Catt Ford A Strong Hand

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 29 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(18)
(7)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „A Strong Hand“ von Catt Ford

Fotograf Damian Wolfe hat alles gesehen, alles erlebt und alles ausprobiert, was die BDSM-Szene für einen dominanten Spieler zu bieten hat – und sich schließlich von allem zurückgezogen. Angewidert von der Oberflächlichkeit der flüchtigen Affären vergräbt er sich tief in seiner großen Liebe: der Kunst erotischer Fotografie. Als jedoch Student Nicholas in sein wohlgeordnetes Leben stolpert, muss Damian plötzlich feststellen, dass er sich trotz aller Abgeklärtheit Nicks neugieriger Faszination und naiver Erotik nicht entziehen kann. Und zum ersten Mal wird ihm bewusst, dass er Liebe nicht nur mit einer Kamera einfangen kann... (Quelle:'E-Buch Text/12.10.2012')

einer der besten Romane zum Thema BDSM unter Männern und sehr einfühlsam und bringt das Wichtigste auf den Punkt: Vertrauen

— LunaJeannette
LunaJeannette

Aufregendes Buch in dem man mit beiden Figuren mitleidet und -freut

— Clie
Clie

Stöbern in Erotische Literatur

Big Rock - Sieben Tage gehörst du mir!

Eine erfrischende Abwechslung: Aus der Perspektive des Mannes. Hat sehr viel Spaß gemacht zu lesen, trotz einiger Mängel. :)

sabbel0487

Paper Princess

Das Buch ist eigentlich ziemlich gut gelungen, jedoch sehr vorhersehbar. Die Story ist sehr schön und für jedes Mädchen geeignet.

Liiiilenaaa

Bourbon Sins

Spannender 2 Teil, der mich absolut fesseln konnte

Kati1272

The Score – Mitten ins Herz

Dean & Allie - eine packende & leidenschaftliche Romanze

Sarih151

Hardwired - verführt

Eine gute Portion Spannung, Romantik und Leidenschaft ergeben den perfekten Cocktail!

cinderellaunderco_er

Fighting to Be Free - Nie so geliebt

Das Buch hat eine tolle Mischung als Liebe und Romantik, Action und Spannung. Hier werden wirklich die Emotionen bedient.

summer22

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • BDSM auf bestem Niveau

    A Strong Hand
    LunaJeannette

    LunaJeannette

    18. December 2014 um 10:38

    A strong hand ist nicht ohne Grund unter meinen Favoriten auf dem Kindle, die Art und Weise wie Damian mit seinem Aushilfsmitarbeiter Nick umgeht ist ein nur vorbildlich! Zumal Nick sowohl die Homosexualität und erst Recht BDSM gänzlich neu sind. Damian führt ihn wirklich sehr vorsichtig Schritt für Schritt in beides ein und Nicks Vertrauen wird nie missbraucht. Auch expliziete Szenen sind von der Autorin einfach nur wundervoll beschrieben und Damian fühlt sich so sehr in Nick rein und entwickelt dabei unbemerkt Gefühle für diesen !!! Nick mit Herzklopfen vor Damian knieend... was will man mehr (Das Safeword ist ja mal klasse! und für Einsteiger in jedem Fall ein Muss)

    Mehr
  • Zu flach ...

    A Strong Hand
    Koriko

    Koriko

    03. December 2014 um 12:36

    Story: Der Kunststudent Nicholas arbeitet neben dem Studium als Assistent bei dem bekannten Fotografen Damian Wolfe, der sich vorwiegend erotischer Fotografie verschrieben hat. Das neuste Projekt geht sogar in eine etwas extremere Richtung, erstellt Damian doch die Fotos für den S/M und Bondage Katalog seines Freundes Ashley. Als eines der Models kurzfristig ausfällt, springt Nick ein und findet das Spiel zwischen Dominanz und Unterwerfung unerwartet erregend. Neugierig geworden lässt er sich auf die SM Szene ein und findet in Damian einen Partner, der Nick nur zu bereitwillig einführt und seine geheimsten Wünsche und Neigungen offenlegt und befriedigt. Doch ist dies die passende Grundlage für mehr? Eigene Meinung: Mit dem Roman „A Strong Hand“ von Catt Ford geht der Cursed Verlag in die BDSM-Richtung, ähnlich wie mit A.C.Lelis Roman „[sub]optimal“. Das Buch erschien ursprünglich bei Dreamspinner Press, wo etliche Romane und Novellen der Autorin erschienen. In Deutschland ist neben „A Strong Hand“ noch die sommerliche Novelle „Sommersonne“ erhältlich, die bei Cursed als eBook erschien. Inhaltlich bietet „A Strong Hand“ vorwiegend Erotik, so dass die Handlung ein wenig dürftig ausfällt. Sicherlich darf man als Leser auch an den Fotosessions teilnehmen und lernt die Charaktere ein wenig genauer kennen, doch wirklich viel Handlung darf man nicht erwarten. In erster Linie geht es darum Nick auf seinem Weg in die Szene zu begleiten, was natürlich bedeutet, dass die Hälfte des Buches aus Sexszenen besteht. Das ermüdet mit der Zeit wirklich – es passiert einfach nichts, außer der Tatsache, dass sich zwischen Nick und Damian mehr anbahnt als eine reine Sexbeziehung. Leider wird dieser Punkt am Ende recht schnell abgehandelt und kann daher nicht ganz überzeugen. Es fehlt einfach die Handlung außerhalb den Sexszenen, so dass „A Strong Hand“ kaum im Gedächtnis bleibt und sich nur bedingt flüssig lesen lässt. Auch die Charaktere bleiben recht flach und blass, ganz besonders Nick, über den man wirklich wenig erfährt. Sicher – die Autorin offenbart ein wenig zu seinen Eltern und seiner Vergangenheit, aber nichts zu seinem aktuellen Leben. Man erfährt nicht, welche Freunde er hat, was er in seiner Freizeit macht (außer zu arbeiten und sich dem Kunststudium zu widmen) oder wie sein Studium abläuft. Sicherlich gehört das nicht unbedingt zur Handlung, doch es hätte den Charakter plastischer und greifbarer gemacht und ihn nicht auf ein rein sexgesteuertes Individuum degradiert, was leider immer wieder der Fall ist. Dagegen ist Damian doch ein wenig besser ausgearbeitet, da man mit Ashley und Crispin einige seiner Freunde kennenlernt und zumindest ansatzweise erfährt, was den Fotografen umtreibt. Selbst dessen Freunde haben mitunter mehr Tiefgang als Nick, und sind daher auch interessanter. So will man als Leser eigentlich mehr über Ashley und seinen Partner Derek erfahren, als über die eigentlichen Protagonisten. Stilistisch ist „A Strong Hand“ solide Kost, die sich schnell lesen lässt und durchaus zu fesseln weiß. Catt Ford kann auf jeden Fall mit Worten umgehen und scheint auch ein wenig Ahnung von der BDSM-Szene zu haben, soweit man dies als Laie beurteilen kann. Auch die erotischen Beschreibungen sind ansprechend, wenngleich sie sich zu oft darin verliert und man sich immer wieder wünscht, sie würde die ein oder andere Szene abblenden, um sich mehr auf die Personen zu konzentrieren, oder eine Handlung aufzubauen. Fazit: Alles in allem ist „A Strong Hand“ ein Buch für Zwischendurch, dem es an einer wirklich Handlung mangelt und das eher durch aneinandergereihte Sexszenen besticht. Dementsprechend sollte man nicht zu viel Inhalt und Charakterentwicklung erwarten, denn damit spart Catt Ford wirklich. Wer also einen BDSM-Roman mit mehr Inhalt sucht, sollte lieber zu „Kalte Keten“ greifen, wer vorwiegend Spaß an ausführlich beschriebener Erotik hat, dem wird auch „A Strong Hand“ gefallen. Im Zweifelsfall einfach reinlesen.

    Mehr
  • Rezension zu "A strong hand" von Catt Ford

    A Strong Hand
    JulesB

    JulesB

    26. July 2013 um 16:07

    Damian war lange in der BDSM-Szene als Top tätig und hat nun damit abgeschlossen. Für ihn ist diese Welt zu oberflächlich und er hat keine Lust mehr auf Spielereien, die er teils ziemlich affig findet. Stattdessen möchte er sich ganz seinem Hobby und Beruf, dem Fotografieren, widmen. Als er für einen guten Freund Fotos für einen Sexspielzeugkatalog im BDSM-Bereich machen soll, kommt ihm sein neuer Assistent Nicholas als Model gerade Recht. Tatsächlich scheint Nicholas gerne Model zu sein, genießt er doch die sexuelle angehauchten Momente während der Shootings. Das entgeht Damian natürlich nicht und es fällt ihm von Mal zu Mal schwerer, Nicholas zu widerstehen. Es kommt also schließlich so, wie es kommen muss: Die beiden beginnen eine BDSM-Affäre, mit deren Verlauf auch immer mehr Gefühle zwischen den Beiden zu enstehen scheinen. Das Buch ist einfach eine wahnsinnig Bereicherung, weil es den Leuten die BDSM-Szene näher bringt und viele Elemente daraus erklärt. Man kann einige Dinge also eher nachvollziehen und lernt auch die Beziehung zwischen dem dominanten und dem devoten Part näher kennen. Auch erkennt man, dass hinter dem Schmerz auch große Gefühle und viele Zärtlichkeiten stehen. Außerdem wird klar, dass es innerhalb der Szene viele Unterschiede und Abstufungen gibt, die mit Sicherheit nicht alle abschreckend wirken. Zudem beinhaltet das Buch nicht zuletzt eine Liebesgeschichte, deren sexueller Teil einfach durch BDSM-Elemente bereichert wird. Selbst wenn man also mit dieser Szene nichts anfangen kann, so ist dieses Buch dennoch nicht völlig nutzlos, weil im Vordergrund nicht nur der Sex, sondern auch viele Gefühle stehen. Eine ausführlichere Rezension zu dem Buch findet ihr auch auf meinem Blog: www.julesbunteweltderbuecher.blogspot.de

    Mehr
  • Rezension zu "A Strong Hand" von Catt Ford

    A Strong Hand
    anell

    anell

    19. November 2012 um 13:59

    Inhalt: Damian Wolfe ist Anfang dreißig, verdammt gut aussehend und einer der besten Fotographen in der SM-Fetischszene. Nach einem Skandal in den prüden USA ist er nach London gezogen und hat einen Auftrag von seinem Freund Ashley angenommen. Der vertreibt viele lustige SM-Spielzeuge und Damian soll die Photos für den neuen Katalog schießen. Damians neuer Assistent Nicolas stellt sich dabei, als perfekte Model für diese Art von Spielzeugen heraus. Und entdeckt mal so nebenbei, dass er auch auf SM steht. Er und Ian bandeln miteinander an, aber es gibt auch Probleme. Darf sich Damian auf den unerfahrenen Jungen einlassen, oder will der das ganze nur mal ausprobieren? Hat ihre leidenschaftliche Liebe eine Zukunft? Meinung: Also das war ja mal das goldigste SM-Buch, das es gibt. Die sind ALLE so nett und schwul und verständnisvoll und süß und zärtlich und der Sex ist soooo phänomenal (Entschuldigung für den Adjektivoverload) Aber wirklich. Es ist ist so! Die Sexszenen in dem Buch sind expliziet. ABER auch gleichzeitig sind die alle so goldig, dass das gar nicht ... vulgär werden KANN. Damian und Nick sind einfach die Harmonie in Person. Wenn sie zusammen in der Kiste sind (und glaubt mir, sie sind andauernd in der Kiste) dann stimmt die Chemie zwischen ihnen. Ian führt Nick in die "Szene" ein, erklärt ihm alles erst mal lang und breit und ist mega verständnisvoll. Wie gesagt: die sind alles SO nett. Und genau das ist das Problem. Gerade WEIL alle so nett sind, (egal ob Nick, mit seinen kleinen persönlichen Problemen, Ian der ja im Innern auch ein ganz Lieber ist, Ashley der immer und immer wieder, als Kai Pflaume der SM-Szene fungiert). Wirken die "Probleme" einfach ein bisschen aufgesetzt. Eigentlich ist ALLES perfekt zwischen Ian und Nick, der Sex ist dufte, mehr als dufte, er ist fantastisch! Die beiden verstehen sich blendend. Ian ist erfolgreich, reich und gutaussehend. Die Autorin BRAUCHTE also unbedingt einen Konflikt. Diesmal ist es nicht wirklich der typische Konflikt (bin ich jetzt schwul oder nicht) sondern der Konflikt. Ist es für Nick nur ein Abenteuer. Natürlich wird über dreihundert Seiten daran still und heimlich herumgelitten, anstatt einfach mal eine große Aussprache zu starten. Wie gesagt: es wirkt etwas ... gewollt. Die Autorin BRAUCHT halt einen Konflikt sonst wäre alles einfach zu rosig. Doch das ist eingetlich nur ein winziger Kritikpunkt. Von mir aus, hätte Damian Nick ab Seite eins spanken können, bis an ihr seeliges Ende :D Der Roman war eine nette Unterhaltung und die Protagonisten durch die Wand durch einfach nur goldig. Ich persönlich glaube nicht, das ich aktiv auf SM stehen würde (egal als was Oo) aber es zu lesen war schon ... irgendwie heiß. Einzig die Sache mit Derek ist mir komisch aufgestoßen. Der wollte erst nicht und dann wurde so lange auf ihn eingeschwätzt, bis er es doch mal probiert hatte. Ich weiß nicht, m.M.n. kann ja jeder im Bett anstellen was er will (solange es legal ist) und wenn man merkt, hey ich steh drauf, wenn mir wer den Arsch versohlt, dann ist das ja okay. Jedem das Seine. Aber bei mir kam das so rüber, als würde Derek das machen, weil er Ashley mag. Und Ashley steht halt auf SM. Also muss Derek, wenn er mit Ash zusammen sein will, auch auf SM stehen, und deshalb soll er das mal ausprobieren. Ist doch nix dabei. Das ist mir sauer aufgestoßen, weil es ja schon eher so ein bisschen gedrängt war. Aber summa sumarum, ein gutes Buch, mit vielen guten und erotischen Sexszenen die nie billig oder vulgär sind, mit einem Paar, das absolut Zucker ist. Kaufen und lesen ^^

    Mehr
  • Rezension zu "A Strong Hand" von Catt Ford

    A Strong Hand
    CatherineMiller

    CatherineMiller

    21. November 2010 um 00:25

    Obwohl die Thematik an sich nicht so meins ist, hat mich das Buch voll und ganz durch die Harmonie von Stil und Story überzeugt. Die Charaktere sind glaubwürdig gestaltet, das Thema realistisch und ästhetisch umgesetzt, ohne jeglichen Hang zu der üblichen reißerischen Plakativität, die man oft in Darstellungen des Spanking-S/M-(etc.)Bereichs findet. Die emotional Komponente spielt eine überwiegende Rolle, auch wenn der Handlungs-Focus durchaus auf den diversen expliziten Szenen liegt. Hut ab für einen Roman, den ich gerne bis zum Schluss gelesen habe!

    Mehr