Cathy Liggett Perlen der Hoffnung

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(4)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Perlen der Hoffnung“ von Cathy Liggett

Als Gaby, Heidi, Katie und Cassandra zu einem Missionstrip nach Südafrika aufbrechen, tut jede von ihnen das aus einem eigennützigen Grund: Sie wollen den drückenden Herausforderungen entfliehen, mit denen sie gerade kämpfen müssen. Doch ihre Einstellung zum Leben ändert sich grundlegend, als sie am anderen Ende der Welt auf eine Gruppe südafrikanischer Frauen treffen, die trotz ihrer bitteren Not unbändige Lebensfreude und tiefen Glauben ausstrahlen. Gemeinsam entwickeln sie die Idee, deren traditionelles Kunsthandwerk als „Perlen der Hoffnung“ in die Welt zu verkaufen. Indessen wird den westlichen Helferinnen mehr und mehr bewusst, dass die Flucht nach Südafrika sie geradewegs ans eigentliche Ziel geführt hat: zu sich selbst. Perlen der Hoffnung ist eine bewegende Geschichte über die Kraft von Glaube und Hoffnung, selbst die tragischsten Umstände zu überwinden. Sie wurde inspiriert durch eine gemeinnützige Organisation, die den Namen Beaded Hope - Perlen der Hoffnung trägt. Diese wurde von Frauen aus Amerika und Südafrika gegründet. Ziel ist es, AIDS-Kranken und ihren Familien Hoffnung und Selbsthilfe zum Leben zu vermitteln. Mehr Informationen hierzu unter www.beadedhope.com.

Stöbern in Romane

Heimkehren

Berührende Familiengeschichte über das Erleben und die Folgen von Sklaverei

SamiraBubble

Das Glück meines Bruders

Wortreicher Ausflug in die Vergangenheit

Charlea

Das Vermächtnis der Familie Palmisano

ich mochte es nicht, zuviele Namen, Orte, und Details. Erzählstil sehr anstrengend

sabrinchen

Der Tag, an dem wir dich vergaßen

Unterhaltsam und gut geschrieben, aber teilweise auch recht vorhersehbar.

ConnyKathsBooks

Die Geschichte der getrennten Wege

Man muss es wirklich gelesen haben!

mirabello

Töte mich

Dekadente und skurrile Geschichte um eine verarmte Adelsfamilie

lizlemon

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Chandas Krieg" von Allan Stratton

    Chandas Krieg
    Lovelygirlie

    Lovelygirlie

    Chandas Krieg ist eine sehr bewegende Geschichte!

    Hiermit möchte ich ein Exemplar im Guten Zustand verlosen!

    • 22
  • Leserunde zu "Das Gelübde der Mary Margaret" von Lisa Samson

    Das Gelübde der Mary Margaret
    katja78

    katja78

    Hallo :-) hier möchten wir Euch ein weiteres Buch von Gerth Medien vorstellen. "Das Gelübde der Mary Magaret" von Lisa Samson Mary Margaret pflegt eine besonders innige Beziehung zu Gott. Deshalb kennt sie auch nur einen Herzenswunsch: Gott allein ihr Leben zu widmen. Und das, obwohl sie sich zu Jude hingezogen fühlt, dem rebellischen Freund aus Kindheitstagen. Doch dann verschwindet Jude und kehrt erst nach Jahren zurück: gebrochen, verbittert und schwer krank. Und Mary Margaret erhält von Jesus einen Auftrag, der sie zutiefst irritiert: Soll sie wirklich ihren innigsten Wunsch aufgeben? Und eine Ehe mit diesem Mann eingehen? Für dieses Buch das unter die Haut geht, suche ich 2 Leser, die gemeinsam mit Arwen10 dieses Buch lesen möchten. Bewerbt Euch bitte bis zum 11.11.2012/11 Uhr und verratet mir welche Bücher von Gerth Medien Euch noch interessieren würden. Zur Homepage Zeitnahe Leserundenbeteiligung und eine anschließende Rezension sind Voraussetzung für das gewinnen eines Freiexemplares Gerne können Leser, die das Buch schon haben, sich an der Leserunde beteiligen Vielen Dank an dieser Stelle an Gerth Medien für die Unterstützung

    Mehr
    • 156
  • Leserunde zu "Perlen der Hoffnung" von Cathy Liggett

    Perlen der Hoffnung
    Arwen10

    Arwen10

    Ich freue mich, euch noch eine interessante Neuerscheinung aus dem Brunnen Verlag vorstellen zu können. Ein großes Dankeschön für die Freieexemplare der Leserunde an den Brunnen Verlag. Perlen der Hoffnung von Cathy Liggett Das Buch basiert auf wahren Erlebnissen. Zum Inhalt: Als Gaby, Heidi, Katie und Cassandra zu einem Missionstrip nach Südafrika aufbrechen, tut jede von ihnen das aus einem eigennützigen Grund: Sie wollen den drückenden Herausforderungen entfliehen, mit denen sie gerade kämpfen müssen. Doch ihre Einstellung zum Leben ändert sich grundlegend, als sie am anderen Ende der Welt auf eine Gruppe südafrikanischer Frauen treffen, die trotz ihrer bitteren Not unbändige Lebensfreude und tiefen Glauben ausstrahlen. Gemeinsam entwickeln sie die Idee, deren traditionelles Kunsthandwerk als „Perlen der Hoffnung“ in die Welt zu verkaufen. Indessen wird den westlichen Helferinnen mehr und mehr bewusst, dass die Flucht nach Südafrika sie geradewegs ans eigentliche Ziel geführt hat: zu sich selbst. Perlen der Hoffnung ist eine bewegende Geschichte über die Kraft von Glaube und Hoffnung, selbst die tragischsten Umstände zu überwinden. Sie wurde inspiriert durch eine gemeinnützige Organisation, die den Namen Beaded Hope - Perlen der Hoffnung trägt. Diese wurde von Frauen aus Amerika und Südafrika gegründet. Ziel ist es, AIDS-Kranken und ihren Familien Hoffnung und Selbsthilfe zum Leben zu vermitteln. Mehr Informationen hierzu unter www.beadedhope.com. Zur Leseprobe: http://brunnen-verlag.de/details.php?catp=&p_id=111512&ojid=1s3c6kvf2d3gad7f0029go6217 Bewerbt euch bis zum 28. Oktober , 12 Uhr. Danach erfolgt die Bekanntgabe der Gewinner. Ich suche 3 Leser, die das Buch lesen und rezensieren. Wie immer sind zeitnahe Teilnahme an der Leserunde und das Schreiben einer Rezension Vorraussetzung. Die Rezension soll darüber hinaus noch verbreitet werden bei amazon, buch de oder ähnlichen Verkaufsplattformen. Am Ende brauche ich alle Links, die ich dann an den Verlag weiterleiten werde.

    Mehr
    • 114
  • Rezension zu "Perlen der Hoffnung" von Cathy Liggett

    Perlen der Hoffnung
    mabuerele

    mabuerele

    13. November 2012 um 18:37

    „…Ihr schenkt uns Würde…“ Pastor Shadrachs Gemeinde in Ohio schickt Frauen nach Südafrika, um innerhalb weniger Tage das Projekt Frauen-helfen-Frauen vorzubereiten. Eine der Gruppen leitet Gaby. Sie flieht vor ihrer Trauer und ihrem Mann. Nachdem sie nach etlichen Jahren endlich schwanger war, hatte sie vor wenigen Tagen eine Fehlgeburt. Dadurch zog sie sich auf sich selbst zurück. Sie hadert mit Gott und kann mit ihrem Mann nicht über ihre Trauer reden. Der Gruppe haben sich Heidi, Grundschullehrerin, und Katie angeschlossen. Katie ist die Tochter von Heidis verstorbenem Freund. Beide reiben sich aneinander. Für Katie ist eine Welt zusammengebrochen. Seit bekannt wurde, dass sie schwanger ist, wird sie von den Freundinnen geschnitten. Auch Cassandra gehört zur Gruppe. Sie ist Nachrichtensprecherin, doch schon warten Jüngere darauf, ihren Platz einnehmen zu können. Die Reise nach Südafrika und eine Reportage darüber sollen ihrer Karriere neuen Schub geben. Liebevoll werden sie von Mama Penny am Flughafen in Empfang genommen. Als sie das mit Stacheldraht umzäunte Gelände der Pfarrei erreichen, sind sie in der harten Wirklichkeit Südafrikas angekommen. Der Autorin gelingt es, die Verhältnisse sehr wirklichkeitsnah zu beschreiben. Es entsteht sofort ein Bild vor den Augen, ein Bild, das betroffen macht. Bewunderungswürdig sind die afrikanischen Frauen. Sie wollen keine Almosen. Sie möchten mit ihrer Hände Arbeit die Familie ernähren. Dazu haben sie auf Anregung von Jaleela Schmuck aus Perlen hergestellt, der in Amerika verkauft werden soll. Die Frauen sind schwer krank. Sie haben Aids. Die Männer sind an der Krankheit gestorben oder haben die Familien verlassen. Und doch sprühen sie vor Lebensfreude. Ihren tiefen, vertrauensvollen, grenzenlosen Glauben kann ich nur bewundern. Sie glauben selbst dann, wo es kaum Hoffnung gibt. Sie strahlen Würde und Kraft aus, die uns in unserer Wohlstandsgesellschaft zu oft abhandengekommen sind. Wie sie füreinander einstehen, sich gegenseitig unterstützen, keinen allein lassen und für Kleinigkeiten dankbar sind, ist bewunderungswürdig und lässt mich nachdenklich zurück. Hinzu kommt, dass sie für ihre Kinder alles geben, selbst das Leben. Und sie wissen um die Schönheit ihres Landes und zeigen sie gern den Gästen. Auch Gaby, Heidi, Cassandra und Katie bleiben nicht unberührt. Ich durfte ihre Entwicklung im Buch miterleben. Es gibt Augenblicke im Buch, die sich tief in die Seele einbrennen. So geht Katie auf Dominic zu, der gerade seinen Vater verloren hat, und findet die richtigen Worte des Trostes. Jaleela und Cassandra sind im gewissen Sinne Schwestern im Geiste. Cassandra, die sich ihr gutes Leben nach einer harten Kindheit erkämpfen musste, sieht die Kraft und den Willen in Jaleela, das Leben zu meistern. Es gäbe noch vieles zu ergänzen, doch jeder sollte das Buch selbst auf sich wirken lassen. Keine der Frauen kommt so aus Afrika zurück, wie sie hingefahren ist. Das Buch wird lange nachwirken. Es wirft Fragen auf nach den wirklich wichtigen Dingen im Leben. Es schafft ein Wechselbad der Gefühle zwischen Schmerz, Bewunderung und Hochachtung. Das Buch hat den mutigen Frauen Südafrikas ein Denkmal gesetzt, die trotz Krankheit, allgegenwärtigen Tod und Leid ihr Leben meistern. Es hätte mehr als fünf Sterne verdient.

    Mehr
  • Rezension zu "Perlen der Hoffnung" von Cathy Liggett

    Perlen der Hoffnung
    bookgirl

    bookgirl

    12. November 2012 um 13:59

    Wenn aus der Flucht vor den Umständen eine Reise zu sich selbst wird ... Inhalt Gaby, Heidi, Katie und Cassandra begeben sich auf eine Missionsreise nach Südafrika. Jede hat ihre eigenen Beweggründe und Probleme, die sie auf diese Reise mitnimmt. Gaby ist nach etlichen Fehlgeburten frustriert und zweifelt sogar an ihrem Glauben zu Gott. Heidi und Katie leben nach dem Tod des Ehemannes und Vaters von Katie zusammen. Katie macht es ihrer Stiefmutter nicht leicht und wird mit ihren jungen Jahren auch noch schwanger. Und zu guter Letzt ist da auch noch Cassandra, eine Nachrichtensprecherin, die Angst davor hat durch eine Jüngere ersetzt zu werden und sich erhofft durch eine Südafrika-Reportage ihre Karriere wieder ankurbeln zu können. In dem kleinen Ort Mamelodi werden die vier mit einer anderen Welt konfrontiert. Einer Welt, in der Krankheit und Armut eine vorherrschende Rolle spielen. Einem Südafrika, in dem Kinder die Erwachsenenrolle für ihre Geschwister einnehmen müssen, wenn die Eltern an dem HIV-Virus sterben. Einer Zeit, in der trotz allem Träume und Wünsche geäußert werden, im unerschütterlichen Glauben an Gott. Meine Meinung "Perlen der Hoffnung" ist ein außergewöhnliches Buch, welches mich zutiefst berührt und bewegt hat. Es gibt nur wenige Bücher, die mich so mitnehmen und überwältigen, wie es der Roman von Cathy Liggett geschafft hat. Ihr Schreibstil ist flüssig und sehr gut lesbar. Man fliegt nur so über die Seiten und wird Teil der Reise nach Südafrika, die mich emotional so sehr angesprochen hat, dass ich mit den vier Frauen geweint und gelacht habe. Einige der Szenen sind so unglaublich traurig und dennoch voller Hoffnung gewesen, dass bei mir die Tränen nur so geflossen sind. Kaum einem Buch, ist das bisher gelungen. Die vier Protagonistinnen sind alle sehr gut skizziert und ihre Eigenarten hervorragend herausgearbeitet. Jede für sich lernt in den zwei Wochen in Südafrika fürs Leben dazu. Sie werden, so unterschiedlich sie auch sein mögen, zu Freundinnen und erkennen, was wirklich wichtig im Leben ist. Eine Erkenntnis, die sie nicht nur zu besseren Menschen macht, sondern auch zu sich selber finden lässt. Die Person, die mich jedoch am meisten bewegt hat ist Jaleela, die trotz aller Widrigkeiten ein Größe ausstrahlt, die man nur beeindruckend nennen kann. Sie ist von ihrem Leben und auch ihrer Erkrankung gezeichnet und birgt dennoch so viel Liebe und Wärme in sich. Unter anderem ist ihr und ihrer Sichtweise zu verdanken, dass "Perlen der Hoffnung" immer noch in mir nachhallt. Es ist kein Buch, welches man schließt und dann seinem Alltag nachgeht, sondern ein Roman der aufrüttelt und mich zutiefst dankbar für mein Leben gemacht hat. Cathy Liggett hat nichts in ihrem Buch beschönigt, sondern sehr realistisch das Leben in Südafrika aufgezeigt. Ein Blick, der zwar traurig macht, aber durch die wunderbaren Frauen auch Mut und Hoffnung verbreitet. Hoffnung für ein Land mit vielen Mißständen, dass mir sowohl auf einer Urlaubsreise sowie auch bei diesem Buch sehr ans Herz gewachsen ist. Fazit "Perlen der Hoffnung" ist ein überwältigender Roman über Freundschaft, Hoffnung und Träume inmitten der Kulisse von Südafrika. Trotz der traurigen Thematik, möchte ich dem Buch eine absolute Lese- und Kaufempfehlung aussprechen, da es eine große Leserschaft einfach verdient hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Perlen der Hoffnung" von Cathy Liggett

    Perlen der Hoffnung
    kira35

    kira35

    09. November 2012 um 21:06

    Aus der amerikanischen Gemeinde Graceview begeben sich Gaby, Heidi, Katie und Cassandra auf eine Missionsreise nach Südafrika. Vier Frauen, die mit ihren eigenen Problemen beladen sind, besuchen den kleinen Ort Mamelodi, in dem die Menschen von Not, Armut und Krankheit gezeichnet sind. Wie gehen die Amerikanerinnen damit um? Können sie helfen und wird ihre Hilfe angenommen? Fazit: Cathy Liggett wurde durch eine Missionsreise nach Südafrika zu diesem Buch inspiriert und ließ eigene Erfahrungen und Begebenheiten in dieses Buch mit einfließen. Die Begegnungen der amerikanischen Frauen mit den Menschen dort - den Frauen, Männern und Kindern - die an der schweren Krankheit HIV erkrankten, die dürftige Versorgung dieser Menschen, die Hilfe von Mensch zu Mensch, wurden von der Autorin gekonnt in eine Geschichte eingebunden und spannend erzählt. Gut beschrieben war auch das Umdenken der vier Frauen, ihre eigenen Probleme rückten in den Hintergrund, verloren an Wichtigkeit , sie nahmen Anteil an den Problemen und Nöten der Menschen dort, sogar ein Hilfsprojekt wurde entwickelt. Es ist ihr gelungen die sozialen Umstände, die Armut und Krankheit der Menschen, die trotz aller widriger Umstände ihren Glauben an Gott nicht verloren, so bildhaft zu beschreiben, man könnte selbst dabei gewesen sein. Dieses Buch ist nicht nur ein Roman, es regt zum Nachdenken an und zeigt auf, dass auch in schwierigen Lebenssituationen der Glaube an Gott ein großer Trost sein kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Perlen der Hoffnung" von Cathy Liggett

    Perlen der Hoffnung
    Nefertari35

    Nefertari35

    09. November 2012 um 20:19

    Perlen der Hoffnung - Cathy Liggett Kurze Inhaltsangabe: Gaby, Cassandra, Heidi und Katie sind vier Frauen, die aus verschiedenen eigennützigen Gründen auf Missionarsreise nach Südafrika gehen. Gaby hat mehrere Fehlgeburten hinter sich, die sie emotional so runterziehen, das sie in Streit mit ihrem Mann gerät, der auch ein Kind adoptieren würde. Cassandra ist eine taffe Nachrichtensprecherin, die Angst hat von einer jüngeren verdrängt zu werden und möchte die Reise für einen Karrierekick hernehmen. Heidi und Katie sind Stiefmutter und Stiefmutter ohne Vater. Katie wird ungewollt schwanger und im Hause der beiden ist Streit an der Tagesordnung. Bei einem Treffen vor der Reise begegnen sich die vier das erste Mal, aber keine gibt ihre Beweggründe oder Geheimnisse preis. In Südafrika sind alle erstmal von den vorherrschenden Zuständen geschockt, was die Warmherzigkeit der dort lebenden Menschen aber wettmacht. Schnell finden die vier Anschluß und freunden sich auch untereinander an. Mama Penny, die Leiterin der Missionarsgruppe und Jaleela, eine zweifache alleinerziehende Mutter, die an AIDS erkrankt ist, prägen die vier dauerhaft. Sie lernen viele Frauen kennen, die versuchen ihren Lebensunterhalt durch das Perlenhandwerk zu bestreiten. Jaleelas Traum ist es, das der Schmuck in Amerika Anklang findet und gut verkauft werden kann. Wird der Traum in Erfüllung gehen? Werden die vier Frauen eine Lösung für ihre Probleme finden? Schreibstil: Der Stil ist sehr leicht und locker zu lesen und löst doch soviele Emotionen aus und regt zum Nachdenken an. In jedem Kapitel gibt es neue gefühlvolle Geschehnisse, aber ohne das das Buch jemals überladen wirkt. Die einzelnen Schicksale sind so detailliert und liebevoll erzählt, das man das Buch kaum aus der Hand legen möchte. Man möchte einfach immerzu wissen, was auf der nächstenund nächstenund nächsten Seite geschieht und legt man das Buch doch mal weg, denkt man ständig über die einzelnen Charaktere nach. Die Autorin schafft es wirklich einen trotz der prikären Themen, wie HIV, Aids, Armut, Waisenkindern, ständiger Tod an das Buch zu fesseln und sich damit auseinanderzusetzen. Es gibt keinen erhobenen Zeigefinger, keinen Druck, sondern eine wunderbar erzählte Geschichte über sehr starke Frauen. Eigene Meinung: Einfach wunderschön! Trotz der vielen traurigen Geschehnisse im Buch, ist die Geschichte einfach wunderbar erzählt. zeitweise war ich mit in Südafrika und fühlte mich den Frauen verbunden. Diese Frauen strahlen so einen starken Überlebenswillen aus, ohne sich aufzudrängen, ohne zu klagen und zu jammern. Sie glauben und gehen ihren Weg. Sie nehmen ihr Leben wie es kommt und finden in allem etwas Gutes. Ich bin wirklich begeistert von der Erzählkunst der Autorin und hätte am liebsten immerzu weitergelesen. Leider war das Buch fast zu schnell zu Ende und es kösen sich nich alle Geheimnisse komplett auf, aber das tat dem Lesevergnügen keinen Abbruch. Ich gebe fünf Sterne und empfehle das Buch gerne an alle weiter, die sich auf emotionale Geschichten mit viel Wahrheitsgehalt einlassen können und wollen.

    Mehr