Cay Rademacher

 4.1 Sterne bei 604 Bewertungen
Autorenbild von Cay Rademacher (©Francoise Philip-Rademacher / Quelle: Autor)

Lebenslauf von Cay Rademacher

Ausgewogene Mischung aus historischem Stoff und der gehörigen Portion Spannung: Der 1965 geborene deutsche Autor hat in Köln und Washington Anglo-Amerikanische und Alte Geschichte sowie Philosophie studiert und als freier Journalist für Die Zeit, das SZ-Magazin und GEO gearbeitet. Zu seinem literarischen Werk zählen Historische Romane ebenso wie Sachbücher und Krimis. Sein Debütroman „Mord im Praetorium“ erschien 1996 und ist im historischen Köln der Römerzeit angesiedelt. Nachdem der Schriftsteller jahrelang in Hamburg gelebt und seine Romane ebenfalls in der Hansestadt hat spielen lassen, zog es ihn und seine Familie in die Provence, die zum Schauplatz seiner Provence-Krimireihe geworden ist.

Neue Bücher

Verhängnisvolles Calès

Erscheint am 16.09.2019 als Taschenbuch bei DuMont Buchverlag. Es ist der 6. Band der Reihe "Mord in der Provence - Capitaine Roger Blanc".

Brennender Midi / Gefährliche Côte Bleue

 (103)
Neu erschienen am 12.06.2019 als E-Book bei DuMont Buchverlag. Es ist der 1. Band der Reihe "Mord in der Provence - Capitaine Roger Blanc".

Alle Bücher von Cay Rademacher

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Der Trümmermörder (ISBN:9783832161545)

Der Trümmermörder

 (121)
Erschienen am 21.09.2018
Cover des Buches Brennender Midi / Gefährliche Côte Bleue (ISBN:9783832184872)

Brennender Midi / Gefährliche Côte Bleue

 (103)
Erschienen am 12.06.2019
Cover des Buches Brennender Midi (ISBN:9783832164119)

Brennender Midi

 (94)
Erschienen am 18.05.2017
Cover des Buches Tödliche Camargue (ISBN:9783832163624)

Tödliche Camargue

 (60)
Erschienen am 30.08.2018
Cover des Buches Der Schieber (ISBN:9783832162542)

Der Schieber

 (49)
Erschienen am 21.11.2017
Cover des Buches Gefährliche Côte Bleue (ISBN:9783832162832)

Gefährliche Côte Bleue

 (42)
Erschienen am 22.05.2018
Cover des Buches Der Fälscher (ISBN:9783832163051)

Der Fälscher

 (36)
Erschienen am 03.05.2018
Cover des Buches Dunkles Arles (ISBN:9783832164836)

Dunkles Arles

 (45)
Erschienen am 17.05.2019

Neue Rezensionen zu Cay Rademacher

Neu

Rezension zu "Ein letzter Sommer in Méjean" von Cay Rademacher

"Eine Grausamkeit zu viel"
R_Mantheyvor einem Monat

Man kennt diese uralte Konstellation: Irgendwo in der Pampa (oder im Winter tief verschneit und von der Außenwelt abgeschnitten) steht ein einsames Haus, in dem sich gerade ein paar Menschen versammelt haben. Plötzlich gibt es einen Mord, also muss einer der Anwesenden der Mörder sein. Nach langem Kombinieren und viel verbrauchtem Gehirnschmalz kommt es zur genialen Überführung des Täters. Das ist hier ähnlich und doch etwas anders, denn Cay Rademacher verlegt seine Geschichte an die nicht ganz so einsame und warme Mittelmeerküste südlich von Marseille.

Im Sommer 1984 feierten Claudia und Dorothea, Oliver, Barbara, Rüdiger und Michael dort ihr kürzlich bestandenes Abitur in der Ferienhütte von Michaels Eltern. Am Ende liegt Michael erschlagen am Strand des kleinen Fischerdorfes. Aufgeklärt konnte dieser Tod damals nicht werden. Nun, dreißig Jahre später, flattern den restlichen Mitgliedern der damaligen Clique anonyme Briefe ins Haus, die sie mit verschiedenen kleinen Erpressungen an den Ort des Geschehens von 1984 zurück zwingen. Da auch die Polizei in Marseille ein entsprechendes Schreiben erhielt, muss sie nun wieder aktiv werden. Das klassische Kammerspiel kann beginnen …

