Cecelia Ahern If You Could See Me Now

(111)

Lovelybooks Bewertung

  • 124 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 10 Rezensionen
(41)
(38)
(26)
(6)
(0)

Inhaltsangabe zu „If You Could See Me Now“ von Cecelia Ahern

Tender, magical and captivating – a story of family, friends, and the unlikeliest of romances from the No. 1 bestselling author, Cecelia Ahern. What if love was right there in front of you – you just couldn't see it? Elizabeth Egan is too busy for friends. As a reluctant mother to her sister Saoirse's young son Luke and with her own business to run, every precious moment is made to count. But with Saoirse crashing in and out of their lives, leaving both her sister and her son reeling, Luke and Elizabeth are desperately in need of some magic. Enter Ivan. Wild, spontaneous and always looking for adventure, in no time at all Ivan has changed Elizabeth in ways she could never have imagined. But is Ivan too good to be true? Has Elizabeth opened her heart only to risk it being broken again? (Quelle:'E-Buch Text/19.01.2009')

Geniale Hauptfigur (ein unsichtbarer Freund), tolle Geschichte mit Liebe, viel Fantasie und einfach nur schön.

— LiaHaycraft

Stöbern in Romane

Wie der Wind und das Meer

ein wunderbares Buch über die Liebe in einer schweren Zeit

hoonili

Und Marx stand still in Darwins Garten

Großartige Idee, sprachlich gut umgesetzt. Die Handlung bleibt jedoch belanglos.

Katharina99

Leere Herzen

starker Anfang, nur das Ende konnte mich nicht mitreissen

vielleser18

Wie man es vermasselt

Gute Ansätze, sehr amerikanisch.

sar89

Highway to heaven

Ein schöner Roman um eine alleinerziehende Mutter, die nach dem Auszug ihrer Tochter, einen neuen Lebensinhalt sucht.

Sigrid1

Ein wilder Schwan

Ich habe selten so einen Schwachsinn gelesen. Humorlos, unspannend, aber mit vielen sexuellen Anspielungen gespickt. Schade um das Geld!

frauendielesen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • If you could see me now

    If You Could See Me Now

    MintCandy

    02. August 2013 um 15:42

    Die erfolgreiche Innenarchitektin Elizabeth steht mitten im Leben, kümmert sich um ihren Vater, ihre unzuverlässige Schwester und ihren 6-jährigen Neffen Luke. Pflichtbewusstsein bestimmt ihr Leben. Da taucht plötzlich Ivan auf, bei dem sie sich geborgen fühlt. Aber nur sie und ihr Neffe können ihn sehen... Ich habe das Buch auf Englisch gelesen, weswegen ich etwas länger gebraucht habe als üblicherweiße für ein Buch mit 300 Seiten. Es ließ sich gut und flüssig lesen, wie alle Bücher von Cecelia Ahern. Der Inhalt und die Geschichte an sich waren wirklich gut, nur ich hatte die gesamte Zeit das Gefühl, dass etwas fehlt. Ich kann nicht genau sagen was es war, aber vor allem im Mittelteil ging dieses Gefühl nicht weg, dass noch mehr aus der Story rauszuholen war. Wer den Stil von Ceclia mag, dem kann ich das Buch wirklich empfehlen. Mich hat es aber nicht vom Hocker gerissen.

    Mehr
  • Rezension zu "If You Could See Me Now" von Cecelia Ahern

    If You Could See Me Now

    Kiwi-Lena

    13. March 2012 um 19:04

    Wer die Welt mit Kinderaugen sieht, erhält sich eine besondere Portion Leichtigkeit und Lebensfreude. Elizabeth ist Geschäftsfrau durch und durch. Sie, als personifizierte Akkuratesse, ist stets darauf bedacht, Fehl und Tadel zu vermeiden. Das bekommt auch ihr kleiner Neffe Luke zu spüren, der bei Elizabeth lebt, da seine eigene Mutter die Unreife in Person darstellt. Um Luke nicht sämtlichen Spaß am Kindsein zu nehmen, spielt Elizabeth dann wenigstens zähneknirschend mit, als ihr Neffe behauptet, einen neuen besten Freund, Ivan, zu haben. Elizabeth sieht, trotz Lukes präziser Beschreibungen, niemanden. Ist das bedenklich? Dafür trifft sie eines Tages auf einen ihr unbekannten Mann, der sie augenblicklich fasziniert. Elizabeth möchte sich diese 'menschliche Schwäche' nicht anmerken lassen, gerät dann jedoch in einen Strudel aus Gefühlen und Wirrungen, dem sie sich nicht mehr entziehen kann. Sie erscheint für ihre Außenwelt wie ausgewechselt, auch wenn sie plötzlich merkwürdige Anwandlungen hat. 'If You Could See Me Now' ist für mich eine gelungene Mischung aus Wunsch und Wirklichkeit. Nicht wenige Kinder haben unsichtbare Freunde und werden dafür von den Erwachsenen beschmunzelt. Doch wer würde nicht gerne insgeheim gelegentlich die Welt durch die Brille der kindlichen Fantasie betrachten wollen? Auch wenn Cecelia Ahern eine große Portion Überirdisches in diesem Buch verpackt, so kann sich der Leser durchaus mit dem Freud und Leid der Hauptfiguren identifizieren. Unterhaltsam und charmant geschrieben bleibt die Autorin ihrem Stil und Genre treu, wodurch sie zum Erinnern an die eigene Kindheit und zum Überdenken manch erwachsener Sichtweise anregt.

    Mehr
  • Rezension zu "If You Could See Me Now." von Cecelia Ahern

    If You Could See Me Now

    Perlchen

    31. July 2011 um 20:16

    Her third book and the third one I've read. I shouldn't take it as a surprise anymore, but I cried like a baby again! Fortunately, not from the very beginning... Actually, in the beginning I was rather frustrated when I recognised that this story is more fictional than others. Still, I read on since I really like the way Cecilia Ahern writes her novels. And I wasn't to be disappointed. Another story of love, different from all the other stories and still just as touching. Absolutely recommendable!!!

    Mehr
  • Rezension zu "If You Could See Me Now" von Cecelia Ahern

    If You Could See Me Now

    Arethelya

    21. April 2011 um 15:21

    Elizabeth lebt zusammen mit ihrem sechsjährigen Neffen Luke und ihrer Schwester in einem Haus. Jedoch ist ihre Schwester Saoirse eine Ausreißerin und Alkoholikerin, um die sie sich tagtäglich Sorgen machen muss. Da Luke von seiner Mutter links liegen gelassen wird, muss Elizabeth ihn groß ziehen, so wie sie einst ihre Schwester groß zog, als ihre eigene Mutter verschwand. Elizabeth liebt Ordnung, alles hat seinen Platz und alles ist auch hygienisch rein. Ihr Leben beginnt sich zu verkomplizieren, als ihr Neffe plötzlich einen imaginären Freund namens Ivan hat. Aber alles wird noch viel verwirrender, als plötzlich ein Mann bei ihr auftaucht, der ebenfalls Ivan heißt. Bisher das beste Buch, das ich von Cecilia Ahern gelesen habe! Die Geschichte ist sensibel, flüssig und liebevoll geschrieben, die beiden Hauptcharaktere Elizabeth und Ivan sind wie Tag und Nacht und haben dennoch unglaublich viele Gemeinsamkeiten, die sie nach und nach aneinander entdecken. Und sich dadurch ineinander verlieben. Elizabeth ist erwachsen, erlaubt sich keine starken Gefühle, trägt immer unauffällige Farben und ist ganz gefangen in ihren Gewohnheiten. Sie weiß selbst, dass sie so Luke keine liebevolle Mutter sein kann. Ivan hingegen ist sehr kindlich, verspielt und hat nie aufgehört zu träumen. Er glaubt an die Wunder im Leben und sieht sie auch, wie sie nur Kinder sehen können. Er verändert mit seiner Art Lukes und Elizabeths Leben drastisch. Sie beginnt freier zu werden, gelöster, traut sich mehr und verliert immer mehr diese Steifheit, die sie auszeichnet. Er sorgt zudem dafür, dass ihre Beziehung zu ihrem Vater wieder hergestellt wird, dass sie zwischenmenschliche Kontakte knüpft, sich an ihre verdrängte Vergangenheit erinnert und Farbe bekennt. Die Liebe, die sich zwischen Elizabeth und Ivan entwickelt, ist sehr zart und romantisch. Es kommt nie zu mehr als einen Kuss - und diese Liebe ist auch tragisch, denn sie kann auch nicht bestehen. Ivan ist nämlich wirklich nur für sie und Luke sichtbar. Er ist ein Freund für jeden, der ihn sehen kann und von dem er damit weiß, dass er ihn braucht. Er altert nicht und erst durch andere seiner Art muss ihm dies bewusst werden, dass er deshalb nicht mit Elizabeth zusammen sein kann. Ich mochte das Ende, denn es wäre zu kitschig geworden, wenn sie hätten zusammen sein können. Eine Beziehung, bei der ein Partner für den Rest der Welt unsichtbar ist, ist mehr als unvorstellbar und unmöglich. Warum dann "nur drei Sterne"? Ich habe nicht verstanden, warum die Autorin zwischen einem auktorialen und einem Ich-Erzähler gewechselt hat, besonders, weil zwischen den Erzählweisen kein ausgeglichenes Verhältnis bestand. Durch Ivans Perspektive wird seine kindische Ader zwar deutlicher, aber sie wurde auch durch die Geschichte im Generellen klar. Dann fand ich es merkwürdig, dass Elizabeths Schwester Ivan sehen konnte, aber das im Verlauf der Geschichte nur einmal geschah - und zwar dann, als Ivan für Elizabeth noch nicht sichtbar war. Welchen Sinn hat das ergeben? Es wäre sinnvoller gewesen, wenn es passiert wäre, als Elizabeth ihn auch sehen konnte - denn dann hätte sie einen Menschen gehabt, der ihn in ihrem Umfeld erblickt hätte und es wäre für sie umso schwerer zu fassen gewesen, dass er unsichtbar gewesen sein soll. Aber es war auch in dem Sinne merkwürdig, da Ivan für jene sichtbar sein soll, die ihn irgendwie brauchen. Aber er tritt nie in Kontakt mit Saoirse. Das fand ich mehr als unlogisch. Auch Elizabeths Vergangenheit fand ich etwas drastisch dargestellt. Mit 12 zieht sie ihre Schwester groß, weil ihre Mutter, eine Alkoholikerin, einfach abgehauen ist. Ein bisschen drastisch. Etwas zu viel, für meinen Geschmack. Mir wäre es lieber gewesen, wenn es dabei geblieben wäre, dass die Mutter einfach ein Freigeist war. An dem Buch gibt es aber noch eine ganze Menge zu entdecken, wenn man es denn liest. Daher würde ich es auf jeden Fall weiter empfehlen!

    Mehr
  • Rezension zu "If You Could See Me Now" von Cecelia Ahern

    If You Could See Me Now

    JuliaO

    23. February 2009 um 23:39

    Und mal wieder dauert es etwas bis man sich an die neue Variante gewöhnt. Zuerst fand ich den unsichtbaren Freund sehr seltsam, doch schon nach kurzer Zeit war ich begeistert davon und konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Nicht gleich aufgeben wenn es seltsam anfängt - dranbleiben lohnt sich - ein richtig tolles Buch (Und eine richtig nette Autorin lächel wenn auch, oder gerade weil: etwas schüchtern)

    Mehr
  • Rezension zu "IF YOU COULD SEE ME NOW" von Cecelia Ahern

    If You Could See Me Now

    leseratte_uet

    02. June 2008 um 20:49

    schöne Geschichte

  • Rezension zu "If You Could See Me Now" von Cecelia Ahern

    If You Could See Me Now

    JulieJulie

    21. January 2008 um 13:24

    Die ersten zwei Bücher von Ahern waren deutlich besser!

  • Rezension zu "If You Could See Me Now." von Cecelia Ahern

    If You Could See Me Now

    DriftinHeart

    15. December 2007 um 00:44

    jaaa... ganz gut und für zwischendurch auch mal unterhaltend, aber es bleibt nicht im kopf und ist ziemlich unrealistisch. vorteil: liest sich sehr gut und fließend.

  • Rezension zu "If You Could See Me Now." von Cecelia Ahern

    If You Could See Me Now

    katti

    27. November 2007 um 17:54

    zum heulen schön!

  • Rezension zu "If You Could See Me Now" von Cecelia Ahern

    If You Could See Me Now

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. September 2007 um 20:14

    Was soll man schon über Cecelia Aherns Bücher schreiben? Sie sind wunderschön, recht einfach zu lesen (auf Englisch) und gehen tief unter die Haut. Es ist immer wieder ein tolles Gefühl, ein neues Buch von ihr aufzuschlagen.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks