PS, I Love You

von Cecelia Ahern 
4,4 Sterne bei218 Bewertungen
PS, I Love You
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Chris_Katys avatar

Ich habe geweint und gelacht bei diesem Buch. Hätte es niemals für möglich gehalten, dass es mich so mitnimmt!

B

SOOOOO TRAURIG !und echt schön geschrieben.sie zeigt wie wichtig es ist jede Zeit mit seinen liebsten zu genießen !

Alle 218 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "PS, I Love You"

Holly couldn't live without her husband Gerry, until the day she had to. They were the kind of young couple who could finish each other's sentences. When Gerry succumbs to a terminal illness and dies, 30-year-old Holly is set adrift, unable to pick up the pieces. But with the help of a series of letters her husband left her before he died and a little nudging from an eccentric assortment of family and friends, she learns to laugh, overcome her fears, and discover a world she never knew existed.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9780007258925
Sprache:Englisch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:503 Seiten
Verlag:Harpercollins Publishers
Erscheinungsdatum:28.04.2008
Das aktuelle Hörbuch ist bei audible.com erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne123
  • 4 Sterne60
  • 3 Sterne27
  • 2 Sterne5
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    VoiPerkeles avatar
    VoiPerkelevor einem Jahr
    Liebe und Verlust

    "P.S. Ich liebe dich" war das erste Buch, das ich von Cecilia Ahern gelesen habe und mit diesem Werk hat mich die Irin auch gleich verzaubert.

    Ich habe mir oft den Bauch halten müssen vor Lachen, dann musste ich wieder zu den Taschentücher greifen.


    Der Roman schickt den Leser in ein Wechselbad der Gefühle. Detailreich und geschickt schildert Cecilia Ahern wie Holly mit dem Tod ihres Mannes umgeht und langsam über den Verlust hinwegkommt.



    Die Charaktere sind sehr authentisch. Jeder tickt anders und hat seine kleinen Problemchen, Höhen und Tiefen. 


    Ein hervorragender Roman, der Lust auf mehr macht. 

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    anina21s avatar
    anina21vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein tolles Buch über die Liebe und wie es nach ihr weiter geht.
    P.S. Ich liebe dich

    Zentral in diesem Buch sind Holly und Gerry. Diese beiden werden als das perfekte Paar dargestellt, die sich abgöttisch lieben und auch mal streiten könne und sich dann umso besser versöhnen können. Ihr Plan war ganz simpel, sie wollten für immer zusammenbleiben.

    Doch dann erkrankt Gerry an einem Gehirntumor und stirbt mit 30. Holly bleibt allein zurück und vergräbt sich in ihrer Wohnung. Sie geht nicht mehr raus, wäscht sich nicht mehr, schläft den ganzen Tag, beantwortet keine Anrufe und geht nicht zur Arbeit. Sie versinkt in Selbstmitleid und in ihrer Sehnsucht nach ihrem über alles geliebten Gerry.

    Lediglich die Beerdigungsfeier für Gerry richtet sie noch schön aus und kommt zu dieser auch. Dabei handelt es sich nicht um eine gewöhnliche Beerdigungsfeier, denn das Wort Feier nehmen seine Gäste sehr ernst und sollen es auch. Gerry wollte das so.

    Wieder zurück in der Wohnung vergräbt sich Holly nur noch mehr und bahrt die Urne (eine Kiste) von Gerry in der Wohnung auf und verlässt das Haus nicht mehr.

    Dies ändert sich jedoch nach einem Besuch bei ihrer Mutter. Diese hat einen Brief für Holly bekommen, bisher aber noch nicht daran gedacht gehabt ihn ihr zu geben. Es ist ein Brief von Gerry. Darin kündigt er an, das sie ab sofort wieder anfangen soll zu leben und ihm nicht mehr nachtrauern soll. Sie ist jung und er möchte, dass sie lebt, lacht, liebt und glücklich ist. Holly kann sich dies zunächst überhaupt nicht vorstellen und hält die Briefe für einen schlechten Scherz. Aber es stellt sich heraus, das sie der Wahrheit entsprechen. Holly bekommt ab diesem Zeitpunkt jeden Monat einen Brief von Gerry, in welchen er ihr eine Monatsaufgabe stellt, die sie unbedingt erfüllen muss.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    hexepankis avatar
    hexepankivor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Berührend, lebensbejahend und voller Wahrheit. Ein Buch fürs Herz!
    Ein Buch fürs Herz!

    "It made far more sense that way because when they weren't together...well, Holly just felt as though she was missing a vital organ from her body."

    Ich hatte vor ein paar Jahren den Film zu diesem Buch gesehen und fand ihn sehr berührend. Umso gespannter war ich natürlich auf das Buch, das mir in einem Voting ausgesucht und wärmstens ans Herz gelegt wurde.

    Am Anfang hatte ich die Befürchtung, dass hier permanent auf die Tränendrüse gedrückt wird, aber ganz im Gegenteil. Hollys Geschichte ist leise und natürlich und es entstehen sehr berührende Szenen, ohne dass diese forciert werden. Was ich sehr beeindruckend fand, war wie klar und auf den Punkt Cecilia Ahern die Gefühle, Schwierigkeiten und Zwiespalte schildert, die Holly nach dem Tod ihres Mannes durchlebt.

    Zwischen den Zeilen erzählt das Buch auch von falschen Freunden, von Dingen und Menschen, die nicht so sind wie sie scheinen und ihre eigenen Schwierigkeiten hinter einer Fassade verstecken. Sehr eindrucksvoll wird auch auf die Gefühlswelt der Menschen eingegangen, die Holly umgeben, was nicht nur für Holly sondern auch für mich als Leser einen augenöffnenden Effekt hatte.

    Was mir aber am besten gefallen hat, ist, dass dieses Buch trotz des schweren und traurigen Themas absolut lebensbejahend ist. Cecilia Ahern schreibt leicht und berührend und zeigt mit Hollys Geschichte, dass der Weg steinig ist, aber aus dem Dunkel herausführen kann.

    Fazit:
    Ein berührendes, stellenweise auch lustiges und absolut lebensbejahendes Buch, das mir sehr gut gefallen hat.

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    Anjaxxxs avatar
    Anjaxxxvor 5 Jahren
    schön und traurig

    ich liebe dieses Buch, ich habe es nun zum zweiten mal gelesen und werde es auch bestimmt noch ein drittes mal gelesen. Damit ist der Autorin auf jeden Fall ein gelungenes Debüt geglückt und ich werde auf jeden Fall noch weitere Bücher von ihr lesen. Die Charaktere im Buch sind allesamt total sympathisch und authentisch. So traurig und doch leicht hoffnungsvoll geht Holly mit dem tot von ihrer großen liebe um und mir hat es immer wieder die Tränen in die Augen getrieben zu lesen, was Gerry noch alles getan hat in der Zeit kurz vor seinem tot um Holly wenn er nicht mehr da ist etwas Glück zu schenken und ihr so noch über Monate immer wieder zeigt wie sehr er sie doch geliebt hat. Einfach bemerkenswert wie Holly mit allem umgeht. Das Buch ist so gefühlvoll geschrieben das man einfach weinen muss….nicht nur am Ende sondern immer wieder auch zwischendrin. Ich konnt zwischendurch nicht mehr aufhören weil ich immer wieder wissen wollte was in dem nächsten Brief drinstehlt, ein tolles Buch!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Lialiest_s avatar
    Lialiest_vor 6 Jahren
    Rezension zu "PS, I Love You" von Cecelia Ahern

    The cover looks lovely. You can see an evelope, on which is written PS, I Love You. There are also flowers. It belongs to the story; I like it. The title sounds good. PS, I Love You is a nice phrase and it remains of this book.

    Protagonist Holly, 29 years old, looses her husband Gerry. She is a polite women trying to live on, even if it’s not easy. She is a sympathetically women. Her friends Sharon, Denise and Abbey try to help her, but their own lives change as well. Hollys has two brothers called Jack and Richard and she has a sister called Ciara.

    The containment is great. What would you do when your husband/boyfriend dies ? How would you go on living ? These letters from Gerry help her a lot to find her new way into life.
    Ahern’s writing style is lovely, romantic and nicely. It’s easy to read and understand.
    I love this book and I would recommend you to read it.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    L
    LestUmZuLebenvor 6 Jahren
    Rezension zu "PS, I Love You" von Cecelia Ahern

    Nachdem Holly's Ehemann Gerry jung gestorben ist, versucht die mit der Situation klar zu werden und alleine weiter zu leben. Anfangs kehrt sie sich ganz in sich, vernachlässigt sich völlig und schottet sich von ihren Freunden ab.
    Doch Gerry hat ihr vor seinem Tod Briefe geschrieben, einen für jeden Monat...
    Durch die Hilfe der Briefe und den enthaltenen Aufgaben und gemeinsam mit ihren Freundinnen und Familie beginnt Holly wieder zu leben.

    Ich habe das Buch bereits zum zweiten Mal gelesen und fand es immer noch super. Man kann sich richtig in Holly einfühlen und leidet mit ihr. Auf einer Seite weint man mit ihr, auf der anderen lacht man. Cecilia Ahern hat einen super Schreibstil und einen tollen Humor.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Kiwi-Lenas avatar
    Kiwi-Lenavor 7 Jahren
    Rezension zu "PS, I Love You" von Cecelia Ahern

    Für immer und ewig und darüber hinaus …

    Nach dem Tod ihres geliebten Ehemanns Gerry versinkt Holly in hoffnungsloser Melancholie und Trauer. Das Leben scheint für die junge Witwe keinen Sinn mehr zu haben, bis sie eines Tages ein Päckchen erreicht, dessen Inhalt sie sich neu (er)finden lässt.
    Gerry hat Holly vor seinem Tod zehn wunderbare Briefe, je einen für jeden noch folgenden Monat des Jahres, geschrieben, in denen er sie auffordert, an sich und eine hoffnungsvolle Zukunft zu glauben. Mit Hilfe ihrer Familie und Freunde entdeckt Holly wieder, was es bedeutet wirklich zu leben, auch wenn ihr die Wehmut über den Verlust Gerrys stets aufs Neue das Herz bricht. Was können zehn Briefe, die Holly zehn Mal herausfordern neues Glück zu finden, wirklich bewirken? Und wie geht das Leben dann ohne ein 'PS, I Love You' weiter? Für Holly beginnt eine Reise zu sich selbst …

    Cecelia Ahern gelang mit ihrem Debütroman ein Stück Literatur, dass mittlerweile schon beinahe als Vorzeigebeispiel für herzerwärmende Liebesgeschichten zählen kann. Das klassische Happy End kann es aufgrund der Handlung nicht geben, aber was erwartet den Leser stattdessen?
    'PS, I Love You' besticht durch hervorragend dargebotene Emotionen, welche die gesamte Bandbreite abdecken: Fassungslosigkeit und Zerbrechlichkeit, Glaube und Hoffnung, Freundschaft und Liebe. Vor allem mochte ich die bildhafte Sprache, durch welche die Charaktere sehr authentisch wirken. Die Gefühle, die die Figuren erleben, übertragen sich beim Lesen auf einen selbst – für mich ein unschlagbares Kriterium.

    Insgesamt ein wahrer Herz-Schmerz-Roman, der manche Klischees erfüllt, andere eher weniger. Sehr emotional und für Fans dieses Genres ohne Frage ein Glücksgriff.

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    Arethelyas avatar
    Arethelyavor 7 Jahren
    Rezension zu "PS, I Love You" von Cecelia Ahern

    Gerry stirbt mit jungen Jahren an einen Hirntumor und lässt seine Frau Holly allein zurück. Diese kann seinen Tod nur schwer verarbeiten und zieht sich von der Welt zurück - fern der Familie, der Freunde und ohne Arbeit. Als sie sich im April (zwei Monate nach seinem Tod) doch aufraffen kann, ihre Eltern zu besuchen, entdeckt sie ein Paket, das an sie adressiert ist. Es enthält 10 kleine Briefe, auf denen die Monate März bis Dezember geschrieben stehen. Es sind kleine Aufgaben für Holly, die sie durch das erste Jahr ohne ihren Ehemann leiten sollen. Holly erlebt dabei sowohl glückliche, traurige als auch beschämende Momente.
    Die Geschichte ist sehr einfühlsam und berührend aus Hollys Sicht geschrieben. Man kann sich richtig einfühlen, wie sie Gerry vermisst, wie sie sich um ihn grämt und allmählich das Geschehen verarbeitet, ohne jedoch den Bezug zu ihm zu verlieren und sofort über ihn hinweg zu sein (was ja auch schrecklich unrealistisch und vollkommen gefühl- bzw. taktlos wäre). Besonders auf Englisch kommt diese Stimmung viel sensibler herüber als im deutschsprachigen Buch. Ich muss leider sagen, dass ich das deutsche "PS. Ich liebe dich" angelesen und dann weggepackt habe. Die Übersetzung fand ich sehr schlecht und viel zu kitschig. Ich würde jedem empfehlen, der sich für die Geschichte interessiert, sie im Original zu lesen. Es ist leicht verständlich geschrieben, der Stil sehr flüssig und es sind kaum komplizierte Worte zu finden, die man nach mehreren Jahren Schulenglisch nicht beherrscht.
    Warum habe ich dennoch "nur 3" gegeben? Mir war Holly auf Dauer sehr unsympathisch, denn im Buch wird klar, dass ihre Existenz immer nur von Gerry bestimmt war. Sie hat keine Hobbys, außer sich mit Freunden zu treffen, mit denen zu erzählen und auf Partys zu gehen (und ganz besonders Zeit mit Gerry zu verbringen), was ich persönlich nicht unter Hobbys zähle. Nach seinem Tod macht sie alles abhängig von seinen Briefen, was man einerseits nachvollziehen kann, weil es ihr hilft, ihn nach und nach loszulassen, andererseits klammert sie sich damit an den Irrglauben, dass er irgendwie noch in dieser Welt wäre. Zudem bezieht sie alles, was sie tut, irgendwie auf Gerry und tut es nur für ihn. Sie lebt nicht für sich. Sie lebt ihr Leben für Gerry weiter - viele finden es romantisch, wenn man sagt "ich kann ohne dich nicht leben", ich finde es aber das schwachsinnigste und erpressendste, was man einem Menschen antun kann. Ich sehe darin keine Romantik. Deswegen fand ich das auch absolut nicht bemitleidenswert, dass sie nur für ihn aufsteht, weil er es sich in seine Briefen so wünscht. Sie hat lange Zeit irgendwie nichts im Buch, wo ich sage, ja, das tut sie für sich. Zudem finde ich sie zuweilen sehr kindisch für ihre 30 Jahre. Ich glaube, mit 30 ist man wesentlich reifer als Holly und ihre Freundinnen. Ich fand, daran erkannte man, dass die Autorin das Buch mit 22 wohl so geschrieben hat und sie nicht in der Lage ist, sich in reifere Menschen einzufühlen.
    Des Weiteren fand ich es traurig, dass in diesem Buch das Party machen so glorifiziert wird. Sie alle trinken sich dort die Hucke voll, werden dabei gefilmt, kommen ins Fernsehen und andere finden es noch toll. Leider ist es die Realität für viele, aber dann sollte bitte auch das Negative mehr verdeutlicht werden. Sehr viele Jugendliche lesen diese Geschichte und denken sich wohlmöglich noch, dass nach einer Sauftour ein Kater das schlimmste ist, das ihnen passieren kann. Und ich hoffe, es kommt nicht die Ausrede, dass das in Irland spielt. Das wäre ja wohl das billigste aller Klischees.
    Was mir auch nicht gefiel, waren diverse Stilbrüche. Die Story ist eigentlich immer aus Hollys Sicht geschrieben, außer dreimal für drei kleine Kapitel oder einfach mal ein paar Absätzen und das kann man einfach nicht machen. Das ist ein extremer Stilbruch und fand ich mehr als uninteressant. Zudem war das eine Kapitel über Gerrys Gedanken über den letzten Brief für den letzten Monat mehr als unnötig. Es hat nichts Relavantes zur Story beigetragen und war ein schlichter Lückenfüller. Die Szene, als sie aufs offene Meer hinausdümpeln, gehört auch dazu. Absolut unnötig, übertrieben, sinnlos und irrelevant für die Geschichte. Nur für ein Drama, das an der Stelle total fehl am Platze war. Dann bringt man im letzten Teil einer Geschichte keine neuen Charaktere - wie Laura oder Jennifer. Wenn man das vor hat, dann sollte man darauf hin arbeiten, was aber die Autorin nicht geplant hat. Das war mehr ein: Ich habe keine guten Ideen mehr, ich bring mal wen neues rein, um frischen Wind hineinzubringen.
    Allgemein war kaum ein Spannungsbogen vorhanden. Natürlich erkannte man die Steigerung der Briefe, das Loslösen Hollys von Gerry, auch wenn sie irgendwie noch an ihn festhält, die Dramatik, als alle glücklich werden nur sie nicht und dann die Romanze mit Daniel. Aber so richtig verarbeitet war es meiner Meinung nach überhaupt nicht. Man hätte es viel verzwickter, spannender und emotionaler machen können. Auch die Charaktere hätten liebevoller gestaltet werden können. Meistens erschienen sie alle als weinerlich, trinkfreudig und laut.
    Ich war recht enttäuscht von dem Buch, ich hatte es mir besser vorgestellt, besonders nachdem ich so viele positive Kommentare darüber gelesen hatte. Es wirkte auf mich, als ob die Autorin über Dinge schreibt, von denen sie kaum bis gar keine Ahnung hat.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Deweys avatar
    Deweyvor 8 Jahren
    Rezension zu "PS, I Love You. P.S. Ich liebe Dich, englische Ausgabe" von Cecelia Ahern

    Das Buch ist super, der Film grauenhaft!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Isys avatar
    Isyvor 9 Jahren
    Kurzmeinung: Meine Lieblingsstelle ist ja die, in der über die Handtücher auslegenden Deutschen gelästert wird! ;)
    Rezension zu "PS, I Love You. P.S. Ich liebe Dich, englische Ausgabe" von Cecelia Ahern

    Dieser Roman erzählt von Holly und Gerry. Naja, genau genommen fast ausschließlich von Holly. Denn nach dem Gerry an einem Tumor stirbt, muss Holly ihr Leben ohne Jugendliebe und Ehemann meistern. Und dieser Weg wird hier eindrucksvoll mit seinen Höhen und Tiefen beschrieben. Das Buch ist flüssig geschrieben und reißt den Leser durchgehend mit. Bei manchen Kapiteln habe ich mir verstohlen die Tränen aus den Augen gewischt. Mein Fazit: Nicht umsonst ist dieses Buch internationaler Bestseller! Ich kann das Buch nur empfehlen!

    Kommentieren0
    32
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    L
    Hallo, ich möchte gern mein Englisch verbessern und suche "leichte Kost" zum Einstieg. Ich lese gerne Thriller aber mag auch Literatur fürs Herz. Sehr gut gefallen haben mir die Bücher von Kathy Reichs (deutsche Übersetzung). Heute hab ich mir "PS, I love you" in Englisch gekauft. Naja, sowas in der Richtung halt!
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks