Catherine Doyle

 4.2 Sterne bei 134 Bewertungen
Autorenbild von Catherine Doyle (©Catherine Doyle)

Lebenslauf von Catherine Doyle

Für junge und jüngere Leser: Catherine Doyle wurde 1990 im Westen Irlands geboren. Sie hat ihren Bachelor in Psychologie und ihren Master in Literatur und Verlagswesen abgeschlossen. Die Inspiration für ihren Debütroman „Valentine Vendetta“ zog sie aus dem Klassiker „Romeo & Julia“ und dem Film „Der Pate“. Die Geschichte spielt in Chicago, wo Doyles Mutter aufwuchs. 2018 erweiterte sie ihr Genre-Repertoire und schrieb ihre erste Geschichte für jüngere Teenager, „The Storm Keeper’s Island“, das 2019 auch auf Deutsch erschien. Neben dem Schreiben – unter anderem auch über sich selbst in der dritten Person – genießt Catherine Doyle ihre freie Zeit mit Filmen, Joggen und Reisen.

Neue Bücher

Sturmwächter 2

Erscheint am 23.09.2019 als Hardcover bei Oetinger. Es ist der 2. Band der Reihe "Sturmwächter".

Alle Bücher von Catherine Doyle

Cover des Buches Sturmwächter – Das Geheimnis von Arranmore (ISBN:9783789109522)

Sturmwächter – Das Geheimnis von Arranmore

 (110)
Erschienen am 21.01.2019
Cover des Buches Dangerous Boys - Wenn ich dir vertraue (ISBN:9783641253745)

Dangerous Boys - Wenn ich dir vertraue

 (22)
Erscheint am 11.11.2019
Cover des Buches Sturmwächter 2 (ISBN:9783789113437)

Sturmwächter 2

 (0)
Erscheint am 23.09.2019
Cover des Buches Dangerous Boys - Wenn du mich findest (ISBN:9783570313169)

Dangerous Boys - Wenn du mich findest

 (0)
Erscheint am 09.12.2019
Cover des Buches Dangerous Boys - Wenn wir uns verlieren (ISBN:9783570313176)

Dangerous Boys - Wenn wir uns verlieren

 (0)
Erscheint am 13.01.2020
Cover des Buches Vendetta (ISBN:9781909489813)

Vendetta

 (2)
Erschienen am 01.01.2015
Cover des Buches The Storm Keeper’s Island (ISBN:9781408896884)

The Storm Keeper’s Island

 (0)
Erschienen am 01.07.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Catherine Doyle

Neu

Rezension zu "Sturmwächter – Das Geheimnis von Arranmore" von Catherine Doyle

Der Sommer auf Arranmore
Zwillingsmama2015vor einem Monat

Fionn und seine Schwester Tara verbringen den Sommer bei ihrem Großvater auf der Insel Arranmore. Der Großvater der beiden ist der Sturmwächter und Kerzenmacher der Insel und viele Geschichten und Mysterien drehen sich darum. Fionn wird schnell klar, dass vieles, was sich die Leute erzählen stimmt und die Insel und seinen Großvater ein Geheimnis umgibt...


"Sturmwächter - Das Geheimnis von Arranmore" ist der Auftakt zu einer spannenden Fantasyreihe, geichfalls gut für Mädchen und Jungs zu lesen, da es beide Charaktere gibt und die Geschichte einfach fantastisch und spannend ist, jedoch auch von der Atmosphäre her sehr düster....
Es scheint eine Gefahr aufzuziehen.

Schon das Cover wirkt mit dem Krähenschwarm und den dunklen Farben eher unheilschwanger - und so endet das Buch auch, denn etwas brut sich zusammen und der Kmapf ist noch nicht vorbei...

Kommentieren0
5
Teilen

Rezension zu "Sturmwächter – Das Geheimnis von Arranmore" von Catherine Doyle

Die Figuren waren etwas oberflächlich dargestellt, der Rest konnte dafür aber überzeugen
Skyline-Of-Booksvor einem Monat

Die Figuren waren etwas oberflächlich dargestellt, der Rest konnte dafür aber überzeugen

 

Klappentext

„Ein magischer Sommer auf der Insel, die niemals vergisst.

Die irische Insel Arranmore ist durchdrungen von Magie. Als der 11-jährige Fionn Boyle zusammen mit seiner Schwester Tara dort den Sommer bei seinem Großvater verbringt, erfährt er, dass er, genau wie seine Vorfahren, ein Sturmwächter ist. Er lernt, Magie in der Flamme einer Kerze einzufangen und so in die Vergangenheit zu reisen. Als sich ein heftiger Sturm zusammenbraut, gilt es die Inselbewohner vor der dunklen Macht jener Zauberin schützen, die in den Tiefen Arranmores schläft. Wird Fionn dieser Herausforderung gewachsen sein?“

 

Gestaltung

Mir gefällt an dem Cover, dass sich der schwarze Himmel am oberen Bildrand nach unten hin zu einem riesigen Vogelschwarm auflöst und unter dem dominanten schwarz dann eine Küstenszenerie dargestellt ist. Das hellblaue Meer schlägt gegen den steilen Küstenhang, auf welchem im Vordergrund der Schattenumriss eines Jungen steht, welcher dem Vogelschwarm nachschaut. Durch die vielen dunkleren Farben und das dargestellte Bild wirkt das Motiv geheimnisvoll und macht Lust auf die Geschichte.


Meine Meinung

In „Das Geheimnis von Arranmore“ geht es um den 11jährigen Fionn, der den Sommer bei seinem Großvater auf der irischen Insel Arranmore verbringt und dort magische Geheimnisse entdeckt. Bald schon sieht er sich einer großen Aufgabe gegenüber, die eine mächtige Magie in ihm weckt und durch die er die Inselbewohner beschützen muss. Eine dunkle Zauberin bedroht diese nämlich und so ist es an Fionn seine Kräfte zu bündeln und in den Kampf zu ziehen…

 

Am Auftaktband der „Sturmwächter“ gefiel mir sehr, dass ich als Leser gemeinsam mit Fionn zu Beginn im Dunkeln tappte und den Geheimnissen von Arranmore nach und nach auf die Spur gekommen bin. Auf diese Weise wurde ich sanft eingeführt in eine magische Welt und war mehr als neugierig, was auf Fionn und mich warten würde. Es wurden viele Fragen beim Lesen erzeugt, auf die es immer mal wieder Antworten gibt, aber gleichzeitig bleibt es doch spannend und rätselhaft, sodass beim Lesen keine Langeweile aufkommt. Auch fand ich das Rätsel interessant, warum Fionn nicht so gut mit seiner Schwester auskommt…

 

Die Idee der Sturmwächter fand ich wirklich richtig klasse, denn sie können durch die Magie einer Kerzenflamme in die Vergangenheit zurückreisen. Mir gefielen die kreativen Ideen und die magischen Kräfte, die in die Geschichte eingewoben wurden. So wird unsere Realität mit einem Hauch Fantasie verbunden, der für eine prickelnde Mischung sorgt. Der Funke Fiktion lässt die Realität spannender und magischer erscheinen, wodurch es möglich wird, sich in die zauberhafte Welt von Arranmore hineinzuträumen und vollends in der Geschichte aufzugehen.

 

Das Setting gefiel mir dabei auch sehr gut, denn das Buch spielt in Irland, welches ich mit Legenden und Mythen verbinde. Dieser Aberglaube passt super zu den Wundern und der Magie des Buches. Durch den einfachen Schreibstil, welcher sich auch durch viele kurze Sätze auszeichnet, ist das Buch leicht zu lesen und dabei schafft die Autorin es auch in kindgerechter Sprache die Landschaften so zu beschreiben, dass man sie sich ganz einfach vorstellen kann. Die Stimmung des Buches hat Catherine Doyle auch sehr schön eingefangen, denn auf Arranmore knistert die Magie geradezu. Zudem ist die Atmosphäre aber auch etwas düster und schwer.

 

Fionn empfand ich als neugierigen Jungen, der auf mich eher introvertiert wirkte. Ich fand es klasse, dass das Buch aus seiner Perspektive geschildert wird, denn ein männlicher Protagonist ist eher selten. Seine Schwester Tara empfand ich oftmals als sehr gemein. Was mir bei beiden jedoch gefehlt hat, war Charaktertiefe. Ich hatte immer das Gefühl, als würde ich sie noch gar nicht richtig kennen und als hätten sie noch so viel mehr Facetten, als die wenigen, die ich von ihnen kennen lernte. Ich bin gespannt, ob die Fortsetzung diesbezüglich mehr Tiefe zeigt.

 

Fazit

Mit der kreativen und magischen Idee der Sturmwächter und der dichten Atmosphäre auf der irischen Insel Arranmore konnte mich dieser Auftaktband begeistern. Die Charaktere empfand ich als etwas oberflächlich dargestellt. Die Handlung ist spannend und gut aufgebaut. Vor allem mochte ich es, dass ich gemeinsam mit dem Protagonisten auf die Spur der Geheimnisse der Insel kam und nach und nach erfuhr, was hinter allem steckt. So wird die Spannung hoch gehalten. „Das Geheimnis von Arranmore“ ist ein Buch voller Magie, Geheimnisse und spannender Rätsel mit einer großen Aufgabe für einen kleinen Helden.

4 von 5 Sternen!

 

Reihen-Infos

1. Sturmwächter – Das Geheimnis von Arranmore

2. Sturmwächter – Die Magie von Arranmore (erscheint am 23.September auf Deutsch)

Kommentieren0
0
Teilen
S

Rezension zu "Sturmwächter – Das Geheimnis von Arranmore" von Catherine Doyle

Eine magische Insel
SummseBeevor 2 Monaten

Als der 11-Jährige Fionn Boyle mit seiner Schwester Tara den Sommer bei seinem Großvater verbringt, merkt er schnell das dieser auf einer ganz besonderen Insel wohnt. Die irische Insel Arranmore ist durchdrungen von Magie und Fionn trifft auf so einige unerklärliche Dinge. Und verbringt somit einen Sommer, den er niemals vergessen wird...

Fionn ist eine Figur mit der man sofort mitfühlt. Seine Gedanken sind nachvollziehbar und er hat ein tolles Wesen. Trotz vieler Ängste beweist er in dieser Geschichte auch sehr viel Mut und jeder in Fionns Alter kann sich sicher gut mit ihm identifizieren.

Die Insel Arranmore spielt natürlich eine wichtige Rolle und übte auf mich beim lesen Faszination und Respekt aus. Diese Insel ist voller Magie und für Fionn anfangs noch voller unerklärlicher Dinge. Vor allem die Kerzen seines Großvaters sind für ihn ein großes Rätsel. Und ich war auch sehr gespannt was es mit ihnen auf sich hat.

Da der Großvater Fionn bis zum Schluss im Unklaren über ihn und seine Familiengeschichte lässt, bleibt das Buch bis zum Ende spannend und bietet jede Menge Abenteuer. Ich hoffe sehr, dass es noch einen weiteren Band über Fionn und die Insel Arranmore geben wird.


       

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Ein magischer Sommer auf der Insel, die niemals vergisst

„Sturmwächter“ von Catherine Doyle garantiert Hochspannung: mit einem stürmischen Inselsetting, atmosphärisch erzählt und von atemberaubender Magie. 
Das Geheimnis von Arranmore
Bewerbt euch jetzt zur Leserunde und taucht ab in die Tiefen geheimnisvoller Magie!

Autoren oder Titel-Cover Die irische Insel Arranmore ist durchdrungen von Magie. Als der 11-jährige Fionn Boyle zusammen mit seiner Schwester Tara dort den Sommer bei seinem Großvater verbringt, erfährt er, dass er, genau wie seine Vorfahren, ein Sturmwächter ist. Er lernt, Magie in der Flamme einer Kerze einzufangen und so in die Vergangenheit zu reisen. Als sich ein heftiger Sturm zusammenbraut, gilt es die Inselbewohner vor der dunklen Macht jener Zauberin schützen, die in den Tiefen Arranmores schläft. Wird Fionn dieser Herausforderung gewachsen sein?

Catherine Doyle wuchs in Westirland am Atlantischen Ozean auf. Ihre Vorfahren leben auf Arranmore und haben sie zu der Reihe „Sturmwächter“ inspiriert. Ihre Liebe für Bücher entdeckte sie durch die großen irischen Mythen und Legenden. Sie hat in Galway Psychologie und Verlagswissenschaft Publizistik studiert. 

Wir suchen insgesamt 20 Leser die Lust haben, dieses Jugendbuch von Catherine Doyle »Sturmwächter: Das Geheimnis von Arranmore«, zu lesen. Wir vergeben dafür 20 Rezensionsexemplare in Print.

Aufgabe: Schreibe uns, was dich an diesem Titel fasziniert und warum du mitlesen möchtest.

Bitte beachte die allgemeinen Richtlinien von Lovelybooks   
Letzter Beitrag von  I-heart-booksvor 3 Monaten
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 191 Bibliotheken

auf 33 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks