Catherine Fisher

 3.8 Sterne bei 414 Bewertungen
Autorenbild von Catherine Fisher (© Privat)

Lebenslauf von Catherine Fisher

Die britische Autorin Catherine Fisher wurde 1968 geboren und lebt in Newport (Wales). Sie arbeitete im Radio, als Autorin und als Ombudsfrau. An der University of Glamorgan gab sie Kurse in "Schreiben für Kinder“. Neben einigen Beiträgen in Lyrikanthologien gab sie auch drei Sammlungen mit Seren Publishing heraus. Seit den späten 1980er schreibt sie Fantasy für Kinder. Mit "Die vergessene Kammer" erscheint im Januar 2015 ihr aktueller historischer Roman.

Alle Bücher von Catherine Fisher

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Incarceron - Fliehen heißt sterben9783442269938

Incarceron - Fliehen heißt sterben

 (205)
Erschienen am 21.04.2014
Cover des Buches Sapphique - Fliehen heißt leben9783734160424

Sapphique - Fliehen heißt leben

 (66)
Erschienen am 18.05.2015
Cover des Buches Die vergessene Kammer9783442264063

Die vergessene Kammer

 (30)
Erschienen am 19.01.2015
Cover des Buches Schneewanderer9783453523111

Schneewanderer

 (29)
Erschienen am 03.09.2007
Cover des Buches Nebelgänger9783453523821

Nebelgänger

 (14)
Erschienen am 04.09.2008
Cover des Buches Nebelträumer9783453524774

Nebelträumer

 (10)
Erschienen am 05.02.2009
Cover des Buches Das Orakel und das Geheimnis der Mondberge9783789135149

Das Orakel und das Geheimnis der Mondberge

 (2)
Erschienen am 01.02.2006

Neue Rezensionen zu Catherine Fisher

Neu

Rezension zu "Die vergessene Kammer" von Catherine Fisher

Total spannend
Julia79vor 4 Monaten

Zunächst einmal würde ich "Die vergessene Kammer" nicht im engeren Sinne als Fantasyroman bezeichnen, eher Mystery. 

Es wird in drei Handlungssträngen, die zu unterschiedlichen Zeiten am selben Ort spielen, von 3 unterschiedlichen Personen erzählt. 

Im Wechsel und durch unterschiedliche Schrift gekennzeichnet erzählen die Kapitel einmal von König Bladud, der aufgrund einer unheilbaren Krankheit von Volk und Familie verstoßen wurde, und eine geheimnisvolle Quelle fand, die ihn rettete. Ein weiterer Erzählstrang ist in der Ich-Form geschrieben und handelt von Zachary Stokes, dem Lehrling des Baumeisters Jonathan Forrest, der eine Vision eines einzigartigen Bauwerkes verwirklichen will und dem Aberglaube an Druiden und höhere Mächte verfallen ist. Und man hört die Geschichte von Sulis, die in der heutigen Zeit spielt, und die auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit ist. 

Alle drei Geschichten sind miteinander verknüpft und werden auf spannende Art zusammengeführt, es spitzt sich alles regelrecht zu. Trotzdem muss ich sagen, daß Ende löst einiges nicht auf und ist mir zu unspektakulär, daher gebe ich für dieses sonst tolle Buch nur 4 Sterne. 

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Sapphique - Fliehen heißt leben" von Catherine Fisher

Sapphique von Catherine Fisher
Krimifee86vor einem Jahr

Zum Buch: Sapphique ist der zweite Teil der Dilogie rund um das Gefängnis Incarceron. Finn ist die Flucht aus eben diesem gelungen, doch seine Freunde Attia und Keiro stecken, ebenso wie zahllose andere Gefangene noch immer im „Innerhalb“ fest. Doch auch im „Außerhalb“ ist nicht alles eitel Sonnenschein – Königin Sia trachtet Finn nach dem Leben, ebenso wie eine Gruppe die sich die Stahlwölfe nennt. Gemeinsam mit dem Gelehrten Jared und seiner Freundin Claudia setzt er alles daran, die Welt davon zu überzeugen, dass er der neue Prinz ist und gleichzeitig seine Freunde aus Incarceron zu retten.

 

Das Cover: Die Cover der beiden Bücher sind sehr ähnlich aufgebaut, was ich schon mal sehr gut finde (Wiedererkennungswert). Ich mag das Nachtblau in dem Sapphique gehalten ist, es lässt das Cover irgendwie mysteriös wirken. Auch die Blumenranken gefallen mir, haben sie doch im Buch auch eine Bedeutung. Insgesamt ansprechend. 3/5 Punkte.

 

Die Story: „Die Story“ an sich gibt es eigentlich gar nicht. Denn die Geschichte spielt in zwei Welten – parallel und mit Verbindung zueinander, aber doch auch erst einmal jeder für sich. Im „Innerhalb“ von Inacarceron kämpfen Keiro und Attia ums Überleben und darum, einen Weg nach draußen zu finden. Dabei begegnen sie allerhand Gefahren, Monstern und dergleichen und für mich war es zum Teil schwer, zu verstehen, was dort gerade wirklich vor sich geht. Im „Außerhalb“ kämpft Finn darum, zu beweisen, dass er der wahre Prinz ist. Den Teil der Geschichte fand ich persönlich spannender, spielt er doch in einer Welt, die unserer ähnlich ist und der ich entsprechend besser folgen konnte. Insgesamt sind beide Erzählstrange nachvollziehbar und logisch und lassen sich am Ende zu einem guten Ende verbinden. Aber zum Teil sind auch beide Erzählstränge von zu vielen Zufällen geprägt. Hier hätte sich die Autorin öfter mal etwas anderes einfallen lassen können. 4/5 Punkte.

 

Die Charaktere: Wie immer hat es ein Buch schwer, wenn man mit den Charakteren nichts anzufangen weiß. Und genau das war bei mir leider der Fall. Ich konnte die meisten einfach nicht ausstehen. Besonders Keiro und seine arrogante Art haben mich in den Wahnsinn getrieben. Aber auch Finn war mir oft eine Spur zu selbstsicher und dann wieder zu unsicher, Claudia zu herrschsüchtig, Attia zu leichtgläubig. Ich mochte Jared, er war in meinen Augen der einzige mit Rückgrat. Und den Magier Rix – die Szenen mit ihm waren einfach recht unterhaltsam. Aber davon ab bin ich mit den Charakteren leider nicht warm geworden. 2/5 Punkte.

 

Der Schreibstil: Der Schreibstil von Catherine Fisher ist okay. In jedem Fall ist es ihr gelungen, eine gleichbleibende Spannung aufzubauen, indem sie immer zwischen dem Innerhalb und dem Außerhalb hin und her gesprungen ist. Das hat sie sehr geschicht gemacht, insbesondere durch kleine Cliffhangar, die dadurch in die Länge gezogen wurden, dass man erstmal wieder schauen musste, was in der anderen Welt gerade passiert. Nichtsdestotrotz fand ich das Lesen oftmals anstrengend und verwirrend. Ich bin allerdings auch keine regelmäßige Fantasy-Leserin und habe mich daher mit der Einführung neuer Begrifflichkeiten (bzw. Begrifflichkeiten, die in dieser Welt was anderes bedeuten) sehr schwer getan. 3/5 Punkte.

 

Fazit: Um Sapphique zu verstehen, braucht man Incarceron nicht zwingend gelesen zu haben, es ist jedoch empfehlenswert. Ich persönlich fand das Buch in Ordnung, es hat mich aber nicht total vom Hocker gerissen. Zu viele unsympathische Charaktere und mir als Nicht-Fantasy-Leserin fiel es schwer, mich mit den vielen neuen Begriffen zu arrangieren und zurechtzufinden. Alles in allem solide, aber es gibt in dem Genre sicherlich bessere Bücher. 4/5 Punkte.

 

Kurzmeinung: Dafür, dass ich keine Fantasy-Liebhaberin bin, war es echt okay, dennoch hätte man sicherlich mehr aus der Geschichte machen können.

 

Mehr von mir zu den Themen Bücher, Essen, Reisen, Fotos, Geocachen, Disney, Harry Potter und noch vieles mehr gibt es unter: https://www.facebook.com/TaesschenTee/

Kommentare: 2
2
Teilen

Rezension zu "Incarceron - Fliehen heißt sterben" von Catherine Fisher

Incarceron Fliehen heißt sterben
Sabrina93vor 2 Jahren

Klappentext

Incarceron ist ein gewaltiges Gefängnis, dessen Inneres aus Metallwäldern, verfallenen Städten und endlosen Weiten besteht. Niemand kann von hier entkommen. Doch der junge Häftling Finn hat eine Verbindung zur Welt außerhalb, zu Claudia, der Tochter des Gefängnishüters. Sie ist Finns einzige Chance, aus Incarceron auszubrechen. Unzählige Gegner warten auf sie. Doch Finns und Claudias größter Feind ist Incarceron selbst, das seine Insassen wie ein hungriges Raubtier belauert. Denn dieses Gefängnis lebt …

Meinung

Ich finde ja das Cover ist so schön gelungen. Ein bisschen Steampunk und Magie in einem Bild. Deswegen wollte ich das Buch auch unbedingt lesen. Es ist ein klassischer Coverkauf gewesen und dabei ist mir noch zufällig aufgefallen, das man das Buch im Hardcover nur noch gebraucht kaufen kann. Diese sind jedoch noch wirklich günstig im Vergleich zu anderen Büchern, die man nur noch gebraucht kaufen kann. Den Zweiten Teil habe ich noch im Buchhandel bekommen. Es war eine Restauflage und deswegen günstiger.

Das buch hat mir gefallen. Das hört sich jetzt vielleicht auf den ersten Satz schlecht an, aber so war es nicht. Es hat mir einfach gefallen. Es war nicht das beste Buch und auch nicht das schlechteste und gehört somit zu dem Mittelfeld. Manchmal hat es sich ein bisschen gezogen, doch die Charaktere haben das gut überspielt. Die Story hat mich wirklich überrascht, den ich hatte etwas ganz anderes erwartet. Ich dachte es wäre mehr ein Gefängnis, doch es ist eher eine richtige Welt. Ein Gefängnis in dem die Insassen ein Leben aufgebaut haben. Außerdem finde ich die Mischung aus Technik und Magie total interessant. Manchmal weiß man gar nicht wo Technik aufhört und Magie beginnt.

 

Bewertung

💗💗💗

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Incarceron - Fliehen heißt sterbenundefined
###YOUTUBE-ID=Dnp3UpfZHc0###

Hallo :)

Wie ihr an dem Video seht, feiere ich sozusagen das ich die 350 Abos geknackt habe und starte daher eine Verlosung ;)

Ihr könnt eins von 4 Büchern gewinnen ;) Schaut euch einfach das Video an und macht mit, ich würde mich freuen.
Einzige Bedingung, ihr müsst Abonnent meines Kanals sein, denn das Gewinnspiel ist für meine Abonnenten ;) 

Bei den Büchern geht es um Fantasy und Jugendbuch.
Vielleicht ist ja auch was für euch dabei :)

Es geht bis Freitag um 0 Uhr, dann werde ich am Samstag auslosen :) 
4 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  chaotic_dreamer98vor 4 Jahren
Okay, das freut mich natürlich, danke :D
Cover des Buches Incarceron - Fliehen heißt sterbenundefined
Hallo ihr Lieben,

anlässlich meines 2. Bloggeburtstages, verlose ich 3 Bücher. Ihr müsst dafür auch gar nicht viel tun. Schaut am besten schnell vorbei und füllt das Formular aus.  
Hier geht es lang: http://jensreadablebooks.blogspot.de/2016/03/bloggeburtstag-2-jahre-jens-readable.html

Viel Glück euch allen.

Gruß
Emma.Woodhouse aka Jen
1 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Incarceron - Fliehen heißt sterbenundefined
Neue Woche, neues Interview :D

Auf meinem Blog Anima Libri - Buchseele gibt es diese Woche ein Interview mit niemand geringerem als Autorin Catherine Fisher. Und wieder gibt es im Rahmen des Interviews auch ein kleines Gewinnspiel, bei dem ihr die Möglichkeit habt, entweder eine Ausgabe von "Incarceron: Fliehen heißt sterben" oder "Sapphique", der Fortsetzung (allerdings auf Englisch), zu gewinnen:
http://anima-libri.de/interviews/catherine-fisher/


Viel Spaß! ;)
14 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Catherine Fisher im Netz:

Community-Statistik

in 816 Bibliotheken

auf 263 Wunschlisten

von 16 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks