Cathy Bramley

 4.1 Sterne bei 72 Bewertungen
Autorin von Wie Himbeeren im Sommer, Fliedersommer und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Cathy Bramley

Wenn Leseratten selbst Bücher schreiben: Cathy Bramley hat schon immer gerne gelesen. Sie war eine derjenigen, die notfalls auch mit der Taschenlampe unter der Bettdecke weiter in der Geschichte versunken sind – so lange, bis ihr Mann ihr einen e-Reader mit Beleuchtung geschenkt hat. Nachdem sie beinahe zwanzig Jahre im Marketing gearbeitet hat und sogar ihre eigene Marketingagentur leitete, wagt sie als Autorin einen Neuanfang. Dabei ist sie selbst ein wenig über den Erfolg von Büchern wie „Fliedersommer“ und „Wie Himbeeren im Sommer“ überrascht. Obwohl sie mittlerweile selbst eine etablierte Schriftstellerin ist, liest sie immer noch gerne. Am liebsten Bücher von Marian Keyes, dazu eine Kanne Kaffee und eine Schachtel Pralinen. Neben dem Lesen verbringt sie ihre Freizeit am liebsten mit ihrem Hund Pearl bei Spaziergängen auf dem Land. Cathy Bramley lebt mit ihrem Mann und zwei Töchtern in einem Dorf in Nottinghamshire.

Alle Bücher von Cathy Bramley

Sortieren:
Buchformat:
Wie Himbeeren im Sommer

Wie Himbeeren im Sommer

 (25)
Erschienen am 11.07.2016
Fliedersommer

Fliedersommer

 (22)
Erschienen am 13.06.2017
Der Brombeergarten

Der Brombeergarten

 (11)
Erschienen am 09.07.2018
Zitronensommer

Zitronensommer

 (0)
Erschienen am 10.06.2019
Appleby Farm

Appleby Farm

 (3)
Erschienen am 13.08.2015
Wickham Hall - Part One: Hidden Treasures

Wickham Hall - Part One: Hidden Treasures

 (3)
Erschienen am 25.06.2015
Wickham Hall - Part Three: Sparks Fly

Wickham Hall - Part Three: Sparks Fly

 (2)
Erschienen am 24.09.2015
Wickham Hall - Part Four: White Christmas

Wickham Hall - Part Four: White Christmas

 (2)
Erschienen am 26.11.2015

Neue Rezensionen zu Cathy Bramley

Neu
ThePassionOfBookss avatar

Rezension zu "Der Brombeergarten" von Cathy Bramley

Der Brombeergarten
ThePassionOfBooksvor 3 Monaten

Tilly ist eine sympathische, enthusiastische Lehrerin, die nach einem schweren Schicksalsschlag einen Neuanfang wagt, zudem auch ihr Garten-Projekt gehört. Zunächst lernt man Tilly selbst näher kennen und nach und nach werden einem die verschiedenen Mitglieder der Gärtner-Community vorgestellt. 
Ich war zu Beginn etwas verschreckt, da schon einige skurrile Persönlichkeiten mit von der Partie sind, die zudem anfangs allesamt ein wenig zu neugierig und aufdringlich für meinen Geschmack waren. Aber nachdem ich sie allesamt besser kennen gelernt habe, mochte ich die meisten von ihnen wirklich gerne. Die Gärtnergemeinschaft ist wie eine kleine Familie, in der jeder für den anderen da ist, komme was wolle. 

Man erhält im weiteren Verlauf viele Einblicke in das Gärtnern. Egal ob der ständige Kampf gegen das Unkraut, Gemüse, Blumen oder Obst. Als Leser erhält man einen guten Überblick und zudem zahlreiche Tipps, die sich sehr leicht umsetzen lassen. 

Das Setting hat mir besonders gut gefallen. Detailliert und bildgewaltig beschreibt die Autorin die Gartenanlage mitsamt allen einzelnen Parzellen und ihren jeweiligen Besitzern. 

Einen klassischen Spannungsbogen mit anschließendem Höhepunkt gibt es in dieser Geschichte nicht, aber das hat mich überhaupt nicht gestört. Es ist vielmehr so, als würde man einfach für eine Weile bei den Gärtnern verweilen und ihnen bei ihrem Leben zusehen, einen Abschnitt gemeinsam mit ihnen begehen. Dabei wird es immer wieder sehr amüsant, aber auch die großen Gefühle kommen nicht zu kurz. 

Kommentieren0
2
Teilen
Kristin84s avatar

Rezension zu "Der Brombeergarten" von Cathy Bramley

Ein Jahr mit Tilly Parker
Kristin84vor 3 Monaten

Zum Inhalt:

 
Ein neues Jahr in Tilly Parkers Leben hat begonnen und die junge Frau hat sich fest vorgenommen, so einiges zu ändern. Deswegen hat sie sich in der Gartenkolonie Ive Lane eine Parzelle gemietet, um ein wenig in Ruhe zu gärtnern und um sich zu erholen. Doch da hat Tilly die Rechnung ohne die Gartennachbarn gemacht. Und schnell muss Tilly feststellen, dass die gewünschte Ruhe so schnell nicht eintreten wird. Denn in Ive Lane ist so einiges los...
 
 
Meine Meinung:
 
Nachdem ich jetzt schon seit drei Jahren stolze Besitzerin eines Gartens bin und mir die Gartenarbeit auch immer mehr Spaß macht, hat mich dieses Buch und seine Geschichte natürlich gleich angesprochen.
 
Wie die Überschrift meiner Rezension schon verrät, begleiten wir Tilly Parker ein ganzes Jahr - vom Neujahrsmorgen bis nach Weihnachten. Zunächst sind wir bei Tillys ersten Schritten in der Gartenanlage Ivy Lane dabei und beim ersten Kennenlernen mit den Gartennachbarn. Hier muss ich gleich vorweg sagen, dass ein Namensverzeichnis als Anhang nicht schlecht gewesen wäre. Ich habe die Namen und Personen doch ziemlich oft durcheinandergeworfen, weil es für mich einfach irgendwie zu viele waren. Wenn ich das Buch mal für ein, zwei Tage zur Seite gelegt habe und dann wieder weiterlesen wollte, musste ich manchmal schon überlegen, wer nochmal wer war. Das Problem hatte ich natürlich nicht bei allen Charakteren, z.B. Gemma und Charlie konnte ich immer zuordnen. Gemma ist Tillys direkte Gartennachbarin und freundet sich trotz ihrer doch etwas aufgedrehten Art ziemlich schnell mit Tilly an. Charlie hilft Tilly direkt vom ersten Tag mit ihrem Garten - der zu Beginn nur aus Unkraut besteht. Und auch wenn Tilly ihm signalisiert, dass für sie nur eine Freundschaft in Betracht kommt, macht er sich Hoffnungen. Über Tilly selbst erfahren wir am Anfang nur recht wenig: Sie ist Ende zwanzig, neu nach Kingsfield gezogen, arbeitet als Lehrerin und hat vom Gärtnern keine Ahnung. Immer wieder lässt Tilly uns kurz auf ihre Vergangenheit zurückschauen, ohne gleich alles zu verraten, so dass der Leser auch nicht gleich erfährt, was ihr widerfahren ist. Gemma beschreibt sie im Buch einmal ziemlich zutreffend: Tilly ist wie eine Zwiebel, die ihre Schichten nur nach und nach offenbart. So ist die Geschichte auch aufgebaut - während man am Leben rund um die Gartenkolonie Ive Lane teilnimmt, erfährt man nach und nach immer mehr über Tilly und ihr Leben. Der Charakter Tilly ist ganz angenehm. Sie ist nicht laut und auffällig, sondern ruhig, vielleicht manchmal ein wenig zurückhalten und weiß eigentlich schon worauf es im Leben ankommt. Nur leider ist sie ein wenig zu nach am Wasser gebaut. Klar, sie muss einen schweren Schicksalsschlag aus der Vergangenheit bewältigen, aber deswegen gleich bei jeder Gelegenheit anfangen zu weinen, ist doch ein wenig zu viel.
Das Gartenleben in Ivy Lane ist auch ziemlich ereignisreich, denn dort ist immer was los. Wirklich langweilig wird es dort nie. Trotzdem ist dieser Roman kein Buch mit viel Action. Er versucht eher mit den leiseren Tönen zu überzeugen. An sich würde ich auch sagen, dass es funktioniert hat, jedoch hat mir ein kleines Fünkchen "mehr" gefehlt ,um mich richtig zu überzeugen. Vielleicht ein wenig mehr Spannung am Schluss oder aber die Geschichte auf ein paar weniger Seiten gekürzt. Schwierig zu sagen, was wirklich gefehlt hat.
Natürlich gibt es in diesem Roman auch eine Liebesgeschichte, die aber relativ spät im Buch zur Sprache kommt. Hier hätte die Autorin vielleicht auch wenig mehr dazu schreiben können, da dies für mich ein wenig nebenher lief.
 
Wie man sieht, hat dieses Buch einiges was mir gefallen hat, aber auch ein, zwei kleine Schwächen, die nicht das optimale Lesevergnügen hervorgebracht haben. Trotzdem war das Buch nicht schlecht. Die Geschichte hat sich gut lesen lassen und die Charaktere waren auch unterhaltsam. Leider ist es für mich aber kein wirkliches Herzensbuch geworden.
 
 
Mein Fazit:
 
Ein Sommerbuch für den Gartenfan, der nach getaner Arbeit auch mal fünfe gerade sein lassen kann und ein wenig schmökern will.

Kommentieren0
1
Teilen
UlliAnnas avatar

Rezension zu "Der Brombeergarten" von Cathy Bramley

Gib der Liebe eine Chance!
UlliAnnavor 3 Monaten

Tilly Parker versucht ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen nachdem ihr geliebter Mann James verunglückt ist. Sie übersiedelt nach Kingsfield, einer Kleinstadt am Rande von Derbyshire, arbeitet als Grundschullehrerin und erfüllt sich den Traum vom eigenen Garten. Die Kleingartensiedlung Ivy Lane lag nur zwei Minuten mit dem Fahrrad entfernt von ihrem neuen Zuhause und die Community nimmt Tilly herzlich auf. Obwohl sie anfangs wenig Ahnung hat vom Gärtnern lernt sie schnell und ist glücklich über ihr erstes Gemüse. Charlie verliebt sich in Tilly, die aber noch viel zu viel Angst hat, um wieder einem Mann näherkommen zu lassen. Ihre Garten-Nachbarin Gemma wird eine gute Freundin und als die Kleingartensiedlung ins Fernsehen kommen soll, taucht der attraktive Aidan auf, der die Produktion leitet und Tillys Herz höher schlagen lässt...


Die Protagonistin Tilly kommt sehr sympathisch rüber und man möchte ihr Herz streicheln und ihr Zuversicht zusprechen. Ihre schüchterne, durch das schwere Leben geprägte Art und ihre Zerbrechlichkeit was Gefühle anlangt, beeindrucken den Leser. Mir hat das Buch sehr gut gefallen! Es ist mein erstes Buch von Cathy Bramley und sicher nicht mein Letztes. 

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 105 Bibliotheken

auf 15 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks