Catherine Coulter Vergeben, nicht vergessen (Ein FBI Thriller mit Dillon Savich und Lacey Sherlock 2)

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vergeben, nicht vergessen (Ein FBI Thriller mit Dillon Savich und Lacey Sherlock 2)“ von Catherine Coulter

Wenn Hilfe zur tödlichen Gefahr wird ...

Richter Ramsey Hunt sucht nach einer Schießerei in seinem Gerichtssaal Zuflucht in der Einsamkeit der Berge. Dort findet er ein schwerverletztes Mädchen, das er in seiner Hütte gesund pflegt. Doch die Wildnis bietet keinen Schutz vor der Vergangenheit, denn plötzlich bedrohen nicht nur zwei Killer sein Leben, sondern auch die Mutter des kleinen Kindes will ihn erschießen. Eine tödliches Katz-und-Maus-Spiel beginnt -

eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung!
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vergeben, nicht vergessen

    Vergeben, nicht vergessen (Ein FBI Thriller mit Dillon Savich und Lacey Sherlock 2)

    mamenu

    18. January 2018 um 20:31

    Über dieses BuchWenn Hilfe zur tödlichen Gefahr wird.Richter Ramsey Hunt sucht nach einer Schießerei in seinem Gerichtsaal Zuflucht in der Einsamkeit der Berge.Dort findet er ein schwerverletztes Mädchen,das er in seiner Hütte gesund pflegt.Doch die Wildnis bietet keinen Schutz vor der Vergangenheit,denn plötzlich bedrohen nicht nur zwei Killer sein Leben,sondern auch die Mutter des kleines Kindes will ihn erschießen.Eine tödliches Katz und Maus Spiel beginntMeine MeinungBei dieser Geschichte bin ich etwas hin und her gerissen. Es ist der zweite Band einer Reihe, was mich jedoch nicht gestört hat, denn auch ohne den ersten Band bin ich gut in der Geschichte rein gekommen.Die Geschichte wird von Anfang an ziemlich spannend, als Hunt ein kleines Mädchen findet. Sie spricht nicht und er weiß nicht genau warum sie hier in den Bergen ist.Als er sie mit in seine Hütte nimmt und sie dort Gesund pflegen möchte, da fängt das Drama um Emma an.Also die Geschichte hat mich von Anfang bis Ende mitgerissen, denn Hunt und Emma,sowie ihre Mutter erleben einiges. So konnte ich kaum aufhören zu lesen, weil ich immer wieder wissen wollte wie es weiter geht.Am Anfang, als Hunt Emma gefunden hat, sprach sie kein Wort. Aus Angst, als Hunt von ihrer Mutter mit einer Schuss Waffe bedroht wurde, fing sie wieder das Sprechen an. Was ich sehr interessant fand und auch ziemlich spannend.Es gab noch einige andere Charakteren, was mir am Anfang manchmal ein wenig zu viel war. Das legte sich nach einiger Zeit und somit konnte ich der Geschichte gut folgen.Warum ich so hin und her gerissen bin, ist, das ich das Buch von Anfang bis Ende richtig gut spannend fand. Auch die Lovestory mit Hunt und Emmas Mutter fand ich nicht schlecht.Aber einiges hat mich doch ein wenig gestört. Ich fand manches echt ein wenig überzogen und nicht so ganz glaubwürdig.Wenn ich da von mal absehe, hat mich dieses Buch von Anfang bis Ende gut Unterhalten und ich liebe Bücher, die von Anfang bis Ende Spannung erzeugen.Deshalb habe ich mich gut Unterhalten gefühlt beim lesen.

    Mehr
  • Nichts für mich...

    Vergeben, nicht vergessen (Ein FBI Thriller mit Dillon Savich und Lacey Sherlock 2)

    melanie1984

    11. January 2018 um 17:36

    Richter Ramsey Hunt sucht nach einer Schießerei in seinem Gerichtssaal Zuflucht in der Einsamkeit der Berge. Dort findet er ein schwerverletztes Mädchen, das er in seiner Hütte gesund pflegt. Doch die Wildnis bietet keinen Schutz vor der Vergangenheit, denn plötzlich bedrohen nicht nur zwei Killer sein Leben, sondern auch die Mutter des kleinen Kindes will ihn erschießen. Eine tödliches Katz-und-Maus-Spiel beginnt...Selten habe ich einen derart langatmigen und old-fashioned Thriller gelesen. Hätte es sich nicht um ein Reziexemplar gehandelt, hätte ich das Buch nicht zu Ende gelesen. Besonders nervig und anstrengend fand ich die Protagonisten. Ramsey Hunt hat sofort väterliche Gefühle zu der kleinen Emma aufgebaut und sich für sie verantwortlich gefühlt. Der Missbrauch an dem Kind wurde durch sein Handeln völlig verharmlost, was mich wirklich fassungslos gemacht hat. Emma selbst verhielt sich nicht wie eine 6- Jährige. Sie wirkte wie eine erwachsene Frau und hatte nichts Kindliches. Auch ihre Mama war mir nicht authentisch genug.Der Thrillerhandlung fehlte es definitiv an Spannung, sie zog sich wie Kaugummi. Viele Gedanken wurden nicht zu Ende gedacht, manches wirkte doch sehr sprunghaft. Die Liebesgeschichte am Ende hätte ich nicht unbedingt gebraucht.Der Schreibstil ist veraltert, die Emotionen konnten für mich keineswegs vermittelt werden.FAZIT:Ein Thriller, den man nicht unbedingt gelesen haben muss. Ich werde definitiv kein Buch mehr von Catherine Coulter lesen.

    Mehr
  • Thriller in den Bergen

    Vergeben, nicht vergessen (Ein FBI Thriller mit Dillon Savich und Lacey Sherlock 2)

    yellowdog

    09. January 2018 um 19:03

    Die Handlung des Romans hörte sich gut an, doch er ist mit den Mitteln der Trivialliteratur geschrieben und daher wenig tiefgründig. Catherine Coulter hat schon über 70 Romane geschrieben. Spezialisiert ist sie auf Liebesromane und Thriller. Diese Fliesbandarbeit merkt man diesem Buch von 1998 auch an. Die Figurengestaltung grenzt am Klischee. So ist die Hauptfigur Ramsey Hunt (!) nicht nur ein Richter sondern gilt auch noch als Held. Als er im Wald ein verletztes sechsjähriges Mädchen findet, kümmert er sich um sie. Sie spricht zunächst nicht. Später stößt ihre Mutter Molly dazu. Die drei werden im Zeichen der Gefahr ein Team!Es gibt einige Ungereimtheiten, z.B. dass der Richter das verletzte Kind nicht schnellstens ins Krankenhaus bringt, zumal es offenbar missbraucht wurde. Dass die Entführung des Kindes vom Vater arrangiert sein soll, wirkt eher unglaubwürdig. Genauso wie der Romantikanteil zwischen Ramsey und Molly.Hilfreich wäre eine nachvollziehbare, psychologische Motivsuche gewesen.Das Mädchen Emma muss im Verlauf der Handlung noch mehr schlimmes durchmachen, sie kann einem Leid tun. Ihren traumatisierten Zustand sprachlich darzustellen, misslingt der Autorin.Auch wenn ich vielleicht nicht unbedingt zur Zielgruppe gehöre, bin ich der Überzeugung, dass jeder Thrillerfan leicht ein lesenwerteres Buch findet. Der Catherine Coulter-Fankreis wird es anders sehen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks