Cathy M. Hake Rose der Prärie

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(5)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Rose der Prärie“ von Cathy M. Hake

Maggie Rose ist Händlerin und stellt Seifen, Lotionen und Parfüms her. Grundlage für ihre Produkte ist ein geheimes Rosenrezept, das in ihrer Familie seit Generationen von der Mutter an die Tochter weitergegeben wird. Eigentlich will sie nicht heiraten – doch dann tritt der attraktive Texaner Todd Valmer in ihr Leben und erobert ihr Herz im Sturm. Schneller als Maggie schauen kann, ist sie verheiratet. Aber was als die große Liebe begann, verliert bald jeden Glanz. Todd und sie haben ganz unterschiedliche Pläne und Träume für ihr Leben. Werden die Dickschädel erkennen, wofür es sich zu kämpfen lohnt? Kann es ihnen gelingen, sich eine gemeinsame Zukunft aufzubauen?

In "Rose der Prärie" liegen sanfte Rosen und laute Donnerwetter ganz nah beieinander. (und das nicht nur wörtlich...)

— Buecherfee82
Buecherfee82

Wilder Westen, Rosen und eine Liebe, die erst wachsen muss.. ein Weg voller Dornen.. wunderschönes Buch

— Buchraettin
Buchraettin

Solange Rosen Dornen haben, verdecken sie dadurch, Gottes wunderbaren Plan mit dir und du verpasst was wirklich zählt!

— MelE
MelE

Stöbern in Historische Romane

Der Preis, den man zahlt

50er-Jahre-Männer-Phantasie mit gewissenlosem Agent ohne Überzeugungen, der plötzlich sein Gewissen entdeckt, warum auch immer

StefanieFreigericht

Das Fundament der Ewigkeit

Historische Fakten und Fiktion bilden eine gewohnt meisterhafte Erzählung, die allerdings eine Weile braucht, um dann gänzlich zu fesseln.

Ro_Ke

Edelfa und der Teufel

Toller Auftakt einer Piemont-Saga

Vampir989

Der englische Botaniker

Für Blumenliebhaber und Botaniker interessant!

Lesezirkel

Das blaue Medaillon

Konnte mich leider nicht begeistern. Schade!

ChattysBuecherblog

Marlenes Geheimnis

Ein absolut gelungenes Lesevergnügen- ein perfektes Buch, mit Geschichte, die mich fesselte, die Emotionen auslöste mit lebendigen Figuren

Buchraettin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wunderschön und ein Genuss

    Rose der Prärie
    pallas

    pallas

    08. February 2014 um 10:54

    Das Buch von C.M. Hake ist immer wieder mal ein Genuss zu lesen Da ist Maggie, die sich so rührend um ihre "Onkels" kümmert und für sie da ist. Im Gegenzug lassen sie nichts gegen Maggie sagen, reparieren, schnitzen für sie und vor allem loben sie . Ihr Onkel Bo hat aber Sorge, dass sie keinen richtigen Mann abkriegt und betet dafür. Eines Tages als ein starker Schneesturm aufkommt und wütet, erschein Todd Valmer mit seiner kranken Mutter bei Ihnen. Maggie kümmert sich aufopferungsvoll um diese. Nach einer Woche bittet er sie seine Frau zu werden. Obwohl sie ihn noch nicht richtig kennt willigt sie ein und hofft auf Gottes Hilfe. Sie hat sich etwas in ihn verliebt so viel spürt sie schon jetzt. In Texas angekommen ist das Leben bei ihrem Mann und seiner Mutter ganz anders. Maggie hat Rosenstöcke als ihr Vermächtnis mitbekommen. Aus ihnen stellt sie Seifen, Lotionen und Parfüm her. Nun gibt ihr Mann ihr aber nicht den nötigen Platz für diese und auch seine Mutter macht ihr das Leben schwer. Die Probleme  sind schon jetzt vorprogrammiert. Mit Gottes Hilfe finden die Ehepartner zueinander, oder? Hier möchte ich nicht zu viel verraten , ich kann es nur jedem empfehlen zu lesen, die solche Romane mögen Die Person Maggie hat das Herz auf dem richtigen Fleck und ich musste oft schmunzeln und auch mitweinen.

    Mehr
  • Probleme von damals sind auch noch heute da...

    Rose der Prärie
    booksandthemusic

    booksandthemusic

    24. June 2013 um 16:25

    Cathy Marie Hake ist keine unbekannte Autorin mehr. Mit ihren Büchern entführt sich einen immer wieder in die frühere Zeit in Amerika. Dieses Buch spielt im Jahre 1896. Maggie Rose wohnt alleine unter vielen Männern, die sie liebevoll ihre „Onkel“ nennt. Sie kocht jeden Tag für sie und ist nebenbei auch noch Händlerin. Eines Tages kommt ein junger Mann namens Todd zu ihr, der eine kranke Mutter bei sich hat. Sie waren eigentlich nur auf der Durchreise, aber da seine Mutter schwer krank wurde mussten sie Pause machen und gelangten so zu Miss Rose. Todd und Maggie heiraten und ziehen auf seine Farm im Westen. Jetzt heißt es gemeinsam das alltägliche Leben zu meistern. Dabei erkennen sie, wie unterschiedlich sie eigentlich sind. Das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen. Der Schreibstyle ist wie immer flüssig und leicht zu lesen. Am Anfang war es für mich schwer in die Geschichte rein zu finden, aber als ich dann drin war, war es einfach nur super. Die Charaktere waren klasse. Vor allem Todd, Maggie und ihre Freundin Linette fand ich sehr sympathisch. Hier wird einem wieder deutlich, dass es schon immer Eheproblem gab und es sie auch immer geben wird. Es kommt aber darauf an, wie man mit ihnen umgeht. Todd und Maggie haben auf Gott vertraut und wollten gemeinsam mit ihm leben. Auch haben sie gemerkt, dass sie sehr unterschiedlich sind und dass sie aufeinander eingehen müssen. Was ich auch gut fand ist, dass die ganzen Probleme sehr realistisch waren. Deshalb konnte ich auch gut mit den jeweiligen Personen mitfühlen. Sehr empfehlenswert!

    Mehr
  • Ein ergreifender Roman über eine wachsende Liebe

    Rose der Prärie
    Starlet

    Starlet

    10. June 2013 um 16:28

    Maggie Rose ist eine junge Frau, die unter anderem Seifen und Lotionen herstellt. Außerdem kümmert sie sich rührend um einige Dorfbewohner. Sie hat keine Ambitionen zu heiraten, bis es den Farmer Todd in ihr Haus verschlägt. Todds Mutter hatte einen Schlaganfall und Maggie versorgt sie. Todd muss jedoch möglichst schnell zurück zu seiner Farm, doch er möchte nicht ohne Maggie abreisen. Kurzerhand heiraten Maggie und er. Das Leben von Maggie ändert sich schlagartig und Todd und Maggie müssen mit dem neuen Alltag zurechtkommen. Lesegrund: Eine stürmische Romanze, die den Alltag überdauern soll. Der Klappentext hat mich neugierig gemacht. Cover: Wunderschön und sehr romantisch, es passt perfekt zur Protagonistin Maggie. Ich schaue es mir immer wieder gerne an. Fazit: Ein ergreifender Roman über eine wachsende Liebe. Der Einstieg in das Buch ist mir nicht leicht gefallen. Zu viele Nebencharaktere werden erwähnt, was mich verwirrt hat. Ich konnte mir auch nicht alle Onkel merken, um die Maggie sich kümmert, wodurch ich leider im Lesefluss gestört wurde. Nach dem für mich holprigen Einstieg ging es jedoch steil bergauf. Die junge Protagonistin Maggie ist eine herzensgute Frau, die sich für ihre Familie aufopfert. Sie musste schon früh Verantwortung übernehmen und ist sehr reif für ihr Alter. Der Farmer Todd, der aufgrund des Schlaganfalls seiner Mutter, in Maggies Haus landet, ist anfangs sehr kühl. Er schätzt die christlichen Werte, aber ich hatte nicht das Gefühl, dass er sich in Maggie verliebt hat. Dennoch heiraten Maggie und Todd überstürzt, denn er muss zurück auf seine Farm. Dort angekommen haben die beiden keine Privatsphäre, denn Todds Mutter ist allgegenwärtig. Es ist für die Beiden nicht einfach, sich näherzukommen, denn Todds Mutter stellt sich als sehr schwierig heraus. Sie muss natürlich mit ihrer Krankheit kämpfen, fühlt sich als Last. Dennoch belehrt sie Maggie ununterbrochen. Am meisten hat mich beeindruckt, wie Maggie immer wieder diese Situationen gemeistert hat. Mit ihrer verständnisvollen und gelassenen Art kümmert sie sich trotz allem um ihre Schwiegermutter. Das Buch hat mich immer wieder nachdenklich gemacht. Sehr schön empfand ich auch, wie die Autorin die Protagonisten zum Leben erweckt hat. Die Charaktere sind tiefgründig und durch innere Monologe baut man zu jedem eine starke Bindung auf. Insgesamt ein wirklich gelungener Roman.

    Mehr
  • Rose der Prärie

    Rose der Prärie
    MelE

    MelE

    01. June 2013 um 18:12

    Solange Rosen Dornen haben, verdecken sie dadurch, Gottes wunderbaren Plan mit dir und du verpasst was wirklich zählt! Der Klappentext des Buches "Rose der Prärie" verrät schon einiges und dennoch ist das Buch letztendlich doch ganz anders als erwartet. Für mich war es das erste Buch der Autorin und ich konnte mich mit dem Schreibstil gleich anfreunden und das Buch komplett ab der ersten Seite an genießen. Maggie Rose unsere Heldin im Buch könnte man sich direkt als Vorbild nehmen, denn sie ist wirklich eine starke Persönlichkeit. Rundum ehrlich, kräftig genug um ihrem Mann unter die Arme zu greifen, hart zu arbeiten, fähig Tauschgeschäfte zu führen, um die Farm auf der sie seit ihrer Hochzeit mit Todd lebt, dabei auch noch die biestige Schwiegermutter zu pflegen und dabei auch noch immer reizend auszusehen und nie auszuflippen. Eine wirklich tolle Frau, von der ich mir so manches Mal, wenn mich der Unmut über die Gedanken und das Handeln von Ma befiel, gerne eine Scheibe abgeschnitten hätte, denn ich hätte Ma aus dem Haus verbannt oder wäre ihr irgendwann einfach über den Mund gefahren. Ma? Ma ist Todds Mutter, die einen Schlaganfall erlitten hat und das ist auch der Grund, das Todd und Maggie sich kennengelernt haben. Todd ist eines schönen Tages bei Maggie und ihrer Familie hereingeschneit im wahrsten Sinne des Wortes und hat gleich erkannt, was Maggie für eine großartige Frau ist und der Gedanke sie zu ehelichen kam sehr zügig. Logisch, er schlug ja gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Hatte er zeitgleich eine Gefährtin, eine Pflegerin für Ma und eine ausgezeichnete Köchin. Das dieser erste Eindruck nicht gleich zu einer guten Ehe führt, zeigt dieses Buch in liebevollen Details und es ist sehr angenehm Todd und Maggie dabei zu begleiten wie sie sich langsam aneinander gewöhnen und sich annähern. Wäre nicht Ma, die Maggie immer wieder Steine in den Weg legt und sie wirklich sehr verletzt durch ihre Worte, wären sich Todd und Maggie sicherlich schon schneller nahe gekommen. Ma ist wirklich der Oberknaller und erinnert mich ein klein wenig an Harriet Oleson aus "Unsere kleine Farm". Sie meint es vielleicht gut, aber ist so selbstgerecht in ihren Gedanken und handeln, das schon das Lesen weh tut. Wie schlimm muss es sein jeden Tag solch einen Menschen zu ertragen? "Rose der Prärie" - so der Titel des Buches und wer hier erwartet die Kunst der Seifenherstellung / Parfumherstellung zu lernen, der wird im Buch vergeblich danach suchen. Die Rose der Prärie wird sicherlich Maggie sein, denn ihre äußerliche und innerliche Schönheit umgibt all die Menschen denen sie begegnet. Eine Rose hat zwar oft Stacheln, aber die wird man an Maggie Rose vergeblich suchen, denn sie ist eine Frau, die zwar genau weiß, was sie will, aber sie behält dabei immer die Contenance. Ich glaube so eine Frau an seiner Seite würde meinem Mann auch sehr gut gefallen, denn anders als Maggie stoße ich ihm wohl öfters mal vor den Kopf. Wäre Maggie keine gottesfürchtige Frau hätte sie in manchen Momenten sicherlich ganz anders reagiert und so kann man ihr ihren Glauben abnehmen und ernst nehmen. Insgesamt ist es ein wirklich schönes Buch in dem man sich wirklich verlieren kann und da auch der Humor nicht zu kurz kommt und die Lebendigkeit der Personen, Orte und Handlungen wirklich gelungen sind. kann ich "Rose der Prärie" nur eine Leseempfehlung und 5 volle Sterne verpassen!

    Mehr
  • Leserunde zu "Rose der Prärie" von Cathy M. Hake

    Rose der Prärie
    Starlet

    Starlet

    Heute darf ich Euch zu einer Leserunde zu "Rose der Prärie" von Cathy M. Hake aus dem Francke Verlag einladen.   Zum Inhalt (Quelle: Verlagsangabe) Maggie Rose ist Händlerin und stellt Seifen, Lotionen und Parfüms her. Grundlage für ihre Produkte ist ein geheimes Rosenrezept, das in ihrer Familie seit Generationen von der Mutter an die Tochter weitergegeben wird. Eigentlich will sie nicht heiraten – doch dann tritt der attraktive Texaner Todd Valmer in ihr Leben und erobert ihr Herz im Sturm. Schneller als Maggie schauen kann, ist sie verheiratet. Aber was als die große Liebe begann, verliert bald jeden Glanz. Todd und sie haben ganz unterschiedliche Pläne und Träume für ihr Leben. Werden die Dickschädel erkennen, wofür es sich zu kämpfen lohnt? Kann es ihnen gelingen, sich eine gemeinsame Zukunft aufzubauen? Es handelt sich um einen christlichen Roman, in dem das Thema Religion und Glaube eine Rolle spielt.   >Auf der Verlagsseite des Buches< findet Ihr eine Leseprobe dazu.   Für die Leserunde hat der Francke Verlag freundlicherweise 4 Freiexemplare zur Verfügung gestellt, die unter den Bewerbern verlost werden. Bedingung für die Teilnahme an der Verlosung sind das zeitnahe Lesen und eine aktive Teilnahme an der Leserunde sowie eine Rezension hier auf Lovelybooks, nach Möglichkeit auch auf Verkaufsplattformen, sowie beim Francke Verlag. Die Bewerbungsfrist läuft ab sofort bis zum Samstag, 4. Mai 2013, 24.00 Uhr. Bitte verratet bei der Bewerbung, warum euch das Buch anspricht und ihr es lesen wollt. Die Auslosung erfolgt voraussichtlich am Sonntag, 05. Mai 2013, die Gewinner werden dann hier bekannt gegeben. Die Leserunde beginnt, wenn alle Gewinner ihr Freiexemplar erhalten haben. An dieser Stelle herzlichen Dank an den Francke Verlag für die Bereitstellung der Leseexemplare.  

    Mehr
    • 140
  • Wenn Rosen und wilder Westen die Liebe treffen

    Rose der Prärie
    Buecherfee82

    Buecherfee82

    21. May 2013 um 15:22

    Inhalt: Nachdem Maggie Rose´s Eltern gestorben sind, wächst sie bei ihren "Onkeln" auf. Ihr richtiger Onkel Bo ist ihr Ersatzvater. Nachdem mittlerweile alle Frauen in Carvers Hollor gestorben sind, fühlt sich Maggie trotz ihrer Onkel ziemlich einsam, denn sie hat keine Freundin - es gibt im ganzen Dorf keine weitere Frau. Sie versorgt die Männer und ist trotz der Einsamkeit glücklich. Doch dann kommt der Farmer Todd Valmer in ihr Leben und sie verliert ihr Herz. Sie wird seine Frau und geht mit ihm und seiner Mutter nach Texas, doch was sie da erlebt, ist nicht das wovon sie geträumt hat. Also beginnt sie damit sich um ihr Vermächtnis zu kümmern. Meine Meinung: Schaut euch nur das Cover an... als Coverfetischistin muss ich sagen es ist wunder, wunderschön. Die Farben, die hübsche Frau und die Rosen. Es ist so angenehm und farbenfroh. Zum Buch selbst muss ich sagen, dass es mein zweites Buch aus dem Francke Verlag ist. Schon das erste Buch "Die Rückkehr des Fremden" hat mich damals so fasziniert, dass mir der Verlag im Gedächnis geblieben ist. Cathy Marie Hake hat so wunderbare Charaktere erschaffen und sie so gut beschrieben, dass ich sie mir bildlich vorstellen konnte. Maggie ist so direkt und trotzdem sanft und aufopfernd. Sie wirkt auf mich wie eine wunderschöne und zerbrechliche Rose. Sanft und trotzdem pflegebedürftig. Todd ist im Umgang mit ihr eher etwas tollpatschig. Er sagt oft unbedachte Dinge, trotzdem mag ich ihn. Seine Mutter ist ein richtiges Schwiegermonster. Obwohl Maggie alles versucht um sie glücklich zu machen, wird wie wie ein "Hinterwäldler" behandelt. Ich konnte mich gut in die Zeit (das Buch spielt im Jahre 1893) hineinversetzen. Ich mag es, wenn ich die Kutschen und das Pferdegetrampel hören kann, wenn ich das Brot riechen und die Hitze spüren kann. All das hat die Autorin erreicht und deswegen ist dieses Buch für mich auch so schön gewesen. Das einzig Verwirrende waren am Anfang die Namen der Onkel, die ich mir nicht merken konnte. Fazit: Francke-Buch hat unglaublich tolle Bücher. In "Rose der Prärie" liegen sanfte Rosen und laute Donnerwetter ganz nah beieinander.

    Mehr
  • Maggies Kampf um Liebe und Anerkennung

    Rose der Prärie
    Smilla507

    Smilla507

    18. May 2013 um 19:58

    Gemeinsam mit 14 „Onkeln“ lebt Maggie Rose schon ein paar Jahre als einzige Frau in einem kleinen, abgelegenen Ort in den Bergen. Dort kümmert sie sich um die Verpflegung der Männer, kocht für sie und nebenbei handelt sie mit allem möglichen. Doch eines Tages kommt der Texaner Todd Valmer – im Wahrsten Sinne des Wortes – vorbei geschneit. Auf dem Arm trägt er seine Mutter, die einen Schlaganfall erlitten hat und nun dringend einen Arzt benötigt. Doch in dem kleinen Ort und der näheren Umgebung gibt es keinen und so kümmert sich Maggie um sie. Schon bald fühlt sich Maggie zu Todd hingezogen, nicht ahnend, dass er sie als zukünftige Ehefrau in Erwägung zieht – allerdings aus pragmatischen Gründen. Da er dringend auf seine Farm zurück kehren muss, heiraten er und Maggie schon nach wenigen Tagen. Kaum auf der Farm in Texas angekommen wird die Zweckehe auf eine harte Probe gestellt: Zum Einen besteht die Farm nur aus einem Raum, den sich Maggie, Todd und seine Mutter teilen müssen. Dann sind da noch einige Missverständnisse zwischen Maggie und Todd. Auf die grösste Probe gestellt werden beide – vor allem Maggie – von Todds Mutter. Wird Maggies Liebe zu Todd Stand halten und wird diese eines Tages erwidert werden? „Rose der Prärie“ ist das dritte Buch von Cathy Marie Hake, das ich gelesen habe. Wie in jedem ihrer Bücher war mir die Protagonistin (Maggie in diesem Fall) sehr sympathisch und liebenswert. Sie steht Todd loyal und treu zur Seite, motiviert ihn und umsorgt ihn. Vor allem aber ist sie unglaublich geduldig! Im Umgang mit ihrer Schwiegermutter, die sich als absolutes Schwiegermonster entpuppt, wird sie niemals aufmüpfig oder lässt sich zu Streitigkeiten provozieren. Was mir sicherlich irgendwann passiert wäre, denn sich stetig beschimpfen zu lassen („Hinterwäldlerin“ usw.) geht einem schon an die Nieren. Maggie dagegen lässt sich nichts anmerken, stattdessen ist sie weiterhin freundlich zu ihrer Schwiegermutter. Dass so eine junge Ehe, zumal Zweckehe, unter solchen schwierigen Bedingungen erst einmal holprig startet, ist also nur logisch. Doch Maggie und Todd halten an ihrem tiefen Glauben zu Gott fest und dieser ist es, der die Beiden zusammen halten lässt – in guten, wie in schlechten Zeiten. Was mir an diesem Buch ebenfalls gut gefallen hat ist die Tatsache, dass es sich hierbei um eine Liebesgeschichte handelt, die erst nach der Eheschliessung beginnt. Leider bin ich anfangs nicht so gut ins Geschehen rein gekommen. Die ersten beiden Kapitel bestanden hauptsächlich aus Dialogen zwischen Personen, die ich ja noch nicht kannte. Doch dann war ich recht schnell drin und das Buch liess sich immer flüssiger lesen. Interessant fand ich, dass mir einige Personen aus zuvor erschienen Büchern der Autorin begegneten. So kann man also noch ein wenig mitverfolgen, was z.B. aus Sydney aus „Kein Job für eine Lady“ wurde. Man kann „Rose der Prärie“ jedoch lesen, ohne die anderen Bücher der Autorin zu kennen. Der Klappentext des Buches ist leider ziemlich irritierend. Ich hatte es so verstanden, dass Maggie Händlerin für Parfüms und Lotions wäre (also ein eigenes Geschäft hat), aber dem war nicht so.  

    Mehr
  • Entspannend mit Tiefgang

    Rose der Prärie
    Arwen10

    Arwen10

    09. April 2013 um 13:23

    Hier nun das neue Buch von Cathy Marie Hake, da ich das letzte verschlungen habe, musste ich das hier auch direkt nach Erscheinen lesen. Maggie Rose lebt nach dem Tod ihrer Eltern bei ihrem Onkel und versorgt ihn und andere Junggesellen. Daneben handelt sie mit allerlei Waren und kümmert sich um das Vermächtnis der Familie, das immer von der Mutter an die Tochter weitergegeben wird, Rosen und Rezepte für Seifen, Lotionen uä. Maggis Onkel Ben betet schon lange darum, dass Maggie endlich einen Mann findet und eine Familie gründet. Kurz darauf landet Todd Valmer mit seiner kranken Mutter bei einem Schneesturm in ihrem Haus. Nur eine Woche später folgt Maggie Todd auf seine Farm. Doch statt des ersehnten Glücks warten erstmal allerlei Schwierigkeiten auf das junge Paar. Wie gewohnt, lässt sich das Buch wunderbar leicht lesen. Zunächst ist es ein leichter Roman, in dem der Humor nicht zu kurz kommt. Doch schnell merkt man, dass dieser Roman auch Tiefgang hat. Es geht eben nicht nur um die Liebe eines jungen Paares, sondern der Roman stellt sehr gut dar, dass das Eheleben gar nicht so einfach ist. Ein anderes großes Thema ist das Vertrauen auf Gott, gerade wenn Schwierigkeiten kommen. Und am Ende zeigt es auch, dass manchmal Opfer gebracht werden müssen und auch dass durch diese Opfer Gottes Segen dahinter warten kann. Daneben geht es aber auch um Freundschaft, das Miteinander von junger und alter Generation und um Achtung  des Anderen. Auch dieses Buch habe ich verschlungen und ich freue mich schon auf weitere Bücher der Autorin. Fazit: Ein wunderbar unterhaltsamer Roman mit Tiefgang, besonders für alle Fans von Cathy Marie Hake !

    Mehr