Schattendiebin – Die verborgene Gabe

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 3 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(1)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schattendiebin – Die verborgene Gabe“ von Catherine Egan

Julia ist die beste Diebin von Spira, denn sie hat eine besondere Gabe: Sie kann sich unsichtbar machen. Für ihren neuesten Job soll sie sich als Dienstmädchen in ein Herrenhaus einschleichen und die Bewohner ausspionieren. Schnell wird ihr klar, dass die alte Hausherrin und ihre Gäste noch dunklere Geheimnisse hüten als sie selbst. Noch ahnt Julia nicht, wie eng ihr eigenes Schicksal mit ihnen verknüpft ist ...

Tolle Geschichte, hat richtig Spaß gemacht und mich sehr überraschen können. Freue mich auf Band 2! :)

— krissysch
krissysch

Eine wahnsinnig facettenreiche Geschichte, es passieren so viele spannende Sachen!

— kathi_booksta
kathi_booksta

Mir fehlte es leider an Spannung!

— Kathleen1974
Kathleen1974

Stöbern in Jugendbücher

Grenzlandtage

Ein berührendes, spannendes Buch für Jugendliche, die sich noch nicht soviel mit dem Flüchtlingsthema befasst haben.

Nayla

Witch Hunter

Eine an sich gute Story, die mich aber leider nicht komplett mitgerissen hat. Freue mich dennoch auf den 2. Teil.

NordicGhost

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Gelungenes Wer, aber das Potter-Feeling greift nicht zu 100 %.

Schoensittich

#fingerweg

#fingerweg - ein Buch das Mut macht!

Zaramee

Chosen 1: Die Bestimmte

Verwirrend, abgehackt, knappe Kapitel ohne irgendeine Stimmung aufkommen zu lassen.

HertasKlappentext

Ins Blaue hinein

Schöne Lektüre, schönes Cover.

CathyCassidy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Schattendiebin – Die verborgene Gabe" von Catherine Egan

    Schattendiebin – Die verborgene Gabe
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Eine Stadt, in der Magie den Tod bedeutet ...Eine unsichtbare Diebin ...Ein Auftrag, der über ihr Schicksal entscheidet ...Downton Abbey meets Fantasy – In Catherine Egans Jugendbuch "Schattendiebin – Die verborgene Gabe" tauchen wir ein in eine faszinierende Welt voller Geheimnisse und Magie ... Lasst euch verzaubern und macht mit bei unserer magischen Leserunde! Die junge Spionin Julia besitzt eine Gabe, die ihre Arbeit ganz besonders erleichtert: Sie kann sich vor den Blicken anderer verbergen und ist so quasi unsichtbar, wenn sie das möchte. So arbeitet sie meist im Verborgenen und versucht, hinter die Geheimnisse ihrer Opfer zu kommen. Ob ihr das auch bei ihrem neuesten Auftrag in einem eleganten Herrenhaus und dessen undurchsichtigen Bewohnern gelingt, erfahrt ihr in "Schattendiebin – Die verborgene Gabe".Über das Buch:Julia ist die beste Diebin von Spira, denn sie hat eine besondere Gabe: Sie kann sich unsichtbar machen. Für ihren neuesten Job soll sie sich als Dienstmädchen in ein Herrenhaus einschleichen und die Bewohner ausspionieren. Schnell wird ihr klar, dass die alte Hausherrin und ihre Gäste noch dunklere Geheimnisse hüten als sie selbst. Noch ahnt Julia nicht, wie eng ihr eigenes Schicksal mit ihnen verknüpft ist ...Über die Autorin:Catherine Egan wurde 1976 in Vancouver, Kanada geboren. Sie studierte Englische Literatur. Nach ihrem Studium lebte sie unter anderem in Tokyo, Kyoto, Peking und New Jersey, wo sie als Englischlehrerin arbeitete und Kurzgeschichten verfasste. Heute lebt sie mit ihrem Mann und zwei Söhnen in Connecticut und schreibt Bücher für Kinder und Jugendliche.Gemeinsam mit dem Ravensburger Buchverlag vergeben wir in unserer Leserunde 25 Exemplare von "Schattendiebin – Die verborgene Gabe"! Was ihr tun müsst, um dabei zu sein? Bewerbt euch bis einschließlich 09.01. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:Julia verfügt über eine ganz besondere Magie – Sie kann verschwinden! Was ist eure ganz persönliche Magie? Was könnt ihr ganz besonders gut?Wenn ihr eure Freunde mit eurer persönlichen Magie überraschen möchtet, könnt ihr euch hier direkt eine Schattendiebin-Postkarte herunterladen!Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und drücke euch ganz fest die Daumen. Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen.

    Mehr
    • 395
    • 25. January 2017 um 23:59
  • Spannender Auftakt!

    Schattendiebin – Die verborgene Gabe
    krissysch

    krissysch

    22. January 2017 um 20:15

    Julia ist nicht nur die beste Diebin und Spionin von Spira, sondern hat auch noch eine geheime Gabe: Sie kann sich unsichtbar machen. Dieses Talent kommt ihr natürlich bei ihrer Arbeit wie gerufen. Als sie sich für ihren neuesten Job in einem Haus als Dienstmädchen einschleichen und die Bewohner ausspionieren soll, sagt sie sofort zu. Doch schnell wird klar, dass die Bewohner viel mehr zu verheimlichen haben, als sie anfangs dachte. Denn neben den unheimlichen Geräuschen, die Nachts aus dem Keller kommen, scheinen die Hausherren noch eine Vielzahl anderer Geheimnisse zu haben.. "Schattendiebin" führt seine Leser in eine tolle Welt voller Abenteuer, Entdeckungen und Magie und konnte mich allein mit dieser schon von sich überzeugen. Da ich mir im Vorfeld noch nicht besonders viel über das Buch durchgelesen hatte, war ich ganz überrascht, was mich hier alles erwartet. Zuerst einmal bin ich ein großer Fan von Julias Job als Spionin. Es macht richtig Spaß, gemeinsam mit ihr herauszufinden, was es mit den Geheimnissen der Bewohner auf sich hat und es lässt sich nur schwer erahnen, in welche Richtung sich die Geschichte noch entwickeln wird. Dadurch fand ich das Buch durchgehend spannend und hätte am liebsten immer weiter gelesen.  Hinzu kommen einige kurze Kapitel, in denen aus einer anderen Perspektive berichtet wird und in denen geheimnisvolle Morde begangen werden. Durch diese kam noch einmal zusätzliche Spannung auf, denn natürlich möchte man unbedingt herausfinden, was es damit auf sich hat. Aber auch die ganze Szenerie ist sehr kreativ und hat immer wieder neues zu bieten. Gleich zu Anfang erfährt man, dass es Hexen in dieser Welt gibt, die verfolgt und umgebracht werden. Doch schnell wird klar, dass es außer Julia und ihrer Begabung (die nichts mit Hexerei zu tun hat) noch mehr magische Elemente gibt und noch viel im Verborgenen ist. Der Schreibstil hat mir dabei gut gefallen und der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht. Die Spannung nahm für mich kontinuierlich zu und das Ende war so genial, dass ich schon wahnsinnig gespannt bin, wie es nun mit Julia und ihren Freunden weitergeht. Auch die Charaktere waren für mich ein Highlight, besonders die Protagonistin. Denn hier haben wir keine perfekte junge Dame, die alles richtig macht, sondern die auch einige Fehler begeht und sich diese auch eingesteht, sodass sie nicht nur umso sympathischer, sondern die Geschichte auch viel authentischer wird. Hinzu kam, dass es zwar eine leichte Liebesgeschichte gibt, diese aber definitiv nicht die komplette Handlung einnimmt, was wirklich sehr erfrischend ist. "Schattendiebin - Die verborgene Gabe" ist daher ein rundum gelungener Auftakt, der mir nicht nur viele schöne Lesestunden beschert hat, sondern der mich auch total von sich überzeugen konnte. Die vielen Entdeckungen und Julias aufregende Welt haben das Buch besonders spannend gemacht und nach dem grandiosen Ende hoffe ich, dass wir auf Band 2 nicht mehr allzu lange warten müssen!

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Schattendiebin – Die verborgene Gabe" von Catherine Egan

    Schattendiebin – Die verborgene Gabe
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Eine Stadt, in der Magie den Tod bedeutet ...Eine unsichtbare Diebin ...Ein Auftrag, der über ihr Schicksal entscheidet ... Downton Abbey meets Fantasy – In Catherine Egans Jugendbuch "Schattendiebin – Die verborgene Gabe" tauchen wir ein in eine faszinierende Welt voller Geheimnisse und Magie ... Die junge Spionin Julia besitzt eine Gabe, die ihre Arbeit ganz besonders erleichtert: Sie kann sich vor den Blicken anderer verbergen und ist so quasi unsichtbar, wenn sie das möchte. So arbeitet sie meist im Verborgenen und versucht, hinter die Geheimnisse ihrer Opfer zu kommen. Ob ihr das auch bei ihrem neuesten Auftrag in einem eleganten Herrenhaus und dessen undurchsichtigen Bewohnern gelingt, erfahrt ihr in "Schattendiebin – Die verborgene Gabe".Und für diese ganz besondere Geschichte haben wir uns eine ganz besondere Verlosung ausgedacht! Gewinnen könnt ihr nämlich nicht einfach nur das Buch, sondern eine von 10 liebevoll verpackte "Schattendiebin"-Boxen mit Buch und großartigen Goodies!Über das Buch:Julia ist die beste Diebin von Spira, denn sie hat eine besondere Gabe: Sie kann sich unsichtbar machen. Für ihren neuesten Job soll sie sich als Dienstmädchen in ein Herrenhaus einschleichen und die Bewohner ausspionieren. Schnell wird ihr klar, dass die alte Hausherrin und ihre Gäste noch dunklere Geheimnisse hüten als sie selbst. Noch ahnt Julia nicht, wie eng ihr eigenes Schicksal mit ihnen verknüpft ist ...Mehr Infos findet ihr auch unter www.schattendiebin.deÜber die Autorin:Catherine Egan wurde 1976 in Vancouver, Kanada geboren. Sie studierte Englische Literatur. Nach ihrem Studium lebte sie unter anderem in Tokyo, Kyoto, Peking und New Jersey, wo sie als Englischlehrerin arbeitete und Kurzgeschichten verfasste. Heute lebt sie mit ihrem Mann und zwei Söhnen in Connecticut und schreibt Bücher für Kinder und Jugendliche.Gemeinsam mit dem Ravensburger Buchverlag vergeben wir in dieser Buchverlosung insgesamt 10 "Schattendiebinnen"-Boxen! Was ihr tun müsst, um dabei zu sein? Bewerbt euch bis einschließlich 09.01. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:Julia verfügt über eine ganz besondere Magie – Sie kann verschwinden! Was ist eure ganz persönliche Magie? Was könnt ihr ganz besonders gut?Wenn ihr eure Freunde mit eurer persönlichen Magie überraschen möchtet, könnt ihr euch hier direkt eine Schattendiebin-Postkarte herunterladen!Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und drücke euch ganz fest die Daumen. Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen.

    Mehr
    • 740
  • Schattendiebin – Die verborgene Gabe

    Schattendiebin – Die verborgene Gabe
    fraeulein_lovingbooks

    fraeulein_lovingbooks

    14. January 2017 um 00:46

    InhaltSeit sie denken kann, besitzt Julia die Gabe, sich vor den Blicken anderer zu verbergen. Für ihren Job als Diebin und Spionin ist diese Fähigkeit mehr als nützlich. Doch sie kann ihr auch gefährlich werden, denn der König hat Magie verbannt und lässt Hexen öffentlich hinrichten. Für ihren neuesten Job soll Julia sich als Dienstmädchen bei der reichen Frau Och einschleichen und die Bewohner des Hauses ausspionieren. Schnell erkennt Julia, dass Frau Och sich nicht um das Verbot des Königs schert. Zusammen mit einem zwielichtigen Professor und seinem jungen Assistenten Frederick versteckt sie gefährliche Kreaturen im Keller und hilft verfolgten Hexen. Als eine gehetzte junge Frau mit ihrem Baby bei Frau Och Zuflucht sucht, erfährt Julia, was ihr mysteriöser Auftraggeber wirklich von ihr erwartet. Und selbst eine unsichtbare Diebin kann sich nicht vor ihrem eigenen Gewissen verstecken …(Quelle: ravensburger )Meine MeinungIch habe bei einer Aktion von Lovelybooks eine Schattendiebin-Box gewonnen und habe das Buch als Hardcover-Leseexemplar zusammen mit ein paar kleinen Goodies bekommen. Vielen Dank dafür!Ich wurde mit Julia / Ella nicht warm, obwohl sie ein interessanter Charakter zu sein scheint. Als nett möchte ich sie nicht unbedingt betiteln. Vielleicht hat sie nette Züge an sich, aber größtenteils würde ich sie der „Schurkenseite“ zuordnen, die ohne Rücksicht auf Verluste handelt. Sie ist bei einer Esme angestellt, die sie und ihren kleinen Bruder Dex von der Straße geholt hat, nachdem sie ihre Mutter – eine Hexe – verloren haben.Aktuell ist sie in einen Wyn verliebt, der sie allerdings zu betrügen scheint – was ihr so gar nicht gefällt. Die Liebesgeschichte der beiden fand ich ein wenig unrund. Ich hatte nie das Gefühl, das ihm etwas an Julia liegt, während sie ihn vergöttert.Auch mit den anderen Haupt- und Nebencharakteren hatte ich so meine Probleme, weil ich mich nicht in sie hineinversetzen konnte. Sie blieben mir zu farblos und oberflächlich, auch wenn es bei einigen Charakteren etwas tiefer ging. Pias komplette Geschichte hätte mich sehr interessiert und mit ein paar dahingeworfenen Häppchen bin ich nicht zufrieden zu stellen. Mal schauen, ob es im Band 2 mehr Informationen gibt.Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne große Verständnisprobleme bezüglich der Wortwahl lesen kann.Ich brauchte einige Zeit, bis ich mich mit dem Erzählstil anfreunden konnte – die ersten Seiten waren sehr verwirrend. Zum Glück kam man nach und nach in die Geschichte rein und verstand die Erzählung vom ersten Kapitel.Eigentlich ist dieses Genre nicht meine bevorzugte Geschmacksrichtung, aber ich habe in diesem Jahr auch meine vergessene Liebe zu Krimis und Thrillern wiederentdeckt, weswegen ich einfach mal mein Glück versuchen wollte. Ich versuche jedem Buch und jedem Genre gegenüber offen zu sein und freute mich deswegen auch riesig, als ich die Box überraschend in den Händen hielt. Mit dem Lesen fing ich gleich am ersten Abend an und schaffte knapp 150 Seiten, auf denen mich das Buch nicht vollkommen überzeugen konnte. Auch bis zum Ende hat sich das leider nicht verändert. Gerade habe ich die letzte Seite gelesen und bin unschlüssig, was ich von dem Buch halten soll.„Schattendiebin“ ist eine interessante Geschichte über ein junges Mädchen, das eine besondere Gabe hat, und versucht die ihr zugeteilten Aufräge zu erfüllen, damit sie und ihr Bruder Dex genug zu essen haben. Aber mir fehlte es an einem ganz entscheidenen Detail: Spannung, die habe ich auf den 416 Seiten vergeblich gesucht. Das Buch liest sich so weg und es passieren keine unerwarteten Wendungen oder Erlebnisse, weil man schon erahnen konnte, wie bestimmte Situationen (z.B. um Theo) ausgehen werden.Ich möchte die Covergestaltung hier in einem Extraabsatz erwähnen, weil ich die Farb- und Coverwahl unglaublich schön fand. Mit der besonderen Schrift macht es sich zum Blickfang, der mit Sicherheit einen Ehrenplatz in meinem Regal erhält.Auch wenn man den Buchmantel abnimmt, geht es mit der perfekten Gestaltung weiter. Mit Abstand eines der schönsten „nackten“ Bücher in meinem Regal Mit einer Lese- oder Kaufempfehlung tue ich mich unglaublich schwer, weil ich momentan selbst noch nicht weiß, ob ich die Reihe weiterverfolgen werde oder nicht. Würde ich sie nicht weiterverfolgen würden, dann gäbe es keine Lese- oder Kaufempfehlung, aber falls ich den zweiten Band lesen würde, dann würde ich zumindest eine Leseempfehlung aussprechen, weil es an sich keine schlechte Geschichte ist.Für 17,00€ würde ich es mir allerdings nicht kaufen.Also mache ich es kurz und gebe dem Buch eine Leseempfehlung für Jugendliche oder junge Erwachsene, die dieses Genre mal ausprobieren möchten.Älteren Lesern rate ich eher von der Lektüre ab, weil es mit Sicherheit bessere Bücher in diesem Genre gibt. Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Schattendiebin - Die verborgene Gabe - von Catherine Egan

    Schattendiebin – Die verborgene Gabe
    Kathleen1974

    Kathleen1974

    12. January 2017 um 17:07

    Titel: „Schattendiebin“ Die verborgene Gabe (1. Band)Autorin: Catherine EganVerlag: Ravensburger Buchverlag, Deutsche EA 2017Seitenzahl: 416 SeitenKlappentext:„Julia ist die beste Diebin von Spira, denn sie hat eine besondere Gabe: Sie kann verschwinden. Für ihren neuesten Job soll sie sich als Dienstmädchen in ein elegantes Herrenhaus einschleichen. Schnell erkennt Julia, dass die Bewohner noch dunklere Geheimnisse verbergen als sie selbst. Doch erst als eines Tages das größte und gefährlichste Geheimnis an die Tür klopft, beginnt Julia zu ahnen, was ihr mysteriöser Auftraggeber wirklich von ihr erwartet. Plötzlich muss sie entscheiden, wie skrupellos sie sein will…“Zum Cover:Das Cover gefällt mir sehr! Es wirkt auf mich geheimnisvoll und machte mich – neben der spannenden Inhaltsangabe - sofort neugierig auf diesen 1. Band. Die dafür verwendete Farbe mit diesem geschwungenen weißen Titelschriftzug gibt dem Cover zudem etwas Besonderes. Ein richtiger Hingucker!Zum Inhalt (Klappentext vorn):„Seit sie denken kann, besitzt Julia die Gabe, sich vor den Blicken anderer zu verbergen. Für ihren Job als Diebin und Spionin ist diese Fähigkeit mehr als nützlich. Doch sie kann ihr auch gefährlich werden, denn der König hat Magie verbannt und lässt Hexen öffentlich hinrichten. Für ihren neuesten Job soll Julia sich als Dienstmädchen bei der reichen Frau Och einschleichen und die Bewohner des Hauses ausspionieren. Schnell erkennt Julia, das Frau Och sich nicht um das Verbot des Königs schert. Zusammen mit einem zwielichtigen Professor und seinem jungen Assistenten Frederick versteckt sie gefährliche Kreaturen im Keller und hilft verfolgten Hexen.Als eine gehetzte junge Frau mit ihrem Baby bei Frau Och Zuflucht sucht, erfährt Julia, was ihr mysteriöser Auftraggeber wirklich von ihr erwartet. Und selbst eine unsichtbare Diebin kann sich nicht vor ihrem eigenen Gewissen verstecken…“Schreibstil:Zu Beginn des Buches wirkte der Schreibstil auf mich etwas ungewohnt und verwirrend. Aber mit der Zeit, spätestens ab dem Zeitpunkt, als ich in die Geschichte hineingefunden hatte, ließ sich das Buch gut und flüssig lesen.Lieblingszitate:„Nein – ich sehe meinen Albträumen ins Auge. Und wenn die Albträume meinen Blick erwidern sollten, sehen sie nichts als Schatten. Ich selbst bin nicht da.“ (Seite 226/227)„Gestern wollte ich bloß überleben, da wusste ich noch nicht, dass man auch innerlich sterben kann.“ (Seite 311)Meine Meinung zum Buch:Ich hatte zu Beginn Schwierigkeiten, in die Geschichte hineinzufinden, was mitunter auch am anfänglich etwas verwirrenden Schreibstil lag. Dieser fühlte sich anfangs etwas ungewöhnlich und verwirrend an. So nach und nach wurde es dann besser und ich konnte hinter einander weg lesen.Was mich an dieser Geschichte störte: Es baute sich nicht wirklich dauerhaft eine Spannung auf. Ich würde meinen, es liegt nicht direkt an der Handlung, sondern eher an den Beschreibungen von Geschehnissen. Immer, wenn ich etwas Spannung verspürte, flachte diese im Folgenden dann wieder ab. Ich konnte mich nicht wirklich gut in die Protagonistin Julia hineinversetzen. Ich bin der Meinung, man hätte ihr viel mehr Platz für Gedanken und Gefühle einräumen sollen. Ihr innerer Zwiespalt tauchte nur mal kurz auf, was ich sehr schade fand. Das letzte Kapitel gefiel mir am besten, denn da kommen Julias Gedanken so richtig gut zum Ausdruck!Da ich mich in Julia nicht gut hineinversetzen konnte, fehlte mir zu dem das Bangen um sie und das Mitleiden mit ihr! Die Geschichte beinhaltet auch eine Liebesbeziehung, die mir zu oberflächlich und nur am Rande dargestellt vorkam. Wenn man diese intensiver behandelt hätte, hätte das Buch einen schönen Begleiteffekt bekommen. Es werden viele interessante Dinge zu den Themen „Hexen“ und „Magie“ aufgezeigt, die mich schon auf eine gewisse Weise erschaudern ließen. Zum Ende des Buches wurde es richtig aktionsreich. Insgesamt enthält das Buch gute Fantasy-Elemente.Sehr schade, dass der Spannungsbogen sich immer wieder in dieser Geschichte verliert und diese irgendwie auch unrund auf mich wirkte.Die Idee zum Buch ist super, aber die Umsetzung war zwar aktionsreich und stellenweise sehr mystisch, aber eben leider für mich wenig spannend. Man begegnet vielen, vor allem unheimlichen Charakteren und muss konzentriert lesen, um diese im Kopf zu behalten und nicht den Überblick zu verlieren.Allerdings möchte ich gern anmerken, dass es einen Buchcharakter in diesem Buch gibt, bei dem ich ein Gefühl – auch im Schreibstil – empfand! Und zwar geht es dort um einen kleinen Jungen. Diese Buchperson, und in dem Augenblick, als Julia mit ihm zu tun hatte, hauchte dieser Geschichte Gefühl und Menschlichkeit ein. Ich war stellenweise richtig gerührt und habe diese Augenblicke beim Lesen genossen. Ich lese nicht oft dieses Genre, aber dennoch nehme ich mir gern auch mal ein Fantasy-Buch zur Hand. Ich finde es auch in diesem Genre wichtig, dass man sich in die Buchcharaktere hineinversetzen kann! Ich mag es, wenn man als Leser die Gefühle und die Gedanken der Charaktere nachvollziehen kann, egal in welchem Genre man sich gerade bewegt.Das Buch ist wie gesagt von der Idee zur Handlung nicht schlecht, teilweise wird die Handlung sehr mystisch und aktionsreich, nur eben auf der Gefühlsebene habe ich leider nicht das Gewünschte gespürt und die Spannung riss immer wieder ab. Wem das nicht stört, für den ist dieses Buch sicherlich empfehlenswert! Bewertung: Ich gebe dem Buch daher 3 von 5 Sterne.

    Mehr