Engelsschlaf

von Catherine Shepherd 
4,8 Sterne bei74 Bewertungen
Engelsschlaf
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Mognis avatar

Ich liebe diese Schriftstellerin, sie schreibt flüssig, man fiebert sofort mit und kann nicht aufhören zu lesen.

Flaventuss avatar

Ein durchaus gelungener Thriller, der Leser anspricht, die es nicht mögen, wenn sich Ereignisse in einem Buch überschlagen.

Alle 74 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Engelsschlaf"

Die Nacht ist kalt in Berlin. Auf einer Parkbank liegt eine junge Frau, liebevoll auf ein Kissen gebettet. Sie atmet nicht mehr. Doch gerade als Polizei und Ärzte den Totenschein ausstellen wollen, erwacht sie plötzlich zum Leben. Alle sind erleichtert, aber Ermittlerin Laura Kern ahnt: Der Entführer wird erneut zuschlagen. Und sie hat Recht. Ein Opfer kann nur noch tot geborgen werden. Die Lage spitzt sich zu, denn eine weitere Frau wird vermisst. Erst viel zu spät erkennt Laura, dass sie ein winziges Detail übersehen hat – und dass sie sich einem Täter gegenübersieht, der glaubt, den Tod besiegen zu können.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783944676081
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:350 Seiten
Verlag:Kafel Verlag
Erscheinungsdatum:01.07.2017
Das aktuelle Hörbuch ist am 08.02.2018 bei Audible Studios erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne59
  • 4 Sterne12
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Mognis avatar
    Mognivor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ich liebe diese Schriftstellerin, sie schreibt flüssig, man fiebert sofort mit und kann nicht aufhören zu lesen.
    Suchtprotenzial

    Ich liebe diese Schriftstellerin, sie schreibt flüssig, man fiebert sofort mit und kann nicht aufhören zu lesen. Also achtet darauf, dass ihr frei habt, wenn ihr das Buch anfangt.
    Ich war vom Ende schon enttäuscht, denn ich liebe es wenn es mehre Verdächtige gibt und man hin und her wechselt. Und sich immer zu 100% sichere ist, dass dieser auf jeden Fall der Täter ist, bei dem Buch habe ich auch gewechselt, aber am Ende war der Täter jemand den man überhaupt nicht auf den Schirm hatten, dass finde ich sehr schade. Aber freue mich trotzdem auf das nächste Buch 

    Kommentieren0
    100
    Teilen
    Flaventuss avatar
    Flaventusvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein durchaus gelungener Thriller, der Leser anspricht, die es nicht mögen, wenn sich Ereignisse in einem Buch überschlagen.
    Ruhiger solider Thriller

    Der Thriller »Engelsschlaf« bietet dem geneigten Leser durchaus unterhaltsame Momente, wobei Catherine Shepherd meiner Meinung nach das volle Potential der Geschichte nicht ausschöpfen konnte.

     

    Langsam

    Das Erzähltempo ist für einen Thriller relativ gemächlich, auch wenn es an Wendungen und Spannungsmomenten nicht fehlt. Weder überschlagen sich die Ereignisse noch geht es Schlag auf Schlag zur Sache, wobei der Leser durchaus bei Leselaune gehalten wird.

    Im Grunde genommen ist die Art der erzählten Geschichte nicht neu. Mit Elementen aus der Vergangenheit wird sich auf die Ereignisse der Gegenwart bezogen und der Leser bewusst in die Irre geführt. Viel Potential zum Mitraten gibt es hier nicht. Der Leser muss sich voll und ganz der Geschichte hingeben.

     

    Feinschliff

    Bei der Ausarbeitung der Protagonisten fehlt meines Erachtens ein bisschen der Feinschliff. So wird zwar oftmals die Motivation für so manche Handlung ersichtlich, auf emotionaler Ebene bleiben die Charaktere leider etwas zu blass. Hier gibt es sicherlich Luft nach oben, damit sich der Leser hier angesprochen fühlt.

    Anstelle eines schön herausgearbeiteten Täterprofils, bei dem der Leser miterleben darf, wie er zu dem wird, was im Buch geschildert wird, bleibt dieser Aspekt innerhalb der Erzählung leider im Dunkeln.

     

    Fazit

    Ein durchaus gelungener Thriller, der Leser anspricht, die es nicht mögen, wenn sich Ereignisse in einem Buch überschlagen, sondern es lieber etwas ruhiger angehen. Den Thriller kann ich ruhigen Gewissens für Freunde des Genres empfehlen, auch wenn es sich nicht um ein herausragendes Werk handelt. Der geneigte Leser wird dieses Buch als Urlaubslektüre sicherlich binnen zwei, drei Tagen durchlesen und sich am Ende gut unterhalten fühlen.


    Diese Rezension findet sich auch auf meinem Bücherblog.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    MoMes avatar
    MoMevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Thriller der unvorhersehbar und mit recht wenig Blut auskommt. Dafür geht er aber unter die Haut und ist spannend bis zur letzten Seite.
    Unvorhersehbar, spannend, TOP

    Laura Kern arbeitet in einem speziellen Dezernat beim Landeskriminalamt. Dieses ist auf Entführungen und erpresserischem Menschenraub spezialisiert. Ein neuer und außergewöhnlicher Fall nimmt Lauras gesamte Aufmerksamkeit ein. Eine junge Frau wird tot, aber liebevoll auf ein Kissen gebettet und mit einer Decke bedeckt, gefunden. Doch bei der Leichenschau vor Ort wird klar, die Frau lebt. Während die Kripo den Fall an das Landeskriminalamt abgibt, schlägt der Täter wieder zu. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, während der Fall immer undurchsichtiger wird und Lauras Vorgesetzter ihre Warnungen in den Wind schlägt.

    Erzählt wird „Engelsschlaf“ hauptsächlich in der dritten Person. Es werden mehrere Figuren begleitet, allen voran die sympathische Ermittlerin Laura Kern. Über ihre Vergangenheit erfährt der Leser noch mehr. Jedoch wird die Information so aufbereitet, dass dafür der erste Band nicht gelesen werden muss. Es ist aber vom Vorteil, wenn der Leser diesen kennt, da einige Figuren wieder vorkommen. Dadurch sind ihre zwischenmenschlichen Beziehungen untereinander besser verständlich.
    Ich habe nicht nur mehr über Laura erfahren, sondern auch einige Opfer und den Täter begleitet. Das erzeugt eine hohe Dynamik und Spannung, sodass das Buch kaum wegzulegen ist. Gewürzt wird die Geschichte mit wahren Begebenheiten, wie zum Beispiel einer besonderen Art der Mumifizierung. Das verleiht dem Ganzen eine authentische Note.
    Der Schreibstil ist wie immer flüssig, leicht verständlich und angenehm zu lesen. Die Handlungen sind logisch aufgebaut und das stete einfließen einer dramatischen Vergangenheit runden die Geschichte schlüssig ab. So wird Stück für Stück das Gesamtbild aufgedeckt. Besonders gut gefallen hat mir, dass ich dieses Mal genauso ratlos wie die Ermittler war. Ich hatte keine Idee weshalb der Täter so handeln könnte und was der Grund für die Entführungen sein könnte. Das Ende war für mich unerwartet und sehr gelungen aufgeklärt.

    Fazit: Ein Thriller der unvorhersehbar und mit recht wenig Blut auskommt. Dafür geht er aber unter die Haut und ist spannend bis zur letzten Seite. Absolut empfehlenswert.


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    HelgasBücherparadiess avatar
    HelgasBücherparadiesvor 3 Monaten
    Wow, was für ein Thriller

    Dies ist mein erstes Buch von Catherine Shepherd. Sie versteht es, einen von Anfang an zu fesseln.
    Man will das Buch nicht aus der Hand legen.
    Es werden leblose Frauen gefunden, denen angeblich nichts fehlt.Sie konnten sich an nichts erinnern.
    Die Ermittler Kern und Hartung tappen im Dunkeln. Was ist geschehen?
    Die Spannung wird bis zum Ende aufrechterhalten und endet fulminant. Es wird ein Täter präsentiert, mit dem man nicht rechnet
    Das Buch hat mich sehr überzeugt.
    Dies ist nicht mein letztes Buch von ihr.
    Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    M
    Miri_Nockervor 3 Monaten
    Er behütet deinen Schlaf. Doch gib acht, sonst wachst du nie wieder auf.

    "Taylor erstarrte vor Entsetzen. Er hatte während seiner Laufbahn als Kriminalkommissar schon viel gesehen, aber noch nie hatte sich der Hals einer Leiche bewegt."

    Normalerweise bin ich ja nicht so der Thriller-Fan. Aber das Cover und der Klappentext haben mich neugierig gemacht. Eine Leiche, die doch keine Leiche ist? Klingt spannend und ist es auch!

    Engelsschlaf spielt in Berlin. Nachts werden junge Frauen einfach so in der Nähe eines Krankenhauses im Park abgelegt. Zunächst werden sie jeweils für tot gehalten. Puls ist nicht messbar, der Atem nicht spürbar/ erkennbar. Einziges Lebenszeichen ist jeweils der Schluckreflex, der am Hals erkennbar ist. Kriminalkommissar Taylor gibt den Fall an Laura Kern vom Landeskriminalamt ab. Frau Kern möchte einerseits aus beruflichen Gründen andererseits aus persönlichen Gründen den Täter schnappen. Da die jungen Frauen noch am Leben sind und keine bleibenden Schäden davon tragen, möchte ihr Vorgesetzter den Fall gern zu den Akten legen. Laura Kern kann trotz dünner Beweislage noch ein paar Tage aushandeln bevor die Akte geschlossen wird. Ab diesem Zeitpunkt überschlagen sich die Ereignisse.

    Die Persönlichkeit von Laura Kern wird hier nur grob umrissen. Man erfährt, dass sie Single und ein Workaholic ist. Weiter erfährt man über Frau Kern ein paar wichtige Details aus ihrer Vergangenheit, die ihren Charakter bis in die Gegenwart prägen.

    Über Lauras Kollegen Max wird nur erzählt, dass er loyal und ein Familienvater ist. Lauras Vorgesetzter wiederum ist ein Choleriker.

    Catherine Shepherd erzählt hier sehr gelungen die Geschichte des Täters. Die Hintergründe die zu den Taten führen und auch das Denken werden eindrucksvoll beschrieben. Die Überlegungen der Ermittler werden präzise und gut durchdacht wiedergegeben. So kann man sich Polizeiarbeit gut vorstellen.

    Fazit:

    Engelsschlaf ist auch für Menschen geeignet, die es mit Thrillern nicht so haben. Es werden zwei Handlungsstränge erzählt. Einmal aus der Sicht der Ermittler und einmal aus der Sicht des Täters. Das Grauen wird real und trotzdem kann man noch gut schlafen. Klare Empfehlung!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Bewerticuss avatar
    Bewerticusvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Hatte ich mir stärker vorgestellt
    Hatte ich mir stärker vorgestellt.

    Nach den ganzen positiven Rezensionen hier und bei Amazon, hat mich die Autorin interessiert. Leider muss ich sagen, dass ich ein bisschen enttäuscht war. Ich fand das Buch teilweise langatmig und auch langweilig. Shepherd schafft es meiner Meinung nach nicht, den Spannungsbogen aufrecht zu erhalten. Teilweise ist es recht vorhersehbar. Man kann es lesen und schlecht ist es auch nicht, aber ich habe schon wesentlich spannendere Thriller gelesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Yennys avatar
    Yennyvor 9 Monaten
    Spannung bis zur letzten Seite

    Das Ermittlungsteam um Laura Kern wird zu einem Leichenfund hinter dem Krankenhauspark gerufen. Doch das Opfer lebt! Schnell stellt sich heraus, dass es sich um ein Entführungsopfer handelt. Doch wer ist der Täter? Die Spuren führen zum Ex-Freund. Doch auch ein Schönheitschirurg macht sich verdächtig. Laura ahnt, dass es nicht bei diesem einen Opfer bleiben wird, erhält allerdings keine Stärkung durch ihren Vorgesetzten. Als ein weiteres Opfer gefunden wird, lassen die Ermittlungen Laura keine Ruhe, zumal es keine Verbindung der Opfer zu geben scheint.

    Die Rückblenden lassen keine Schlussfolgerung auf den Täter zu, wohl aber auf dessen Motiv. Und so kommt es letztlich zum großen Showdown.

    Das Buch hat mich von der ersten Seite an mitgerissen. Es war mein erster Thriller von Catherine Shepard und ich bin gespannt auf ihr nächstes Buch.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Missi1984s avatar
    Missi1984vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr schleppend am Anfang , aber es wird spannend
    Ende ist richtig spannend,

    Zusammenfassung Eine junge Frau liegt auf einer Parkbank gebettet mit Decke und Kissen und atmet nicht mehr. Der Notarzt stellt den Tod fest, doch dann zeigen sich plötzlich Lebenszeichen. Das Mädchen wurde betäubt , aber sie kann sich nicht erinnern wer sie entführt und dort hingebettet hat. Es gibt weitere Opfer, die unter den gleichen Bedingungen aufgefunden werden und keine der Frauen kann der Polizei weiterhelfen, denn sie können sich nicht erinnern, was passiert ist. Für Laura Kern und ihr Team wird es ein Wettlauf gegen die Zeit, denn der Täter macht immer weiter. Laura ihr Chef, denkt es ist alles nicht so schlimm, weil keiner gestorben ist, aber er täuscht sich... Fazit Für mich war es das erst Buch der Autorin, und leider ist er am Anfang sehr schwach, aber zum Schluss sehr spannend

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Smberges avatar
    Smbergevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannender Thriller, angenehm zu lesen und überraschendes Ende
    Spannender Thriller

    Inhalt:

    Berlin im Winter: Auf einer Parkbank wird eine leblose Frau gefunden, die vom Notarzt für tot erklärt wurde, als sie plötzlich Lebenszeichen zeigt. Ihr Leben kann gerettet werden, aber sie hat keine Erinnerungen an das, was mit ihr passiert ist.
    Weitere Frauen werden gefunden, aber auch diese haben keine Erinnerung an das, was mit ihnen passiert ist.
    Die Kommissarin Laura Kern wird mit dem Fall betraut und tappt zunächst komplett im Dunkeln, was die Hintergründe dieser Tat sein könnten.

    Meine Meinung:

    Dieser Fall ist sehr rätselhaft. Zunächst gibt es wenige Hinweise, die Opfer haben keine Erinnerung und die Spurenlage ist nicht sehr aussagekräftig. Laura arbeitet sich langsam an die Hintergründe der Tat heran. Ihre Ermittlungen sind logisch aufgebaut und lassen den Leser bis zu den letzten Seiten im Unklaren, wer der Täter sein könnte. Die Hinweise, die gegeben werden, passen auf einige Charaktere, so dass man als Leser mit rätseln kann.
    Besonders spannend wird die Handlung durch die Schwenks auf den Täter. Wir erfahren als Leser einiges zu den Hintergründen der Tat und die Entwicklungen des Mannes, die ihn schließlich zum Täter haben werden lassen. Wir haben also als Leser einen gewissen Wissensvorsprung, der es uns aber auch nicht leichter macht, den Täter zu erraten.
    Der Schreibstil ist angenehm flüssig zu lesen und so fliegen die Seiten nur so dahin.
    Dieses Buch ist eine Leseempfehlung für Fans spannender Thriller, die es nicht zu grausam mögen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    buecherwurm1310s avatar
    buecherwurm1310vor einem Jahr
    Ein empfehlenswerter Thriller

    Es ist kalt in Berlin. Eine junge Frau liegt auf einer Parkbank gebettet und atmet nicht mehr. Der Notarzt stellt den Tod fest, doch dann zeigen sich plötzlich Lebenszeichen. Die Frau kann gerettet werden, aber sie kann sich nicht erinnern, wer sie entführt und dort hingebettet hat. Es gibt weitere Opfer, die unter den gleichen Bedingungen aufgefunden werden und keine der Frauen kann der Polizei weiterhelfen, denn sie können sich nicht erinnern, was passiert ist. Für Laura Kern und ihr Team wird es ein Wettlauf gegen die Zeit, denn der Täter macht immer weiter.

    Dies ist der zweite Fall mit der Ermittlerin Laura Kern. Wie alle Bücher von Catherine Shepherd, ist auch dieses Buch wieder sehr angenehm und flüssig zu lesen.

    Der Fall gibt Laura viele Rätsel auf, denn sie kann keine Gemeinsamkeiten zwischen den Opfern entdecken. Doch sie ahnt, dass der Täter nicht aufhören wird. Aber die notwendige Unterstützung seitens ihres Vorgesetzen fehlt. Doch es wird dringlich, denn es gibt auch ein Opfer, welches nicht überlebt hat. Laura ist sympathisch und eine gute Ermittlerin. Sie hat ein gutes Auge für winzige Details, die sonst niemand wahrnimmt. Aber auch die anderen Charaktere sind sehr gut und individuell gezeichnet.

    Man mag sich gar nicht vorstellen, wie das ist, wenn man in dem Glauben, dass man tot sei, begraben wird. Leider ist dieses Szenario nicht unwahrscheinlich.

    In Rückblenden erfahren wir, was den Täter bewegt und ihn zu seinen Taten gebracht hat. Er hat es wirklich nicht leicht gehabt, aber dennoch ist das natürlich keine Entschuldigung für sein Tun. Aber wir erfahren nicht, um wen es sich handelt, so dass der Leser mit Laura und ihrem Team ermittelt.

    Nachdem ich mich auf einigen falschen Fährten bewegt habe, fügt sich am Ende doch alles schlüssig zusammen.

    Obwohl der Thriller ohne viel Blut und Tote auskommt, ist er von Anfang an sehr spannend. Ich kann ihn nur empfehlen.

    Kommentieren0
    10
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    CatherineShepherds avatar
    Liebe Lovelybooks Community!

    es wird Zeit für meine erste große Leserunde mit 50 (!) Büchern anlässlich der Veröffentlichung von "Engelsschlaf", dem neuen Thriller aus meiner zweiten Serie um die Spezialermittlerin Laura Kern. "Engelsschlaf" ist der Nachfolger von "Krähenmutter". 


    Ich stelle 50 signierte Bücher der neuen Auflage als Taschenbuch zur Verfügung und freue mich auf Eure Bewerbung!


    GLG Catherine Shepherd 


    P.S. "Engelsschlaf" kann unabhängig vom Vorgänger "Krähenmutter" gelesen werden. 
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks