Knochenschrei

von Catherine Shepherd 
4,9 Sterne bei73 Bewertungen
Knochenschrei
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

L

Ein Super-Thriller von der Meisterautorin Catherine Shepherd

MoMes avatar

Ein 1a Thriller. Der Wechsel zwischen den Untaten im Mittelalter und denen in der Neuzeit sind super spannend umgesetzt.

Alle 73 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Knochenschrei"

Gegenwart: Yasmin braucht mehr Platz, also reißt sie eine Mauer in ihrem Keller ein. Doch dahinter erwartet sie das nackte Grauen. Kommissar Oliver Bergmann untersucht den Fund, der sich als fünfhundert Jahre altes Skelett einer Nonne entpuppt. Während der Fall für seinen Partner Klaus erledigt ist, folgt Oliver einer Spur aus frischem Mörtel. Tatsächlich entdeckt er hinter einer anderen Wand die Leiche einer jungen Frau. Ihr Mörder hat sie lebendig eingemauert und qualvoll sterben lassen. Aber damit ist der Albtraum nicht zu Ende. In ihrem Unterleib steckt eine codierte Nachricht, die keinen Zweifel lässt: Er wird weiter töten.

Zons 1497: Die junge Nonne Brunhilde verschwindet spurlos in der Nacht. Stadtsoldat Bastian Mühlenberg glaubt zunächst, dass sie vor dem harten Klosterleben davongelaufen ist. Doch dann wird eine Ordensschwester tot aufgefunden. Wie sich herausstellt, wurde sie entführt und tief in die düsteren Gewölbe unter dem Kloster verschleppt. Die Nonnen sind verstört und befürchten, dass der Teufel sie heimsucht, denn eine nach der anderen wird aus ihrer Mitte gerissen. Bastian jagt verzweifelt einem grausamen Serienmörder hinterher, der seine Opfer hilflos den Klauen der Dunkelheit ausliefert.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783944676104
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Buch
Umfang:335 Seiten
Verlag:Kafel Verlag
Erscheinungsdatum:01.04.2018

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne65
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    L
    lesemaus41vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Super-Thriller von der Meisterautorin Catherine Shepherd
    Top-Thriller

    Sehr spannend geschrieben wie man es von C. Shepherd ja gewöhnt ist mit Rückblick auf Geschehnissen aus vergangener Zeit und aktuell. Wirklich von Anfang bis Ende toll. Bin auf weitere Werke von ihr gespannt.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    MoMes avatar
    MoMevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein 1a Thriller. Der Wechsel zwischen den Untaten im Mittelalter und denen in der Neuzeit sind super spannend umgesetzt.
    Historisch und Aktuelle korrekte Details treffen auf die Fantasie einer klasse Autorin

    Im mittelalterlichen Zons verschwindet eine Nonne spurlos. Der Stadtsoldat Bastian Mühlenberg begibt sich auf die Suche. Schon bald taucht durch Zufall eine Leiche auf. Es ist eine Nonne, die eingemauert wurde. Was ist nur los im Kloster und warum berichten einige Frauen, dass der Teufel zu Besuch käme?
    In der Gegenwart findet eine frisch gebackene Hausbesitzerin ein Skelett. Die herbeigerufene Kriminalpolizei findet neben dem jahrhundertealten Skelett auch eine frische Leiche. Oliver Bergmann und sein Partner ermitteln und stoßen bald auf noch mehr Tote.

    Endlich geht es weiter mit Bastian und Anna. Obwohl diese ungewöhnliche Liebesgeschichte durch mehrere Jahrhunderte getrennt ist und auch nur eine nette kleine Nebenrolle im Buch einnimmt, ist sie doch unverzichtbar für mich. So ist es auch gar nicht verwunderlich, dass ich mich riesig auf den achten Zons – Thriller gefreut habe und ich wurde auch nicht enttäuscht.
    Catherine Shepherd versteht es meisterhaft mit der Hoffnung der Leser zu spielen. Mittels des personalen Erzählers konnte ich mehreren Figuren folgen. Durch den geschickten Aufbau der Geschichte war es auch kein Problem den unterschiedlichen Personen über die Schulter zu sehen. Egal ob Opfer, Ermittler, Unbeteiligte oder dem Mörder, immer ist es klar nachvollziehbar wer die aktuelle Szenerie erlebt und gestaltet.
    Die Dynamik und Spannung war immer hoch, was nicht zuletzt dem fantastischen Schreibstil der Autorin zu verdanken ist. Dieser ist flüssig und unheimlich gut zu lesen.
    Besonders liebe ich den historischen Teil. Aber egal ob Vergangenheit oder Gegenwart, immer fließen echte Tatsachen in die Geschichte mit ein. Sei es die Polizeiarbeit oder historisch relevante Personen oder Folter- beziehungsweise Bestrafungsmethoden. Mit jeder Zeile spürte ich die fundierte Recherche der Autorin.
    Dieses Buch lädt zum Miträtseln ein und ich habe mich sehr gefreut, dass sich einer meiner Vermutungen bewahrheitet hatte. Dabei war ich mir bis kurz vorm Ende nicht sicher. Catherine Shepherd legt gekonnt Fallstricke aus und führt der Leser sehr gut an der Nase herum. Dabei lässt sich alles logisch und chronologisch nachvollziehen.
    Das Buch kann, wie auch schon die vorherigen Bände, unabhängig von den anderen Büchern gelesen werden. Um der Geschichte folgen zu können, muss der Leser keine vorherigen Grundkenntnisse haben. Jedoch empfehle ich die anderen Bände zu lesen. Die Protagonisten entwickeln sich sehr schön weiter, ich könnte ewig weiter von und über sie lesen.

    Fazit: Ein 1a Thriller. Der Wechsel zwischen den Untaten im Mittelalter und denen in der Neuzeit sind super spannend umgesetzt. Historisch und Aktuelle korrekte Details treffen auf die Fantasie einer klasse Autorin. Spannende Lesestunden sind somit ganz klar garantiert.


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Manuela_Priens avatar
    Manuela_Prienvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Absolut lesenswert!Super spannend bis zum Schluss!
    Eingemauert

    Inhalt:

    vor 500 Jahren

    Die Nonne Brunhilde verschwindet plötzlich über Nacht und Bastian denkt,dass sie vor dem Leben im Kloster geflüchtet ist.
    Dann jedoch wird eine Nonne getötet und die anderen haben Angst,dass sie die nächsten sind...

    Gegenwart

    Yasmin reißt eine Mauer in ihrem Keller ein und macht eine grausame Entdeckung,das Skelett einer Nonne kommt zum Vorschein.
    Hinter einer Wand wird noch eine weitere Leiche entdeckt,diese hat in ihrem Unterleib einen Zettel mit einem Code und es wird klar,der Mörder wird weiter töten...

    Meinung:

    Der Schreibstil ist richtig gut zu lesen,man kann dieses Buch eigentlich nicht aus der Hand legen.
    Brunhilde ist ein gelungener Charakter,man fiebert mit ihr mit und hofft,dass sie lebend wieder auftaucht.

    Hilfreich für mich war der Lageplan von Zons gleich zu Anfang des Buches.
    Der Spannungsbogen ist konstant und man erfährt erst zum Schluss,wer der Täter ist,zwischendurch wird man immer wieder auf eine falsche Fährte gelockt.

    Am Ende des Buches gibt es eine Übersicht über die weiteren Bücher der Autorin,inklusive kurzer Infos über den Inhalt.

    Fazit:

    Für mich ein absolut gelungener Thriller,der bis zum Schluss die Spannung aufrecht erhält.
    Dies war definitiv nicht das letzte Buch von Catherine Shepherd was ich gelesen habe!

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    annlus avatar
    annluvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: der Mittelalterteil war durchwegs überzeugend - auch die Gegenwart spannend. Ein Handlungsstrang hat mich aber gewaltig gestört
    Büße deine Sünden!

    *Durst und Hunger zehren an mir, aber ich bleibe tapfer stehen und kratze mit meinem verbliebenen Nagel in der Fuge.*


    Als die Künstlerin Yasmin ihren Keller vergrößern will, stoßt sie auf eine eingemauerte Leiche. Kommissar Oliver Bergmann erkennt gleich, dass die Frau schon sehr lange tot ist. Seinem Instinkt folgend findet er aber gleich daneben eine frische Frauenleiche – auch sie wurde lebendig eingemauert. Bei ihr wird eine Nachricht gefunden, die darauf hin deutet, dass es nicht bei dem einen Opfer bleiben wird. Fünfhundert Jahre früher ermittelt der Stadtsoldat Bastian im Fall der verschwundenen Nonne. Auch er muss feststellen, dass sie nicht die einzige ist, die im Kloster fehlt.



    Die Geschichte wird in mehreren Handlungssträngen erzählt. Zum einen wechselt die Vergangenheit und die Gegenwart. Während sich die Ereignisse im mittelalterlichen Städtchen Zons auf wenige Charaktere beschränken, sind in der Gegenwart so einige Personen involviert. So ist es nicht nur Oliver und sein Team, sondern auch seine Freundin Emily und deren beste Freundin Anna, die mitmischen. Daneben gibt es einen Handlungsstrang, der sich der jungen Lina widmet, die verzweifelt ist, da sie schwanger von ihrem Freund sitzen gelassen wurde und nun eine Lösung für ihr Problem sucht. Wie sie ins Geschehen passt, wird erst spät klar.


    Die Geschichte um die verschwundene Nonne Brundhilde – von der der Leser bereits weiß, dass auch sie lebendig eingemauert wurde – habe ich sehr interessant gefunden. Das Kloster birgt ein Geheimnis, dem Bastian auf die Spur kommen will. Bald schon wird klar, dass es mehrere junge Novizinnen gibt, denen ein schreckliches Schicksal beschert wurde. Die Mischung aus seinen Ermittlungen und den Einblicken in Brunhildes Gefängnis haben mir gut gefallen.


    Weniger angetan war ich von der gegenwärtigen Geschichte. Obwohl die Leichenfunde auch mich zum Spekulieren gebracht haben, was sie mit den mittelalterlichen Nonnen zu tun haben, konnte ich nicht so wirklich mit den vielen Charakteren mitleben. Einerseits fehlte mir für viele von ihnen die Sympathie. Andererseits bin ich immer wieder über kleine Logikfehler gestolpert. Es waren immer nur Kleinigkeiten, die für mich nicht gepasst haben, aber dennoch haben sie meinem Lesevergnügen Abbruch getan. So fand ich es z.B. seltsam, dass es hieß die Presse sollte nichts von den Leichenfunden erfahren und dann präsentiert Oliver seiner Freundin, die Journalistin ist, pikante Details.


    Die kleinen Ungereimtheiten hätte ich noch übergehen können. Aber ein Handlungsstrang hat mich doch sehr gestört. Dieser drehte sich um Anna. Sie liebt Bastian, einen Mann, der aus dem Mittelalter stammt und den sie nur aus ihren Träumen kennt. Wobei nie so ganz auf diesen doch sehr fantastischen Aspekt eingegangen wird. Es wird eher wie nebenbei gesagt, dass er ihr (und sie ihm) immer wieder in ihren Träumen begegnet und er die große Liebe ihres Lebens ist, was ihr Probleme mit ihrem aktuellen Partner beschert. Aus meiner Sicht hätte es diesen esoterisch angehauchten Handlungsstrang nicht gebraucht, da er nur einen kleinen Teil der Geschichte ausmacht, als sehr unrealistisch auffällt und auch nur oberflächlich ausgearbeitet wurde. Mich hat er jedenfalls sehr gestört (und das obwohl ich eigentlich fantastische Lektüre bevorzuge).


    Im zweiten Teil der Geschichte spitzt sich dann die Suche nach dem Mörder zu – und das sowohl in der Gegenwart als auch in der Vergangenheit. Dadurch gefiel mir dieser Teil weit besser als der einleitende. Es wurde auch nochmal richtig spannend und auch die Auflösung konnte mich überraschen.


    Fazit: Die Idee, die Vergangenheit und die Gegenwart zu verbinden fand ich gut. Der Mittelalterkrimi war durchwegs überzeugend, auch die gegenwärtigen Ermittlungen spannend – aber einige Kritikpunkte habe ich doch.

    Kommentieren0
    32
    Teilen
    buecherwurm1310s avatar
    buecherwurm1310vor 6 Monaten
    Lebendig eingemauert

    Die Künstlerin Yasmin und ihr Mann haben ein altes Haus in Zons erworben. Da Yasmin dringend Platz für ihre Exponate benötigt, will sie im Keller eine Mauer einreißen. Sie macht dahinter einen grauenhaften Fund. Als Oliver Bergmann und sein Kollege sich die Örtlichkeiten ansehen, stellen sie fest, dass das gefundene Skelett schon sehr alt ist. Aber Oliver wird auf frischen Mörtel aufmerksam und hinter der nächsten Mauer gibt es wieder eine Tote, allerdings eine, die noch nicht lange tot ist. Es ist schnell klar, dass die Tote lebendig eingemauert wurde und verdurstet ist. Die Nachricht in ihrem Unterleib gibt der Polizei zwar Rätsel auf, aber eines zeichnet sich ab: Es wird weitere Opfer geben.

    Neben diesem Handlungsstrang aus der Gegenwart, gibt es noch einen, der 1497 in Zons spielt. Eine junge Nonne ist verschwunden und Bastian Mühlenberg denkt, dass sie vor dem strengen Klosterleben weggelaufen ist. Doch dann wird eine andere Nonne tot aufgefunden, die eingemauert war. Im Kloster ist vom Teufel die Rede, der sich dort nachts herumtreibt. Bastian macht sich auf die Suche nach Brunhilde und weiß, dass die Zeit drängt.

    Ich kannte bisher nur ein Buch aus dieser Reihe um den sympathischen Ermittler Oliver Bergmann.

    Diese Verbindung von historischen Elementen und heutigen kriminellen Fällen mag ich sehr. Auch dieser Zons-Thriller ist wieder sehr spannend und ich habe ihn an einem Stück ausgelesen. Allerdings gab es da auch eine phantastische Verbindung, die meines Erachtens nach nicht hätte sein müssen.

    Die beiden Handlungsstränge scheinen von Anfang an etwas miteinander zu tun zu haben, aber es dauert lange, bis sich die Verbindung abzeichnet. Oliver hat es schwer bei seinen Ermittlungen, denn bei seinen Befragungen wird ihm Wichtiges verschwiegen oder er wird belogen. Auch die Identität der Toten ist nicht leicht herauszufinden. Aber auch Bastian in der anderen Zeit tut sich schwer mit der Suche nach der verschwundenen Brunhilde. Doch am Ende klärt sich alles schlüssig auf.

    Mir hat dieser spannende Zons-Thriller sehr gut gefallen.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    beate_bedesigns avatar
    beate_bedesignvor 6 Monaten
    Immer wieder Gänsehaut

    Inhalt:
    Zons 1947:
    Als die junge Nonne Brunhilde plötzlich verschwindet, glaubt Bastian Mühlenberg noch daran, dass sie aus dem Kloster geflohen ist. Doch kurz darauf wird eine andere Nonne gefunden. Tot. Auf eine grausame Art und Weise ermordet. Jetzt glaubt Bastian nicht mehr an eine Flucht von Brunhilde und hofft sie schnellstmöglich und noch lebend zu finden. Doch die alten Klosterschwestern machen ihm die Ermittlungen nicht gerade leicht.
    Gegenwart:
    Yasmin ist mit ihrer Familie gerade in ihr neu erworbenes Haus gezogen. Als sie eine alte Mauer im Keller einreißt, macht sie eine furchtbare Entdeckung. Sie findet ein uraltes Skelett. Oliver Bergmann findet schnell heraus, dass es sich dabei um eine Nonne gehandelt haben muss. Doch damit ist dieser Fall noch nicht erledigt, denn Oliver findet eine weitere Leiche hinter einer anderen Kellerwand. Eine junge Frau, die anscheinend lebendig eingemauert wurde und qualvoll sterben musste. Doch das ist noch nicht alles. Sie trägt eine Nachricht in sich, die Bastian und seinem Team signalisiert, dass es weitere Tote geben wird.

    Meine Meinung:
    Ich liebe die Zons-Thriller von dieser Autorin und so habe ich mich riesig darüber gefreut, dass es einen weiteren Band gibt. Und auch dieses Mal wurde ich nicht enttäuscht. Auch dieser Band ist wieder absolut spannend. Ich finde es immer wieder unfassbar, welche Fantasie die Autorin wohl haben muss und wie die „Fälle“ sich doch immer wieder mit einem Teil Realität vermischen. Hier ist es die Tatsache, dass früher tatsächlich mal Nonnen eingemauert wurden, allerdings nicht, um sie zu töten.
    Und wie in jedem ihrer Thriller, hat mich Catherine Shepherd auch hier wieder ordentlich an der Nase herumgeführt. Sowohl in der Gegenwart als auch in der Vergangenheit war ich ganz schön lange auf der falschen Spur.
    Und auch wenn ich mich wiederhole: Die Zons-Thriller sind gut zu lesen, haben einen angenehmen Schreibstil und trotz aller grausamen Morde, gibt es einen liebenswerten roten Faden.

    Mein Fazit:
    Ein weiterer toller Zons-Thriller von Catherine Shepherd, der alle meine Erwartungen voll und ganz erfüllt hat. Spannung bis zu letzten Seite, mittlerweile sehr liebgewonnene Protagonisten und einen interessanten roten Faden, der sich zart durch alle Bände hindurch zieht und die Vergangenheit mit der Gegenwart verbindet.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Y
    YH110BYvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Megaspannender Thriller!
    Gelungene Fortsetzung der Reihe

    Kommissar Oliver Bergmanns neuester Fall führt ihn in einen Keller in Zons, dort wurde beim Renovieren ein uraltes Skelett gefunden. Oliver will den Fall schon beenden, als er bemerkt, dass ein Teil des Kellers frisch verputzt wurde. Dort findet er eine weitere Leiche, die jedoch nur wenige Wochen hier gelegen haben kann. Doch es bleibt nicht bei der einen Leiche. Schon kurze Zeit später wird die nächste tote Frau gefunden und auch in ihrer Nähe findet man ein sehr altes Skelett. Außerdem wurde bei beiden Leichen ein Zettel mit einem Zahlencode im Unterleib gefunden. In der Vergangenheit wurde 500 Jahre früher eine tote Nonne im Kloster gefunden. Auch weitere Nonnen sind in den letzten Monaten spurlos verschwunden und Bastian Mühlenberg macht sich auf die Suche.

    Ich habe mittlerweile schon sehr viele Bücher dieser Reihe gelesen und bin jedes Mal aufs Neue begeistert. Ich liebe den Wechsel von Vergangenheit und Gegenwart. Das Buch ist eine tolle Mischung aus historischem Krimi und einem spannenden Thriller. Beide Teile werden abwechselnd erzählt und ich wurde sowohl von der Vergangenheit als auch von der Gegenwart total in den Bann gezogen. Das Buch ist megaspannend geschrieben und hat mich vom Anfang bis zum Schluß total gefesselt und fasziniert. Ich freue mich jetzt schon auf die nächsten Bände dieser Reihe und werde sie auf jeden Fall lesen!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    dartmauss avatar
    dartmausvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Absolut gelungene Fortsetzung der Zons Reihe
    Eingemauerte Leichen

    Das Cover ist wie immer bei Büchern von Catherine Shepherd einfach nur gelungen. Auch ohne ihren Namen zu kennen, würde ich das Buch schon des Covers wegen in die Hand nehmen.


    Inhalt: Auch der siebte Teil der Zons Reihe spielt wieder in zwei Ebenen. Einmal in der Gegenwart, wo bei Renovierungsarbeiten eine jahrhunderte alte Leiche und unweit davon die Leiche einer jungen Frau gefunden wird und Kommissar Oliver Bergmann mit den Ermittlungen betraut wird.

    Zum zweiten spielt er in der Vergangenheit, genauer vor ca. 500 Jahren spielt. Hier verschwinden auf mysteriöse Weise Nonnenanwärterinnen aus dem Kloster und in deren Fall der Bastian Mühlenbauer ermittelt.


    Meine Meinung: Auch in diesem Buch ist es Catherine Shepherd gelungen, mich von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln. Da ich auch bereits die ersten Bände der Serie kenne hatte ich keinerlei Probleme mich zurecht zu finden und ich habe „alte“ Bekannte wieder getroffen. Besonders hat mir auch hier wieder gefallen, das immer im Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart berichtet wird. So hat man gleich einen Einblick in beide Fälle und immer wieder tauchen neue Verdächtige auf. Auch die Ermittlungsschritte in beiden Zeitsträngen sind absolut nachvollziehbar und realistisch.

    Sowohl Bastian als auch Oliver sind mir ja durch die Vorgängerbände schon sehr ans Herz gewachsen und sie haben auch hier wieder sehr gute Arbeit gemacht.


    Mein Fazit: Eine absolut gelungene Fortsetzung, die ich bedingungslos empfehlen kann.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Kitty411s avatar
    Kitty411vor 6 Monaten
    Soannend und überraschend wie immer

    Zum Buch: „Knochenschrei“ von Catherine Shepherd ist ein Thriller, der am 20.03.2018 im Kafel Verlag erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Knochenschrei-Thriller-Catherine-Shepherd/dp/3944676106 


    Klappentext: Er sperrt dich in ein dunkles Grab. Schrei, so viel wie du willst. Es gibt kein Entkommen!

    Gegenwart: Yasmin braucht mehr Platz, also reißt sie eine Mauer in ihrem Keller ein. Doch dahinter erwartet sie das nackte Grauen. Kommissar Oliver Bergmann untersucht den Fund, der sich als fünfhundert Jahre altes Skelett einer Nonne entpuppt. Während der Fall für seinen Partner Klaus erledigt ist, folgt Oliver einer Spur aus frischem Mörtel. Tatsächlich entdeckt er hinter einer anderen Wand die Leiche einer jungen Frau. Ihr Mörder hat sie lebendig eingemauert und qualvoll sterben lassen. Aber damit ist der Albtraum nicht zu Ende. In ihrem Unterleib steckt eine codierte Nachricht, die keinen Zweifel lässt: Er wird weiter töten.

    Zons 1497: Die junge Nonne Brunhilde verschwindet spurlos in der Nacht. Stadtsoldat Bastian Mühlenberg glaubt zunächst, dass sie vor dem harten Klosterleben davongelaufen ist. Doch dann wird eine Ordensschwester tot aufgefunden. Wie sich herausstellt, wurde sie entführt und tief in die düsteren Gewölbe unter dem Kloster verschleppt. Die Nonnen sind verstört und befürchten, dass der Teufel sie heimsucht, denn eine nach der anderen wird aus ihrer Mitte gerissen. Bastian jagt verzweifelt einem grausamen Serienmörder hinterher, der seine Opfer hilflos den Klauen der Dunkelheit ausliefert.



    Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist größtenteils in der dritten Form verfasst und in 16 Kapitel plus einen Prolog in der Ich-Form sowie einen Epilog unterteilt.



    Zum Autor: Die Autorin Catherine Shepherd (Künstlername) lebt in Zons und ist 41 Jahre alt. Nach Abschluss des Abiturs begann sie zunächst ein wirtschaftswissenschaftliches Studium und im Anschluss hieran arbeitete sie jahrelang bei einer großen deutschen Bank. Bereits in der Grundschule fing sie an, eigene Texte zu verfassen und hat sich nun wieder auf ihre Leidenschaft besonnen. Ihren ersten Thriller veröffentlichte sie im April 2012. Als E-Book erreichte “Der Puzzlemörder von Zons” bereits nach kurzer Zeit die Nr. 1 der deutschen Amazon Kindle-Bestsellerliste. In den Halbjahrescharts 2012/1 von Amazon-Kindle belegte sie mit dem Thriller Platz Nr. 7. Im März 2013 erschien der Nachfolger “Der Sichelmörder von Zons”. Am 01.12.2013 ist der dritte Band der Reihe mit dem Titel “Kalter Zwilling” erschienen. “Kalter Zwilling” war das bisher erfolgreichste Buch von Catherine Shepherd und wurde auf der Leipziger Buchmesse mit dem Indie-Autor-Preis Belletristik (Platz 2) ausgezeichnet.


    Meine Meinung: Ich bin ja schon länger ein absoluter Fan von den Thrillern, die Catherine Shepherd schreibt. Und dieser neue Thriller hat mir mal wieder gezeigt, wie richtig ich mit dieser Einstellung liege.

    Wieder einmal hatte ich hier ein Werk vorliegen, das mich von Beginn an begeistert hat. Der flüssige Schreibstil lässt sich super lesen, und man wird richtig in die Geschichte hineingezogen und gefesselt. Der Prolog ist sehr bedrückend und dramatisch, und er hat mich sofort richtig eingefangen und dafür gesorgt, dass ich das Buch nicht mehr weglegen konnte.

    Dadurch habe ich mich immer tiefer in die Geschichten um Bastian Mühlenberg und  Oliver Bergmann hineinversetzt und war eingefangen von der Stimmung, die in beiden Zeiten bedrohlich, rätselhaft und unheimlich war, und die mich einfach mitgerissen hat.

    Das Geschehen war undurchschaubar, und ich bin nicht dahintergekommen, wer in welcher Zeit jetzt der Böse war, unerwartete Wendungen zum Schluß hin haben mich überrascht, und ich muss sagen, das Ende war in mehrfacher Hinsicht unerwartet und genial.

    Ein super Thriller, der seinemNamen mal wieder alle Ehre macht, und der von mir 5 Sterne bekommt.


    Kommentieren0
    3
    Teilen
    ManuelaBes avatar
    ManuelaBevor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender Thriller der an Ereignisse die Jahrhunderte zurückliegt anknüpft.
    Knochenschrei

    Knochenschrei ist ein weiterer Thriller aus der Reihe der Zons Triller von Caterine Shepherd. Yasmine entdeckt bei der Erweiterung ihrer Kellerräume eine skelettierte Leiche die seit 500 Jahren dort liegt, aber dann wird von der Polizei noch eine weitere Leiche entdeckt die erst seit kurzen eingemauert wurde und nachdem weitere Leichen auftauchen beging die Jagd nach einem Serienmörder. Doch auch in der Vergangenheit der Stadt Zons gab es schon eine Jagd nach dem Mörder mehrere Nonnen und so führen zwei Zeitstränge durch die Geschichte, die sich in der Gegenwart kreuzen.


    Obwohl das Buch Teil einer Reihe ist, kann man ihn eigenständig lesen. Die Zeitwechsel werden gut gekennzeichnet und haben jede ihren eigenen Reiz, die Ermittlungen in beiden Zeitsträngen werden spannend geschildert und ich war zum Schluss überrascht wer jeweils der Täter war.


    Der Schreibstil der Geschichte ist flüssig und mitreißend, der Autorin gelingt es die jeweiligen Zeitstränge geschickt mit einem Cliffhanger enden zu lassen, so das ich interessiert weiter gelesen habe um zu erfahren was los ist. Ich kann Knochenschrei als spannenden Thriller empfehlen den ich gerne gelesen habe. Die Charaktere sind authentisch und interessant angelegt und bergen noch Potential für weiter Zons Thriller.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    CatherineShepherds avatar
    Liebe Lovelybooks Community!

    am 01.04 ist es soweit: "Knochenschrei" erscheint, der 8. Band aus meiner Zons-Thriller Reihe und auch diesmal gibt es wieder eine eine große Leserunde mit 50 Büchern geben.



    Hier kommt der Klappentext für Euch:


    Er sperrt dich in ein dunkles Grab. Schrei, so viel wie du willst. Es gibt kein
    Entkommen!


    Gegenwart: Yasmin braucht mehr Platz, also reißt sie eine Mauer in ihrem Keller ein. Doch dahinter erwartet sie das nackte Grauen. Kommissar Oliver Bergmann untersucht den Fund, der sich als fünfhundert Jahre altes Skelett einer Nonne entpuppt. Während
    der Fall für seinen Partner Klaus erledigt ist, folgt Oliver einer Spur aus frischem Mörtel. Tatsächlich entdeckt er hinter einer anderen Wand die Leiche einer jungen Frau. Ihr Mörder hat sie lebendig eingemauert und qualvoll sterben lassen. Aber damit ist der
    Albtraum nicht zu Ende. In ihrem Unterleib steckt eine codierte Nachricht, die keinen Zweifel lässt: Er wird weiter töten.


    Zons 1497: Die junge Nonne Brunhilde verschwindet spurlos in der Nacht. Stadtsoldat Bastian Mühlenberg glaubt zunächst, dass sie vor dem harten Klosterleben davongelaufen ist. Doch dann wird eine Ordensschwester tot aufgefunden. Wie sich herausstellt, wurde sie entführt und tief in die düsteren Gewölbe unter dem Kloster
    verschleppt. Die Nonnen sind verstört und befürchten, dass der Teufel sie heimsucht, denn eine nach der anderen wird aus ihrer Mitte gerissen. Bastian jagt verzweifelt einem grausamen Serienmörder hinterher, der seine Opfer hilflos den Klauen der Dunkelheit ausliefert. 

    Ich stelle 50 signierte Bücher der neuen Auflage als Taschenbuch zur Verfügung und freue mich auf Eure Bewerbung!



    GLG Catherine Shepherd 
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks