Cathrin Kühl , Cornelia Franke Purlunas

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 22 Rezensionen
(13)
(11)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Purlunas“ von Cathrin Kühl

Endlich beginnt für die vierzehnjährige Evi Heinrich das erste Jahr in der Elementer-Schule Purlunas. Nach einem Jahrzehnt der Flucht kehrt sie zurück nach Heilquell – eine der letzten freien Städte der Elementerwelt. Schnell stößt sie auf immer mehr Geheimnisse: Warum verbieten ihre Mutter und Großmutter, über ihren Vater zu sprechen? Wieso gibt es nur zwölf Schüler pro Jahrgang auf Purlunas? Zeitgleich übermannen Evi Astralprojektionen und ziehen sie in eine vergessene Zeit, in welcher sie den Fluch des letzten Rosacallum entdeckt. Dieser könnte die Jagd des tyrannischen Weltherrschers Gideon auf sie beenden oder ihn dazu veranlassen, sie erst recht zu töten ...

Gut geschrieben mit vielen Höhen und tiefen

— saskia_heile
saskia_heile

Interessant

— Selfesteem
Selfesteem

Ein phantastisches Fantasy-Jugendbuch, spannend geschrieben vom Anfang bis zum Schluss.

— Elfenstern
Elfenstern

Spannende und abwechslungsreiche Geschichte mit vielen interessanten Einfällen!

— mabuerele
mabuerele

Mal spannend, dann wieder zäh wie Kaugummi. :-(

— mamamal3
mamamal3

Ein Buch zwischen 3 und 4 Sternen, altbekanntes Muster, hie und da Längen, sicherlich schön zu lesen für junge Leseratten!

— Bücherwurm
Bücherwurm

WOW! Klasse!!!

— baknauf
baknauf

Stöbern in Fantasy

In Between. Das Geheimnis der Königreiche

3,5 Sterne für einen wirklich super Sprachstil und eine Geschichte, bei der es noch Luft nach oben gibt.

Lila-Buecherwelten

Karma Girl

Grandioser Reihenauftakt mit 100%tigem Superhelden-Feeling

Lielan

Black Dagger Legacy - Tanz des Blutes

Ich liebe die Spinoffreihe und der 2. Teil ist genausogut wie der erste. Wilkommen zurück in der Familie <3

Michi_93

Die 11 Gezeichneten: Das dritte Buch der Sterne (Die Bücher der Sterne 3)

Eine magische Geschichte, die einen nur mitreißen kann.

BooksofFantasy

Schwert & Flamme

Toller Abschluss

LisaliebtBuecherde

Der Dunkle Turm – Schwarz

Interessante Story, doch meist sehr verwirrend mit einem gewöhnungsbedürftigen Schreibstil.

Sarahs_Leseliebe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine magische Geschichte

    Purlunas
    CarolineBrinkmann

    CarolineBrinkmann

    Eine wirklich magische Geschichte, in die uns die Autorin da entführt. Evi und ihre Familie (ihr Bruder und ihre Mutter) sind ständig auf der Flucht vor dem bösen Weltherrscher, der nach und nach alle Städte einnimmt und seiner Armee an Leidflüsterern (toller Name!). Dann kommen sie in einer der wenigen Städte an, die noch frei sind. Dort gibt es die Schule Purlunas, wo die Elementer lernen können, ihre Fähigkeiten zu kontrollieren. Evi und ihr Bruder lernen dort neue Freunde kennen und müssen nicht nur den Geheimnissen der Schule, sondern auch ihrer eigenen Vergangenheit auf den Grund gehen. Die Charaktere im Buch sind wirklich gut gelungen. Sie sind facettenreich und interessant. Evi war mir gleich sympathisch, ebenso wie ihr Bruder und die etwas paranoide Mutter. Aber auch ihre neuen Freunde bleiben nicht »flach«. Man erfährt mehr über ihre Familie und ihre Probleme. Das finde ich wirklich gelungen.  Die Geschichte ist sehr liebevoll geschrieben mit tollen, kreativen Ideen. Ich habe sie sehr gerne gelesen und bin dank dem tollen Schreibstil ganz in die Welt der Autorin eingetaucht. Mir hat das Buch sehr gefallen und ich würde es jedem empfehlen, der schon von Harry Potter begeistert war. Purlunas ist allerdings keine billiger abklatsch, sondern hat ganz neue, eigene Ideen und seinen ganz eigenen Charme. :)  Leseempfehlung! 

    Mehr
    • 3
  • Leserunde zu "Purlunas" von Cathrin Kühl

    Purlunas
    Woelfchen_Verlag

    Woelfchen_Verlag

    Inhaltsangabe: Endlich beginnt für die vierzehnjährige Evi Heinrich das erste Jahr in der Elementer-Schule Purlunas. Nach einem Jahrzehnt der Flucht kehrt sie zurück nach Heilquell – eine der letzten freien Städte der Elementerwelt. Schnell stößt sie auf immer mehr Geheimnisse: Warum verbieten ihre Mutter und Großmutter, über ihren Vater zu sprechen? Wieso gibt es nur zwölf Schüler pro Jahrgang auf Purlunas? Zeitgleich übermannen Evi Astralprojektionen und ziehen sie in eine vergessene Zeit, in welcher sie den Fluch des letzten Rosacallum entdeckt. Dieser könnte die Jagd des tyrannischen Weltherrschers Gideon auf sie beenden oder ihn dazu veranlassen, sie erst recht zu töten … Vom 04.05.2014 bis zum 18.05.2014 kann sich jede/r fleißige Leser/in auf eines von 10 Druckexemplaren bewerben. Bitte beachtet das dies ein Mädchen Buch ist und für junge Leser ab 10! Zusätzlich beantwortet bitte folgende Frage: Wenn ihr fünf Elemente erlernen könntet (Feuer, Wasser, Erde, Luft und Geist), welches würdet ihr am liebsten erlernen und warum? Bedingung, um an der Verlosung zur Leserunde teilzunehmen, ist die Zusage an einer zeitnahen aktiven Teilnahme und eine abschließende Rezension hier auf lovelybooks.de (und wenn ihr mögt, gerne auf anderen Plattformen eurer Wahl). Die Gewinner werden spätestens am 20.05.2014 bekanntgegeben. Die Leserunde startet dann am … Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und wünschen euch ganz viel Glück!

    Mehr
    • 479
  • Rezension zu "Purlunas: Der letzte Fluch" von Cathrin Kühl

    Purlunas
    Solifera

    Solifera

    27. July 2014 um 18:32

    Evi ist mit ihrer Mutter und ihrem Bruder Noah eigentlich ständig auf der Flucht vor dem bösen Tyrannen Gideon und nirgendwo richtig zu Hause. Dann verschlägt es sie nach Heilquell, eine der wenigen Städte, die noch nicht besetzt sind. Dort lebt auch Evis Oma. Evi soll, wie auch ihr Bruder, dort die Schule besuchen und ausgebildet werden. Denn sie sind Elementer und haben magische Fähigkeiten, die geübt werden wollen^^. Zudem sieht sich Evi unkontrollierbare Astralprojektionen konfrontiert. Doch irgendetwas scheint faul zu sein auf der Schule Purlunas. Ein Fluch! Den es zu brechen gilt! Doch das ist einfacher als gesagt! Und außerdem schwebt auch immer noch Gideon wie ein Damoklesschwert als drohende Gefahr über Heilquell! Evi und ihr Bruder Noah finden Freunde, Verbündete, klar gibt es auch diejenigen, die nicht gerade freundlich gesinnt sind. Sie müssen sich durch Prüfungen und Schulstress durchboxen. Ob da noch Zeit fürs Flüche-Brechen bleibt? Und warum behaupten eigentlich alle, Evis Vater sei ein Verräter? Es bleibt auf jeden Fall spannend!   Das Buch hat mir sehr gut gefallen! Es besticht durch sympathische Charaktere, einen angenehmen und dennoch spannenden Schreibstil, sowie eine Geschichte, die Lust auf mehr macht. Gerne würde ich mehr von Evi, Noah und all den anderen erfahren!   Ich gebe auf jeden Fall einen Leseempfehlung!

    Mehr
  • Purlunas

    Purlunas
    Blaustern

    Blaustern

    11. July 2014 um 12:21

    Evi ist eine Elementer und 14 Jahre alt. Seit ihrem vierten Lebensjahr ist sie mit ihrer Mutter und ihrem Bruder Noah auf der Flucht vor dem Diktator Gideon. Nun kehren sie zurück nach Heilquell und leben dort fortan bei ihrer Großmutter, denn Heilquell ist noch eine der wenigen freien Städte der Elementer. Evi besucht mit ihrem Bruder die Elementerschule Purlunas, in der ihnen der Umgang mit den magischen Elementen beigebracht wird. Sie finden Freunde und bemerken, dass mit dieser Schule irgendetwas nicht stimmt. Es scheint niemand etwas über die Geschichte Purlunas zu wissen, und wundern und hinterfragen tut es auch niemand. Evi und ihre Freunde versuchen, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen und müssen dabei entdecken, dass ein Fluch auf Purlunas liegt. Diesen gilt es nun zu brechen, um Gideon aufzuhalten. Der Einstieg in die erschaffene Phantasiewelt ist schon sehr spannend, all die Ideen sind ihre Reise wert. Auch zieht sich die Spannung durch das ganze Buch, und Evis Erlebnisse lassen einen ganz tief eintauchen. Im zweiten Handlungsstrang erfahren wir über die üblen Machenschaften Gideons. Die Charaktere sind wunderbar gezeichnet. Ein jeder hat seine Eigenheiten, und trotz magischer Kräfte bleiben sie auf dem Teppich. Die Beschreibungen gewisser Dinge haben immer die optimale Länge, um sich alles bildlich vorstellen zu können und nicht zu ermüden. Auch der Humor kommt nicht zu kurz, und durch den leichten jugendlich angepassten Schreibstil lässt sich das Buch flüssig lesen.

    Mehr
  • Sehr knappe 2,5 Sterne

    Purlunas
    wonderfulrose

    wonderfulrose

    06. July 2014 um 19:00

    Ich als absolute Coverkäuferin bin auf dieses Buch eher durch das zweimalige Aufeinandertreffen gekommen. Die Geschichte klang wirklich interessant, aber das Cover konnte mich einfach so gar nicht überzeugen. Aber man sagt ja immer, man solle ein Buch nicht nach seinem Einband beurteilen^^ Die Geschichte hat wirklich viele, tolle und auch neue Ideen. Die Menschen zusammen mit Elementern leben zu lassen, war interessant. Aber es brauchte eine Weile, bis ich verstanden hatte, was denn nun genau Elementer sind und was sie alles können. Dadurch wirkt es am Anfang ein wenig verwirrend. Evi sollte wahrscheinlich sympathisch und glaubhaft sein. Sie ist extrem gutmütig und einfühlsam, aber gerade diese Eigenschaften, haben sie sehr von mir entfremdet, denn oftmals fand ich ihr Handeln nicht glaubwürdig genug.Wenn einen jemand gleich von der ersten Begegnung an beschimpft, beleidigt und zum Schluss sogar schlägt, dann freunde ich mich nicht bei dem zweiten Aufeinandertreffen mit ihr an, nur weil ich ihre Hintergründe erfahre. Man merkt der Autorin an, dass sie hier gewisse Grundsätze vermitteln will. Jeder hat einen Grund dafür, dass er so ist, wie er ist. Man sollte die Kinder nicht nach ihren Eltern beurteilen oder sie für ihre Handlungen verantwortlich machen. Als Freunde hält man zusammen und so weiter.Die Idee so etwas in einem Kinder-/Jugendbuch mit einzubauen ist natürlich toll. Leider jedoch fand ich die Absicht dahinter meistens zu offensichtlich. Dadurch, dass ich wusste, welche Werte vermittelt werden sollten, fehlte in meinen Augen den Szenen an Glaubwürdigkeit. Sie konnten mich emotional nicht berühren. Die Idee mit den Astralprojektionen hat mir sehr gut gefallen, das Konzept des Fluches war auch nicht schlecht. Aber dafür, dass im Mittelteil eher wenig Spannendes passiert, wird’s am Ende dann zu viel. Zumindest für meinen Geschmack.Das Fluchbrechen gestaltete sich für meine Verhältnisse ein wenig zu einfach. Und der Kampf zwischen Evi und Gideon konnte mich leider auch nicht überzeugen. Trotz der sehr interessanten und innovativen Idee(n), fehlte mir doch einiges bei der Umsetzung. Die Glaubhaftigkeit war ein großer Kritikpunkt das ganze Buch über. Außerdem bin ich noch über zahlreiche Fehler gestolpert, gleich zu Anfang war auch einer. Einige gibt es immer, aber die Anzahl war dann doch zu groß, sodass hier ein halber Stern dran glauben musste.Leider kann ich dem Buch nicht mehr als 3 Sterne geben. Da das Lesen aber zwischen drin wirklich Spaß gemacht hat, vergebe ich 2,5 Sterne P.S. Das Buch ist zwar als Kinderbuch ausgeschrieben, aber es gehört definitiv zu den Jugendbüchern! Also Vorsicht hier, die Kampfszenen oder Schlachtfelder sind manchmal nicht ohne.

    Mehr
  • Solider Start

    Purlunas
    Traumfeder

    Traumfeder

    04. July 2014 um 11:48

    Inhalt Evi hat einen Großteil ihres Lebens auf der Flucht verbracht, doch nun soll sich dies ändern. In Heilquell sollen sie und ihr Bruder Noah nämlich die Schule Purlunas besuchen. Eine Schule, die einzig darauf ausgerichtet ist aus den Schülern voll ausgebildete Elementer zu machen. Während Evi nach und nach Freunde findet, erfährt sie auch von einem Geheimnis rund um ihre Schule. Es weckt ihr Interesse und ihre Neugier, weshalb sie versucht Informationen zu finden. Doch je weiter sie sucht, desto mehr spielen ihre Kräfte verrückt. Je näher sie der Sache kommt, desto näher kommt auch die Gefahr. Der Feind hat ein Auge auf ihre Familie geworfen und bisher hat er alles bekomme, was er wollte. Meine Meinung Im ersten Band "Der letzte Fluch" führt Cathrin Kühl ihre Leser in eine Welt ein, in der Magie etwas alltägliches ist, insbesondere die Elementarmagie. Die wird an Schulen wie "Purlunas" gelehrt, doch diese Schule hat etwas geheimnisvolles an sich. Es werden nur 12 Schüler pro Jahrgang aufgenommen, wieso kann allerdings niemand sagen. Die Geschichte der Schule ist nämlich unbekannt, verborgen im Strudel der Zeit. Eben hier sollen Evi und ihr Bruder Noah ihr Handwerk erlernen. Lange Zeit auf der Flucht, hoffen die Geschwister nun endlich zur Ruhe kommen zu können. Evi Heinrich ist 14 als sie an Purlunas angenommen wird. Sie erhofft sich endlich etwas Normalität, vielleicht auch endlich Freunde zu finden. Evi muss allerdings auch feststellen, dass sie noch einiges zu lernen hat. Das Geheimnis um ihre Schule weckt ihr Interesse und ihren Forscherdrang. Sie spürt, dass sich dahinter mehr verbirgt, als man glauben könnte. Zudem scheinen ihre Astralreisen immer intensiver zu werden, je näher sie der Lösung kommt. Noah ist ein Jahr älter als Evi, kommt mit ihr allerdings in dieselbe Klasse. Anders als sie, kann er ein Element bereits ansatzweise beherrschen. Er hat nicht wirklich Interesse an dem Geheimnis, schließlich kann er nun die Liebe für sich entdecken. Doch eins ist klar, wenn seine Schwester ihn braucht, steht er ihr zur Seite. Nike und Christopher Kater sind das andere Geschwisterpaar des Buches. Sie kommen mit den Heinrichs in eine Klasse und werden Freunde. Doch mit der Freundschaft tauchen auch nach und nach tiefere Gefühle auf. Nike könnte als totale Streberin bezeichnet werden. Sie hat gerne alles im Griff und plant so weit es möglich ist voraus. Christopher ist da eher locker und beschäftigt sich mit ganz anderen Gedanken. Obwohl die Geschwisterpaare aus scheinbar zwei verschiedenen Welten kommen, verstehen sie sich gut. Auf beiden Seiten gibt es Probleme, die nicht gerne angesprochen werden, zu schmerzlich scheinen auch bloß die Erinnerungen daran zu sein. Das Geheimnis um Purlunas schweißt sie zu einer Einheit zusammen und gibt ihnen die Möglichkeit zu zeigen was sie können. Es macht aus ihnen eine Gruppe, die mehr verbindet als bloß Freundschaft. Doch nicht nur die Schule scheint von einem Geheimnis umgeben zu sein, auch um Evis und Noahs Vater wird eine Verschleierung vorgenommen. Es wird nicht über ihr gesprochen, doch beinahe alle scheinen etwas zu wissen. Der Leser werden einzelne Hinweise gegeben von zwei verschiedenen Seiten, die erst zusammengesetzt das richtige Bild ergeben. Etwas undurchsichtiger wurde dagegen der Charakter von Gideon Stein ausgestaltet. Es ist irgendwie klar weshalb er die Heinrichs jagt, doch nicht weshalb er seine anderen Pläne mit aller Macht durchsetzen will. Obwohl es in diesem Band ganz klar um die Aufdeckung des Geheimnisses um Purlunas geht, flechtet die Autorin dazu die Thematiken der Freundschaft, der Liebe und der Wahrheit in die Handlung ein. Die Charaktere lernen ihre Umwelt neu kennen und wachsen über sich selbst hinaus. Sie erkennen, dass es in der Welt so vieles gibt, wofür es sich zu kämpfen lohnt. Sie sind bereit den einen oder anderen Kampf einzugehen um zu schützen, was ihnen wichtig ist. Interessant und fesselnd geschrieben, bringt die Geschichte den Leser in eine etwas andere Art der magischen Schule. Die Lehre der Elementarmagie, die an Gefühle gebunden ist, scheint gut durchdacht und so gehalten, dass man sie immer weiter entwickelt könnte. Als einzigen Makel des Ganzen, scheint mir so manches Mal die Naivität der Charaktere und die Tatsache, dass Evis Wunsch das Geheimnis der Schule zu lösen, manchmal etwas zu enthusiastisch, ja beinahe fanatisch, wirkte. Fazit Ein Mädchen findet mit ihrer Familie endlich eine Zuflucht, Freunde und eine Aufgabe. Ihre Reise führt sie nicht nur zu ihrer Herkunft sondern auch zur weit entfernten Vergangenheit. Mit Mut, Freundschaft und Magie werden Abenteuer bestritten und Helden erzeugt. Eine spannende Reise, begleitet von so manchen Gefahren und Wendungen, hat gerade erst begonnen.

    Mehr
  • wird der fluch gebrochen?...happy end?...

    Purlunas
    saskia_heile

    saskia_heile

    21. June 2014 um 10:03

    *INHALT* Endlich beginnt für die vierzehnjährige Evi Heinrich das erste Jahr in der Elementer-Schule Purlunas. Nach einem Jahrzehnt der Flucht kehrt sie zurück nach Heilquell – eine der letzten freien Städte der Elementerwelt. Schnell stößt sie auf immer mehr Geheimnisse: Warum verbieten ihre Mutter und Großmutter, über ihren Vater zu sprechen? Wieso gibt es nur zwölf Schüler pro Jahrgang auf Purlunas? Zeitgleich übermannen Evi Astralprojektionen und ziehen sie in eine vergessene Zeit, in welcher sie den Fluch des letzten Rosacallum entdeckt. Dieser könnte die Jagd des tyrannischen Weltherrschers Gideon auf sie beenden oder ihn dazu veranlassen, sie erst recht zu töten ... *FAZIT* Eine schöne Geschichte ab 10 Jahren. Die Kinder erleben dort Höhen und tiefen, was zusammenhalt bedeutet und wo man selbst Zuhause ist. Die Kinder sind dazu wohl beauftragt einen Fluch in der Schule zu brechen ob sie es schaffen? Ich würde sagen jeder sollte diese Geschichte selbst lesen. Das Evi sich doch in Chris verliebt konnte man so weit schon voraus sehen. Der Kampf um den Fluch hat den Kindern viel Zeit und Energie genommen ob sich das lohnt erfährt man nur wenn es gelesen wird. Ich selbst möchte nicht zu viel verraten, jeder den es anspricht sollte die Geschichte für sich entdecken.

    Mehr
  • Für junge Mädels

    Purlunas
    Bücherwurm

    Bücherwurm

    19. June 2014 um 14:22

    "Purlunas" ist ein Fantasy-Roman einer jungen Autorin, Cathrin Kühl. Ich würde dem Buch gut gemeinte 3,5 Sterne geben, wenn ich berücksichtige, dass es vermutlich für eine junge Leserschaft geschrieben wurde. Purlunas, der letzte Fluch, handelt von einer Familie, die ein dramatisches Schicksal hinter sich hat. Eine Mutter flieht mit ihren beiden Kindern vor einer Grossmacht, die nach dem Tod des Familienvaters, auch die restliche Familie auslöschen will. Die Tochter, Evi, ist heute 14 Jahre alt, ging noch nie zur Schule und wurde von der Mutter unterrichtet. Sie ist Elementarierin und kann mit ihren Kräften bislang nicht umgehen. Die Mutter beschliesst nach einem Jahrzehnt auf der Flucht nach Heilquell zurückzukehren, dort wohnt die Schwiegermutter und die Kinder können auf eine Elementarschule. Irgendetwas scheint an dieser Schule nicht zu stimmen und Evi, die von Astralprojektionen heimgesucht wird, kommt dem Fluch des letztzen Rosacallum auf die Spur. Die Geschichte ist sehr flüssig und flott zu lesen, abgesehen von einigen Längen, die genau dann von Zeitsprüngen von mehreren Monaten abgelöst werden, wenn es eigentlich spannend wird. Die Autorin arbeitet mit inzwischen wohlbekannten Bausteinen, wer sich daran nicht stört, findet hier sicher ein Lesevergnügen. Wer allerdings auf einen raffinierten, vielleicht humorvollen Knalleffekt hofft, der wartet vergeblich. Zum Ende hin kamen auch immer mehr Fragen meinerseits, auch die Darstellung der medizinischen Versorgung im Fantasyroman liessen mich etwas unglücklich zurück. Ich denke, da gibt es noch viel Verbesserungsmöglichkeiten! Betrachte ich aber das schlichte Cover, das schon auf ein Jugendbuch hinweist, erinnere ich mich zurück, wie ich im Alter von 12 Jahren solche Bücher verschlungen habe, bin ich doch bereit, dem Buch 3,5 Sterne zu geben.

    Mehr
  • [Rezension] Purlunas: Der letzte Fluch – Cathrin Kühl

    Purlunas
    JenniferKrieger

    JenniferKrieger

    15. June 2014 um 12:27

    Klappentext: Endlich beginnt für die vierzehnjährige Evi Heinrich das erste Jahr in der Elementer-Schule Purlunas. Nach einem Jahrzehnt der Flucht kehrt sie zurück nach Heilquell – eine der letzten freien Städte der Elementerwelt. Schnell stößt sie auf immer mehr Geheimnisse: Warum verbieten ihre Mutter und Großmutter, über ihren Vater zu sprechen? Wieso gibt es nur zwölf Schüler pro Jahrgang auf Purlunas? Zeitgleich übermannen Evi Astralprojektionen und ziehen sie in eine vergessene Zeit, in welcher sie den Fluch des letzten Rosacallum entdeckt. Dieser könnte die Jagd des tyrannischen Weltherrschers Gideon auf sie beenden oder ihn dazu veranlassen, sie erst recht zu töten... Rezension: Zwar kann ich mich nicht daran erinnern, schon einmal ein Buch über Elementer gelesen zu haben, aber auch verglichen mit anderen übernatürlichen Fähigkeiten, sind Cathrin Kühls Ideen sehr innovativ. Die Schüler der Schule Purlunas lernen neben Telekinese und Telepathie auch, fünf verschiedene Elemente zu beherrschen: Erde, Feuer, Wasser, Luft und Geist. Doch das tun sie nicht, indem sie den Kern ihrer Kraft finden und nutzen. Stattdessen wird jedes Element durch eine unterschiedliche Emotion ausgelöst. Wasser beispielsweise entsteht durch Angst, Feuer dagegen durch Aufregung. Die Elementer müssen sich in diese Gefühle hineinsteigern, sodass sie nicht zwingend jedes Element gleich gut beherrschen. Es sorgt auch für spannende Szenen, denn nicht in jedem Moment hat ein Elementer die passende Emotion zur Hand. Und selbst wenn, heißt es noch lange nicht, dass die Emotionen nicht überschäumen können. Eine weitere Fähigkeit, die in der Welt der Elementer auftritt, sind die sogenannten Astralprojektionen. Nicht jeder Elementer besitzt diese Gabe, in der der Geist aus dem Körper in eine andere Zeit und an einem anderen Ort gezogen wird. Angeblich sind diese Astralprojektionen, von denen sowohl Evi als auch ihre Mutter Hanna heimgesucht werden, nicht kontrollierbar. Sie übermannen Evi in den ungünstigsten Situationen und führen sie an Orte, die sie niemals sehen wollte. Ihre Reisen quer durch die Zeit helfen Evi dabei, ihre Neugier zu befriedigen und ein uraltes Geheimnis zu lüften. Ganz geschickt hat die Autorin dies schon am Anfang eingebracht, sodass der Leser einen undeutlichen Ausblick auf Geschehnisse bekommt, die möglicherweise noch in der Zukunft geschehen. Doch nicht nur die tatsächliche Handlung baut Spannung in der Geschichte auf, sondern auch die Konstruktion der Charaktere. Chris, ein Mitschüler von Evi, ist mir beispielsweise sehr sympathisch und ich habe mit ihm gefiebert, ob er mit seinen Schwärmereien für Evi eine Chance hat. Dagegen ist Sandra, die eine Stufe über Evi ist, von vorne bis hinten unsympathisch. Doch wie das Leben so spielt, sind Evi und ihre Freunde doch einmal auf Sandras Hilfe angewiesen und die ganze Zeit habe ich auf den Moment gewartet, in dem sie ihnen schadenfroh in den Rücken fällt. Auch die Lehrerinnen bereiten mir immer wieder Kopfzerbrechen. Zu Beginn sind sie sehr sympathisch, doch plötzlich wird eine zur wilden Furie, während die andere auf einmal mit dem tyrannischen Weltenherrscher per du ist. Die überraschenden Wechsel im Verhalten verschiedener Personen haben mich wirklich paranoid gemacht, sodass ich mir nicht mehr sicher bin, welche Charaktere auf der guten Seite stehen und welche nicht. Besonders aufgefallen ist mir, dass die Autorin über das ganze Buch hinweg sehr auf Authentizität geachtet hat. Evi ist mir ihren 14 Jahren keine starke, kluge, unerschrockene Heldin. Auch sie muss manchmal Niederlagen einstecken, braucht Hilfe von ihren Freunden oder kommt nur wegen ihres Überlebensinstinkts davon. Sie besitzt auch nicht die Weitsicht einer Erwachsenen, sondern geht nur die Dinge an, die sie vor der Nase hat. Nachdem sie beispielsweise den Fluch entdeckt hat, der über Purlunas liegt, möchte sie ihn gerne brechen. Dass das nicht nur einen gebrochenen Fluch, sondern auch weitreichende Konsequenzen für die Schule und die benachbarte Stadt Heilquell nach sich ziehen würde, realisiert sie überhaupt nicht. Das alles macht Evi Heinrich zu einer sehr angenehmen Protagonistin. Nichtsdestotrotz sind mir auch einige Punkte negativ aufgefallen. Unter anderem ist es ein wichtiger Bestandteil der Geschichte, dass es nur zwölf Schüler pro Jahrgang in Purlunas gibt. Diese Tatsache geht allerdings in der Geschichte vollkommen unter, bis es explizit angesprochen und gleich auch eine Begründung dafür geliefert wird. Wer von der Begrenzung der Schülerzahl also nicht aus dem Klappentext weiß, der bekommt das Rätsel zeitgleich mit der Lösung präsentiert – nicht optimal für die Spannung. Am meisten störe ich mich aber noch immer am Ende der Geschichte. Das ist zum Teil die Schuld der Autorin, weil die Szene einfach mittendrin abbricht. Der zweite Teil der Reihe wird eine ganze Menge Aufklärungsarbeit leisten müssen, so viele offene Handlungsstränge wie es noch gibt. Zum größeren Teil ist das wohl aber Ungeschicktheit des Verlags, gepaart mit meiner Angewohnheit, Überschriften nicht zu lesen. Das letzte Kapitel endet 30 Seiten vor Ende des Buches ganz unten auf der linken Seite, worauf auf der rechten Seite direkt die Danksagung folgt. Da ich Überschriften eigentlich nie lese, bin ich von der Geschichte direkt in die Danksagung gerasselt und habe so tatsächlich das Ende der Geschichte verpasst. Ich konnte ja aber auch nicht ahnen, dass der Verlag ganze 30 Seiten Leseproben und Vorstellungen anderer Bücher ans Ende heftet... Fazit: Das Buch ist an vielen Stellen so spannend, dass ich durch die Seiten geflogen bin und dann zurückblättern musste, um meine Notizen zu machen. Die eigentliche Handlung trägt dazu ebenso bei wie die Konstruktion der vielseitigen, undurchsichtigen Charaktere. Unter anderem dadurch regt das Buch sehr zum Nachdenken an, da es viel Platz für eigene Theorien und Vermutungen bietet. Besonders geeignet ist das Buch wohl für Leser, die viel auf Authentizität achten, denn diese steht hier ganz hoch im Kurs. Als einziger Kritikpunkt bleibt anzumerken, dass das Ende der Geschichte so plötzlich kommt, dass ich es verpasst habe. Insgesamt ist „Purlunas – Der letzte Fluch“ aber deutlich mit Herzblut geschrieben und bekommt daher vier Schreibfedern.

    Mehr
  • Purlunas - Der letzte Fluch

    Purlunas
    KleinerVampir

    KleinerVampir

    13. June 2014 um 15:34

    Buchinhalt: Nachdem Evi mit Mutter und Bruder ständig auf der Flucht sind und immer wieder umziehen, ist es für das Mädchen eine Umstellung, als die Familie schließlich zur Großmutter zieht und Evi die Elementer-Schule Purlunas besucht. Sie findet als „die Neue“ nur schwer Anschluß, freundet sich dann aber mit Nike und ihrem Bruder Chris an, auf den sie alsbald ein Auge geworfen hat. Immer wieder überkommen Evi Astralprojektionen, die ihr Bewusstsein in andere Zeiten und an andere Orte versetzen. Warum spricht niemand in ihrer Familie über ihren Vater? Und warum leider sie unter diesen Bewusstseinsverschiebungen? Als dann ein rätselhafter Fluch ins Zentrum des Geschehens rückt, sieht sich Evi dem Tyrannen Gideon gegenüber, der das ganze Land unterdrückt…   Persönlicher Eindruck: Wie schon das Cover mit seiner fast zu bunten Gestalt klar macht, handelt es sich um einen Fantasyroman für ein eher junges Publikum, der Plot ist ähnlich gestrickt wie andere Internatsgeschichten um übersinnlich begabte bzw. zaubernde Jugendliche. Ich muß gleich sagen: entgegen anderer Titel aus dem Wölfchen Verlag konnte ich mich mit „Purlunas“ nicht wirklich anfreunden. Spannung war ohne Zweifel vorhanden, man konnte sich das Setting und die Ereignisse auch gut vorstellen, doch die Figuren blieben allesamt blass und wenig aussagekräftig. Evi mutiert im Laufe des Romans zu einem alleskönnenden Tausendsassa, vor dem sogar Weltenherrscher Gideon kapituliert. Genau das war aber letztendlich wenig glaubhaft und kippte die Geschichte. Auch die Handlungsweisen der Figuren konnte ich nicht immer wirklich nachvollziehen – so zum Beispiel die plötzliche Freundschaft zu Nike, die Evi kurz davor bloßstellte und wie einen Fußabtreter behandelte. Der Schreibstil und die Art des Erzählens fand ich nicht schlecht, wenn gleich auch bisweilen etwas zu blumig.  Handlungsmäßig baute sich ein Spannungsbogen auf, der Abwechslung und Raffinesse bot, jedoch wurde die Geschichte auch mehr und mehr verwirrend, vor allem ab der Mitte. Gerade die Astralprojektionen fand ich weniger gelungen, da sie in meinen Augen zwar ein zentraler Punkt der Handlung waren, diese aber an vielen Stellen wirr und konfus machten. Der Plot um die „Zauberschule“ war gut überlegt, das muß man der Autorin lassen – auch wenn es schon zahlreiche Bücher in dem Bereich gibt, bewahrt sie sich ihre Individualität. Alles in allem überwog bei mir die Tatsache, dass ich entweder schon zu verwöhnt oder einfach zu alt für diese Jugendgeschichte bin. Wirklich überzeugen konnte mich „Purlunas“  nicht, leider – so blieb es für mich ein durchschnittlicher Roman, aber kein must-read.

    Mehr
  • Purlunas

    Purlunas
    Haserl

    Haserl

    "Purlunas" ist das erste Buch das ich von der Schriftstellerin Cathrin Kühl gelesen habe und mit Sicherheit auch nicht das letzte. Der Einstieg in diesen Fantasie Roman war äußerst rasant, spannend ja sogar abenteuerlich....es ging unheimlich spannungsgeladen los und flachte auch nicht nach einigen Seiten ab...es war ein Buch wie ich es mir wünsche... Spannung pur... es zog mich förmlich in seinen Bann...so schien es . Leider musste ich aber, ca. ab der Hälfte des Buches, feststellen das es mich überhaupt nicht mehr so fesselte wie zu Beginn. Es gab Szenen in dieser Geschichte die einfach nicht zu diesen genialen Einstieg passten oder mich einfach nur verwirrten. Hier nun meine kurze Begründung Die Astralprojektion war am Anfang eine Gabe die mich voll und ganz faszinierte... sie war toll herausgearbeitet und ein Spannungsträger in dieser Story. Doch zum Ende hin wurden diese Projektionen leider immer undurchsichtiger und verworrener. Es fiel Stück für Stück die Spannung ab und derangierte dieses tolle Buch. Des weiteren hatte ich auch manchmal das Gefühl, das manche Kategorien nur kurz angekratzt und Oberflächlich herausgearbeitet wurden. Mir persönlich fehlte die Tiefe oder auch nur ein Hauch mehr Aufmerksamkeit in machen Szenebildern... Nichtsdestotrotz verbirgt sich aber hinter dieser Geschichte sehr viel Potenzial. Sie ist sehr Abenteuerlich und der Grundgedanke ist total Klasse. Der Schreibstil von Cathrin Kühl ist flüssig, packend, fesselnd und lässt sich unheimlich gut lesen. Ich werde Purlunas und die Schriftstellerin mit Sicherheit im Auge behalten und deren Entwicklung weiter verfolgen. Worum geht es: Die 14- jährige Evi ist mit ihrer Mutter Hanna und ihren kleinen Bruder Noah seit Jahren auf der Flucht. Sie verstecken sich, seit dem Tod ihres Vaters, vor dem brutalen und feindseligen Weltenherrscher Gideon. Der sie lieber Tot als lebendig sehen will. Das endlose fliehen soll nun endlich ein Ende haben, denkt sich Evis Mutter... und so begibt sich die Familie zu ihrer Großmutter Ida nach Heilquell. Wird der Herrscher Gideon sie dort finden und sie töten?? Mehr möchte ich nicht verraten. 4 Sterne von 5

    Mehr
    • 2
    Arun

    Arun

    11. June 2014 um 13:45
  • Tolle Geschichte

    Purlunas
    Selfesteem

    Selfesteem

    10. June 2014 um 00:12

    Endlich beginnt für die vierzehnjährige Evi Heinrich das erste Jahr in der Elementer-Schule Purlunas. Nach einem Jahrzehnt der Flucht kehrt sie zurück nach Heilquell – eine der letzten freien Städte der Elementerwelt. Schnell stößt sie auf immer mehr Geheimnisse: Warum verbieten ihre Mutter und Großmutter, über ihren Vater zu sprechen? Wieso gibt es nur zwölf Schüler pro Jahrgang auf Purlunas? Zeitgleich übermannen Evi Astralprojektionen und ziehen sie in eine vergessene Zeit, in welcher sie den Fluch des letzten Rosacallum entdeckt. Dieser könnte die Jagd des tyrannischen Weltherrschers Gideon auf sie beenden oder ihn dazu veranlassen, sie erst recht zu töten ... Meine Meinung: Ich beginne mit dem Einstieg ins Buch, denn der geleitet den Leser schon sehr sanft in die Geschichte rein, sodass man sich direkt wohl fühlt und sich mit den Charakteren Vertraut machen kann. Dabei fällt Evi direkt positiv auf und bgeleitet einen mit ihrer besonderen Art gut durch das Buch, auch die Nebencharaktere sind toll. Die Geschichte an sich, hat mich total überrascht, da sie einfach sehr gut war und Themen behandelt wurden, welche ich nicht erwartet hätte und die Idee mir einfach noch neu vorkam. Ich finde dabei vorallem das Thema mit den Elementen interessant. Hinzukommt ein sehr angenehmer und leichter Schreibstil, durch welchen man einfach durch die Geschichte geleitet wird und nicht viel nachdenken muss. Das Cover finde ich leider nicht so schön und schreckt vielleicht vom Kauf des Buches ab, wovon ich jedoch abraten muss! Ich kann das Buch allen Altersgruppen empfehlen!

    Mehr
  • Kann man einen Fluch brechen, an den man sich nicht erinnert?

    Purlunas
    Elfenstern

    Elfenstern

    09. June 2014 um 12:06

    Bereits seit 10 Jahren befinden sich die 14-jährige Evi Heinrich und ihre Familie auf der Flucht vor dem Tyrannen Gideon, der sich zum Weltdiktator aufgeschwungen hat. Nur noch wenige freie Städte konnten sich ihm bisher widersetzen. In der freien Stadt Heilquell endet Evis ständige Flucht und sie darf Purlunas, die letzte Elementerschule der freien Welt besuchen, um dort den Umgang mit den magischen Elementen zu erlernen. Sehr schnell merkt Evi, dass in der Schule einiges seltsam erscheint. Weshalb weiß niemand etwas über die Geschichte von Purlunas und warum scheint das Niemanden außer sie zu wundern? Und aus welchem Grund gibt es in jeder Klasse nie mehr als 12 Schüler? Durch Evis außergewöhnliche Fähigkeit der Astralprojektion, wird sie immer wieder in die Vergangenheit gerissen und erfährt dort vom Fluch des letzten Rosacallum, der auf Purlunas liegt. Evi und ihre Freunde versuchen mehr über den Fluch herauszubekommen, was nicht so einfach ist, wenn niemand etwas darüber zu wissen scheint. Wird es ihnen trotzdem gelingen und gibt es eine Möglichkeit Purlunas von dem Fluch zu befreien? Obwohl ich bereits seit Langem kein Jugendbuch mehr gelesen habe und auch nicht zur Zielgruppe gehöre, hat mich das Buch vollauf begeistert. Es ist spannend geschrieben, vom Anfang bis zum Schluss. Die Autorin Cathrin Kühl kommt ohne seitenweise, langatmige Beschreibungen aus, wegen denen man so manches andere Buch am Liebsten aus dem Fenster werfen würde. Trotzdem fehlt nichts. Die Charaktere kann man sich sehr gut bildlich vorstellen und jeder hat seine ganz eigene Individualität. Dadurch, dass die Charaktere, obwohl ja magisch veranlagt, keine Übermenschen sind und auch ganz normale Probleme und Sorgen haben, kann man sich sehr gut in sie hineinversetzen und sich gut mit ihnen identifizieren. Die Autorin versteht es sehr gut einzelne Szenen spannend aufzubauen und auch immer wieder mit einer Priese Humor zu würzen. Es ist eigentlich von Anfang an klar, dass das Hauptziel der Geschichte auf die Beseitigung des Fluches hinausläuft. Trotzdem läuft das nicht einfach glatt durch, sondern das Ganze stellt sich als gar nicht so einfach heraus. Immer wieder passieren unerwartete Dinge, mit denen ich als Leser nicht gerechnet hätte und das hebt natürlich die Spannung und das Lesevergnügen beträchtlich. In der Leserunde, an der ich teilnehmen durfte wurde das Buch als Jugendbuch für Mädchen klassifiziert. Diese Einschränkung finde ich persönlich nicht notwendig. Wen es nicht stört, dass die Hauptperson des Buches ein 14-jähriges Mädchen ist, kann das Buch auch als Junge sehr gut lesen, rein Mädchentypisches gibt es in der Geschichte nichts. Ein tolles Fantasy-Jugendbuch, das mich vollauf überzeugen konnte und die fünf Sterne, die ich dafür vergebe mehr als verdient hat.

    Mehr
  • Können sie den Fluch brechen?

    Purlunas
    mabuerele

    mabuerele

    03. June 2014 um 20:36

    Die vierzehnjährige Evi ist mit ihrem ein Jahr älteren Bruder Noah und ihrer Mutter Hanna seit Jahren auf der Flucht. Seit dem Tode des Vaters verstecken sie sich vor dem Weltenherrscher Gideon. Jetzt aber kehren sie nach Heilquell zurück, eine der letzten freien Städte der Elementer. Sie werden bei Großmutter Ida wohnen und die Schule Purlunas besuchen. Dort werden sie ihre Fähigkeiten als Elementer ausbilden können. Die Autorin hat einen spannenden Fantasyroman geschrieben. So viel ist in der von ihr kreierten Welt nicht anders als in unserer jetzigen Zeit. Elementer und Menschen leben nebeneinander. Hanna bringt ihre Angst auch mit in die Heimat. Ihr Gegenpol ist Ida. Sie versteht es, auf die Kinder einzugehen und  wirkt dadurch ausgleichend. Evi freut sich auf die Schule. Sie ist neugierig und kann sich in eine Aufgabe verbeißen. Sie möchte unbedingt wissen, warum es über die Vergangenheit ihrer Schule keinerlei Information gibt. Noah, ihr Bruder, nimmt das Leben eher auf die leichte Art. Er genießt die neue Freiheit. Das Buch erzählt über Freundschaft und gemeinsames Handeln, über Eifersucht und Niedertracht. Gäbe es nicht die besonderen Fächer, so könnte Purlunas eine Schule wie jede andere sein. Die Geschichte enthält einen zweiten Handlungsstrang. Dort werde ich als Leser mit Gideon konfrontiert, Diktator der übelsten Sorte. Das Buch lässt sich zügig lesen. Die Sprache passt zum Inhalt. Humorvolle Szenen mit jugendlicher Leichtigkeit wechseln mit ernsten Abschnitten. Genaue Beschreibung von Orten und Personen lassen schnell das Kopfkino angehen. Auch den Umgang mit Metaphern beherrscht die Autorin. Sie  versteht es außerdem, die Spannung gleichbleibend hoch zu halten, gekonnt phantastische Teile mit dem realen Leben zu kombinieren und Stück für Stück den Weg zur Lösung des Geheimnisses zu präsentieren. Dadurch kann ich mit den Protagonisten hoffen und bangen. In der Erzählung gibt es eine Menge von Feinheiten und Ideen, die der zukünftige Leser allerdings selbst herausfinden möge. Perfekt gelungen ist das Cover. Das Bild der Schule, eingebettet in grüne Landschaft und blauen Himmel, mit der Feuerschale und den fünf Bällen zieht sofort das Auge auf sich. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es hat mich mit seiner vielseitigen und abwechslungsreichen Handlung gut unterhalten.  

    Mehr
  • Mal spannend, dann wieder zäh wie Kaugummi :-(

    Purlunas
    mamamal3

    mamamal3

    02. June 2014 um 17:48

    Die junge Evi ist mit ihrem Bruder und der Mutter ständig auf der Flucht. Gideon hat beinah alle Städte eingenommen und ist ein grausamer, brutaler Herrscher- ohne Gnade. Als die drei endlich bei der Großmutter in Purlunas hinter dem schützenden Schuld eintreffen, wird es auch endlich Zeit, die Schule zu vesuchen. Sie müssen ihre magischen Fähigkeiten endlich kennenlernen- und mit den Elementen umgehen können. Doch für Evi und ihren Bruder Chris bleiben die Zeiten schwierig, denn Freunde zu finden ist auch hier nicht leicht! Zu allem Übel droht auch noch ein unbekannter Fluch des Vergessens die Gemeinschaft zu gefährden. ------ Mir gefiel die Geschichte stellenweise sehr, da fand ich es auch spannend. Dann kamen allerdings Abschnitte, die ich eher langweilig fand, wo ich das Buch am liebsten weggelegt hätte. Die seltsamen Namen der Figuren und Örtlichkeiten störten mich eher. Schade- hatte mir mehr erwartet. :-(

    Mehr
  • weitere