Cathy Bramley Fliedersommer

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(6)
(8)
(1)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fliedersommer“ von Cathy Bramley

Holly Swifts größter Traum wird wahr, als ihr eine Stelle auf Wickham Hall angeboten wird. Gemeinsam mit Ben, der Hollys Herz auf Anhieb höherschlagen lässt, organisiert sie die schillernden Sommerfeste und Hochzeiten auf dem prächtigen Anwesen, das Zeit ihres Lebens ein besonderer Ort für sie war. Bereits als Kind ist sie durch die Gärten und Gänge des Schlosses gewandert. Doch welche Geheimnisse das Gemäuer wirklich für sie bereithält, muss Holly erst noch erfahren ...

Ein Wohlfühlbuch mit Gefühl und Humor.

— DarkReader
DarkReader

Dieses Buch passt wunderbar zum Sommer!

— MamiAusLiebe
MamiAusLiebe

Nette Geschichte mit englischem Adelsflair, Romantik und allerlei Turbulenzen.

— Fanti2412
Fanti2412

Unterhaltsame Sommerlektüre!

— baronessa
baronessa

Ein Roman wie ein Heimatfilm.

— Alinescot
Alinescot

Ein lustiges, leichtherziges Lesen und definitiv ein Page-Tuner über Liebe, Freundschaften und Familien.

— nicole8684
nicole8684

Perfekter Sommer-Sonne-Wohlfühlroman mit spannenden Familiengeheimnissen und tollem Cornwall-Flair. Romantisch aber nicht kitschig.

— hasirasi2
hasirasi2

Charmanter Pageturner, der durch seine Leichtigkeit und Feinfühligkeit besticht. Easy-Reading und einfach schön zu lesen!

— talisha
talisha

Ein wundervoller, leichter Sommer-Roman vor der prächtigen Kulisse des Herrenhauses Wickham Hall ...

— MissNorge
MissNorge

Eine romantische Liebesgeschichte rund um ein englisches Herrenhaus und seine Bewohner

— Kamima
Kamima

Stöbern in Liebesromane

Und dann kam Mr. Willow

Liebesroman mit Tierischer Unterstützung....

Twin_Kati

Manche Tage muss man einfach zuckern

Eine angenehme Geschichte, die sich flüssig lesen ließ. Dennoch fehlte mir das gewisse etwas und die großen Gefühle

ReadAndTravel

Shadow Love

Liebe Licht und Schatten

bk68165

Der große Fang: (Chick-Lit, Liebesroman): 5 (Die 'Baseball Love' Reihe)

Endlich wieder was Neues von den Delphie Jungs

bk68165

Vorübergehend verschossen

Einfach Romantik pur....

Rosetta

Sieben Tage voller Wunder

Ein spannender Roman mit kleinen Schwächen, der mich aber gut unterhalten hat.

silvandy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • verzaubert

    Fliedersommer
    dorothea84

    dorothea84

    02. September 2017 um 14:13

    Holly Swifts größter Traum wird wahr, als sie die Stelle auf Wickham Hall bekommt. Doch gleich am ersten Tag wird sie ins kalte Wasser geschmissen. Doch sie meistern das super, als sie dann mit ihrem neuen Chef Ben zusammen arbeiten. Erobert er ihr Herz in Sturm, doch Holly´s Vergangenheit begleitet sie immer. Das erzählte eine romantische Liebesgeschichte und eine Familiengeschichte die sehr traurige ist. Holly kann man nur mögen und ehrlich gesagt überkam mich danach ein regelrechter Aufräumwahn. :) So viel Sache wie nach dem Buch hatte ich schon lange nicht mehr geschafft. Zurück zum Buch - Wickham Hall ist einfach einzigartig und die Magie die es Ausstrahlt lässt einen hoffen selbst mal dorthin zu kommen. Doch lässt die Geschichte es vor einem zum Leben erwachen und die Personen Hauchen dem ganzen Leben ein. Holly´s Geschichte verzaubern einen, es lässt einen wieder an Träume glauben und an die wahre Liebe. Ein Buch, das zum Träumen anregt und das Leben etwas fröhlicher macht. 

    Mehr
  • Eine richtig schöne Geschichte.

    Fliedersommer
    DarkReader

    DarkReader

    01. September 2017 um 01:40

    Auch dieses Buch war das Resultat einer Stöbertour im Buchgestell unseres Zeitschriftenladens. Und diesmal habe ich nicht daneben gegriffen, ganz im Gegenteil, das Buch war ein echter Genuss.Ein toller Schreibstil, leicht und locker und sehr flüssig. Liebenswerte Charaktere, mit denen ich mitlieben, leiden und mich freuen konnte.Mein Kopfkino lief auf Hochtouren bei den lebendigen und bildhaften Beschreibungen der Örtlichkeiten, des imposanten Herrenhauses und seiner Gärten.Sehr einfühlsam schildert die Autorin den Umgang der Protagonistin mit ihrer nicht immer einfachen Mutter, was mir sehr gut gefiel.Doch auch der Humor kommt hier nicht zu kurz, ich musste des Öfteren schmunzeln.Kurz, das Buch hat alles, was zur guten Unterhaltung gehört und ich kann es wärmstens empfehlen.

    Mehr
  • Leider hat mich das Buch nicht begeistern können.

    Fliedersommer
    Benundtimsmama

    Benundtimsmama

    17. August 2017 um 15:38

    Worum geht es? Holly Swifts größter Traum wird wahr, als ihr eine Stelle auf Wickham Hall angeboten wird. Gemeinsam mit Ben, der Hollys Herz auf Anhieb höherschlagen lässt, organisiert sie die schillernden Sommerfeste und Hochzeiten auf dem prächtigen Anwesen, das Zeit ihres Lebens ein besonderer Ort für sie war. Bereits als Kind ist sie durch die Gärten und Gänge des Schlosses gewandert. Doch welche Geheimnisse das Gemäuer wirklich für sie bereithält, muss Holly erst noch erfahren …Quelle Meine Meinung zum Buch: Fliedersommer – ein Buchtitel, der bei mir sofort wunderschöne Kindheitserinnerungen hervorruft. Ich liebe den Geruch dieser Blumen und ich mag es in meinem nun doch schon nicht mehr ganz so jungen Alter, an diese Zeit und unsere großen, duftenden Fliederbäume im Garten erinnert zu werden. Aber nicht nur der Buchtitel hat mich sofort neugierig gemacht, sondern auch der Blick auf das wunderschöne Cover. Der locker gebundene Fliederstrauß und die dazu passende Schriftfarbe machen das Buch zu einem richtigen Eyecatcher. Aber natürlich ist nicht nur die Optik für mich interessant gewesen. Auch der Klappentext hat Lust auf eine locker-leichte Liebesgeschichte gemacht. Von der Autorin Cathy Bramley hatte ich bisher noch nichts gelesen und ich war ziemlich gespannt auf ihren Schreibstil und die Umsetzung ihres Fliedersommers und die Geschichte um Holly und Ben. Der Einstieg in die Geschichte war nicht ganz so leicht wie erwartet. Die Erzählungen und Beschreibungen wirkten auf mich leicht gehetzt und haben nicht sofort eine Wohlfühlstimmung bei mir aufkommen lassen. Mit dem Schreibstil der Autorin bin ich aber gut zurecht gekommen. Er ist durchweg flüssig und leicht geschrieben und hat mich durch die ersten Kapitel förmlich fliegen lassen. Für die Protagonistin Holly habe ich auch gleich Sympathien entwickelt, denn ihr Charakter ist besonders liebevoll beschrieben und ich denke es wird wenig Leser geben, die dies nach den ersten gelesenen Kapiteln anders sehen. Die Beschreibungen des Herrenhauses und deren Ländereien haben mir super gefallen. Die Beschreibungen sind sehr bildgewaltig und detailgetreu, dadurch habe ich ein tolles Bild von “Wickham Hill” bekommen. Ich glaube, an so einem Ort würde ich mich auch sehr wohl fühlen. Leider fehlt mir im ganzen Buch der Bezug zum Flieder und ich habe mir immer wieder die Frage gestellt, warum gerade dieser Titel gewählt wurde? Ein weiterer großer Wermutstropfen ist für mich die Entwicklung der Geschichte, denn mir fehlen bei der Begleitung von Hollys Geschichte die Ecken und Kanten. Ein junges Mädchen bewirbt sich auf eine Traumstelle, die sie dann auch sofort ohne Konkurrenzkampf durch andere Bewerber bekommt. An ihrem ersten Arbeitstag steht sie allein vor ihrer neuen Aufgabe, ihre Chefin fällt für unbestimmte Zeit aus und diese eigentlich unlösbare Aufgabe löst sie mit Bravour und ohne große Hilfe von außen. Das wirkt auf mich total unrealistisch, deshalb ist es mir dann auch mit Fortlauf der Geschichte immer schwerer gefallen, mit dieser Erzählung richtig warm zu werden. Auch die Geschichte zu Ben zieht sich so in die Länge, dass ich teilweise keine große Lust mehr hatte, die Geschichte weiterzulesen. Und obwohl sie so viel Potenzial gehabt hätte und die Idee des Buches auch toll ist, konnte es mich bis zum Ende nicht richtig fesseln und in die Welt von Holly und Ben abtauchen lassen. Schade, meine durch den Titel und das Cover in das Buch gesetzten Erwartungen konnten nicht im geringsten erfüllt werden. Am Ende war ich von der liebenswerten Holly und ihrem fehlerfreien Verhalten ziemlich genervt und fast froh, das Buch aus der Hand legen zu können. Fazit: Leider hat mich dieses Buch nicht richtig fesseln und begeistern können. Meine Erwartungen an das Buch wurden nicht erfüllt und deshalb gibt es knappe 2,5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Fliedersommer

    Fliedersommer
    Fanti2412

    Fanti2412

    10. August 2017 um 21:40

    Zum Inhalt: Holly Swifts größter Traum wird wahr, als ihr eine Stelle auf Wickham Hall angeboten wird. Gemeinsam mit Ben, der Hollys Herz auf Anhieb höherschlagen lässt, organisiert sie die schillernden Sommerfeste und Hochzeiten auf dem prächtigen Anwesen, das Zeit ihres Lebens ein besonderer Ort für sie war. Bereits als Kind ist sie durch die Gärten und Gänge des Schlosses gewandert. Doch welche Geheimnisse das Gemäuer wirklich für sie bereithält, muss Holly erst noch erfahren ... (Kurzbeschreibung gem. Heyne Verlag) Leseprobe Die Autorin: Cathy Bramley lebt mit ihrem Mann, ihren beiden Töchtern und ihrem Hund in einem kleinen Dorf in Nottinghamshire. Sie war schon immer eine Leseratte und las früher oft mit der Taschenlampe unter der Bettdecke. Damit war erst Schluss, als ihr Mann ihr einen E-Reader mit Beleuchtung schenkte. Nachdem sie achtzehn Jahre lang eine Marketingagentur geleitet hatte, startete sie als Autorin noch einmal neu durch. Von ihrem Erfolg war sie dabei wohl als einzige selbst überrascht. (Quelle: Heyne Verlag) Meine Meinung: Holly Swift verliert ihren Job und muss wieder zu ihrer Mutter ziehen. Sie liebt Weaver's Cottage, das Haus ihrer Mutter sehr, fühlt sich aber dort unwohl, da ihre Mutter im Laufe der Zeit zum Messie geworden ist. Als auf Wickham Hall, dem Landsitz der adeligen Familie Fortescue ein Job in der Veranstaltungsorganisation angeboten wird, ergreift Holly die Chance, bewirbt sich und erhält den Job. Dadurch gehen für sie gleich zwei Wünsche in Erfüllung, schnell wieder einen Arbeitsplatz zu finden und auf Wickham Hall zu arbeiten. Sie liebt dieses tolle Anwesen seit ihrer Kindheit, als ihre Mutter mir ihr nahezu alle Veranstaltungen dort besuchte. Und genau diese Veranstaltungen soll sie nun mit planen und organisieren. Holly lernt neben den anderen Mitarbeitern auf dem Landsitz natürlich auch Lord und Lady Fortescue sowie deren Tochter Zara und den Sohn des Hauses Ben kennen. Ben soll die Leitung von Wickham Hall mal übernehmen und arbeitet deshalb zunächst mit Holly zusammen an der Organisation dieser Events. Holly erzählt uns ihre Geschichte selbst. Der Einstieg ist mir schnell gelungen, denn der Schreibstil ist locker, leicht und flüssig. Holly ist eine sympathische Protagonistin mit Stärken und Schwächen und mir fiel es leicht, sie zu mögen. Aber auch die anderen Charaktere haben ihren Charme und passen gut zur Geschichte. Sie wirken alle ziemlich authentisch und haben Ecken und Kanten. Hervorzuheben wäre vielleicht noch Lady Fortescue, die anfangs sehr von Standesdünkel geprägt ist aber im Laufe der Geschichte doch eine positive Veränderung erfährt. Die Autorin erzählt hier eigentlich zwei Familiengeschichten, die der Familie Fortescue sowie Hollys, die sich durch Ben und Holly verknüpfen. Ben ist im Herzen eher Künstler und hat wenig Interesse an der Übernahme von Wickham Hall. Holly liebt ihre Mutter sehr, hat aber Probleme mit deren Messie-Syndrom und ihren Vater kennt sie nicht. Als Holly und Ben aufeinander treffen, ahnen sie noch nicht, dass sie sich gegenseitig unterstützen werden und das nicht nur bei der Arbeit. Als Leser erwartet man da schon, dass sich zwischen den beiden auch eine Liebesgeschichte entwickeln wird, die allerdings nicht ganz ohne Schwierigkeiten auskommt. Die Atmosphäre des Buches ist sehr schön und ließ mich mit den Protagonisten mitfühlen. Gut gefallen haben mir auch die bildhaften Beschreibungen der Örtlichkeiten besonders des Landsitzes Wickham Hall und die vielen liebevollen Details und Überraschungen, mit denen die Autorin die Geschichte anreichert. Vieles ist sicher vorhersehbar oder geschieht etwas zu sehr zufällig aber insgesamt wird die Geschichte dadurch rund und findet einen für alle gelungenen Abschluss. Mit diesem Wohlfühlroman entführt Cathy Bramley ihre Leser in die schöne Landschaft englischer Landsitze und die Welt des englischen Landadels und sie hat mich mit dieser warmherzigen Liebesgeschichte gewürzt mit Familiengeheimnissen und allerlei Überraschungen gut unterhalten! Fazit: 4 von 5 Sternen© Fanti2412

    Mehr
  • Ein wunderschönes Buch!

    Fliedersommer
    MamiAusLiebe

    MamiAusLiebe

    05. August 2017 um 10:39

    Worum es geht :Holly Swifts größter Traum wird wahr, als ihr eine Stelle auf Wickham Hall angeboten wird. Gemeinsam mit Ben, der Hollys Herz auf Anhieb höherschlagen lässt, organisiert sie die schillernden Sommerfeste und Hochzeiten auf dem prächtigen Anwesen, das Zeit ihres Lebens ein besonderer Ort für sie war. Bereits als Kind ist sie durch die Gärten und Gänge des Schlosses gewandert. Doch welche Geheimnisse das Gemäuer wirklich für sie bereithält, muss Holly erst noch erfahren ...Cover:Ich finde das Cover wunderschön. Es verspricht einen Frauenroman, bei dem man gute Laune bekommt. Ich hätte mir allerdings auch gern ein Cover mit dem schönen Herrenhaus Wickham Hall gewünscht, da man im Buch sehr viel darüber erfährt und es doch auch gern mal abgebildet gesehen hätte.Meine Meinung:Hier hat man ein Buch, welches sich wunderbar am Strand, auf dem Balkon oder im Garten lesen lässt. Ein Buch, wie geschaffen für den Sommer.Es hat mich sehr an die schönen Rosamunde Pilcher Filme erinnert, bei denen auch alles so schön und fast perfekt war. Diesen Eindruck hatte ich nämlich bei Holly, auch wenn es die ein oder anderen Probleme gibt, scheinen diese immer ein Happy End zu finden. Aber wenn ich ehrlich bin, will ich genau solche Geschichten lesen. Einfache, entspannte Frauenromane, die mich völlig abtauchen lassen.Die Charaktere sind gut beschrieben und alle Leute von Wickham Hall strahlen ein Gefühl der Familie aus. Das Anwesen sowie der Garten sind malerisch beschrieben und ich bin direkt etwas wehmütig, dass es Wickham Hall nicht wirklich gibt. Es wäre ein tolles Ausflugsziel.Abschließend lässt sich sagen, dass in diesem Buch alles dabei ist, was ein Frauenroman haben muss. Das Sommer-Feeling, Liebe, Freundschaft, Landschaft etc.Ich habe es sehr genossen und empfehle es gern weiter.

    Mehr
  • Neuer Job direkt ins Glück -ideal für das "Urlaub zu Hause"-Gefühl

    Fliedersommer
    Lesegenuss

    Lesegenuss

    26. July 2017 um 22:05

    Weaver's Cottage, so hieß das kleine Reihenhaus in Wickham, das Zuhause von Holly Swift und ihrer Mutter. Vor wenigen Wochen hatte Holly ihren Job als Assistentin des Eventorganisators beim Esprit Spa Resort verloren. Dass sie nunmehr daheim lebte, hatte schon seinen Grund. Denn ihre Mutter kam leider nicht ganz ohne Hilfe aus. Sie hob alles auf, die Räume waren voll gestellt. Ein vernünftiges Leben kaum möglich. Nun bot sich für Holly der Traum-Job an, den Wickham Hall, in Besitz der Familie Fortescue, suchte einen neuen Assistenten für den Veranstaltungsmanager. Holly kannte das Anwesen schon von Kindheit an. Es war bekannt für seine Veranstaltungen und die Touristen strömten nur so in den kleinen Ort. Wie oft war sie mit ihrer Mutter dort gewesen. Kurz gefasst, Holly lernt Pippa kennen, der sie zur Seite stehen soll, sie bekommt den Job. Doch dann steht Holly plötzlich allein vor dem ganzen, denn Pippa hatte sich auf unbekannte Zeit freistellen lassen. Nur gut, dass Holly Esme hatte, ihre gute Freundin. Bei ihr konnte sie schon ihre Probleme, egal ob beruflich oder privat, besprechen. Wie man das so unter sehr guten Freundinnen macht. Neben all dem laufenden Betrieb stand noch die Hochzeit der Tochter des Hauses an, Zara. In zwei Wochen sollte das stattfinden. Schließlich lernt Holly auch noch den Sohn des Hauses kennen. Bei all dem Arbeitsstress waren daheim auch noch die vielen Kleinigkeiten, die Holly sehr forderten. An einem Tag auf Nachfragen von Holly, weicht die Mutter ihr aus, als sie nachfragt, woher denn das Perlemarmband mit den Diamanten käme. Zeit ihres Lebens hatte Holly immer davon geträumt, auf so einem Anwesen wie Wickham Hall zu leben. Nun durfte sie hier arbeiten und war auf den bestem Weg, sich in den Sohn des Hauses zu verlieben. Doch das Leben hielt noch mehr Überraschungen für Holly bereit. Wie sagt sie: "Den in solchen Augenblicken kann Magie entstehen." (Zitat S. 428) Und genau diese unsichtbare Magie, etwas bezauberndes, zieht sich durch die ganze Story, der berühmte rote Faden. Nur hier würde ich ihn in Regenbogenfarben beschreiben, denn das passt einfach besser ☺ Ende gut, alles gut?! Schließlich findet Holly auch noch ihren leiblichen Vater und die Geschichte mit dem Perlenarmband wird auch gelöst. Genug verraten zum Inhalt. Es fiel mir überhaupt nicht schwer, mich auf die Geschichte einzulassen. Manchmal hat man diese Tage, da braucht es so einen Roman wie "Fliedersommer". Das Buch ist in der Ich-Perspektive von Holly geschrieben. Holly ist eine Protagonistin, die es dem Leser wirklich leicht macht, ihr Sympathie entgegen zu bringen. Auch die anderen Charaktere sind mit ihren Stärken als auch Schwächen gut ausgearbeitet. Was sich als kompliziert erweist, sei es die Liebesgeschichte oder anderes, so warten auf den Leser Wendungen und Überraschungen, die das Herz berühren. "Fliedersommer" hat mir ein paar wunderbare Lesestunden beschert und ich gebe gern meine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Alte Gemäuer haben ihre Rätsel

    Fliedersommer
    baronessa

    baronessa

    22. July 2017 um 14:23

    „Vorsicht Spoiler!“ Als Holly ihren Job verliert, zieht sie zu ihrer Mutter. Sehr ungern, denn für die Sammelwut ihrer Mutter schämt sie sich. Als ihre Bewerbung ein Erfolg verspricht, ist Holly happy, denn für Wickham Hall schwärmt sie schon seit Kindheitstagen. Als Veranstaltungsmanagerin organisiert sie viele Auktionen in dem alten Anwesen, auch die Hochzeit der Tochter von Lord und Lady Fortescues. Dabei lernt sie den Sohn des Hauses kennen, allerdings auf unkonventioneller Art und Weise. Ihre beste Freundin Esme hilft ihr durch einige Turbulenzen, an denen Ben nicht unschuldig ist. Mit der Zeit überwindet sie auch die Schwierigkeiten mit ihrer Mutter und erfährt von ihrem unbekannten Vater. Die Beziehung mit Ben festigt sich, allerdings ist Lady Fortescues davon nicht begeistert und kündigt ihr den Job.   Das ist eine kleine Zusammenfassung dieser Geschichte, mehr verrate ich nicht.     Meine Meinung: Die Geschichte ist in Kapiteln angelegt. Das Geschehen lässt sich flüssig lesen und ist vorhersehbar. Das Cover passt zum Titel, allerdings blüht dieser Flieder im Frühjahr und nicht im Sommer.   Der Werdegang existiert von einer idyllischen Atmosphäre und den gefühlsbetonten Protagonisten.   Die Last ihrer Familie wird durch Ben und Holly bewertet. Schwierigkeiten sind vorprogrammiert, da beide aus unterschiedlichen Kreisen kommen. Einerseits steht der Adel im Fokus, aber auch ganz normale Menschen, die dort arbeiten, was gern Touristen besichtigen.   Es gibt zwar zwei Erzählstränge, die eine von Holly, die andere von ihrer Mutter, welcher aber nur ein Nebenstrang ist, der sich durch die Vergangenheit verbindet. Schön finde ich, dass es eine beste Freundin gibt, die ihr zur Seite steht.   Es gibt Anspielungen, dadurch wird man auf der Suche nach dem Vater in eine falsche Richtung gelenkt. Ich habe erst einen anderen Mann in Verdacht gehabt. Das fand ich gut, denn dadurch erhöht sich die Neugier.   Eine große Herausforderung gibt es bei dem Werdegang nicht, manches ist nicht plausibel, aber es tut der Geschichte keinen Abbruch. Ein Plus ist allerdings die hinreißenden Landschaften der alten englischen Landsitze. Das Ambiente und die dazugehörige Atmosphäre sind gut wiedergegeben.   Das Buch ist ein Frauenroman und eingegliedert als leichte Sommerlektüre.     Fazit: Unterhaltsam, mit Gefühl und Flair der englischen Landsitze. Ein Buch nicht zum Nachdenken, sondern zum Abschalten.    

    Mehr
  • Auch Träume können wahr werden!

    Fliedersommer
    zauberblume

    zauberblume

    09. July 2017 um 10:29

    "Fliedersommer" ist der erste Roman, den ich von der englischen Autorin Cathy Bramley gelesen habe und ich bin und war total begeistert.Wir lernen eine reizende Protagonistin kennen und bekommen einen besonderen Einblick in das Leben des englischen Landadels.Unsere Protagonistin, die 30jährige Holly Swift, hat ihre Arbeitsstelle verloren und lebt nun wieder bei ihrer Mutter in Weaver´s Cottage. Doch das Zusammenleben mit ihrer geliebten Mutter ist nicht einfach. Als Holly Swift eine Stelle auf Wickham Hall angeboten wird, erfüllt sich ihr größter Traum. Denn seit sie ein kleines Mädchen ist, träumt sie davon, hier zu arbeiten. Sie liebt Wickham Hall schon immer.  Nun organisiert sie mit Ben, dem Sohn von Lord und Lady Fortescue, schillernde Sommerfest und Hochzeiten auf diesem prächtigen Anwesen. Doch auch sonst hält das Leben in nächster Zeit noch einige Überraschungen für Holly bereit...Wenn ich die Augen schließe, befinde ich mich noch immer auf Wickham Hall. Ich kann überhaupt nicht genug bekommen, von all dieser Pracht, dem wunderschönen Garten, dem herrlichen alten Gemäuer - das so viele Geheimnisse in sich birgt - und besonders genossen habe ich die traumhaften Sonnenaufgänge und nicht zu vergessen das prächtige Feuerwerk. Holly ist wirklich eine ganz besondere Protagonistin. Obwohl ihr Leben nicht immer einfach verlaufen ist, ist sie ein rundum zufriedener und glücklicher Mensch. Ich kann förmlich ihr Strahlen sehen, als sie die Stelle auf Wickham Hall bekommen hat. Und sie stürzt sich ja wirklich mit Feuereifer in die Arbeit. Und als dann noch Ben ihr Chef wird, scheint alles perfekt. Doch da tauchen am Himmel ein paar dunkle Wolken auf. Und Lady Fortescue macht ihr das Leben auch nicht immer leicht. Aber es wäre ja nicht Holly, wenn nicht alle Probleme gelöst werden könnten. Und dann wird ja noch ein Geheimnis aufgedeckt mit den keiner gerechnet hat  und endlich scheint sich alles zum Guten zu wenden. Die Autorin hat es geschafft, mich vom Anfang bis zum Ende mit der wunderschönen Geschichte zu begeistern. Hier muss man sich beim Lesen einfach wohlfühlen.Für mich ein absolutes Gute-Laune- Sommer-Buch, für unterhaltsame, spannende und gefühlvolle Lesestunden. Das Cover ist für mich ein echter Hingucker. Ich habe den unvergleichlichen Fliederduft in der Nase. Selbstverständlich vergebe ich für dieses Traumbuch 5 Sterne.

    Mehr
  • Zu perfekt!

    Fliedersommer
    Alinescot

    Alinescot

    04. July 2017 um 14:26

    Holly kann es nicht fassen. Sie konnte ihren absoluten Traumjob, auf Wickham Hall, dem legendären Herrenhaus, ergattern. Sie darf sich künftig um die Veranstaltungen kümmern die dort regelmässig organisiert werden.Schon als kleines Kind hat sie davon geträumt auf Wickham Hall ein und aus gehen zu dürfen.Alles klappt auch ganz wunderbar. Bis Ben auftaucht. Ben ist der Sohn ihrer Vorgesetzten, Lord und Lady Fortescue. Und er bringt ihr Leben völlig durcheinander.Von dem Roman hatte ich etwas völlig anderes erwartet. Auf dem Rückentext steht etwas von "Geheimnisse" und dass sie hinter dem "alten Gemäuer" von Wickham Hall verborgen liegen.Alte Häuser und Geheimnisse, das liegt so ziemlich in meinem Beuteschema. Ich liebe solche Bücher, also immer her damit...Ein altes Haus gibt es auch. Und was für eins. Es ist ein Traum von einem alten Herrensitz. Es ist quasi die Mutter aller Herrenhäuser, so prachtvoll wie es beschrieben wurde. Was man hier alles für tolle Geschichten verbergen könnte. Hier hat die Autorin ein tolles Händchen für bildhafte Beschreibungen, sie erwecken das Haus zum leben.Und der Garten erst. Zum Haus gehört ein weitläufiges Gelände das von Beeten mit zauberhaften Blumen, blühenden Bäumen und Büschen überquillt. Es gibt einen riesigen Brunnen, einen Irrgarten, einen Küchengarten und Gewächshäuser, eine wilde Blumenwiese und ein Wildgehege. Als Holly also ihren ersten Arbeitstag hat, könnte es schöner und perfekter nicht sein.Dann lernt Holly ihre neuen Kollegen und auch die Arbeitgeber kennen. Und auch die sind perfekt weil alle so furchtbar nett sind. Obwohl Holly von Anfang an, an ihrer neuen Arbeitsstelle auf sich alleine gestellt ist, gelingt ihr immer alles sofort.Überhaupt ist Holly die perfekte Arbeitskraft. Denn selbst wenn etwas droht schief zulaufen, ist Holly gleich zur Stelle, hat die besten und perfekten Ideen und Pläne, damit alles wieder in perfekte und ordentliche Bahnen laufen kann.Mir persönlich war alles ein wenig zu perfekt. Kaum eine Figur hatte Ecken oder Kanten. Alle haben sich gern und respektieren sich. Und wenn sich mal ein Konflikt anbahnt, sind immer alle so vernünftig dem Streit aus dem Weg zu gehen. Oder noch schlimmer: Sie reden darüber und diskutieren das aus bis sie sich Recht geben wie unvernünftig sie sich doch benommen haben.Und immer schneit oder regnet es im richtigen Augenblick. Das fällt so auf weil im perfekten Garten von Wickham Hall sonst nur die Sonne scheint.Die Geheimnisse die der Rückentext mir versprachen, hatten leider nichts mit dem "alten Gemäuer" von Wickham Hall zu tun. Sondern nur mit Hollys Vergangenheit die zur Abwechslung mal so gar nicht perfekt ist.Dieser Roman war wie einer dieser alten Heimatfilme die ich früher als Kind mit meiner Oma geschaut habe. Harmonie und Schönheit und Sonnenschein...Holly ist wie ein Engel über die Fortescues und Wickham Hall gefallen, um alles noch schöner und perfekter zu machen.Das Geklimpere eines Windspiels oder das Gezupfe einer Harfe wären während der Lektüre äußerst passend gewesen.Von mir gibt es zwei Punkte. Eine für die sehr gelungenen Beschreibungen des Hauses und des Gartens. Den anderen Punkt gibt es weil die Autorin mich doch die ganzen 440 Seiten lang bei der Stange hielt, um zu sehen, ob vielleicht nicht doch noch was geheimnisvolles passiert. Und das muss man auch erst mal schaffen.

    Mehr
  • Traumjob in der Idylle

    Fliedersommer
    nicole8684

    nicole8684

    04. July 2017 um 11:33

    Holly Swifts kann es kaum glauben, als ihr DER Traumjob auf Wickham Hall angeboten wird. Wickham Hall, das schönste Herrenhaus im Ort, welches sie von klein auf zu den verschiedensten Anlässen besucht hat und daher eine besonders enge Bindung zu diesem Ort verspürt. Von nun an wird sie diese Veranstaltungen organisieren. Durch ihren ausgeprägten Planungssinn klappt das auch alles ziemlich reibungslos. Doch das Leben lässt sich nicht so detailliert planen, wie eine Veranstaltung. Als plötzlich der Sohn des Hauses ihren Weg kreuzt wird es spannend, ob Holly es schafft auch mal loszulassen und mehr den Moment zu leben. Und dann sind ja auch noch die Geheimnisse, die so einiges bereithalten. Oder verspricht der Klappentext in dieser Hinsicht zu viel? Fakt ist, es gibt definitiv keine Zeit für Langeweile. Fast mit jeder Seite kann man etwas Neues entdecken. Sehr positiv finde ich, dass sich die Story Line deutlich von den typischen Chick-Lit Büchern unterscheidet. Es war sehr angenehm, dass die Romantikschiene gut durch andere Szenen ausgeglichen wurde. Meiner Meinung nach ist es deutlich origineller und deshalb extra lesenswert. Das Cover verzichtet im Gegensatz zu dem Originalcover und auch vielen anderen Büchern, die sich in einem Herrenhaus abspielen auf eine Abbildung solch eines Hauses. Das lässt Platz für die eigene Phantasie. Trotzdem ist es sehr ansprechend gelungen, eine wunderbare Farbkombination und eine interessante Oberflächenstruktur. Das Original wurde zuerst als vierteiliger serialisierter Roman veröffentlicht und erst anschließend als komplettes Taschenbuch veröffentlicht. Die Autorin Cathy Bramley schafft es gekonnt, Orte, Personen und Ereignisse malerisch darzustellen und zu fesseln. Es wirkt dabei allerdings nie aufgesetzt oder übertrieben. Sie beschreibt Wickham Hall so perfekt, dass man es sich sehr schnell und extrem detailliert vorstellen kann. Fast möchte man auch sofort dort arbeiten. Sie schafft es, dass man das Gefühl bekommt, selbst bei den Events dabei zu sein. Die Veranstaltungen bringen einen wunderbar durch das Jahr. Auch die unterschiedlichsten Gefühle in der Geschichte kann sie einem sehr gekonnte nahe bringen. Rundum ist es sehr schön leicht geschrieben, bezaubernd und idyllisch.Nicht nur die Protagonistin, sondern eigentlich alle Charaktere sind sehr sympathisch und warmherzig beschrieben. Jeder erhält seinen Platz in der Geschichte. Keiner wird vernachlässigt. Man kann sich recht schnell mit bestimmten Eigenheiten identifizieren. Jeder Charakter hatte seine eigene Geschichte zu erzählen und fügt somit ein kleines Stück Herz zu dieser schönen harmonische Gemeinschaft hinzu. Es war natürlich alles schon sehr perfekt und extrem harmonisch gezeichnet. Die Charaktere sind scheinbar fast ohne jeden Makel. Jeder mag jeden und Konflikten geht man durch Vernunft aus dem Weg. Für manch einen könnte das dann doch etwas zu viel Harmonie sein. Also, wenn man ein bisschen Sonnenschein braucht, um den Tag zu erhellen und man sich z. B. in die Urlaubs- oder Sommerstimmung bringen möchte, dann ist „Fliedersommer“ eine gute Wahl. Ideal zum Abschalten von der Außenwelt. Es macht einfach Spaß, es zu lesen. Definitiv empfehlenswert.

    Mehr
  • Was haben englischer Landadel und Loriot gemeinsam?

    Fliedersommer
    hasirasi2

    hasirasi2

    02. July 2017 um 12:37

    Holly muss mit fast 30 wieder bei ihrer Mutter einziehen, als ihr Arbeitgeber Pleite geht. Aber das Zusammenleben der beiden Generationen ist nicht das Hauptproblem, sondern dass Hollys Mutter seit einer dramatischen Erfahrung ein Messi ist. Holly kompensiert das Chaos zu Hause , indem sie ihr Leben bis ins Kleinste plant und für wirklich alles Listen erstellt. Als die Besitzer des Landsitzes Wickham Hall einen neuen Assistenten für ihren Veranstaltungsmanager suchen, schlägt Hollys Herz höher – seit Jahren wäre das ihr Traumjob! Sie hat Glück und bekommt ihn. Und ihr Herz schlägt noch schneller, als sie mit Ben zusammenarbeiten muss ...   Ich habe Holly vom ersten Augenblick an gemocht. Sie arbeitet hart, um ihre Träume zu verwirklich und hat auch noch Spaß dabei. Nur im Privatleben läuft es nicht so toll. Bens Mutter findet sie unpassend als zukünftige Schwiegertochter und auch sie selbst ist unsicher, ob die Beziehung funktionieren würde. Zum Glück hat Holly Esme – ihre beste Freundin und Stimme der (Un)Vernunft – die ihr immer wieder klar macht: „Aber manchmal muss man auch loslassen und sich mitreißen lassen. Denn manchmal passieren magische Dinge. Vor allem dann, wenn man es am wenigsten erwartet.“ (S. 80)   Auch die anderen Angestellten von Wickham Hall und Lord und Lady Fortescue (Bin ich eigentlich die einzige, die bei dem Namen immer an den Loriot-Sketch denken muss?) haben sehr harmonisch ins Bild und meine Vorstellung von einem englischen Landsitz gepasst.   „Fliedersommer“ ist ein perfekter Sommer-Sonne-Wohlfühlroman (auch wenn er nicht ausschließlich im Sommer spielt), der mit dem einen oder anderen spannenden Familiengeheimnis aufwartet. Cathy Bramley bringt das Flair von Cornwall so gut rüber, das ich das Gefühl hatte, Wickham Hall oder Hollys Cottage wie meine Westentasche zu kennen und mich selber ein bisschen wie alter englischer Landadel gefühlt habe. Zwischen den Protagonisten prickelt und knistert es angenehm – aber es ist romantisch, nicht kitschig. Mir hat auch die kleine Reminiszenz an „Stolz und Vorurteil“ gefallen. Die Figuren sind generell sehr liebevoll und realistisch gezeichnete. Es wird keine „heile Welt Geschichte“ erzählt – alle Beteiligten haben die eine oder andere Leiche im Keller, verdrängen Probleme oder fliehen gleich ganz.   „Das Leben wäre so langweilig, wenn wir immer wüssten, wie jede Geschichte endet. Das ist eine neue Geschichte ... und Du solltest nicht Angst davor haben, die Seiten umzublättern.“ (S. 346)   Wer sich vom Cornwall-Flair und der Romantik des englischen Landadels verzaubern lassen möchte, sollte bei diesem Buch unbedingt zugreifen. Mich hat es jedenfalls in eine träumerische Stimmung versetzt.

    Mehr
    • 5
  • Arbeiten auf einem englischen Anwesen?

    Fliedersommer
    talisha

    talisha

    28. June 2017 um 14:23

    Wer hat sich nicht schon vorgestellt, wie es wäre, in einem englischen Herrenhaus zu arbeiten oder wohnen? Sich auszumalen, wie es in solch einem Haus wohl zugeht? In "Fliedersommer" kann man zumindest Holly Swift dabei begleiten.  Hollys erster Arbeitstag als Eventmanagerin auf dem Anwesen Wickham Hall verläuft komplett anders, als sie sich ihn vorgestellt hat. Schnell hat Holly sich auf die unerwartete Situation eingestellt und meistert ihren neuen Job gut. Auch mit den meisten Mitarbeitern versteht sie sich, doch dann taucht eines Tages der Sohn des Hauses auf und bringt nicht nur ihren Arbeitsalltag, sondern auch ihre Gefühle total durcheinander. Zuhause spitzt sich die Situation mit ihrer Mutter zu und auch Hollys Freundin Esme bleibt nicht vor Problemen verschont...Holly ist eine sympathische Protagonistin. Sie kann perfekt organisieren, ist lösungsorientiert, humorvoll, hat gute Ideen, ein grosses Herz und liebt ihren neuen Job. Mit ihrer Mutter Lucy hat sie viel Geduld und doch hofft sie stark, dass sich endlich etwas ändert zuhause. Nur langsam erfährt Holly wieso ihre Mutter zum Messi geworden ist - es hat etwas mit Wickham Hall zu tun. Hollys Suche nach der Wahrheit und dem Geheimnis eines Perlenarmbands bringt Spannung in den Roman. Die Autorin beschreibt ihre Charaktere ganz toll. Allesamt sind sie Persönlichkeiten, die hervorragend und liebevoll gezeichnet sind. Sie haben ihre eigene Geschichte, und keiner kommt in der Erzählung zu kurz. Sei es Gärtnerin Nikki, Köchin Jenny Plum, Wachmann Jim Badger oder Lady Fortescue, die sich manchmal sehr versnobt gibt. Ihr Mann macht das durch seine herzliche Schrulligkeit wieder wett und so ergibt sich ein schönes Figurenpuzzle.Cathy Bramley beherrscht es Situationen real darzustellen, ohne dass sie künstlich oder aufgesetzt wirken. Egal ob es die Probleme sind, die Esme und ihre Mutter mit ihrem Kleidergeschäft haben, Andis Eifersucht auf Holly oder Bens Gefühlsdilemma. Vom Herzen her ist Ben ein Künstler, aber er soll in den nächsten Jahren Hausherr werden auf Wickham Hall - ein Luxusproblem, doch für ihn eine grundlegende Entscheidung. Wie kann er das machen, was er liebt und gleichzeitig dem Wunsch seiner Eltern nachkommen? Bens Schilderung als witziger Charmeur erinnerte mich übrigens an die Filme mit Hugh Grant. Wie bereits Frau Bramleys erstes auf Deutsch erschienenes Buch "Wie Himbeeren im Sommer" wurde auch "Fliedersommer" im Original zuerst vierteilig veröffentlicht, bis dann alle Teile zu einem Roman zusammengefügt wurden. Ich bin froh, können wir in der deutschsprachigen Welt den Roman komplett lesen und müssen nicht auf Fortsetzungen warten. Der Roman ist bezaubernd und unterhaltend, dass man schnell zum Ende gelangen möchte, dann aber bedauert, dass die Geschichte schon ausgelesen ist. Dafür wartet ein schönes Ende ohne viel Drama auf die Leser. Überhaupt, ich mag alle 448 Seiten, die eine spezielle Kombination von Leichtigkeit und Feinfühligkeit inne haben.Fazit:  Easy-reading! Charmanter Pageturner, der einfach nur schön zu lesen ist.5 Punkte.  

    Mehr
  • Wundervoller Sommer-Roman

    Fliedersommer
    MissNorge

    MissNorge

    27. June 2017 um 11:29

    Kurz zur Geschichte(lt.Verlagsseite)Holly Swifts größter Traum wird wahr, als ihr eine Stelle auf Wickham Hall angeboten wird. Gemeinsam mit Ben, der Hollys Herz auf Anhieb höherschlagen lässt, organisiert sie die schillernden Sommerfeste und Hochzeiten auf dem prächtigen Anwesen, das Zeit ihres Lebens ein besonderer Ort für sie war. Bereits als Kind ist sie durch die Gärten und Gänge des Schlosses gewandert. Doch welche Geheimnisse das Gemäuer wirklich für sie bereithält, muss Holly erst noch erfahren.Meine MeinungIch bin ja sonst eher, die Mord & Totschlag-Leserin, aber hier hat mich das Cover sofort angesprochen und als ich dann noch den Klappentext sah, war klar, diesen Roman muss ich lesen.Ein altes Herrenhaus, Wickham Hall, mit Geheimnissen gespickt, das klingt einfach zu verlockend. Innerhalb von zwei Tagen hatte ich das Buch beendet, denn der Schreibstil von Cathy Bramley lässt sich hervorragend lesen und die bildlichen Beschreibungen haben mich in den Park von Wickham Hall versetzt, ich konnte beim Lesen förmlich die Blumen riechen, an den Sommerfesten teilnehmen und dabei sein, wie sich aus Freundschaft die Liebe zwischen Holly und Ben entwickelt hat. Es wird nicht zu kitschig, sondern die Romantik ist genau dosiert und passt in das Geschehen. Einziger, kleiner Kritikpunkt, es wirkt alles zu perfekt und das wirkt manchmal etwas übertrieben. Natürlich kann es nicht ohne Streit, ohne falsches Verstehen und ohne eine Schwiegermutter in spe auskommen, die sich für ihren Sohn eine bessere Partie als Frau gewünscht hätte. Aber zu glatt und reibungslos wäre ja auch langweilig. Mit Holly Swift hat die Autorin einen Charakter erschaffen die man sofort als Freundin annehmen möchte. Holly setzt sich für alles und jeden ein, hat immer Lösungen und Vorschläge parat, was einen Großteil ihres Jobs ausmacht. Zudem ist sie auf der Suche nach ihrem Vater, den sie nie kennengelernt hat und sie hilft ihrer Mutter aus dem Chaos daheim, da diese sich von nichts trennen kann und das Cottage aus allen Nähten platzt. Man wünscht Holly die große Liebe und das sich all ihre Wünsche erfüllen werden. Doch werden sie das? FazitEin schöner Roman vor der prachtvollen und großartigen Kulisse des alten Herrenhauses Wickham Hall.

    Mehr
  • Eine romantische Liebesgeschichte rund um ein englisches Herrenhaus...

    Fliedersommer
    Kamima

    Kamima

    23. June 2017 um 10:30

    Weavers`s Cottage und Wickham Hall – zwei typisch englische Gebäude wie sie unterschiedlicher nicht sein können... aber beide geliebt von Holly Swift, der Protagonistin in Cathy Bramley`s neustem Roman „Fliedersommer“. Die Autorin, welche mit ihrer Familie in Nottinghamshire lebt, lässt uns teilhaben an dem Leben in der englischen Gemeinde mit den typischen kleinen Häusern und den Herrschaftshäusern, die oftmals eine parkähnliche Gartenanlage umgibt. Holly lebt in Weaver`s Cottage bei ihrer Mutter, die durch einen vergangenen Schicksalsschlag zur Messie wurde und im Laufe des Romans diese Krankheit überwindet und ihr Leben neu beginnt. Gleichzeitig gibt es auch für Holly selbst einen Neuanfang, denn sie ergattert als Veranstaltungsassistentin eine Stelle in Wickham Hall, dem Herrenhaus im Ort, welches sie von Kindesbeinen an bei allen Veranstaltungen besucht und daher eine besondere Bindung dazu hat. Sie lernt die Angestellten mit all ihren Marotten kennen, sie lernt die herrschaftliche Familie kennen und fügt sich immer mehr in das Leben auf Wickham Hall ein, macht sich unentbehrlich... und findet dort ihre Vergangenheit und Zukunft. Ihre Vergangenheit hat etwas mit einem Perlenarmband zu tun und die Zukunft mit dem Sohn des Hauses, einem Künstler, der sich – wie es den ersten Anschein hat – sich nicht sonderlich um die Belange von Wickham Hall kümmert... und wie es natürlich in einer romantischen Geschichte kommen muss, entwickelt sich zwischen den beiden eine Liebesgeschichte. Es bleibt aber nicht die einzige in dem Buch ;) Der Roman ist ein typischer Liebesroman a la „Rosamunde Pilcher“ mit viel Gefühl für die englische Umgebung, die Menschen und das Leben & die Liebe. Vieles ist liebevoll erzählt („Am nächsten Morgen blieb ich vor der Ladentür vom Joop stehen, um einen wunderbar romantischen Weihnachtskranz zu bewundern, der dort am Messingklopfer befestigt war“ Seite 381, Kapitel 34) und hat bei mir sofort Bilder erzeugt, die mich an meine eigenen Erfahrungen in England erinnern. Vieles wird quasi perfekt dargestellt bzw. entwickelt sich zu einem perfekten (Happy) Ende... daher ist meiner Meinung nach nicht das Ende das fesselnde am Roman, sondern der Weg dorthin. Cathy Bramley schafft es, mich mit ihrer Sprache zu fesseln; ich möchte das Buch gar nicht weglegen, sondern wissen, was als nächstes passiert – obwohl ich es eigentlich schon ahne... „Fliedersommer“ ist einfach ein Buch, welches mich gut unterhält und daher eine ideale Sommerlektüre, wenn ich keine Lust auf „schwere Lesekost“ habe. Daher mein Tipp: wer gerne englische Romane über Herrschaftshäuser liest, die in der heutigen Zeit angesiedelt sind, wer sich gerne durch Liebesgeschichten unterhalten lassen möchte, dem kann ich diesen Roman wirklich ans Herz legen.  

    Mehr