Catherine Steadman

 3.8 Sterne bei 64 Bewertungen

Lebenslauf von Catherine Steadman

Schriftstellerin und Schauspielerin: Catherine Steadman, geboren am 8. Februar 1987, ist eine englische Schauspielerin und Schriftstellerin. Sie studierte an der Oxford School of Drama. Nach ihrem Abschluss spielte sie zahlreiche Rollen in verschiedenen Filmen und Serien.  Ihren Durchbruch als Schauspielerin machte sie mit der Serie Downton Abbey. Außerdem wurde sie schon für en Laurence Olivier Award nominiert.  Ihr Debüt als Autorin gab sie mit ihrem Roman „Something in the Water“.

Neue Bücher

Something in the Water – Im Sog des Verbrechens

 (54)
Neu erschienen am 02.07.2019 als Taschenbuch bei Piper.

Something in the Water: Im Sog des Verbrechens

 (2)
Neu erschienen am 02.07.2019 als Hörbuch bei HörbucHHamburg HHV GmbH.

Something in the Water – Im Sog des Verbrechens

 (7)
Neu erschienen am 02.07.2019 als Hörbuch bei OSTERWOLDaudio.

Alle Bücher von Catherine Steadman

Cover des Buches Something in the Water (ISBN:9781471167195)

Something in the Water

 (1)
Erschienen am 19.06.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Catherine Steadman

Neu
B

Rezension zu "Something in the Water – Im Sog des Verbrechens" von Catherine Steadman

Nicht sehr glaubwürdig
buchernarrvor 21 Stunden

Erin und Mark Roberts sind frisch verheiratet und verbringen ihre Flitterwochen auf Bora Bora. Da Mark ein erfahrener Taucher ist entschließen sich die beiden zu einem Tauchausflug. Dabei stoßen sie in zwanzig Meter Tiefe auf ein abgestürztes Privatjet. Die Ertrunkenen befinden sich noch im Flugzeug. Das Taucherpaar birgt die Tasche, melden aber den Fund nicht der Polizei. Als Erin beschließt die Tasche zu öffnen um die Identität der Opfer herauszufinden startet sie eine Reihenfolge an Geschehnissen, die für verheerenden Folgen sorgen. 
Der Klappentext und die Geschichte an sich versprechen einen spannenden Thriller. Doch bei der Umsetzung happerts wiedermal. Das Buch beginnt geheimnissvoll aber im Nachhinein passieren einfach zu viele Fehler, was nicht glaubwürdig erscheint. Es gibt ein paar interessante Wendungen aber im Ganzen lässt einen das Buch eher nüchtern zurück. 3 von 5 Sternen von mir.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Something in the Water – Im Sog des Verbrechens" von Catherine Steadman

Im Sog der Tiefe
Lavendelknowsbestvor einem Tag

Erin hasst das Wasser, doch sie liebt Mark und so lässt sie sich während ihrer Flitterwochen auf einen Tauchgang ein. Was sie dabei entdecken, wird ihr Leben verändern!

Ich bleibe bei der Inhaltsangabe etwas wage, damit ich ja nicht zu viel verrate. Wer mehr zum Buch erfahren möchte, dem würde ich auch empfehlen in das erste Kapitel hineinzuhören oder hineinzulesen, denn das macht erst richtig neugierig auf den Thriller.

Das erste Kapitel ist essenziell für die Geschichte, denn es nimmt vorweg, wohin die Reise am Ende gehen wird und wir wollen natürlich wissen, wie es dazu kam. Das hat natürlich seine Vor- und Nachteile. Ich fand es erst einmal sehr clever gemacht, um den Spannungsbogen kräftig zu spannen.

Zunächst lernen wir die Protagonisten Erin und Mark ausgiebig kennen. Sie ist freischaffende Filmemacherin und arbeitet aktuell an einer Reportage über drei Gefängnisinsassen. Mark ist Banker und hat gerade seinen Job verloren. Daran hat er sehr zu kämpfen und zweifelt seine Lebenssituation an. Die Flitterwochen sollen für Ablenkung sorgen und das wird aufgrund des Fundes auch passieren.

Der Fund passiert erst im späteren Handlungsverlauf. Man braucht ein wenig Geduld, doch dabei wollte ich ganz dringend wissen, was es damit auf sich haben würde.

Die Autorin erzählt in der Zwischenzeit vom Alltag des Pärchens, wie es sich kennenlernte und wie es lebt. Interessant fand ich dabei die Darstellung von Erins Arbeit und die Geschichten der Gefängnisinsassen.

Schließlich nimmt die Handlung doch noch richtig an Fahrt auf und das fand ich sehr fesselnd und spannend. Ich habe das Hörbuch, welches von Tanja Fornaro eingelesen wurde, sehr gerne gehört. Ihre Stimme ist angenehm und unaufdringlich. Ich hatte an ihrer Arbeit nichts auszusetzen und das ist wohl das wichtigste bei einer Hörbuchstimme.

An der Geschichte muss ich leider das Ende bzw. dessen Auflösung bemängeln. Aufgrund des ersten Kapitels wissen wir, was geschehen wird, doch die Auflösung, wie es dazu kam, konnte mich nicht überzeugen. Die Gründe dafür hätten wohl nicht einfacher sein können. Ich hätte nicht gedacht, dass die Autorin die offensichtlichsten und einfachsten Motive wählt. Das fand ich sehr schade, eben weil ich das Hörerlebnis als sehr fesselnd empfand. Doch das Ende war in meinen Augen enttäuschend.

Catherine Steadmans "Something in the Water" spielt clever mit einer grandiosen Idee. Nur leider konnte die Autorin diese nicht zufriedenstellend genug zu Ende bringen. Ich bin froh, dass ich die Geschichte hörte, sonst hätte mir der Thriller sicher nicht so gut gefallen.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Something in the Water – Im Sog des Verbrechens" von Catherine Steadman

Spannend und dabei völlig unblutig
Jazebelvor 3 Tagen

Das Besondere an diesem Thriller sind zwei Dinge.

Bereits auf Seite 1 haben wir quasi das Ende des Plots erreicht und doch fragt man sich gleich wie es so weit kommen konnte, dass Erin ihren Mann Mark beerdigt, selbst, heimlich, im Wald.

Andererseits, auch wenn es angesichts des gerade erwänten Todesfalls komisch klingt, habe ich selten einen Thriller gelesen/gehört der gleichzeitig fast völlig unblutig aber trotzdem extrem spannend ist.

Aber mal zurück zum Fast-Anfang: Erin und Mark sind ein junges Londoner Paar, er erfolgreicher Banker, sie eine ambitionierte Dokumentarfilmerin. Beide wollen bald heiraten, als die Finanzkrise zuschlägt und Mark seinen Job verliert. Trotz der damit einhergehenden Geldprobleme entschließen sich die beiden sich Flitterwochen auf Bora Bora zu gönnen, dort machen sie im Meer eine Entdeckung, die alles verändert...

Die Handlung wird aus Erins Perspektive erzählt und beinhaltet primär zwei Plots: Erin und Mark als Paar, wie sie mit ihrer Entdeckung umgehen und dann noch Erins Dokumentarfilmprojekt über Straftäter/innen die kurz vor der Entlassung aus dem Strafvollzug stehen.

Das wirklich Attraktive an diesem Thriller ist, dass sehr nah an den Protagonisten erzählt wird, man guten Einblick in rins Gedanken bekommt und man sich unweigerlich fragt: wie würde ich darüber denken, wie würde ich in dieser Situation handeln?

Hier gibt es keine unlogischen oder unbedachten Handlungen, so dass der Plot wirklich gut konstruiert wirkt und man wirklich im Sog der Handlung bleibt. Auch die Charaktere wirken nachvollziehbar und authentisch.

Das Ende fand ich, trotz des Anfangskapitels (wegen dem man sich bis kurz vor das Ende des Hörbuchs fragt wie es nur so weit kommen konnte) berraschend und gut aufgelöst.

Die Hörbuchausgabe ist an und für sich gut gemacht, allerdings empfinde ich Tanja Fornaros Stimme (sie klingt ein wenig wie die deutsche Synchronstimme von Claire Underwood aus House of cards) als ein wenig zu reif für Erins Charakter, die ja laut Selbstbeschreibung im Roman Mitte zwanzig ist.

Kurzum: ein empfehlenswerter Thriller, für alle die etwas für Spannung und unlutigen Thrill übrig haben.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Lesereise


Bei unserer LovelyBooks Lesereise geht es heute nach Bora Bora im Südpazifik mit "Something in the Water – Im Sog des Verbrechens" – und ihr könnt eines von 5 Exemplaren des Buches gewinnen!

Bewerbt euch heute am 25.06.2019 direkt über den blauen „Jetzt bewerben“-Button und verratet uns, warum die südpazifischen Inseln der perfekte Ort für die Flitterwochen sind!

Die LovelyBooks Lesereise nimmt euch mit zu einer literarischen Reise um die Welt. Begleitet uns in den nächsten Wochen zu sehenswerten Urlaubsorten und verpasst nicht die täglichen Gewinnchancen und eure Gelegenheit auf den Hauptgewinn. Alle Infos hierzu findet ihr auf unserer Aktionsseite

Mehr zum Buch:
Erins Glück scheint perfekt, als sie mit Mark ihre Flitterwochen auf Bora Bora verbringt. Auf der paradiesischen Insel genießen die beiden unbeschwerte Tage – bis sie bei einem Tauchausflug auf eine Tasche mit wertvollem Inhalt stoßen. Erin und Mark beschließen, ihren Fund für sich zu behalten und alle Spuren zu verwischen. Aber zurück in London beginnt ihr Geheimnis schon bald, sie in einen reißenden Abgrund zu ziehen. Als sich beunruhige Vorfälle häufen, weiß Erin plötzlich nicht mehr, wem sie noch vertrauen kann …

Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Catherine Steadman wurde am 08. Februar 1987 geboren.

Catherine Steadman im Netz:

Community-Statistik

in 122 Bibliotheken

auf 40 Wunschlisten

von 8 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks