Die Gaben der Quelle

von Cea Oskolm 
4,1 Sterne bei11 Bewertungen
Die Gaben der Quelle
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (8):
Mina-Chans avatar

Mal etwas anders!

Kritisch (2):
Annabos avatar

War leider nicht so ganz mein Fall! Mir fehlte einfach der rote Faden im Hintergrund, wodurch ich immer wieder Probleme hatte!

Alle 11 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Gaben der Quelle"

Im Turm des Hochschlosses lebt Königin Aileiya machtlos und von der Welt vergessen wie ein Vogel im goldenen Käfig.
Salis von den Quanden, ein unerfahrener Assistent aus dem Kanzleramt, erhält den undankbaren Auftrag, die erste Reise seiner jungen Königin zu organisieren.
Ihre Flucht vor den starren Regeln des Protokolls rüttelt an seinem Weltbild.
Antike trifft auf Moderne. Ihre Reise, die in die abgelegensten Winkel der Drei Planeten führt, schürt Zweifel an einem System, das verbissen die Geschichte seines Volkes auslöscht.
Noch ahnt Salis nichts, doch wenn Legenden erwachen, ändert sich alles!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783744855242
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:404 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:08.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Mina-Chans avatar
    Mina-Chanvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Mal etwas anders!
    Die Gaben der Quelle

    Vielen Dank an die Autorin für das Rezi-Exemplar :)
    ich war am Anfang eher skeptisch, weil der Klappentext klang super, aber das Cover war so nichts sagend. Aber im nach hinein muss ich sagen, es passt sehr gut zum Buch selber. 
    Die Geschichte liest sich flüssig und sehr anschaulich. Man brauch einen Moment um in die Geschichte einzutauchen, aber sobald man drinnen ist, will man gar nicht mehr heraus.  Ein gelungener Auftakt einer Trilogie, die mir sicher noch viel Freude bereiten wird. Die Autorin entführt einen in eine fremde Welt, die einen auf der einen Seite fasziniert, aber auf der anderen Seite auch nachdenklich stimmt. Alles in allem man will eindeutig wissen, wie es weiter geht.   
    Auf zu Band 2 :)

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    L
    Lucy2935vor einem Jahr
    Ein tolles Buch


    Kommentare: 1
    0
    Teilen
    L
    Lucy2935vor einem Jahr
    Ein tolles Buch


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Danielabes avatar
    Danielabevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Leider bin ich nicht in die Handlung hinein gekommen.
    Klappentext und Cover gefallen mir

    Erstmal vielen Dank an die Autorin für das Taschenbuch. Das Cover gefällt mir gut. Der Klappentext war gut zu lesen und machte Lust auf mehr. Ich bin nicht so gut ins Buch hinein gekommen, ich tat mich etwas schwer. Auch muss ich echt zugeben, dass ich zwischendurch abbrechen wollte. Der Schreibstil ist flüssig und detailliert. Von der Prinzessin habe ich nicht wirklich viel mitbekommen, es ging fast nur um Salis und seine Sicht zu den Regeln seiner Welt. Die Handlung hat mich jetzt nicht so überzeugt. Ich war an manchen Stellen ein wenig verwirrt. Sorry für meine nicht so gute Rezi, aber ich möchte nichts beschönigen was mir nicht so gefallen hat. Wünsche der Autorin Cea Oskolm weiterhin viel Spaß beim Schreiben.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Annabos avatar
    Annabovor einem Jahr
    Kurzmeinung: War leider nicht so ganz mein Fall! Mir fehlte einfach der rote Faden im Hintergrund, wodurch ich immer wieder Probleme hatte!
    Leider nicht meins!

    Inhalt:
    Die Königin Aileiya lebt seit Jahren einsam und isoliert. Ausgerechnet der junge Ratsadjutant Salis soll ihre erste Inkognitoreise seit Jahren planen und umsetzen. Doch schon die Vorbereitungen bringen ihn an seine Grenzen, die Angst vor dem Versagen nimmt ihn ein und auch die anderen Reisebegleiter sind alles andere als einfach. Die ganze Unternehmung scheint zum Scheitern verdammt und die unzähligen Geheimnisse und Rätsel verkomplizieren die Sache zusätzlich…

    Meinung:
    „Versiegelt“ ist der erste Teil der „Die Gaben der Quelle“-Reihe von Cea Oskolm. Das Cover ist an sich relativ schlicht, passt aber gut zum mittelalterliches Aspekt der Geschichte.
    Der Schreibstil an sich ist ganz gut zu lesen, aber durch die verwendete Sprache vor allem hinsichtlich der Königin, war es nicht immer leicht zu lesen. Ich bin leider bis zum Ende nicht wirklich in die Geschichte reingekommen. Ich habe mich in der Welt nicht zurecht gefunden, auch mit der Gesellschaft und den Konflikten zwischen den verschiedenen Berufsgruppen, konnte ich nicht viel anfangen. Mir haben da einfach die Informationen gefehlt und dadurch habe ich den roten Faden nicht gefunden, an dem ich mich eventuell durch die Geschichte hätte führen lassen können. Es gab durchaus sehr interessante Stellen, zum Beispiel fand ich die Szenen rund um die Quelle und die versiegelten Tore, aber auch die verbotenen Bücher ganz gut. Allerdings sind mir oft die Zusammenhänge zwischen verschiedenen Szenen und Gesprächen nicht klar geworden, dadurch war ich oftmals sehr verwirrt. Auch bei der Handlung im Hintergrund hatte ich leider keinen Durchblick, was genau steht denn im Fokus? Die Inkognitoreise? Die Herkunft der Königin? Die Turmwächter? Der Kanzler? Das Ende fiel mir deutlich leichter zu lesen, ich denke das lag daran, dass ich mehr Informationen zu der Gabe der Turmwächter bekam und mich letztendlich auch an Salis und Jean gewöhnt habe.
    Nach diesem Ende kann ich mir auf jeden Fall vorstellen, dass mal als Leser die ganze Reisegruppe und auch ein paar von Salis Kollegen in Band 2 wieder sieht, aber ich kann mir auch gut vorstellen, dass ich den zweiten Teil als spannender und aufregender empfinden würde, da ich schon hier das Ende als spannender empfand! Auch wenn mich dieser Band nicht überzeugen konnte, kann ich mir dennoch vorstellen, dass es mit dem zweiten Band dann vielleicht besser laufen würde!

    Salis ist ein recht ruhiger und ängstlicher junger Mann, der für andere immer eine Enttäuschung war und das merkt man ihm auch an, also selbstbewusst ist anders. Aber irgendwie machte ihn das auch sympathisch, nicht so perfekt wie andere zu sein. Und meiner Meinung nach macht er hier auch eine große Entwicklung durch.

    Jean war für mich der interessanteste Charakter. Ich glaube gerade dadurch, dass so viele Geheimnisse um ihn ranken, hätte ich sehr gerne mehr von ihm erfahren. Jean wäre für mich also durchaus ein Grund weiterzulesen!

    Fazit:

    Die Geschichte hat es leider nicht geschafft mich gefangen zu nehmen und mitzureißen. Dadurch hat es sich für mich alles in die Länge gezogen und teilweise auch angestrengt! Für Leser, die ungewöhnliche Gegebenheiten und eine Mischung aus moderner Zukunftstechnik und dem Mittelalter, sowie anderer vergangener Zeiten mögen, könnte dieses Buch aber durchaus etwas Passendes sein!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Deellas avatar
    Deellavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Sails soll die erste Reise seiner jungen Königin organisieren. Was wird auf sie zukommen?
    Die Gaben der Quelle

    Zum Cover: Es ist schlicht und doch sehr was besonderes. Es zeigt den Turm und die Schlossmauern.
    Ich möchte mich bei der Autorin erstmal bedanken das sie mir das Buch zugesendet hat. Was natürlich nicht meine ehrliche Meinung beeinflusst.

    Zum Inhalt:
    Im Turm des Hochschlosses
    Lebt Königin Aileiya
    Machtlos und von der Welt vergessen
    Wie ein Vogel im goldenen Käfig.
    Sails ist von den Quabden, soll die erste Reise seiner jungen Königin organisieren. Eine undankbare Aufgabe. Ihre Flucht vor den starren Regeln der Protokolls rüttelt an seinem Weltbild. Ihre Reise führt Sie in die abgelegensten Winkel der 3 Planeten. Es schürt Zweifel an dem System das verbissen die Geschichte seines Volkes auslöscht. Antike trifft auf Moderne.
    Zur Autorin:
    Cea Oskolm lebt mit ihrer Familie in Leopoldshöhe, einer Gemeinde, die im Naturpark des Teutoburger Waldes liegt. In der beschaulichen Umgebung findet sie die Ruhe, ihre Ideen zu Papier zu bringen und in fremde Welten einzutauchen.
    Meine Meinung: wo soll man anfangen? Am Anfang dachte ich echt das Buch ist nicht so richtig für mich. Aber als ich angefangen habe zu lesen hat es mich voll in den bann gezogen. Es ist eine Art Sci Fi und Fantasie. Es war super gut zu lesen. Die Geschichte zieht dich stellenweise in eine unbekannte Welt die dich voll mitreißt und man möchte da gern bleiben. Es ist so spannend und mitreißend mit einer gehörigen Packung Nervenkitzel. Alles was ein gutes Buch braucht hat dieses. Es ist super spannend und flüssig geschrieben was dich sofort in die Geschichte bringt und mitreißt. Ich bin begeistert. Die Charaktere sind alle verschieden besonders. Man lernt sie so gut kennen das man denkt man kennt sie persönlich. Ich kann euch diese Geschichte nur empfehlen. Einfach super ich freu mich schon auf eine Fortsetzung.   

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    MellieJos avatar
    MellieJovor einem Jahr
    Kurzmeinung: neu neu neu und sooo Guuuut! Wirkt auch noch nach😍!
    neu neu neu und sooo Guuuut! Wirkt auch noch nach😍!

    Rezension von Melanie zu Die Gaben der Quelle (Teil 1): Versiegelt von Cea Oskolm


    4,5 von 5 🌟 neu neu neu und sooo Guuuut! Wirkt auch noch nach😍!


    Inhalt 
    Im Turm des Hochschlosses lebt Königin Aileiya machtlos und von der Welt vergessen wie ein Vogel im goldenen Käfig. 
    Salis von den Quanden, ein unerfahrener Assistent aus dem Kanzleramt, erhält den undankbaren Auftrag, die erste Reise seiner jungen Königin zu organisieren. 
    Ihre Flucht vor den starren Regeln des Protokolls rüttelt an seinem Weltbild. 
    Antike trifft auf Moderne. Ihre Reise, die in die abgelegensten Winkel der Drei Planeten führt, schürt Zweifel an einem System, das verbissen die Geschichte seines Volkes auslöscht. 
    Noch ahnt Salis nichts, doch wenn Legenden erwachen, ändert sich alles!


    Hier gibt es eindeutig Fantasy gemischt mit Sci-Fi und den Rest musste ich mich aufklären lassen, denn Steampunk ist mir bisher nicht bekannt gewesen, aber wenn es so wie hier eingearbeitet wurde, mag ich es sehr. Nach dem Klappentext war ich erst ein bissel überfordert, das legte sich aber nach den ersten Seiten. Ich bin einzig und allein beim Lesefluss über die Namen gestolpert und war kurzzeitig raus aus der Geschichte; liegt vielleicht an mir, aber es ist auch das Einzige, was mich an dieser Story gestört hat. 


    Der Schreibstil ist flüssig und absolut fesselnd. Man kann sich regelrecht in die Handlung fallen lassen. Und wird mit offenen Armen aufgefangen.
    Das Buch ist unheimlich spannend mit einer Art von Humor zwischendurch den ich weder albern noch deplatziert fand; sondern richtig gut punktiert eingesetzt. Auch ein wenig Romance kommt nicht zu kurz. Ein richtiges gut abgerundetes Gericht.


    Es lebt durch die unerwartete Sanftheit und dem zarten Zauber zwischen den Zeilen, sowie den starken Charakteren. Und nicht durch blutiges Gemetzel, es ist eine- ich weiss nicht genau wie ich es beschreiben soll- zarte und eher ruhige Geschichte, die dennoch besticht.


    Die Protagonisten sind auch ganz besonders und nehmen einen sofort mit, allen voran der bezaubernde Jean prägt sich ein und lässt einen nicht mehr los, diese Figur ist so genial dargestellt, das er einen nicht nur durch sein gutsehendes Aussehen, sondern auch charakterlich schnell einem ins Herz ❤ schleicht.


    Eine weitere Figur ist Salis, dieser ist zwar eher unscheinbar, aber auch im Kern ehrlich und loyal, und sehr intelligent. Man merkt schon an der Intensität der Beschreibung das mich Jean mehr beeindruckt hat als der aus reichem Hause stammende Salis.


    Und dann gibt es noch die Königin, bei dessen Namen mich immer wieder rausbrachte und auch ihr von "Wir"- Gerede nervte mich dezent. Aileiya kriegt aber doch irgendwann den Dreh raus von sich in der Ich-Form zu reden, was sie dann doch noch sympathisch macht. Sie wirkt manchmal kindlich ist aber auch clever und macht hin zum Menschlichen eine tolle Wandlung durch.


    Das Cover ist eher schlicht. Wird der tollen Geschichte gar nicht gerecht.


    Absolute Leseempfehlung! Und ich freue mich auf die nächsten Abenteuer von Jean, Salis und Aileiya! 


    Fakten
    404 Seiten  
    Ebook 3,99 €
    TB 12,99 €


    Erschienen bei BoD - Books on Demand


    Kaufen kann man das Buch direkt beim Verlag und hier:
    https://www.amazon.de/gp/aw/d/3744855244/ref=tmm_pap_title_sr?ie=UTF8&qid=1508509782&sr=8-1


    Dankeschön an Reziliebe für die Verfügung Stellung des Rezensionsexemplars. 


    Ihr findet diese Rezension auch wie immer auf unserem Blog:
    http://ourfavorbooks.blogspot.de/?m=1

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    evermore1993s avatar
    evermore1993vor einem Jahr
    Spannende Geschichte



    Die Gaben der Quelle - Versiegelt


    Autor: Cea Oskolm 


    Seitenzahl: 404


    Erscheinungsdatum: 3. Juli 2017


    Taschenbuch: 12,99 Euro / Ebook: 3,99 Euro


    *Inhalt*

    Im Turm des Hochschlosses lebt Königin Aileiya machtlos und von der Welt vergessen wie ein Vogel im goldenen Käfig.

    Salis von den Quanden, ein unerfahrener Assistent aus dem Kanzleramt, erhält den undankbaren Auftrag, die erste Reise seiner jungen Königin zu organisieren.


    Ihre Flucht vor den starren Regeln des Protokolls rüttelt an seinem Weltbild.

    Antike trifft auf Moderne. Ihre Reise, die in die abgelegensten Winkel der Drei Planeten führt, schürt Zweifel an einem System, das verbissen die Geschichte seines Volkes auslöscht.

    Noch ahnt Salis nichts, doch wenn Legenden erwachen, ändert sich alles!


    *Cover*

    Die Gaben der Quelle hat ein sehr schlicht gehaltenes Cover. das Cover besteht zum größten teil aus Brauntönen. Es ist der Turm abgebildet, indem die Königin lebt, das Hochschloss.


    *Meinung*

    Ich habe das Cover gesehen und hab den Klappentext gelesen und dachte nur, das könnte was für mich sein.

    Der Schreibstil ist sehr locker und bildlich und lässt einen schell in die Geschichte eintauchen.


    Der Protagonist Salis ist eine sehr ängstliche und skeptische Person. Er ist selbst nicht von sich überzeugt und auch seine Familie lässt es ihn spüren.

    Salis Arbeitgeber, der Kanzler Rudgam ist jedoch anderer Meinung und gibt ihm eine sehr wichtige Aufgabe. Salis soll eine Inkognitoreise der Königin planen und durchführen.


    Doch das ist gar nicht so einfach. Er muss sich an sämtliche sehr strenge Protokolle halten.

    Die Reisegruppe der Königin besteht aus den unterschiedlichsten Menschen. Die Königin, die noch nie in der Öffentlichkeit war, muss lernen sich normal zu verhalten.

    Dienerinnen, die gerne heiraten möchten und ihre Reisegefährten anschmachten. Und natürlich Jean und Trusdahl, bei denen niemand außer salis weiß, wer Turmwächter und Andrade ist.


    Dann taucht auch noch die Bursa auf und schnüffelt herum. Was braut sich da hinter dem Rücken der Königin zusammen ???

    Salis und der Turmwächter machen sich Sorgen und wollen die Geheimnisse lüften.

    Doch die wahre Bedrohung schlummert noch unter der Oberfläche.


    *Fazit*

    Die Autorin hat eine neue mystische Welt, voller Überraschungen geschaffen.

    Trotzdem bin ich anfangs schwer in das Buch reingekommen. So ab Kapitel 5 ging es für mich aufwärts.

    Die Orte, die regeln. die einzigartigen Charaktere und die bildliche Schilderung mancher Dinge, verzaubern den Leser und bleiben im Gedächtnis.

    Ein unscheinbares Äußeres, aber ein Hammer Inhalt. Mit gutem Gewissen, kann ich diese Buch jedem Fantasy und Mythenfan weiterempfehlen.


    Von mir gibt es 4 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    lunau-fantasys avatar
    lunau-fantasyvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Konnte mich nicht so sehr überzeugen, leider.
    Leider nicht mein Fall

    Seit ihrer Geburt lebt Königin Aileiya hoch oben im Turm des Hochschlosses, verlassen von ihrer Mutter, der ehemaligen Königin, ist sie Herrscherin über die drei Planeten und doch eine Gefangene. Nur einmal möchte sie die Welt außerhalb ihres Turms sehen. 9 Tage werden ihr gewährt. Auf einer Reise über die drei Planeten lernt sie nicht nur Positionen wie die der Turmwächer aus anderen Augen zu sehen. Auch Salis, der Jüngste der Familie der Quanden, und stets ein Außenseiter seiner Familie, sieht sich und sein Leben plötzlich auf den Kopf gestellt. Die Welt ist anders, als er bisher dachte und er ist noch nicht sicher, ob es ihm gefällt.

     Das Cover ist auf den ersten Blick recht ansprechend. Nicht unbedingt etwas, wonach ich sofort greifen würde, aber auch nichts, an dem ich ungesehen vorbeigehe. Die sandige Farbe und die Zeichnung des Hochschlosses haben etwas beruhigendes, angenehmes fürs Auge und auch der Titel klingt interessant.

     Zu Beginn möchte ich mich bei Cea Oskolm für die Zusendung des Taschenbuches als Rezensionsexemplar bedanken! Vorab sei aber verraten, dass mich das Buch nicht sonderlich umgehauen hat. Die Versprechungen des Klappentextes wurden meiner Meinung nach nicht erfüllt. Aber der Reihe nach. 

    Das Buch beginnt mit einem Prolog, der von einer anderen Person berichtet, als der Rest des Buches. Generell ist jedoch alles in der dritten Person und Präteritum geschrieben. 

    Die Story an sich ist gut, leider scheitert es meiner Meinung nach an der Umsetzung. Die erwähnten Spannungsmomente des Klappentextes habe ich vergeblich gesucht, wie auch die Spannung an sich. Das ganze war ein ziemlich träger Bericht mit wörtlicher Rede gespikt, so fühle es sich an. Ich konnte die Figuren nicht greifen, nicht spüren und ihre Gefühle nicht nachempfinden. Je mehr ich las, desto genervter war ich. Es kostete mich immer mehr Mühe das Buch zu lesen und so brauchte ich länger als sonst, setzte mich zum Teil lieber vor Texte von der Universität, was bei mir schon etwas heißen soll.

    Die Figuren waren für mich nicht lebendig, nicht authentisch, nicht aufregend genug und von der Sprache unterschieden sie sich auch nicht. Die Anzahl der Charaktere war angemessen, nicht zu viel, jedoch tauchten manche so selten auf, dass der Name schon wieder in Vergessenheit geraten war. Andere Namen hingegen klangen untereinander sehr ähnlich, was ebenfalls erschwerend war. Es gab zwar einen roten Faden, allerdings war der der ziemlich kurz und labberig. Die Handlung hat mich leider gar nicht überzeugt. Das Ende ist nicht ersichtlich, da es recht harmlos ist und einen großen Cliffhanger, der mich dazu bringt es unbedingt weiter lesen zu wollen, gab es auch nicht. Interessant, wenn auch verwirrend, war die Mischung aus Antike und Zukunft. Das war aber leider auch schon alles.

    Es tut mir immer weh eine schlechte Rezension zu schreiben, besonders wenn ich das Buch von einer Selfpublisherin lesen durfte, aber ich möchte auch ehrlich sein. Und in diesem Falle muss ich leider sagen, dass das Buch mir nicht gefallen hat. Es war anstrengend und kostete Überwindung es weiter zu lesen. Kein Buch, welches lange im Gedächtnis bleibt. Leider.



    Kommentieren0
    0
    Teilen
    SilVia28s avatar
    SilVia28vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine fantastische Geschichte
    fantastische Geschichte

    Eine Geschichte, die von Anfang an fesselnd und überzeugend bei mir ankam. Nach Beginn des Buches fiel es mir schwer dieses wieder aus der Hand zu legen.

    Der Stil ist mitreisend und leicht zu lesen, den Handlungen der Protagonisten ist leicht zu folgen, sowie die Gefühle und Gedanken sehr gut nachvollziehbar sind.

    Ich kann dieses Buch nur jedem Leser, der eine mitreisende Geschichte lesen möchte, ans Herz legen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks