Catherine Egan

 3,7 Sterne bei 259 Bewertungen
Autorenbild von Catherine Egan (©Mick Hunter/ Quelle: Ravensburger)

Lebenslauf

Catherine Egan wurde 1976 in Vancouver, Kanada geboren. Sie studierte Englische Literatur. Nach ihrem Studium lebte sie unter anderem in Tokyo, Kyoto, Peking und New Jersey, wo sie als Englischlehrerin arbeitete und Kurzgeschichten verfasste. Heute lebt sie mit ihrem Mann und zwei Söhnen in Connecticut und schreibt Bücher für Kinder und Jugendliche.

Alle Bücher von Catherine Egan

Cover des Buches Schattendiebin, Band 1: Die verborgene Gabe (ISBN: 9783473585434)

Schattendiebin, Band 1: Die verborgene Gabe

 (210)
Erschienen am 13.03.2019
Cover des Buches Schattendiebin - Der letzte Verrat (ISBN: 9783473401758)

Schattendiebin - Der letzte Verrat

 (17)
Erschienen am 15.04.2019

Neue Rezensionen zu Catherine Egan

Cover des Buches Schattendiebin, Band 1: Die verborgene Gabe (ISBN: 9783473585434)
linhelests avatar

Rezension zu "Schattendiebin, Band 1: Die verborgene Gabe" von Catherine Egan

Unverhofftes Highlight!
linhelestvor 2 Jahren

Dieses Buch hat mich positiv überrascht und ich habe es innerhalb von 2 Tagen ausgelesen! 

Dem Cover nach, und weil das Buch als Jugendbuch gelistet ist, habe ich mit netter Romantasy gerechnet. 

Weit gefehlt! Für ein Jugendbuch ist es ungewöhnlich düster, mystisch und stellenweise auch recht brutal - allerdings hat die dargestellte Gewalt auch immer einen Sinn für die Geschichte. Julia ist eine sehr sympathische Antiheldin, und auch in die anderen Charaktere kann man sich gut hineinversetzen. 

Die Geschichte steigt direkt mitten im Geschehen ein, es wird nie langweilig und man rätselt permanent um die Auflösung der Geheimnisse. Diese Auflösung erfolgt aber erst am Ende, während des epischen Showdowns. Und trotzdem bleiben noch genügend Dinge offen, die Lust auf Band 2 und 3 machen! Und ein wenig Herzschmerz gibt es auch. Dieser steht allerdings nicht im Mittelpunkt und ist authentisch, was mir sehr gut gefallen hat. 

Aber es wäre wohl keine Rezension von mir, wenn ich nicht auch 2 kleine Kritikpunkte hätte. ;) In einem Satz gibt es m.E. eine rassistische Äußerung (Bianka wird als schwarze Person von Florence als „Braun wie eine Nuss“ beschrieben). Außerdem fand ich Julias Aussage, dass kleine Kinder hin und wieder geschlagen werden müssten, schon sehr befremdlich… 

Da mich der Rest der Geschichte aber sehr begeistert hat, sehe ich darüber hinweg und freue mich sehr auf den 2. Teil! :) 

Cover des Buches Schattendiebin, Band 1: Die verborgene Gabe (ISBN: 9783473585434)
NicoleGozdeks avatar

Rezension zu "Schattendiebin, Band 1: Die verborgene Gabe" von Catherine Egan

liest sich flüssig weg, auch wenn der Funke bei mir nicht ganz übergesprungen ist
NicoleGozdekvor 3 Jahren

Da ich dieses Wochenende leider flach liege und nicht viel machen kann, habe ich beschlossen, endlich mal meinen SUB aufzuräumen. Dieses Buch hatte ich sogar im Dezember schon mal angelesen (bis ca. S. 100 war ich gekommen), aber nie zu Ende gebracht, weil es mich nicht so gefesselt hatte.
Der zweite Anlauf lief zumindest besser als der erste. Dieses Mal kam ich besser in die Geschichte rein - ich erinnere mich noch, wie ich letztes Jahr alle 20 Seiten Lesepausen eingelegt hatte.
Zum Inhalt: "Die verborgene Gabe" erzählt die Geschichte der Diebin Julia, die über die ungewöhnliche Gabe verfügt, sich für den Betrachter unsichtbar machen zu können. Julia hat eine Stelle als Spionin im Haushalt von Frau Och angenommen und stolpert in ihrer Tarnidentität als Haushaltsmädchen Ella bald darauf über ein Geheimnis nach dem nächsten, während im Land ein Massenmörder sein Unwesen treibt und ihrer Heimat immer näher kommt. Doch auch ihr mysteriöser Auftraggeber verbirgt ein überaus gefährliches Geheimnis und irgendwann muss sich Julia fragen, wem sie eigentlich noch trauen kann ...
Klingt doch spannend, nicht? Leider kommt das Jugendbuch jedoch auch nicht ohne die obligatorische Liebesgeschichte aus und Julias Jugendliebe Wyn ist eine verwöhnte arme Künstlerseele, die mir dermaßen auf den Keks ging, dass ich damals im ersten Durchgang keine Lust mehr auf das Buch hatte. Zwar spielt er nach den etwa ersten hundert Seiten eine immer kleinere Rolle in der Geschichte, aber die Grundgereiztheit von mir blieb, auch wenn ich die Story beim 2. Versuch mehr genießen konnte. Ganz ist der Funke bei mir zwar dennoch nicht übergesprungen, weil ich ein paar Details nicht ganz verstanden habe (das kann auch an meinem Brummschädel liegen, der mich zurzeit plagt), aber das Buch liest sich flüssig weg und ich kann es Fans von phantastischen Jugendbüchern auf jeden Fall empfehlen.

Cover des Buches Schattendiebin, Band 1: Die verborgene Gabe (ISBN: 9783473585434)
shelfies avatar

Rezension zu "Schattendiebin, Band 1: Die verborgene Gabe" von Catherine Egan

Spannender Auftakt der Trilogie
shelfievor 3 Jahren

Julia, die beste Diebin von Spira, hat sich durch ihre besondere Gabe einen Namen gemacht: Sie kann nämlich verschwinden. In einer Stadt, in der Magie verboten ist, muss sie ihr Geheimnis gut hüten. Als sie ihren bisher bestbezahlten Job bekommt, nimmt sie diesen an, ohne zu wissen worauf sie sich einlässt. Als Dienstmädchen soll sie sich in ein Herrenhaus einschleichen und dessen Bewohner ausspionieren. Schnell bemerkt Julia, dass die Bewohner dunkle Geheimnisse verbergen und erst als sie von dem größten und gefährlichsten Geheimnis erfährt, fängt Julia an zu ahnen, was ihr mysteriöser Auftraggeber von ihr erwartet. Jetzt muss Julia eine Entscheidung treffen, doch wie wird diese ausfallen?


 


Das Buch versprach Intrigen und lieferte diese auch. Der Schreibstil war nach der Hälfte des Buches flüssig. Bis zur Hälfte war es durch die vielen neuen und unbekannten Begriffe und der großen Menge an Informationen eher langatmig. So fühlten sich 20 Seiten schnell wie 50 an. Nach der Hälfte ist dies jedoch nicht der Fall! Mit düsteren Elementen und viel Aktion zieht es den Leser in seinen Bann. Julia, die Protagonistin, ist eine symphatische 17-Jährige, deren Gefühle gut beschrieben sind. Außerdem ist die Geschichte sehr geheimnisvoll gehalten, sodass es keinen Mangel an Spannung und Neugier gibt.


Eine einzige Sache hat mich sehr gestört und irritiert, welche ich jedoch aufgrund von Spoilern nicht ausführlich beschreiben kann. Es war das Verhalten der Charaktere zu einem bestimmten Ereignis. Dies empfand ich als viel zu übertrieben und schwer nachvollziehbar.


 


Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir “Schattendiebin – Die verborgene Gabe” sehr gut gefallen hat. Da es aber zu Beginn etwas schwierig zu lesen war und das oben erwähnte Ereignis mich über mehrere Kapitel hin sehr genervt hat, bekam das Buch keine fünf Sterne, sondern vier. Trotzdem bin ich sehr gespannt auf den zweiten Band und hoffe mehr über Julia und ihre einzigartige Gabe zu erfahren. 


Empfehlenswert ist der aufregende Auftakt der Trilogie auf jeden Fall.

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 576 Bibliotheken

auf 196 Merkzettel

von 10 Leser*innen aktuell gelesen

von 5 Leser*innen gefolgt

Reihen der Autorin

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks