. 
    Die romantische Seite ist auch sehr schön rübergebracht worden, nicht kitschig, sondern ausgewogen und man spürt das Kribbeln im Bauch und wie hin und hergerissen beide sind, ob Chef und Angestellte wirklich eine gute Konstellation wären. 

    Ich kann dieses Buch nur allen Romantikerinnen ans Herz legen, ich hab mich gut unterhalten gefühlt. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    E
    ejtnajvor 4 Monaten
    Ein Volltreffer auf den ersten Blick

    Rachel ist aus Kalifornien in die Nähe von New York gezogen. Allerdings hatte sie noch nie mit Schnee und Eis zu tun und so ist es auch nicht verwunderlich, dass Rachel mehr als überfordert ist als es zu schneien beginnt.
    Als Rachel dann auch noch fast im Straßengraben landet lernt sie einen doch sehr attraktiven Mann kennen der ihr nicht mehr aus dem Kopf geht.
    Doch als sie dann am nächsten Tag genau auf den Mann trifft und sich dieser als ihr Chef vorstellt ist ihr klar nie würde sie mit ihm etwas anfangen.

    Für mich persönlich ist es der erste Roman den ich von der Autorin Catherine Bybee gelesen habe. Ich weiß, es gibt schon viele Romane von ihr und ich bin auch schon oft genug um einen Roman rumgeschlichen aber ich habe eben noch nichts von ihr gelesen.
    Auch hier ist es so wie es hier immer bei diesem Genre ist, das Happy End steht von Anfang an fest und der Weg dorthin ist eben das Ziel. Natürlich gibt es auch die eine oder andere Sexszene wobei hier bei diesem Roman ist alles im Rahmen und deshalb haben mich diese auch wirklich nicht gestört.
    Die Geschichte an sich ist auf die beiden Erzählstränge von Rachel und Jason aufgebaut, zwar wusste man nie aus wessen Sicht der nächste Abschnitt erzählt wird, aber man hat es recht schnell bemerkt.
    Man konnte auch dem Handlungsverlauf sehr gut folgen und auch die Entscheidungen die im Verlauf der Handlung getroffen wurden konnte man sehr gut nachvollziehen.
    Gut gefallen hat mir, dass der Spannungsbogen bis zum Schluss gespannt war und man sich so während des Lesens überlegen konnte wie wohl alles ausgehen wird.
    Die verschiedenen Figuren des Romans konnte man sich dank der detaillierten Beschreibungen während des Lesens sehr gut vorstellen.
    Rachel hatte ich recht schnell in mein Leserherz geschlossen und auch Owen fand ich wirklich sehr sympathisch.
    Obwohl ich Amerika nur aus dem Fernsehen kenne konnte ich mir diese problemlos während des Lesens vor dem inneren Auge entstehen lassen.
    Alles in allem hat mir der Roman wirklich sehr gut gefallen und ich bin Sicher, dass dies nicht mein letzter Roman von Frau Bybee gewesen ist.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    K
    Karin_Pfvor 4 Monaten
    Gelungener Abschluss der Serie!

    Rachels beste Freundin stirbt und bittet Rachel ihrem Sohn Owen ein Zuhause zu bieten. Rachel zögert nicht lange und sagt natürlich zu. 
    Die Familiengeschichte von Owen ist etwas kompliziert, deswegen sehen er und Rachel sich gezwungen nach New York zu ziehen. Dort landen sie erstmal im Schneechaos. 

    Mein Fazit: 
    Dies ist der letzte Band der Not-Quite-Serie. Es war ein schöner Abschluss! Rachel versucht sich in der neuen Lage zurecht zu finden. Owen ist aber kein Kleinkind mehr, nein er ist ein recht vernünftiger Jugendlicher, der auch noch um seine Mum trauert. 
    Als Rachel Jason kennenlernt, musste ich gerade an Owen so lachen. Es war herrlich wie sich Jason in die kleine „Familie“ eingeschlichen hat. 
    Rachel war sympathisch und einfach nett. Aber sie kämpft (gerade für Owen) wie eine Löwin! 
    Jason ist der letzte der Fairchild-Brüdern und war immer der gewissenhafte, zuverlässige große Bruder. Als er Rachel trifft, ist er sofort fasziniert und als sich herausstellt, dass er ihr Boss ist? Man kann den Mann nicht aufhalten. 
    Es war wieder eine schöne, runde Liebesgeschichte gewürzt mit etwas Drama! Die Autorin schafft wieder eine Wohlfühlatmosphäre und hält den Standard zu den vorherigen Bänden. 
    Ich werde von der Autorin wieder was lesen! Die Geschichten schaffen eine kleine Auszeit vom Alltag! Bitte mehr davon! 

    Vielen Dank an den Verlag und an netgalley.de für das Leseexemplar! Das hat aber meine Meinung in keinster Weise beeinflusst!

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks