Catherine Clément Theos Reise

(227)

Lovelybooks Bewertung

  • 307 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 20 Leser
  • 20 Rezensionen
(63)
(92)
(52)
(16)
(4)

Inhaltsangabe zu „Theos Reise“ von Catherine Clément

Theo ist vierzehn Jahre alt. Seine größte Leidenschaft sind Bücher über alte Mythologien und Computerspiele. Als Theo erfährt, daß er schwer krank ist, nimmt ihn seine Tante Marthe mit auf eine große Reise. Er soll die Weltreligionen und ihre heiligen Stätten kennenlernen: Jerusalem, Ägypten, Rom, Istanbul, Moskau - Theo ist fasziniert und beeindruckt. Und überall trifft er auf kundige Religionsführer, die ihm die verschiedensten Glaubensrichtungen - vom Judentum über den Islam bis hin zum Buddhismus anschaulich nahebringen. "Abenteuerroman und Enzyklpopädie, Entwicklungsroman und ein Stück farbenprächtige Reiseliteratur. Amüsant, spannend und leicht zu lesen." FOCUS

Nach diesem Buch hatte ich regelrecht Fernweh. Wunderbar erzählt! Von den Bildern in meinem Kopf will ich erst gar nicht anfangen.

— BenYanes

Muss man gelesen haben! Auch gerne mehrmals.

— AnMich_09

Ich war heute in der Buchhandlung und musste mir dieses Buch einfach kaufen. Bin sehr gespannt und hoffe auf einige spannende und religiöse Lesestunden :)

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Jugendbücher

PS: Ich mag dich

Naja ich fand es war ganz nett aber die Charaktere sind nicht authentisch genug und die Geschichte eher oberflächlich gehalten.

DExTER

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Unterhaltung vom Anfang bis zum Ende!

perksofabookblogger

Auf ewig dein

Gut geschrieben, jedoch einfacher Aufbau der Fantasy-Welt.

Buchverrueggt

AMANI - Verräterin des Throns

Tolle Fortsetzung, allerdings mit ein paar Schwachstellen

federmaedchensfederland

Illuminae

Wird dem Hype absolut gerecht!

merle88

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Gelungene Fortsetzung

ConnyKathsBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lehrreich

    Theos Reise

    ioreth

    12. January 2015 um 18:18

    Theo erkrankt bereits auf den ersten Seiten des Buches schwer. Weder der Leser noch Theo selbst erfahren um welche Krankheit es sich handelt, nur das die Blutwerte schlecht sind. Seine Eltern, Schwestern und Freundin trauern sehr, verweigern ihm aber jede Erklärung. Dann erscheint seine Tante auf dem Plan und erklärt sie wird ihn auf eine Reise um die Welt mitnehmen und hofft dabei auf eine Heilung zu stoßen. Bei dieser Reise soll Theo die verschiedenen Religionen kennenlernen, also auf nach Jerusalem... Die Erklärungen zu den Religionen sind sehr Holzhammermäßig in den Text eingebracht, aber da Theo das offenbar teilweise auch so empfindet und es eben als Unterricht gekennzeichnet ist, nicht als sich völlig natürlich entwickelndes Gespräch wirkt es  nicht übermäßig unglaubwürdig. Ein 14-jähriger kann durchaus Theos Interesse an Religionen und Kulturen entwickeln wenn man ihn vielen spannenden Persönlichkeiten gegenüber setzt die sie erklären und die Kultstätten zeigen. Als Identifikationsfigur ist er ein wenig schwierig durch den ständigen Gedanken, dass er eh bald stirbt und auch durch den offensichtlich großen Reichtum seiner Familie. Die Art wie er die Religionen erfährt ist eben für einen Normalsterblichen nicht zu haben. Leider ist die Reihenfolge dieser Reise und der Treffen mit Religionen nicht einer erkennbaren Logik gefolgt, den Beginn in Jerusalem kann man ja noch erklären aber dann geht es recht wild hin und her, weder geografisch noch in der Historischen Reihenfolge dessen was gesehen und erzählt wird noch einem logischen Grundaufbau der dahinter stehenden Philosophien wird wirklich gefolgt. Das ist ein wenig schade, besonders weil Theo in jeder Etappe ein Rätsel erhält, dass auf die nächste hinweist und diese die Etappen besser verbinden könnten. Trotzdem hat mir dieser Anteil an der Geschichte gut gefallen, besonders viele der Diskussionen im Text, auch wenn sie manchmal etwas unnatürlich wirken, zeigen verschiedene Seiten auf. Und das Konfliktpotenzial ist ja auf diesem Gebiet sehr groß. Theo fällt ebenso wie dem Leser auf, dass er immer nur mit den toleranten Vertretern jeder Religion spricht, doch die Erklärung, die Fundamentalisten würden dieses Gespräch gar nicht führen ist einleuchtend. Was mir allerdings eindeutig missfallen hat ist der Umgang mit der Krankheit. Ich hätte einen anderen Auslöser für die Reise (meinetwegen eine psychische Erkrankung) eher akzeptieren können. Aber die Art wie von Geisterheiler und Mystikern an einem angeblich todkranken Kind herumgedoktert wird und seine Medikamente für irgendwelche seltsamen Tinkturen abgesetzt werden finde ich gefährlich. An dieser Stelle bietet das Buch leider ein sehr großes Risiko verzweifelte Menschen in die Hände von Scharlatanen zu treiben.

    Mehr
  • Man lernt viel über die Religionen der Welt!

    Theos Reise

    Leseratte1998

    18. August 2014 um 12:14

    Im Buch "Theos Reise" geht es um den Jungen Theo Fournay der gerne Bücher über die die griechische Mythologie, das alte Ägypten liest. Es wird schnell deutlich dass Theo an einer Krankheit leidet, die aber im Buch nicht erwähnt wird, da er sehr von seiner Familie (Mutter, Vater und 2 Schwestern) umsorgt wird. Auch seine beste Freundin Fatou sorgt sich sehr um Theo. Nachdem Theo wieder verstärk ins Krankenhaus musste, kam plötzlich seine Tante Marthe unerwartet zu Besuch. Tante Marthe hatte schon die ganze Welt bereist und hatte viele Freunde auf allen Teilen der Erde. Nach kurzer Zeit kam seine Tante auf die Idee dass Theo zusammen mit ihr eine Weltreise machen könnte, zu verschiedenen Freunden die sie hatte um Theo zu heilen. Theos Familie war natürlich am Anfang gar nicht begeistert von dieser Idde, aber nachdem sich Theos Gesundheitszustand stark verbessert hatte, stimmten sie dann doch noch zu. Und so erklärte Tante Marthe welche Länder sie bereisen und welche Religionen Theo kennenlernen würde. In jeder neuen Station dieser Reise lernten sie neue Personen kennen und Theo musste immer neue Aufgaben bezüglich des neuen Landes oder der neuen Stadt lösen, um überhaupt in diese Stadt kommen zu können. Welche Städte er zusammen mit seiner Tante bereist, müsst ihr aber selbst lesen, falls euch dieses Buch interessiert. Mir persönlich hat diese Reise mit Theo und seiner Tante sehr gut gefallen,da man sehr viel über die Religionen die am schon kennt erfährt, aber auch neue Religionen kennen lernt, von denen man gar nicht wusste dass es sie überhaupt gibt. Der Roman vermittelt auch sehr viel über die Geschichte der bereisten Länder und deren Kulturen. Es war auch spannend mitzuverfolgen, wie sich Theo im Laufe der Reise weiterentwickelt und wie es um seine Gesundheit steht. Ich kann dieses Buch wirklich wärmstens empfehlen, da es sehr aufschlussreich geschrieben ist und man wirklich sehr gut in die Geschichte hineinkommt und sich sehr gut mit der Hauptperson identifizieren kann.

    Mehr
  • Eher Sachbuch als Belletristik

    Theos Reise

    Zhunami

    04. November 2013 um 19:32

    In ihrem Werk "Theos Reise" schildert die Autorin Catherine Clément eine recht einfache Geschichte. Der Junge Theo erkrankt schwer, seine Familie rechnet bereits mit seinem Tod. Allerdings kommt nie wirklich zur Sprache, um welche Krankheit es sich handelt, das ist auch nicht wichtig. Wichtig ist, dass seine verwitwete und sehr reiche Tante beschließt, Theo auf eine Reise um die Welt mitzunehmen und ihn dort mit allen möglichen Religionen, deren Vertretern und Ausprägungen in Kontakt zu bringen. Die Geschichte um Theo uns seine Reise ist allerdings nur der belletristische Rahmen für ein doch recht interessantes Sachbuch. Zu vielen Religionen und Sekten werden hier historische Details und Einzelheiten erklärt, alles in sehr einfach gehaltener Sprache. Fachbegriffe werden gut erklärt. Wer sich einen schönen Überblick über die Religionen der Welt verschaffen will, ist mit diesem Buc h gut beraten. Und wie die Geschichte um den todkranken Theo ausgeht, verrate ich auch nicht, Lest selbst!

    Mehr
  • Lesemarathon vom 3. bis 6. Oktober 2013 - wer macht mit?

    Daniliesing

    Hallo ihr Lieben! das LovelyBooks-Team ist derzeit in begeisterter Lesestimmung und da dachten wir uns, dass der Feiertag in der kommenden Woche (3.10., Tag der deutschen Einheit) doch die perfekte Gelegenheit für einen großen Lesemarathon bietet. Vom 03.10. bis zum 06.10.2013 wollen wir so viele Bücher verschlingen, wie wir nur können. Seid ihr dabei? Natürlich wird es auch wieder Fragen und kleine Aufgaben geben, die zwischendurch für eine zusätzliche Auflockerung sorgen. Ansonsten darf hier fleißig über gerade Gelesenes und Bücher generell geplaudert werden. Ich übernehme dabei natürlich keine Verantwortung für eventuell wachsende Wunschzettel und platzende Bücherregale ;-) Also, stellt schon mal das passende Buchfutter und natürlich den Naschkram bereit, denn in der nächsten Woche wird hier "Buchsport" gemacht! Was ist ein Lesemarathon? Beim Lesemarathon versuchen wir eine bestimmte Zeit lang so viel wie möglich zu lesen, ohne dabei den Spaß zu verlieren. Jeder kann in seinem eigenen Tempo und mit dem Buch/den Büchern seiner Wahl teilnehmen. Dazwischen treffen wir uns hier und tauschen uns über Bücher aus, quatschen einfach ein bisschen und, weil wir neugierig sind, was ihr so lest, wird es auch einige Aufgaben geben, die ihr lösen könnt. Wir starten am Donnerstag, dem 03.10. um 0 Uhr und lesen bis zum Sonntag ebenfalls 0 Uhr. Dabei sind Pausen natürlich strengstens erlaubt ;) Es muss also keinesfalls durchgelesen werden. Auch wer nur an einem bestimmten Tag mitmachen kann oder nur ein paar Stunden, der ist hier herzlich willkommen. Denn vor allem geht es doch um den Spaß am gemeinsamen Lesen! Natürlich könnt ihr auch über Twitter (Hashtag #lblm) oder auf euren Blogs eure Lesefortschritte und Aufgaben posten. Und damit uns das Warten auf den Startschuss nicht so lang wird, können wir die Zeit gleich nutzen und schon ein wenig planen. Also: Wisst ihr schon, was ihr lesen werdet? Habt ihr euch ein Leseziel für den aktuellen Marathon gesetzt, z.B. eine Seitenzahl oder eine bestimmte Anzahl von Büchern, die ihr schaffen möchtet? Warum nehmt ihr teil und wart ihr früher schon mal dabei? :) Wer Lust hast, kann ja auch mal seine Bücherregale fotografieren und hier in einem Beitrag anhängen. Ich gucke mir immer sehr gern Bücherregale von anderen an! Dann können wir einen Blick auf die Auswahl werfen. PS: Unter allen Teilnehmern werden wir auch wieder eine kleine Überraschung verlosen :-) **************************************************** 1. Phase: Vorbereitung / Aufwärmung Zur Vorbereitung auf den großen Lesemarathon müssen wir uns natürlich erstmal aufwärmen. Hierfür werde ich vorab ca. alle 2 Tage bereits kleine Fragen oder Aufgaben stellen, die ich hier liste. Wer Lust hat, kann sie einfach beantworten. Welches Buch liest du gerade und wie gefällt es dir? Würdest du noch mehr von diesem Autor lesen? Auf welches Buch seid ihr schon länger neugierig - vielleicht steht es sogar schon im Regal - aber ihr habt es noch immer nicht gelesen? Wieso eigentlich nicht? Welches Buch hat euch so sehr berührt oder begeistert, dass ihr es am liebsten ganz vielen Menschen schenken oder weiterempfehlen möchtet? Was macht dieses Buch für euch besonders? Gibt es einen Autor, von dem ihr euch unbedingt mal wieder ein neues Buch wünschen würdet? Wenn ja, welcher Autor ist es und in welchem Genre sollte er schreiben? 2. Phase: Lesemarathon Es geht los, die heiße Phase beginnt. Seid ihr auch alle gut vorbereitet? Einige haben ja ganz fleißig beim Warm-Up mitgemacht, sodass Ermüdungserscheinungen nicht so schnell auftreten sollten! Auch jetzt wollen wir natürlich nicht nur lesen, sondern auch die ein oder andere Aufgabe erfüllen und Fragen beantworten: Mit welchem Buch startet ihr in den Lesemarathon und wie lange wollt ihr jetzt erstmal lesen? Was braucht ihr - neben dem Lesestoff - noch unbedingt für einen gelungenen Lesemarathon? Gebt einem Teilnehmer hier beim Lesemarathon einen Buchtipp aus seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher). Dazu am besten einfach in der Bibliothek nach den ungelesenen Büchern schauen. Natürlich dürft ihr auch mehreren Teilnehmern Tipps geben und es dürfen auch Bücher sein, die ihr selbst noch gern lesen möchtet. Mit welchem Satz beginnt euer aktuelles Buch? Ändert sich eure Lesestimmung eigentlich mit den unterschiedlichen Jahreszeiten oder könnt ihr immer alles lesen? Welche sind eure persönlichen Top-Empfehlungen für Frühling, Sommer, Herbst und / oder Winter? Wie sehr achtet ihr auf Buchcover? Verleitet euch ein schönes Cover dazu, ein Buch eher zur Hand zu nehmen und näher anzuschauen? Welche Cover findet ihr aktuell besonders gelungen? Wie merkt ihr euch, auf welcher Seite ihr in eurem Buch gerade wart? Nehmt ihr ein Lesezeichen oder irgendetwas, was ihr gerade zur Hand habt? Macht ihr Eselsohren oder legt das Buch umgekehrt offen hin? Habt ihr hier schon bei einer oder mehreren Leserunden mitgemacht? Wenn ja, welche hat euch davon am besten gefallen und wieso? Wenn nicht, wieso? :-) Schreibt ihr euch Lieblingszitate aus Büchern raus oder markiert ihr sie? Verratet doch ein Zitat, das euch besonders gut gefällt! Welches Buch, an das ihr hohe Erwartungen hattet, hat euch dann enttäuscht und wieso? Wenn ihr euch für 3 Bücher entscheiden müsstet, die die einzigen wären, die ihr für den Rest eures Lebens besitzen dürftet, welche wären das? Wie oder durch wen seid ihr zum Lesen gekommen? Was fasziniert euch an Büchern? Was können nur sie im Vergleich zu zum Beispiel zu Musik, Filmen, etc.? In welchem Land könntet ihr ideale Leseferien verbringen? Lest ihr gern anderen Menschen vor oder lasst ihr euch gern vorlesen?

    Mehr
    • 1362
  • Rezension zu "Theos Reise" von Catherine Clément

    Theos Reise

    Blizzardius

    07. November 2012 um 21:57

    Das Buch bietet einen sehr interessanten und zum Nachdenken anregenden Einblick in (die) Religion und stellt verschiedene Glaubensrichtungen vor. Die Geschichte drumherum ist eigentlich fast nur Nebensache. Was mich häufiger gestört hat, ist die sehr konstruierte Rolle von Theo: Er tut immer exakt das, was für die Geschichte notwendig ist, egal wie passend oder unpassend es gerade ist. Oft ist er zu frech, zu unsympathisch und verhält sich nicht wie iner vierzehnjähriger. Manche Religionen werden intensiv beschrieben, andere kaum - manchmal geht das Buch sehr stark in die Tiefe und erläutert eher unwichtige Dinge, manchmal bleiben grundsätzliche Zusammenhänge offen. Vermutlich ist genau das auch das Schwierige, wenn man solch ein Buch schreibt. Insgesamt schon sehr interessant, aber oft auch sehr konstruiert.

    Mehr
  • Rezension zu "Theos Reise" von Catherine Clément

    Theos Reise

    Fanje

    02. January 2011 um 11:13

    Das Buch ist gut geschrieben und enthält eine wundervolle Geschichte über einen Jugendlichen, der schwer krank ist und durch eine Weltreise die großen Religionen der Welt kennenlernt. Dabei lernt man als Leser sehr viel über die Weltreligionen und wird zum nachdenken gebracht...

  • Rezension zu "Theos Reise" von Catherine Clément

    Theos Reise

    literat

    20. November 2010 um 18:14

    Das Buch habe ich mir als Teenager zugelegt und auch gelesen und damals hat es mir besser gefallen. Jetzt finde ich es etwas langatmig, etwas beschwerlich zu lesen. Trotzdem kann ich jedem, der die Religionen dieser Welt in kurzweiliger Art und Weise näher kennenlernen will, die Lektüre dieses Buches nur empfehlen.

  • Rezension zu "Theos Reise" von Catherine Clément

    Theos Reise

    weisseBluete

    12. August 2010 um 13:18

    Der 14 jährige, schon immer kränkliche Theo wird plötzlich Krebskrank, ohne das es ihm jemand direkt so sagt. Er weiß nur, dass er vielleicht sterben könnte. Seine verrückte und doch weltweit mit Freunden verbundene Tante Marthe schenkt ihm eine Reise, die ihm die Religionen der Welt erklärt und ihn gleichzeitig an etwas hoffen lassen soll und ihn mit Heilern zusammenführt. Bei einen Tanz mit den Toten in Ägypthen trieft er den Geist seines vertrobenen Zwilling, der ihn von da an begleitet. Auch vor der ersten großen Liebe bleibt er nicht verschont, ebensowenig von richtigen Liebeskummer. Doch eigentlich geht das Buch wirklich um die REligionen der Wlr, wie der Untertitel schon sagt. Kompakt, möglichst leicht und in schillernden Farben beschreibt die Autorin die Entstehung, die Ritualien und die Probleme der Religionen aller Welt. Selbst ich, die eigentlich ethnisch ist, fand das Buch spannend, informativ und durchaus lesenswert, ohne das eine Glaubensgruppe verschönert, hervorgehoben oder sonstiges war. Eine Buch für lesebegeisterte, da es doch recht dick und anstrengendes Lesewerk ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Theos Reise" von Catherine Clément

    Theos Reise

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. August 2010 um 20:36

    Ein supertolles Buch. Wer mal lustig und kompakt über alle Weltreligionen informiert werden will, sollte dieses Buch auf jeden Fall lesen.

  • Rezension zu "Theos Reise" von Catherine Clément

    Theos Reise

    elRinas

    01. July 2010 um 15:47

    Theo ... hat einen ihm verschwiegenen toten Zwillingsbruder.
    Seine Tante nimmt ihn mit auf eine (spirituelle) Weltreise...
    Als er in Ägypten bei einem Schamanischen Heilungsritual
    (in Trance) seinem Bruder begegnet und mit ihm tanzt,
    wird er dadurch von seiner Leukämie geheilt…

  • Rezension zu "Theos Reise" von Catherine Clément

    Theos Reise

    PrinzessinMurks

    14. March 2010 um 22:35

    Der Junge Theo bekommt von seiner skurrilen Tante ein phantastisches Geburtstagsgeschenk: Eine Weltreise zu den Religionen. Auf unterhaltsame Art - ein wenig in Anlehung an die Idee von Sophies Welt - lernt Theo Religionen, Glaubensrichtungen, Glaubenskonflikte, Denkansätze usw. hautnah kennen. Ein bischen esotherisch zum Schluss, aber wirklich lesenswert als Einstieg in eine kritische Auseinandersetzung mit dem menschlichen Bedürfnis zu Glauben und den Folgen, die sich für alle daraus ergeben.

    Mehr
  • Rezension zu "Theos Reise" von Catherine Clément

    Theos Reise

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. October 2009 um 14:49

    Schön-geschriebenes Buch für einen jungen weltinteressierten Leser, der mehr über die Religionen dieser Welt erfahren möchte

  • Rezension zu "Theos Reise" von Catherine Clément

    Theos Reise

    Xirxe

    25. October 2009 um 09:25

    Theo, ein 14jähriger Junge aus Paris mit einem ungewöhnlichen Interesse an griechischer Mythologie und am alten Ägypten, leidet an einer lebensgefährlichen Krankheit. Seine vermögende und etwas skurille Tante Marthe lädt ihn zu einer Weltreise ein, die ihn zu den Religionen der Welt führen soll, mit der Hoffnung dass ihr Neffe währenddessen geheilt wird. Schwerpunkt dieses Buches ist eindeutig die Darstellung der unterschiedlichen Religionen und der Erfahrungen, die Theo damit während Gottesdiensten, Riten, Festen und ähnlichem macht. Die Menge an Fakten und Informationen, die hier präsentiert werden, ist zwar manchmal erschlagend, doch wer sich für dieses Thema interessiert, wird trotz der rund 700 Seiten keine Minute gelangweilt sein. Die Darstellung ist gut verständlich und insbesondere für Jugendliche (für die das Buch gedacht ist) und Unwissende sehr informativ. Nicht nur der aktuelle Stand der jeweiligen Religionen wird beschrieben sondern auch die Entstehung und Entwicklung bis hin zum Erscheinen dieses Buches (also Ende des letzten Jahrtausends). Die von manchen Leserinnen und Lesern genannte Oberflächlichkeit konnte ich nicht nachvollziehen: Vielleicht sollte man einfach im Auge behalten, für welche Zielgruppe dieses Buch geschrieben wurde. Und langatmig? Nun gut, wer kein Interesse für Religion aufbringt, dem sei dieses Buch auch nicht empfohlen, die Rahmenhandlung ist wirklich nur Nebensache.

    Mehr
  • Rezension zu "Theos Reise" von Catherine Clément

    Theos Reise

    Buecherdiebin

    13. August 2009 um 17:52

    Theo ist ein Teenager, der sich mit ägyptischer und griechischer Mythologie befasst. Als er von einer tödlichen Krankheit erfährt, nimmt ihn seine Tante mit auf eine Weltreise. Diese ist wie eine Schnitzeljagd aufgebaut und führt ihn zu den Schauplätzen der großen Weltreligionen. Ich habe mir von dem Buch mehr versprochen, dachte, es würde in die Geheimnisse, Rituale usw. der Weltreligionen einführen. Tatsächlich bereist Theo viele Länder, deren Religionen nicht besonders bekannt sind. Die Wortwahl ist für einen 14jährigen Jungen viel zu hochgestochen. Mir hat es nicht so gut gefallen.

    Mehr
  • Rezension zu "Theos Reise" von Catherine Clément

    Theos Reise

    Ines Sey

    02. May 2009 um 15:43

    Gut dargestellte Reise in die Religionen der Welt Theo ist schwerkrank. Die französischen Ärzte haben ihn aufgegeben. Seine reiche Tante schenkt ihm eine Weltreise in die verschiedensten Kulturräume und Religionen. Seine Familie hofft durch den Kontakt mit den Vertretern der verschiedenen Religionen für Theo ein Heilverfahren zu finden, das ihn wieder gesund machen kann. Auf seiner Reise lernt er die Würdenträger vieler Religionen kennen. Er beginnt mit den drei Religionen, die in Jerusalem ihren Anfang fanden, lernt die alten agyptischen Religionen kennen, fährt nach Italien, Indien, Nepal, Indonesien, Japan, Russland, Türkei, Senegal, Portugal, Brasilien, USA, Tschechien und endet in Griechenland. Die ganze Zeit hangelt er sich von Station zu Station. Wie in einem Computerspiel muss er Quests erfüllen und hat seine Freundin als Telefonjoker. Insgesamt ist das Buch sehr unterhaltsam und vor allem aufschlussreich. Selbst wenn man sich schon das eine oder andere Mal mit Religionen beschäftigt hat, gibt Catherine Clément einen sehr guten Überblick über die Gedankenwelt der Religionen und geht auch unter die Oberfläche.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks