Catherine Hunter Tod um Mitternacht

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(2)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Tod um Mitternacht“ von Catherine Hunter

Winnipeg, im beschaulichen Stadtteil Wolseley. Ein Serienkiller, der nach einem bestimmten Muster vorgeht, treibt sein Unwesen: Seine Morde haben auffallende Ähnlichkeit mit der Handlung eines beliebten Krimibestsellers. Dieser Ansicht ist zumindest Sarah Petursson. Leider steht sie mit ihrer Theorie zunächst alleine da, und das macht die junge Frau immer nervöser - denn laut Buch ist sie das nächste Opfer auf der Liste des Killers ... "Hunter schreibt, als ob ihr Mary Higgins Clark über die eine Schulter schaut und Joy Fielding über die andere - ein Thriller mit Gänsehaut-Garantie!" Jack Ellis (Quelle:'E-Buch Text/31.01.2014')

Spannend und kurzweilig

— Antje-Katrin_Schmidt

Stöbern in Krimi & Thriller

Niemals

Grandios

BlueVelvet

The Ending

Sehr philosophisch veranlagter, kurzer Thriller

Hortensia13

Origin

Weniger Rätsel, trotzdem im klassischen Dan Brown-Stil spannend.

Alienonaut

Die Attentäterin

Bombenanschlag auf ein jüdisches Zentrum.

Odenwaldwurm

Im finsteren Eis

Fängt toll an, liest sich spannend und lässt dann leider stark nach, ohne dass der merkwürdige Verlauf überhaupt aufgelöst wird.

HarIequin

Die Kinder

Gruselig, flüssig und doch nur Gut

Bucherverrueckte

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein wenig mystisch angehauchter Krimi

    Tod um Mitternacht

    Antje-Katrin_Schmidt

    15. March 2017 um 08:19

    Es war mein erstes Buch von Catherine Hunter und vom Stil hat es mir gut gefallen. Die Charaktere waren gut beschrieben, so dass man sich gut in sie hinein versetzen konnte. Das Ende war für mich sehr  überraschend, ich hatte mir im Laufe des Buches diverse andere Theorien zusammengebastelt, aber die Auflösung hat mir letztendlich sehr gut gefallen.

  • Tod um Mitternacht - Catherine Hunter

    Tod um Mitternacht

    Lesen_ist

    18. May 2016 um 14:02

    Inhalt Winnipeg, im beschaulichen Stadtteil Wolseley. Ein Serienkiller, der nach einem bestimmten Muster vorgeht, treibt sein Unwesen: Seine Morde haben auffallende Ähnlichkeit mit der Handlung eines beliebten Krimibestsellers. Dieser Ansicht ist zumindest Sarah Petursson. Leider steht sie mit ihrer Theorie zunächst alleine da, und das macht die junge Frau immer nervöser – denn laut Buch ist sie das nächste Opfer auf der Liste des Killers. Meine Meinung Dieses Buch ist das dritte und letzte aus dem Paket »Edelspannung« von Edel eBooks, das ich bei der #Leseparty im März gewonnen habe. Es ist ein Thriller, der in Kanada spielt, das hatte ich noch nie, soweit ich weiß. Das Buch fängt schon sehr spannend an! Sarah Petursson ist zu Hause, es ist spät am Abend, und sie liest einen Thriller. Sie fühlt sich unwohl, aber vielleicht liegt das an dem Buch. Sie kann das Gefühl, dass sie beobachtet wird, nicht abschütteln. Das alte Haus, in dem sie wohnt, mit den knarrenden Dielenbrettern und klappernden Fensterläden, verstärkt das Gefühl noch. Sie hört ein seltsam kratzendes Geräusch und steht zum 10. Mal auf, um in den Garten hinter dem Haus zu spähen. Da draußen ist aber nichts Ungewöhnliches. Sie kuschelt sich wieder in ihren Sessel und schlägt das Buch auf. Die Geschichte handelt von einem Serienmörder, der Frauen wochenlang nachstellt und ihnen Geschenke schickt. Dann schleicht er in ihre Wohnungen, schneidet die Telefonleitung durch und schaltet den Strom ab. Er spielt Katz und Maus mit seinem Opfer, bevor er sie brutal ermordet. Bei Sarah wird es plötzlich dunkel im Zimmer. Dieser Thriller spielt, wie schon erwähnt, im Stadteil Wolseley von Winnipeg in Kanada. Hier gibt es ein ganz besonderes Café: Mystery Au Lait Café. Eine Mischung aus Buchhandlung und Restaurant wo jeden Sonntagabend ein Treffen des Mystery Book Clubs veranstaltet wird. Also, ganz ehrlich, wenn ich das Geld hätte, würde ich sofort so ein Café eröffnen! :D Sie lesen immer Thriller und Krimis und jetzt gerade lesen sie das erste Buch einer neu verlegten Thriller Reihe: Die Midnight Mystery Reihe. Vom Autor, Walter White (Ja, ich habe sofort an Breaking Bad gedacht!) weiß man so gut wie gar nichts. Die Verbrechen in den Büchern passieren immer um Mitternacht und als bei Sarah nachts eingebrochen wird, geht der Einbrecher genauso vor wie im ersten Buch! Oder hat sie sich das alles nur eingebildet? Obwohl Sarah Petursson die Hauptperson ist, gibt es sehr viele Figuren, die alle eine Rolle spielen. Sie kamen mir wie eine große Familie vor. Morgan ist die Cousine von Sarah und besitzt einen Secondhand Laden, Zina ist die Besitzerin des Cafés, Daniel der Polizist, Alfred der Verleger mit seiner Frau Betty, Linda die zwar blind ist, aber auch einen eigenen Laden besitzt, Peter, der Ex-Mann von Sarah, Byron der Poet, Cady die Reporterin … und das sind noch lange nicht alle! Mit den vielen Charakteren, die entweder verwandt sind, befreundet oder sich einfach gut kennen, hat Catherine Hunter eine sehr familiäre Atmosphäre geschaffen und der Leser ist mittendrin. Jeder hat seine ganz besonderen Eigenschaften und unverkennbare Merkmale. Dazu kommt, dass einer von ihnen nun versucht hat, das Verbrechen aus dem ersten Midnight Mystery Buch nachzuahmen. Es bleibt auch nicht bei einem Verbrechen und die Angst greift um sich, niemand fühlt sich mehr sicher. Und schon fängt der Leser an zu rätseln, wer dieser Jemand sein könnte. Ein bisschen wie in einem Agatha Christie Krimi hat man immer wieder einen anderen im Verdacht. Es bleibt nicht bei einem versuchten Mord. Es passieren tatsächlich Morde aber auch kleinere »Vergehen« wie Ehebruch, Diebstahl und Betrug. Es wird gelogen und hintergangen, dazu kommt der Neid und die Gier. Der eigentliche Mittelpunkt der Geschichte sind die Bücher der Midnight Mystery Reihe. Thriller Bücher als Dreh- und Angelpunkt eines Thrillers zu machen fand ich eigentlich ganz cool. Es wird allerdings nur sehr grob geschildert, was in den Büchern passiert, wie der jeweilige Mörder vorgeht. Und der Autor Walter White ist ein Rätsel, niemand weiß wer er ist oder wo er ist. Spannung kommt schon auf den ersten Seiten auf, als Sarah das erste Buch der Reihe liest, nachts, allein in einem großen alten Haus. Wer würde da keine Gänsehaut bekommen! Catherine Hunter führt den Leser ein bisschen an der Nase rum, verstreut geheimnisvolle Bemerkungen über diesen oder jenen Charakter, und schon hat man den nächsten Verdächtigen. Als der Plot sich entfaltet, kommen immer mehr Zusammenhänge ans Licht. Ich hatte einen Verdacht, sowohl was den Täter betrifft als auch über die Mystery Reihe. Die tatsächlichen Hintergründe, das hinterhältige Ausmaß des Ganzen, hat sich aufgebaut zu einem leicht unglaubwürdigen Showdown. Ich fand die Geschichte wirklich spannend und mitreißend, da war es nicht notwendig eine übersinnliche Note einzustreuen. Auch die Detektivin, die sich immer wieder in die erstbeste Lösung des Falles verbissen hat, war ein klein wenig klischeehaft. Wirklich spannende Unterhaltung erwartet den Leser mit diesem Thriller! Eine ganze Ansammlung von interessanten Charakteren, sympathisch und unsympathisch, und eine Reihe von Mystery Thrillern als Mittelpunkt des Ganzen. Ein gänsehauterzeugender Thriller, der den Leser mitreißt und zum Rätseln veranlasst, wie im besten whodunit Krimi.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks