Catherine Egan Schattendiebin – Die verborgene Gabe

(134)

Lovelybooks Bewertung

  • 180 Bibliotheken
  • 20 Follower
  • 7 Leser
  • 93 Rezensionen
(26)
(42)
(49)
(13)
(4)

Inhaltsangabe zu „Schattendiebin – Die verborgene Gabe“ von Catherine Egan

Julia ist die beste Diebin von Spira, denn sie hat eine besondere Gabe: Sie kann sich unsichtbar machen. Für ihren neuesten Job soll sie sich als Dienstmädchen in ein Herrenhaus einschleichen und die Bewohner ausspionieren. Schnell wird ihr klar, dass die alte Hausherrin und ihre Gäste noch dunklere Geheimnisse hüten als sie selbst. Noch ahnt Julia nicht, wie eng ihr eigenes Schicksal mit ihnen verknüpft ist ...

am Anfang etwas schwach, wird aber zum Ende hin besser!

— ninalovesbooks

Spannender Fantasyroman, mit einer stark wachsenden Protagonistin

— banditsandra

Mein Flop des Monats Dezember 17....sorry, aber es war pottenlangweilig, blass und einfach mega anstrengend zu lesen -.-

— Sabrinas_fantastische_Buchwelt

Ganz schön, aber nichts besonderes.

— SassyEssie

kann man lesen, muss man aber nicht

— Lila09

Abgebrochen.....! Mit den Charakteren,dem Schreibstil sowie mit den Längen konnte ich mich nicht anfreunden! 0.5/5 Punkten

— MarieCa

3,5 Sterne. Ein solides Buch mit guten und schlechten Seiten. Falls mir der nächste Teil in die Hände fällt würde ich ihn lesen.

— _Buchliebhaberin_

Ich mag die Welt, aber Julia war mir bis auf den Schluss unsymphatisch.

— Friederike278b

Ein toller Jugend-Phantasyroman , mit einer sehr starken Protagonistin , sie noch nicht wirklich weiß was sie ist und was ihre Gabe für sie bedeutet

— Lischen1273

gute Idee mit wenig Herzblut, schwache Charaktere, die einfach zu flach und unnahbar blieben, Handlung hätte mehr Spannung vertragen

— Nikita13

Stöbern in Jugendbücher

Im leuchtenden Sturm

Die erste Hälfte zog sich sehr ...

Griinsekatze

Lockwood & Co. - Das Grauenvolle Grab

Toller Abschluss!

Lesemaus-M

Nur noch ein einziges Mal

Ein sehr schwieriges Thema verpackt in einem sehr gefühlvollen und schön geschriebenem Buch, einfach super gut wie immer!

Lillylovebooks

Die 100 - Rebellion

Es hat mich sehr überrascht, dass da noch ein vierter Teil nachkam, nicht unbedingt lesenswert aber es ist schön zu wissen, wie es ausgeht.

Lillylovebooks

Illuminae

Ein andersartiger, spannender Erzählstil mit interessanten Komponenten, jedoch recht "blasses" Setting und tlw. sehr absurdes Ende-3.5 ...

Buecherheld

Snow

Habe abgebrochen...gute Idee der Geschichte, aber kommt irgendwie nicht auf den Punkt!

WriteReadPassion

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine ungewöhnliche Fantasygeschichte

    Schattendiebin – Die verborgene Gabe

    ninalovesbooks

    13. January 2018 um 20:26

    Kurz zum Inhalt: Es gibt Julia. Sie arbeitet in einem sehr ungewöhnlichen Haus als Hausmädchen, aber in Wahrheit ist sie ganz anders. Sie ist auf einer besonderen Mission und versucht zu verstehen was in diesem Haus vor sich geht. Dabei trifft sie auf die seltsamsten Dinge und Menschen. Ob es Hexen sind und wie sich das ganze gestaltet lest selbst. Ich fand den Anfang echt schwer zu lesen. Die Geschichte hat mich nicht so ganz mitgenommen. Zum Ende hin wurde es aber immer besser und besser. Wenn die Autorin so angefangen hätte, würde ich es als absolutes Top-Buch einordnen. Freue mich aber dennoch auf den zweiten Teil. 

    Mehr
  • Spannender Einstieg

    Schattendiebin – Die verborgene Gabe

    banditsandra

    29. December 2017 um 18:35

    Bin im Stöberbereich über dieses Buch gestolpert und Hexen, Magie und andere Welten finde ich immer sehr spannend.Ausserdem lese ich ab und an gern ein Young adult Buch, wie das wohl jetzt heisst.Die Geschichte springt zwischen Julias Erleben und einer Sichtweise bei der man nie genau weiß wer das wohl ist aber Gefahr bringt.Julia ist eine Diebinund Spionin und für einen neuen Auftrag in das Haus von Fr. Och geschleust worden. Schnell merkt sie das dort merkwürdige Dinge vorgehen aber sie hat selber schon genug erlebt um sich davon nicht abschrecken zu lassen. Zu viel will ich gar nicht vorwegnehmen.Die Entwicklung von Julia hat mir sehr gefallen. Ja, sie trifft falsche Entscheidungen aber sie versucht es wieder gut zu machen. Und das ist doch irgendwie auch ein gutes Vorbild. Auch wenn mal etwas falsch läuft kann man wieder auf den richtigen Weg kommen.Ich bin jetzt schon auf die Fortsetzung gespannt.

    Mehr
  • Langweiliger Stuss...was für eine Enttäuschung !!

    Schattendiebin – Die verborgene Gabe

    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    28. December 2017 um 12:03

    "Ich dachte...nun, es war mein Fehler", räumte ich zerknirscht ein.Das beschwichtigte sie nicht sonderlich. Ich glaube, Florence spürt schneller als andere, wenn jemand die Unwahrheit sagt.//S.43//Meine Meinung:"Schattendiebin - Die verborgene Gabe" ist der 1. Teil der "Schattendiebin" Reihe von Catherine Egan.Bevor ich dieses Buch zereiße, komme ich mal auf das positive dieses Buches.Also...das Cover ist ja ein Traum und es zog mich sofort an.Ich liebe diese Lilatöne & den Aufdruck. Der Titel ist passend in weiß & schön verziert.Das Mädchen scheint mit dem Hintergrund zu verschmelzen und passt perfekt zum Titek und Julias Fähigkeit.Gut, jetzt zum Negativen...also dem ganzen schlechten Rest !Schon zu Anfang hatte ich irgendwie mit der Geschichte zu kämpfen, es fiel mir nicht leicht, mich in das Geschehen einzufinden, aber es war okay.Zwar packte mich es nicht sonderlich und es zog sich ganz schön, aber ich fand die Geschichte um ihre Familie sehr interessant.Allerdings kam ich ab ca. der Hälfte gar nicht mehr mit. Ich las und las und irgendwie war es so, als würde ich alles sofort wieder vergessen.Ich fand es nun furchtbar anstrengend und Julia ging mir echt auf den Keks. Es war einfach ihre ganze Art, die mir so unsympathisch war. Generell gefielen mir die Charas so gar nicht. Die meisten waren extrem blass und nervten mich. So auch Wyn, den ich irgendwie überhaupt nicht checkte.Die Liebesgeschichte, die zwischen den beiden sein sollte, war gar nicht existent, bzw. fragte ich mich bei deren Umgang miteinander, ob die sich nicht gegenseitig nur verarschten. Nochmal zur Story...anders als wie bei "Tochter der Flut", was ich auch für die Ravensburger Aktion gelesen habe, las ich dieses Mal den Klappentext...ganz großer Fehler. Denn anhand des Klappentextes erwartete ich auch etwas ganz anderes, als wie ich bekam.Spannung ? Wo ?! Eine interessante Story ? Watt ?!Kurz und knapp:Es war furchtbar langweilig und teils recht wirr. Die Charas fand ich unglaublich blass und der Schreibstil packte mich null...Ich finde dieses Buch echt schlecht...Bewertung:Tja...absolut nicht mein Buch...Von mir gibt es: 1 von 5 Sterne

    Mehr
    • 2
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2017: 30 Buchpakete zu gewinnen!

    LovelyBooks Spezial

    Daniliesing

    Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2017 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 30. November feststehen wird, gar nicht erwarten! Unsere große Verlosung für euch! Nicht nur eure Lieblingsbücher haben die Chance, den Leserpreis 2017 zu gewinnen, auch auf euch warten ganz großartige Buchgewinne. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen und zusätzlich 25 weitere Buchpakete mit je 10 Neuerscheinungen verlosen. Ein wahrer Traum für jeden Buchliebhaber, oder?Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten:1. Schreibt einen Blogbeitrag mit Link zum Leserpreis auf LovelyBooks. Ladet eure Leser darin ein, ebenfalls ihre Lieblingsbücher 2017 zu nominieren.https://www.lovelybooks.de/leserpreis/2. Berichtet auf euren Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter oder Instagram über den Leserpeis und verlinkt darauf. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt. Verwendet dabei den Hashtag #Leserpreis.https://www.lovelybooks.de/leserpreis/3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Bitte klickt für alle 3 Varianten zunächst auf den "Jetzt bewerben"-Button und füllt das Formular komplett aus. Gebt bei den Varianten 1 und 2 bitte den direkten Link zum Blogbeitrag oder zum Social Media Posting an und verlinkt nicht nur aufs Profil. Selbstverständlich haben wir Grafikmaterial vorbereitet, das wir euch gern zur Verwendung zur Verfügung stellen.Ihr dürft natürlich auch mehrere der Punkte erfüllen und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 3. Dezember möglich!Wir wünschen euch ganz viel Spaß!PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!

    Mehr
    • 1813
  • Ganz schön, aber nichts besonderes.

    Schattendiebin – Die verborgene Gabe

    SassyEssie

    22. December 2017 um 17:04

    Inhalt: Julia ist die beste Diebin von Spira, denn sie hat eine besondere Gabe: Sie kann sich unsichtbar machen. Für ihren neuesten Job soll sie sich als Dienstmädchen in ein Herrenhaus einschleichen und die Bewohner ausspionieren. Schnell wird ihr klar, dass die alte Hausherrin und ihre Gäste noch dunklere Geheimnisse hüten als sie selbst. Noch ahnt Julia nicht, wie eng ihr eigenes Schicksal mit ihnen verknüpft ist … Cover: Das Cover finde ich sehr schön. Es zieht einen magisch an. Die Farben passen perfekt zueinander  und auch der Titelschriftzug passt sehr gut.  Meinung: Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen und flüssig und leicht.  Anfangs war die Geschichte noch ganz interessant, Nach und nach Wurde sie aber immer langatmiger und Gegen Ende musste ich mich durchringen weiterzulesen. Dabei hätte die Geschichte viel Potenzial gehabt.  Während der Geschichte tauchten immer mehr unbekannte Begriffe auf, die nicht erklärt wurden und auch die Landschaft nachzuvollziehen war ohne Landkarte sehr schwer . Fazit: Ganze schönes Buch, aber nichts besonderes. 

    Mehr
  • Durchaus lesenswertes Jugendbuch

    Schattendiebin – Die verborgene Gabe

    Lischen1273

    20. December 2017 um 14:07

    Das Cover von Schattendiebin hat mich magisch angelockt. Ich finde es strömt das Mystische aus , was der Klappentext verspricht.Eine junge und mutige Frau ,mit der besonderen magischen Fähigkeit sich unsichtbar zu machen , die sich durchs Leben kämpfen muss.Die junge Julia ist eine der geschicktesten Diebe von Spira. Ein neuer Auftrag führt sie in ein altes Herrenhaus , dessen Hausherrin sie als Dienstmädchen einstellt.Ihre eigentliche Aufgabe ist es jedoch etwas über die Bewohner herausfinden. In diesem Haus gibt es jedoch merkwürdige Ereignisse und Geschehnisse.Auch Julias Gabe scheint nicht vor allen verborgen zu bleiben.Schattendiebin ist ein Buch, was man zwischendurch einfach mal schnell lesen kann.Der Schreibstil ist einfach und der Inhalt leicht nachzuvollziehen. Die Geschichte als solche ist ganz nett , aber nicht unbedingt der Riesenknaller.Mein Fazit.Schattendiebin ist das erste Buch einer Phantasy-Triologie , was durchaus lesenswert ist.Allerdings wäre in der Geschichte noch viel Potential nach oben gewesen.

    Mehr
  • Schattendiebin - Die verborgene Gabe

    Schattendiebin – Die verborgene Gabe

    Lila09

    30. November 2017 um 15:33

    Klappentext:Julia ist die beste Diebin von Spira, denn sie hat eine besondere Gabe: Sie kann verschwinden. Für ihren neuesten Job soll sie sich als Dienstmädchen in ein elegantes Herrenhaus einschleichen.Schnell erkennt Julia, dass die Bewohner noch dunklere Geheimnisse verbergen als sie selbst. Doch erst als eines Tages das größte und gefährlichste Geheimnis andie Tür klopft, beginnt Julia zu ahnen, was ihr mysteriöser Auftraggeber wirklich von ihr erwartet.Plötzlich muss sie entscheiden, wie skrupellos sie sein will ...Meinung zum Buch: Was Anfangs interessant  begonnen hat, wurde im laufe der Geschichte immer langatmiger...Die vielen unbekannten Begriffe die ständig auftachten, machten die Geschichte uninteressant weil diese nie erläutert wurden,was dazu geführt hat dass sich das Buch für mich sehr in die Länge gezogen hat und ich irgendwann die Lust verlor, die Geschichte weiterzuverfolgen.All die komischen Orte und Begriffe konnte ich mir gar nicht  vorstellen.Die Autorin hat sich eine Welt und seltsame Begriffe erfunden und man meint sie erwatet vom Leser das selbstverständliche Verstehen von alldem.Ich dachte mir immer wieder wovon redet die da ?!Auf jeden Fall wäre es sehr hilfreich gewesen einen Glossar dem Buch hinzuzufügen oder wenigstens eine Landkarte von ihrer fiktiven Welt aber auch das war nicht der Fall gewesen was ich sehr schade fand.Auch an Spannung hat das gewisse Etwas gefehlt.Was Anfangs getropft hat, wurde zum Schluss überschwemmt.Schlusswort:Dieses war der erste Teil einer Trilogie und ein Debüt der Autorin und ich denke es hätte Besser sein können, glaube aber dass meine Erwartungen dank dem Klappentext zu hoch waren. Mich hat es jedenfalls nicht überzeugt das nächste Band zu lesen.

    Mehr
  • Leider nicht überzeugend

    Schattendiebin – Die verborgene Gabe

    Blacksally

    24. November 2017 um 10:11

    Meine Meinung Das Buch hat mich allein schon wegen dem wunderschönen Cover angesprochen. Auch der Klappentext hat mich interessiert und ich habe mir das Buch dann gekauft.Leider muss ich sagen, mir hat das Buch nicht sonderlich gefallen.Die Protagonistin Julia, die als Ella undercover in einem Anwesen als Hausmädchen arbeitet ist für mich sehr oberflächlich rübergekommen. Nicht das sie oberflächlich ist, sondern das man sie als Leser garnicht wirklich kennen lernen konnte. Ich habe mich sehr distanziert von ihr gefühlt und konnte auch ihre Handlungen deswegen schlecht nachvollziehen, was ich sehr schade fand. Gerade in diesem Buch braucht es eine starke Protagonistin, denn es geht mit dunklen Machenschaften zu. Im Keller des Anwesens haust ein Werwolf und Hexen werden regelmäßig im Fluss ertränkt, weil die Menschen Angst haben. An sich hat das Buch echt ein tolles Ambiente. Es erinnert mich sehr an London zur Jack the Ripper Zeit, die Straßen sind dunkel und regennass, in der Nacht geht ein Ungeheuer um... das alles macht die Geschichte sehr mysteriös und passt gut zur Jahreszeit. Leider konnte mich das Buch trotzdem nicht wirklich überzeugen, da viele Dinge nicht erklärt wurden und der Leser mehr Fragen hatte als Antworten.Ich werde die Reihe wohl leider nicht weiterlesen.Autorin Catherine Egan wurde 1976 in Vancouver, Kanada geboren. Sie studierte Englische Literatur. Nach ihrem Studium lebte sie unter anderem in Tokyo, Kyoto, Peking und New Jersey, wo sie als Englischlehrerin arbeitete und Kurzgeschichten verfasste. Heute lebt sie mit ihrem Mann und zwei Söhnen in Connecticut und schreibt Bücher für Kinder und Jugendliche.EinzelbewertungenSchreibstil 3/5Charaktere 1/5Spannung 2/5Ende 3/5Cover 5/5FazitLeider konnte mich das Buch nicht überzeugen. Deswegen werde ich die Reihe nicht weiterlesen

    Mehr
  • Ungeahnte Fähigkeiten

    Schattendiebin – Die verborgene Gabe

    Becky_Bloomwood

    19. November 2017 um 16:40

    Das hübsche Cover (wobei mir das Gesicht des Mädchens nicht so gut gefällt) macht neugierig auf das Buch und schon bald habe ich erkannt, dass es sehr gut den Inhalt spiegelt. Im Mittelpunkt steht nämlich Julia, eine junge Diebin, deren besondere Gabe es ist, zu verschwinden. Die Beschreibung hierzu hat mir gut gefallen, ich konnte es bildlich vor mir sehen, wie Julia mit ihrer Umwelt verschmilzt. Vielleicht ein wenig wie mit einem Zauberumhang, wo man, wenn man genau hinsieht, vielleicht ein wenig schwammige Umrisse sieht. Auch Julia ist zwar unsichtbar, doch zwischendurch wird sie von bestimmten Menschen erkannt. Ihre Fähigkeit wird ihr die ganze Geschichte hindurch nützlich sein und doch wird sie erst am Ende erkennen, wie besonders sie wirklich ist.Ich bin ohne große Erwartungen an das Buch gegangen. Der Klappentext gefiel mir, aber irgendwas hat mich zuvor abgehalten, es zu lesen. Als ich dann dachte, ich schnupper mal rein, war gleich in der Geschichte drin und habe dann auch zügig weitergelesen. Mir hat Catherine Egans Stil einfach gefallen und auch die Protagonisten fand ich gut, nicht herausragend, aber immer so, dass ich weiterlesen wollte. Es gibt Fantasy durch Menschen mit besonderen Fähigkeiten und Magie, letzteres ist allerdings nicht besonders gern gesehen (Hexen werden sogar verbrannt). Auch Julias Mutter musste aufgrund dieses Irrsinns ihr Leben lassen. Zudem werden Figuren eingebracht, die älter als die Menschheit sind, ihre volle Anwesenheit aber wohl erst im Folgeband entfalten. Die Flügelwesen haben mir aber auch in den kurzen Momenten schon zugesagt. Ich bin gespannt, wie es weitergeht und werde die Fortsetzung sicher lesen.Fazit: Die Schattendiebin ist ein gelungenes Fantasy-Abenteuer, das sich gut und schnell lesen lässt. Kein Meilenstein, aber sehr gute Unterhaltung.

    Mehr
  • Guter Auftakt, aber nervige Protagonistin

    Schattendiebin – Die verborgene Gabe

    Friederike278b

    02. November 2017 um 10:10

    Im Rahmen der Read-Ravensburger-Challenge auf Lovelybooks kommt heute meine erste Rezension zu einem Ravensburger-Buch. Vorhang auf und Trommelwirbel bitte für: Schattendiebin von Catherine Egan!Julias neuester Auftrag unterscheidet sich auf den ersten Blick nicht viel von anderen. Sie soll die Bewohner eines Hauses aus einem der besseren Viertel von Spira ausspionieren. Julia hat sowas schon öfter gemacht, eigentlich sollte dieser Job ein Klacks sein. Aber die Bewohner des Hauses ignorieren die nächtlichen Schreie aus dem Keller und verschicken große Geldsummen ins Ausland. Und die Hausherrin kann Julia sehen. Selbst wenn sie verschwindet …Die Hauptperson Julia in dem Buch „Schattendiebin“ hat eine besondere Gabe: Sie kann sich fast-unsichtbar machen. Diese Gabe verwendet sie natürlich dafür, um zu stehlen und zu spionieren, denn bei ehrlicher Arbeit würde ihre Gabe ihr kaum helfen. Außerdem kann sie nur so genügend Geld für sich und ihren großen Bruder Dek verdienen, der durch eine Seuche furchtbar entstellt ist.Ich habe Julia als interessante, aber arrogante und sprunghafte Protagonistin kennengelernt. Sie urteilt sehr schnell über andere Menschen, ist oftmals hart und fast gemein und hält sich grundsätzlich für besser und schlauer. Sie sieht auf normale Menschen herab und hasst ihren Job als Hausmädchen/Spionin im Haus von Frau Och. Doch Auftrag ist Auftrag und die Geldsumme, die ihr versprochen wurde, ist größer als Julias Arroganz.Mir hat die Welt von Spira und Neuporien sehr gut gefallen. Obwohl in Neuporien Magie verboten und verfolgt wird, beschäftigt sich dieses Buch erstaunlich viel mit Magie und alten Legenden. Legenden, die gar nicht so alt sind, wie man bisher glaubte.Im Gegensatz zu vielen anderen Jugendromanheldinnen weiß Julia genau, was sie will und mit wem sie es will. Ihr Freund Wyn ist alles was sie möchte und ihre Familie ist ihre Gruppe aus Rebellen und Gaunern. Julia kann sich kein besseres Leben vorstellen, aber ihr Auftrag bei Frau Och geht ihr langsam unter die Haut und im Laufe des Buches muss Julia sich ihrem Gewissen stellen: Wie viel ist sie bereit für Geld zu tun? Trotz meiner Abneigungen gegen die Protagonistin, fand ich das Buch spannend und Julia macht auch eine gewisse Entwicklung durch, obwohl mir diese fast ein bisschen zu plötzlich und absolut kommt. Sie Geschichte wird im Präsens erzählt, was auf den ersten Seiten ein wenig Gewöhnungsbedürftig war, aber später überhaupt nicht mehr aufgefallen ist. Zusätzlich zu Julias Geschichte bekommt man alle paar Kapitel Einblick in die die letzten Minuten der Opfer eines Serienmörders. Diese Kapitel sind ausgesprochen interessant und haben für mich die Spannung gehalten, da ich Julia recht ermüdend fand.Insgesamt kann ich das Buch aufgrund seiner tollen Mysterie und Legenden empfehlen und auch Julia hat ihren Teil beigetragen, auch wenn man sich an sie gewöhnen musste. Meine liebste Protagonistin ist sie aber trotzdem nicht.Obwohl noch kein zweiter Band bekannt ist, handelt es sich wohl um eine Reihe, denn das Ende lässt noch einige Fragen offen und lässt auf einen nachfolgenden Band schließen. Ich würde gerne mehr aus der Welt von Spira lesen!

    Mehr
  • Ein weiter Weg

    Schattendiebin – Die verborgene Gabe

    HausmannChristiane

    22. October 2017 um 16:48

    Ich bin stolz auf mich, dass ich es zu Ende gelesen habe.Denn leider hat das Buch mich frustriert und ich musste es mehrmals weg legen sonst hätte ich es nicht zu Ende gelesenVon Anfang an habe ich mich nicht abgeholt gefühlt und alles rund um Julia, blieb für mich irgendwie  undurchsichtig. So viele Begriffe, Namen und Orte waren ohne Erläuterung.Bei vielen Büchern empfinde ich die Informationen meist als zu viel aber hier leider als zuwenig. Die Autorin weiß wie ihre Welt aussieht. Was sie ausmacht und wie es sich anfühlt darin zu leben. Nur hat sie es irgendwie verpasst, dass aufzuschreiben und dem Leser näher zu bringen.Sehr schade !

    Mehr
  • Toller Auftakt!

    Schattendiebin – Die verborgene Gabe

    mii94

    17. October 2017 um 23:18

    Inhalt Julia ist die beste Diebin von Spira, denn sie hat eine besondere Gabe: Sie kann sich unsichtbar machen. Für ihren neuesten Job soll sie sich als Dienstmädchen in ein Herrenhaus einschleichen und die Bewohner ausspionieren. Schnell wird ihr klar, dass die alte Hausherrin und ihre Gäste noch dunklere Geheimnisse hüten als sie selbst. Noch ahnt Julia nicht, wie eng ihr eigenes Schicksal mit ihnen verknüpft ist ...CharaktereJulia ist ein sehr fürsorgliches Mädchen. Sie ist etwas egoistisch und trotzdem sehr liebevoll. Außerdem ist sie voller Tatendrang und sehr ernst. Julia ist auch sehr loyal und schlau. Des Weiteren ist Julia sehr mitfühlend und talentiert. Sie ist sehr mutig und impulsiv. Julia ist ein sehr tolles Mädchen.Meine MeinungDer Schreibstil ist sehr flüssig, leicht und locker. Des Weiteren ist es etwas altmodisch, nicht nur der Schreibstil, sondern auch die Welt. Die Welt gefällt mir sehr gut, erinnert mich auch etwas ans Mittelalter und auch an andere Bücher, aber nicht so sehr. Die Geschichte ist sehr gut durchdacht und auch sehr unterhaltsam. Ich mag sie richtig gerne und konnte sie auch sehr flüssig lesen und bin ziemlich schnell in meinen Lesefluss gekommen. Jedoch muss ich sagen, dass ich es teilweise sehr vorhersehbar fand. Die Charaktere finde ich auch sehr gut. Jeder ist gut durchdacht und schön beschrieben. Und jeder Charakter hat seine Vorteile und auch seine Nachteile.Zur AutorinCatherine Egan wurde 1976 in Vancouver, Kanada, geboren. Ihren ersten Roman schrieb sie im Alter von sechs Jahren. Er handelte von sechs Mädchen, die auf einer Farm lebten und Rennen liefen. Jedes der zehn Kapitel des Buches beschrieb ausführlich ein Rennen und endete mit: „Cathy gewann das Rennen erneut!“. Catherine Egan studierte englische Literatur an der University of British Columbia und japanische Sprache und Literatur an der University of Sheffield und schloss ihr Studium 2005 ab. Sie unterrichtete einige Jahre Englisch auf einer japanischen Vulkaninsel, wo sie während eines Vulkanausbruchs direkt in die Arme ihres jetzigen Ehemannes getrieben wurde. Außerdem lebte sie in Tokyo, Kyoto, Peking und auf einer Bohrinsel in der chinesischen Bohai-Bucht. Heute wohnt die Autorin zusammen mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen in Connecticut, wo sie immer noch Bücher schreibt, aber keine Rennen mehr gewinnt.EmpfehlungIch kann euch dieses Buch sehr ans Herz legen. Es ist ein super Start und ich möchte am liebsten sofort weiterlesen. Es ist super geschrieben und bietet auf jeden Fall viel für Fantasyliebhaber und auch viel für Leute, die gerne mal ein etwas altmodischeres Setting möchten.

    Mehr
  • Ganz nett, aber viel Potential nach oben!

    Schattendiebin – Die verborgene Gabe

    Weltenwandlerin98

    15. October 2017 um 23:53

    Inhalt:Julia ist die beste Diebin von Spira, denn sie hat eine besondere Gabe: Sie kann sich unsichtbar machen. Für ihren neuesten Job soll sie sich als Dienstmädchen in ein Herrenhaus einschleichen und die Bewohner ausspionieren. Schnell wird ihr klar, dass die alte Hausherrin und ihre Gäste noch dunklere Geheimnisse hüten als sie selbst. Noch ahnt Julia nicht, wie eng ihr eigenes Schicksal mit ihnen verknüpft ist ...(Quelle: amazon.de) Meine Meinung: Obwohl ich mich wirklich auf das Buch gefreut habe, wurde ich doch nicht richtig warm mit Julia und ihrer Geschichte. Was spannend (und auch ein wenig verwirrend) begann, wurde immer langatmiger, bis ich mich manchmal schon echt zwingen musste, weiterzulesen. Erst im letzten Drittel schien alles Knall auf Fall zu passieren, was durchaus wieder Potential hatte, mir dann aber doch etwas zugewollt schien.Das Cover ist wirklich ein Hingucker und auch die “erhabene“ Schrift gefällt mir sehr, insgesamt scheint es gut zur Geschichte zu passen. Auch der Schreibstil war angenehm zu lesen - keiner, der mir zwar in übermäßiger Erinnerung bleibt, aber keineswegs ststörend. Da hab ich schon ganz anderes vor der Nase gehabt... ;-) Nun aber zur unserer Protagonistin Julia. Insgesamt ist sie mir wirklich sympathisch und im Großen und ganzen gefällt mir auch ihre Entwicklung, doch auch diese war mir etwas zu oberflächlich. Ich hoffe, da kommt in Band 2 mehr! Man erfährt als Leser viel über ihre Vergangenheit und lernt sie dadurch recht gut kennen, das gefiel mir ziemlich gut, auch wenn der Spannungsfaktor darunter ordentlich litt... aber gut, dies ist nur der erste von drei Bänden, wer weiß, was noch kommen wird... Mal gucken, ob mich der zweite Band mehr packen kann, als es der erste tat. Aber ich bin dessen eigentlich zuversichtlich, denn die Autorin KANN schreiben, jetzt muss man nur noch etwas mehr aus Julias Geschichte rauskitzeln ;-)

    Mehr
  • Schattendiebin

    Schattendiebin – Die verborgene Gabe

    Sanisi

    03. October 2017 um 18:09

    Das Buch ist zu Beginn sehr verworren und Geheimnisvoll. Julia lebt im Haus von Frau Och und versucht etwas geheimes aufzuklären. Sie selber hat eine verborgene Gabe und ist sehr gut im stehlen. Der Weltentwurf war sehr interessant, konnte aber leider nicht punkten. Die zu beginn aufgebaute Spannung, packte mich nur noch hier und da, ansonsten muss ich leider sagen plätscherte die Geschichte nur so dahin. Ich habe sie dann leider in der mitte des Buches aufgegeben und das Buch nicht zu Ende gelesen. Ich hoffe und glaube auch, andere machen bessere Erfahrung als ich.

    Mehr
  • Nicht schlecht, aber auch nicht übermäßig gut!!!

    Schattendiebin – Die verborgene Gabe

    Reality_dream

    24. September 2017 um 17:10

    Also erst mal zum Inhalt: Es geht um ein Mädchen namens Julia, die eine besondere Gabe hat. Nämlich sich unsichtbar machen... Das nutzt sie aus indem sie klaut.... usw.... aber dann bekommt sie einen Auftrag, der ihr Leben verändern wirdMeinung:Also die Idee ist nicht schlecht. Und es war hin und wieder auch sehr spannend, vor allem die Stellen mit Magie und so..aber richtig in die Hauptfiguren konnte ich mich nicht so versetzten...

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks