Catherine Steadman

 3,6 Sterne bei 192 Bewertungen

Lebenslauf von Catherine Steadman

Schriftstellerin und Schauspielerin: Catherine Steadman, geboren am 8. Februar 1987, ist eine englische Schauspielerin und Schriftstellerin. Sie studierte an der Oxford School of Drama. Nach ihrem Abschluss spielte sie zahlreiche Rollen in verschiedenen Filmen und Serien.  Ihren Durchbruch als Schauspielerin machte sie mit der Serie Downton Abbey. Außerdem wurde sie schon für en Laurence Olivier Award nominiert.  Ihr Debüt als Autorin gab sie mit ihrem Roman „Something in the Water“.

Alle Bücher von Catherine Steadman

Cover des Buches Something in the Water (ISBN: 9781471167195)

Something in the Water

 (2)
Erschienen am 19.06.2018
Cover des Buches The Disappearing Act (ISBN: 9780593158036)

The Disappearing Act

 (1)
Erschienen am 08.06.2021
Cover des Buches Mr Nobody (English Edition) (ISBN: B07H7SK9Y4)

Mr Nobody (English Edition)

 (0)
Erschienen am 09.01.2020

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Catherine Steadman

Cover des Buches Mr Nobody – Er will sich erinnern. Sie muss vergessen. (ISBN: 9783492316583)
Blaxys_little_book_corners avatar

Rezension zu "Mr Nobody – Er will sich erinnern. Sie muss vergessen." von Catherine Steadman

Unterhaltend, aber nicht rund
Blaxys_little_book_cornervor 19 Tagen

Thriller gibt es ja wie Sand am Meer. Es ist schon eine Kunst für sich, hier etwas innovatives zu finden und zu lesen, geschweige denn zu schreiben. 

Catherine Steadmann ist es - mit einigen Einschränkungen - gelungen mit "Mr. Nobody" eine Geschichte zu erschaffen, die im Gedächtnis bleibt. 


Zunächst wird das Rad nicht neu erfunden, was die Story angeht: 

Der Leser wird Zeuge, wie ein unbekannter Mann an einem Strand in Norfolk erwacht. Keine Erinnerungen an sein Leben, keinerlei Hinweise, die Aufschluss bringen könnten. 

Dann schleichen sich die Kapitel aus der Sicht von Dr. Emma Lewis ein. Diese ist Neuropsychiaterin und bekommt das Angebot einen Aufsehen erregenden Fall zu übernehmen, der ihrer Karriere den gewissen Sprung nach vorne verschaffen könnte: Ein Mann wurde in ihrer Heimatstadt am Strand gefunden, ohne jegliche Erinnerungen, ... 


Klar, man kann sich denken, dass Emma bei dem Angebot zuschlägt, sollte jedoch noch wissen, dass Emma aus guten Grund ihrer Heimat den Rücken gekehrt hat und zunächst viele Bedenken hat. Vor Jahren ist dort etwas schlimmes passiert, so schlimm dass es notwendig wurde ein neues Leben zu beginnen und möglichst nie wieder zurück zu blicken.. 

Und dann bringt der erinnerungslose Fremde, von der Presse "Mr. Nobody" genannt, auch noch gegenüber Emma Dinge zur Sprache, die mit "damals" zu tun haben und die er unmöglich wissen kann.. 


...so nimmt alles seinen Lauf. 

Naja, nach gut 100-150 Seiten zumindest. So lange dauert es, bis die Story ausm Knick kommt. 

Es fängt alles ganz gemütlich an, es werden sämtliche Figuren - kleinere, wie größere, aber im Endeffekt alle doch wichtig - beleuchtet und teils wieder fallen gelassen. Da hätte man mehr Tempo machen können. 

Allerdings hat es mir auch gefallen, dass viel medizinisches eingebracht wurde! Da hat Steadman sehr gut recherchiert und als passionierte "Grey's Anatomy"-Schauerin fühlte ich mich sogar etwas heimisch und geborgen! 🤣


Nachdem die Story an Fahrt aufgenommen hatte, wollte ich unbedingt wissen, was nun "damals" los war und was Mr. Nobody damit zu tun hat. Die Auflösung war weniger meins, aber recht überraschend. Mal etwas anderes, und damit war ich zufrieden. 


Und dann dreht sich das Rad noch weiter - was mit Mr. Nobody los ist, geht über das Geschehene hinaus. Dieses "Warum" war ebenso überraschend und fesselnd. Aaaaaber völlig an den Haaren herbei gezogen.


Allgemein versteht man das Handeln der Personen nicht wirklich. Zu konstruiert. 

Tolle Geschichte, aber nicht richtig rund geschrieben. 


Nichts desto trotz hatte ich Spannung und Spaß. Wenn man sich rein auf den Unterhaltungswert konzentriert und nicht so viel hinterfragt, kann man gerne zu diesem Buch greifen.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Something in the Water – Im Sog des Verbrechens (ISBN: 9783492235297)
Elenchen_hs avatar

Rezension zu "Something in the Water – Im Sog des Verbrechens" von Catherine Steadman

Something in the Water
Elenchen_hvor 7 Monaten

Erin und Mark sind das perfekte Paar. Sie sind glücklich miteinander, ergänzen sich perfekt und sind auch beruflich sehr erfolgreich - bis Mark seinen Job bei einer renommierten Bank verliert. Erin befindet sich gerade mitten in einem Dokumentationsfilm-Projekt, die Hochzeit der beiden steht kurz bevor, der Zeitpunkt könnte nicht unpassender sein. Doch Erin und Mark raufen sich wieder zusammen, die Hochzeit ist einer der schönsten Tage ihres Lebens und sie verbringen wunderschöne Flitterwochen auf Bora Bora - jedenfalls bis sie bei einem Tauchgang etwas entdecken, was ihr Leben erneut auf den Kopf stellen wird und für einen der beiden tödlich endet.


Ich bin ganz ehrlich: Ich habe mich bei "Something in the Water - Im Sog des Verbrechens" von  Catherine Steadman, übersetzt von Stefan Lux, von dem schön schimmernden Cover verführen lassen. Es hat mich direkt angesprochen, der Klappentext klang auch nicht schlecht und für meinen Sommerurlaub am Meer schien es die perfekte Lektüre zu sein. Beim Lesen wurde mir dann aber recht schnell klar, dass auch dieser Thriller mich nicht überzeugen können wird. Die Ansätze fand ich eigentlich sehr cool: Erin ist beruflich Dokumentarfilmerin und in ihrem neuesten Projekt interviewt sie drei Häftlinge kurz vor ihrer Entlassung und direkt danach. Die Einbindung dieses Projekts in den Gesamtkontext der Geschichte hat mir auch zugesagt. Leider war aber alles andere im Buch viel zu konstruiert, viel zu vorhersehbar und wenig innovativ. Abgesehen von den Schauplätzen konnte ich wenig finden, was mir zugesagt hat - vor allem die Protagonist*innen habe ich als sehr unsympathisch empfunden. Insgesamt habe ich mich bei der Lektüre größtenteils gelangweilt, ich war genervt von den Handlungen der Figuren und habe das Buch nur nicht zugeklappt und weggelegt, weil ich wissen wollte, wie sich die ganze Story am Ende auflösen soll (Spoiler: Es hat sich nicht gelohnt).


Mein Fazit daher: Mega Cover, lauwarme Story.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Something in the Water – Im Sog des Verbrechens (ISBN: 9783492235297)
L

Rezension zu "Something in the Water – Im Sog des Verbrechens" von Catherine Steadman

Thriller im Paradies
Leseratte_95vor einem Jahr

Erin ist Filmproduzentin, gerade plant sie eine Dokumentation über die drei Gefängnisinsassen Holli, Alexa und Eddie. Ihr Verlobter Max ist Investmentbänker, der vor der Hochzeit seine Stelle verliert. Da er zunächst keine neue findet, führt dies zu Spannungen zwischen Erin und ihm. Dennoch heiraten sie wie geplant und brechen in - verkürzte - Flitterwochen nach Bora Bora auf. Bei einem Ausflug entdecken sie eine treibende Tasche inmitten von Papieren auf dem offenen Meer. Zurück im Hotel offenbart die Tasche ihren wertvollen Inhalt. Erin und Mark stehen nun vor dem Dilemma, was sie mit ihrem Fund anstellen sollen…

Das erste Kapitel spielt am 1. Oktober, die folgenden beschreiben den Zeitraum bis zu diesem Tag. Die Handlung wird aus der Perspektive von Erin erzählt, was zu Beginn wie ein Tagebuch wirkt. Dabei handelt es sich zwar nicht um meine bevorzugte Erzählweise, nach einigen Kapiteln gefiel sie mir jedoch gut. Besonders gefallen hat mir die Reise nach Bora Bora, da die Schönheit der Insel anschaulich beschrieben wurde. Da es sich bei Erin nicht um eine kriminelle Persönlichkeit handelt, verhält sie sich unsicher und gleichzeitig naiv.
Die Storyline entwickelt sich sehr langsam, wodurch nur wenig Spannung aufgebaut wird. Gleichzeitig habe ich die Handlung als realitätsnah empfunden.

Für zwischendurch ist es ein guter Krimi!

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Lesereise


Bei unserer LovelyBooks Lesereise geht es heute nach Bora Bora im Südpazifik mit "Something in the Water – Im Sog des Verbrechens" – und ihr könnt eines von 5 Exemplaren des Buches gewinnen!

Bewerbt euch heute am 25.06.2019 direkt über den blauen „Jetzt bewerben“-Button und verratet uns, warum die südpazifischen Inseln der perfekte Ort für die Flitterwochen sind!

Die LovelyBooks Lesereise nimmt euch mit zu einer literarischen Reise um die Welt. Begleitet uns in den nächsten Wochen zu sehenswerten Urlaubsorten und verpasst nicht die täglichen Gewinnchancen und eure Gelegenheit auf den Hauptgewinn. Alle Infos hierzu findet ihr auf unserer Aktionsseite

Mehr zum Buch:
Erins Glück scheint perfekt, als sie mit Mark ihre Flitterwochen auf Bora Bora verbringt. Auf der paradiesischen Insel genießen die beiden unbeschwerte Tage – bis sie bei einem Tauchausflug auf eine Tasche mit wertvollem Inhalt stoßen. Erin und Mark beschließen, ihren Fund für sich zu behalten und alle Spuren zu verwischen. Aber zurück in London beginnt ihr Geheimnis schon bald, sie in einen reißenden Abgrund zu ziehen. Als sich beunruhige Vorfälle häufen, weiß Erin plötzlich nicht mehr, wem sie noch vertrauen kann …

Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen
320 BeiträgeVerlosung beendet
Krimines avatar
Letzter Beitrag von  Kriminevor 4 Jahren
Inzwischen habe ich den Thriller gelesen und er hat mir bis auf den schleppenden Anfang gut gefallen. Ich kann nur jedem, der es noch lesen will empfehlen, die ersten Seiten durchzustehen. Später wird es dann mega spannend. https://www.lovelybooks.de/autor/Catherine-Steadman/Something-in-the-Water-Im-Sog-des-Verbrechens-1801854535-w/rezension/2152959476/

Zusätzliche Informationen

Catherine Steadman wurde am 08. Februar 1987 geboren.

Catherine Steadman im Netz:

Community-Statistik

in 263 Bibliotheken

auf 45 Merkzettel

von 5 Leser*innen aktuell gelesen

von 2 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks