Catherynne M. Valente The Girl Who Circumnavigated Fairyland in a Ship of Her Own Making

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 4 Rezensionen
(6)
(5)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Girl Who Circumnavigated Fairyland in a Ship of Her Own Making“ von Catherynne M. Valente

September is a twelve-year-old girl, Somewhat Grown and Somewhat Heartless, and she longs for adventure. So when a Green Wind and a Leopard of Little Breezes invite her to Fairyland - well, of course, she accepts (mighn't you?).

Eine grandiose Reise in die Welt von Fairyland. Man muss sich aber begeistern lassen können von einem zauberhaften, wortreichen Schreibstil.

— MoonstarTV

Stöbern in Kinderbücher

Bluma und das Gummischlangengeheimnis

Ein tolles Buch in dem ein Mädchen sich in eine missliche Lage manövriert und der steinige Weg aus dem Dilemma wieder heraus zu finden

Angelika123

Supersaurier - Kampf der Raptoren

Für Dino-Fans auf jeden Fall lesenswert!

Tine_1980

Der Weihnachtosaurus

Ein absolutes Must-Have. Überzeugt in allen Bereichen und sollte in jedem Kinderzimmer vorhanden sein.

lexana

FAYRA - Das Herz der Phönixtochter

Nina Blazon schafft es wieder einmal uns zu verzaubern.

Nora_ES

Die verkehrte Stadt. Die wahrscheinlich seltsamste Geschichte, die du je gelesen hast

Eine phantasievolle Geschichte die mir sehr gefallen hat

Nachtschwärmer

Die Geheimnisse von Ravenstorm Island - Der schlafende Drache

Spannung, Magie, fantasievolle Wesen, es fesselt mit seiner Geschichte, begeistert mit seinen Charakteren- ein wahres All-Age Kinderbuch

Buchraettin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Meine Gedanken zu einem fantastischen Leseerlebnis in der Welt von Fairyland.

    The Girl Who Circumnavigated Fairyland in a Ship of Her Own Making

    MoonstarTV

    Vorweg: Ihr werdet in den nachfolgenden Zeilen keine Spoiler zum Inhalt des Buches finden. Dies ist mein erster Beitrag für die Lovelybooks.de Community. Ich erhebe für mich nicht den Anspruch, meinen Kommentar als Rezension zu diesem Buch zu bezeichnen. Dafür hatte ich eine zu lange Lesepause und finde das nicht gerechtfertigt. Trotzdem hat mich dieses Buch so sehr beschäftigt, dass ich meine Gedanken unbedingt mit euch teilen möchte. °°°°° Das Buch handelt von September, einem zwölfjährigen Mädchen, welches in eine Fantasywelt namens "Fairyland" eintaucht, ähnlich wie man sie z. B. aus "Alice im Wunderland" kennt. Auf ihrem Abenteuer lernt sie die verschiedensten Persönlichkeiten kennen und man hat das Gefühl je weiter die Geschichte voran schreitet umso mehr entfernt sie sich von der Realität und dessen was an ihre eigene Vorstellungskraft heranreicht. Direkt zu Beginn in den ersten Kapiteln der Story wird klar, wo die Reise hingehen soll und welchen Aufgaben September sich zu stellen vermag. Durch die kurzen Kapitel und die stetig wechselnden Ereignisse liest sich dieses Buch sehr spannend und auch wenn einzelne Kapitel durchaus abgeschlossen in sich sind, nimmt die Geschichte an Fahrt auf aus dem Geschehenen und kommt einem nicht vor wie Episoden, sondern birgt einen schlüssigen Handlungsverlauf. °°°°° Ich bin sehr froh, dieses Buch als e-book gelesen zu haben, ohne die "Word Wise"- und Übersetzungsfunktion meines e-book Readers hätte ich Probleme gehabt den Ereignissen im Detail zu folgen. Das Buch ist in Englisch und soll ursprünglich Kinder und junge Erwachsene ansprechen. Meiner Meinung nach ist das Buch für Kinder fast schon zu fantastisch. Was ich damit meine ist, der Wortschatz eines Kindes ist im sehr jungen Alter noch nicht so umfangreich, um die teils wirren, skurrilen und bizarren Geschehnisse gedanklich erfassen zu können. Was aber in den einzelnen Geschichten vielleicht an Verständnis fehlen sollte, gleicht die Autorin bei der Beschreibung der Charaktere wieder aus. Diese sind sehr bildhaft umschrieben und hier wird wirklich mit der Fantasie des Lesers gespielt. Die verschiedenen Wesen haben sehr ungewöhnliche Namen wie "Manythanks": "Goodbye"; "Saturday" - um nur ein paar zu nennen. Dies führte zu Beginn ein wenig zur Verwirrung für mich, aber das legte sich recht schnell. Ich konnte mir die verschiedenen Charaktere sehr gut vorstellen, unsterstützt wird das ganze durch Zeichnungen, welche den Kapitelbeginn einleiten, die fast schon Karikatur-Charakter haben. Sie sind vom Design her ähnlich gehalten wie das Buchcover. Das Buch ist aufgeteilt in viele kurze Kapitel, was immens meine Motivation gesteigert hat einzelne ausgewählte Kapitel schnell zu Ende zu lesen. September durchlebt in jedem Kapitel ein neues kleines Abenteuer und findet entweder kurze Bekanntschaften, oder Charaktere die sie durch das Buch weiterhin begleiten. Trotzdem behält das Buch einen roten Faden bei, indem die Gesamtstory kleine Ereignisse aufgreift und Auswirkung auf vorherige und nachfolgende Kapitel mit sich zieht. Was mir sehr gut gefallen hat, ist dass die Autorin den Leser herausfordert, ob man denn auch aufmerksam gelesen hat. Im Buch gibt es immer mal wieder Rückblenden zu kleinen Geschehnissen die dann sogar eine kurze Nebenstory bilden. Das Ende führt geschickt die Handlungstränge zusammen und schließt das Buch in sich ab, aber lässt genug Spielraum einzelne Handlungen erneut aufzugreifen. Fazit: Eine grandiose Reise in die Welt von Fairyland. Man muss sich aber begeistern lassen können von einem zauberhaften, wortreichen Schreibstil und dem fantastischen Flair. Es gibt insgesamt sechs Bücher rund um die Welt von Fairyland und ich nehme mir vor auch die restlichen fünf zu lesen. ~~ Ich freue mich, nun auch einen Teil zur Community beizutragen und verfasse in Zukunft bestimmt auch mal ausgearbeite Rezensionen ~~

    Mehr
    • 3
  • So soll Middle-Grade aussehen

    The Girl Who Circumnavigated Fairyland in a Ship of Her Own Making

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. June 2013 um 17:36

    Titel: The Girl Who Circumnavigated Fairyland in a Ship of Her Own Making Autor: Catherynne M. Valente Verlag: Feiwel & Friends Preis: 5.20€ [D] Seiten: 247 ISBN: 9780312649616 Format: Taschenbuch Reihe: Fairyland Klappentext: Twelve-year-old September lives in Omaha, and used to have an ordinary life, until her father went to war and her mother went to work. One day, September is met at her kitchen window by a Green Wind (taking the form of a gentleman in a green jacket), who invites her on an adventure, implying that her help is needed in Fairyland. The new Marquess is unpredictable and fickle, and also not much older than September. Only September can retrieve a talisman the Marquess wants from the enchanted woods, and if she doesn’t . . . then the Marquess will make life impossible for the inhabitants of Fairyland. September is already making new friends, including a book-loving Wyvern and a mysterious boy named Saturday. Meine Meinung: On the easterly arm, someone had carved in deep elegant letters TO LOSE YOUR WAY. On the northerly arm, pointing up to the tops of the cliffs, it said TO LOSE YOUR LIFE. On the southerly arm, pointing out to the sea, it said: TO LOSE YOUR MIND. And on the westerly arm, pointing up to a Little headland and a dwindling of the golden beach, it said: TO LOSE YOUR HEART. (S. 25) To lose your heart. Das ist auch der Weg, den man als Leser mit September einschlägt. Und tatsächlich - mein Herz habe ich im "Fairyland" gelassen. Ich weiß noch immer nicht so ganz, was genau es war, dass mich an diesem Buch so verzaubert hat. Zum einen wäre da der sensationelle, märchenhafte Schreibstil mitschuldig. Eine reine Liebeserklärung an die wunderbare, formbare englische Sprache, mit seinen ganz eigenen bizarren Weisheiten und Logiken. "That's what happens to friends, eventually. They leave you. It's practically what the're for."(S. 233) Hinzu kämen dann noch die skurrilen, überaus vielschichtigen und vor allem sehr liebenswerten Charaktere. Von September selbst über die böse "Marquess" bis hin zu einer 'sprechenden' Lampe namens Gleam, lernt man ein großes Spektrum an unterschiedlichsten Wesen, wie Personen, kennen und lieben. Angefangen bei September, einem 12-Jährigen Mädchen mit einem Herz aus Gold. So manche YA-Heldinnen können sich von ihrer Ehrlichkeit, ihrem Mut und ihrer Loyalität Freunden gegenüber noch eine gewaltige Scheibe abschneiden. Ich habe mit ihr gefiebert, gezittert und gelitten und sie hat sich zu einer meiner Lieblingsprotagonistinnen gemausert. Ihre Gegenspielerin ist die Herrscherin über das "Fairyland", die "Marquess". Sie will das Land in eine öde Welt verwandeln und lässt keine Gelegenheit aus um den Einwohnern eins reinzuwürgen. Anders als in so manchen Büchern allerdings ist sie keine der "Bösen", die immer alles grund- und sinnlos in Grund und Boden stampfen wollen. Sie hat einen Grund, sie hat Geschichte - sogar eine völlig überraschende - und ist nicht durch und durch böse, sondern einfach tief verletzt und verbittert. Natürlich kommt die kleine September nicht allein gegen die "Marquess" an. Es begleiten und unterstützend sie der blaue Dschinn "Saturday" und der Wyverary "A-through-L". "Saturday" ist eher von ruhiger und besonnener Art, mir aber ebenfalls so schnell wie September ans Herz gewachsen. Das unübertroffene Highlight des Buches jedoch ist definitiv "A-through-L". Wie oft trifft man schon auf einen belesenen und Radieschen liebenden 'Wyvern'. Und was ist überhaupt ein "Wyverary"? Also wenn sich ein Wyvernweibchen und eine Bibliothek gaaaaaanz doll lieb haben... dann kommt etwas so geniales wie "Ell" raus. Ebenso kunterbunt wie die Charaktere, wurde auch das "Fairyland" seinerseits gestaltet. In jeder Ecke entdeckt und lernt man etwas neues kennen, das das Vorhergegangene an Kuriosität übertrifft. Auf Dauer vielleicht etwas too much, aber wenn man mit der Einstellung 'Je verrückter, desto besser' an das Buch rangeht ist es einfach perfekt. Fazit: Ein wunderbares "Middle-Grade"-Buch, mit einer riesigen Palette an verrückten Dingen, lieben Charakteren und einer Welt aus der man gar nicht mehr auftauchen will.

    Mehr
  • Rezension zu "The Girl Who Circumnavigated Fairyland in a Ship of Her Own Making" von Catherynne M. Valente

    The Girl Who Circumnavigated Fairyland in a Ship of Her Own Making

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. December 2012 um 14:57

    Cover: Ich finde das Cover sooo schön. Es strahlt sowas kindliches, märchenhaftes und fantastisches aus und passt damit einfach nur perfekt zum Buch. Obwohl mir Bilder in der Geschichte eigentlich nicht so wichtig ist, haben die Einleitungsbilder eines jeden Kapitels mich doch begeistern können. Mir hat der Stil sehr gut gefallen und auch die dargestellten Szenen. Allgemein wirkt das Buch sehr liebevoll gestaltet. Nur den Titel finde ich absolut merkuntauglich. Für mich heißt das Buch schlichtweg „Circumnavigated“. Meinung: Ich glaube, wenn Tanja nicht eine so positive Rezension geschrieben hätte, hätte ich mir das Buch nicht mal für 99 Cent als Ebook runtergeladen. Aber da ich in Erinnerung hatte, dass es ihr sehr, sehr gut gefallen hatte, musste ich sofort ran. Und ich bereue es wirklich so überhaupt ganz und gar nicht! September sieht eines Tages aus dem Fenster und wird von dem grünen Wind, der sich in einen Leoparden verwandelt ins Fairyland transportiert. Dort stellt sich heraus, dass das Land von der bösen Marquesse regiert wird, die alle Bewohner unterdrückt und quält. September ist die Einzige, die alle retten kann und macht sich auf den Weg, um die Marquesse zu besiegen. Während ihrer Reise durch das Fairyland lernt sie viele fantastische, einzigartige und auch etwas abgefahrene Wesen kennen, mit denen sie sich anfreundet und die ihr während ihrer Mission zur Seite stehen. Ich muss sagen, dass mir das Buch wegen seiner Vielseitigkeit sehr gut gefallen hat. Auf der einen Seite war es lustig und humorvoll, dann auch wieder sehr ernst und beinahe schon ethisch, dann wieder traurig und wütend, aber immer in Maßen. Während der Lektüre habe ich mit September gelitten, mich mit ihr gefreut, gebangt und auch gekämpft. Es war schön, dass so viele verschiedene Emotionen auf den Paar Seiten Platz gefunden haben, weil sie die komplette Handlung dadurch viel authentischer rübergebracht haben. Die Wesen sind wirklich einfach nur einzigartig. Ich möchte auch gar nicht verraten, auf wen September alles trifft, weil es sehr schade wäre, wenn ich dadurch so viel vorwegnehme. Aber der Einfallsreichtum der Autorin hat mich hier sehr stark beeindruckt. Sicher ist aber, dass man viele dieser Charaktere nicht so schnell vergessen wird. Seltsamerweise hat es mir der Hai, der nur auf knapp einer halben Seite vorkam, am meisten angetan. Ich fand den Dialog zwischen ihm und September rührend und sehr nachdenklich. Daran werde ich noch oft denken. Ich finde September als Protagonistin wirklich toll, nur war sie mir für ihr Alter einfach viel zu reif, zu überlegen und zu erfahren und bedacht. Ich denke nicht, dass Kinder in ihrem Alter so handeln würden und das hat mir manches Mal etwas negativ aufgestoßen, auch wenn das bei der tollen Handlung etwas in den Hintergrund rückte. Es ist ein Buch, was einem als Kind und sogar auch als Erwachsene noch ein paar (zauberhafte) Werte vermitteln kann. Und wenn ein Buch so etwas noch bei Lesern leisten kann, die in der Hinsicht schon etwas an Lebenserfahrung gesammelt haben, ist es wirklich bemerkenswert. Fazit: Ich kann jedem nur empfehlen, das Buch zu lesen. Ihr werdet verzaubert sein von der Handlung, den vielen einzigartigen und kreativen Wesen, der Welt, dem Schreibstil und auch den vielen kleinen Weisheiten, die in dem Buch stehen und einen sehr zum Nachdenken anregen. Mir hat das Lesen sehr viel Spaß gemacht und deshalb glaube ich, dass es auch anderen so ergehen kann, auch wenn die skurrile Art des Humors nicht vielleicht jedermanns Sache ist.

    Mehr
  • Rezension zu "The Girl Who Circumnavigated Fairyland in a Ship of Her Own Making" von Catherynne M. Valente

    The Girl Who Circumnavigated Fairyland in a Ship of Her Own Making

    TanjaLovesBooks

    18. June 2012 um 19:27

    Buchgestaltung Dieselbe Künstlerin, die auch das Cover entworfen hat, hat für jeden Kapitelanfang ein neues Bild gemalt, das zu dessen Inhalt passt. Ich liebe den Stil der Zeichnungen, weil sie immer perfekt meine Vorstellung treffen. Die ganze Aufmachung des Buches ist einzigartig, sehr kreativ und ein echter Eyecatcher. Warum wird in Kinderbücher immer so viel mehr Liebe fürs Detail gesteckt, als bei den meisten YA Romanen? Der Titel ist zwar etwas schwer zu merken, aber dadurch wird das Buch noch besonderer. Es fällt einem einfach ins Auge und man fragt sich, was hinter dem phantasievollem Satz stecken mag. Meinung “Love it or Hate it.“ Das mag auf viele Bücher zu treffen, aber ich denke hier besonders. Die Magie in dem Buch ist abgefahren, die Geschichte skurril und bizarr, die Charaktere wandelnde Einzigartigkeit und das alles wird mit dem zuckersüßem Charme von September, der Protagonistin kombiniert in einem Erzählstil, der einen wahrhaftig ins Wunderland befördert. Ich glaube, dass jedes Kind seine Freude an dem Buch haben wird, wie es da mit älteren Lesern steht ist einfach Geschmackssache. Ich jedenfalls war sehr begeistert! :) Die Geschichte beginnt damit, dass September aus ihrem Fenster sieht, ein Wind vorbei kommt, der die Gestalt eines Panters annimmt und sie davon trägt ins Fairyland. Dort findet sie heraus, das Fairyland unter der Herrschaft einer bösen Markesse regiert wird und diese schleunigst besiegt werden sollte, damit die Bewohner von Fairyland wieder in Frieden leben können. Also beschließt September sich auf die Reise nach einem magischen Artefakt zu machen, das die böse Markesse besänftigen soll…dabei begegnet sie einem sprechendem Drachen Namens A-Through-L, der eine Bibliothek bewacht, einem Mädchen, das nur aus Seife besteht, Hexen, die um magische Kochlöffel streiten und und und… Der Roman ist ein bunter Mix aus Magie, Moral und Humor. Jeder Charakter, der einem hier begegnet, gerät nicht so schnell wieder in Vergessenheit. Ich war wirklich beeindruckt, wie viel Kreativität die Autorin in ihre Geschichte gesteckt hat und kann euch versprechen: so etwas habt ihr noch nie gelesen! Der Plot der Geschichte trotz nur so vor Abwechslung, unerwarteten Überraschungen und kleinen Abenteuern, die unsere Heldin September bestehen muss. Ich war sofort vernarrt in sie, weil sie ein so liebenswertes und kluges Kind ist, über das man einfach nur schmunzeln kann. Die Dialoge im Buch sind zauberhaft geschrieben. Sie verbinden Erzählungen, mit Fragen, Erklärungen und wunderbaren Wahrheiten. “One ought not to judge her: all children are Heartless. They have not grown a heart yet, which is why they can climb high trees and say shocking things and leap so very high grown-up hearts flutter in terror. Hearts weigh quite a lot. That is why it takes so long to grow one. But, as in their reading and arithmetic and drawing, different children proceed at different speeds. (It is well known that reading quickens the growth of a heart like nothing else.) Some small ones are terrible and fey, Utterly Heartless. Some are dear and sweet and Hardly Heartless At All. September stood very generally in the middle on the day the Green Wind took her, Somewhat Heartless, and Somewhat Grown.” Hier wird über Herzensgüte gemunkelt, darüber, das man seinen Mut wieder reinwaschen muss und darüber, das die meisten Erwachsenen, das Gespür, für die Magie unserer Welt einfach verloren haben! Dabei kann das Leben voller kleiner Wunder stecken, wenn man es möchte. Das Buch hat seine ganz eigene Vorstellung von Weisheiten! ;P “Hats have power. Hats can change you into someone else.” Der Humor des Buches, der teilweise versteckt ist, ist einfach nur charmant. Es hat so viel Spaß gemacht die Geschichte zu lesen und Septembers Entwicklung zu verfolgen, das ich es kaum abwarten kann den Folgeband zu lesen, in dem es dann heißt: zurück ins Fairyland und auf in neue Abenteuer! Ich weiß, das meine Rezension vielleicht etwas kurz ausfällt, aber ich bin der Meinung, man sollte nicht zu viel verraten, sonst bestünde die Gefahr, das euch entgeht, wie ihr selber in den Bann der Welt und September geratet ;P Fazit Eine ganz besondere Geschichte, über ein mutiges Mädchen, das uns in eine Welt voller Magie entführt, die man so noch nicht erlebt hat. Einzigartig, ist das Adjektiv, das den Roman in einem Wort am besten beschreibt. Wer gerne Märchen liest, die etwas ausgefallener sein dürfen und dabei ein klein wenig die Logik des Erwachsenenverstandes ausschalten kann wird hier garantiert viel Spaß haben!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks