Cathy Marie Hake Eine bittersüße Liebe

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(6)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Eine bittersüße Liebe“ von Cathy Marie Hake

Insgeheim schwärmt Laney schon lange für den gutaussehenden Galen von der Nachbarranch. Doch wird er in ihr jemals mehr sehen als nur die kleine Schwester seines besten Freundes? Als Galen sich Laney endlich zu öffnen beginnt, scheint ihr Glück perfekt. Doch durch die Ankunft zweier verwahrloster Jugendlicher, die Galen aus den Fängen ihres durchtriebenen Vaters retten will, werden die Karten neu gemischt. Er gibt den beiden Arbeit auf seiner Farm und kümmert sich darum, dass sie ein Dach über dem Kopf haben. Doch was als gutgemeinter Akt christlicher Nächstenliebe beginnt, endet in einem Fiasko. Wie bittersüß kann die Liebe sein?

Schönes Zeitgemälde mit wertvollem christlichen Gedankengut!

— mabuerele

Einfach toll, muß man gelesen haben!

— KleinerVampir

eine wunderschöne Geschichte :))

— mary789

Eine romantischer historischer Roman mit christlichen Bezug. Der 2.Teil konnte mich leider nicht mehr so fesseln und das Ende war überstürzt

— tinstamp

Die bitteren und süßen Seiten des Lebens und der Liebe

— Schnuck59

Ein wunderbarer Roman, der mich sofort gefesselt hat.

— leseratte69

Stöbern in Romane

Die Stille zwischen Himmel und Meer

Über das sich-selbst-finden

kadiya

Die Schlange von Essex

Der Klappentext hat dann doch nicht so viel mit dem tatsächlichen Buchinhalt zu tun. Lasst Euch da nicht verwirren!

CathyCassidy

Die Insel der Freundschaft

Ein nettes Buch über eine Insel mit besonderen Lebewesen, nämlich Ziegen, und über den Versuch der Käseherstellung.

xLifewithbooks

Die Außerirdischen

Ein äußerst kritischer Blick auf unsere Gesellschaft. Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite!

miro76

Der verbotene Liebesbrief

Unglaublich spannend bis zur letzten Seite. Lucinda Riley in Höchstform.

bekkxx

Liebe zwischen den Zeilen

Eine Liebeserklärung ans Lesen und an die Bücher!

Sarah_Knorr

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Manchmal geht der Lebensweg nicht gerade

    Eine bittersüße Liebe

    mabuerele

    „...Am Ende habe ich eine bittersüße Lektion gelernt...Ich musste darauf vertrauen, dass Gottes Pläne viel besser sind als all meine Wünsche...“ Es ist September 1890. In Sacramento, Kalifornien, findet ein Volksfest statt. Laney McCain bietet dort Marmelade an. Dale O`Sullivan und sein Bruder haben zusammen mit ihrer Mutter Lancy begleitet. Sie bieten Bottiche mit Schmalz und Speck an. Galen O´Sullivan kümmert sich um die heimische Farm. Er ist der Älteste und hat nach dem Tod des Vaters die Aufgabe übernommen. Die Trauer der Familie ist noch in jedem Satz spürbar. Laney ist schon lange in Galen verliebt. Doch bisher sieht er in ihr nur die kleine Schwester seines Freundes Sean. Auf dem Land von Galen hat sich Grubb mit den Zwillingen Ivy und Ishmael eingenistet. Er will heimlich Getreide sehen und Schnaps brennen. Bei letzterem ist er sein bester Kunde, sodass die meiste Arbeit an den Zwillingen hängen bleibt. Das Buch ist ein spannendes Zeitgemälde des Lebens in Kalifornien. Ausführlich wird die Arbeit und das Leben auf den Farmen geschildert. Die Personen werden ausreichend charakterisiert. Galen ist ein verantwortungsbewusster junger Mann. Er führt die Tradition des Vaters fort und kümmert sich liebevoll um seine jüngeren Geschwister. Der christliche Glaube ist auf der Farm immer gegenwärtig. Barmherzigkeit und Großzügigkeit zeichnen das Verhalten von Galen und seiner Mutter aus. Lancy ist ein lebenslustiges junges Mädchen. Sie mag Schokolade und hat mit viel Fleiß Lesen und Schreiben gelernt. Sie zieht alle legalen Register, um Galen auf sich aufmerksam zu machen. Im Laufe der Handlung werden aber ihre inneren Werte mehr und mehr sichtbar. Ganz im Gegensatz dazu ist Grubb mit seinen Kindern nie sesshaft geworden. Er handelt nicht nur unverantwortlich, er lässt sich auch bedienen und gibt den Zwillingen nur das Nötigste zum Essen. Galen erlaubt ihm, auf seinen Land zu zelten. Von der Schnapsbrennerei allerdings weiß er nichts. Als Gegenleistung soll Ishmael auf der Farm arbeiten. Dadurch bekommt Ishmael genug zu essen und lernt den christlichen Glauben kennen. Galen merkt schnell, dass er mit Worten nicht viel ausrichten kann. Seine Taten und sein Leben sollen Ishmael beweisen, was christliches Leben bedeutet. Doch dann kommt ein Tag, der die Situation von einer Minute auf die andere ändert und alle auf eine harte Probe stellt. Das Buch lässt sich zügig lesen. Der Schreibstil ist ausgewogen. Gedanken werden kursiv wiedergegeben. Viel Wert legt die Autorin auf die Darstellung christlicher Werte. Sie zeigt aber auch, dass Menschen Fehler machen und manchmal der gute Wille missverstanden wird. Werte wie Vergebung und bedingungslose Liebe vermittelt sie anschaulich. Dabei wirken die Glaubensthemen nie aufgesetzt, sie ergeben sich logisch aus der Handlung und den Lebenseinstellungen der Protagonisten. Ein besondere Junge ist Dale, Galens jüngerer Bruder. Seinen kindlicher Glaube bekundet er unverblümt. Außerdem ist er ein aufgewecktes Kerlchen. Auf dem am Anfang erwähnten Volksfest gewinnt er ein Ferkel. Es soll nicht bei dem einen bleiben. Obiges Zitat stammt von Lancy. Um es verstehen zu können, sollte man das Buch lesen. Das Cover mit dem jungen Mädchen passt ausgezeichnet zum Inhalt. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. In einer abwechslungsreichen Geschichte zeigt die Autorin, dass der Lebensweg nicht immer gerade verläuft und doch zur inneren Reife führt. Über das zuckersüße Ende kann man geteilter Meinung sein. Es ist aber kein Grund, das ansonsten ausgezeichnete Buch abzuwerten.

    Mehr
    • 5

    lesebiene27

    02. October 2015 um 12:09
  • Eine bittersüße Liebe

    Eine bittersüße Liebe

    KleinerVampir

    23. August 2015 um 14:37

    Buchinhalt: Kalifornien 1860: Heimlich schwärmt Laney für Galen, der auf der Nachbarranch wohnt. Ihr Bruder ist Galens bester Freund – und Laney „nur“ seinen kleine Schwester… wird Galen sie jemals als erwachsene Frau ansehen? Als sich Galen schließlich für Laney zu interessieren beginnt, scheint für die junge Frau alles perfekt. Dann jedoch kommen zwei Jugendliche und deren durchtriebender Vater auf Galens Ranch. Galen gibt der armen Familie Arbeit und lässt sie auf seinem Land wohnen – und setzt sich dadurch eine Laus in den eigenen Pelz….   Persönlicher Eindruck: Ich liebe Geschichten aus dem 19. Jahrhundert, von Farmen in den USA, dem „Wilden Westen“. Darum bin ich auch sofort in diesen Roman eingetaucht und fühlte mich gleich zu Beginn sehr wohl dort. Die Autorin vermag mit ihrem Schreibstil den Leser absolut zu fesseln, Kopfkino zu erzeugen und  ein farbenprächtiges Bild der Schauplätze zu erzeugen: es las sich ungemein locker und leicht, hatte Spannung und Gefühl und bietet somit alles, was ein guter Roman so braucht, um dem Leser zu gefallen. Die Figuren sind plastisch und ihre Handlungen nachvollziehbar, für das Leben in der damaligen Zeit sind sie absolut plakative Beispiele. Da es sich um einen christlichen Roman handelt, spielt der Glaube eine wichtige Rolle – das christliche Element jedoch ist angenehm in die Handlung eingeflochten, wirkt dadurch nie aufdringlich und dominant. Werte, wie Nächstenliebe, Barmherzigkeit und Glaube im Allgemeinen regen zum Nachdenken an, was mir sehr gut gefällt – jedoch nie mit erhobenem Zeigefinger. Schließlich kommt es handlungstechnisch zu einer sehr unerwarteten Wendung, die alle beteiligten Figuren betrifft und die Situation sowohl von Laney als auch von den O`Sullivans absolut in Frage stellt – ein hervorragender Schachzug der Autorin, die dem Buch gegen Ende nochmal richtig Schwung verleiht. Alles in allem hat mich „Eine bittersüße Liebe“ absolut begeistert und ich kann den Roman auch bedenkenlos weiter empfehlen. Weiter so – das war klasse!

    Mehr
  • Leserunde zu "Eine bittersüße Liebe" von Cathy M. Hake

    Eine bittersüße Liebe

    LEXI

    Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen. Der francke Verlag stellt 5 Exemplare des Buches „Eine bittersüße Liebe“ von Cathy Marie Hake zur Verfügung. Vielen Dank an den Verlag für die Unterstützung der Leserunde! Kalifornien 1860: Insgeheim schwärmt Laney schon lange für den gutaussehenden Galen von der Nachbarranch. Doch wird er in ihr jemals mehr sehen als nur die kleine Schwester seines besten Freundes? Als Galen sich Laney endlich zu öffnen beginnt, scheint ihr Glück perfekt. Doch durch die Ankunft zweier verwahrloster Jugendlicher, die Galen aus den Fängen ihres durchtriebenen Vaters retten will, werden die Karten neu gemischt. Er gibt den beiden Arbeit auf seiner Farm und kümmert sich darum, dass sie ein Dach über dem Kopf haben. Doch was als gutgemeinter Akt christlicher Nächstenliebe beginnt, endet in einem Fiasko. Wie bittersüß kann die Liebe sein? Leseprobe: http://www.francke-buch.de/uploads/1426842519-514674.pdf Falls ihr eines der fünf Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 16.4.2015, 24 Uhr hier im Thread und beschreibt, bei welcher süßen Leckerei ihr schwach werdet ;-) Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung: Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von 4 Wochen zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll. Bewerber mit privatem Profil sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt. Die Gewinner werden in der LR bekanntgegeben, es erfolgt keine Benachrichtigung per PN. Erfolgt innerhalb von 48 Stunden keine selbständige Übermittlung der Versandadresse per PN, wird neu ausgelost. Fehlende Adressen werden nicht per PN eingefordert. Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt. In diesem Buch spielen christliche Werte eine wichtige Rolle. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.

    Mehr
    • 77
  • Eine sehr schöne (Liebes) Geschichte

    Eine bittersüße Liebe

    mary789

    06. June 2015 um 12:35

    Kalifornien 1860  Insgheim schwärmt Laney schon lange für Galen, welcher auf der Nachbarranch lebt. Doch er sieht immer nur die kleine Schwester seines besten Freundes in ihr… Als er sich ihr schließlich anfängt zu öffnen sieht alles perfekt aus, doch duruch die Ankuft von Ivy und Ishmael ändert sich einiges, denn Galen rettet sie vor ihrem Vater indem er ihnen arbeit auch seiner Farm gibt. All das beginnt aus christlicher Nächstenliebe, doch  endet einem riesigen Fiasko. Personen: - Laney: Sie schwärmt schon ewig für Galen wird jedoch immer wieder enttäuscht außerdem ist sie sehr höflich und liebenswürdig und hilft gerne anderen Menschen.  - Galen: Er hat eine eigene Ranch, nachdem sein Vater gestorben ist. Er ist für seine kleinen Brüder der Vater und gleichzeitig auch große Bruder. - Miss O’Sullvian: Mutter von Galen und seinen kleinen Brüdern, versucht so gut wie möglich sie alle gut zu erziehen - Ivy und Ishmael: Sie sind Zwillinge und Galen „rettet“ sie vor ihrem Vater, der sie viel zu hart und oft arbeiten lässt. Selber aber nichts macht.  - Ruth und Josh: Josh ist Laneys großer Bruder und mit Ruth verheiratet. Ruth ist aber auch Laneys beste Freundin  Meinung:  Ich fand das Buch sehr schön zum Lesen!! Da die Erzählsicht wechselt finde ich es wichtig, dass man da nicht den Überblick verliert und das habe ich bei „eine bittersüße Liebe“ definitiv nicht und ich konnte mich auch gut in die unterschiedlichen Charaktere hineinversetzten und mit ihnen mitfühlen. Aber ich möchte dazu sagen, dass ich gerne Geschichten lese, welche in einer früheren Zeit spielen und auch nichts dagegen habe, wenn es um eine Religion geht, die das Leben der Charaktere beeinflusst. Ich glaube einfach, dass man diese Richtungen mögen sollte :))

    Mehr
  • Bittersüß wie das Leben

    Eine bittersüße Liebe

    tinstamp

    25. May 2015 um 09:54

    Nachdem mir der christliche Roman "Wilde Wasser", den ich vom Francke Verlag über Lovelybooks gelesen habe, sehr gut gefallen hat, habe ich es wieder mit einem Buch aus dem Verlag probiert. Ich muss nämlich gestehen, dass ich sonst eher keine Romane mit zu viel an christlicher Literatur lese. Doch "Wilde Wasser" hat mich damals wirklich überzeugt. Bei "Bittersüße Liebe" war das leider nicht mehr ganz der Fall, auch wenn mir der historische Roman gut gefallen hat. Eine bittersüße Liebe“ ist die Fortsetzung von „Mehr Charme als Etikette“, kann aber ohne Vorkenntnisse des ersten Bandes gelesen werden. Die Geschichte spielt im 19. Jahrhundert in Kalifornien. Die McCains und die O'Sullivans sind benachbarte Familien, die neben einer tiefen Freundschaft auch der Glaube verbindet. Nach dem Tod des Familienoberhauptes bei den O'Sullivans versucht Galen, der älteste Sohn, die Farm so weiterzuführen, wie es sein Vater zu seinen Lebzeiten gewünscht hätte. Laney McCain schwärmt schon seit Kindertagen für den Freund ihres Bruders Josh. Sie ist eine hilfsbereite und eine sehr warmherzige junge Frau, die alles versucht, um endlich als Frau angesehen zu werden, vorallem von Galen. Doch dieser sieht in ihr nur die kleine Schwester seines besten Freundes. Nur sehr langsam registriert Galen, dass er Laney nicht mehr wirklich nervig findet, sondern sie ihm fehlt, wenn sie nicht wie üblich zu Besuch auf seine Ranch kommt. Doch als er sich seine Gefühle für Laney endlich eingesteht und bei Josh um die Erlaubnis bittet für sie werben zu dürfen, schlägt das Schicksal unerbittlich zu..... Etwa zur selben Zeit entdeckt Galen auf seinem Land zwei verwahrloste Jugendliche und dessen Vater, die versuchen aus seinem Getreide Schnaps zu brennen. Die beiden, Ishmael und Ivy, leiden sehr unter ihrem Erzeuger, Ebenezer Grubb, der ein richtiger Taugenichts ist und besonders Ivy schlimm behandelt. Aus reiner Gutmütigkeit und Nächstenliebe erlaubt Galen den Grubbs dort zu leben, wenn Ishmael und Ivy sich bereit erklären ihm auf der Farm ein wenig zur Hand zu gehen. Während Ishmael dankbar ist für seine Arbeit auf der Farm, versucht Ivy für sich und Ishamel ein besseres Leben rauszuschlagen. Die Familie O'Sullivan ist eine sehr herzliche Familie, deren Zusammenhalt in diesem Roman richtig greifbar ist. Galen ist der älteste Sohn, der sich der Rolle sehr wohl bewusst ist, die er nach dem Tod seines Vater übernhmen soll. Er lebt seine Werte und versucht aus jeder Situation das Beste zu machen. Laney ist ebenfalls ein herzensguter Mensch und trotzdem zu dieser Zeit schon versucht ihren eigenen Weg zu gehen und auf manche Konventionen pfeifen. Für mich waren die Charaktere, wie es eben einen christlichen Roman entspricht, fast zu gut. Sie hadern zwar beide mit ihren Schicksalsschlägen, doch vertrauen sie auf Gott und seine unendliche Güte. So fehlte mir manchmal die Tiefe, sowie die Ecken und Kanten der Protagonisten. Außerdem konnte ich einige der Handlungen nicht nachvollziehen oder sie erschienen mir ein wenig zu konstruiert. Das große Thema in diesem Roman ist die selbstlose Nächstenliebe, die Vergebung und der Zusammenhalt. Gefallen hat mir auch der Bezug zu Büchern und den Aufbau einer Bücherei im Dorf oder die humorvollen Beschreibungen der nicht vorhandenen Kochkunst einer der Damen im Copper Kettel. Kurz bevor ich dachte, die Geschichte fängt nun an dahinzuplätschern, gab es eine plötzliche Wendung, die mich kurz sprachlos machte. So hat mich die Autorin gekonnt in die Handlung zurückgeholt und konnte mich wiederum fesseln. Leider fand ich das Ende dann etwas überstürzt und es war mir zu viel an Friede, Freude, Eierkuchen. Schreibstil: Der Schreibstil von Cathy Marie Hanke ist sehr flüssig und gut zu lesen. Es werden viele Themen in die Geschichte eingebaut, wie Hoffnung, Glaube und Vergebung. Man erfährt viel über das Leben der Siedler zu dieser Zeit in den Vereingten Staaten, das sehr realistisch und lebendig dargestellt wurde. Auch der Humor kommt nicht zu kurz. Cover: Das Cover gefällt mir sehr gut und passt zum Titel. Die Schokolade kann ja auch bittersüße sein...wie das Leben. Die Kleidung entspricht der Zeit. Fazit: Eine romantischer historischer Roman mit christlichen Bezug, der unterhält. Der zweite Teil des Buches konnte mich leider nicht mehr so fesseln und das Ende war mir zu überstürzt. Für Freunde von Romanen mit christlichen Bezug eine Empfehlung.

    Mehr
  • Rezension zu "Eine bittersüße Liebe" von Cathy M. Hake

    Eine bittersüße Liebe

    dorli

    20. May 2015 um 14:26

    Sacramento/Kalifornien, 1860. Laney McCain schwärmt schon lange für Galen O’Sullivan. Doch Galen sieht in ihr nur die kleine Schwester seines besten Freundes Joshua. Eines Tages ändern sich Galens Gefühle für Laney und er will sie bitten, seine Frau zu werden. Ungefähr zur gleichen Zeit lässt sich Ebenezer Grubb mit seinen Kindern Ishmael und Ivy unerlaubt auf dem Land der O’Sullivans nieder. Nach einigem Hin und Her gestattet Galen den verarmten Grubbs zu bleiben und gibt ihnen Arbeit auf seiner Farm – ein großer Fehler, wie Galen schon bald zu spüren bekommen soll… „Eine bittersüße Liebe“ ist die Fortsetzung von „Mehr Charme als Etikette“, kann aber bestens ohne Vorkenntnisse des ersten Bandes gelesen werden. Das Buch liest sich locker und angenehm zügig, Cathy Marie Hake schreibt frisch und lebendig, die Geschichte ist fesselnd und voller Emotionen. Man ist als Leser sofort mittendrin in der Welt der O’Sullivans und McCains und kann ausgezeichnet mit den Akteuren mitfühlen. Ich mag es sehr, wie das Leben der beiden Familien dargestellt wird. Gerade die O’Sullivans haben es nicht leicht, aber sie wirken trotz der vielen Arbeit auf der Farm und mit dem Ponyexpress sehr zufrieden. Ihr Glaube an Gott hält sie aufrecht und bringt sie durch schwere Zeiten. Cathy Marie Hake lässt diese gläubigen, gottesfürchtigen Farmer auf Menschen treffen, die nie mit dem christlichen Glauben in Berührung gekommen sind und denen die christlichen Werte völlig unbekannt sind. Ishmael ist der Meinung, dass in der Bibel komische Ansichten stehen und stellt diese Dinge infrage. In intensiven Gesprächen versucht Galen, den Geschwistern Grubb den Glauben an Gott näherzubringen. Die Autorin hat in diese Geschichte eine Wendung einbaut, mit der ich absolut nicht gerechnet habe. Eine faustdicke Lüge lässt nicht nur Laneys Träume platzen, sondern auch das ganze Leben der Familie O’Sullivan aus dem Ruder laufen. Die O’Sullivans und McCains begegnen der Tragödie mit Nächstenliebe, Vergebung und Barmherzigkeit. Laneys Verhalten habe ich dabei als sehr ungewöhnlich empfunden. Es ist für mich schwer vorstellbar, dass eine junge Frau in solch einer Situation so reagieren würde. Neben den dramatischen Ereignissen und einer großen Portion Romantik gibt es auch ein paar humorvolle Szenen, die die Geschichte bestens abrunden. „Eine bittersüße Liebe“ hat mir sehr gut gefallen – ein tolles Lesevergnügen für alle, die dramatisch-romantische Wild-West-Geschichten mögen.

    Mehr
  • Hochspannend!

    Eine bittersüße Liebe

    Dominika

    19. May 2015 um 10:31

    Über das Buchcover: Die Buchtitelseite ist so schön und der Titel (Eine bittersüße Liebe) passt wunderbar zu dem Buchcover, wie auch zu der Geschichte. Auf der Buchtitelseite hält eine junge Frau ein Schokoladenstück vor ihren Mund und schaut mit ihren braunen Augen neugierig zur linken Seite. Die junge Frau trägt einen Damenhut und auf ihrem Kragen eine Brosche mit der weißen Abbildung eines Frauenkopfes. Das Gesamtbild der jungen Frau passt zu der Zeit (das Jahr 1860), in der die Geschichte spielt. Und lässt vermuten, dass es Laney ist, über die es in der Geschichte geht. Auf dem Buchrücken ist eine köstlich-aussehende Praline abgebildet. Weil in dem Buch nichts über Pralinen geschrieben steht, bezieht sich die Abbildung mehr auf den Titel des Buches. Auf der hinteren Buchtitelseite blickt eine junge Frau mit einem weißen Sonnenschirm nach hinten, zum Betrachter. Sie trägt ein schönes Sommerkleid in hellen und dunklen Brauntönen. Wie auch die Buchvordertitelseite, so auch diese hintere Buchtitelseite passt wunderbar zu dem Jahr 1860 und zu der Hauptromanfigur Laney. Über das Buch: Ich habe das Lesen dieses Buches sehr genossen. Es hat einen leichten Schreibstil und erzählt eine spannende Liebesgeschichte zwischen Laney und Galen. Laney ist die kleine Schwester von dem Farmer Joshua McCain, Galens bestem Freund. Und sie ist schon seit vielen Jahren in Galen verliebt. Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als seine Frau zu werden. Doch das ist gar nicht so einfach. Trotz ihrer Mühe Galens Herz für sich zu gewinnen, sieht er nur das kleine Mädchen in ihr. Laney ist verzweifelt und irgendwann gibt sie es schließlich auf um seine Aufmerksamkeit zu kämpfen. Und als sie alle Hoffnungen aufgegeben hat, öffnet Gott Galens Herz für diese junge Frau. Galen wirbt um sie und nicht vergebens. Galen möchte Laney einen Heiratsantrag machen, doch dazu kommt es nicht. Denn Ivy und ihr Bruder Ishmael kommen dazwischen und behaupten, Galen hätte Ivy geschwängert. Und so zwingt Ishmael Galen seine Schwester zu heiraten. Laney und Galen bleibt nichts anderes übrig als auf ihr gemeinsames Glück zu verzichten. Für Laney bricht eine schwierige Zeit an und für Galen erst recht. Nicht einmal fragen sie Gott, warum er das so geführt hat. Wieso sie so starke Gefühle füreinander haben, wenn sie nicht ein gemeinsames Leben führen dürfen?! Ich fand diesen Abschnitt des Buches sehr interessant und hochspannend. Wie gehen Laney und Galen mit ihren Gefühlen um, wenn Galen jetzt doch mit Ivy verheiratet ist? Warum hat Gott es in dieser Geschichte so zugelassen? Wie muss Galen mit Ivy umgehen als Christ, obwohl er sie als seine Ehefrau nicht liebt? Wird er trotzdem ein reines Herz bewahren, obwohl Ivy ihn und die Gemeindeglieder belogen hat, oder wird er in Sünde fallen und sich an ihr und ihrem Bruder rächen? Diese bittersüße Liebesgeschichte ist nicht nur sehr unterhaltsam, sondern auch sehr leerreich. Wie man trotz böser Anschuldigungen, die nicht zutreffen, dem Kläger mit viel Geduld und Christenliebe begegnet. Dazu braucht man viel Kraft von Gott und die kann jeder von ihm bekommen, wenn er Gott darum bittet. Der Titel (Eine bittersüße Liebe) bezieht sich, so würde ich meinen, auf: Zwischen Galen und Laney entsteht eine tiefe und süße Liebe. Aber der Weg zu einem gemeinsamen Leben ist ein weiter und sehr steiniger Weg. Und das ist für das Liebespaar sehr bitter. Die Autorin, Cathy Marie Hake, hat eine sehr spannende Geschichte mit einem interessanten Thema geschrieben. Hat wunderbar die Charaktere, Handlungen und Gefühle der Romanfiguren beschrieben. Und regt mit der Geschichte zum Nachdenken an. Eine bittersüße Liebesgeschichte ist ein Buch, dass ich wirklich jedem empfehlen kann.

    Mehr
  • Manche Dinge sind das Warten wert

    Eine bittersüße Liebe

    LEXI

    17. May 2015 um 18:47

    Elaine Louise McCain weiß nur allzu gut, was es bedeutet, auf die Erfüllung ihres Herzenswunsches zu warten. Viele Jahre schwärmt sie bereits für Galen Cedric O‘Sullivan, der in ihr jedoch lediglich die kleine Schwester seines besten Freundes Josh sieht. Doch Laneys Hartnäckigkeit macht sich bezahlt, denn nach und nach beginnt Galen, sie mit anderen Augen zu betrachten – er erkennt plötzlich, zu welch bezaubernder jungen Frau die kleine Laney heran gewachsen ist. Der verliebte Mann beginnt, um sie zu werben, und seine Absichten sind ernst. Er möchte Laney noch vor Weihnachten mit einem Heiratsantrag überraschen und ihre gegenseitige wachsende Zuneigung durch eine baldige Ehe besiegeln. Doch leider kommt es vollkommen anders als geplant, und ein Akt der christlichen Nächstenliebe bringt für Galen fatale Folgen mit sich. Cathy Marie Hake hat mit ihrem aktuellen Roman die Schattenseiten der Liebe aufgezeigt. Zunächst die verletzende Tatsache einer einseitigen Verliebtheit, das Gefühl, nicht beachtet und als Frau nicht wahrgenommen zu werden. Nach einer Tragödie, die der Protagonistin beinahe das Herz bricht, werden die Kraft der Vergebung und die selbstlose Nächstenliebe zu einem der Hauptthemen dieses Buches. Eine tragende Rolle spielt hierbei der christliche Glaube, der für die handelnden Personen von großer Bedeutung ist bzw. diese im Verlauf der Geschichte gewinnt. „Eine bittersüße Liebe“ bereitete mir besonders durch die Ereignisse im letzten Abschnitt des Buches großes Lesevergnügen. Ich vermisste bei der Charakterisierung der Figuren dieses Romans jedoch ein wenig Tiefe. Sowohl die Protagonisten Galen und Laney, als auch die zahlreichen Nebenfiguren waren mir zu wenig detailliert beschrieben, sie vermochten es nicht, mich vollständig ins Geschehen einzubeziehen. Einige der Handlungen und Motivationen konnte ich nicht nachvollziehen bzw. erschienen mir ein wenig konstruiert. Dennoch habe ich den einnehmenden Schreibstil der Autorin genossen, entfloh für ein paar Stunden ins Kalifornien des Jahres 1860 und verfolgte die Lebens- und Liebesgeschichten der O’Sullivans und Grubbs sowie deren Freunde. Ich kann dieses Buch jedem Leser mit einem Faible für romantische Liebesgeschichten mit christlichem Bezug und einigen Verwicklungen empfehlen. Vier solide Bewertungssterne für kurzweiliges Lesevergnügen der romantischen Art.

    Mehr
  • Für die wichtigen Dinge des Lebens lohnt sich das Warten

    Eine bittersüße Liebe

    Schnuck59

    10. May 2015 um 15:11

    In „Eine bittersüße Liebe“ beschreibt Cathy Marie Hake eine Liebesgeschichte mit ihren gleichzeitig schmerzlichen und schönen Elementen. Dieser in sich abgeschlossene und unabhängige Roman ist die Fortsetzung von „Mehr Charme als Etikette“. Es geht um das Leben der Familien McCain und O`Sullivan in Kalifornien Ende des 19. Jahrhunderts, hier speziell um Laney und Galan. Es spielen Werte wie Nächstenliebe, Gutmütigkeit, Verantwortungsgefühl, Vergebung, Gottvertrauen und Glaube eine große Rolle. Durch die Zwillinge Ishmael und Ivy, die zusammen mit ihrem Vater auf dem Land der O`Sullivans leben und bei Galan mitarbeiten, kommt es zu einem Fiasko. Später wird allerdings deutlich „Für die wichtigen Dinge im Leben lohnt sich das Warten“. Die bitteren und süßen Seiten des Lebens und der Liebe werden durch die Autorin gut ausgearbeitet. Sie lässt christliche Gedanken mit einfließen, erzeugt durch einige Gedanken Tiefe und regt dadurch zum Nachdenken an. „Die Menschen, die du am meisten beeindrucken musst, werden am wenigsten deine Freunde werden. Diejenigen, die sich um dein Herz und deine Seele sorgen zählen wirklich.“ Ihr Schreibstil ist lebendig und dadurch gut zu lesen. Die einzelnen Charaktere sind gut ausgearbeitet und auf eine nachvollziehbare Art beschrieben. Ich kann manche Gegebenheiten bezogen auf Nächstenliebe und Vergebung allerdings nicht ganz nachvollziehen. Diese entsprechen nach meinem Verständnis, auch in einem christlichen Umfeld, in manchen Punkten nicht der gelebten Realität. 

    Mehr
  • Ein wirklich toller Roman

    Eine bittersüße Liebe

    leseratte69

    16. April 2015 um 15:22

    Klappentext Insgeheim schwärmt Laney schon lange für den gutaussehenden Galen von der Nachbarranch. Doch wird er in ihr jemals mehr sehen als nur die kleine Schwester seines besten Freundes? Als Galen sich Laney endlich zu öffnen beginnt, scheint ihr Glück perfekt.§Doch durch die Ankunft zweier verwahrloster Jugendlicher, die Galen aus den Fängen ihres durchtriebenen Vaters retten will, werden die Karten neu gemischt. Er gibt den beiden Arbeit auf seiner Farm und kümmert sich darum, dass sie ein Dach über dem Kopf haben. Doch was als gutgemeinter Akt christlicher Nächstenliebe beginnt, endet in einem Fiasko.Wie bittersüß kann die Liebe sein? Hier gehts zu Leseprobe>>>> Über die Autorin Die erfahrene Krankenschwester Cathy Marie Hake hat sich - auch auf der Krebsstation – eine gesunde Portion Humor bewahrt. Der schimmert immer wieder in den zahlreichen Büchern durch, die sie geschrieben hat. Sie lebt mit ihrem Mann und 2 Kindern in Anaheim/Kalifornien. Meine Meinung Schreibstil Wie immer verzichte ich auf eine weitere Inhaltsangabe, denn das kann man ja schon im Klappentext lesen, zumal ich dann auch zuviel verraten könnte. Die Story hat mich sehr schnell in ihren Bann gezogen. Man verfolgt als Leser die durchaus spannende Entwicklung der Liebesbeziehung zwischen Caleb und Laney, denn als Caleb endlich merkt, dass auch er Gefühle für Laney hegt, die weit aus über Nächstenliebe hinaus gehen, werden ihnen Steine in den Weg gelegt, die alles zunichte machen. Aber das Buch ist weitaus mehr als ein Liebesroman, denn wir verfolgen als Leser auch die Geschichte von Calebs Familie, von seiner Mutter die gerade erst zu Witwe geworden ist und seinen kleinen Geschwistern, die ihren Vater verloren haben. Auch die Nächstenliebe spielt eine große Rolle, denn Caleb gestattet aus dieser heraus der verwahrlosten Familie Grubb, sich auf ihrem Grundstück niederzulassen, wenn die Jugendlichen Ivy und Ishmael Grubb ihm auf der Farm zu Hand gehen. Wenn Caleb nur gewusst hatte, was er sich damit eingebrockt hat. Schreibstil Die Autorin Cathy M. Hake hat einen leicht und flüssig lesbaren Schreibstil, der mich schon nach wenigen Seiten in seinen Bann gezogen hat. Sie hat viele Themen in diesen Roman mit einfließen lassen, wie zum Beispiel die Nächstenliebe, Hoffnung und den Glauben an Gott. Letzteres ist aber so schön in die Geschichte eingebaut, das dieser Roman auch für Leser geeignet ist, die nicht so viel mit Religion zu tun haben. Charaktere Alle Charaktere waren mir schnell vertraut und viele habe ich sofort in mein Herz geschlossen, wie zum Beispiel die unschuldige und liebenswürdige Laney und auch Caleb. Alle Charaktere sind sehr authentisch und passen perfekt in ihre jeweiligen Rollen. Die Protagonisten sind sehr tiefgründig und ihre Handlungen vollkommen nachvollziehbar. Mein Fazit Ein toller Roman, mit tollen und authentischen Charakteren und einer grandiosen Handlung. Ich vergebe hier volle fünf von fünf Sternen mit einem Plus dahinter und eine absolute Leseempfehlung. Mein Dank geht an den Francke Verlag und Maria Lahnstein für das Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Gottes Wege sind verschieden

    Eine bittersüße Liebe

    pallas

    25. March 2015 um 09:50

    Kalifornien 1860; Cathy Marie Hake hat erneut eine wunderbare Fortsetzung zu "Mehr Charme als Etikette" verfasst. Obwohl man die Romane sicherlich auch unabhängig voneinander lesen kann, ist die Freude an der Lektüre über die Kenntnis der vorherigen Werke noch größer. "Nicht der Reichtum macht eine Frau zur Dame sondern ein fürsorgliches Herz und hilfreiche Hände sind das was zählt" Laney die Schwester von Josh hegt schon sehr lange den Wunsch, dass Galen O'Sullivan sie nicht nur als die jüngere Schwester seines besten Freundes wahr nimmt sondern endlich als eine erwachsene junge Frau. Auf seinem Land lässt sich der hinterlistige Mr.Grubb mit seinen erwachsenen Kindern, den Zwillingen Ishmael und Ivy, nieder. Dieser Mensch kennt keine Rücksicht sondern hat stets nur die eigenen Vorteile im Sinn. Aus reiner Gutmütigkeit und Nächstenliebe erlaubt Galen den Grubbs dort zu leben, wenn Ishmael und Ivy sich bereit erklären ihm auf der Farm ein wenig zur Hand zu gehen. Bei ihm erleben die Zwillinge was Nächstenliebe und der Glaube an Gott im Leben eines Menschen bedeuten. Galen bemerkt in Laney endlich die begehrenswerte junge Frau. Er sieht auch, wie sie im Umgang mit Menschen großherzig und gütig ist, ihre freundliche Art überzeugt ihn und als sie fast schon glücklich sein könnten schlägt das Schicksal erbarmungslos zu. Es scheint so als ob sie nun nie mehr zusammen kommen können. Aus Verantwortungsgefühl und Pflichtgefühl gegenüber seinen jüngeren Brüdern und seiner Mutter muss Galen einen Weg beschreiten, der seinem Glück mit Laney vorerst ein Ende bereitet. Dieser Roman ist sehr spannend geschrieben und wir erleben in der turbulenten Story was Nächstenliebe, Vergebung, Gottvertrauen und ein tiefer Glaube im Leben bedeuten können. Sehr schön fand ich bei der Lektüre, dass auch einige christliche Passagen aus der Bibel eingefügt sind und im Kontext erklärt werden. Ich bin eine treue Leserin der Autorin Cathy Marie Hake. Sie vermag, wie nur sehr wenige Menschen, einen Roman zu schreiben, der gleichzeitig in die Tiefe geht aber dabei nie schwer wiegt, sondern schwungvoll und dynamisch zum umblättern jeder Seite einlädt. Die Autorin webt in ihre Werke auch humorvolle Passagen mit ein, die den Roman auf erfrischende Weise auflockern und damit lebendig aufleben lassen. Die Charaktere sind mit vielen wunderbare Facetten ausgestattet und auf feinste detaillierte Weise beschrieben.  Cathy Marie Hake gelang es die Zeit des Neunzehnten Jahrhunderts ausgezeichnet realistisch und lebendig einzufangen und in einem brillanten Kopfkino wiederzugeben. Der Schreibstil lädt in seiner leichten Art, wie immer zum Schmökern und Zeitvergessen ein. Dieses Buch hat einen ganz besonderen Wert für mich, denn es schenkte mir nachdenkenswerte Erlebnisse in einer bezaubernden Atmospäre und ließ mich bis zur letzten Seite nicht mehr los. Ein großer Dank an die Autorin und den Francke Verlag.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks