Cavan Scott

 4,2 Sterne bei 43 Bewertungen

Lebenslauf von Cavan Scott

CAVAN SCOTT schreibt Romane, Kinderbücher, Comics sowie Drehbücher für Fernsehen und Radio. Der 1973 geborene Engländer ist dabei vor allem auf multimediale, oftmals fantastische Franchise-Stoffe spezialisiert und inzwischen ein echter Bestsellerautor. Er verfasste bereits viele Comics zu Star WarsStar Wars, , Doctor WhoDoctor Who, , VikingsVikings, , Power RangersPower Rangers, , Adventure TimeAdventure Time, , Die Pinguine aus MadagaskarPinguine Madagaskar, , TekkenTekken, , Pacific RimPacific Rim, , SonicSonic und GhostbustersGhostbusters. Aus . seiner Feder stammt sogar das Comic-Crossover zwischen Transformers und Zurück in die ZukunftZurück Zukunft. In Sachen Romane schrieb er Bücher mit Sherlock . Holmes und zu Star WarsStar Wars, , Doctor WhoDoctor Who, , SkylandersSkylanders, , Angry BirdsAngry Birds, , HighlanderHighlander und WarhammerWarhammer. Außerdem gehört er zu den ausgewählten Autoren, die mit . ihren Werken medienübergreifend die Ära und Initiative von Star Wars: Die Hohe RepublikHohe Republik prägen. Darüber hinaus schuf Scott, der bereits mehrfach mit dem Scribe Award ausgezeichnet wurde und Co-Autor der LEGO DC Super Heroes Character Encyclopedia war, Geschichten mit klassischen britischen Comic-Figuren wie Judge Dredd, Dennis und Gnasher oder Minnie the Minx.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Black Adam: Die Justice Society-Akten (ISBN: 9783741631245)

Black Adam: Die Justice Society-Akten

Neu erschienen am 08.11.2022 als Taschenbuch bei Panini Verlags GmbH.

Alle Bücher von Cavan Scott

Cover des Buches Das Phantom der Oper (ISBN: 9783741620003)

Das Phantom der Oper

 (8)
Erschienen am 25.01.2022
Cover des Buches Doctor Who - Die verlorene Dimension (ISBN: 9783741614361)

Doctor Who - Die verlorene Dimension

 (5)
Erschienen am 22.10.2019
Cover des Buches Doctor Who - Die Herrschaft der Cybermen (ISBN: 9783741612381)

Doctor Who - Die Herrschaft der Cybermen

 (3)
Erschienen am 25.06.2019
Cover des Buches Star Wars™ Dooku - Der verlorene Jedi (ISBN: 9783734162640)

Star Wars™ Dooku - Der verlorene Jedi

 (2)
Erschienen am 20.09.2021
Cover des Buches Assassin's Creed: Valhalla (ISBN: 9783741623004)

Assassin's Creed: Valhalla

 (1)
Erschienen am 20.04.2021
Cover des Buches Star Wars Comics: Die Hohe Republik (ISBN: 9783741630408)

Star Wars Comics: Die Hohe Republik

 (1)
Erschienen am 11.10.2022

Neue Rezensionen zu Cavan Scott

Cover des Buches Das Phantom der Oper (ISBN: 9783741620003)
Mueli77s avatar

Rezension zu "Das Phantom der Oper" von Cavan Scott

Ein Musical als Comic? Geht das? Ja, es kann funktionieren ...
Mueli77vor 11 Tagen

Eigentlich ist die Geschichte des Phantoms der Oper allgemein hin bekannt, aber ich werde sie dennoch kurz zusammenfassen, für den Fall, dass jemand diese doch noch nicht kennen sollte.
Die Pariser Oper hütet ein unheimliches Geheimnis. In den Katakomben des altehrwürdigen Gebäudes treibt etwas Unheimliches und Mysteriöses sein Unwesen und verbreitet Angst und Schrecken. Nur die junge Sängerin Christine Daaé scheint bei diesem Wesen etwas anders zu bewirken, sodass es ihm offenbar wohlwollend gesinnt ist …

Wer hat nicht bereits von dem Musical „Das Phantom der Oper“ gehört? Es gehört zu den bekanntesten Musicals unserer Zeit und so war es wohl nur eine Frage der Zeit, bis es diverse Umsetzungen des altbekannten Stoffes auf Basis des Romans von Gaston Leroux geben würde. Aber ein Comic? Ein Medium, welches ohne real hörbare Geräusche/Musik auskommt? Ein Medium, welches dem Leser einiges an Fantasie abverlangt, um gewisse Dinge zu transportieren oder auch erlebbar zu machen!
Diese Adaption basiert aber nicht nur auf dem Musical von Andrew Lloyd Webber, sondern nutzt sogar die Worte des Originallibrettos in der deutschen Übersetzung von Michael Kunze, und stellt somit die bekannteste Version zur Verfügung. Jeder der also schon einmal die deutsche Fassung in irgendeiner Form, privat, Schule, oder sonst wo, gehört hat, wird diese sofort wiedererkennen.
Dies stellt auch einen der größten Pluspunkte dieser Veröffentlichung dar, wenngleich es in meinen Augen noch besser wird, wenn man das Musical während des Lesens nebenbei hört, weil die Musik sehr viel von der Stimmung transportiert, was dem Comic alleine nicht möglich ist, bzw. in meinem Fall leider nicht so gut funktioniert hat, wie mit der Musik.

Dies liegt aber nicht etwa an den grandiosen Zeichnungen von José María Beroy, der schon seit den 80er Jahren im Comicbereich tätig ist und Klassiker wie Dr. Mabuse bebilderte, sowie seine Arbeiten an „Die Flüsse von London“ oder am 10. Doctor von Doctor Who. Aber auch seine Werke wie „Versus“ oder „999“ sind nicht zu verachten. Wie also passt Beroy zum Phantom der Oper? Die Antwort ist einfach: PERFEKT!
Sein Stil fängt die Stimmung des Musicals wunderbar ein, was durch die jeweils gewählten Blickwinkel sogar einen Vorteil gegenüber der Theaterinszenierung darstellt, da man hier immer nur einen Blickwinkel auf das Geschehen hat. Doch dank Beroys Zeichnungen ist man mal näher dran am Geschehen, kann sich den Details widmen, oder ist weiter weg und hat einen umfassenderen Blick auf das gesamte Szenario.
Das Beroy hierbei auch gleich die Kolorierung übernommen hat, ist ein weiterer Pluspunkt und kommt der gesamten Stimmung und Aufmachung zugute. Sowohl die fröhlich freundlichen Passagen, die vorrangig und lebensbejahenden Farben dargestellt werden, als auch die angsteinflößenden und beklemmenden Szenen, vorrangig in dunklen Erdfarben oder kühlen, melancholisch wirkenden Farbtönen, übertragen viel von der Stimmung auf den Leser.

Wie aber bereits erwähnt fehlt es in meinen Augen letztendlich am letzten Quäntchen, um den Funken überspringen zu lassen, wenn man sich dazu entschließt den Band, ohne die musikalische Untermalung des Musicals zu lesen. Es ist und bleibt leider ein „tonloser“ Comic und wenn man wie ich das Werk zwar kennt, aber nicht auswendig, ist es nur ein halbes Vergnügen. Vielleicht funktioniert es bei jenen, die das „Phantom“ in- und auswendig kenne ja besser.
Ein weitere positiv anzumerkender Punkt ist die Veröffentlichung seitens Panini in einem etwas größeren Buchformat als Hardcover. Dadurch kommen nicht nur die Zeichnungen besser zur Geltung, auch wirkt der Band dadurch weitaus wertiger. Zudem geizt Panini erneut nicht mit spannenden und wissensreichen Hintergrundinfos zum „Phantom der Oper“. SO gibt es neben diversen Figurenentwürfen, Zeichnungen und Skizzen auch Schritt für Schritt-Ansichten vom Libretto bis zur fertigen Comicseite und einen sehr guten Artikel über die Geschichte und den Werdegang des „Phantom der Oper“.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Das Phantom der Oper (ISBN: 9783741620003)
Belladonnas avatar

Rezension zu "Das Phantom der Oper" von Cavan Scott

Für musicalaffine Comicfans ein absolutes Must-Have!
Belladonnavor 2 Monaten

Meine Meinung

Das weltberühmte Musical »Das Phantom der Oper« von Andrew Lloyd Webber nach der Romanvorlage von Gaston Leroux hat nun durch Cavan Scott und José María Beroy den Weg als Graphic Novel ins Comicregal gefunden. Ein musikalisches Stück, zu dem ich die Klänge der Broadway-Aufführung noch in den Ohren habe, in Comicformat zu bringen ist sicherlich eine große Herausforderung, doch dies ist dem Team hervorragend gelungen.

Zum Inhalt der Geschichte möchte ich gar nicht viele Worte verlieren. Alles dreht sich um ein Pariser Opernhaus, welches von einem Phantom in Angst und Schrecken versetzt wird, denn das Phantom hat sich in die junge Sängerin Christine Daaé verliebt und möchte diese anstatt der bisher auftretenden Diva La Carlotta in der Hauptrolle singen hören. Doch sein Wunsch wird von den neuen Opernbesitzern nicht respektiert. So schreckt das Phantom auch nicht vor Mord zurück, um seine Muse singen zu hören und sich gegen ihren Verlobten Raoul zu beweisen.

Eine tragische Dreiecks-Geschichte die durch die musikalische Umsetzung im Musical Gänsehaut beschert. Doch kann diese geniale Atmosphäre auch in einer Graphic Novel eingefangen werden? Definitiv, dies beweist das Gespann Scott-Beroy mit Bravour!

Die detailverliebten Bilder von José María Beroy fangen die glamouröse Pracht des Pariser Opernhauses genauso gekonnt ein, wie die düsteren und dunklen Pfade in den Katakomben, wo das Phantom der Oper zu Hause ist. Zudem spielt der Illustrator gekonnt mit den Ansichten in seinen Panels und lässt durch Abwechslung der Ausschnitte eine eindrucksvolle Stimmung entstehen. Außerdem orientieren sich die dazu abgedruckten Liedtexte am Originallibretto, welches ins Deutsche übertragen wurde. Am besten, man hört sich bei Genuss dieser Graphic Novel den Musical-Soundtrack an – damit lässt sich die opulente Wirkung noch verstärken.

Fazit

Für musicalaffine Comicfans ein absolutes Must-Have – die Comicadaption zu Andrew Llyod Webbers ›Phantom der Oper‹.

--------------------------------   

© Bellas Wonderworld; Rezension vom 26.05.2022

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Star Wars™ Die Hohe Republik - Im Zeichen des Sturms (ISBN: 9783734163111)
Lisa_Papyruss avatar

Rezension zu "Star Wars™ Die Hohe Republik - Im Zeichen des Sturms" von Cavan Scott

Spannung und Action vereint
Lisa_Papyrusvor 3 Monaten

Das erste Buch fand ich gut, aber ich habe aufgrund der vielen verschiedenen Perspektiven etwas gebraucht, um richtig in die Handlung zu kommen. Auch bei diesem Band braucht ich eine Zeit, ziemlich lange sogar, aber ich wollte weiterlesen und habe mich durchgekämpft. Die Handlung dümpelt zu Beginn etwas, wird aber spätestens der Hälfte aber rasant und ich würde schon sagen, die Ereignisse überschlagen sich. Es gibt auch hier wieder viele verschiedene Sichten. Es gibt alte und neue Bekannte, die alle mit dem Vor- und Nachnamen angesprochen werden und ich bin ehrlich, ich bin öfters mit den Namen durcheinander gekommen oder brauchte einen Moment, bis ich wieder wusste, wer das ist. Aber ich muss es nochmal betonen, es lohnt sich. Ich werde auch die Reihe weiterverfolgen. Trotzdem meiner Probleme. Was mich überrascht hat, auch schon beim ersten Band, ist die Tiefe der Charaktere. Man sollte meinen, dadurch, dass es so viele sind, haben sie wenig Charakter, aber das stimmt nicht. Ich habe bei allen das Gefühl, es wären keine fiktionalen Figuren, sondern echte Personen. Sie werden über ihre Handlungen definiert und es hat mir nicht immer gefallen, aber es geht nicht darum, dass jeder zu meinem Wohlgefallen handelt, sondern darum, dass sie eine eigene Persönlichkeit haben. Was mich auch beeindruckt hat, ist, die Tatsache, dass es trotz zwei unterschiedlicher Autoren keinen wirklichen Unterschied im Schreibstil gibt. Ich hätte es nicht bemerkt, wenn ich es nicht auf dem Cover gelesen hätte.
Trotz meiner anfänglichen Schwierigkeiten bin ich zum Ende hin überzeugt. Es war eine turbulente Reise, die noch nicht zu Ende ist, und werde sie auf jeden Fall beenden.
Ich kann die Reihe empfehlen, auch wenn man Durchhaltevermögen braucht.
Kleiner Zusatz: Mir ist erst ein paar Tage nach Beendigung des Buches aufgefallen, was mir ebenfalls ein gutes Gefühl beim Lesen gegeben hat. Dabei geholfen das zu erkennen hat mir die Original-Trilogie (Filme). Es geht um die Darstellung und Beschreibung der Macht. Sie wird als diese mythische Macht, die uns alle umgibt und zu der man einen Zugang braucht, dargestellt. Und diese Beschreibung finde ich wunderschön. Mehr wollte ich dazu nicht sagen, ich fand es nur erwähnenswert.

(Rezensionsexemplar)

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 47 Bibliotheken

von 19 Leser*innen aktuell gelesen

Worüber schreibt Cavan Scott?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks