Catherine Ryan Howard

 4.2 Sterne bei 5 Bewertungen

Neue Bücher

Ich bringe dir die Nacht

 (4)
Erscheint am 22.01.2019 als Taschenbuch bei ROWOHLT Taschenbuch.

Ich bringe dir die Nacht

Erscheint am 29.01.2019 als Hörbuch bei Der Hörverlag.

Alle Bücher von Catherine Ryan Howard

Ich bringe dir die Nacht

Ich bringe dir die Nacht

 (4)
Erschienen am 22.01.2019
Ich bringe dir die Nacht

Ich bringe dir die Nacht

 (0)
Erschienen am 29.01.2019

Neue Rezensionen zu Catherine Ryan Howard

Neu

Rezension zu "Ich bringe dir die Nacht" von Catherine Ryan Howard

Guter Thriller
MonesBlogWeltvor 8 Stunden

Gerade habe ich den Thriller „Ich bringe dir die Nacht“ von Catherine Ryan Howard beendet. Ein guter Thriller, der nur die ein oder andere Schwachstelle beinhaltet, aber durchaus lesenswert ist.



ZUR AUTORIN:
Catherin Ryan Howard stammt aus Irland und ist 1982 geboren und arbeitet als freie Social-Media-Marketingexpertin für Penguin Ireland. Nebenbei macht sie ihren Abschluss in Englisch am Trinity College in Dublin, wo auch «Ich bringe dir die Nacht» spielt.



DATEN ZUM BUCH:
Verlag: Rowohlt

ISBN:978-3499274947
Preis Taschenbuch: 9,99 Euro
Preis Kindle: 4,99 Euro



KLAPPENTEXT/INHALTSANGABE:

Stell dich den Schatten der Vergangenheit. Oder das Morden in Dublin geht weiter.
Zehn Jahre sitzt der berüchtigte Kanal-Killer von Dublin bereits im Gefängnis, da wird erneut die Leiche einer jungen Frau aus dem Wasser geborgen. Ein Nachahmer? Die Ermittler wenden sich an den Häftling, doch Will Hurley will nur mit einem Menschen sprechen: seiner ersten Liebe Alison.
Mühsam hat sich Alison nach Wills Verurteilung ein neues Leben aufgebaut. Als die Polizei um ihre Hilfe bittet, lehnt sie ab. Wie soll sie diesem Serienkiller entgegentreten, der ihr Freund war? Aber es geht um Leben und Tod. Alison kann nicht weglaufen. Auch wenn die Vergangenheit weit schlimmere Geheimnisse birgt, als sie ahnt.



MEINE WORTE ZUM BUCH (ACHTUNG:SPOILERGEFAHR)

10 Jahre ist es her, das Alison Dublin den Rücken gekehrt und sich ein neues Leben aufgebaut hat. Nun steht die Polizei vor ihrer Tür und bittet sie um Hilfe.

Damals wurde ihr Freund Will dort als Kanal-Killer, weggesperrt. Doch wieder geschehen Morde, nach dem selben Muster. Will möchte sich dazu aber nur gegenüber Alison äußern, sodass die Polizei auf ihre Hilfe angewiesen ist.

Tatsächlich geht sie mit zurück nach Dublin und besucht Will. Nach diesem Besuch kommen ihr Zweifel auf, die sie eigentlich gar nicht zulassen will, das er vielleicht zu Unrecht verurteilt wurde. Bei ihren Nachforschungen kommt sie dem Täter näher als sie denkt und begibt sich somit in Gefahr...



FAZIT:

Cover und Klappentext haben mich neugierig auf das Buch gemacht.

Der Einstieg in die Geschichte ist gut gewählt. Das Buch beinhaltet abwechselnde Kapitel aus der Sicht von Will und Alison in der heutigen zeit, sowie 10 Jahre zuvor, so das man alles gut nachvollziehen kann.

Will kam dabei , meiner Meinung nach, etwas zu kurz bzw. man hatte erst ziemlich spät ein klareres Bild von ihm.

Wo die Autorin einen anfangs durch die gegebene Spannung ins Buch hineinzieht, schwächt es leider im Mittelteil ab, so das sich die Geschichte in die Länge zieht und man zu viel über die Lage der beiden Hauptcharakteren erfährt. Im letzten Teil findet man zur Spannung zurück. Der Schluss ist von der Autorin geschickt gewählt.

Ich für meinen Teil hätte es da nicht schlecht gefunden, den Spannungsbogen aufrecht durchs Buch zu erhalten.

Als Thriller ist er zwar ganz gut geschrieben, hat aber wie gesagt, die ein oder andere Schwachstelle.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Ich bringe dir die Nacht" von Catherine Ryan Howard

Spannend mit unerwartetem Ausgang
mollissimavor 2 Tagen

Worum es geht:
Alisons früherer Freund Will sitzt wegen mehrfachen Mordes im Gefängnis. Er ist der sogenannte »Kanalkiller«. Seit er eingesperrt ist, hörten die Morde auf. Doch plötzlich werden wieder Leichen gefunden. Alles sieht danach aus, als ob der Kanalkiller wieder zugeschlagen hätte. Aber wie kann es sein, wenn der im Gefängnis sitzt? Die Polizei will mit Will reden, doch der weigert sich. Er will nur mit Alison reden. Also fahren die Polizisten zu ihr nach Holland, wo sie sich ein neues Leben aufgebaut hat, um sie zu bitten mit nach England zu kommen. Erst weigert sie sich, stimmt dann aber doch zu, weil sie die Wahrheit wissen will. Hatte Will damals einen Komplizen? Oder gibt es einen Nachahmer? 

Meine Meinung:
Ich muss gestehen, das Cover hat mich nicht wirklich angesprochen. Bei dem Klappentext und der Leseprobe bin ich dann aber doch neugierig geworden. Wenn man die Zusammenfassung liest, hat man das Gefühl, diese Geschichte schon unzählige Male gelesen oder im Fernsehen gesehen zu haben. Dennoch habe ich darauf gehofft, überrascht zu werden und das hat die Autorin geschafft. Der Ausgang war für mich völlig unerwartet. Die Autorin Catherine Ryan Howard kannte ich bisher nicht, finde ihren Schreibstil aber richtig gut. Auch, dass aus verschiedenen Perspektiven geschrieben wurde, hat mir sehr gefallen. Das hat die Spannung noch um einiges erhöht. Ob ich das Buch jetzt unbedingt in die Thriller-Sparte einordnen würde, sei mal dahin gestellt, gefallen hat es mir aber auf jeden Fall. Nicht umsonst war ich innerhalb von drei Tagen damit durch.

Mein Fazit: Ein spannendes Buch, das aus mehreren Perspektiven geschrieben wurde.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Ich bringe dir die Nacht" von Catherine Ryan Howard

Als Thriller schwerfällig, als Roman gelungen
yellowdogvor 4 Tagen

„Ich bringe dir die Nacht“ von Catherine Ryan Howard hat einen spannenden Beginn, wird zur Mitte hingegen jedoch etwas schwerfällig und die Spannung kann nicht durchgehend in vollem Maße aufrecht erhalten bleiben.


Die Ausgangsposition, das jemand als Serienmörder (möglicherweise) unschuldig einsitzt, gab es schon öfter. Auch das eine weitere Person erst an die Schuld glaubt, dann aber bei der Auflösung mitwirkt. Alison war Wills Freundin, bis er als Mörder verhaftet wurde. 10 Jahre später geschehen wieder Morde und es ist Alison, die Will, der in der psychiatrischen sitzt, sprechen möchte.


Der Roman ist meiner Meinung nach mehr als nur ein konventionellen Thriller und wie es den Protagonisten ergeht, interessiert einen.


Es gibt Handlungsebenen heute und in der Vergangenheit, vor 10 Jahren. Das ist gut gemacht und funktioniert, um die Geschichte zu erzählen. Den Figuren bleibt man als Leser leider teilweise distanziert. Das gilt weniger der Protagonistin Alison als z.B. Liz oder Will. Aber letztlich ist Will die meiste Zeit eingesperrt, doch auch in den Vergangenheitsszenen überzeugt er mich als Figur nicht so ganz. Erst ganz am Schluß bekommt man einen Schlüssel zu seinem Charakter und auch das hat die Autorin geschickt gemacht.


Als Thriller ragt das Buch nicht wirklich aus der Masse heraus, als Roman über Menschen, die mit dem Schicksal aus der Vergangenheit hadern, ist der Roman gelungen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 16 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks