Catherine Shepherd Krähenmutter

(96)

Lovelybooks Bewertung

  • 95 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 3 Leser
  • 50 Rezensionen
(29)
(32)
(21)
(11)
(3)

Inhaltsangabe zu „Krähenmutter“ von Catherine Shepherd

Das Böse lauert immer hinter einer freundlichen Maske. Catherine Shepherds Thriller lässt Sie garantiert nicht mehr schlafen! Der sechs Monate alte Sohn eines einflussreichen Unternehmers wird aus einem Supermarkt entführt. Spezialermittlerin Laura Kern steht vor einem Rätsel, denn es gibt keine Lösegeldforderung. Kurz darauf verschwinden weitere Babys, ohne jede Spur. Als dann auch noch ein altbekannter Serientäter, der Berliner Pärchenmörder, wieder zuschlägt, spitzt sich die Lage zu. Laura Kern gerät in einen gefährlichen Strudel von Ereignissen, die einen Alptraum aus ihrer Vergangenheit erneut zum Leben erwecken. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, und niemand vermag zu sagen, ob Laura die vermissten Kinder rechtzeitig finden wird.

Ein wirklich gelungener und sehr spannender Thriller mit einem sympathischen Ermittlerduo.

— Buecherseele79
Buecherseele79

Sehr gutes Buch mit sympathischen Ermittlern.

— Mamaofhannah07
Mamaofhannah07

fand ich nicht so spannend

— CorneliaP
CorneliaP

Wurde mir vorgeschlagen. Enttäuschend

— HUnI
HUnI

Spannend, aber nicht gänzlich überzeugend

— Pergamentfalter
Pergamentfalter

Spannender Krimi um entführte Babys, einer sympathischen aber traumatisierten Ermitterin.

— makama
makama

Spannender Thriller, den ich eher als Krimi bezeichnen würde mit spannender Story und einer wirklich sympathischen Kommissarin (:

— Benni_Cullen
Benni_Cullen

Spannend und nichts für Leute mich schwachen Nerven

— Drakonia007
Drakonia007

Krimiflair statt Thrillerspannung. Wer nervenauftreibende Spannung erwartet wird hier leider enttäuscht.

— SophieMueller
SophieMueller

Man hätte es mehr auskosten können

— Frauke2202
Frauke2202

Stöbern in Krimi & Thriller

The Girl Before

Beklemmend! Eine rasante Story mit feinsten Plot-Twists!

Anne-Sophie_Fuchs

SOG

Absolut mitreißend!!

chipie2909

Durst

Ein neue super spannender Thriller von Harry Hole.

Odenwaldwurm

AMNESIA - Ich muss mich erinnern

Spannend, verstörend, mitreißend. Erinnert an "Ich darf nicht schlafen" (Film) und hat mich mit einem mulmigen Gefühl zurückgelassen. ;)

AnnMan

Oxen. Das erste Opfer

Spannend und mit vielen überraschenden Wendungen.

leserattebremen

Balearenblut

Ein Krimi, der spannend ist und bei einem das Reisefieber weckt

Annabeth_Book

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Verschwundene Babies

    Krähenmutter
    Buecherseele79

    Buecherseele79

    31. August 2017 um 12:46

    Der Sohn des erfolgreichen Unternehmers wird am hellichten Tag aus dem Supermarkt entführt, die Mutter und auch die Angestellten des Supermarktes können keine genauen Angaben zu der Person machen, auch die Aufzeichnungen der Überwachungen bringen Ermittlerin Laura Kern und ihren Partner Max nicht weiter.Doch sie müssen die Täterin/Täter finden denn der Einfluss des Unternehmers reicht bis in die hohen, politischen Ränge...Die Lösegeldforderung erweist sich als Tat eines Mitläufers bei der der Unternehmer plötzlich verschwindet...aber nicht nur der Unternehmer ist verschwunden sondern auch weitere Babies wurden aus dem gleichen Supermarkt entführt und es gibt weiterhin keine Spuren....mit welcher Art von Täter haben es Laura und Max hier zu tun?Ich hatte schon ein Buch der Autorin gelesen und war von ihrem Schreibstil sehr gefesselt  und begeistert.Dies kann ich auch auf ihr Buch "Krähenmutter" ableiten, von der ersten Seite an hatte mich die Story gepackt und ich wollte wissen wie und wo es endet.Die Protagonisten Laura und Max sind als Ermittlerduo sehr sympathisch, unterschiedlich und gerade Laura kämpft noch mit den Geistern aus ihrer Kindheit was sich sehr gut und auch glaubhaft in die Geschichte eingefädelt hat.Der Spannungsbogen wird langsam aber sehr gekonnt aufgebaut und ich war ständig am mitraten was denn die Absicht der Täter sein könnte bzw. welches Muster sich aus den Entführungen ergibt.Hier legt die Autorin gekonnt ein paar Spuren die einen als Leser beschäftigt und man sich seine Gedanken macht.Durch die Sicht des Lesen fühlte ich mich immer als "Mitermittler", als ein Teammitglied von Laura und Max was es noch mehr zu einem grossen und spannenden Leseerlebnis hat werden lassen.Die Ansichten der Täter kommen auch zu Wort und auch da war ich immer zwiegespalten- was wird als nächstes geplant?Die Anicht des Jungen der auch hier zu Wort kommt waren anfangs sehr verwirrend, zum Ende hin wurde es aber gekonnt aufgelöst und hatte mich dann auch etwas sprachlos zurückgelassen.Ein Thriller und eine Autorin-beides konnte mich komplett überzeugen und ich spreche eine klare Leseempfehlung aus.

    Mehr
  • Leserunde zu "Nephilim - L. A. Vampires 1" von Tanya Carpenter

    L. A. Vampires - Nephilim
    bookshouse Verlag

    bookshouse Verlag

    "Einst kamen sie in diese Welt, um Leid und Frevel aus ihr zu tilgen, als Sühne für ihre Schuld." – Taucht ein in ein mystisches L. A. der Engel und Vampire. Beth Preston hat erst vor Kurzem ihren Job als Krankenschwester auf der Sterbestation des St. Johns Krankenhauses in Los Angeles angetreten. Schon bei ihrer ersten Nachtschicht macht sie eine unheimliche Beobachtung, die sie fast umbringt. Wenig später sind düstere Gestalten hinter ihr her und ausgerechnet der attraktive Mann, der sie in der Klinik fast getötet hätte, rettet ihr das Leben. Kyle McLean ist ein Azrae – ein Todesengel, der die unheilbar Kranken auf die andere Seite begleitet. Irgendetwas scheint ihn mit Beth zu verbinden, denn er fühlt sich vom ersten Moment an dafür verantwortlich, die anziehende Frau zu beschützen. Sein Cousin Proud ist zunächst wenig begeistert, doch nachdem die Grigori – die Wächterengel – versuchen, Beth in ihre Gewalt zu bringen, wird auch ihm klar, dass in Beth mehr steckt als zunächst gedacht. Beth ist eine Nephilim – und die Engel wollen ihr Blut. Text-Leseprobe PDF-Leseprobe Flipping-Book-Leseprobe Zur Autorin: Die Autorin wurde am 17. März 1975 in Mittelhessen geboren, wo sie auch heute noch in ländlichem Idyll lebt und arbeitet. Die Liebe zu Büchern und vor allem zum Schreiben entdeckte sie bereits als Kind und hat diese nie verloren.   Ihr erster Roman „Tochter der Dunkelheit“ erschien im Herbst 2007 im Sieben-Verlag als Auftakt der „Ruf des Blutes-Serie. 2008 folgte mit "Engelstränen" der zweite Band, 2009 "Dämonenring", 2010 "Unschuldsblut", im Mai 2011 "Erbin der Nacht“ und im Dezember 2011 der Abschlussband „Wolfspakt“. Einige Bände erschienen in Lizenz im Diana-Verlag und als exklusive Hardcover-Edition im Club Bertelsmann. Eine Neuauflage der Serie mit neuen Szenen und Handlungssträngen befindet sich in Planung. Neben der Vampir-Serie ist die Autorin in diversen Anthologien, die neben Dark Fantasy auch Crime, Humor, Sci-Fi, Erotik, Romance und Steampunk umfassen, vertreten. Weitere Romane und Serienkonzepte befinden sich in Vorbereitung, darunter auch einige Co-Op-Projekte mit Alisha Bionda. Im 2010 ins Leben gerufenen Autorenteam TriAdeM präsentiert sie gemeinsam mit Alisha Bionda weitere Projekte mit einem jeweils dritten Autor sowohl online als auch im Print. 2011 wirkte Tanya Carpenter auch erstmals als Herausgeberin bei einer Anthologie mit. „Chill & Thrill“ bietet humorvolle Kurzkrimis mit Lokalcolorit. 2012 erschien der humorige Vampir-Krimi „Mit Schuh, Charme und Biss“ im Fabylon-Verlag. 2013 erschien im Arunya-Verlag ihr erstes Kinderbuch "Die Decoxe", welches sie gemeinsam mit ihrer Autorenkollegin Tanja Bern schrieb. Zwei Folgebände sind bereits in Planung. Außerdem veröffentlichte sie ihren ersten Hunde-Ratgeber "Die Alchemie der Hundefütterung" als Kindle-E-Book. 2014 erschien im Oldigor-Verlag die Vampirdilogie "Sommermond". 2015 sind im Bookshouse-Verlag der Mystery-Thriller "Das Ikarus-Evangelium" sowie der erste Band der "L.A.-Vampires"-Serie veröffentlicht worden. Desweiteren der Romance-Titel "Alle Tage unseres Lebens" im E-Book-Label books2read des CORA-Verlages. Weitere Romane in den Genres Romance, Dark Romance, Romantic Suspens, Chic-Lit und humorige Fantasy sind bei unterschiedlichen Verlagen geplant. Nebenbei schreibt sie regelmäßig Rezensionen für das Wolf Magazin und gehört zum Team des Literaturportals LITERRA. Hauptberuflich arbeitet Tanya Carpenter als Chef-Assistenz im Vertriebsinnendienst eines globalen Industrie-Unternehmens. Ihre Freizeit verbringt sie neben dem Schreiben gerne mit Hund und Pferd in freier Natur oder geht auf Foto-Tour. Außerdem interessiert sie sich für Mystik, Magie und alte Kulturen, liebt Musik und genießt in den Wintermonaten gerne gemütliche Leseabende vorm Kamin. Vertreten wird die Autorin von der Agentur Ashera. Tanya Carpenter freut sich über jeden Besucher auf ihrer Autorenhomepage, ihrem Facebookprofil und ihrer Facebookseite. Bei dieser Leserunde gibt es mindestens 7 E-Books von "Nephilim - L. A. Vampires 1" im Wunschformat* zu gewinnen. Die Autorin steuert zusätzlich unter allen Bewerbern 2 Taschenbücher bei. Unter allen Teilnehmern der Leserunde, die eine Rezension verfassen, verlost Tanya Carpenter zusätzlich noch einen signierten Kaffeebecher mit dem Cover von "Nephilim". Bitte beantwortet uns in eurer Bewerbung die Frage der Autorin. Engel und Vampire? Was denkst du über diese Kombi? * Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 7 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 5 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 30 Anfragen 8 E-Books, bei 35 Interessierten 9 E-Books, … Bitte achtet darauf, dass ihr euren Bewerbungsbeitrag in dem Unterthema "Bewerbung/Ich möchte mitlesen" erstellt, da wir eure Bewerbung ansonsten nicht werten können. Wir würden uns freuen, wenn ihr außerdem der Leserunde folgen würdet, damit ihr die Auslosung nicht verpasst. Da manche von euch leider keinen E-Book Reader haben, hier ein kleiner Tipp von uns. Amazon bietet auch die Kindle App für PC, Smartphone oder Tablet an. So kann man das Buch auch auf dem Rechner im mobi-Format lesen. Gern könnt ihr euch in unserer Gesamtübersicht umsehen. Oder besucht einfach unseren Blog. Auf Facebook findet ihr uns auch. Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde. Euer bookshouse - Team *** Wichtig *** Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zu der Teilnahme in der Leserunde (posten in den Abschnitten) und dem anschließenden Rezensieren des Buches. Wir versenden nicht an Packstationen und übernehmen keine Haftung für den Postversand. Vielen Dank für euer Verständnis. Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt. Die Wiedergabe des Buchinhalts ist keine Rezension. http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf

    Mehr
    • 300
  • Rezension zu "Krähenmutter"

    Krähenmutter
    Pergamentfalter

    Pergamentfalter

    11. February 2017 um 11:37

    Zugegeben, mit dem Begriff "Rabenmutter" können vermutlich viele etwas anfangen. Dass der Rabe bei diesem Buchtitel durch eine Krähe ersetzt wurde, ließ mich zunächst stutzen, als ich das Buch sah. Mittlerweile empfinde ich den Titel aber als passend. Im Gegensatz zum Raben klingt der Begriff "Krähe" härter. Vielleicht kann man sogar soweit gehen, ihn als gefährlicher klingend einzustufen. In jedem Fall hat "Krähenmutter" einen deutlich dunkleren Unterton als "Rabenmutter" - und ist damit der perfekte Ausgangspunkt für diese Geschichte. Jährlich verschwinden in Deutschland etwa 100.000 Kinder. In Catherine Shepherds neuestem Werk ereilt dieses Schicksal auch eine junge Mutter in Berlin: Ihr wenige Monate alter Sohn verschwindet spurlos, als sie sich nur einmal kurz vom Kinderwagen entfernt hat. Für die beiden eingesetzten LKA-Ermittler Laura und Max ist schnell klar, dass es ich bei dieser Entführung nicht um einen normalen Fall handelt. Die Lösegeldforderung bleibt aus, das Kind bleibt verschwunden und als sich die Innensenatorin einschaltet und auch noch der Vater des Kindes verschwindet, läuft ihnen die Zeit davon ... Die Handlung dieses Thrillers spielt auf mehreren Ebenen: Zum Ersten ganz klar der Fall selbst inkl. der Polizeiarbeit, den Besprechungen und internen Konflikten. Zum Zweiten die persönliche Ebene der beiden Hauptcharaktere Laura und Max, die neben der Arbeit mit ihren eigenen Abgründen und Problemen zu kämpfen hatten. Zum Dritten durch kurze Einblicke in das Leben von jemandem, der nur "Baby" genannt wird, und seiner Mutter. Durch diese unterschiedlichen Ebenen und damit verbundene Perspektivwechsel bekam ich einen Rundumblick über die Handlung. Gleichzeitig wurden dadurch immer wieder neue Fragen aufgeworfen, die mich weiterlesen ließen. Die Spannung wurde beinahe durchgehend aufrechterhalten. Die Charaktere waren allesamt lebendig beschrieben. Der Einblick insbesondere in Lauras Persönlichkeit hat mir wirklich gut gefallen, auch wenn mir ihre Vergangenheit schon fast klischeehaft erschien, angesichts der vielen Thriller und Krimis, die eine ähnliche Grundlage für ihre Hauptcharaktere besitzen. Insgesamt bin ich leider mit keinem der Charaktere richtig warm geworden, habe aber trotzdem gern ihren Fall verfolgt. Fazit Obgleich die Charaktere mich nicht gänzlich überzeugen konnten, hatte ich Spaß an diesem Buch. Die Handlung ist flüssig und spannend und ließ sich gut verfolgen. Perspektivwechsel regten mich dazu an, weiterzulesen und mehr über den Fall und die damit verbundenen Personen herauszufinden. Insgesamt würde ich das Buch allerdings eher als Krimi denn als Thriller einstufen. Für einen Thriller hat mir letztenendes noch eine ordentliche Portion zusätzliche Spannung gefehlt.

    Mehr
  • Krähenmutter

    Krähenmutter
    Kleine8310

    Kleine8310

    11. February 2017 um 04:25

    Buchidee:  Der Klappentext hat direkt meine Neugier auf dieses Buch geweckt. Der Inhalt klang nach einem spannenden Thriller.   Handlung:  In diesem Buch geht es um die Protagonistin Laura Kern. Laura ist Ermittlerin beim LKA und gemeinsam mit ihrem Partner Max steht sie vor einem Fall, der rätselhafter nicht seien könnte. Ein Kind wurde am helllichten Tag aus einem Supermarkt entführt und es gibt weder eine Lösegeldforderung, noch anderweitige Spuren. Bei den Ermittlungen stellen die beiden schnell fest, dass sich auch die Eltern in Schweigen hüllen. Als jedoch kurz darauf auch der Vater des Kindes verschwindet, wird klar, dass dem LKA die Zeit davon läuft ...   Schreibstil:  Der Schreibstil von Catherine Shepherd hat mir gut gefallen. Ich mochte besonders, dass die Geschichte flüssig zu lesen war, was vorwiegend an dem einfach gehaltenen Schreibstil lag.   Charaktere:  Mit der Ausarbeitung der Charaktere konnte mich Catherine Shepherd leider nicht überzeugen. Für meinen Geschmack waren besonders die Protagonisten viel zu sehr mit Klischees behaftet. Ich habe, mehr als einmal, Ecken und Kanten sowie glaubwürdige und authentische Eigenschaften bei den Charakteren vermisst!   Spannung:  Die Spannung war, neben der Ausarbeitung der Charaktere, das was mich am wenigsten überzeugen konnte. Ich fand die Idee gut, aber der Fall war, meiner Meinung nach, viel zu leicht vorherzusehen. Ich habe raffinierte Wendungen und spannende Ermittlungen schmerzlich vermisst.    Emotionen:   Der Punkt der Emotionen hängt, für mich, eng mit der Glaubwürdigkeit der Charaktere zusammen und daher konnten mich bei dieser Geschichte leider auch die beschriebenen Gefühle nicht wirklich mitreißen.     "Krähenmutter" war leider nicht meine Geschichte. Die Charaktere waren mir zu klischeebehaftet und die Handlung hatte, in meinen Augen leider keinesfalls Thrillerniveau. Ich war echt enttäuscht, da ich die Idee zu Beginn wirklich vielversprechend empfunden habe!  

    Mehr
  • Eine gute Grundidee aber ....

    Krähenmutter
    marion_gallus

    marion_gallus

    02. February 2017 um 13:05

    Laura Kern bekommt einen seltsamen Fall zugeteilt. Ein Säugling verschwindet am helllichten Tag aus einem Supermarkt. Samt seinem Kinderwagen wurde er entführt, die junge Mutter ist völlig außer sich. Der Vater des Kindes scheint etwas zwielichtig. Er schweigt, ist nicht sonderlich hilfsbereit bei den Ermittlungen und wirkt somit verdächtig. Doch plötzlich verschwindet der Vater des entführten Kindes ebenfalls und Laura und ihr Partner Max müssen sich sputen, die Ermittlungen voranzutreiben. Doch sie stehen vor einem Rätsel …. *** Diesen Thriller habe ich überraschend vom Verlag bekommen, darum kam ich auch erst recht spät dazu, ihn zu lesen. Die Inhaltsangabe klang nicht schlecht. Das Cover ist hingegen derzeitiger Standard. Schwar-weiß-rot sind sie seit einigen Jahren ja fast alle. Das diese Präsentation nicht für einen spektakulären Inhalt garantiert, wusste ich schon länger. Fange ich mal damit an, dass ich von Catherine Shepherd bis dato weder was gelesen noch gehört hatte. Eine kleine Anfrage in einer Suchmaschine ergab, dass die Autorin eigentlich Katrin Schäfer heißt und normalerweise Zons-Krimis schreibt, die wohl recht erfolgreich sind. Ich finde es schon komisch, dass eine deutsche Autorin sich ein englisches Pseudonym zulegt, um interessanter zu wirken. So empfinde ich das zumindest. Die Grundidee dieses Thrillers finde ich wirklich gut, auch die Haupthandlung, den Grund der Entführung, die abschließende Aufklärung. All dies ist eigentlich eine tolle Idee. Ich finde nur die Umsetzung ein wenig zu fad, zu absehbar und mit Protagonisten, mit denen ich die gesamte Handlung über nicht warm wurde. Ich muss gestehen, dass ich die Person des Max (Partner der Ermittlerin) schon irgendwie vergessen habe. Laura Kern selbst wirkte irgendwie gestelzt und unnahbar. Ihr fehlte für mich die Seele, die Tiefe. Flott lesen lies sich der Thriller allemal. Ich war in zwei Tagen durch und das soll bei meiner Lesegeschwindigkeit mittlerweile (leider extrem runtergeschraubt) doch was heißen. Mein Fazit: Ein Thriller der von mir, um es mit Sternen auszudrücken, leider nicht mehr als 3 von 5 erhält. Er liefert eine gute Grundidee, die mir jedoch irgendwie zu lieblos oder auch dröge niedergeschrieben wurde. Ist aber alles Geschmackssache. Also, wen die Inhaltsangabe neugierig macht, sollte selbst lesen und sich sein eigenes Bild machen. © Buchwelten 2017

    Mehr
  • Leserunde zu "Die rote Löwin" von Thomas Ziebula

    Die rote Löwin
    ThomasZ

    ThomasZ

    Liebe Leseratten und Leserättinen! Euch allen ein glückliches Jahr 2017! Buchmäßig fängt es ziemlich gut an, denn am 13. Januar erscheint mein neuer historischer Roman „Die Rote Löwin“. Heute lade ich Euch zu einer Leserunde mit mir und meinem Buch ein. Die Geschichte in wenigen Sätzen: Anno 1205. Nach dem Tod ihrer Eltern sind Rubina und ihr Bruder Waldemar auf sich allein gestellt. In Magdeburg geraten sie in die Fänge des machtgierigen Domdekans Laurenz. Der erkennt in Rubina – „Runja“ – die einmalige Gelegenheit, den Gelehrten Pirmin auszuschalten, seinen Rivalen um das Bischofsamt. Runja hat nämlich verblüffende Ähnlichkeit mit dessen verstorbener Frau. Mit ihrem Bruder als Druckmittel, zwingt Laurenz die junge Frau in den Orden der Vollstrecker, wo der Schwarze Abt Dagomar sie zur Mörderin ausbildet. Doch das Schicksal will es, dass Runja sich in Pirmin verliebt … Vorweg eine Warnung an alle besonders zart besaiteten unter Euch: „Die rote Löwin“ ist ein Thriller und es geht alles andere als friedlich und idyllisch zu in dieser Geschichte. Eine Leseprobe findet Ihr bei Amazon: https://www.amazon.de/Die-rote-L%C3%B6win-Historischer-Roman/dp/3404174763/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1483282238&sr=1-1&keywords=die+rote+l%C3%B6win#reader_3404174763 und demnächst auch auf meiner website http://www.thomas-ziebula.de/ Die Bewerbungsphase dauert bis zum 13. Januar. Mein großzügiger Verlag spendiert 25 Bücher. Ich wünsche mir Leserundenteilnehmer, die bereit sind, ihre Leseerfahrung mit der „roten Löwin“ aufzuschreiben und außer auf LB auch auf Amazon und anderen Plattformen als Rezension zu veröffentlichen. Ich grüße Euch herzlich und bin gespannt auf Eure Bewerbungen. Thomas Ziebula

    Mehr
    • 400
    Floh

    Floh

    26. January 2017 um 02:36
    Beitrag einblenden
    AberRush schreibt Thomas, etwas ist mir noch aufgefallen. Du scheinst ein Faible für Vögel zu haben. Kann das sein? Kalypto = Kolk und hier auch wieder. Und außerdem scheint dir das Wort "Vorjahreslaub" zu ...

    Vorjahreslaub ist ein richtig schönes Wort. Habe ich zuvor noch nie vernommen. Rabenvögel sind ganz faszinierende Tiere. Ich greife automatisch zu Büchern, denen ein Rabe o.ä. ziert oder der ...

  • Entführte Babys

    Krähenmutter
    makama

    makama

    13. December 2016 um 20:26

    Henri, der Sohn eines reichen Großunternehmers wurde in einem Supermarkt entführt. Die Ermittlerin Laura Kern und ihr Partner Max, die auf Entführungen spezialisiert sind, werden hinzugerufen.Denn hier stimmt so einiges nicht - keine Lösegeldforderung und der Vater scheint so einiges zu verschweigen. Steckt er etwa mit drin.Doch dann überstürzen sich die Ereignisse --- der Unternehmer verschwindet spurlos und ein weiters Baby im gleichen Supermarkt entführt.Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt....Gleichzeitig gibt es von einem anderen Berliner Team Ermittlungen gegen einen sogennanten Pärchenmörder....Hängen die beiden Fälle etwa zusammen?  Laura Kern, die als Kind selbst ein Entführungsopfer war kniet sich in die Ermittlungen und gerät dabei in Gefahr.Langsam kommt das Team dem Täter auf die Spur....Werden sie die Babys noch  lebend finden?Fazit:Ein Triller ist das nicht - aber ein spannender Kriminalroman der mich gut unterhalten hat. Der Spannungsbogen ist hoch und am Ende steigert sich die Spannung noch mal.Mir hat dieses Buch gut gefallen und ich kann es mit gutem Gewissen weiter empfehlen.Von mir gibt es knappe 5 Sterne

    Mehr
  • Großartiger Auftakt mit sympathischer Kommissarin

    Krähenmutter
    Benni_Cullen

    Benni_Cullen

    12. December 2016 um 09:49

    Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt - an dieser Stelle ein recht herzliches Dankeschön dafür!Laure Kern ist eine Expertin auf dem Gebiet der Lösegeld-Entführungen und wird immer zu den Fällen gerufen, die am aussichtslosesten erscheinen. Doch einen solchen Fall hat sie wirklich noch nie gehabt: Der Sohn eines einflussreichen Wirtschaftlers wird entführt... doch die Lösegeldforderung bleibt aus. Was ist hier falsch? Welche Absicht hat der Täter? Und wie können sie und ihr Partner Max das Rätsel nur lösen? Als noch mehr Kinder verschwinden, ist Laure alarmiert: Mit was für Gewalten haben sie es hier zu tun?Die Idee der Geschichte begeisterte mich von Anfang an und der Klappentext war schon so spannend formuliert, dass ich das Buch einfach lesen musste. Und mir wurde nicht zu viel versprochen: Innerhalb weniger Tage verschlang ich quasi die Story und war ständig mit den Gedanken beim Fall und Laure Kern. Denn als Leser nimmt man quasi des Rolle des Mitermittlers ein und versucht aufzudecken, wie alle Einzelteile zusammenhängen könnten. Natürlich hat man hier einen Vorteil, denn man kennt die unterschiedlichen Erzählstränge, die die Autorin erzählt. Zum einen geht es um Laure und ihr Leben und Gedanken, zum anderen tauchen wir aber auch in die Welt des Täters ein. Weil das noch nicht genug ist, lesen wir auch über einen Jungen, der sein Leben beschreibt. Zwar merkt man, dass dieses sehr ungewöhnlich und merkwürdig ist, hat aber am Anfang wirklich gar keine Ahnung, wie diese Geschichte mit den Ermittlungen zusammenhängt.Die Autorin schafft so ein wirklich sehr gutes Gedankenspiel, in dem man hin und her gerissen ist und nicht weiß, wie alles zusammengehört. Dies führt dazu, dass man das Buch einfach nicht weglegen kann und ständig damit beschäftigt ist, die Stücke zusammenzufügen. Es trägt aber auch dazu bei, Laura auf Schritt und Tritt zu verfolgen und sie so wirklich gut kennenzulernen. Diese war mir von Grund auf sympathisch und ich mochte es, sie und ihr sehr komplexes Leben zu beobachten. Dabei hätte ich sie gern in vielen Momenten getröstet oder ihr Mut zugesprochen. Schon lange hat das keine Protagonistin in mir ausgelöst. Ich nahm Laure als Freundin wahr, die ich am liebsten vor allen schlimmen Dingen beschützen möchte - auch wenn ich weiß, dass sie alleine klar kommen würde. Wahrscheinlich sogar besser als mit mir.Mein Fazit:Ich hatte wirklich großartige, spannende und sehr aufwühlende Tage mit "Krähenmutter". Nicht nur, dass ich die Protagonistin, ihre Kollegen und Freunde mochte, auch die Geschichte, der Spannungsaufbau und die Entwicklung der Storyline waren einfach wirklich gut dargestellt. Während des Lesens habe ich dann erfahren, dass die Autorin plant daraus eine Serie zu machen und ich war wirklich froh, das zu hören. Denn das heißt, dass ich Laure irgendwann wieder treffen werde und ich herausfinde, wie es mit einem gewissen Jemand weiter geht... denn ja, auch Laura's Privatleben wird geschildert und da entwickelt sich etwas. Doch keine Angst: Diese zarte Liebesgeschichte nimmt überhaupt keinen hohen Stellenwert an und ist definitiv nicht störend. Im Gegenteil: Sie macht Laure noch authentischer und lässt sie nicht nur als knallharte Ermittlerin dastehen, sondern zeigt auch eine emotionale, wenn auch verletzte Seite.Wer also einen wirklich guten Krimi bzw. Thriller lesen möchte, der eine Kommissarin bei der Arbeit begleitet und der so geschrieben ist, dass man am liebsten den ganzen Tag lesen würde, der ist bei "Krähenmutter" von Catherine Shepherd genau richtig. Die Figuren, die Geschichte und der Schreibstil überzeugen wirklich auf ganzer Linie und das Buch ist der perfekte Auftakt für eine hoffentlich sehr lange Reihe. Dafür gibt es von mir 5 von 5 Punkte und eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Nichts für schwache Nerven

    Krähenmutter
    Drakonia007

    Drakonia007

    07. December 2016 um 21:54

    Catherine Shepherd – Krähenmutter Erscheinungsdatum: 04. Oktober 2016Format: TaschenbuchVerlag: Piper VerlgSeiten : 288Preis: 9,99 € ISBN: 978-3492309653 Klappentext/Inhaltsangabe:LKA-Ermittlerin Laura Kern steht vor einem Rätsel. Ein Kind wurde am helllichten Tag aus einem Supermarkt entführt, doch es gibt keine Lösegeldforderung. Auch die Eltern schweigen sich aus – stecken sie womöglich mit den Tätern unter einer Decke? Laura und ihr Partner Max kämpfen sich durch einen Strudel widersprüchlicher Zeugenaussagen, während ihnen das Innenministerium im Nacken sitzt. Doch dann verschwindet der Vater des Kindes. Und dem LKA läuft die Zeit davon ... Meine Meinung: Die Autorin war mir bis dato unbekannt. Ich ging also komplett unvoreingenommen an das Buch herran. Angesprochen hat mich zunächst das Cover, was ein ziemlicher Eyecatcher ist, wie ich finde und natürlich hat mich der Klappentext neugierig gemacht. Der kleine Sohn eines großen Unternehmers wird am Mitten am Tag aus einem Supermarkt entführt. Die Ermittler tappen zunächst im Dunkeln, da auch keine Lösegeldforderung eingeht. Das Ermittlerduo, Laura und Max vom LKA, sind sehr symphatisch und authentisch. Der Schreibstil ist klar formuliert und das Buch lässt sich sehr gut in einem Rutsch lesen. Ich hatte nie da Gefühl, dass es irgendwo unlogisch ist. In meinem Kopf hat sich ein verdammt spannender Psychothriller abgespielt dem man sich nicht entziehen konnte. Ich konnte das Buch kaum weglegen weil es mega spannend geschrieben ist. Fazit: Das Buch war spannend von der ersten bis zur letzten Seite und ist nichts für schwache Nerven ! Die Geschichte ging stark an die Psyche und ist nichts für zarte besaitete, aber es war verdammt gut! Klare Weiterempfehlung! 5 von 5 Büchern Anmerkung: "Krähenmutter" wurde mir vom Piper Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank ! 

    Mehr
  • Kein spannender Thriller

    Krähenmutter
    SophieMueller

    SophieMueller

    07. December 2016 um 17:35

    Das Cover st relativ schlicht gehalten. Man sieht einen relativ hellen Hintergund aud grau und weiß. In der Mitte unten befindet sich ein kleiner schwarzer Kinderwagen, auf dessen griff eine schwarze Gröhe sitzt. Das wederrum passt sehr gut zu dem Titel, der in rot quer in der Mitte des Buches prangt. Insgesamt gefällt mir das Cover gut, es ist allerdings nichts besonderes.  Mich hat dieses Mal nicht das Cover sondern der Titel angesprochen. Auch der klappentext war nicht schlecht, allerdings aber auch nicht so fesselnd, dass ich unbedingt wissen musste was passiert.  Trotz dessen wollte ich anhand des Titels erfahren, was in dem Buch passiert. Klingt wiedersprüchlich? Ich weiß.  Dieses Buch ist eingeteilt in einen Prolog, 11 Kapitel (als römische zahlen dargestellt) und einen Epilog. Es beginnt in einem ständig wiederkehrenden Albtraum von Laure Kern. Sie ist eine der Hauptprotagonisten und ermittelt auch in diesem all. Es endet in einem Fahrstuhl :D   Das Hauptaugenmerk legt der Erzähler auf die Kommissarin Laura Kern, der Mutter des entführten Kindes - Sophie Nussbaum - sowie auf »Baby«, dessen wahre Identität Stück für Stück aufgeklärt wird. Der Kern der Geschichte liegt auf der Entführung eines kleinen Jungen aus einem Supermarkt. Im Laufe der Geschichte wurden zwei weitere Kinder entführt und gegen Ende wird auch ein weiterer Fall aufgeklärt. Laura Kern war mir sehr sympatisch. Sie ist eine starke, unabhängige und durchsetzungsfähige Frau. Sie hat bereits einige schlimme Kindheittraumen hinter sich und ist dadruch stark geprägt was vertrauen und beziehungen angeht. Sie lässt so niemanden wirklich nahe an sich heran. Schließlich hat sie sich dann doch ein bisschen in Taylor Field verguckt, was hier auf Gegenseitigkeit beruht.  

    Mehr
  • Spannend aber nicht perfekt

    Krähenmutter
    Frauke2202

    Frauke2202

    30. November 2016 um 16:16

    Catherine Shepherd - Krähenmutter Rezension Catherine Shepherd Krähenmutter Piper Verlag 288 Seiten 9,99€ Hier kaufen Zum Inhalt LKA-Ermittlerin Laura Kern steht vor einem Rätsel. Ein Kind wurde am helllichten Tag aus einem Supermarkt entführt, doch es gibt keine Lösegeldforderung. Auch die Eltern schweigen sich aus – stecken sie womöglich mit den Tätern unter einer Decke? Laura und ihr Partner Max kämpfen sich durch einen Strudel widersprüchlicher Zeugenaussagen, während ihnen das Innenministerium im Nacken sitzt. Doch dann verschwindet der Vater des Kindes. Und dem LKA läuft die Zeit davon ... Meine Meinung Ich muss sagen, dass mich das Buch nicht zu hundert Prozent überzeugen konnte. Ja, es ist spannend und die Geschichte grusselig und etwas, was man seinem schlimmsten Feind nicht wünscht. Aber stellenweise wirkt die Story sehr gehetzt, was vielleicht an den gerade mal 288 Seiten liegen mag. Ich hätte mir manchmal gewünscht, Catherine Shepherd hätte etwas mehr Spannung aufgebaut und das ganze mehr ausgekostet. Denn spannend zu schreiben, davon versteht die Dame wirklich etwas!

    Mehr
  • Unerwartet gut

    Krähenmutter
    Brn4

    Brn4

    29. November 2016 um 00:35

    Dieses Buch habe ich mir spontan als E-book gekauft. Somit hatte ich nicht so große Erwartungen, da es damals noch sehr neu und unbekannt war. Dennoch wurde ich positiv überrascht und fand die Geschichte rund um die Krähenmutter und ihre Denkweise sehr spannend und gelungen. 

  • Leserunde zu "Wir kennen uns nicht" von Birgit Rabisch

    Wir kennen uns nicht
    LesenLeben

    LesenLeben

    Herzlich willkommen bei dieser Leserunde mit Buchverlosung! Ich lade Euch ein, über meinen neuen Roman "Wir kennen uns nicht“ zu diskutieren. Er ist im Oktober 2016 im Verlag duotincta erschienen. Zu dem Buch gibt es auch einen Buchtrailer! Inhalt des Romans: Mutter und Tochter - eine oft konfliktreiche Beziehung, die seit der Antike nicht nur in der Literatur für Sprengstoff sorgt. Die Beziehung zwischen Lena und Ariane ist geprägt von der Unfähigkeit, sich in die Welt der jeweils anderen einzufühlen. Vieles bleibt unausgesprochen, beide lügen sich an und fühlen sich missverstanden im Labyrinth der gegenseitigen Täuschungen. Die Mutter Lena, eine ehemalige feministische Bestsellerautorin, lebt vereinsamt in ihrer großen Villa. Die Tochter Ariane fühlte sich als Kind von ihrer Mutter vernachlässigt und als leicht erkennbare Figur ihrer Romane bloßgestellt. Ariane arbeitet als Verhaltensforscherin über »Lügen und Tricksen unter Raben«. Mutter und Tochter erzählen von einer gemeinsamen Vergangenheit, die völlig unterschiedlich erlebt wurde und immer mehr auch ein Porträt des aktuellen Konfliktes zwischen der Generation 68 und ihren pragmatischeren Erben wird. Dabei vermengen sich gelebtes Leben und literarische Fiktion, während in der Gegenwart das Gespinst aus vermeintlichen Gewissheiten nach und nach zerlöchert wird. Wer Lust hat, bei dieser Leserunde  mitzumachen, kann sich um eins von 15 Leseexemplaren bewerben, die der Verlag duotincta freundlicherweise zur Verfügung stellt. Die 15 GewinnerInnen der Leseexemplare werde ich am 21.11 auslosen und bekannt geben. Besonders freuen würde ich mich natürlich, wenn ihr nach der Lektüre des Buches eure Eindrücke in einer Rezension wiedergebt, sei es hier bei Lovelybooks, auf der duotincta-Verlagsseite, bei amazon usw. oder in Bücherblogs und Leserforen. Informationen zu dem Buch und zu meinen anderen Büchern findet ihr auf meiner Homepage www.birgitrabisch.de. Aktuelles zum Buch findet ihr jederzeit auf Facebook. Ich freue mich auf die Diskussion mit euch. Ich werde regelmäßig anwesend sein und bin schon sehr gespannt!

    Mehr
    • 290
    Floh

    Floh

    28. November 2016 um 08:20
    LesenLeben schreibt Ihr Lieben, auch ich wünsche euch einen schönen Ersten Advent! Und für alle, die sich besonders für die Raben-Passagen interessieren: schaut euch doch mal dieses 12 minütige Video an: ...

    Danke für den Link, den ich mir ansehen werde, wenn ich mit dem Roman beginne. Ich finde die Tiere äußerst faszinierend und habe schon einiges über die Krähenvögel gelesen. Vielleicht kennt einer ...

  • Krimiflair statt Hochspannung!

    Krähenmutter
    Nane_M

    Nane_M

    23. November 2016 um 12:18

    “Krähenmutter” von Catherine Shepherd ist der erste, in sich abgeschlossene Band der Laura Kern-Reihe und umfasst in der Printversion 288 Seiten. Dieser Thriller ist am 04. Oktober 2016 im Piper-Verlag erschienen und als Taschenbuch sowie als Ebook erhältlich.Die Geschichte ist in elf römisch-nummerierte Kapitel unterteilt und enthält ebenso ein Prolog sowie einen Epilog. Die Geschichte wird aus der Position eines Erzählers wiedergegeben, der sowohl Einblicke in die konkrete Handlung sowie auch in die Gedanken der Personen hat. Das Hauptaugenmerk legt der Erzähler auf die Kommissarin Laura Kern, der Mutter des entführten Kindes - Sophie Nussbaum - sowie auf »Baby«, dessen wahre Identität Stück für Stück aufgeklärt wird.Der Kern der Handlung ist die Entführung eines Kindes aus einem Berliner Supermarkt. Da es keine Lösegeldforderung gibt und die Eltern sich unkooperativ zeigen, kommen bei der Kommissarin und ihrem Partner Max Ungewissheit und Misstrauen auf. Zudem sitzt dem Team auch noch das Innenministerium im Nacken und macht Druck. Zeitgleich wird ein Pärchenmörder gesucht, um dessen Aufklärung sich aber ein Kollege namens Taylor Field kümmert. Diese Fälle werden im Laufe der Geschichte teilweise miteinander verwoben. Beim Auftakt dieser Reihe kam bei mir eher Krimiflair als nervenaufreibende Thrillerspannung auf. Der Fall ist überaus interessant, aber leider wirkte er mir stellenweise zu konstruiert, hatte zu wenige überraschende Wendungen und Schockmomente und war mir auch etwas zu vorhersehbar. Für meinen Geschmack gab es zu viel Einsicht in das Leben des Antagonisten. Diese Abschnitte hätten etwas geheimnisvoller und undurchschaubarer sein müssen.Nichtsdestotrotz war mir Laura Kern sehr sympathisch. Sie ist ein ehrgeiziger, interessanter Charakter, der traumatische Erlebnisse in der Vergangenheit hatte. Klingt klischeehaft? Ja, das mag sein. Trotzdem könnte ich mir vorstellen, dass sie womöglich mit einigen Komplikationen und Hindernissen zu kämpfen hat, die in den nächsten Bänden noch mehr an die Oberfläche kommen könnten.Fazit: Krimiflair statt Hochspannung! Wer nervenaufreibende Spannung erwartet, wird leider enttäuscht. Krimifans, die leicht vorhersehbare Geschichten mögen, kommen hier aber voll auf ihre Kosten.

    Mehr
  • Krähenmutter

    Krähenmutter
    twentytwo

    twentytwo

    22. November 2016 um 12:49

    Die Entführung eines sechs Monate alten Babys die außerhalb jeglicher Norm liegt, stellt die Ermittler vor eine vollkommen neue Herausforderung, die sie absolut nichteinzuordnen wissen. Zu atypisch sind die Umstände der Entführung. Dazu kommt die erst viel zu spät erfolgte Lösegeldforderung, durch die der Vater des entführten Säuglings in massiven Verdacht gerät. Aber auch die ersten erfolgsversprechenden Spuren bringen sie nicht weiter. Stattdessen erhöht sich der Druck, den die Senatorin des Innenministeriums auf die Ermittler ausübt. Erst als erneut ein Baby verschwindet, kommt es nach einer unüberlegten Aktion der Kommissarin zum entscheidenden Durchbruch.FazitEin ruhiger Psychothriller ohne spektakuläre Blutbäder mit einer glaubhaft aufgebauten Story, die für ein Gleichmaß an Spannung sorgt.

    Mehr
  • weitere