Kommissar Renard, gerade vom Krebs genesen, aber noch etwas klapprig, muss sich in das kleine Fischerdorf begeben und seinen kriminalistischen Spürsinn auspacken. In dreißig Jahren kann viel passieren. Rüdiger, heute ein anerkannter und wohlhabender Künstler, malte schon damals gerne, doch Michael war besser. Ihm ging alles spielend von der Hand. Er hatte auch Oliver von der Spitze der Abiturienten verdrängt, was den Unterlegenen ein Stipendium kostete. Auch die anderen haben vor einander kleine und große Geheimnisse. Und was ist mit Claudia? Michaels damalige Flamme stieg in die Prominenz auf und ist heute grüne Ministerin. Warum lässt eine Ministerin alles stehen und liegen, um plötzlich an die französische Mittelmeerküste zu fahren? Und wer in aller Welt ist der Absender der kleinen Erpressungen? Und woher kennt er all die kleinen und größeren Geheimnisse der anderen?

Rademacher hat die klassische Konstruktion solcher Kriminalromane geschickt um verschiedene Komponenten erweitert, doch das Prinzip bleibt dasselbe: Wenn man nur intelligent vorgeht, wird sich der Mörder selbst entlarven. Statt wilder Verfolgungsjagden oder nervenaufreibender Spannung hat man es hier mit einem Puzzle zu tun, dass man solange zusammensetzen muss, bis man merkt, dass ein Teil nicht passt. Und natürlich weist das auf den Mörder. Spannung zieht diese Konstruktion wie immer in solchen Fällen aus dem Wunsch des Lesers, den Mörder selbst zu identifizieren. Dabei stellt der Autor wie üblich zahlreiche falsche Wegweiser auf.

Das Buch liest sich angenehm, ist unterhaltsam und auf seine Weise spannend. Und ich konnte mich nicht zwischen vier und fünf Sternen entscheiden, weil mir manches etwas zu konstruiert erschien.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Dunkles Arles" von Cay Rademacher

Riskantes Spiel
Bibliomarievor 2 Monaten

Capitaine Roger Blanc unterhält ein gefährliches und schwieriges Verhältnis mit der Untersuchungsrichterin Aveline. Nicht nur, dass sie seine Vorgesetzte ist, ihr Mann, der Staatssekretär Vialaron-Allègre ist Blancs Intimfeind. Ihm hat er seine Strafversetzung zu verdanken und was passieren würde, käme seine Liaison ans Licht, möchte er sich gar nicht ausdenken. Ihre Treffen finden immer sehr heimlich statt. So auch dieses Mal für ein Wochenende in Arles. Doch dann passiert unter ihren Augen ein Mord und Aveline muss verschwinden, dabei verliert sie ihre Tasche, in der wichtige Dokumente für ihren Mann sind – so lässt sie es jedenfalls Blanc wissen.


Nun hat er also 51 Stunden um seiner Herzdame aus der Patsche zu helfen und gleichzeitig sich aus der Schusslinie zu nehmen.
Ich mag die Provence Krimis von Rademacher sehr gern lesen, sie sind spannend, haben mit Roger Blanc einen interessanten Protagonisten, der durch seine Unbestechlichkeit und seine Gradlinigkeit überzeugt. Die gefährliche Amour fou mit Aveline bringt da immer zusätzliche Würze. Obwohl ich manchmal denke, dass Roger da eher ein Spielball für ihre Leidenschaft ist.


Aber dieses Mal war mir die wilde Verfolgungsjagd durch Arles mit all den gestohlenen Autos, heimlichen Unterkünften und Nachforschungen zu sehr wie ein Hollywood Blockbuster gestaltet. Verschwörungstheorien, rechte Bruderschaften, Politikklüngel, alles ist mit in den Plot eingeflossen, dazu das rätselhafte Verhalten der Madame Aveline, bei der ich nie weiß, ob sie ein ehrliches Spiel mit ihrem Lover Blanc spielt.


Mir war diese Geschichte ein wenig zu konstruiert und erschien mir nicht immer logisch. Zwar hält das rasantes Tempo der Story die Spannung hoch und auch werden zum Ende hin, alle losen Fäden einigermaßen verknüpft, aber insgesamt war es für mich nicht das beste Buch aus der Reihe.
Trotzdem warte ich gespannt auf den nächsten Band, ich will schon wissen, wie es mit Blanc und Madame le Juge weitergeht.

Kommentieren0
108
Teilen

Rezension zu "Dunkles Arles" von Cay Rademacher

Nicht der beste Teil der Reihe – aber lesenswert für historisch interessierte Provence-Fans
Mary2vor 5 Monaten

Es ist November in der Provence. Der in den Süden strafversetzte Capitaine Roger Blanc erlebt den trüben Herbst in seiner neuen Heimat. Dabei ermittelt er bereits zum fünften Mal in einem Mordfall. Dieses Mal ist aber vieles anders: Ein privater Wochenendausflug mit seiner Geliebten Aveline in die historische  Stadt Arles beginnt mit einem Todesfall in der berühmten Arena und dem Diebstahl von Avelines so wichtiger Handtasche. Die Handlung des Krimis dreht sich um die Wiederbeschaffung dieser Tasche und der darin enthaltenen Dokumente. Dazu bleiben nur zwei Tage Zeit. Blanc kann und darf gar nicht offiziell ermitteln, denn erstens fällt Arles nicht in seinen Zuständigkeitsbereich und zweitens möchte er die Beziehung zu Aveline unter allen Umständen geheim halten.

Allein durch dieses Setting ergeben sich erhebliche Unterschiede zu den Vorgänger-Romanen. Keine stimmungsvollen Landschaftsbeschreibungen, keine romantischen Sonnenuntergänge, kein Kollegen-Geplänkel. Dafür ein Katz- und Maus-Spiel in den Straßen von Arles, viel Stadtgeschichte und eine große Portion der merkwürdigen Liebesbeziehung zwischen Blanc und Aveline.

Das Ganze ist von Cay Rademacher sprachlich einwandfrei und kurzweilig erzählt. Der Plot ist raffiniert und hat große Aktualität.

Trotzdem ist dieser fünfte Fall für Kenner der Reihe eine Herausforderung und trifft sicher nicht jeden Nerv. Blanc und Aveline auf kriminellen Abwegen ist nur ein Aspekt dieser Herausforderungen, auch Blancs offensichtliche Abhängigkeit von seiner Geliebten hat mir persönlich nicht gefallen. Die Kollegen Fabienne Souillard und Marius Tonon, die ich schon schätzen gelernt habe, dürfen erst gegen Ende des Romans in Erscheinung treten.

Die Lektüre habe ich trotzdem genossen und werde Capitaine Roger Blanc auch bei weiteren Ermittlungen treu bleiben. Für meinen Geschmack ganz sicher nicht der beste Teil der Reihe.

Ich bewerte hier mit vier Sternen.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Euch erwartet ein dramatisches Katz-und-Maus-Spiel in den malerischen Gassen von Arles

Cay Rademacher lädt uns in "Dunkles Arles" bereits zum fünften Mal in die Provence ein, aber wie bereits in den Vorgänger-Bänden rund um Capitaine Roger Blanc kann von Ruhe und Erholung keine Rede sein. Statt einem romantischen Wochenende in Arles mit seiner heimlichen Geliebten Aveline Vialaron-Allègre wartet auf Roger Blanc ein kaltblütiger Mordfall, hinter dem mehr steckt, als er anfangs vermutet ...

Zum Erscheinen von "Dunkles Arles"  verlosen wir gemeinsam mit Dumont 50 Exemplare  des neuesten Provence-Krimis von Cay Rademacher sowie 3 Buchpakete mit allen 5 Bänden der Reihe.


Mehr zum Buch
November in der Provence: Capitaine Roger Blanc und die Untersuchungsrichterin Aveline Vialaron-Allègre verabreden sich zu einem heimlichen Wochenende in Arles. Treffpunkt des Liebespaares ist das römische Amphitheater. Doch dann wird Aveline zufällig Zeugin eines extrem kaltblütigen Mordes. Sie selbst kommt nur knapp mit dem Leben davon – aber der unbekannte Täter raubt ihr eine Tasche mit wichtigen Unterlagen, die sie ihrem Ehemann, dem mächtigen Staatssekretär, um jeden Preis in Paris präsentieren muss.
Blanc und Aveline haben nur zwei Tage, um den Mörder zu finden und sich die Dokumente zurückzuholen. Allerdings darf ja niemand wissen, dass sie in Arles sind. In den düsteren Gassen entspinnt sich ein Duell auf Leben und Tod: Sie jagen den Unbekannten – und der Unbekannte jagt sie. Dabei hat er mächtige Helfer. Nach und nach finden Blanc und Aveline heraus, dass der Tote im Amphitheater nicht das erste Opfer einer mysteriösen Gruppe ist, zu der sogar Politiker und Polizisten gehören. Als dann auch noch sein Kollege Marius Tonon, den Blanc in einer Klinik glaubte, bei diesen Verschwörern auftaucht, weiß er endgültig nicht mehr, wer sein Freund ist – und wer sein Feind …

>> Neugierig geworden? Mehr Spannung gibt es in der Leseprobe!

Mehr zum Autor
Ausgewogene Mischung aus historischem Stoff und der gehörigen Portion Spannung: Der 1965 geborene deutsche Autor hat in Köln und Washington Anglo-Amerikanische und Alte Geschichte sowie Philosophie studiert und als freier Journalist für Die Zeit, das SZ-Magazin und GEO gearbeitet. Zu seinem literarischen Werk zählen Historische Romane ebenso wie Sachbücher und Krimis. Sein Debütroman „Mord im Praetorium“ erschien 1996 und ist im historischen Köln der Römerzeit angesiedelt. Nachdem der Schriftsteller jahrelang in Hamburg gelebt und seine Romane ebenfalls in der Hansestadt hat spielen lassen, zog es ihn und seine Familie in die Provence, die zum Schauplatz seiner Provence-Krimireihe geworden ist.

Gemeinsam mit Dumont  verlosen wir 50 Exemplare von "Dunkles Arles" sowie 3 Buchpakete mit allen Bänden der Provence-Reihe rund um Capitaine Roger Blanc!

Bitte vermerkt in eurer Bewerbung auch, ob ihr den Einzelband oder das Buchpaket gewinnen möchtet!    


Bitte beachte vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen!
314 BeiträgeVerlosung beendet

Ein Mörder taucht ab ... und Capitaine Roger Blanc ist zur Stelle

Bienvenue an Frankreichs blauer Küste, der Côte Bleue! Doch statt türkisblauem Meer und Entspannung wartet auf Capitaine Roger Blanc ein toter Taucher. Was auf den ersten Blick wie ein furchtbarer Unfall aussieht, stellt sich im Laufe der Ermittlungen als Mord heraus. Doch musste der Taucher wirklich sterben, weil er Schätze aus gesunkenen Schiffen geplündert hat oder steckt noch mehr dahinter?
Cay Rademacher lädt euch auf einen literarischen Ausflug an die französische Mittelmeerküste ein und nimmt euch bereits zum vierten Mal mit bei den spannenden Ermittlungen von Capitaine Roger Blanc! Macht mit bei unserer Buchverlosung und entdeckt die "Gefährliche Côte Bleue"!

Mehr zum Buch
Capitaine Roger Blanc und sein Kollege Marius Tonon sollen an der Côte Bleue Froschmänner der Regierung während eines geheimnisvollen Auftrags schützen. Ein erholsamer Job auf türkisblauem Meer, vor den pinienbewachsenen Steilwänden der Mittelmeerküste – bis ein unbekannter Taucher im Wasser treibt, eine Harpune steckt in seinem rechten Auge. Alle glauben an einen schrecklichen Unfall, nur Blanc kommt dieser Tod merkwürdig vor ... Er forscht nach und findet heraus, dass Luc Mignaux, der Tote, zu den sogenannten Wracktauchern zählte, Spezialisten, die jahrhundertealte, gesunkene Schiffe plündern, um die Beute an reiche Sammler zu verkaufen. Eine ebenso gefährliche wie illegale Arbeit, die bei vielen Einheimischen verrufen ist. Besonders die Fischerin und Ökoaktivistin Christin Antunes protestiert heftig dagegen. Reicht das als Motiv? Als es an der Küste zu einem weiteren, nicht weniger grauenhaften »Unfall« kommt, ist klar: Blanc steckt wieder einmal in einem neuen Fall.

>> Hier geht es direkt zur Leseprobe für den ersten Eindruck

Mehr zum Autor
Cay Rademacher wurde 1965 in Flensburg geboren und studierte in Köln und Washington D.C. Anglo-Amerikanischer Geschichte, Alte Geschichte und Philosophie. Neben seiner Tätigkeit als Autor, arbeitet er außerdem als freier Journalist. Er veröffentlichte Artikel unter anderem in Der Zeit und im SZ-Magazin, bei der Zeitschrift GEO arbeitet er seit 1999 als fester Redakteur. Mittlerweile lebt der Autor mit seiner Familie in der Provence, die auch Schauplatz für seine Provence-Krimireihe geworden ist.

Gemeinsam mit Dumont vergeben wir in dieser Buchverlosung 20x "Gefährliche Côte Bleue" sowie 3 Buchpakete, bestehend aus allen vier bisher erschienenen Bänden rund Capitaine Roger Blanc unter allen französischen Krimiliebhabern! 
Was ihr für dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 21.05. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantworte folgende Frage:   

Was reizt euch am meisten an der französischen Mittelmeerküste?

Bitte verratet uns außerdem, ob ihr "Gefährliche Côte Bleue" oder das Buchpaket gewinnen möchtet!

Ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten und drücke euch allen ganz fest die Daumen!  

Bitte beachte vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen!
394 BeiträgeVerlosung beendet

Kommt mit in die tödliche Provence!

Es geht in die Provence! Capitaine Roger Blanc wird versetzt und muss feststellen, dass hinter der Idylle der Provence gleich mehrere finstere Gewalten lauern. Was ihn dort zwischen blühenden Lavendelfeldern und wildem Wein erwartet erfahrt ihr in den beiden Provence-Krimis „Mörderischer Mistral“ und „Tödliche Camargue“ von Cay Rademacher. Hier habt ihr die großartige Chance dem Autor all die Fragen zu stellen, die euch auf der Zunge brennen und dafür auch noch Bücher zu gewinnen!

Mehr zum Inhalt:
„Mörderischer Mistral“
Von der Frau verlassen und in die Provinz versetzt: Capitaine Roger Blanc steht vor den Trümmern seines Lebens. Bis vor Kurzem war er erfolgreicher Korruptionsermittler in Paris, doch dabei ist er mächtigen Leuten auf die Füße getreten. Und so findet er sich bald allein in seiner neuen Behausung in der Provence wieder, einer verfallenen Ölmühle, die ihm vor Jahren ein Onkel vermacht hatte. Aber bevor Blanc sich im kleinen Ort Gadet nur ein wenig zurechtfinden kann, wird ihm ein Mordfall zugewiesen. Unversehens verfängt sich der Capitaine in einer Intrige, die ihn tiefer in die Strukturen seiner neuen Heimat führt, als ihm lieb ist. Und auch an seine neuen Kollegen muss er sich erst gewöhnen: an seinen Partner Marius, der sich mehr für Rosé interessiert als für die Arbeit. An die temperamentvolle Computerspezialistin Fabienne, die überall hinzugehören scheint, nur nicht in dieses verschlafene Städtchen. Und an die so gefürchtete wie attraktive Untersuchungsrichterin Aveline Vialaron-Allègre, die ausgerechnet mit ebenjenem Politiker verheiratet ist, der Blancs Karriere ruiniert hat. Da geschieht ein zweiter Mord – und es kommt zum Showdown in den Pinienwäldern, die der Mistral gerade in ein wütendes Flammenmeer verwandelt …  
Leseprobe

Tödliche Camargue“
August, die Luft über der Provence flirrt in drückender Hitze. Capitaine Roger Blanc und sein Kollege Marius Tonon werden in die Camargue gerufen: Ein schwarzer Kampfstier ist ausgebrochen und hat einen Fahrradfahrer mit den Hörnern aufgespießt. Ein bizarrer Unfall, so sieht es zunächst aus. Bis Blanc ein Indiz dafür entdeckt, dass jemand das Gatter absichtlich geöffnet hat. Der Tote ist Albert Cohen, Reporter eines Politmagazins, Modeintellektueller aus Paris, Fernsehberühmtheit. Er war in der Camargue, um einen großen Artikel über Vincent van Gogh zu schreiben. Doch was sollte das mit dem Anschlag zu tun haben? Während ein fröhlicher Bautrupp das alte Dach von seiner halb verfallenen Ölmühle abträgt, aber kein neues eindeckt, stößt Blanc bei seinen Ermittlungen auf Cohens unvollendete Reportage, die gar nicht so harmlos ist, wie sie zunächst aussieht – und auf eine alte, tödliche Geschichte, die jeder, aber auch wirklich jeder vergessen will. Mit seinem zweiten Fall kommt Blanc seiner neuen Heimat ein Stück näher. Doch der Preis, den er dafür zahlen muss, ist hoch.
Leseprobe

Der Autor
Cay Rademacher, geboren 1965, ist Redakteur bei GEO Epoche. Bei DuMont erschienen seine Kriminalromane ›Der Trümmerm.rder‹ (2011), ›Der Schieber‹ (2012) und ›Der Fälscher‹ (2013) sowie ›Mörderischer Mistral‹ (2014) und ›Brennender Midi‹ (2016), der erste und der dritte Fall für Capitaine Roger Blanc. Cay Rademacher lebt mit seiner Familie in der Nähe von Salon-de-Provence in Frankreich.

Zusammen mit dem DuMont Verlag werden 10 Buchpakete mit den beiden provenzalischen Krimis „Mörderisches Mistral“ und „Tödliche Camargue“ verlost. Seid ihr bereit euch auf die Schattenseite der Provence zu begeben? Dann bewerbt euch gleich über den blauen „Jetzt bewerben“-Button* und stellt Cay Rademacher eure Frage!

Viel Glück!

* Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken.

326 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Cay Rademacher im Netz:

Community-Statistik

in 545 Bibliotheken

auf 86 Wunschlisten

von 14 Lesern aktuell gelesen

von 14 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks