Catherine Shepherd Der Puzzlemörder von Zons

(124)

Lovelybooks Bewertung

  • 130 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 4 Leser
  • 56 Rezensionen
(46)
(44)
(17)
(10)
(7)

Inhaltsangabe zu „Der Puzzlemörder von Zons“ von Catherine Shepherd

Zons 1495: Eine junge Frau wird geschändet und verstümmelt aufgefunden. Offensichtlich war sie Opfer des Rituals eines perversen Mörders geworden. Eigentlich ist das kleine mittelalterliche Städtchen Zons, das damals wie heute genau zwischen Düsseldorf und Köln am Rhein liegt, immer besonders friedlich gewesen. Doch seitdem der Kölner Erzbischof Friedrich von Saarwerden dem Städtchen die Zollrechte verliehen hatte, tauchte immer mehr kriminelles Gesindel auf. Bastian Mühlenberg von der Zonser Stadtwache ist geschockt von der Brutalität des Mörders und verfolgt seine Spur – nicht ahnend, dass auch er bereits in den Fokus des Puzzlemörders geraten ist...

Gegenwart: Die Journalismus-Studentin Emily kann ihr Glück kaum fassen! Sie darf eine ganze Artikelserie über die historischen Zonser Morde schreiben. Doch mit Beginn ihrer Reportage scheint der mittelalterliche Puzzlemörder von Zons wieder lebendig zu werden, als eine brutal zugerichtete Frauenleiche in Zons aufgefunden wird. Kriminalkommissar Oliver Bergmann nimmt die Ermittlungen auf. Erst viel zu spät erkennt er den Zusammenhang zur Vergangenheit. Verzweifelt versucht er die Puzzleteile des Mörders zusammenzufügen, doch der Täter ist immer einen Schritt voraus...

Wenn Vergangenheit und Gegenwart zu einem atemberaubenden Thriller verschmelzen kann es nur Spannung ergeben!!!

— ilonaL

Ein toller erster Teil!

— LadyIceTea

Viele Ungereimtheiten, Logiklöcher, Wiederholungen und ein schulaufsatzartiger Schreibstil

— Amilyn

Ein super spannender Thriller, der auf zwei Ebenen spielt. Da wäre das Jahr 1495 und die Gegenwart. Ich werde die Reihe weiter lesen.

— AmyLilian

Hätte an einigen Stellen spannender sein können, aber ich werde die Reihe weiter lesen

— Berti07

Spannender Auftakt der Zons -Krimi -Serie :)

— heidi_59

Der Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit macht hier die Spannung aus.

— Booky-72

Wer auf historische Sichtweisen in Sachen Mord steht, für den ist es genau das richtige. Ein toller Reihenauftakt.

— Louisette

Packender Historienkrimi in & um Zons - Shepherd rockt!

— dreamlady66

Ein spannendes Buch über zwei Kriminalfälle welche in der Vergangenheit und Gegenwart spielen und trotzdem zusammengehören.

— niknak

Stöbern in Krimi & Thriller

Immer wenn du tötest

Uhi uhi uhi.. Tolles Buch! Aber trotzdem hatte ich erst Teil 1 lesen sollen! Wird nun nachgeholt!

LeseAlissaRatte

Das Grab unter Zedern

tolles Buch, absolute Empfehlung

Rebecca1120

Die Brut - Das Ende naht

Gut, aber nicht überragend! Die Geschichte ist erzähltund Fragen wurden geklärt.

AnjaSc

Origin

Schade... wie ich finde, das erste Buch von Dan Brown durch das ich mich wirklich durch kämpfen musste.

BuecherherzEva

Der Wille zum Bösen

Für mich, leider ein Fehlgriff

Faltine

Der Kreidemann

Mir zuviel Gewalt, weniger wäre mehr gewesen

mareikealbracht

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wenn Vergangenheit und Gegenwart zu einem atemberaubenden Thriller verschmelzen!!!

    Der Puzzlemörder von Zons

    ilonaL

    09. April 2018 um 08:54

    Sollten sich die bestialischen Morde vor fünfhundert Jahren tatsächlich wiederholen? Und warum? Die Autorin Cathrine Shepherd hat es wieder einmal geschafft mich so zu fesseln, dass ich jegliche andere Arbeit liegen lassen musste um ja nichts zu verpassen! Ihre geniale Fantasy beeindruckt mich immer wieder aufs Neue! Alles ist schlüssig und logisch aufgebaut und bis zu letzt so spannend geschrieben! Ihre kreativen Beigaben gaben diesem Thriller das gewisse Etwas um die Spannung nie abklingen zu lassen! Deshalb bin ich sehr froh, schon die nächsten Teile der  “Zons Reihe” in meinem Bücherregal zu haben! Von mir gibt 5 absolut verdiente Sterne und meine unbedingte Weiterempfehlung!!!!

    Mehr
  • Einfach spannend!

    Der Puzzlemörder von Zons

    LadyIceTea

    02. April 2018 um 22:28

    Zons vor über 500 Jahren. Eine junge Frau wird ermordet und entstellt aufgefunden. Der Puzzlemörder treibt sein Unwesen. Die Zonser Stadtwache Bastian Mühlenberg ist ihm stetig auf den Fersen, um ein nächstes Opfer zu verhindern.Zons heute. Während die Journalismus-Studentin Emily über die Puzzlemorde recherchiert, werden Frauenleichen gefunden und alles macht den Anschein, als wäre der Puzzlemörder zurückgekehrt. Dieses Mal macht Oliver Bergmann Jagd auf ihn, doch der Täter ist immer einen Schritt voraus.Ich liebe den Schreibstil von Catherine Shepherd. Ich habe dieses Buch jetzt das zweite Mal gelesen und trotzdem wurde ich wieder mitgerissen. Die Geschichte ist einfach von der ersten bis zur letzten Seite spannend.Es geling der Autorin wirklich gut, die Vergangenheit mit der Gegenwart zu verbinden. Beide Seiten waren unglaublich fesselnd. Ich wollte immer nur weiterlesen um zu erfahren was damals passiert ist und wie es im heute weitergeht. Ich fand es unheimlich spannend in der Vergangenheit mitzuerleben, wie Bastian ohne große Technik ermittelt und wie der echte Täter sein Unwesen treibt. Auch seine Sicht der Dinge zu erfahren, hat die Geschichte abgerundet.Dass man in der Gegenwart nicht weiß wer der Täter ist, hat dem Ganzen noch einen zusätzlichen Kniff verpasst. So konnte man wunderbar miträtseln und selbst versuchen, die Fäden zu verbinden.Die Figuren sind alle samt gut gelungen. Auch die unsympathischen Charaktere passen perfekt ins Bild. Da ich grade ein Reread der Reihe mache, freue ich mich schon sehr die Figuren wiederzutreffen. Ein toller erster Band einer richtig guten Reihe!

    Mehr
  • Spannend bis zur letzten Seite

    Der Puzzlemörder von Zons

    funny76

    16. March 2018 um 01:54

    Catherine Shepherd fasziniert mit ihrem Buch „Der Puzzlemörder von Zons“ – erschienen im KAFEL Verlag. Die Story spielt im hier und jetzt und im Jahre 1495 in dem kleinen Städtchen Zons. 1495 treibt der Puzzlemörder sein Unwesen und hält den jungen Bastian Mühlenberg der Zonser Stadtwache auf Trab. Immer zum Vollmond wird ein Mädchen geopfert, in dem der Puzzlemörder die jungen Mädchen schändet und kennzeichnet. In der Gegenwart – im hier und jetzt – ist Emily dabei, genau über diesen Puzzlemörder eine 3 teilige Serie für eine lokale Zeitung zu schreiben und recherchiert dafür mit Hilfe ihrer Freundin Anna. Auf einmal passieren immer häufiger seltsame Dinge. Erst trennt sich Annas Freund von ihr, dann wird eine männliche Waldleiche gefunden und in Zons tauchen zum Vollmond zwei Frauenleichen auf.Bastian Mühlenberg und Emily versuchen beide das Rätsel um diesen mysteriösen Puzzlemörder zu lösen. Das ist mein erstes Buch von Catherine Shepherd und garantiert nicht das letzte Buch.Ich kam mit dem Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit sehr gut zurecht. Die Handlung hat mich gepackt und ich konnte das Buch nur sehr schwer zur Seite legen. Es hat mich neugierig gemacht, sprich: ein Besuch der Stadt Zons ist noch für diesen Sommer geplant. Danke für die spannende Lesezeit liebe Catherine.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2018

    Bücher sind treu

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2018 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Da sich ja einige gewünscht haben, dass die Challenge auch in 2018 weiter geht, habe ich einen neuen Beitrag dazu erstellt. Die Regeln sollen so einfach wie möglich bleiben - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Die Sammelbeiträge werden ich dann hier im Startbeitrag verlinken, damit nicht jeder lange nach seinem Beitrag suchen muss. Jeder kann seinen Beitrag so gestalten wie er möchte, wichtig wäre nur am Anfang des Beitrages die Gesamtpunktzahl. Ich werde keine monatliche Auswertung der Punkte machen. Es wird dann Anfang 2019 wenn die Challenge vorbei ist eine Übersicht der Punkte geben. Eventuell werde ich auch schon mal eine nach einem halben Jahr machen, aber da möchte ich mich heute noch nicht festlegen. Wer seinen Punktestand zwischendurch wissen will, kann ja die Sammelbeiträge der anderen durchgehen und sieht wo er ungefähr steht.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten, mir den Link dazu per Nachricht senden und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2018 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2017 angefangen erst in 2018 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus (Achtung - die Seitenzahl hat sich geändert und es gibt eine Extra-Regel, damit man auch mal die dicken Wälzer zur Hand nimmt):  Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2018 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 300 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 500 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was über 800 Seiten hat, gibt es doppelte Punkte. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbücher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2018-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 10 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer: GrOtEsQuE Arachn0phobiA Code-between-lines hannipalanni lisam natti_ Lesemaus karinasophie jenvo82 Buchgespenst Frau-Aragorn Buchperlenblog KymLuca jala68 Beust Somaya tlow Janina84 Frenx51 Kerdie ChattysBuecherblog Bellis-Perennis Akantha Wuschel Meeko81 niknak kattii Icemariposa TodHunterMoon glanzente Kleine1984 MissB_ schokoloko29 Salander007 LadySamira091062 Yolande janaka Hortensia13 PMelittaM SomeBody Ritja once-upon-a-time paevalill Curly84 ReadingEmi carathis Kuhni77 Fadenchaos Schluesselblume eilatan123 Steffi_Leyerer miau0815 BettinaForstinger linda2271l Sutchy Larii-Mausi erazer68 nordfrau QueenSize Sommerkindt lieblingsleben StefanieFreigericht darkshadowroses secretworldofbooks EnysBooks Ecochi pinucchia Sandkuchen mistellor Nannidel Veritas666 papaverorosso DieBerta Musikpferd  Sportloewe Lebensglueck

    Mehr
    • 864
  • Überarbeitet und trotzdem kein Highlight

    Der Puzzlemörder von Zons

    Amilyn

    29. October 2017 um 11:23

    Zons 1495: Als der überführte Serienmörder Dietrich Hellenbroich bei dem Transport zum Kerker beim Zwischenstopp in Zons flüchten kann, passieren schnell weitere Morde. Stadtwache Bastian Mühlenberg versucht, den Mann zu fassen, bevor er erneut zuschlagen kann und entdeckt seltsame Zeichen, die für Hellenbroich eine Bedeutung zu haben scheinen.Zons in der Gegenwart: Die Journalistikstudentin Emily recherchiert gemeinsam mit ihrer Freundin Anna für einen Artikel über die historischen Morde, als wieder ein Verbrechen in dem kleinen Städtchen passiert.Immer wieder habe ich darauf gewartet, dass Der Puzzlemörder von Zons von Catherine Shepherd günstig zu haben ist, und als er vor kurzem bei Amazon Prime Reading auszuleihen war, habe ich mir das E-Book heruntergeladen und auch gleich zu lesen angefangen. Dass ich nicht einfach schon vorher ein Buch der Autorin gelesen habe, hat den vielleicht etwas pedantischen aber für mich doch sehr wichtigen Grund, dass ich es nicht mag, wenn sich deutsche Autoren englische Pseudonyme geben und dann trotzdem eine Geschichte schreiben, die in Deutschland spielt. Ab und zu sollte man dann vielleicht auch auf seine eigenartigen Prinzipien hören, denn Der Puzzlemörder von Zons war nun nicht gerade ein Highlight für mich. Die Idee gefällt mir nach wie vor sehr gut und auch, dass die ganze Reihe scheinbar weiterhin historische Mordfälle mit aktuellen Ereignissen verknüpft, mag ich wirklich gerne, doch die Umsetzung hat mir umso weniger gefallen. Es handelt sich hierbei um die überarbeitete und neu lektorierte Version des Debutromans von Catherine Shepherd, so dass ich auch ganz positiv gestimmt war, was das Buch als mögliche "Anfängergeschichte" entlavrt, zumal es ziemlich am Anfang des Selfpublishing-Booms in Deutschland herausgebracht wurde. Allerdings hat mich gleich der Schreibstil stutzig gemacht, den ich als sehr einfach und unbedarft empfunden habe. Ich hatte das Gefühl, als habe das jemand geschrieben, der in der Schule ganz gute Noten für seine Aufsätze bekommen hatte und sich später überlegt hat, einfach mal ein Buch zu schreiben. Von einer Art schriftstellerischer Rafinesse habe ich nichts gespürt, die meiner Meinung nach auch bei einem Thriller möglich und wichtig ist. Doch hier hatte ich den Eindruck, als sei hier eine sehr brave und eben unbedarfte Schreiberin am Werk, auch was die Beschreibung der Morde bzw. Mordopfer angeht, so dass mir die ab und an herausplatzenden Kraftausdrücke des Mörders ziemlich gegen den Strich gingen, denn die passten nicht ins Gesamtbild.**Leichte Spoiler ab hier**Auch der historische Teil der Geschichte kam mir nicht stimmig vor. Alles lief dort doch sehr modern ab. Abgesehen davon, dass sich die handelnden Personen konsequent in der dritten Person plural angeredet haben, sogar die einfachen Bürger untereinander (wovon ich nicht weiß, ob das damals so Usus war, es aber einfach nicht glaube), hat nichts wirklich zu einem Mittelalter-Feeling beigetragen. Stadtwache Mühlenberg schleppt die erste Leiche direkt mal zur Untersuchung zum Arzt, so dass wir gleich zu Anfang eine astreine Ermittler/Gerichtsmediziner-Konstellation haben und will sich im Laufe der Geschichte ganz Profiler-mäßig in den Täter hineinversetzen. Ich kann mir vorstellen, dass die Autorin die Absicht hatte, hier den Grundstein dafür zu legen, dass Mühlenberg und der Arzt eine Art moderne, revolutionäre Ermittlungsmethode entdecken, aber von einem Entdecken bzw. einem Learning by Doing war nicht die Rede. Die konnten das einfach schon alles und haben auch von den anderen Zonsern keine Steine in den Weg gelegt bekommen, wo doch früher jeder, der irgend etwas Neues getan hat, gleich als Hexe verbrannt wurde (da mag ich mich aber auch in der Zeit irren; sagen wir also: der war nicht gerade beliebt). Wenn wenigstens einer der Väter von Hellenbroichs Opfern sich dagegen gewehrt hätte, seine Tochter nach ihrem Tod nackt oder überhaupt untersuchen zu lassen, doch die ecken in keinster Art und Weise an.Dazu kommt, dass der Ausbruch zu Beginn von Dietrich Hellenbroich nur mit so vielen Zufällen möglich ist, dass es ein einem Wunder gleicht, kurz darauf findet sich schon die nächste Leiche, und plötzlich heißt es, alles sei von langer Hand geplant gewesen.Auch die Ermittlungen in der heutigen Zeit laufen wie am Schnürchen. Als sich auch im jetzigen Zons die Leichen häufen, erkennen die Beamten noch am Tatort der zweiten Leiche auf den ersten Blick, dass nicht nur sämtliche Details mit einem der historischen Morde übereinstimmen, sondern auch, dass die Fasern, die auf der Kleidung gefunden werden, exakt vom selben Auto stammen, in dem Leiche Nr. 1 transportiert worden sein muss. Da sind wohl die Terminator am Werk gewesen ...**Spoiler Ende**Das alles ergibt nicht nur aus nachvollziehbaren Gründen eine Vielzahl von Charakteren, weil man einen historischen und einen aktuellen Handlungsstrang hat, sondern auch einfach so. Wer genau nun der Protagonist sein soll, habe ich nicht herausgefunden. Am eindeutigsten war noch Mühlenberg als Hauptfigur des historischen Teils auszumachen, doch der Gegenwarts-Teil ist Figuren-technisch sehr unordentlich geraten, so dass z. B. der Ermittler der Polizei erst sehr spät dazukommt und für mich erstmal ein Störfaktor war.Ebenfalls als störend und auch als komplett unnötig habe ich den Mystery-Anteil empfunden, der auch leider überhaupt nicht erklärt wurde.Wie alles zusammenhängt, fand ich dann schon sehr gut gedacht, leider aber nicht gut erklärt und war insgesamt dann auch sehr gehetzt umgesetzt. Plötzlich war das Buch dann auch nach 86 % zu Ende (also nach nur 265 Seiten) und es folgte jede Menge Werbung für den Rest der Reihe.Fazit: Den Auftakt der Zons-Reihe fand ich auch in der überarbeiteten Fassung nicht gut. Der Schreibstil ist schulaufsatzartig und es ist im Gegenwarts-Teil kein Protagonist auszumachen, dem man emotional folgen kann. Eine wirklich gute Idee ist meiner Meinung nach mäßig bis schlecht umgesetzt worden und bekommt daher 2** von mir.

    Mehr
  • Nutzt das Potential nicht aus

    Der Puzzlemörder von Zons

    Galladan

    15. August 2017 um 15:26

    Der Puzzlemörder von Zons von Catherine Shepherd, erschienen im Lago Verlag am 15. August 2014Die Journalismus-Studentin Emily darf eine Artikelserie über die historischen Zonser Morde schreiben. Zu ihrem Glück wohnt ihre Freundin in Zons und so kennt sie sich gut mit der Lage der Stadt aus. 1495 sind mehrere Frauen von einem bekannten Serienmörder getötet worden, aber die Morde bzw. was den Killer getrieben hat wurden nie “aufgeklärt”.Der Kriminalkommissar Oliver Bergmann muss sich mit einem aktuellen Mord rumschlagen bei dem niemand das Opfer vermisst als ein neuer Mord geschieht. Jemand stellt den ersten Mord von 1495 nach.Catherine Shepherd lädt uns ein ins Zons von 1495 und ins heute kleine Touristenstädtchen. Ich verspüre auch wieder Lust durch die kleinen Gässchen zu laufen und dieses winzige Örtchen nochmals anzusehen.Der Krimi ist in zwei Zeitschienen aufgeteilt. Das alte Zons und das moderne Zons. Die Geschichte ist ziemlich einfach gestrickt und sehr vorhersagbar. Mir gefiel der historische Teil auch wesentlich besser als die aktuelle Neuzeit.Netter Krimi, wenn man einen Bezug zu Zons hat. Die Geschichte bleibt einfach zu oberflächlich erzählt und hilft sich z.T. mit Übersinnlichem.

    Mehr
  • Die Stadttürme von Zons

    Der Puzzlemörder von Zons

    heidi_59

    01. March 2017 um 23:54

    Der Puzzlemörder von Zons  Catherine Shepherd -= Leseeindrücke =- “Der Puzzlemörder von Zons” , ist der Auftakt der Zons Serie , von Cathrine Shepherd . Ein spannender Krimi ,der es in sich hat . Gekonnt lässt die Autorin ihre Mörder in der Gegenwart , sowie im historischen Zons von 1495 ihr Unwesen treiben , ohne dass diese in Gefahr geraten , schnell entdeckt zu werden .Bastian Mühlenberg , von der historischen Zonser Stadtwache , ist dem brutalen Mörder von zwei jungen Frauen , dicht auf die Spur . Doch dieser scheint ihm immer einen Schritt voraus zu sein. Fast schon unheimlich , wie der Mörder immer wieder seinen Hals aus der Schlinge ziehen kann .Mit der Recherche über die historischen Morde in Zon scheint die Journalismus - Studentin Emily, den böser Zauber der Vergangenheit in die heutige Gegenwart geholt zu haben und gerät zusammen mit ihrer Freundin in das Visier des Puzzlemörder von Zons . Kommissar Oliver Bergmann ist im Hier und Jetzt , der Gegenpart des Bösen . Er untersucht den Mord an einer brutal zugerichteten Frauenleiche, die Ähnlichkeiten zu  den historischen Morden in Zons aufweist und versucht Stück für Stück die Puzzlesteine der Verbrechen zusammen zu setzen . Wird es ihm gelingen ,zu Ende zu bringen , was Bastian Mühlenberg im Jahre 1495 angefangen hat ?-= Fazit =-Ein gelungener Auftakt der Krimi - Serie , die in dem schönen Städtchen Zons am Rhein spielt .Ein fesselnder Schreibstil ,der es versteht die Leser abzuholen und mitzunehmen auf eine ganz besondere Reise , ins Zons der Gegenwart und der Historie . Die bildlichen Beschreibungen lassen mich jederzeit eintauchen ins Jahr 1495, mit Fakel auf der Stadmauer von Zons und bringen mich beim nächsten Kapitel zurück, in das moderne Städchen am Rhein ins 20. JAHRHUNDERT . Wobei ich sagen muss , der historische Teil hat mir teilweise etwas besser gefallen , weil alles etwas geheimnisvoller und mystischer gewesen ist . Auf 176 Seiten gibt es eine spannende Einführung in die erfolgreiche Serie ,  die mit ihren gut und authentischen gezeichneten Protagonisten, mittlerweile schon bei Band 6 angekommen ist. Für mich war es der Zweite der Zons Krimis , weil ich vor einiger Zeit aus Versehen mit Teil 4 angefangen habe . Ich persönlich empfehle die Reihe chronologisch zu lesen , weil es mir mehr Spass macht die Weiterentwicklung der Protagonisten und die Geschehen, von Buch zu Buch mitzuerleben . Ansonsten kann die Serie nach Gusto gelesen werden , es lohnt sich auf jeden Fall ! Sehr gerne vergebe ich für diesen spannenden Krimi ,auf zwei Zeitebenen .4 Sterne ☆☆☆☆und eine ganz klare Leseempfehlung für alle die gerne spannende und historische Krimis lesen .heidi_59 BuchdetailsErscheinungsdatum Erstausgabe : 15.08.2014Aktuelle Ausgabe : 15.08.2014Verlag : LagoISBN: 9783957610164Flexibler Einband 176 SeitenSprache: Deutsch

    Mehr
    • 3
  • Wenn sich die Vergangenheit in der Gegenwart wiederholt...

    Der Puzzlemörder von Zons

    MissCelluloid

    06. February 2017 um 00:27

    In Der Puzzlemörder von Zons entführt uns Catherine Shepard in das Städtchen Zons und in ein Wechselspiel zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Zons wurde schon einmal von grausamen Morden erschüttert und nun scheint sich diese Mordserie einige Jahrhunderte später zu wiederholen… In der Gegenwart findet sich die junge Journalismus-Studentin Emily, die für einen Artikel über den Puzzlemörder und die Morde von damals recherchiert, bald selbst in den Ermittlungen zu den aktuellen Mordfällen wieder. Doch wer steckt hinter den Morden? Ist der Puzzlemörder wieder erwacht? Der Krimi um den Puzzlemörder und das Städtchen Zons war schön zu lesen, allerdings bin ich kurzzeitig doch ein wenig ins Stocken geraten. Der Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart hat mir besonders gefallen. Jedoch konnte mich das Buch nicht an allen Stellen zu 100 % fesseln. Der mittelalterliche Erzählstrang um Bastian Mühlenberg hat mich mehr für sich eingenommen, als die Teile, die in der Gegenwart spielten und ich empfand die Auflösung und das Motiv des Mörders in der Gegenwart nicht ganz überzeugend. Catherine Shepard vermochte es aber doch mich mit ihrer Art zu Schreiben und die Geschichte zu erzählen gut zu unterhalten. Der erste Zons-Krimi hat mich neugierig gemacht auf weitere Bücher der Autorin. Ich vergebe vier von fünf Sternen.

    Mehr
  • Der Puzzlemörder von Zons

    Der Puzzlemörder von Zons

    Booky-72

    12. December 2016 um 17:21

    Die Studentin Emily schreibt eine Artikelserie über den Zonser Puzzlemörder, dem 1495 mehrere junge Frauen zum Opfer fielen. Sie lernt Kommissar Bergmann kennen, der ähnliche Verbrechen im Zons der Gegenwart aufzuklären versucht. Hat Emily bei ihren Recherchen eine gefährliche Verbindung zu damals gefunden? Der damalige Ermittler, Bastian Mühlenberg, versuchte den richtigen Code zu finden, nach dem der Mörder damals seine Opfer auswählte, denn schon bald geht es um eine junge Frau, die ihm selbst am Herzen liegt. Doch wie liegt die Sache heute? Wer ist das, der die Morde von damals nachahmt? Der Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart ist gut gelöst, sorgt für Abwechslung und ist nicht verwirrend. In beiden Zeiten findet man sich gut zurecht. Spannender Auftakt zu einer Reihe mit einem perfekten Schreibstil, kann ich weiterempfehlen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Der Puzzlemörder von Zons" von Catherine Shepherd

    Der Puzzlemörder von Zons

    CatherineShepherd

    Es ist mittlerweile 4 Jahre her, dass ich meinen ersten Thriller geschrieben und zunächst als E-Book und später als Taschenbuch veröffentlicht habe. Sechs weitere Thriller folgten in den letzten 4 Jahren und da man sich als Autor hoffentlich von Buch zu Buch verbessert, habe ich mich im Früjahr dazu entschlossen, mein Erstlingswerk komplett zu überarbeiten und erneut lektorieren zu lassen. Das Ergebnis dieser Überarbeitung liegt jetzt mit der 2. Auflage des Thrillers vor und wartet auf Eure Bewertung. Ich stelle 30 Bücher der neuen Auflage als Taschenbuch zur Verfügung und freue mich auf Eure Bewerbung! GLG Catherine Shepherd 

    Mehr
    • 268
  • Ein toller Reihenauftakt...

    Der Puzzlemörder von Zons

    Louisette

    16. November 2016 um 18:07

    Das Buch habe ich über eine Leserunde bei Lovelybooks bekommen, welche sogar mit Autorenbegleitung war.Daher nochmals ein kräftiges Dankeschön an Catherine Shepherd und den Kafel Verlag.Der Krimi ist in 2 Geschichten geteilt. Eine spielt vor 500 Jahren und eine in der Gegenwart.Beide Geschichten spielen in dem Ort Zons, welcher auch einen der Hauptverbindungen zwischen den Stories darstellt.Es war das erste Buch, welches ich von der Autorin gelesen habeUnd ich fand es sehr unterhaltsam. Der Schreibstil ist sehr flüssig. Ein weiterer Teil der Serie, Seelenblind, liegt schon auf meinem SuB.Die Trennung ist gut gekennzeichtet. Ich persönlich, fand die historische Seite interessanter. Einige Nebenhandlungen werden nacher zum Ende hin wichtig und teilweise war man sich auch nicht mehr sicher, was Wahrheit ist und was Fiktion.Aber es ist alles gut gemacht, so das man auch alles rafft.🙄Bastian Mühlenberg, der historische Ermittler, war mir sehr sympathisch, auch im Umgang mit seiner Freundin.Die Morde, wurden sehr gut beschrieben und auch die Handlungsweise des Täters.Am besten hat mir die "Einführung" des Täters gefallen das Kapitel hatte ganz einfach was... wenn ihr versteht was ich meine, es war einfach mit richtig viel Stil und Anschaulichkeit beschrieben.Fazit: Ich war sehr angetan von diesem Krimi, wer also auch auf historische Sichtweisen in Sachen Mord steht, für den ist es genau das richtige. Ein toller Reihenauftakt.⚄5 von 6 Punkten

    Mehr
  • Packender Historienkrimi in & um Zons - Shepherd rockt!

    Der Puzzlemörder von Zons

    dreamlady66

    13. November 2016 um 21:50

    (Inhalt übernommen) Zons 1495: Eine junge Frau wird geschändet und verstümmelt aufgefunden. Offensichtlich war sie Opfer des Rituals eines perversen Mörders geworden. Eigentlich ist das kleine mittelalterliche Städtchen Zons, das damals wie heute genau zwischen Düsseldorf und Köln am Rhein liegt, immer besonders friedlich gewesen. Doch seitdem der Kölner Erzbischof Friedrich von Saarwerden dem Städtchen die Zollrechte verliehen hatte, tauchte immer mehr kriminelles Gesindel auf. Bastian Mühlenberg von der Zonser Stadtwache ist geschockt von der Brutalität des Mörders und verfolgt seine Spur – nicht ahnend, dass auch er bereits in den Fokus des Puzzlemörders geraten ist... Gegenwart: Die Journalismus-Studentin Emily kann ihr Glück kaum fassen! Sie darf eine ganze Artikelserie über die historischen Zonser Morde schreiben. Doch mit Beginn ihrer Reportage scheint der mittelalterliche Puzzlemörder von Zons wieder lebendig zu werden, als eine brutal zugerichtete Frauenleiche in Zons aufgefunden wird. Kriminalkommissar Oliver Bergmann nimmt die Ermittlungen auf. Erst viel zu spät erkennt er den Zusammenhang zur Vergangenheit. Verzweifelt versucht er die Puzzleteile des Mörders zusammenzufügen, doch der Täter ist immer einen Schritt voraus... Zur Autorin: Die Thriller-Autorin Catherine Shepherd (Künstlername) wurde 1972 geboren und lebt mit ihrer Familie in Zons am Rhein. Catherine Shepherd hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Gießen studiert und nach Ihrem Abschluss als Diplom-Ökonomin in einer Düsseldorfer Bank gearbeitet. Schreibstil/Fazit: Danke an Catherine Shepard bzw. den Kafel Verlag für Eure Zusage & superschnelle Belieferung dieses erste Zons-Kimis per Bestseller vom April 2012 mit 263 Seiten und 26 teilweise recht kurzknappen Kapiteln, die immer in der Gegenwart sowie Vergangenheit abliefen... Ich verneige mich vor diesem Schreibtalent, rasanter, detailgetreuer, direkter, gar unverblümter Schreibstil, der kein Blatt vor den Mund nimmt - ohne wenn & aber - was mir aber sehr gefällt & extrem fesselt, Gänsehaut sei stets garantiert, denn Mainstream können & dürfen gerne Andere! Auf jeden Fall an Autentizität & Klasse wohl kaum zu überbieten, da ein Stück Historiengeschichte hier vermittelt wird - per Flashback bzw. von einer vor-Ort-Wohnenden, die sich mehr als gut auskennt - da hier genau recherchiert wurde! Der Inhalt dient perfekt als Filmvorlage - ich bleibe sprachlos zurück - welch' Pageturner par excellence. Ich liebe authentische (Historien)krimis bzw. Geschichten, die was zu bieten haben & gar aussagekräftig- & auch dazu fähig sind. Bin wirklich baff ob dem gesamten fesselnden Inhalt - das Ende lässt viel Spielraum für Spekulationen, was wohl beabsichtigt war... Als letzten Schachzug platziert die Autorin gekonnt am Ende Leseproben zu ihren anderen Werken - die Spannung steigt. Chapeau, habe Dich ab sofort "unter weiterer Beobachtung"!

    Mehr
  • Morde zwischen Gegenwart und Vergangenheit

    Der Puzzlemörder von Zons

    niknak

    30. October 2016 um 16:41

    Inhalt:Das Buch beschreibt zwei Kriminalfälle, welche in Zons passieren.Im Jahr 1495 treibt der Puzzlemörder sein Unwesen und ermordet brutal junge Frauen. Die Auswahl der Opfer erfolgt nach einem geheimen Code, welchen Bastian Mühlenberg von der Zonser Stadtwache zu entziffern versucht, um dem Täter zuvor zu kommen.Gleichzeitig schreibt die Studentin Emily in der Gegenwart eine Reportage über den Puzzlemörder, als plötzlich auch hier ein Mörder sein Unwesen treibt und die historischen Morde nachahmt. Während sie gemeinsam mit Kriminalkommisar Oliver Bergmann versucht die Puzzleteile zusammenzufügen, scheint der Täter immer einen Schritt voraus zu sein. Mein Kommentar:Die Autorin hat eine tolle Schreibweise und ihr Stil ist sehr angenehm zu lesen. Das Buch spielt gleichzeitig in der Vergangenheit und in der Gegenwart, was aber durch Zeitangaben sehr gut gekennzeichnet ist. So weiß der Leser immer in welcher Zeit er sich befindet, da sich die Mordserien sehr ähnlich sind. Trotzdem wird es nie langweilig, da man immer mit den Hauptpersonen mitfiebert und hofft, dass sie den Täter noch rechtzeitig vor dem nächsten Mord finden werden. Es ist der Autorin gelungen beide Geschichten geschickt miteinander zu verbinden, ohne dass eine Phantasiegeschichte daraus wird. Sie schafft eine perfekte Verbindung zwischen Gegenwart und Vergangenheit.Die Erzählung ist von Anfang an spannend geschrieben und doch weiß man in der Gegenwart bis zum Schluss nicht so recht, wer der Täter sein könnte. Im Gegensatz dazu erfährt man in der Vergangenheit recht viel über den Täter und ein Teil der Geschichte wird sogar aus seiner Perspektive erzählt, sodass man einiges über seine Beweggründe erfährt, was ich recht interessant fand. So konnte man sich ein genaueres bild von ihm machen und erahnen warum jemand diese Morde imitiert hat.Die beiden Kommissare sind nicht allzu genau beschrieben, trotzdem kann man sich ein gutes Bild von ihnen machen und findet sie sehr sympatisch. Auch die Studentin passt sehr gut in dieses Bild und hilft dem Kommissar bei der Aufklärung der Fälle. Mein Fazit:Ich kann dieses Buch allen empfehlen, die spannende Kriminalfälle mögen. Es ist ein toller Auftakt für eine ganze Reihe von Zons Krimis. Ganz liebe Grüße, Niknak

    Mehr
  • Der Puzzlemörder von Zons

    Der Puzzlemörder von Zons

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. October 2016 um 18:53

    DER PUZZLEMÖRDER VON ZONS von CATHERINE SHEPHERD Zum Inhalt: >> Eine Begegnung von Vergangenheit und Gegenwart, die Sie nicht vergessen werden...Zons 1495: Eine junge Frau wird geschändet und verstümmelt aufgefunden. Offensichtlich war sie Opfer des Rituals eines perversen Mörders geworden. Eigentlich ist das kleine mittelalterliche Städtchen Zons, das damals wie heute genau zwischen Düsseldorf und Köln am Rhein liegt, immer besonders friedlich gewesen. Doch seitdem der Kölner Erzbischof Friedrich von Saarwerden dem Städtchen die Zollrechte verliehen hatte, tauchte immer mehr kriminelles Gesindel auf. Bastian Mühlenberg von der Zonser Stadtwache ist geschockt von der Brutalität des Mörders und verfolgt seine Spur – nicht ahnend, dass auch er bereits in den Fokus des Puzzlemörders geraten ist... Gegenwart: Die Journalismus-Studentin Emily kann ihr Glück kaum fassen! Sie darf eine ganze Artikelserie über die historischen Zonser Morde schreiben. Doch mit Beginn ihrer Reportage scheint der mittelalterliche Puzzlemörder von Zons wieder lebendig zu werden, als eine brutal zugerichtete Frauenleiche in Zons aufgefunden wird. Kriminalkommissar Oliver Bergmann nimmt die Ermittlungen auf. Erst viel zu spät erkennt er den Zusammenhang zur Vergangenheit. Verzweifelt versucht er die Puzzleteile des Mörders zusammenzufügen, doch der Täter ist immer einen Schritt voraus... << Meine Meinung: „Der Puzzlemörder von Zons“ von Catherine Shepherd ist eine unheimlich spannende Mischung aus Krimi und Thriller. Vergangenheit und Gegenwart sind hier miteinander verknüpft und das ist der Autorin meiner Meinung nach hier auch sehr sehr gut gelungen! Ich habe das Buch so ziemlich in einem Rutsch gelesen, da es mich von Anfang an in seinen Bann gezogen hat und die Stimmung schon am Anfang so düster und mitreißend war, dass ich einfach weiter lesen musste! Von mir gibt es hier definitiv eine Leseempfehlung für alle Fans von Krimis & Thrillern. „Der Puzzlemörder von Zons“ ist echt eine tolle Mischung aus beiden Genres! Infos zum Buch: DER PUZZLEMÖRDER VON ZONS von CATHERINE SHEPHERD Verlag: Kafel Verlag ISBN: 978-3000390098

    Mehr
  • Sehr spannend

    Der Puzzlemörder von Zons

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. October 2016 um 11:52

    Zu Beginn dachte ich, Zeitsprünge...hmm....nicht so meins.Aber zum Schluß kann ich sagen, das dieses gut platziert undumgesetzt wurden.Von den Zeiten her war es nicht ohne, sodass ich einige Seiten brauchte bis ich mich reingefunden hatte.Es hat dem Buch eine gehörige Portion Spannung gegeben.Ich bin jetzt schon auf Teil 2 gespannt...Es war mein erstes Buch der Autorin und bestimmt nicht mein letztes

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.