Cecelia Ahern P.S. Ich liebe Dich

(8.544)

Lovelybooks Bewertung

  • 3397 Bibliotheken
  • 59 Follower
  • 48 Leser
  • 477 Rezensionen
(4323)
(2424)
(1297)
(364)
(136)

Inhaltsangabe zu „P.S. Ich liebe Dich“ von Cecelia Ahern

Hollys Mann Gerry ist tot. Und Holly weiß nicht, wie sie alleine weiterleben soll. Doch dann entdeckt sie, dass Gerry ihr während seiner letzten Tage Briefe geschrieben hat. Mit Aufgaben für Holly. Sich endlich eine Nachttischlampe zu kaufen, beispielsweise. Oder öffentlich Karaoke zu singen. Aufgaben, die Holly ins Leben zurückführen. Holly trauert – und Holly feiert. Holly weint – und Holly lacht. Holly erlebt das schwerste Jahr ihres Lebens – und mit Gerrys Hilfe eines voller Erlebnisse, Überraschungen, ungeahnter Freundschaft und Liebe. ›P.S. Ich liebe Dich‹: der große internationale Bestseller der jungen irischen Autorin Cecelia Ahern. Verfilmt fürs Kino mit Hilary Swank und Gerard Butler.

Das Buch ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle, wie ich es nur selten erlebt habe. Absolut empfehlenswert!

— leiserkrach

Was habe ich mitgelitten

— Kelo24

Taschentuch - Alarm!!@

— Sonja_Blank

http://aliswerk.blogspot.de/2017/09/ps-ich-liebe-dich-rezension.html

— Lubig2

...was habe ich damals Rotz und Wasser geheult... und besonders glücklich war ich über das HAPPY END

— Lalemeer

Holly und Gerry. Traumpaar, Schicksal und wieder ins Leben finden.

— Lennefohlen

Das erste Buch was ich von Cecelia Ahern gelesen habe, sehr romantisch.

— Josie-Samy

Sehr gefühlvolles Buch in das man sich super hinein versetzen kann.

— Julie_02

Eine so Emotionsvolle Geschichte, die einfach das Herz berührt! Wer Gefühlvolle Bücher mag sollte sich dieses Buch zu legen.

— Angela_Matull

Traurig und schön zugleich

— Cleo22

Stöbern in Liebesromane

Ich treffe dich zwischen den Zeilen

Kein Liebesroman: dramatisch, poetisch, aufwühlend und schmerzhaft – für Loveday und den Leser. Macht Mut und vermittelt Hoffnung.

hasirasi2

Winterengel

Eine wunderschöne Geschichte, die einem zum Lesen und Träumen einlädt....

Arietta

Bourbon Kings

Zäher Anfang. Mittelteil und Schluß wurden dann etwas spannender. Kann aber meiner Meinung nach nicht mit der Black Dagger Reihe mithalten.

Valentine2964

Liebe findet uns

Nettes Buch mit ein paar kleinen Schwächen.

Valentine2964

So klingt dein Herz

Mir hat die Lektüre rundherum gefallen, es passt alles und man nimmt Ahern ihre Geschichte ab, obwohl sie fantasievoll ist.

HEIDIZ

Wie die Luft zum Atmen

Schönes Buch. Sehr emotional und gefühlvoll.

Valentine2964

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr gutes Buch – grottige Verfilmung.

    P.S. Ich liebe Dich

    Lubig2

    14. September 2017 um 17:49

    Ein sehr einfühlsamer Roman über den Verlust, die Liebe und das Leben.Holly ist ganz unten und weiß nicht wie sie weiterleben soll nachdem ihr Mann Gerry gestorben ist.Langsam entwickelt sich im Laufe der Geschichte Hollys Einstellung wieder zum Positiven und sie findet – manchmal sehr holprig und mit vielen Rückschlägen, wieder Freude am Leben.Die Nebenfiguren in diesem Buch sind erstaunlich tiefgründig und liebevoll gezeichnet. Die ein oder andere Person überrascht durch unerwartete Reaktionen und Entwicklungen.Alles in allem ist das Buch sehr empfehlenswert. Es bringt dem Leser den Umgang mit Verlust nachdrücklich näher und stimmt sehr nachdenklich.Ich habe das Buch schon vor Jahren das erste mal gelesen und hatte mir vor kurzem den Film dazu angeschaut. Ich habe das Buch nicht wiedererkannt!Der Film hat außer den Namen nichts mit dem Roman von Ahern zu tun.Die meisten Figuren sind in der Verfilmung wesentlich unsympathischer als im Buch. Allen voran Holly selber!Der Einzige, der gewonnen hat, ist Gerry. Der gefällt mir im Film richtig gut.Nachdem ich das Buch dann noch mal gelesen habe, bin ich wieder versöhnt – allerdings wird der Film dadurch noch schlechter.Fazit:Sehr gutes Buch – grottige Verfilmung.

    Mehr
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1138
  • Mehr Gefühl geht kaum noch

    P.S. Ich liebe Dich

    Caroline_Raven

    07. August 2017 um 15:52

    Ein wahnsinnig gefühlvolles Buch, welches mir mehr als einmal die Tränen in die Augen trieb. Diese Liebesgeschichte ist so einmalig wie wunderschön geschrieben, so dass man mitfühlen, mitlachen und mit weinen kann. Es lädt zum Träumen ein. Ich konnte den Roman nicht aus den Händen legen und habe permanent mit Holly mitgefühlt.Für mich die persönlich beste Stelle - ohne zu viel verraten zu wollen - ist der "Polizeieinsatz" :-)

    Mehr
  • Happy End

    P.S. Ich liebe Dich

    Lennefohlen

    03. August 2017 um 19:13

    Mein erstes Buch von Cecilia Ahern. Das beste bis heute. Das Gefühl die wahre Liebe zu finden. Ich habe sie gefunden und das Buch zeigt mir wie schmerzhaft es sein kann diese zu verlieren und wieder neu anzufangen. Ich lese es immer wieder gerne!!!

  • Ich werde wohl nie ein Fan der Chic-Lit

    P.S. Ich liebe Dich

    Wortmagie

    12. July 2017 um 10:00

    Einst schwor ich, sollte mir jemals ein Chic-Lit-Roman begegnen, der mein Interesse weckt, würde ich ihm eine Chance geben. Im April 2017 ging ich an der Buch-Telefonzelle vorbei, die bei uns in der Nähe aufgestellt ist. Einem Impuls folgend schaute ich mir an, welche Bücher dort aktuell auf ein neues Zuhause warteten und hielt plötzlich „P.S. Ich liebe Dich“ von Cecelia Ahern in der Hand. Ich kannte die Geschichte bereits, denn vor Jahren hatte ich die Verfilmung mit Gerard Butler und Hilary Swank gesehen. Ich mochte den Film, also entschied ich meinem Vorsatz entsprechend, es mit dem Buch zu versuchen. Gekauft hätte ich es sicherlich nicht, aber da ich es umsonst ergatterte, fand ich, ich hätte nichts zu verlieren. Man sagt, stirbt ein geliebter Mensch, stirbt ein Teil von uns mit ihm. Als Gerry starb, verlor Holly nicht nur ihren Ehemann, ihren besten Freund und ihren Seelenverwandten, sondern auch sich selbst. Sie weiß nicht, wie sie allein weiterleben soll. Gerry war ihre ganze Welt, die Sonne ihres Universums. Depression und Trauer haben sie fest im Griff. An den meisten Tagen findet sie nicht einmal die Kraft, aufzustehen. Doch ihr Angetrauter kannte seine Frau besser, als sie dachte. Nach seinem Tod erreicht Holly ein Päckchen, in dem sich 10 nach Monaten beschriftete Briefe befinden. Hollys Herz setzt beinahe aus, als sie Gerrys Handschrift erkennt. Jeder Brief enthält genaue Anweisungen; Aufgaben, die Holly Monat für Monat meistern soll. Zögernd, aber entschlossen, Gerrys Wünsche zu erfüllen, begibt sie sich auf die schwerste und beängstigendste Reise, die sie je unternehmen musste: den Weg zurück ins Leben. Ich denke, ich habe durch „P.S. Ich liebe Dich“ herausgefunden, welches grundsätzliche Problem ich mit Chic-Lit habe. Doch bevor ich euch von dieser bahnbrechenden Erkenntnis berichte, erst einmal ein paar Worte zum Buch selbst. Für das richtige Publikum ist Cecelia Aherns Erfolgsroman garantiert die Erfüllung eines literarischen Traums. Die Idee, dass der verstorbene Gerry seiner Frau Briefe hinterlässt, um ihr zurück ins Leben zu helfen, ist ohne Zweifel süß und – so ungern ich das Wort gebrauche – romantisch. Gerry liebte Holly und kannte sie gut genug, um zu wissen, dass es ihr schwerfallen würde, sich eine Zukunft ohne ihn vorzustellen. Trauer lähmt. Cecelia Ahern illustriert diesen Fakt elegant, indem sie Hollys Umfeld große Veränderungen durchleben lässt, während sie selbst stillsteht. Um sie herum geht das Leben weiter, nur sie tritt auf der Stelle. Gerrys Tod versetzte sie verständlicherweise in eine Schockstarre, aus der sie erst die Briefe langsam befreien. Sie ist verblendet, vollkommen in ihrer Trauer versunken und nicht mehr in der Lage, sich selbst korrekt wahrzunehmen. Als sie sich in einem Film sieht, den ihr Bruder an einem feuchtfröhlichen Abend mit ihren Freundinnen drehte, ist Holly schockiert, wie unfassbar traurig sie nach außen wirkt. Sie glaubte, sich gut zu schlagen, dabei ist ihr ins Gesicht geschrieben, wie furchtbar unglücklich sie ist. Ahern versäumt es nicht, abzubilden, dass ein Verlust dieser Größenordnung durchaus hässliche Seiten hat. Holly ist selten eine würdevoll trauernde Witwe, oft überkommen sie giftige, eifersüchtige, ungerechte Gefühle und Gedanken, betrachtet sie das Glück ihres Freundeskreises. Ich fand ihren Trauerprozess insgesamt sehr realistisch beschrieben und hatte keinerlei Schwierigkeiten, jede der vier Phasen (nach Kast) zu erkennen und nachzuvollziehen. Trotz dessen berührte mich Hollys Leidensweg nicht in dem Maße, wie er es vermutlich sollte. Zu oft wurde ich daran erinnert, wie abhängig die junge Frau von ihrem Ehemann war. Das Frauenbild, das Holly verkörpert, widerspricht allem, was ich mir für mein Leben wünsche. Ohne Gerry hat Holly nichts: kaum Freunde, keine Hobbys, keinen Job und keinen Lebenssinn. Sie definierte sich über ihre Beziehung; es war ihr genug, Gerrys bessere Hälfte zu sein und er scheint sie nie dazu inspiriert zu haben, mehr erreichen zu wollen. Er ist an ihrer Hilflosigkeit nicht unschuldig, denn er ließ es zu, dass sie sich von ihm abhängig machte. Sie sah sich nie veranlasst, eine eigenständige Persönlichkeit zu entwickeln und steht deshalb jetzt vor der Mammutaufgabe, sich selbst zu erfinden. Ich konnte sie nur bedingt bemitleiden, weil ich das Gefühl hatte, ihre unbestreitbar schmerzhafte und grauenvolle Situation wäre leichter zu ertragen gewesen, hätte sie sich bereits weit vor Gerrys Tod ein eigenes Leben aufgebaut. Außerdem war mir der Druck, Holly bemitleiden zu müssen, viel zu stark. Ich denke, DAS ist mein Problem mit der Chic-Lit. Ich reagiere allergisch auf die allzu plakative Manipulation meiner Emotionen. Ich will Mitgefühl empfinden, weil die Figuren es verdienen, nicht, weil ich gezwungen werde. Ich will aus eigenem Antrieb weinen, nicht, weil ich keine andere Wahl habe. Zwang erstickt jegliches natürliche Gefühl im Keim. „P.S. Ich liebe Dich“ ist ein gutes Buch. Das kann ich reinen Gewissens behaupten. Cecelia Aherns nahbarer Schreibstil liest sich leicht und flüssig; die Geschichte ist einfühlsam und psychologisch realistisch, wenn auch ein wenig kitschig, was ich allerdings erwartet hatte. Ich bereue nicht, es gelesen zu haben, obwohl mich der Film damals besser erreichte. Das wichtigste Ergebnis dieses Lektüre-Experiments ist für mich indes, verstanden zu haben, warum ich der Chic-Lit kaum etwas abgewinnen kann. Alle Autor_innen manipulieren die Gefühle ihrer Leser_innen. Das ist ihr Job als Geschichtenerzähler_innen. Autor_innen wie Cecelia Ahern jedoch spielen berechenbar und unverblümt auf der Klaviatur der Emotionen, was mir persönlich einfach nicht subtil genug ist. Kurz gesagt, ich möchte nicht merken, dass ich manipuliert werde. Daher werde ich vermutlich niemals ein Fan der Chic-Lit. Und das ist okay. Ich habe es versucht, herausgefunden, dass es mir nicht zusagt und die Gründe dafür analysiert. Fall abgeschlossen.

    Mehr
  • Der Grund weswegen meine Tochter heute Holly heißt

    P.S. Ich liebe Dich

    Angela_Matull

    07. July 2017 um 15:19

    P.S. Ich liebe Dich von Cecelia Ahern Klapptext:Holly und Gerry hatten einen einfachen Plan: für den Rest ihres Lebens zusammenzubleiben. Doch nun ist Gerry tot, ein Gehirntumor. Und Holly weiß nicht, wie sie alleine weiterleben soll. Dann entdeckt sie, dass Gerry ihr während seiner letzten Tage Briefe geschrieben hat ...Meinung:Der Grund weswegen meine Tochter heute Holly heißt. Das Buch ist einfach wunderschön und erzählt über die Protagonistin Holly die ihren Ehemann verliert. Dieser stirbt hinterlässt ihr aber Briefe. Briefe mit Aufgaben die sie bestärken sollen ohne Ihn weiterzuleben.  Der Schreibstil ist fliessend. Ich kann dieses Buch nur jedem ans Herz legen.Fazit:Das Buch ist emotional geladen so sehr das man innerhalb des Buches mehrmals weint oder tränen in den Augen hat! Es trifft  mitten ins Herz.

    Mehr
  • Schöne Story

    P.S. Ich liebe Dich

    Julie_02

    30. June 2017 um 21:38

    Ich habe zwar mehrere Anläufe gebraucht um dieses Buch zu lesen, aber als ich das Buch zu Ende gelesen hatte habe ich mich gefragt warum. Es ist sehr emotional geschrieben und man kann den Hauptcharakteren richtig nach empfinden. Lieblingsstelle von mir war die Partynacht 😂

  • Weniger Tiefgang als erwartet

    P.S. Ich liebe Dich

    MikkaG

    23. April 2017 um 22:08

    Die Idee ist originell und bewegend, das Buch hatte für mich dennoch deutlich weniger Tiefgang als erwartet. Gerrys Briefe sind sehr kurz und sprechen oft gar nicht über seine Gefühle. So ist die erste Aufgabe zum Beispiel: Kauf dir eine Nachttischlampe. Das hat zwar Gründe, die mit dem gemeinsamen Leben des Paares zu tun habe, aber dennoch fehlten mir tiefere Emotionen. Ich habe den Sinn mancher Aufgaben auch nicht begriffen - warum drängt er Holly zum Karaoke, obwohl sie es hasst?Holly und ihre Freunde sind sympathisch, benehmen sich allerdings oft wie Teenager. Einmal ziehen sie durch die Clubs, besaufen sich maßlos und versuchen, sich mit peinlichem Benehmen in den VIP-Bereich zu schmuggeln. Ein Freund filmt das Ganze - und es wird zu einem preisgekrönten Dokumentarfilm mit Millionenpublikum! Auch andere Dinge waren für mich nicht ganz glaubhaft.Der Schreibstil ist einfach und direkt. Hollys Trauer fand ich in manchen Szenen ergreifend, in anderen konnten mich die Emotionen jedoch nicht wirklich erreichen.Gut fand ich, dass Holly nicht mal so eben die nächste große Liebe findet, sondern erst ihre Trauer bewältigen muss, was als natürlicher, wichtiger Prozess gezeigt wird.Fazit:Eine schöne Geschichte, die sich unterhaltsam liest, mich aber deutlich weniger emotional bewegt hat als erwartet, was zum Teil vielleicht am sehr einfachen Schreibstil liegt.

    Mehr
  • Schöne Story

    P.S. Ich liebe Dich

    michabe

    12. April 2017 um 21:33

    eine schöne Geschichte leicht und flüssig zu lesen, und man steht richtig im Geschehen beim lesen. und kann es kaum aus der Hand legen. Schöne Story.

  • Sehr schöne Geschichte!

    P.S. Ich liebe Dich

    Dragonassassin

    09. April 2017 um 16:12

    Hollys Mann Gerry ist tot. Jetzt weiß Holly nicht, wie sie ohne ihn weiterleben soll. Doch dann erfährt sie, dass Gerry ihr eine Liste geschrieben hat. In Form von 10 Umschlägen. Einen jeden Monat, bis zum Jahresende. In jedem Brief erhält Holly eine neue Aufgabe. Kauf dir eine Nachttischlampe. Such dir einen Job. Sing Karaoke. Jeder Brief endet mit P.S. Ich liebe dich. Durch die Briefe wird aus Hollys erstem Jahr ohne Gerry ein Abenteuer voller Spaß, Trauer und widersprüchlicher Gefühle, mit dem sie nie gerechnet hätte. Trotzdem kann man als Leser mitfühlen, dass sie trotz allem Gerry nie vergisst, ihn nie loslassen kann. Nicht wenn sie feiern geht, nicht wenn sie Urlaub macht, nicht wenn sie zur Arbeit geht. Als Leser fiebert man regelrecht auf jeden neuen Monat hin mit, will unbedingt Gerrys nächsten Brief lesen. Wahrscheinlich wünscht sich jeder nach diesem Roman ebenfalls ein solches Geschenk, wenn ein geliebter Mensch stirbt. Die Charaktere sind sehr sympatisch, besonders Hollys Familie wächst einem ans Herz, wobei auch ihr neuer Chef ein cooler Typ ist. Hollys Bewerbungsgespräch gehört übrigens zu meinen Top 3 Szenen. Es war einfach zu lustig, wie sie über Tee spricht und einen Atemzug später von ihren mauen Erfahrungen in der Werbebranche. Cecelia Ahern schafft es, ihre Leser von der ersten Seite an in den Bann zu ziehen. Man lacht und weint mit den Figuren, kann einfach nicht anders als in der Geschichte zu versinken. Gerry ist zwar tot, doch durch die Briefe und Hollys Erinnerungen tritt er so lebendig auf, als wäre er noch da. Der Schreibstil ist, typisch Ahern, flüssig und schnell zu lesen. Das Ende ist auf der einen Seite überraschend, auf der anderen vorherzusehen. Was genau ich damit meine müsst ihr selbst herausfinden ;-) Mir hat es jedenfalls gut gefallen! Das einzige was den Roman vielleicht noch verbessert hätte, wäre die Schreibweise aus der Ich-Perspektive. Dabei wäre es noch einfacher gefallen, sich in Holly hinein zu versetzen und ihre Gefühle noch besser nach zu vollziehen. Durch die Erzähler-Perspektive bleibt immer ein gewisser Abstand bestehen, der dem Buch zwar nicht schadet, aber man hätte noch ein wenig mehr herausholen können.Fazit: Ein absolut lesenswerter Roman, den besonders Frauen verschlingen werden. Taschentücher bereit halten! 

    Mehr
  • Wunderbar

    P.S. Ich liebe Dich

    michabe

    06. April 2017 um 00:14

    eine schöne Geschichte leicht und flüssig zu lesen, und man steht richtig im Geschehen beim lesen. Man fängt mit dem Buch an und Ruck-zuck ist man am Ende. Eine Liebesgeschichte die jedem passieren könnte, mit Witz und viel Charm .

  • Zum Weinen!!!

    P.S. Ich liebe Dich

    Tricksi

    24. March 2017 um 16:13

    Klapptext:Hollys Mann Gerry ist tot. Und Holly weiß nicht, wie sie alleine weiterleben soll. Doch dann entdeckt sie, dass Gerry ihr während seiner letzten Tage Briefe geschrieben hat. Mit Aufgaben für Holly. Sich endlich eine Nachttischlampe zu kaufen, beispielsweise. Oder öffentlich Karaoke zu singen. Aufgaben, die Holly ins Leben zurückführen. Holly trauert – und Holly feiert. Holly weint – und Holly lacht. Holly erlebt das schwerste Jahr ihres Lebens – und mit Gerrys Hilfe eines voller Erlebnisse, Überraschungen, ungeahnter Freundschaft und Liebe.Meinung:Eine absolut mitreißende Story. Ich konnte das Buch einfach nicht beiseite legen. Ich musste weinen und lachen und wieder weinen. Der Schreibstil ist einfach perfekt. Er ist flüssig und einfach zu lesen. Man ist sofort voll drin im Geschehen. Die Story ist einfach so gefühlvoll umschrieben und umgesetzt. Abschließend kann ich nur sagen, dass ich diese Story absolut empfehlen kann. Daumen hoch!!

    Mehr
  • Ein Buch über das Trauern und Weiterleben

    P.S. Ich liebe Dich

    SchwarzeFee

    13. March 2017 um 13:29

    Jahre nach Erscheinen habe ich es nun auch geschafft, dieses damals so gehypte Buch zu lesen. Holly verliert mit 30 Jahren ihren Mann Gerry an den Krebs und erliegt zunächst ihrer Trauer. Dann aber bekommt sie Post von Gerry - er hat ihr für die nächsten Monate pro Monat einen Brief, teilweise mit einer Aufgabe kombiniert, hinterlassen und diese Briefe geben ihr zunächst vordergründig einen neuen Lebenssinn, sie fühlt sich Gerry wieder nah und setzt die Inhalte der Briefe auch um. Doch um Holly herum geht das Leben weiter, ihre beste Freundin wird schwanger, eine andere will heiraten... und für Holly ist es noch ein langer Weg, wieder mitten im Leben anzukommen. Mir hat das Buch gut gefallen. Es war sehr angenehm zu lesen und ich kann den Hype, der sich damals vollzog, durchaus nachvollziehen. Bei Erscheinung war diese Art Buch sicherlich etwas Neues, sehr emotional, sehr lebensweise...inzwischen gibt es davon natürlich etliche, von denen ich auch einige gelesen habe und von daher hat es mich jetzt nicht so geflasht wie es das vielleicht damals getan hätte. Nichtsdestotrotz habe ich es gern gelesen und bin wieder einmal von Cecilia Aherns Schreibweise sehr überzeugt, nicht umsonst steht sie ständig auf den Bestsellerlisten. 

    Mehr
  • Rezension: P.S Ich liebe dich - Cecelia Ahern

    P.S. Ich liebe Dich

    BettyBlue81

    10. March 2017 um 20:34

    Autor: Cecelia AhernTitel: P.S ich liebe dich.Inhalt:Hollys Mann Gerry ist tot. Und Holly weiß nicht, wie sie alleine weiterleben soll. Doch dann entdeckt sie, dass Gerry ihr während seiner letzten Tage Briefe geschrieben hat. Mit Aufgaben für Holly. Sich endlich eine Nachttischlampe zu kaufen, beispielsweise. Oder öffentlich Karaoke zu singen. Aufgaben, die Holly ins Leben zurückführen. Holly trauert – und Holly feiert. Holly weint – und Holly lacht. Holly erlebt das schwerste Jahr ihres Lebens – und mit Gerrys Hilfe eines voller Erlebnisse, Überraschungen, ungeahnter Freundschaft und Liebe.Rezension:Mit P.S. Ich liebe dich ist Cecelia Ahern wirklich ein Meisterstück gelungen. Eine Geschichte, so wunderbar und traurig schön umgesetzt. Sie hat es so unglaublich gefühlvoll und doch mit Spannung geschrieben, man fiebert beim Lesen selbst jedem Brief entgegen und kann es kaum abwarten zu erfahren was im nächsten Brief für Holly geschrieben steht.Ich bin sonst eher weniger die Liebesroman-Leserin, aber P.S. Ich liebe dich hat mich gefesselt und in eine Welt voller Liebe und Gefühl entführt.Während des Lesens konnte ich unglaublich intensiv mit Holly mitfühlen, denn schließlich kann der Verlust eines geliebten Menschen ja jeden treffen. Und wie wäre es da nicht schön, wenn man noch ein einziges, letztes Jahr mit dem verlorenen Menschen geschenkt bekäme, in dem man jeden Monat eines Jahres so wundervolle Briefe bekommt.Mein Fazit:Ich werde das Buch auf jeden Fall noch mal lesen. Einfach eine wunderbare Story.Von mir gibt es dafür 5 Sterne. 

    Mehr
  • Liebesromane sind definitiv nicht mein Fall.

    P.S. Ich liebe Dich

    JanineT

    16. February 2017 um 18:19


  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks