Catherine Ingelman-Sundberg Wir fangen gerade erst an

(42)

Lovelybooks Bewertung

  • 54 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(9)
(11)
(11)
(9)
(2)

Inhaltsangabe zu „Wir fangen gerade erst an“ von Catherine Ingelman-Sundberg

Der neue Bestseller aus Schweden

Herzerwärmend, einfühlsam und superkomisch: Ein wunderbar warmherziger Roman über eine Seniorenbande, die sich ihren Traum vom Glück verwirklicht

Auch im Herbst des Lebens sollte noch Leben in der Bude sein, sagen sich Märtha, Snille, Kratze, Anna-Greta und Stina und schmieden einen Plan: Sie müssen ein Verbrechen begehen, damit sie raus aus diesem Heim und rein ins Gefängnis kommen, denn dort ist man bekanntlich viel besser dran. Gutes Essen, keine Sparmaßnahmen, geregelter Freigang. Doch Planung und Durchführung eines Verbrechens sind gar nicht so einfach – vor allem, wenn man es ehrlich meint.

Catharina Ingelman-Sundberg erzählt eine kriminell lustige und herzerwärmende Geschichte über fünf Freunde, die ihrem Leben eine völlig neue Wendung geben und sich ihren Traum vom Glück erfüllen.

Als die Freunde Märthas Zimmer verlassen hatten, stellte sie den Moltebeerenlikör zurück in den Kleiderschrank und summte fröhlich vor sich hin. Dieser Traum schien ihr neue Kraft zu geben. Nichts ist unmöglich, sagte sie sich. Aber um wirklich etwas zu verändern, musste sie Alternativen aufzeigen. Das war ihr Plan. Dann würden ihre Freunde glauben, sie hätten die Entscheidung ganz allein getroffen.

'Ein wunderbar unterhaltender Roman mit einem hohen Wohlfühlfaktor!' Svenska Dagbladet

'Das ist super komisch, wie die Polizei und die Jugomafia hinter fünf Alten mit ihren Rollatoren her sind!' Tara

'Eine wunderbare Geschichte über eine diebische Rentnergang, die nach Aufruhr im Altenheim ein neues Leben beginnt.' Skanska Dagbladet

'Fünf Senioren fliehen aus dem Altersheim mit dem Ziel, ein Verbrechen zu begehen. Das ist kriminell lustig!' Bonniers Buchclub

Herzerwärmend und zum schmunzeln, teiweise aber nicht gut umgesetzt. Eher eine schnelle Lektüre für zwischen durch.

— Petite_biche

Story gut, Umsetzung schlecht. Hätte man mehr draus machen können. Schade.

— Mika_Schulze

Dem Altenkrimi fehlt es an Schwung. Unterhaltung mit Längen und ohne den Esprit, den beispielsweise die Bücher von Jonas Jonasson haben.

— parden

Ganz nett, hat mich aber nicht überzeugt.

— LillyMunster

Stellenweise sehr lustig, weitstreckig allerdings zu abgefahren und verrückt.

— AnitaKlipp

Zum Schießen! Wenn Rentner sich gegen das System auflehnen, kann das nur zu Lachmuskelkater führen - und tut das auch :)

— Tintenklex

Selten so gelacht, einfach herrlich, so viel Wortwitz und vor allen Dingen die 5 sympathischen Alten, mit denen man gern jedes Abenteuer.

— trollchen

Eine nette Lektüre für zwischendurch, der Plot hat mich allerdings nicht vom Hocker gerissen...

— isipisi

nicht so lustig wie erwartet

— Pat82

sehr unterhaltsam und süß :)

— katharinabell

Stöbern in Romane

Highway to heaven

Gelungener schwedischer Frauenroman

sternenstaubhh

Die Perlenschwester

Nicht so gut wie die Vorgänger aber trotzdem sehr lesenswert.

Nachtschwärmer

Fräulein Hedy träumt vom Fliegen

Ein Leben, das gegen alle Konventionen verstößt und mit vielen Emotionen und Esprit es zu einem schillernden Lebenswerk macht.

martina400

Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie

Herzerwärmendes Wohlfühlbuch.

Fantasie_und_Träumerei

Rocket Boys. Roman einer Jugend.

Ein liebenswerter und unterhaltsamer Roman eines Autoren mit einer besonderen Geschichte. Für Weltraumträumer und Literaturliebhaber!

sarah_elise

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Verbrecherische Seniorenpower! :)

    Wir fangen gerade erst an

    Petite_biche

    23. August 2017 um 15:43

    Wir fangen gerade erst an - Catharina Ingelman-Sundberg Rezension „Überall sonst ist es besser als hier (...)“ „Diese Gauner erhöhen ständig den Eigenanteil, nur wir haben nichts davon“ (Buchrücken; S.19) Die Zustände und Lebenssituation im Seniorenheim Diamant spitzen sich immer mehr zu. Es gibt kein Gebäck mehr, kein vernünftiges Essen und eingeschlossen werden die Senioren auch noch. Denn Direktor Mattson und, die ihm angetane Pflegefachfrau Schwester Barbro, sparen immer mehr an Geldern ein, um es sich selbst in die Tasche zu stecken. Doch das wird der rüstigen Rentnergruppe um Märtha Anderson zu viel – so geht es doch nicht weiter!, selbst „Gefangene (hätten) es viel besser als (sie)!“ (S.46), besseres Essen z.B.. Im Gefängnis sei es viel schöner, als die Zustände im Hause Diamand. Mit diesem Gedankengang entschließt sich die junggebliebene Seniorengruppe, dass sie im Knast besser versorgt seien, als wenn sie im Heim blieben. Doch welche Straftaten muss man begehen um dort hinzugelangen? - Das erzählen Euch Märtha, Snille, Kratze, Stina und Anna-Greta! :) Meinung: Die Geschichte nimmt schnell fahrt auf und lässt sich durch den flüssigen Schreibstil gut lesen, rasch findet man sich selbst mitten im Geschehen wieder. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und mit Witz, Charme und viel Herz ausgestattet, sodass auch ich (19 Jahre jung) mich gut in sie Einfühlen konnte und mich sofort heimelig in ihrer Runde gefühlt habe. Sie alle tragen zum Lesevergnügen hervorragend bei! Die Geschichte konnte mich immer wieder zum Schmunzeln bringen und hat den ein oder anderen 'Lacher' hervorgerufen. Auch konnte mich das Buch die meiste Zeit richtiggehend fesseln – doch musste ich auch immer wieder stutzen, da einige Handlungsstränge vielleicht besser hätten durchdacht sein müssten. Gerade die Vorgehensweise bei den Verbrechen und den Ermittlungen der Polizei, mangelte es mir an Tiefgang und Details. Ist es wirklich so einfach einen so großen Coup zu begehen? Oder liegt es doch nur daran, dass man Rentnern so etwas nicht (mehr) zutraut? *Achtung Spoiler: ein Beispiel dafür: Man konnte die Überwachungskamera im Museum einfach so aus stecken? So ein (einfaches) Sicherheitsrisiko soll es in echt geben? Glaube ich eher nicht. :)* Das war aber auch der einzige Kritikpunkt den ich habe finden können, denn Schlussendlich konnten mich Idee und Umsetzung überzeugen! Fazit: Zusammenfassend hat mir die Geschichte gut gefallen und mich oftmals zum Schmunzeln gebracht. Es ist eine schnelle Lektüre, die sich gut zwischendurch lesen lässt, dabei aber auch zum Denken anregt. Besonders hat mir die Idee von einer Gruppe Senioren als gewiefte Verbrecherbande gefallen – eine neuartige Idee, welche ich so noch nicht kannte, toll! Empfehlen würde ich das Buch jung und alt, allen die eine Lektüre für zwischendurch suchen und Senioren die selbst gerade einen Coup planen! :D 3,5 Sterne

    Mehr
  • Die Seniorengang!

    Wir fangen gerade erst an

    PettiP

    08. August 2017 um 08:29

    Märha Anderson lebt mit ihren Freunden Stina, Kratze, Snille und Anna-Greta im Altenheim „Diamand“. Dort werden immer mehr Kürzungen vorgenommen. Es gibt weniger Personal, nur noch eine Hauptmahlzeit und eine Tasse Kaffee am Tag, Ausgang gibt es auch nur noch selten. Da hat Märtha einen Traum. Sie träumt, sie hätte eine Bank überfallen wollen, wurde nicht ernst genommen und mit einem Taxi nach Hause geschickt. Daraus entwickelt sie eine Idee. Sie denkt, dass es im Gefängnis nur besser sein kann als im Heim. So stiftet sie ihre Freunde an, gemeinsam mit ihr ein Verbrechen zu begehen, um letztendlich im Knast zu landen und unter Anderem gutes Essen zu bekommen.Diese Geschichte wird von Judy Winter gelesen. Sie hat eine perfekt passende Stimme, um alle Höhen und Tiefen aus der Story heraus zu holen.Das Hörbuch selber hat mir mittelmäßig gefallen. Es handelt sich um eine witzig geschriebene Geschichte in der fünf Senioren, gegen die Ungerechtigkeit im Seniorenheim angehen. Sie lassen die Welt wissen, dass sie noch nicht zum alten Eisen gehören und dass auch Senioren noch Power haben können.Am Anfang konnte ich das Handeln der Fünf noch nachvollziehen, aber im Fortlauf der Geschichte, wurden die Gegebenheiten immer unwahrscheinlicher. Mir fehlte zum Schluss der Bezug zur Realität etwas.Fazit: Eine lockere, witzige, aber nicht authentische Geschichte, die ich als Urlaubslektüre mit ruhigem Gewissen weiterempfehlen kann. 

    Mehr
  • Dem Altenkrimi fehlt es an Schwung...

    Wir fangen gerade erst an

    parden

    DEM ALTENKRIMI FEHLT ES AN SCHWUNG...Dem Leben im Alter sehen viele von uns mit gemischten Gefühlen entgegen - der Umzug in ein Altersheim erscheint für die meisten wenig verlockend. Die Erfahrungen, die die fünf Hauptcharaktere des Buches mit ihrem Wohnsitz machen, sind nun auch nicht dazu geeignet, die Bedenken hinsichtlich dieser Wohnform zu zerstreuen.Dabei sind Märtha (79), Snille (78), Anna-Greta (81), Stina (77) und Kratze (84) noch recht rüstig für ihr Alter. Doch 'Sparen' heißt die Devise der neuen Geschäftsführung des Seniorenheims 'Diamant', und so gibt es immer mehr Einschränkungen, die die alten Leute über sich ergehen lassen müssen, und kaum noch Entscheidungen, die sie selber treffen dürfen. Was zu viel ist, ist zu viel - und so beginnt allmählich ein Plan zu reifen.Eine TV-Dokumentation über die Situation in Schwedens Gefängnissen zeigt den Alten, dass es um die Versorgung der Verbrecher besser gestellt ist als um ihre eigene - und da muss Abhilfe geschaffen werden. Und so fliehen die fünf aus dem Altersheim und beginnen ihre Verbrecherkarriere mit dem Ziel, den Rest ihres Lebens letztlich gut versorgt hinter Gittern zu verbringen. Doch aller Anfang ist schwer, zumal hinter der Seniorengang mit ihren Rollatoren niemand etwas Gesetzwidriges vermutet - erst recht nicht die Polizei. Da ist viel Einfallsreichtum gefragt...Leider hielt das Buch nicht ganz, was ich mir davon versprach. Erwartet hatte ich ein unterhaltsames Buch mit viel Seniorenpower, mit Charme und Witz, schwungvoll und bissig und mit dem Esprit der Geschichten eines Jonas Jonasson oder dem Wohlfühlcharakter der Romane eines Fredrik Backman. Doch dem Roman merkte man das Alter seiner Charaktere an: Unterhaltung mit Längen, teilweise eher lahme Dialoge, eine von zu vielen Zufällen geprägte Handlung und alles in allem eine zu bemüht und konstruiert wirkende Erzählung. Die Charaktere selbst sind recht klischeehaft gestrickt und wirken durch den fehlenden Hintergrund wenig greifbar. Trotz meiner Enttäuschung fand ich die Idee hinter der Geschichte gut, wenn auch die Umsetzung mehr Potential gehabt hätte. Ebenfalls gefallen hat mir die durchgehend geäußerte Kritik am Umgang der Gesellschaft mit den Alten - an dieser Stelle würde ich mich der Seniorengang gerne anschließen. Insgesamt eher Mittelmaß - da ist noch deutlich Luft nach oben. Ob Band zwei 'Jetzt kriegt jeder was ab' da eine Steigerung ist? Keine Ahnung. Noch nicht jedenfalls. Aber erst einmal reicht es mir mit den fünf Senioren...© Parden

    Mehr
    • 13
  • Sehr konstruierte Story!

    Wir fangen gerade erst an

    Igela

    10. April 2016 um 16:49

    Märtha,Snille,Anna-Greta,Stina und Kratze leben im Seniorenheim "Diamant" und sind ganz und gar nicht zufrieden.Der Direktor und seine Pflegefachfrau sparen wo sie nur können.Keinen Kuchen mehr zum Kaffee, nur noch zwei Mahlzeiten pro Tag und der Gang an die  frische Luft wird auch gestrichen! Als die Seniorengang einen Film über ein Gefängnis sieht, realisieren sie, dass man im dort noch besser aufgehoben ist, als im Seniorenheim Diamant. Sie büxen aus und entwickeln einen verwegenen Plan!Erst rauben sie den Safe eines Hotels aus, dann stehlen sie wertvolle Bilder in einem Museum. Werden sie geschnappt und können sie den Rest ihres Lebens in Ruhe und Frieden im Gefängnis verbringen?Ich liebe Geschichten über Rentner, die noch so allerhand mit ihrem Leben anstellen.Zudem wurde das Buch als lustig angepriesen. Das Cover ist zudem ein echter Hingucker.Und so habe ich dieses Buch besorgt und mich darauf gefreut.Was folgte war die grosse Ernüchterung.Lustig war es kein einziges Mal! Wenn es wenigstens so geschrieben wäre, dass man mit den alten Leutchen mitfühlen könnte. Doch die Handlung plätschert dahin, die Figuren sind unnahbar und kein bisschen lustig...sondern leider  nur klischeebeladen und naiv.Die Story hatte nicht nur Längen...sondern ist auch sehr konstruiert.Habe mich durch geschleppt ,weil ich immer auf den grossen Durchbruch in der Handlung gewartet habe...doch der ist leider ausgeblieben.

    Mehr
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • Ein herrlicher Altenkrimi mit viel Wortwitz

    Wir fangen gerade erst an

    trollchen

    06. February 2016 um 10:32

    Wir fangen gerade erst an Herausgber ist FISCHER Taschenbuch; Auflage: 2 (23. April 2015) und hat 416 Seiten. Kurzinhalt: Auch im Herbst des Lebens sollte noch Leben in der Bude sein, sagen sich Märtha, Snille, Kratze, Anna-Greta und Stina und schmieden einen Plan: Sie müssen ein Verbrechen begehen, damit sie raus aus diesem Heim und rein ins Gefängnis kommen, denn dort ist man bekanntlich viel besser dran. Gutes Essen, keine Sparmaßnahmen, geregelter Freigang. Doch Planung und Durchführung eines Verbrechens sind gar nicht so einfach – vor allem, wenn man es ehrlich meint. Catharina Ingelman-Sundberg erzählt eine kriminell lustige und herzerwärmende Geschichte über fünf Freunde, die ihrem Leben eine völlig neue Wendung geben und sich ihren Traum vom Glück erfüllen.Als die Freunde Märthas Zimmer verlassen hatten, stellte sie den Moltebeerenlikör zurück in den Kleiderschrank und summte fröhlich vor sich hin. Dieser Traum schien ihr neue Kraft zu geben. Nichts ist unmöglich, sagte sie sich. Aber um wirklich etwas zu verändern, musste sie Alternativen aufzeigen. Das war ihr Plan. Dann würden ihre Freunde glauben, sie hätten die Entscheidung ganz allein getroffen. Meine Meinung: Ach, ich liebe dieses Buch, die fünf älteren Leutchen habe ich so in mein Herz geschlossen, herrlich. Ich möchte auch gern solche Freunde haben im Alter, die zusammen durch dick und dünn gehen und auch das Herz an der richtigen Stelle haben. Ausserdem wagen sie noch etwas und sind nicht so bieder, dass sie nur noch auf dem Sofa rum liegen und sich im Altenheim bespassen lassen. Und sie lassen sich nichts gefallen, dies gefällt mir besonders. Ausserdem ist das Leben im Altersheim schlecht, deswegen planen sie ein Verbrechen, damit sie ins Gefängnis kommen, da sie denken, dass es dort besser ist. Aber weit gefehlt. Auf jeden Fall ist das Buch sehr witzig, ich habe so viel gelacht, auch wenn es sehr an der Realität vorbei geht, findet sich immer der richtige Ton und die richtige Wegrichtung, dass man gern weiter lesen möchte. Die Charaktere sind so nett und sympathisch geschrieben, ich dachte zuweilen, ich bin schon mit drin in der Clique. Und auch wenn es wie ein modernes Märchen ankommt, steckt doch in jeder Seite ein bisschen Wahrheit, nämlich dass man im Alter nicht versauern muss und dass man das leben auch annhemnen sollte, egal, wie schlimm es auch sein sollte, auch wenn es arg kommt. Mein Fazit: Ein herrlich Altenkrimi, den ich von der ersten Seite an geliebt habe, den man nicht so ernst nehmen sollte. Und bei dem man ordentlich schmunzeln und lachen kann. Ich vergeb 5 Sterne und werde der Autorin weiter folgen, vielleicht kommt wieder so ein tolles Buch auf den Markt.

    Mehr
  • Solange man im Herzen jung bleibt ist alles in Ordnung :)

    Wir fangen gerade erst an

    katharinabell

    20. May 2014 um 13:00

    Ein super süßes Buch :)

    Hier meine Rezi über die Senioren-Gang :)

    http://katharinasbookloungeforyou.blogspot.de/2014/05/rezension-wir-fangen-gerade-erst-von.html

  • Über eine kriminelle Seniorenbande.

    Wir fangen gerade erst an

    Krimifee86

    15. April 2014 um 13:40

    Inhalt: Auch im Herbst des Lebens sollte noch Leben in der Bude sein, sagen sich Märtha, Snille, Kratze, Anna-Greta und Stina und schmieden einen Plan: Sie müssen ein Verbrechen begehen, damit sie raus aus diesem Heim und rein ins Gefängnis kommen, denn dort ist man bekanntlich viel besser dran. Alles begann mit dem Chor in diesem trostlosen Altenheim. Das Singen erinnerte Märthe, Snille, Kratze, Stine und Anna-Greta an bessere Tage und daran, dass es im Leben noch so viel zu entdecken gab. Überall sonst ist es besser als hier, sagten sich die fünf Freunde und schmiedeten einen verwegenen Plan. Sie würden ein Verbrechen begehen, um ins Gefängnis zu kommen. Denn dass es dort besser war, das wusste doch jeder. Aber die Planung und Durchführung eines Verbrechens sind gar nicht so einfach – schon gar nicht, wenn man es ehrlich meint! Cover: Das Cover ist super, wobei einem erst durch das Lesen klar wird, dass es zu dem Buch wie Faust aufs Auge passt. Zum einen sind auf dem Cover natürlich unsere fünf Senioren abgebildet,- zum anderen tragen zwei der Damen etwas. Was das ist… Findet es durch Lesen selbst heraus! Ich jedenfalls mag das Cover und finde es wirklich schön. Auch die Schrift gefällt mir total gut, die fröhliche Farbgebung… Alles sehr stimmig und gut gelungen! Schreibstil: Der Schreibstil ist ganz nett. Es ist eben eine leichte Lektüre, die so vor sich hin plätschert. Man muss nicht viel nachdenken, alle sind irgendwie sympathisch oder zumindest ist niemand wirklich unsympathisch (nicht einmal Schwester Barbro, die es vermutlich sein soll). Gleichzeitig konnte ich aber auch zu keinem der Charaktere eine wirkliche Verbindung aufbauen, am ehesten vielleicht noch zu Anna-Greta, die noch am menschlichsten und wenigsten stereotyp dargestellt war. Die Story: Der Inhalt hat mich ehrlich gesagt überrascht. Ich hatte auf eine lustige Lektüre gehofft, in der eine Bande von Senioren versucht, Verbrechen zu begehen, es aber nicht schafft, weil sie einfach zu ehrlich sind. Tja, da lag ich wohl weit daneben. Unsere Senioren haben es faustdick hinter den Ohren und scheuen auch nicht vor tatsächlichen kriminellen Handlungen zurück. Aufgrund dieser Tatsache ist es mir auch nicht gelungen eine Verbindung zu ihnen aufzubauen. Auch wenn sie wohl sympathisch sein sollten, - sie werden leider als Verbrecher dargestellt, bzw. begehen Verbrechen und so etwas ist mir nun einmal leider so gar nicht sympathisch. Davon abgesehen kann ich auch nicht glauben, dass man als Senior so einfach Verbrechen begehen kann, wie es das Buch suggeriert. Fazit: Ich hatte mir auf jeden Fall mehr erhofft. Irgendwie ein lustigeres Buch mit sehr viel mehr Humor und sehr viel weniger krimineller Idee. Meine Erwartungen wurden damit enttäuscht. Da das Buch aber sicherlich für jemanden mit weniger Erwartungen super ist und es auch für mich eine ganz nette Lektüre nebenbei war, vergebe ich dennoch drei Pünktchen für die Seniorengang.

    Mehr
  • Seniorenpower

    Wir fangen gerade erst an

    buchjunkie

    Märtha,79, Snille, 78, Anna-Greta, 81, Stina, 77 und Kratze, 84 Leben im Seniorenheim “Haus Diamant“ und sind mit den Zuständen dort überhaupt nicht mehr zufrieden.Überall sonst ist es besser als hier, sagen sich die fünf Freunde und schmieden einen verwegenen Plan.  Sie wollen ein Verbrechen begehen, um ins Gefängnis zu kommen.Denn dass es dort besser ist, das weiss doch jeder.  Aber Planung und Durchführung eines Verbrechens sind gar nicht so einfach- vor allem, wenn man es ehrlich meint.  Doch den fünf Senioren gelingt tatsächlich ein perfektes Verbrechen.Und damit lösen sie eine Lawine skurriler Ereignisse aus...  Naja, ein bisschen mehr Witz hab ich mir schon erwartet.  Das Buch lies sich gemächlich lesen und hatte hier und da auch ein paar Längen.  Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten,was ich manchmal etwas schade fand.  Die Ideen, die zu den Verwirrungen nach dem Verbrechen der Senioren führen, fand ich gelungen überraschend.  Es ist ein ruhiger, humorvoller Roman mit geschickten Wendungen und mal einem etwas anderen Thema.  Richtig begeistert bin ich nicht davon, aber schlecht ist es auch nicht. Ganz einfach Mittelmaß!  Vielleicht hatte ich mir einfach zu viel erhofft!

    Mehr
    • 2

    NiWa

    30. March 2014 um 17:59
  • Sehr witzig

    Wir fangen gerade erst an

    Schnauzhaar

    17. March 2014 um 19:11

    Das Buch handelt von Märtha, Snille, Kratze, Anna-Greta und Stina, die in ihrem Altersheim an der kurzen Leine gehalten werden, planen einen Raub, der sie ins Gefängnis bringt. Denn im Gefängnis ist es viel besser als im Altersheim! Gesagt getan und eine turbulente Zeit beginnt für die Bande "Seniorenpower"! Mir hat das Buch sehr gut gefallen, auch wenn es nicht ganz für fünf Sterne gereicht hat. Es ist witzig geschrieben, mit einer grossen Prise Humor. Es regt aber auch zum Nachdenken an...sind unsere Altersheime wirklich so schlecht? Wenn ja, muss was geändert werden!

    Mehr
  • Seniorenpower

    Wir fangen gerade erst an

    buchjunkie

    Märtha,79, Snille, 78, Anna-Greta, 81, Stina, 77 und Kratze, 84 Leben im Seniorenheim “Haus Diamant“ und sind mit den Zuständen dort überhaupt nicht mehr zufrieden.Überall sonst ist es besser als hier, sagen sich die fünf Freunde und schmieden einen verwegenen Plan.  Sie wollen ein Verbrechen begehen, um ins Gefängnis zu kommen.Denn dass es dort besser ist, das weiss doch jeder.  Aber Planung und Durchführung eines Verbrechens sind gar nicht so einfach- vor allem, wenn man es ehrlich meint.  Doch den fünf Senioren gelingt tatsächlich ein perfektes Verbrechen.Und damit lösen sie eine Lawine skurriler Ereignisse aus...  Naja, ein bisschen mehr Witz hab ich mir schon erwartet.  Das Buch lies sich gemächlich lesen und hatte hier und da auch ein paar Längen.  Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten,was ich manchmal etwas schade fand.  Die Ideen, die zu den Verwirrungen nach dem Verbrechen der Senioren führen, fand ich gelungen überraschend.  Es ist ein ruhiger, humorvoller Roman mit geschickten Wendungen und mal einem etwas anderen Thema.  Richtig begeistert bin ich nicht davon, aber schlecht ist es auch nicht. Ganz einfach Mittelmaß!  Vielleicht hatte ich mir einfach zu viel erhofft!

    Mehr
    • 2

    Arun

    05. March 2014 um 14:29
  • Enttäuschend...

    Wir fangen gerade erst an

    Bibliophil

    02. December 2013 um 16:48

    Fünf betagte Pensionäre beschliessen kriminell zu werden. Sie haben sich zusammen einen Dokumentarfilm über die Gefängnisse in Schweden angeschaut und sind einstimmig der Meinung: Die Insassen in den Gefängnissen leben besser als sie in ihrem Altersheim. In ihrem Heim ist nämlich Sparen angesagt. Und das auf Kosten der Bewohner. Kein Ausgang mehr, die Mahlzeiten mickrig und nach nichts schmeckend, die Zimmer werden nicht mehr regelmässig geputzt und Unterhaltung ist nicht mehr im Angebot. Als Märtha dann noch entdeckt, dass den Insassen des Altersheimes heimlich Pillen verabreicht werden - die eine um die Pensionäre ruhig zu stellen, die andere um den Appetit zu bremsen - beginnen Märtha, Snille, Kratze, Stina und Annna-Greta Pläne für ihre kriminelle Karriere zu schmieden. Von den vielen positiven Berichten und schlussendlich auch vom Klappentext verführt, kam das Buch auf meine Wunschliste. Angetan von dieser originellen Idee zu einer Geschichte wollte ich den Roman unbedingt lesen. Fünf Pensionäre die sich im zivilen Ungehorsam üben – das wird sicher ein Lesespass; so dachte ich. Schon bald nach dem Lesen der ersten Seiten kam Enttäuschung auf. Die Umsetzung dieser aussergewöhnlichen Idee ist meiner Meinung nach fade und banal. Auch die Protagonisten bleiben farblos und oberflächig. Obwohl im Roman recht viel passiert und es in der Gesichte turbulent zu und hergeht – ich konnte mich nie richtig in die Geschichte einleben. Ausserdem nervte mich dass die Erzählung weit von der Realität entfernt war. Man könnte jetzt einwenden dass man bei einem heiteren Roman durchaus mal ein Auge zudrücken darf, wenn die Geschichte nicht viel mit der Wirklichkeit zu tun hat. Ganz meiner Meinung – nur bei diesem Roman war es einfach nicht stimmig. Während zum Beispiel bei einer Szene die Altersbeschwerden ein Thema waren, bei der nächsten Szene wurden sie ganz einfach ausser Acht gelassen. Fazit: Wenn man dieses Buch nicht gelesen hat hat man nichts verpasst.    

    Mehr
  • Rezension; Wir fangen doch gerade erst an von Catherine Ingelman-Sundberg

    Wir fangen gerade erst an

    Trollkjerring

    27. June 2013 um 18:25

    Inhalt Als Märtha eines Tages im Fernsehen sieht, wie gut es den Gefangenen im Gefängnis geht, denkt sie sich, dass sie sich das für sie und ihre Freunde auch wünscht. Denn schon lange ist es nicht mehr wie früher im Altenheim. Es wird immer mehr gespart und eingesperrt wird man auch. Deshalb weiht sie ihre vier Freunde Snille, Kratze, Stina und Anna-Greta in ihren Plan ein. Denn wie könnte man besser ins Gefängnis kommen als wenn man ein Verbrechen begeht. Doch was ist das richtige Verbrechen und werden ihre Freunde mitmachen? Rezension Das Buch sprach mich irgendwie gleich an und ich las es mit viel Freude. Das Buch ist mit viel Humor geschrieben und erinnert mich etwas an das Buch "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand". Ich denke, weil es ein ähnlicher Humor hat. Wer dieses Buch mochte, dem kann ich dieses hier "Wir fangen doch gerade erst an" sehr empfehlen. Es ist zum Teil schon schier unglaublich was die fünf Freunde alles hinkriegen und welche Entwicklung die ganze Geschichte im Laufe der Zeit nimmt. Auf jeden Fall sagt das Buch einem auch, dass man die älteren Menschen niemals unterschätzen sollte. Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Herzen.

    Mehr
  • Was für ein tolles Buch!!!!

    Wir fangen gerade erst an

    flaschengeist1962

    27. June 2013 um 17:20

    Nach vielen anderen Büchern, hab ich mir mal etwas leichtes zum Lesen vorgenommen und was soll ich sagen??? Dieses Buch ist einfach Spitzenklasse. So toll geschrieben und auch mal was vöiig anderes! Eine tolle Rentnertruppe, die im Altenheim vor sich hinvegetiert und nur ihren Chor als Freude haben. Dann bekommt Märtha eine verrückte Idee, den Elend ein Ende zu setzen und schniedet mit  ihren viel Freunden einen ersten tollkühnen Plan. Nach einigen Pannen und Verwirrungen, einen Knastaufenthalt, landen sie wieder in ihrem Heim und prompt geht es weiter mit verrückten Plänen. Da passieren wirklich skurile sachen und die Polizei tappt ständig im Dunklen und glaut den fünf Alten nicht. Das Ende fand ich auch sehr gelungen. Dieses Buch könnte, meiner Meinung nach, glatt verfilmt werden. Lachkrämpfe vorprogrammiert!!!

    Mehr
  • Unterhaltsame, amüsante Krimikomödie

    Wir fangen gerade erst an

    Catherine Oertel

    24. June 2013 um 12:00

    Amüsant, komisch und unterhaltsam könnte ich  diesen Roman beschreiben und würde ihm damit definitiv nicht gerecht werden, denn bei allem Slapstick, regt dieses Buch gehörig zum Nachdenken an.  Über das Altern und vor allem, das in Würde älter werden. In einer Umgebung in der man sich auch als älterer Mensch wohl und behütet fühlt. „Wir fangen gerade erst an“ ist ein Roman, kein Tatsachenbericht und doch werde ich das Gefühl nicht los, dass in ihm mehr als nur ein kleines Fünkchen Wahrheit steckt.  Den goldenen Herbst des Lebens wollten die fünf Freunde, Märtha, Stina, Kratze, Snille und Anna-Greta, gut versorgt gemeinsam im Seniorenheim verbringen.  Doch von den vielen Versprechen die auf den Hochglanzbroschüren des Seniorenheims angepriesen wurden, blieben in der Realität nicht viele übrig. Statt Essen wie im Restaurant gab es Astronautennahrung aus der Mikrowelle, die Sport- und Freizeitaktivitäten beschränkten sich auf laufende Sendungen im Fernsehen und die allseits beliebten Spaziergänge wurden, von der Heimleitung, auf einmal pro Woche reduziert.  „Sparmaßnahme“ -  hieß das Zauberwort und beinhaltete nicht nur die Rationierung des Kaffees, auf zwei Tassen pro Tag, sondern auch die Streichung der Hefezöpfe zum Nachmittagskaffee. Und als dann auch noch der größte Teil des Personals, sowie der komplette  Weihnachtsbaumschmuck der „Sparmaßnahme“ zum Opfer fielen, da war das Maß endgültig voll. So hatten  Märtha, Snille, Kratze, Stina und Anna-Greta sich ihren Lebensabend nicht vorgestellt. Verzweifelt überlegten sie, wie sie ihre Lebensumstände verbessern könnten und ausgerechnet eine Dokumentation im Fernsehen über schwedische Gefängnisse, brachte die Seniorengang auf eine wahnwitzige Idee. Sie beschließen ein Verbrechen zu begehen, um ihren Lebensabend in einem Gefängnis verbringen zu können. Mit viel Einfallsreichtum und Witz setzen sie ihren Plan  in die Tat um und bereiten mir als Leser damit ein paar sehr vergnügliche Stunden. Überhaupt liest sich das Buch wunderbar leicht weg.  Nicht zuletzt durch die durchdachte Arbeit der Autorin welche es gekonnt versteht, den ein oder anderen Fallstrick in ihre Handlung einzubauen, sowie die Geschichte mit trockenem Humor lebendig zu halten. Fazit: Unterhaltsame, amüsante Krimikomödie die definitiv Appetit auf mehr macht. Die Seniorengang bei ihren Unternehmungen zu begleiten macht einfach Spaß und gute Laune.  Ein Buch das mir sehr gut gefallen hat und das ich gern weiterempfehle. © Catherine Oertel

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks