Brennender Midi

von Cay Rademacher 
4,3 Sterne bei87 Bewertungen
Brennender Midi
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

dieses-und-jeness avatar

Einfach spannend.

yesterdays avatar

Band 3 mit Capitaine Roger Blanc. Kulinarisch und kriminiell wunderbar gezeichnetes Frankreich. Leichte, flotte Sprache und Sommerstimmung.

Alle 87 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Brennender Midi"

Tod im Olivenhain – Capitaine Roger Blancs dritter Fall

Es ist Herbst geworden in der Provence, und Capitaine Roger Blanc wird in seiner neuen Heimat nach wie vor keine Ruhe gegönnt: Im Nachbarort Lançon stürzt ein Propellerflugzeug über einem Olivenhain ab, der Pilot der Maschine ist tot. Blanc und seine Kollegen eilen zum Unfallort und sehen sich schon bald mit vielen Ungereimtheiten konfrontiert: Der Tote war ein Pilotenanwärter des Militärs, noch dazu als hervorragender Flieger bekannt. Es gibt mehrere Zeugen für den Absturz, doch ihre Aussagen passen nicht zusammen. Handelt es sich vielleicht gar nicht um einen tragischen Unfall? Dem Capitaine bleibt nichts anderes übrig, als sich in die Ermittlungen zu stürzen, die schon bald Interessantes zutage fördern: Offenbar hat der Tote für ein Drogenkartell in Marseille gearbeitet. Und seine Kameraden sind alles andere als erschüttert über den Unfall …
Auch Blancs Privatleben bleibt derweil turbulent: Mit den Scheidungspapieren hat er das Ende seiner Ehe nun schriftlich. Und seine Beziehung zu Untersuchungsrichterin Aveline Vialaron-Allègre gestaltet sich nicht ganz einfach. Vielleicht ist da Ablenkung durch die Arbeit nicht das Schlechteste. Doch muss es unbedingt ein weiterer Toter im Olivenhain sein?

Mord in der Provence - Capitaine Roger Blanc ermittelt:

Band 1: Mörderischer Mistral
Band 2: Tödliche Camargue
Band 3: Brennender Midi
Band 4: Gefährliche Côte Bleue
Band 5: Dunkles Arles

Alle Bände sind eigenständige Fälle und können unabhängig voneinander gelesen werden.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783832164119
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:304 Seiten
Verlag:DuMont Buchverlag
Erscheinungsdatum:18.05.2017
Das aktuelle Hörbuch ist am 18.05.2016 bei Audible GmbH erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne39
  • 4 Sterne39
  • 3 Sterne7
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Mary2s avatar
    Mary2vor 4 Tagen
    Tod im Olivenhain: Fluglärm, Drogen oder….? Der dritte Fall für Capitaine Roger Blanc

    Dies ist der mittlerweile dritte Fall für den in die Provence strafversetzten Capitaine Roger Blanc.

    Seine Figur erscheint schon vertraut, ebenso seine Kollegen Marius und Fabienne, die allesamt die eine oder andere Besonderheit aufweisen.

    Der heiße Sommer in der Provence geht zu Ende, als ein Propellerflugzeug in einem Olivenhain abstürzt, ein Pilotenfehler scheint wahrscheinlich. Doch Capitaine Blanc gibt sich nicht mit dem Offensichtlichen zufrieden und als in demselben Olivenhain ein Mordopfer gefunden wird, läuft er hartnäckig zu seiner Hochform auf.

    Viele Beteiligte werden vernommen, da ist es gut, dass die Personnage am Ende übersichtlich aufgeführt ist. Auch die Landkarte im Buchumschlag ist sehr hilfreich.

    Dieser Fall erreicht erst ganz allmählich die Spannungskurve und über lange Strecken werden verschiedene Szenarien aufgebaut, die allesamt glaubwürdige Theorien sind. Neben persönlichen Feindschaften könnten auch Fluglärm, Drogengeschäfte oder politische Ambitionen zur Erklärung dienen.

    Das Ende ist dann wirklich hochspannend und gipfelt in einem spannenden Showdown, aus dem Capitaine Blanc als tragische Figur hervorgeht.

    Auch in diesem Band gefallen die hohe sprachliche Qualität sowie die Vielschichtigkeit der Figuren. Ein ausgewogenes Maß an Ereignissen aus dem persönlichen Leben des Ermittlers und den landschaftlichen Besonderheiten ergänzen den Kriminalfall.

    So entsteht ein Roman, der nirgendwo sonst spielen könnte und auch sehr aktuelle Ereignisse mit in die Handlung einwebt.

    Ich freue mich auf die Fortsetzung!

    Gute Unterhaltung und ein zunehmend spannender Fall sind mir hier 4,5 Sterne wert.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    lievke14s avatar
    lievke14vor 3 Monaten
    Liebenswerter Kriminalroman....

    Es ist Herbst geworden in der Provence, und Capitaine Roger Blanc wird in seiner neuen Heimat nach wie vor keine Ruhe gegönnt: Im Nachbarort Lançon stürzt ein Propellerflugzeug über einem Olivenhain ab, der Pilot der Maschine ist tot. Blanc und seine Kollegen eilen zum Unfallort und sehen sich schon bald mit vielen Ungereimtheiten konfrontiert: Der Tote war ein Pilotenanwärter des Militärs, noch dazu als hervorragender Flieger bekannt.

    Das hier ist der dritte Fall um den sympathischen Capitaine Roger Blanc. Erst vor neun Monaten hat es ihn von Paris in die beschauliche Provence verschlagen. Nicht ganz freiwillig musste er seinen Platz in der Großstadt räumen. Dort ist er einigen "wichtigen" Leuten auf die Füße getreten und so wurde der unbequeme Zeitgenosse versetzt.

    Doch Roger muss sehr schnell feststellen, dass es an seinem neuen Wirkungsort gar nicht so idyllisch zugeht. Jetzt schon zum dritten Mal sieht er sich einem unglaublich komlizierten Todesfall gegenüber, in dem es zu ermitteln gilt.

    Dieses Mal erwischt es einen Vorzeige-Piloten der örtlichen Fliegerschule, der bei seinem Abschlussflug abstürzt und zu Tode kommt. Was hat diesen Absturz ausgelöst? War es tatsächlich nur ein tragischer Unfall oder wurde dieser bewusst herbeigeführt?

    Capitaine Blanc stürzt sich in die Ermittlungen und kommt, wie immer etlichen dubiosen Leuten in die Quere.

    Auch in diesem Fall wird er wieder tatkräftig unterstützt von seinen Kollegen der supereifrigen und cleveren Fabienne und dem trägen aber verlässlichen Tonon. Die drei bilden ein Super-Gespann und es macht Spaß sie bei ihren Ermittlungen zu beobachten. Sie wirken auf den Leser sehr natürlich und überzeugen mit ihren Stärken und Schwächen. Natürlich ist Blancs Vorgesetzter, der karriereorientierte Grisgram Nkoulou auch wieder mit von der Partie. Dieses Mal ist er allerdings ein wenig handzahmer als in den vorherigen Geschichten.

    Der Plot ist gut in Szene gesetzt. Aufgrund der wenigen Seitenzahl geht es auch ziemlich rasant zur Sache. Daher fällt es nicht schwer am Ball zu bleiben und der Geschichte zu folgen. Wieder queren einige merkwürdige Gestalten den Weg der Ermittler und lockern den Fall angenehm auf.

    Besonders toll finde ich das einvernehmliche Zusammenspiel von Blanc und seinen beiden Kollegen, auch wenn sie nicht immer einer Meinung sind. Die drei können sich aufeinander verlassen. Obendrein fällt auch der eine oder andere coole Spruch....köstlich!

    Tja und dann die Landschaftsbeschreibungen. Cay Rademacher versteht es dem Leser Südfrankreich in bezaubernder Form näher zu bringen. Man bekommt direkt Lust in der Provence Urlaub zu machen.

    "Brennender Midi" ist ein kurzweiliger, sehr unterhaltsamer Krimi, eingebettet in die wunderschöne Landschaft Südfrankreichs. Euch erwartet zwar keine nervenaufreibende Spannung, aber viel Spaß und ein gut konstruierter Kriminalroman mit äußerst liebenswerten Protagonisten.

    Sehr empfehlenswert!


    Kommentieren0
    62
    Teilen
    markus1708s avatar
    markus1708vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Capitaine Blancs dritter Fall: ein abgestürztes Flugzeug - Unfall oder Mord? Ein zweites Todesopfer im selben Olivenhain - Zufall?
    Der dritte Fall von Capitaine Blanc - gewohnt spannend und auf hohem Niveau erzählt.

    Ein Pilot stürzt in einen Olivenhain und ist auf der Stelle tot. Capitaine Blanc eilt zur Unfallstelle und nimmt die Ermittlungen auf: es gibt mehrere Zeugen, aber ihre Aussagen widersprechen sich. Auf der Militärbasis auf der der Pilot landen wollte, ist man über den toten Kameraden nicht sonderlich bestürzt. Im Nachbarort gibt es eine Bürgerinitiative, die die Basis lieber heute als morgen geschlossen sehen würde. Und dann gibt es da noch merkwürdige Kurierflüge, eine Tochter die in den Islamismus abzugleiten droht, eine Anti-Terroreinheit die ihm die Ermittlungen erschwert und einen Kollegen in Marseille aus der Drogenfahndung. Ein zweiter Mord passiert im selben Olivenhain und Blanc muss zusammen mit seinen Kollegen Marius und Fabienne mehr als einmal die Grenzen der Legalität überschreiten, bis das nach einem furiosen und spannend geschriebenen Finale die Gerechtigkeit am Ende siegt.

    Meine Meinung: Muss man die beiden ersten Blanc-Krimis zuvor gelesen haben? Nein. Aber man sollte es. Denn nur so versteht man die persönlichen Hintergründe der Protagonisten. Blanc, der aus Paris in die Provinz strafversetzt wurde. Marius der ein Alkoholproblem hat. Fabienne, die die Hochzeit mit ihrer Freundin vorbereitet. Und natürlich Blancs Affäre mit der Ermittlungsrichterin. Die Charaktere sind gewohnt liebenswürdig gezeichnet, die Geschichte spannend erzählt. Ich mag die Romane von Cay Rademacher und seinen Erzählstil. Dieses ist mal wieder ein äußerst gelungener Band auf gewohnt hohem Niveau. Meine unbedingte Leseempfehlung. Wenn man die beiden vorherigen Bände gelesen hat.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Equidas avatar
    Equidavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannend und unterhaltsam mit einer brandaktuellen Thematik!
    Spannender Krimi mit einer brandaktuellen Thematik

                                   
    "Brennender Midi" von Cay Rademacher ist der dritte Band der Krimiserie um Capitaine Roger Blanc und erschien 2016 im Dumont Verlag.
    Nachdem Band 2 der Krimi Reihe mich in Puncto Spannung etwas enttäuscht hatte  war ich sehr gespannt,ob dieser Band wieder an den ersten Teil der Krimiserie um Captaine Roger Blanc anknüpfen kann und ich wurde nicht enttäuscht. Ein junger Pilot stürzt in einem Olivenhain ab und kommt zu Tode.Einen Tag danach wird in genau diesem Hain ein arabischer Arbeiter ,den Blanc als Zeugen zu dem Absturz vernommen hatte, regelrecht abgeschlachtet.Blanc ermittelt und stößt überall auf eine Mauer des Schweigens.Was verheimlicht man ihm auf der Base und  war der Absturz womöglich gar kein Unfall?Spätestens als  sich der Geheimdienst einschaltet und versucht Roger Blanc in seinen Ermittlungen kalt zu stellen wird ihm klar,daß er einer hochbrisanten Sache auf der Spur ist. Blanc,Tonon und Fabienne kämpfen einmal mehr gegen die Windmühlen der Obrigkeit..
    Dieser Band ist für mich der bisher beste der Reihe.Blanc beweist einmal mehr seinen guten Spürsinnn.Wie eine Bulldogge beißt er sich auch in diesem Fall fest und ermittelt unermüdlich .Dabei wird  er wie immer tatkräftig von Marius und Fabienne unterstützt.Cay Rademacher gelingt es in seinem mir schon sehr lieb gewordenen Schreibstil einen Spannungsbogen aufzubauen,der sich bis hin zu dem sehr furiosen Ende stetig steigert .Die leider immer noch sehr brandaktuelle Thematik der Geschichte hat mich so manches mal schaudern lassen,weil sie sich auch genauso in der Realität ereignen könnte.Als Gegenpol,auflockernd und sehr unterhaltend und mit fast schon französischem Charme empfand ich die Nebenplots um Blanc's Affäre mit Aveline,seine Scheidung von Genevieve und Fabienne's bevorstehende Hochzeit mit ihrer Freundin Roxane .DieE-Mail seiner Tochter ist ein schon fast fieser Cliffhanger.Ich bin begierig darauf zu erfahren,ob es in Band 4 damit weitergeht und werde mich sofort in dieses Lesevergnügen stürzen.
    Fazit:
    Ein sehr spannender und unterhaltsamer Krimi mit einer brandaktuellen Thematik! Er bekommt von mir 5 wohlverdiente Sterne!

    Kommentieren0
    40
    Teilen
    Ayleen256s avatar
    Ayleen256vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein spannender Frankreichkrimi, der kaum aktueller hätte sein können
    Ein spannender Frankreichkrimi, der kaum aktueller hätte sein können

    Capitaine Roger Blancs hat den Sommer in der Provence überstanden und sieht sich mit einem neuen Fall konfrontiert:  Im Nachbarort Lançon stürzt ein Propellerflugzeug über einem Olivenhain ab, der Pilot der Maschine ist tot. Nicht nur, dass der Tote ein ausgezeichneter Flieger beim Militär war, es gibt auch mehrere Zeugenaussagen zum Hergang des Absturzes. Nur leider passen die Aussagen nicht zueinander. Wer lügt? Und war es ein Unfall oder Mord? Die Kameraden des Toten trauern nicht über das Unglück und Blanc muss sich erst durch das Privatleben des Toten kämpfen. Aber auch Blancs Leben ist alles andere als rund, seine Beziehung zur Untersuchungsrichterin Aveline Vialaron-Allègre gestaltet sich als nicht ganz einfach. Eine Ablenkung durch die Arbeit erscheint ihm passend. Nur leider bleibt es nicht bei einem Toten....

    Blanc und seinen Kollegen sind vollends mit der Befragung der Zeugen beschäftigt, die sich allesamt in ihrer Beobachtung unterscheiden. Ein Ausmachen der Wahrheit ist zunächst fast unmöglich. Die Ermittlungsansätze verlaufen in diverse Richtungen, was die Spannung des Krimis ausmacht. Sei es die Militärfliegerbasis, an der der Tote seine Ausbildung machte oder die örtliche Bewegung, die gegen den Fluglärm prostiert und ein Interesse an einer Einstellung der Flüge haben könnte. Nicht zuletzt das eigentlich Thema des Buches, was einfach nicht aktueller hätte sein können (natürlich gehe ich nicht darauf ein, um welches es sich handelt ;-)).

    Die Geschichte rund um das Privatleben von Roger Blanc und seinen Kompanen Marius und Fabienne wird konsequent weiter erzählt. Das ist einer meiner Lieblingsaspekte an dieser Reihe. Die Bände gehen praktisch ohne Lücke ineinander über und haben auch einen direkten Bezug zum Vorgänger. Blancs Beziehung zur Untersuchungsirchterin Avelin Vialaron-Allègre gerät ins Stocken, wobei nicht ganz klar ist, woran es liegen kann. Marius ist wie immer mit sich selbst beschäftigt und Fabienne kümmert sich um die Planung ihrer Hochzeit. Mittlerweile sind die drei echt ein gutes Team und es zeigt sich, dass Blanc eine Verantwortung für die beiden spürt. Obwohl Blanc aufgrund seiner Scheidung vorbelastet ist, bemüht er sich voll und ganz im aktuellen Fall, was ihn sehr sympathisch macht.

    Für "Brennender Midi" vergebe ich 5 Sterne. Die Spannungskurve ist gut aufgebaut, und das gewählte Thema hochaktuell. Auch wenn es zeitweise eher ruhig ist, kann dieser Teil durch Lebendigkeit und Witz überzeugen. Cay Rademacher zeigt auch hier, dass er französische Provence-Krimis wirklich drauf hat. Ich freue mich auf den nächsten Fall, der nächstes Jahr erscheint.


    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren
    Volle Punktzahl


    Capitaine Roger Blanc weilt erst zwei Monate in seinem südfranzösischen Zuhause, da muss er sich sich schon mit seinem dritten Fall beschäftigen: nahe eines Militärflugplatzes ist eine Maschine in den Olivenhain gestürzt und der Pilot Arnaud Mattely tot. Was anfangs wie ein nächtlicher Unfall wirkt, entpuppt sich schnell als möglicher Mord und schon findet sich ein weiteres, übel zugerichtetes Opfer...
    Blanc und seine Kollegen beginnen umgehend mit einer ganzen Reihe an Befragungen und es stellt sich heraus, dass die Kollegen des gutaussehenden Soldaten der Luftwaffe ob des Verlusts nicht sonderlich niedergeschlagen sind. Doch Blanc hat es nicht nur mit fragwürdigen Zeugen und cholerischen Anwohnern, die gegen den Fluglärm kämpfen, zu tun,  sondern auch mit dem Militär, das stets auf dem aktuellen Stand der Ermittlungen sein möchte, und der Untersuchungsbehörde für Flugunfälle. Es deutet sich also jeden Menge Kompetenzgerangel an - nicht gerade das, was ein Ermittler sich für seine Arbeit wünscht.
    Und dann stellt Blanc fest, dass der gut ausgebildete Tote noch für einen anderen, geheimnisvollen Auftraggeber geflogen ist und dadurch scheinbar reichlich Geld verdient hat... Ist in diesem Zusammenhang ein Tatmotiv zu finden?

    Ganz nebenbei muss sich Roger Blanc auch um sein Privatleben kümmern, denn es gilt die Scheidungspapiere zu unterschreiben und mit seine aktuelle Affäre zu händeln... Der Capitaine ist ein handfester kantiger Kerl, der als Ermittler die richtigen Fragen stellt und sich durchaus auch gegen Widerstände durchzusetzen weiß. Jenseits des Jobs geht es darum, noch einiges in Angriff zu nehmen und zu ordnen - für mich ein gut entwickelter Charakter, der zudem stets glaubhaft wirkt.
    Ergänzt wird er von seinen Kollegen Marius Tonon, der nicht ganz so viel Ermittler-Ehrgeiz wie Blanc besitzt, und der jungen Computerspezialistin Fabienne Couillard, die für mich ein echtes Highlight in diesem Trio darstellt.

    Zu einer guten Spannungskurve, einem gekonnten Ende und großartigen Hauptfiguren gesellen sich die politischen und gesellschaftlichen Probleme unserer Zeit, die wohl noch lange allgegenwärtig bleiben werden. Für mich hat der Autor Cay Rademacher diese Themen gekonnt in die Handlung einfließen lassen.

    Chapeau, auch der dritte Fall um Capitaine Roger Blanc hat mich auf ganzer Linie überzeugt! Ich freue mich schon jetzt auf weitere Fälle!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    A
    AKRDvor 2 Jahren
    Ganz gut

    Nach „Mörderischer Mistral“ aus dem Jahr 2014 sowie „Tödliche Camargue“ aus 2015 ist „Brennender Midi“ Band 3 um Capitaine Roger Blanc.


    Ich kannte die beiden Vorgängerbände nicht und auch wenn die Bücher an sich anhand ihrer unterschiedlichen Fälle schon im Grunde unabhängig voneinander gelesen werden können, so hatte ich doch manchmal das Gefühl, ich hätte die beiden Bände vorher vielleicht doch besser gelesen; jedenfalls was die Vorgeschichte des Capitaines angeht...


    Das Cover ist schon mal sehr passend – es ist auf den ersten Blick klar aufgrund des Lavendels, dass der Krimi in der Provence spielt. Sowas gefällt mir eigentlich immer ganz gut und hier passt es einfach auch prima.


    Story

    „Blanc und seine Kollegen eilen zum Unfallort und sehen sich schon bald mit vielen Ungereimtheiten konfrontiert. Der Tote war Pilotenanwärter beim Militär, noch dazu als hervorragender Flieger bekannt. Es gibt mehrere Zeugen für den Absturz, doch ihre Aussagen passen nicht zusammen. Handelt es sich vielleicht gar nicht um einen tragischen Unfall? Dem Capitaine bleibt nichts anderes übrig, als sich in die Ermittlungen zu stürzen, die schon bald Interessantes zutage fördern. Offenbar hat der Tote für ein Drogenkartell in Marseille gearbeitet. Und seine Kameraden sind alles andere als erschüttert über den Unfall …
    Auch Blancs Privatleben bleibt turbulent. Mit den Scheidungspapieren hat er das Ende seiner Ehe nun schriftlich. Und seine Beziehung zu Untersuchungsrichterin Aveline Vialaron-Allègre gestaltet sich nicht ganz einfach. Vielleicht ist da Ablenkung durch die Arbeit nicht das Schlechteste. Doch muss es unbedingt ein weiterer Toter im Olivenhain sein?“


    Auch wenn der Krimi nicht durchgängig mega-spannend war, so war er doch unterhaltsam und schon teilweise wirklich spannend; das reichte mir, weil Blanc ein guter Ermittler ist, der Ecken und Kanten vorweisen kann, was das Gesamtbild gut abgerundet hat meiner Meinung nach. Er ist kein 08/15-Commissar, sondern bietet dem Leser auch Menschliches und macht seine Fehler.


    Auch die Auflösung fand ich nicht zu sehr an den Haaren herbeigezogen, wie das manchmal der Fall ist.


    Ich hätte mir allerdings mehr Überraschungeng gewünscht, mehr unerwartete Wendungen...


    3,5 Sterne von mir für „Brennender Midi“, aufgerundet auf vier Sterne.



    Kommentieren0
    1
    Teilen
    E
    eleisouvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein Krimi aus der Capitaine Roger Blanc Reihe. Eine gut geschriebene Story, mit detailierten Charakteren und einer glaubwürdigen Aufklärung.
    Brennender Midi

    Ein empfehlenswerter Krimi aus der Capitaine Roger Blanc Reihe, der Dritte in Folge, nach Mörderischer Mistral und Tödliche Camargue. Kurz sollte man hier erwähnen, das die beiden Vorgänger nicht ein Muss sind um in die Geschichte reinzukommen, dennoch sollte man sie gelesen haben, falls der Schreibstil Rademachers einem zusagt. 
    Zum Inhalt: ein erfahrener Pilot stürzt in der Nähe seiner Airbase in ein Olivenhain ab und ist sofort tot. Es stellt sich heraus, dass es kein Unfall war und kurz darauf gibt es noch ein weiteres Opfer im Olivenhain. Was das ganze auf sich hat und ob und wie die beiden Morde zusammenhängen soll nun Capitaine Blanc mit seinen Kollegen aufklären. Es folgen eine Reihe von Befragungen, Verdächtigen und Indizien, aber Blanc braucht eine Weile um den Täter auf die Schliche zu kommen. Gleichzeitig muss es auch sein Privatleben ins Gleichgewicht bringen, seine Scheidung offiziell mit Scheidungspapieren beenden und sein Liebesleben neu definieren. 
    Eine spannende, gut geschriebene Story, mit detailierten Charakteren und einer glaubwürdigen Aufklärung des Falles, machen aus diesem Buch einen lesenswerten Krimi, wenn er sich auch nicht zu sehr von der Masse unterscheiden mag. Der bildreiche Erzählstil des Autors schafft es jedoch, den Krimi hervorzuheben, trotz der reichlichen französischen Wörter, die ich manchmal überflüssig fand. Man war auch schon so mit Kopfkino in der französischen Provence präsent. 
    Vier Sterne von mir, da ich die ersten beiden Krimis der Reihe fesselnder fand und somit im Vergleich einen Stern abziehen muss.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    G
    Gisevor 2 Jahren
    Brennender Midi

    Ein Pilotanwärter der nahegelegenen Militäranlage ist mit seinem Propellerflugzeug über einem Olivenhain abgestürzt. Capitaine Roger Blanc und seine Kollegen werden dazugerufen. Blanc vermutet sofort, dass es nicht ein einfacher Unfall sein kann, besonders da der Tote ein ausgezeichneter Pilot gewesen war. Der Capitaine verbeißt sich in den Fall und findet zusammen mit seinen Kollegen die verblüffende Antwort heraus.

    Mit Roger Blanc, der vor kurzem von Paris nach Gadet in die Provence versetzt wurde, hat Cay Rademacher einen unbeugsamen Ermittler mit Berufserfahrung geschaffen, der einen guten Riecher hat für verzwickte Fälle. Auch sein Privatleben ist reichlich turbulent, nach der (von seiner Seite aus unfreiwilligen) Trennung von seiner Frau hat er sich in seiner neuen Heimat ausgerechnet in die örtliche Untersuchungsrichterin und Ehegattin des Staatssekretärs verliebt, der ihn nach Gadet hat versetzen lassen. Mit viel Liebe und Einfallsreichtum werden die Einwohner des Örtchens und seiner Umgebung skizziert, von dem sonderbaren Nachbarn Douchy, der ständig gegen Blanc wettert, über dessen Ehefrau, die ihre Rolle als Hexe ausgezeichnet auskleidet, bis hin zu Blancs Nachbarn und Kollegen, die weniger auffällig, aber jeder mit seinen Eigenheiten geschildert wird.

    Dies ist der dritte Band der Reihe, ich hatte mir noch flugs den ersten besorgt, bevor ich mich in dieses Buch vertieft habe. Diese Reihenfolge ist nicht die schlechteste, denn sie zeigt Blancs Start in die Provence, der eher resigniert erfolgt denn begeistert, denn eigentlich wollte er ganz gerne sein altes Leben behalten. Nun aber hat er hier Fuß gefasst und ein neues Leben für sich begonnen. So kann er auch seinen zweiten Fall kompetent und mit dem ihm eigenen besonderen Riecher lösen.

    Aber nicht nur der Ermittler ist hier kompetent, auch dem Autor selbst merkt man an, dass er ein wortgewandter Krimiautor ist und dass die Provence seine Wahlheimat ist. Ergänzt von einem konstanten Spannungsbogen und einem dramatischen Show-Down, wird dieses Buch zu einem ganz besonderen Lesevergnügen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    TochterAlices avatar
    TochterAlicevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Insgesamt habe ich mich von diesem ruhigen, aber spannenden Krimi gut und auf hohem Niveau unterhalten gefühlt.
    Es brennt in der Camargue!


    Capitaine Roger Blanc, der eigentlich gegen seinen Willen in die Camargue versetzt wurde, hat einen neuen Fall und zwar einen sehr aktuellen. Es geht um den Mord an einem Piloten in Ausübung seiner Tätigkeit, also des Fliegens. Und dann stirbt auch noch ein Landarbeiter, ein Nordafrikaner? Hängen die Fälle zusammen? Womit haben sie zu tun? Umweltfragen?

    Sie kommen beide auf dem Grundbesitz eines absoluten Ekels zu Tode - was hat dieser Umstand mit dem Mord zu tun? Blanc - der sich im Übrigen bei diesem seinem bereits 3. Fall erst seit 9 Wochen in der Provence befindet, beginnt, wie üblich, auf unkonventionelle Art zu ermitteln und gerät - auch das nicht unüblich - rasch ins Kreuzfeuer unterschiedlicher Interessen.

    Cay Rademacher gibt seinen Lesern das Gefühl, sie befinden sich mitten in der Provence zwischen malerischen Landschaften, köstlichen Speisen, netten - und einigen wenigen nicht so netten - Nachbarn, Wein und Lavendel. Wer sich nicht bereits dort wähnt, der will unbedingt dorthin und beginnt im Geiste schon mit der Urlaubsplanung.

    Cay Rademacher beweist, dass er sich nicht nur in Hamburg, wo seine großartigen Nachkriegskrimis um Oberinspektor Frank Stave angesiedelt sind, sondern auch  in der Camargue bestens auskennt. Mir hat dieser Fall nicht ganz so gut wie der Vorgänger, "Tödliche Camargue" gefallen. Neben den vielfältigen erotischen Verstrickungen und der damit verbundenen Problematik, die aus meiner Sicht teilweise zu sehr im Mittelpunkt stand, störten mich diesmal ein paar Längen und vor allem ein Erzählstrang, der komplett im Sande verlief. Aber das wird mich nicht davon abhalten, die Fälle von Roger Blanc weiter zu lesen und zu genießen.

    Insgesamt habe ich mich von diesem ruhigen, aber spannenden Krimi  gut und auf hohem Niveau unterhalten gefühlt und freue mich nun schon auf den nächsten Teil dieser Serie mit einem - ich vergaß zu erwähnen - recht ungewöhnlichen Ermittlerteam mit einer ganz besonderen Dynamik!

    Kommentieren0
    6
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    LaMargaritas avatar

    Tod im Olivenhain

    Die Provence: Blühende Lavendelfelder, malerische Altstädte... und eine Leiche im Olivenhain! Capitaine Roger Blanc wollte sich eigentlich endlich mal ausruhen und etwas Ordnung in sein Privatleben bringen... doch ein mysteriöser Todesfall hält ihn auf Trab. Begleitet den Capitaine in „Brennender Midi“ von Cay Rademacher durch die malerische Umgebung der Provence!

    Mehr zum Inhalt:
    Es ist Herbst geworden in der Provence – und Capitaine Roger Blanc kommt nicht zur Ruhe. Im Nachbarort Lançon stürzt ein Propellerflugzeug über einem Olivenhain ab, der Pilot der Maschine ist tot. Blanc und seine Kollegen sehen sich schon bald mit vielen Ungereimtheiten konfrontiert: Der Tote war beim Militär und dort als hervorragender Flieger bekannt. Mehrere Zeugen wollen den Absturz beobachtet haben, doch ihre Aussagen passen nicht zusammen. Wer lügt? Handelt es sich vielleicht gar nicht um einen tragischen Unfall? Der Capitaine beginnt mit den Ermittlungen, die schon bald Beunruhigendes zutage fördern. Offenbar ist der Tote noch für einen anderen, geheimnisvollen Auftraggeber geflogen. Und seine Kameraden sind seltsamerweise überhaupt nicht erschüttert angesichts des Unfalls … Auch Blancs Privatleben bleibt turbulent. Mit den Scheidungspapieren hat er das Ende seiner Ehe nun schriftlich. Und seine Beziehung zu Untersuchungsrichterin Aveline Vialaron-Allègre gestaltet sich nicht ganz einfach. Vielleicht ist da Ablenkung durch die Arbeit ganz gut. Doch dann stirbt noch jemand im Olivenhain … 

    Zum Autor
    Cay Rademacher wurde 1965 in Flensburg geboren und studierte in Köln und Washington D.C. Anglo-Amerikanischer Geschichte, Alte Geschichte und Philosophie. Neben seiner Tätigkeit als Autor, arbeitet er außerdem als freier Journalist. Er veröffentlichte Artikel unter anderem in Der Zeit und im SZ-Magazin, bei der Zeitschrift GEO arbeitet er seit 1999 als fester Redakteur. Neben Sachbüchern schreibt er außerdem Romane, die oftmals auf einem historischen Hintergrund basieren. "Mord im Praetorium" ist ein historischer Köln-Krimi, der die Stadt, in der er studiert hat, in neuem Licht erscheinen lässt. Mittlerweile lebt der Autor mit seiner Familie in der Provence, die auch Schauplatz für seine Provence-Krimireihe geworden ist.

    Gemeinsam mit dem DuMont Verlag verlosen wir 20 Exemplare an Krimifans, die in die Provence reisen, mysteriöse Todesfälle lösen, und sich in einer Leserunde mit anderen darüber austauschen wollen. Bewerbt euch einfach über den „Jetzt bewerben“- Button* und beantwortet uns bis zum 22.05. in eurer Bewerbung die folgende Frage:

    Duftender Lavendel, herrliche Küsten und provenzalische Köstlichkeiten. Was lockt euch besonders an der Provence?

    Ich bin sehr gespannt auf eure Antworten!

    Der Autor Cay Rademacher hat sich für die Leserunde noch etwas Besonderes überlegt: In einer kurzen Nachricht mit Fotos lässt er euch bereits gedanklich in die Provence reisen und gibt so einen Vorgeschmack auf die große Reise, die euch noch erwartet!

    Viel Glück!

    * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken.

    DominicsBücherWelts avatar
    Letzter Beitrag von  DominicsBücherWeltvor 2 Jahren
    Meine Rezension: http://www.lovelybooks.de/autor/Cay-Rademacher/Brennender-Midi-1211168928-w/rezension/1250372462/ Fazit: Ein sehr spannender Roman, der kurzweilig geschrieben ist und großen Spaß gemacht hat zu lesen. Werde bestimmt auch die anderen Bücher über Roger Blanc lesen. Vielen Dank, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte.
    Zur Leserunde
    W
    Zur Frage: Kennst Du schon den Autoren? Ja, habe Der Trümmermörder und Der Fälscher gelesen. Einfach großartig. Bin in dieser Leserunde dabei und freue mich auf die Lektüre.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks