Cathy Woodman Stadt, Land, Kuss

(33)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(2)
(15)
(12)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Stadt, Land, Kuss“ von Cathy Woodman

Eine romantische Komödie mit Biss. Ohne Vampire. Einfach tierisch gut! Maz Harwood ist Tierärztin in London und hat vom Stadtleben genug: mit viel Liebeskummer im Herzen beschließt sie, dem Hilferuf ihrer Freundin Emma zu folgen und deren Praxis in Devonshire für sechs Monate zu übernehmen. Allerdings birgt das Landleben so seine Tücken: komatöse Hamster, epileptische Hunde und preisträchtige Katzen fordern Maz’ ganzen Einsatz, sind aber immer noch pflegeleichter als der alte Miesepeter, dem die zweite Tierarztpraxis vor Ort gehört. Um das Chaos perfekt zu machen, verliebt sich Maz ausgerechnet in den umwerfenden Sohn ihres starrköpfigen Konkurrenten …

Ich habe das Buch nicht zu Ende gelesen. Weder konnte ich mich mit den Protagonisten anfreuden noch mit dem Erzählstil.

— Heike66
Heike66

Der Schluss konnte mich dann doch etwas begeistern, aber leider nicht der Rest vom Buch. Schade!

— Kristin84
Kristin84

Vergnügliche Stunden garantiert mit viel Witz und einer extra Portion Tierliebe...

— coala_books
coala_books

Stöbern in Liebesromane

Nachtblumen

Eine kurzweilige Geschichte über zwei verlorene Seelen, die aber mit den vorherigen Büchern der Autorin nicht mithalten kann!

JulieMalie

Endlich dein

guter Start, langweiliger Mittelteil, überraschendes Ende - hm...

MareikeUnfabulous

Ivy und Abe

Nach erster Verwirrung einfach nur noch schön!

Faltine

The One

Eine Geschichte über die große Liebe und die großen Verluste des Lebens ist, die es lohnt gelesen zu werden.

Osilla

Liebe findet uns

Es war gut zu lesen und die Idee war sehr gut, allerdings war mir die Geschichte zu langatmig. Es wurde alles zu sehr ausgeschmückt.

bookpaw

Stars Over Castle Hill - Schicksalhafte Begegnung

feurig , frech , romantisch und liebevoll ♥

NinaGrey

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Reihen-Auftakt konnt nicht überzeugen

    Stadt, Land, Kuss
    Kristin84

    Kristin84

    29. June 2016 um 22:06

    Zum Inhalt: Maz Harwood ist mit Leib und Seele Tierärztin. Gerne würde sie weiterhin in London arbeiten, doch aufgrund ihrer Affäre mit dem Chef, der sie wegen seiner Frau hat sitzen lassen, gestaltet sich das ganze recht schwierig. Da kommt die Einladung ihrer Freundin doch wie gerufen: Maz soll als Urlaubsvertretung die Tierarztpraxis ihrer Freundin Emma am Laufen halten. Doch das ist leichter gesagt als getan. Denn auch auf dem Land gibt es zickige Tierhalter, beißende Hunde und eine konkurrierende Tierarztpraxis, die mit allen Mitteln versucht, Maz zur Aufgabe zu bewegen. Doch Maz gibt nicht so einfach auf... Meine Meinung: Ab und zu habe ich immer mal wieder Lust eine sogenannten "Frauenroman" oder neudeutsch "Chick-Lit-Roman" zu lesen. Meistens ist es eine nette Lektüre für zwischendurch, die einen gut unterhalten kann. Bei diesem Auftaktband einer Reihe habe ich das natürlich auch gehofft. Das Cover fand ich auf jeden Fall schon mal ansprechend. Es hat mich ein wenig an die Romane von Kerstin Gier erinnert. Die Neuauflagen sind auch so schön pink. Es wurde auch langsam mal Zeit, dass ich mit der Reihe um die Tierärztin Maz Harwood anfange, denn die zwei Folgebände habe ich auch schon. Wie ihr sehen könnt, ich war zu Beginn des Buches wirklich positiv gestimmt. Leider war das Buch aber nicht so gut wie erhofft. Egal wie lange ich gelesen habe - der Funke wollte irgendwie nicht so richtig überspringen. Ich kann euch gar nicht richtig beschreiben woran es lag. Ich habe kaum mit den Charakteren mitgefiebert oder mitgefühlt. Normalerweise ist das beim Lesen ja anders. Gut, es gab die eine oder andere Situation, in der gegenüber dem Hauptcharakter zu viel negative Stimmung verbreitete wurde. Da konnte ich ein wenig mitfühlen, was aber auch schon wieder relativ schnell vorbei war, weil die Autorin genau in den Situationen den Bogen überspannt hat. Das war für mich dann einfach schon übertrieben. Man hat gemerkt, dass die Autorin versucht hat, Hochs und Tiefs in die Geschichte einzubauen. Hier mal mehr Spannung, dort mal weniger. Bei mir kamen diese Veränderungen aber leider so gar nicht an. Ich habe die Situationen gelesen und zu mir selbst gesagt "Achtung, gleich kommt die Spannung" - aber nichts. Keine Gefühlsregung bei mir. Es ist wirklich ein Phänomen. Aber wenigstens der Schluss des Buches war nicht so verkehrt. Aufgrund dessen bekommt das Buch auch wirklich gut gemeinte 3 Sterne. Ich werde der Reihe auf jeden Fall noch eine Chance geben und den zweiten Teil lesen. Vielleicht kann der mich mehr überzeugen. Mein Fazit: Ein schwacher Reihen-Auftakt. Ich hoffe, die Folgebände werden besser.

    Mehr
  • Schöner Schreibstil, aber zu sehr in die Länge gezogen

    Stadt, Land, Kuss
    Bücherfüllhorn-Blog

    Bücherfüllhorn-Blog

    31. October 2015 um 23:25

    Ich fand den Anfang langweilig, das Buch „zog“ sich in die Länge. Allerdings haben mir die Landschaftsbeschreibungen, die dörfliche „Gemeinschaft“ und die Romanze gut gefallen. Trotzdem fehlte mir der letzte Kick, vielleicht also wirklich nur ein Buch für Tierfreunde? Obwohl die Beschreibungen der Tierkrankheiten und die Behandlung sehr interessant war. Über den Tierarztalltag wird viel berichtet. Auch die Wirtschaftlichkeit einer Tierarztpraxis war Thema… Nach reichlicher Überlegung werde ich den zweiten Teil nicht lesen.

    Mehr
  • Witzige Unterhaltung mit ganz viel Tierliebe

    Stadt, Land, Kuss
    coala_books

    coala_books

    07. July 2014 um 20:16

    Maz Harwood, eigentlich ein Stadtmensch durch und durch, flüchtet sich nach einer gescheiterten Beziehung in die Landpraxis ihrer Freundin, die sich gerne eine Auszeit nehmen will und eine Vertretung sucht. Doch das Land ist gar nicht so ruhig und langweilig, wie Maz sich das vorgestellt hatte, denn mehr als verwöhnte Haustiere und dessen Herrchen machen Maz ebenso Probleme wie die eingeschworene Dorfgemeinschaft, in der man kein Geheimnis haben kann. Zudem gibt es da noch die andere Tierarztpraxis im Dorf, welche die Konkurrent natürlich nicht akzeptieren möchte. Nur dumm, dass Alex, der Tierarzt der anderen Praxis, unverschämt attraktiv ist und Maz sich mehr als hingezogen zu ihm fühlt. Da sind die Probleme eigentlich schon vorprogrammiert. Ein mehr als vergnüglicher Unterhaltungsroman, der raus aus der quirligen Stadt rein ins Landleben entführt. Die Personen sind mehr als herzlich und man findet sofort einen Bezug zu den Bewohnern des Dörfchens, leidet aber auch mit Maz, wenn sie sich den vielen Herausforderungen des Landlebens stellen muss. Der Roman ist zudem vielschichtiger, als man erwartet und man bekommt einen sehr realistischen Einblick in das Wirken eines Tierarztes. Den Figuren hätte teilweise etwas mehr Tiefe gut getan, aber man wird trotzdem bestens unterhalten. Allem voran steht natürlich der Humor im Vordergrund, der wohldosiert gerne die eine oder andere Lachträne hervorzaubert und natürlich kommen auch Romantiker auf ihre Kosten. Ein schönes Buch für vergnügliche Stunden, welches zu unterhalten weiß und gleichzeitig gekonnt über den Alltag eines Tierarztes aufklärt und die Tierliebe perfekt an den Leser übermitteln kann. Einfach eine charmante und schöne Liebesgeschichte für Tierliebhaber und all jene, die sich einfach gut unterhalten lassen wollen.

    Mehr
  • Romantisches Frauenbuch mit Tiefgang im Tierarzt Alltag - berührend und mitreißend.

    Stadt, Land, Kuss
    sddsina

    sddsina

    08. November 2013 um 08:56

    Typische Frauenbücher zählen zwar nicht unbedingt zu meinem bevorzugten Genre, aber gelegentlich habe ich doch mal Lust auf eine romantische Geschichte mit einer sympathischen Protagonistin -  auch, wenn solche Geschichten meist ohne große Überraschungen auskommen. Bekommen habe ich in diesem Buch allerdings viel mehr, denn nicht die Liebesgeschichte steht hier im Vordergrund, sondern viel mehr der Alltag von Maz als Tierärztin und das besonders mit all den schrecklichen Seiten davon. Einige lieb gewonnene Vierbeiner werden es in diesem Buch nämlich nicht schaffen und so war ich abwechselnd beeindruckt von Maz und unglaublich betrübt wegen dem Tod einiger ihrer Patienten und den dazugehörigen Geschichten ihrer Herrchen. Zum Inhalt: Maz kommt aus London und liebt diese Stadt. Als ihre Freundin Emma sie allerdings um Hilfe bittet und sie deren Tierarztpraxis auf dem Land für eine gewisse Zeit übernehmen soll, schlägt sie spontan zu. Auf dem Land muss Maz allerdings schnell lernen, dass hier ein anderer Wind weht. Die Dorfgemeinschaft steht neuen Gesichtern eher skeptisch gegenüber und die zweite Tierarztpraxis vor Ort setzt schnell alles daran Maz' Ruf zu ruinieren. Die sechs Monate scheinen eine lange Zeit zu werden und doch versucht Maz alles um Emmas Lebenswerk aufrecht zu erhalten... Die Geschichte ist vor allem Anfangs sehr locker geschrieben und so fliegt man eigentlich direkt durch die Seiten. Maz ist mit ihrem anfänglich gebrochenen Herzen und der großen Verunsicherung dem Leser schnell sympathisch und so bemerkt man kaum, wie man immer tiefer in diese Geschichte fällt. Wie bereits gesagt, steht hier eigentlich wirklich die Praxis mit den Tieren im Vordergrund. Dass dabei einige Tiere nicht gerettet werden können ist klar, jedoch schafft es die Autorin einige dieser Geschichten so emotional zu gestalten, dass ich zur Mitte des Buches hin öfter Tränen in den Augen hatte. Mir gefiel der Schreibstil dort besonders, denn er ist gefühlvoll aber gleichzeitig auch sachlich und so passen Maz' Gefühlsbeschreibungen zu einer Tierärztin sicher sehr gut. Ich war während der Geschichte teilweise wirklich hin und hergerissen, habe sie zwischendurch verflucht und doch nie aufgehört zu lesen, denn dafür ist sie zu fesselnd und zu gut geschrieben. Die Autorin hat sich hier einfach getraut auch großen Kummer zwischen die Seiten zu bringen. Es ist kein typisches Frauenbuch, wo die Protagonistin für den heißen Kerl von nebenan schwärmt. Wo Missverständnisse dann über 400 Seiten dafür sorgen, dass die beiden eben nicht zusammenkommen und erst zum Schluss löst sich alles auf. Das ganze bekommt man hier auch, aber eben nur in einer richtig abgespeckten Form. Der Rest dreht sich wirklich um die Tiere und den großen Kummer, der Menschen treffen kann, wenn sie ihren besten Freund eben gehen lassen müssen. Ich war ziemlich beeindruckt von dem Buch. Oft genug habe ich gedacht wie unfair der Tod einiger Tiere ist und doch beweist das nur, wie sehr mich dieses Buch auch mitgerissen hat. Noch jetzt denke ich immer wieder daran zurück. Die Autorin schafft es einfach den Kummer mit genau richtig viel Hoffnung zu verbinden, sodass man hier als Leser so ziemlich jede Gefühlsregung durchmachen kann. Die Liebesgeschichte hat mir übrigens auch ganz gut gefallen. Schön im Hintergrund verlaufend bahnt sich das ganze langsam an und so freut und leidet man mit Maz und ist auch nach Ende des Buches noch gespannt was die Zukunft für sie bereithalten wird. Fazit: Ich habe das Buch während des Lesens nicht immer gemocht, dafür war es stellenweise auch einfach zu hart für mich als Tierfreundin. Trotzdem hat es mich immer gefesselt und ich konnte mit dem Lesen kaum aufhören. Wer sich ein Frauenbuch mit etwas mehr Tiefgang wünscht, der ist hier sicher gut aufgehoben. Ich werde demnächst auch die Fortsetzung lesen (Dann muss es Liebe sein). Nachdem ich dort schon den Klappentext gelesen habe ist klar, dass auf Emma und Maz dort wieder großes Leid zukommt, aber ich hoffe auch hier überwiegt wieder die Hoffnung und man kann das Buch zufrieden schließen. Ein sehr bewegendes Buch - vor allem für Tierfreunde - das auch nach dem Lesen irgendwie noch im Kopf ist und den Leser bewegt.

    Mehr
  • Kleine Liebesgeschichte, viele Probleme

    Stadt, Land, Kuss
    Dubhe

    Dubhe

    03. November 2013 um 15:45

    Maz' Freundin Emma will nun für 6 Monate Urlaub mit ihrem Mann machen und Maz soll nun für sie die Vertretung ihrer kleinen Tierklinik sein.  Am Anfang war sie gar nicht begeistert, doch schließlich nimmt sie an, da ihr Freund sich von ihr getrennt hat und nun wieder mit seiner Exfrau zusammen ist.  Gleich von Beginn an hat Maz zu kämpfen, denn die Leute der Ortschaft, in der sie nun arbeitet, sind ziemlich misstrauisch gegenüber fremden Leuten und nebenbei gibt es noch einen zweiten Tierarzt im Ort, der ziemlich schwierig und kampflustig ist.  Und dann kommt der Tiefschlag, denn Emmas Praxis scheint zu wenig Geld zu haben und immer weniger Leute vertrauen Maz.  Blöd, wenn man sich nebenbei auch noch in den Sohn des Konkurrenten verliebt.  Doch irgendwie geht das schon, oder? Oder wird es doch eher in Chaos ausarten? . Das Buch beginnt richtig gut, doch leider ändert sich das im Laufe der Geschichte.  Die Liebesgeschichte ist eher nebensächlich, obwohl man bei so einem Titel und Cover etwas anderes erwartet.  Weiteres gibt es zwar einen großen Höhepunkt, doch im restlichen Buch fehlt es etwas an Spannung und auch das Ende ist etwas langweilig, viel zu nichtssagend.  Aber Maz ist eine gute Protagonistin, eine Kämpfernatur die sich mit allem und jedem anlegt, genau der richtige Charakter für die Rolle.  Doch der Sohn des Konkurrenten und so ziemlich alle anderen Charakter sind nicht gerade passend, denn alle sind ziemlich entscheidungsfreudig und ändern ihre Meinung und man weiß nie, woran man nun bei ihnen ist.  Netter Zeitvertreib, aber mehr ist da leider nicht dabei. 

    Mehr
  • Stadt, Land, Kuss

    Stadt, Land, Kuss
    Athene

    Athene

    12. May 2013 um 06:44

    INHALT: Maz ist Tierärztin in London und als ihre Freundin Emma eine Pause von ihrer Tierarztpraxis "Otter House" auf dem Land braucht, eilt sie zur Hilfe. Doch sie hat nicht mit den Problemen gerechnet, die auf sie zukommen und die sind Vier- und Zweibeinig und verursachen allerlei Chaos. FAZIT: Es handelt sich um den ersten Band einer Reihe namens Otter House Veterinary. Die Geschichte um die chaotische Maz ist einfach wundervoll. Man fiebert mit ihren Anpassungsschwierigkeiten in dem Dorf regelrecht mit. Denn eigentlich will sie sich gar nicht anpassen. Sie rasselt mit dem äußerst attraktiven Sohn des Konkurrenztierarztes zusammen, muss sich blöde Sprüche wegen vegetarischer Ernährung, mangelnder passender Kleidung und und und anhören. Leider ist ihr Alltag nicht wie in den Hochglanzzeitungen, die von ländlicher Idylle berichten. Es geht sogar um Leben und Tod von Mensch und Tier! Gleichzeitig gerät Maz in ein Gefühlschaos für Alex. Ich finde die Geschichte um und mit Maz Klasse. Die ganzen Dorfbewohner sind allerhand schrullig und machen ihr das Leben schwer. Fast wie eine moderne Fassung von "Der Doktor und das liebe Vieh" - nur halt noch mit Aktion und Liebe. Punktabzug gibt es u.a. für die Kapitelüberschriften. Denn diese verraten einfach zu viel. Beispiel: Eine Person/Tier wird in diesem Kapitel sterben und es steht bereits über dem Kapitel. Dies finde ich äußerst schade, denn dieses Buch ist teilweise doch recht spannend, da sich einige dramatische Entwicklung ergeben. Ich vergebe 4 von 5 Punkten und werde Teil 2 auf jeden Fall lesen. 01) Stadt, Land, Kuss 02) Dann muss es Liebe sein 03) Schupperküsse http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2012/06/cathy-woodman-stadt-land-kuss-von-sonja.html

    Mehr
  • Rezension zu "Stadt, Land, Kuss: Roman" von Cathy Woodman

    Stadt, Land, Kuss
    Stirbelwurm

    Stirbelwurm

    04. February 2013 um 12:47

    Ein sehr unterhaltsames Buch für einen erholsamen Tag. Lesen und lachen Sie sich durch dieses Buch.

    Ein Buch für Tierfreunde und Frauen, im Stile von Marian Keyes oder Susan Elisabeth Philipps.

  • Rezension zu "Stadt, Land, Kuss" von Cathy Woodman

    Stadt, Land, Kuss
    jala68

    jala68

    27. January 2012 um 13:54

    Für mich ist es leider nur ein 2-Sterne-"geht so"-Buch. :-( Die Geschichte war eigentlich sehr schön, deshalb habe ich es auch nicht abgebrochen. Aber Sie war teilweise so konstruiert, das man nur mit dem Kopf schütteln kann. Eine Tierärztin hätte ich mir wesentlich selbstsicherer vorgestellt. Dass sie bei jedem kleinsten Problem direkt in Selbstzweifel verfällt war schon etwas nervend. Eine insolvente Praxis hat sie nicht gestört, da wird mal eben das Scheckbuch gezogen und die Rechnungen bezahlt. Aber ein nicht ganz so schöner Katzenhaarschnitt stürzt sie direkt in tiefe Depressionen. Das war mir zu konstruiert und unrealistisch.

    Mehr
  • Rezension zu "Stadt, Land, Kuss" von Cathy Woodman

    Stadt, Land, Kuss
    Sariechen

    Sariechen

    20. July 2011 um 09:25

    Ich mag zwar Tiere, aber die Handlung dreht sich ja fast ausschließlich darum. Hab das Gefühl ein Tier nach dem anderen wird verarztet und eingeschläfert, dabei beschwert Maz sich, dass sie zu wenig Patienten hat. Will nicht wissen wie fix die Behandlung bei der größeren Klinik ablief, obwohl sie jedes Tier noch abknutscht. Maz und Alex finde ich leider überhaupt nicht sympathisch. Hab mich jetzt bis Seite 200 durchgequält, aber hab einfach keine Lust mehr auf die dahinschleichende Handlung und das hin und her mit der merkwürdigen Dorfbevölkerung und dem Konkurrenz-Tierarzt. Das Buch macht leider nicht neugierig auf die folgenden Bände der Reihe, obwohl Emma dann vielleicht eine größere Rolle spielen würde, sie fand ich ok.

    Mehr