Catherine Robertson Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 16 Rezensionen
(4)
(13)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence“ von Catherine Robertson

Umzug ins Gefühlschaos Eigentlich hat die quirlige Michelle Lawrence alles, was man sich nur wünschen kann: einen tollen Mann, zwei süße Kinder, viele Freunde und genug Geld. Doch dann wird ihr Mann Chad nach San Francisco versetzt, und die Familie muss mit. Eigentlich geht Michelle Probleme immer selbstbewusst an, aber hier in der Fremde wird sie doch langsam zaghaft. Da lernt sie Aishe kennen, die verschrobene Schwägerin ihrer besten Freundin. Die beiden haben mehr gemeinsam, als sie zunächst vermuten, und so beginnt eine ungewöhnliche Freundschaft, in deren Verlauf die Frauen einiges über sich selbst lernen.

Interessante Geschichte und faszinirende Charaktere-auf jeden Fall empfehlenswert!

— czytelniczka73

Stöbern in Liebesromane

Ivy und Abe

Ein emotionaler Roman mit faszinierenden Charakteren, zu denen man aufblicken kann.

MareikeUnfabulous

Taste of Love - Mit Sehnsucht verfeinert

Schwächer als die vorherigen, aber dennoch lesenswert

Lesezeichen16

Berühre mich. Nicht.

echte, sympatische Protagonisten und endlich einmal kein 0815 - New Adult Roman. Eine tolle Kombination mit kleinen Schwächen.

ZauberhafteBuecherwelt

Trust Again

4,5* - wegen Zeitmangel hat es Ewigkeiten gedauert, bis ich diese Geschichte beenden konnte. Und dann wollte ich sie gar nicht loslassen!

ZauberhafteBuecherwelt

Kleiner Streuner - große Liebe

Wunderschöner vorweihnachtlicher Roman mit dem kleinen Streuner Socke, der einem gleich ans Herz wächst.

lieberlesen21

Manchmal ist es schön, dass du mich liebst

eine humorvolle leichte Liebesgeschichte

knusperfuchs

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence" von Catherine Robertson

    Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence

    TheBookWorm

    05. February 2014 um 17:25

    Inhalt: Mo Lawrence, die zu allem eine klare Meinung hat und diese auch standhaft vertritt, ist alles andere als begeistert als ihr Mann Chad ihr eröffnet einen neuen Job am anderen Ende des Landes angenommen zu haben und die ganze Familie deshalb nach San Francisco umziehen wird. Es kommt allerdings noch dicker für Mo, denn Chad, den sie seit ihrem Umzug sowieso nicht oft zu Gesicht bekommen hat, möchte sich selbst finden und deshalb eine einmonatige Auszeit von ihrem gemeinsamen Leben nehmen. Gut dass Mo in Aishe und Connie inzwischen zwei neue Freundinnen gefunden hat, die zwar unterschiedlicher nicht sein könnten, ihr aber beistehen, vor allem da sie mit ihrer besten Freundin Darrell, die in England lebt, einen Streit hatte und deshalb Funkstille herrscht. Meinung: Für meinen Geschmack hat sich die Handlung ein bisschen zu lange hingezogen und der Punkt, ab dem ich das Buch nicht mehr weglegen konnte hat etwas auf sich warten lassen. Das Durchhalten war es meiner Meinung nach aber wert und in der Zwischenzeit wurde man mit geistreichen und witzigen Kommentaren von Mo und Aishe unterhalten. Womit wir auch schon bei den Charakteren wären, die ich teilweise zwar etwas überspitzt und nervig, dann aber auch wirklich liebenswürdig fand, wie meine eigene Familie im Prinzip ;-). Fazit: Nette Unterhaltung für zwischendurch, aber kein Roman der einem längere Zeit im Gedächtnis bleibt.

    Mehr
  • Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence

    Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence

    Themistokeles

    10. September 2013 um 08:17

    Mit der Geschichte um Mo und ihren eher ungewollten Neuanfang mit ihrer Familie in San Fransisco, erzählt die Autorin einem eine Geschichte über das Familienleben, drei doch sehr unterschiedliche Frauen, die irgendwie zu Freundinnen werden und wie sehr einen auch eine solche Veränderung der Lebenssituation selbst verändern kann. Das alles aber nicht zwingend mit viel Tiefgang, auch wenn es kein ganz oberflächliches Buch bleibt, sondern viel mehr mit einer lockeren und leichten Art, die mir aber, besonders bei Mo, manchmal auch schon in ihren Ausdrucksweisen nicht mehr ganz sympathisch werden konnte. Mo, von ihrer Art her, wäre nämlich ein Mensch, den ich persönlich glaube ich nicht wirklich sympathisch finden könnte, denn auch, wenn ich manches bei ihr in dem Roman sehr gut verstehen konnte, hatte sie doch auch so einige Eigenschaften, die mich zur Weißglut getrieben haben, weil ich manchmal echt gedacht habe, wie doof das ist, was sie tut oder wie unfair sie auch manchmal gegenüber anderen ist. Und auch manche Aktion der anderen zwei Frauen fand ich eher seltsam. Trotzdem leidet man auch in so mancher Szene mit Mo mit, versteht, warum sie sich aufregt, aber manchmal musste ich mich dann auch manchmal fragen, warum sie den Quatsch mitmacht und ihrem Mann, der ja nur noch für seine Arbeit zu leben scheint, nicht einfach mal die Meinung sagt. Und auch, wenn ich mit Mo nie ganz warm geworden bin, macht das Buch beim Lesen auch ein wenig Spaß, denn vor allen Dingen die Unterschieden der einzelnen Charaktere wurden von Cathrine Robertson einfach super herausgearbeitet, so dass man sich alle so wunderbar vorstellen kann und es einfach ein harmonisches Bild ergibt, auch wenn in dem Buch innerhalb der Handlung nur wirklich wenig harmonisch ist. Und obwohl auch eigentlich gar nicht so viel passiert, in Bezug auf die Handlung, außer, dass man immer tiefer in die Familiengeschichten von Mo und vor allen Dingen auch Aishe eintaucht, den beiden Frauen bei ihrem Kampf für sich zuschaut, wird das Buch nicht wirklich uninteressant oder baut vollkommen an Spannung ab, sondern es unterhält immer in einem gewissen Maß. Wirklich gut unterhält es aber dann, wenn man Mo und Aishe irgendwie mögen kann, was mir einfach schwer fiel. Ihre Art war mir einfach zu unsympathisch, Mo war mir zu oft grundlos schlecht gelaunt und aggressiv in Situationen, an denen sie schnell etwas hätte ändern können und auch Aishe fand ich seltsam. Vor allen Dingen aber, mochte ich, wie schon erwähnt einfach Mos Ausdrucksweise nicht. Ein nicht ganz typischer Chick-Lit-Roman, denn dazu sind die Ladys hier einfach zu wenig damen- und zu stark rüpelhaft, der aber die typischen Themen dieser Frauenromane aufgreift. Mein Fall war er nicht wirklich, aber er war eindeutig auch nicht wirklich schlecht, sondern einfach irgendwie anders.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence" von Catherine Robertson

    Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence

    CatherineRobertson

    Hello everyone, I’m very pleased to offer 20 copies of my new book, "Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs Lawrence" (Heyne Verlag) free to Lovely Books readers. I’m a New Zealand-based writer, but I set my books all over the world – this book is set in America, where I lived for two years. I took my first trip to Germany for the 2012 Frankfurt Book Fair, and absolutely loved it. I hope to be back soon, as it would be great fun to set a book here. My book came out in New Zealand in August this year, and this is what reviewers at home had to say about it: “The Not So Perfect Life of Mo Lawrence is as quirky, funny and unafraid to puncture pretension as Michelle herself.” “An earthy, authentic tale of love and loss – Catherine Robertson has built on her reputation of a writer of great romantic comedies.” “It’s all about getting over yourself, with a little help from friends, family, decorative men, running jokes and backbone.” “What a fascinating bunch of characters Catherine Robertson has created.” I’d love to know what you think, too – especially what you think of the two main characters, Michelle and Aishe, who are not your typical ‘chick lit’ women, but, as one reviewer put it “first class stroppy witches”. Best wishes Catherine PS: If you like my book, my first book is also available in German: "Wo bleibt den nun mein Happy End?" Michelle appears in a supporting role! Übersetzung: "Hallo zusammen, ich freue mich, Euch 20 Exemplare meines Buches "Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs Lawrence" für eine Leserunde anzubieten. Ich bin eine eine Neuseeland lebende Autorin, aber die Handlung meiner Bücher erstreckt sich über die ganze Welt - dieses spielt in Amerika, wo ich zwei Jahre gelebt habe. Meine erste Reise nach Deutschland unternahm ich 2012 zur Frankfurter Buchmesse und ich war absolut begeistert. Ich hoffe, bald einmal wiederzukommen, da ich Lust hätte, auch hier ein Buch spielen zu lassen. Ich möchte unbedingt wissen, was Ihr über mein Buch denkt, besonders über die Hauptcharaktere, Michelle und Aishe, die nicht die typischen "Chick Lit" Frauen sind, ein Rezensent nannte sie "Erstklassige, widerspenstige Hexen" (frei übersetzt:-))" Allgemeines zur Bewerbung und zur Leserunde: Ihr habt hier die Möglichkeit bei einer Leserunde mit Autorin Catherine Robertson mitzumachen. Catherine spricht kein Deutsch, ihr könnt hier aber gern trotzdem auch auf Deutsch diskutieren. Stellt Fragen an die Autorin bitte auf Englisch - es ist gar nicht schlimm, dabei Fehler zu machen, sie wird euch verstehen. Wenn ihr auf Deutsch diskutiert und gelegentlich trotzdem knapp eure Eindrücke auf Englisch zusammenfasst, wird sich die Autorin sehr freuen :-)

    Mehr
    • 148

    PoldyEsther

    31. March 2013 um 14:22
    Beitrag einblenden
  • Sehr erfrischender Roman!

    Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence

    PoldyEsther

    31. March 2013 um 14:20

    Der Roman "Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence" beschreibt das Leben zweier Frauen. Zum einen gibt es Mo, Mutter von zwei Kindern, die von ihrem Ehemann aus beruflichen Gründen zu einem Neuanfang in San Francisco überzeugt wird. Der Umzug aus Neuseeland nach San Francisco wird das Leben der gesamten Familie völlig auf den Kopf stellen. Dort trifft sie auf Aishe, die alleinerziehende und völlig chaotische Mutter! Der Roman liest sich sehr flüssig und macht nach den ersten zwanzig Seiten auch richtig Spaß! Die Anekdoten sind aus dem Leben gegriffen und man sich an vielen Stellen mit Mo und Aishe identifizieren! Ich würde mich sehr über eine mögliche Fortsetzung des Romans freuen, da mir die Charaktere sehr ans Herz gewachsen sind! :)

    Mehr
  • Rezension zu "Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence" von Catherine Robertson

    Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. January 2013 um 19:57

    Schönes Buch zum entspannen * Mo lebt glücklich und zufrieden mit ihrem Mann Chad und den zwei Kindern in Charlotte, bis Chad ihr plötzlich eröffnet, dass sie aus beruflichen Gründen nach San Francisco ziehen müssen. Auch wenn Mo nicht glücklich darüber ist, stellt sie sich als toughe Frau der Herausforderung.... * Catherine Robertsons "Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence" durfte ich in einer Leserunde lesen und sowohl der wirklich unterhaltsame Titel als auch das einfach wunderschöne Cover haben mich richtig neugierig auf diesen Frauenroman gemacht. * Der Schreibstil von Catherine Robertson ist sehr angenehm und leicht zu lesen und mit ihren humorvollen Einfällen und Umsetzungen schafft sie es den Leser ziemlich direkt an das Buch zu binden, denn wir wollen doch alle gerne mal beim lesen abschalten und lachen können - und genau dafür ist dieses Buch gemacht. * Natürlich ist auch in Mo`s Leben nicht alles eitel Sonnenschein, aber Probleme und Problemchen gibt es nun einmal überall und deshalb auch in dieser schönen Geschichte: Eheprobleme, Probleme mit den Kindern und auch Streitereien unter Freunden - aber es ist ja auch immer wieder schön zu lesen, wie diese aus dem Weg geräumt werden können. * Ganz liebenswert und wie aus dem echten Leben kommen auch ihre Charaktere rüber - mit Ecken und Kanten und einfach so wunderbar unperfekt. Mo und ihre neuen Freundinnen Aishe und Connie haben es nicht immer einfach und dennoch versuchen sie aus ihrem Leben das Beste zu machen - mit allen Höhen und Tiefen! * "Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence" lege ich allen Freunden von unterhaltsamer und humorvoller Frauenliteratur ans Herz!

    Mehr
  • Rezension zu "Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence" von Catherine Robertson

    Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence

    conneling

    28. January 2013 um 10:44

    Mo ist nun Hausfrau und Mutter, früher erfolgreich im Job kümmert sie sich nun um ihre Lieben daheim. Sie sagt was sie denkt - manchmal ist es nicht das, was die anderen hören wollen, aber sie ist ehrlich und steht zu ihrer Meinung. Ihr Leben gefällt ihr, aber dann muss sie sich einer neuen Herausforderung stellen, wegen des Jobs ihres Mannes ziehen sie nach San Francisco. Weit weg von ihrer gewohnten Umgebung, den Freunden und der Familie sitzt sie in San Francisco. Sie ist fast immer allein mit den zwei kleinen Kindern, denn ihr Mann scheint nur noch zu arbeiten und kommt erst spät abends nach Hause. Sie ist unglücklich, so hatte sie sich das nicht vorgestellt, sie lernt zum Glück Aishe und Connie kennen, die so ganz anders als sie zu sein scheinen. Drei unterschiedliche Frauen, die alle mit unterschiedlichen Problemen zu kämpfen haben, herrlich zu lesen. Sie müssen alle ihren Weg gehen und lernen geben und zu nehmen, lauter oder leiser aufzutreten. Kein typisches Chicklit Lit Buch, denn es ging doch etwas tiefer, aber trotz allem sehr unterhaltsam. In Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence geht es um das Leben, die Liebe, Beziehungen und Familie, Selbstvertrauen und Ängste und auch ein wenig davon wie man damit umgehen kann. Mir hat es Spass gemacht von Mo und ihren Freundinnen zu lesen und sie auf ihrem Weg zu begleiten, ich hatte einige schöne Lesestunden.

    Mehr
  • Rezension zu "Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence" von Catherine Robertson

    Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence

    Blaustern

    21. January 2013 um 13:00

    Mo ist Hausfrau und Mutter von zwei kleinen Kindern und führt mit ihrem Mann Chad in Charlotte ein wunderbares Leben. Doch dann teilt Chad ihr mit, dass er aus beruflichen Gründen nach San Francisco ziehen muss und die Familie mitkommen soll. Davon ist sie ganz und gar nicht begeistert und sitzt dann in einer fremden Stadt allein, da Chad auch hier viel beruflich unterwegs ist. Aber Mo ist eine resolute Frau und nicht auf den Mund gefallen und lernt so ziemlich schnell zwei neue Freundinnen kennen. Aishe und Connie. Die drei Frauen sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht, doch es entwickelt sich daraus eine wunderbare Freundschaft, die Mo auch gerade dann gut gebrauchen kann, als Chad ihr mitteilt, dass er nun eine Auszeit von ihr und den Kindern zu benötigt. Doch auch die beiden Frauen haben ihre Probleme. Aishe ist alleinerziehend mit einem pubertierenden Sohn, und Connie ist als perfekte Vorstadtehefrau todunglücklich. Das Buch ist eine wunderbare Frauenkomödie, in der es um die alltäglichen Problemchen in der Familie, im Alltag und der Ehe geht und um wundervolle Frauenfreundschaften. Es ist witzig, flüssig geschrieben und bietet eine gute Unterhaltung ohne Tiefgang für zwischendurch zum Abschalten.

    Mehr
  • Rezension zu "Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence" von Catherine Robertson

    Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence

    bookgirl

    17. January 2013 um 09:55

    Inhalt Mo hat ihre Karriere als Anwältin aufgegeben und ist nun Hausfrau und Mutter. Als sie eines Tages von ihrem Mann mitgeteilt bekommt, dass er aus beruflichen Gründen nach San Francisco versetzt wird und die Familie mitziehen muss, ist sie alles andere als begeistert. Nach dem Umzug fühlt sie sich zunächst ziemlich alleine, da Chad ständig beruflich unterwegs ist. Aber Mo wäre nicht Mo, wenn sie nicht schnell neue Freundinnen finden würde und so lernt sie Aishe und Connie kennen. Und gute Freundinnen kann Mo gut gebrauchen, nachdem Chad ihr mitteilt, dass er eine Auszeit braucht, in der er sie verlässt und sich selber finden möchte. Meine Meinung Die Autorin schreibt flüssig, humorvoll und mit viel Charme eine Geschichte über Eheprobleme, alltägliche Schwierigkeiten und wunderbare Frauenfreundschaften. Man leidet und lacht mit den Protagonistinnen und es macht Spaß an ihrem Leben teilzuhaben. Schön herausgearbeitet hat die Autorin die charakterlichen Unterschiede der Frauen. Insbesondere Mo, die sich so gar nichts sagen lässt und immer einen flotten Spruch auf den Lippen hatte, ist mir hier aufgefallen. Ich habe bei dem Buch eine Lektüre erwartet, die gute Unterhaltung liefert und wurde nicht enttäuscht. Es bietet zwar keinen Tiefgang, aber das erwarte ich bei diesem Genre auch nicht. Fazit " Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence" ist ein vergnüglicher Roman über die Irren und Wirren des Lebens und empfehlenswert für alle Chick-Lit-Fans.

    Mehr
  • Rezension zu "Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence" von Catherine Robertson

    Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence

    Livres

    17. January 2013 um 09:12

    Mo und Chad Lawrence führen ein vermeintlich perfektes Leben: Sie leben mit ihren beiden kleinen Kindern in einem Traumhaus in Charlotte und alles scheint wunderbar. Als Chad einen besseren Job in San Francisco bekommt, zieht Mo sehr wiederwillig mit. Sie kann nicht nachvollziehen, wieso sie ihr schönes Leben in Charlotte zurücklassen müssen. Als Chad ihr dann auch noch verkündet, dass er eine 1-monatige Auszeit braucht um sich selbst zu finden, weiß Mo nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. Zum Glück lässt sich Mo davon Dank ihrer resoluten Art nicht unterkriegen. Zusätzliche Unterstützung findet sie bei ihren beiden neuen Freundinnen Connie und Aishe. Doch auch die beiden haben ihre eigenen Probleme: Aishe hat sich vor Jahren von ihrer Familie losgesagt und ihren 15jährigen Sohn allein großgezogen. Dieser fängt nun an, sein eigenes Leben zu leben und Aishe wird mit der Vergangenheit konfrontiert. Connie dagegen ist eine brave Gattin, die sich an alle Konventionen hält und oberflächlich betrachtet ein schönes Leben führt, die jedoch innerlich ziemlich unglücklich ist. Die Autorin Catherine Robertson zeichnet in ihrem Roman „Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence“ das Leben von drei unterschiedlichen Frauen. Vor allem Mo und Aishe fallen durch ihre unkonventionelle Art und Einstellung auf, wohingegen Connie den krassen Gegenpol der angeblich so perfekten Vorstadtehefrau verkörpert. Interessant ist, wie verschieden die Frauen zwar sind, aber trotzdem zusammenhalten. Das Buch ist unterhaltsam und witzig geschrieben, so dass man zwischendurch herzhaft lachen kann. Es werden aber auch ernste Themen angesprochen. Daher bietet diese Geschichte gute Unterhaltung und eignet sich gut für einen gemütlichen Leseabend auf der Couch oder auch für die Strandliege.

    Mehr
  • Rezension zu "Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence" von Catherine Robertson

    Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence

    schmoeker-rike

    03. January 2013 um 23:35

    Ich weiß eigentlich nicht genau, was ich von diesem Buch erwartet habe, das ich im Rahmen einer Leserunde gelesen habe. Die Autorin hatte die Heldinnen dieses Romans als “not typical chick lit women” bezeichnet, es seien eher “stroppy witches”, was man wohl mit “freche Hexen” übersetzen kann. Nach Lesen des Romans weiß ich zwar, was gemeint ist. Die Heldinnen sind nämlich oft schlecht gelaunt und aggressiv, und es gibt manche lustige und freche Dialoge. Aber ich bin mit den handelnden Personen nicht warm geworden. Mo und Aishe schlagen sich mit den in seichten Frauenromanen typischen Ehe- und Liebesproblemen herum, sie reifen angeblich im Laufe des Buches und werden bessere Menschen, es gibt ein Happy End. Trotz etlicher lustiger Szenen hat mich die Geschichte nicht wirklich interessiert, ich fand die Figuren nicht authentisch, und außerdem unsympathisch. Wahrscheinlich ist das einfach nicht meine Art Literatur

    Mehr
  • Rezension zu "Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence" von Catherine Robertson

    Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence

    Sophie333

    30. December 2012 um 14:13

    Mos Leben ist eigentlich perfekt. Sie hat einen lieben Ehemann, zwei kleine Kinder, die ihr auch mal den letzten Nerv rauben, und ein schönes Heim. Als ihr Mann jedoch durch eine brufliche Veränderung mit ihr umzieht ändert sich für sie alles schlagartig. Daneben gibt es noch Aishe, deren Famliensituation nicht ganz so rosig aussieht. Zwei völlig unterschiedliche Charaktere treffen sich und werden zu Freundinnen. Mit allen Höhen und Tiefen. In "Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence" werden hauptsächlich zwei Frauen beleuchtet die mit ihrem Leben nicht bzw nicht mehr zufrieden sind. Berufliche Veränderungen, Umzüge, zwei nervige Kinder und Schwiegereltern und dazu noch ein pubertierender Sohn der endlich seine ganze Familie kennenlernen will. Beide Frauen lassen sich nicht unterkriegen und ecken gerne einmal an. Was witzig ist, solange man nicht selber in ihrer Schusslinie steht. Durch die humorvollen Diaologe und den durchweg angenehm flüssigen Schreibstil ist es ein perfektes Buch für zwischendurch. Die Charaktere haben alle ihre Eigenarten und könnten unterschiedlicher nicht sein. Dennoch finden und gehören sie alle irgendwie zusammen. Viel Tiefgang kann man bei so einer Geschichte natürlich nciht erwarten, was aber auch überhaupt nicht nötig ist. Alles in allem ein Buch der humorvolle Unterhaltung für zwischendurch verspricht und mich letzlich nicht enttäuscht hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence" von Catherine Robertson

    Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence

    ForeverAngel

    30. December 2012 um 10:46

    Mo Lawrence ist eine Frau, die weiß, was sie will und die sagt, was sie denkt. Natürlich eckt sie damit bei vielen Menschen an, doch das ist ihr egal. Wozu braucht sie schon andere? Doch als sie plötzlich mit einem Mann und zwei kleinen Kindern in San Francisco festsetzt, merkt sie, dass sie sich ihr Leben so nicht vorgestellt hat. Zum Glück lernt sie dort Aishe und Connie lernen, zwei grundverschiedene Frauen, die sie schnell davon ablenken, dass ihr Mann keine Zeit mehr für Mo hat... Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence ist eine amüsante Komödie für Frauen. Die drei Protagonistinnen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, sorgen immer wieder für Schmunzler. Die Figuren sind etwas blass gezeichnet, könnten mehr Tiefe haben, aber in diesem Genre geht es darum nicht. Hier ist der Plot wichtig und der ganz klare Angriff auf die Lachmuskeln. Immer wieder kann man über die Figuren den Kopf schütteln und mit ihnen oder über sie lachen. Mir hat es gut gefallen, es war erfrischend und humorvoll.

    Mehr
  • Rezension zu "Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence" von Catherine Robertson

    Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence

    Dreamworx

    29. December 2012 um 17:31

    Das Buch „Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence“ von Catherine Robertson habe ich im Rahmen einer Leserunde genießen dürfen. Es handelt von Mo, die ihrem Mann mit zwei kleinen Kindern nach San Francisco folgt, weil dieser beruflich versetzt wurde. Sie ist ein sehr offener und ehrlicher Mensch, der redet, wie ihm der Schnabel gewachsen ist. Natürlich eckt sie mit ihrer Art an, denn Diplomatie ist für sie ein Fremdwort, aber das ist ihr egal, solange sie sich damit wohlfühlt. Doch nach dem Umzug ist alles anders, ihr Mann scheint nur noch beruflich unterwegs zu sein und sie ist mit allem allein. Aber dann lernt sie Aishe und Connie kennen, und dieses Trio meistert so manche Schwierigkeiten gemeinsam, obwohl jede von ihnen ihre Eigenheiten hat. Aber gerade deshalb funktioniert es wohl so gut, und jeder wünscht sich insgeheim auch so einen Freundeskreis. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr humorvoll, die Protagonisten liebevoll beschrieben. Man ist sofort in der Geschichte drin, amüsiert sich köstlich oder leidet auch mit. Das Buch handelt von der Liebe, den täglichen Schwierigkeiten, Eheproblemen und vor allem von Freundschaft unter Frauen. Normalerweise ist dies nicht mein bevorzugtes Genre, aber ich mochte dieses Buch sehr, habe es auf einem Langstreckenflug gelesen und war genau in San Francisco damit durch. Ich kann es durchaus jedem als Urlaubslektüre empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence" von Catherine Robertson

    Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence

    lemmy69

    20. December 2012 um 09:52

    Mo Lawrence muss aufgrund einer beruflichen Veränderung ihres Mannes mit ihren zwei kleinen Kindern in die Nähe von San Francisco ziehen. Sie passt so gar nicht in das Bild der ortsüblichen Damen dieser Gegend. Mo ist eher etwas mollig statt ständigem Diätwahn zu verfallen und sie hat um es einmal milde auszudrücken ein sehr loses Mundwerk. Hiermit eckt sie selbstverständlich an und versteht es prima mit beiden Füßen in Fettnäpfen zu landen. Sie findet jedoch in Aishe eine Freundin, die das Wort Biest erfunden zu haben scheint. Zu diesem Duo gesellt sich Connie, die stets wohlgesittet durch ihr Leben schreitet. Die drei Frauen meistern gemeinsam und jede auf ihre spezielle Art die Tücken des Alltags, der Familie, der Ehe, der Freundschaft und der Liebe. Es macht einfach nur Spaß dieses Buch zu lesen. Mir gefällt der bissige Schreibstil und die Art des Humors. Ich habe viel gelacht, oft den Kopf geschüttelt und war aber sehr froh, ein happy end zu lesen. Es ist ein lustiges, schönes Unterhaltungsbuch - nicht mehr aber auch nicht weniger. Ich fand es sehr gut, sehr kurzweilig und sehr lustig.

    Mehr
  • Rezension zu "Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence" von Catherine Robertson

    Das nicht ganz perfekte Leben der Mrs. Lawrence

    Thala

    18. December 2012 um 22:32

    Mo hat ihren Job als Anwältin geschmissen, um ganz für ihren Ehemann und ihre beiden kleinen Kinder da zu sein. Es gefällt ihr ganz und gar nicht, als ihr Mann Chad nach San Francisco versetzt wird und die ganze Familie mitziehen muss. Doch sie trifft hier auf neue Freunde, nachdem Chad zu allem Übel auch noch auszieht, um sich selbst zu finden. Die Erwartungen an dieses Buch waren sehr hoch. Schliesslich würde es sich nicht um typische Chick-Lit-Literatur handeln. Natürlich sind Mo und Aishe nicht an der neuesten It-Bag oder den x-ten Louboutins interessiert. Aber sie alle, Connie eingeschlossen, sehen super aus und haben diverse Liebesprobleme. Was sie von den typischen Heldinnen unterscheidet, ist die eher lockere Wortwahl und der Hang zum Fluchen. Das Ende fand ich persönlich etwas zu kitschig, alles wird wieder gut. Das passt super zu Weihnachten, passte aber eigentlich nicht zu der konstanten chaotischen Situation im Buch. Teilweise wirkten Mo und Aishe wie ein Charakter. Mir hat es Freude bereitet, das Buch zu lesen. Jedoch wird es nicht zu meinem Lieblingsbuch werden. Dazu fand ich das Ende einfach viel zu kitschig. Den Charakteren fehlte etwas-nämlich Authenzität. Wer etwas leichtes, angenehmes lesen möchte, ohne sich zu sehr konzentrieren zu müssen, ist hier goldrichtig!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks