Cecelia Ahern Rosie Dunne

(143)

Lovelybooks Bewertung

  • 142 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 5 Leser
  • 13 Rezensionen
(65)
(50)
(18)
(9)
(1)

Inhaltsangabe zu „Rosie Dunne“ von Cecelia Ahern

From the no. 1 bestselling author of PS, I Love You comes an enchanting novel about two childhood friends whom fate and destiny can't help toying with!

Nice idea for a story but too long: it got really boring from time to time. Actually the first time I liked the movie better than the book.

— lizzie123

Ein ewiges Hin und Her. Ich fand andere gelesene Bücher von Cecilia Ahern viel besser.

— Nelebooks

Stöbern in Romane

Wer hier schlief

Gut geschrieben, regt zum Nachdenken an, berührt mich persönlich aber nicht genug.

MrsFraser

Der Sympathisant

Ein kommunistischer Spion unter Exil-Vietnamesen in den USA: Teilweise fesselnd und überraschend amüsant und satirisch-ironisch.

Gulan

Im siebten Sommer

Spannend und emotional. Ein echter Pageturner!

thebooklettes

Als wir unbesiegbar waren

Nicht mein Buch

brauneye29

Menschenwerk

Schwer erträglich. Als Mahnmal und Erinnerung notwendig.

wandablue

Kleiner Streuner - große Liebe

Einfach wundervoll :)

Riannah

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Love, Rosie

    Rosie Dunne

    katiesbookworld

    28. March 2017 um 14:01

    'Where rainbows end' ist ein wundervolles Buch über eine Freundschaft, die wirklich beneidenswert ist. Doch leider merken Rosie und Alex nicht, dass sie mehr als Freunde sind. Man fiebert ununterbrochen mit, ob es nun doch klappt zwischen ihnen. 'Where rainbows end' lässt einen nicht los, da es ein realistisches Buch ist das zeigt, dass einem manchmal das Leben einfach einen Strich durch die Rechnung macht. Aber es zeigt auch, dass das, was von Anfang an bestimmt war, zu geschehen, am Ende auch ein Weg findet.

    Mehr
  • Liebesgeschichte mit Hindernissen im Briefstil

    Rosie Dunne

    Nelebooks

    01. August 2016 um 20:40

    Ich habe das englische Buch in einem second hand shop günstig erstanden. Ich dachte, Cecelia Ahern schreibt immer schöne Sommerlektüren. Allgemein: Es war am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, dass eigentlich alles in Brief- / e-Mail- / Chat-Form geschrieben ist. Doch daran gewöhnt man sich schnell, auch wenn dadurch teilweise Lücken in den Geschehnissen entstehen. Doch es ist mal ein anderer Erzählstil einer Liebesgeschichte. Ich finde, auf englisch sind Cecelia Aherns Bücher immer sehr gut zu lesen. Inhalt / Meinung: Der Leser begleitet einen Jungen / Mann und ein Mädchen / eine Frau durch ihr ganzes Leben. Sie sind die besten Freunde und erzählen sich seit Kindesalter alle Geschehnisse und Gedanken. Auch die Familie und andere Freunde sind in diesen Stil mit eingebunden. Es ist ein ewiges Hin und Her und man möchte die ganze Zeit, dass sie endlich die Erfüllung in der Liebe erleben. Manchmal habe ich mich auch etwas aufgeregt, dass alles so lange dauert. Warum waren nicht beide einfach mal mutig? Dadurch muss ich leider sagen, dass ich lange für das Buch gebraucht habe und mich immer wieder zwingen musste weiter zu lesen, da sich die Geschichte so zog. Andererseits entspricht das vielleicht auch eher der Realität als gesehen und bis ans Lebensende glücklich zusammen. Denn manchmal passt es einfach zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht, doch in diesem Roman passt es zu so vielen Zeitpunkten nicht:-) Trotzdem musste ich es zu Ende lesen, da ich wissen wollte, wie es endet. Fazit / Empfehlung: Ich fand es mal etwas anderes. Doch ich fand bisher alle von der Autorin geschriebenen Bücher besser als dieses. Aber wenn man mal eine Liebesgeschichte von Cecelia Ahern in einem anderen Stil lesen möchte, ist man bei diesem Buch richtig. (c) Nelebooks

    Mehr
  • Was für eine Liebesgeschichte!

    Rosie Dunne

    iniiiR

    12. April 2016 um 09:12

    Das erste, was einem auffällt, ist der ungewöhnliche Schreibstil - das komplette Buch besteht nur aus E-Mails, Briefen und anderen Nachrichten. Das macht dann aber auch den Charme des Buches aus, denn dadurch wird eine gewisse Spannung erzeugt. Der Leser erfährt nicht immer gleich, was die Charaktere wirklich denken oder was wirklich vorgefallen ist, sondern rätselt eventuell selber, bis es irgendwann aufgeklärt wird. Die Story des Buches ist großartig, denn nicht jede Liebesgeschichte läuft perfekt und nicht jedes Pärchen findet sich sofort. So auch hier - es dauert Jahrzehnte bis Rosie und Alex wirklich zueinander finden. Auf dem Weg dorthin werden ihnen einige Steine in den Weg gelegt bzw. legen sie sich die Steine zum Teil selbst in den Weg.Alles in allem habe ich bis zum Schluss mitgefiebert mit den beiden und kann das Buch wirklich nur empfehlen!

    Mehr
  • ein neuer "All Time Favourite", schleicht sich ins Herz und will nicht mehr raus...

    Rosie Dunne

    Rukhi

    28. April 2015 um 16:21

    "Get in touch with me when you get back, prove to me that at least some things never change. Love, Alex" "What happens when two people who are meant to be together can't seem to get it right? Rosie and Alex are destined for each other, and everyone seems to know it but them. Best friends since childhood, they are separated as teenagers when Alex and his family relocate from Dublin to Boston. Like two ships always passing in the night, Rosie and Alex stay friends, and though years pass, the two remain firmly attached via emails and letters. Heartbroken, they learn to live without each other. But destiny is a funny thing, and in this novel of several missed opportunities, Rosie and Alex learn that fate isn't quite done with them yet." "To Alex Why amnt I invited to your birthday party this year? I know all the boys from the class are going. Are you fighting with me? Rosie" It's difficult to talk about "Love, Rosie" now, after spending the whole weekend wrapped up in its world. I marathoned through the book, starting Saturday, ending Sunday afternoon, unable to put it down for longer than it took to eat or shower. And let's face it, even while eating I was trying to read without getting my Kindle dirty. I physically and emotionally couldn't put Rosie and Alex down, that hasn't happened to me in a long, long, loong time. "I’ve learned that home isn’t a place, it’s a feeling.”   "Marathon" might be the wrong word though. Marathons are tough, sweaty, dirty and exhausting. They are never-ending, one long mile after the other. When you do reach the end, you feel relieved. "Love, Rosie" wasn't a marathon. It is sweet, funny (hilarious sometimes, the characters had just my kind of humour). It will make you laugh out loud and tear up at the same time (but then again, a marathon might make you cry too). And before you know it, you're suddenly at the end, on the last page, and you just need more. Luckily there's a movie for that now, which I watched Sunday night, but more on that later. "What is it about you and me being together that makes everyone hate us?!" "Love, Rosie" or "Where Rainbows End" (the original title when it was first published in 2004) is a very special book. And I don't mean like "every child is special" special. It's truly special. Alex and Rosie, the two main characters in the book, have been friends since they were 7. It's the story from Rosie not being invited to her best friend Alex's 10th birthday party, because that's when boys are stupid and girls are not allowed at their birthdays. The story up until they are both 50, trying to just get on with their lives. Almost a whole lifetime fit into 448 pages, how could there ever be "enough"? “Our life is made up of time; our days are measured in hours, our pay measured by those hours, our knowledge is measured by years. We grab a few quick minutes in our busy day to have a coffee break. We rush back to our desks, we watch the clock, we live by appointments. And yet your time eventually runs out and you wonder in your heart of hearts if those seconds, minutes, hours, days, weeks, months, years and decades were being spent the best way they possibly could. In other words, if you could change anything, would you?”   Rosie, our main character, is a girl that struggles through life. But not through totally improbable situations, but through everyday life as it happens to you, me, your neighbour or our old class mates. I have never experienced anything of what she had to go through, yet I could 100% relate to her, and sometimes wished I was her best friend and could just fly over to Ireland and give her a hug. (Or sometimes kick her and shake her awake, but that's what best friends are for too, right?) Rosie has kept a box in her cupboard of all the letters she has ever sent or received, all the IM conversations, all online chats, birthday cards and newspaper clippings. And that's all we get to see. We don't actually see the characters, we don't hear them talk. All we get are eMails and letters and text messages. Rosie and Alex and their friends and family, reacting to events that have already happened to them. It's a format I was curious about, but thought it couldn't work. As a reader, you want to see the action, not just read about it all when it's already happened…. I was so wrong. “There were hundreds of them spread across the floor, each telling its own tale of triumph or sadness, each letter representing a phase in her life. She had kept them all.” Telling a story the way "Love, Rosie" does it, is perfect. You get to hear the perspective and the opinions and thoughts of all the characters, not just Rosie. You get to know them all in a really different way, in a really personal way, that characters don't often share. Or would you share your private emails with anyone? No? Because they are too personal? I started reading between the lines, between what two characters write to each other and what they actually mean. Just like a best friend would. Through this personal perspective, I've become best friends with everyone in the book, Alex and Rosie of course, but also Rosie's mum and dad, her siblings, her daughter, their friends… all the characters are dear to my heart now, and I was teary eyed more than once during those 440+ pages, it was almost ridiculous. Again, something like that hasn't happened to me in a long long time with a book. And it has never happened in such a profound way. There is one of these characters that will always have a special place in my heart, as it sometimes just happens with characters in books. It's Alex. During the story I kept thinking, that he is the type of character who makes you rethink your whole life, and you just want to go back and do everything all over again. Find him, become his friend at the age of five, even if that means you have to struggle through everything Rosie and Alex are going through. "You horrible, horrible man. You made me feel like I could do anything, like I could take on the world (never ever do that again)." The book also made me think about my own friendships. What happened to all the friends you used to have in school? Or even those people you are no longer friends with? Where are they now, and is their life really as glamorous as their Facebook profile suggests? Why did you keep in touch with certain people and not with others? How did these friendships just stop or disappear from your life? It's sometimes nobody really wants to think about, but maybe we should reflect on these things, and pick up a pen and write some letters ourselves. “Life is funny isn’t it? Just when you think you’ve got it all figured out, just when you finally begin to plan something, get excited about something, and feel like you know what direction you’re heading in, the paths change, the signs change, the wind blows the other way, north is suddenly south, and east is west, and you’re lost. It is so easy to lose your way, to lose direction. And that’s with following all the signposts”   Curious how the book compares to the movie? Check out an extended book<3movie review on my blog: http://rukhi.me/2015/04/28/book3movie-love-rosie-by-cecelia-ahern-spoilerfree/

    Mehr
  • Für immer vielleicht - unterhaltsamer Roman à la Cecelia Ahern

    Rosie Dunne

    Franzis2110

    17. March 2014 um 11:15

    Das Buch handelt von der tiefen Freundschaft von Rosie und Alex, die bereits seit dem ersten Schuljahr besteht. Es beschreibt, wie diese Freundschaft trotz Schwierigkeiten, Schicksalsschlägen und dem Umzug von Alex nach Amerika standthält. Dabei bleibt immer eine Frage offen und zieht sich durch das ganze Buch: Wann merken die beiden endlich, dass sie füreinander bestimmt sind und wann kommt das Schicksal ihnen mal nicht in die Quere? Das Buch versprüht viel Charme und Witz und ich konnte mit Alex und Rosie von der ersten bis zur letzten Seite mitfühlen. Das Buch ist originell geschrieben, in Form von Briefen, SMS, Email und Chat-Verläufen. Einen Minuspunkt gab es Abzug, da sich das Buch für meinen Geschmack an manchen Stellen zu sehr in die unnötig in die Länge zieht. Die Unterhaltungen zwischen Rosie und Alex und zwischen den beiden und ihren Familien und Freunden haben mich jedoch darüber hinweg getröstet und haben dafür gesorgt, das ich Rosie und Alex kennen und lieben gelernt habe. Das Buch ist ein typischer Roman à la Cecelia Ahern, unterhaltsam und humorvoll und ich empfehle es auf jeden Fall weiter.

    Mehr
  • Rezension zu "Where Rainbows End" von Cecelia Ahern

    Rosie Dunne

    justitia

    28. September 2012 um 18:01

    Alex und Rosie sind seit ihrem 5. Lebensjahr beste Freunde und unzertrennlich. Das ändert sich auch nicht, als Alex nach dem Abi mit seiner Familie nach Amerika zieht und Rosie in Irland bleibt. Trotz Rosie's Schwangerschaft, Alex' Hochzeit und auch Rosie's Hochzeit verlieren die beiden nie den Kontakt zueinander. Sie bleiben auch weiterhin die besten Freunde - oder ist da etwa noch mehr? Mal wieder ist Cecelia Ahern hier ein Meisterwerk gelungen. Sie schafft es auf beeindruckende Art und Weise die Entwicklung der beiden Hauptfiguren Rosie und Alex darzustellen - von ihrer Kindheit über die Pubertät bis hin ins Erwachsenenalter. Der Leser bekommt den Eindruck er erlebt das Wachsen ihrer Freundschaft aber auch die damit verbundenen Hürden hautnah mit. An den Briefstil muss sich der Leser zwar erst gewöhnen, doch das gelingt recht schnell. Ein berührender und gleichzeitig humorvoller Roman, der nie langweilig wird!

    Mehr
  • Rezension zu "Where Rainbows End" von Cecelia Ahern

    Rosie Dunne

    Mikki

    29. July 2012 um 17:55

    Eine wunderschöne, nicht zu kitschige Geschichte darüber, wie aus einer guten Freundschaft mehr werden kann und wie schwierig es ist, sich das einzugestehen ... Das Buch ist komplett in Brief bzw. EMail Form geschrieben, was ich persönlich sehr gerne mag und es hat mir beim Lesen viel Freude bereitet die auf und abs der Beziehung der beiden Protagonisten zu beobachten, auch wenn es vielleicht manchmal ein bisschen übertrieben war sehr schön und herrlich romantisch :) Das Englisch ist gut und einfach zu lesen wie ich persönlich finde und man muss nicht ständig irgendwelche Worte nachschlagen und wird dadurch am Lesen gehindert :)

    Mehr
  • Rezension zu "Where Rainbows End" von Cecelia Ahern

    Rosie Dunne

    Kiwi-Lena

    12. March 2012 um 18:45

    Wer möchte nicht gerne von sich behaupten können, den einen besten Freund das ganze Leben lang an seiner Seite zu wissen? Rosie und Alex teilen seit frühen Kindertagen in Dublin all das große Freud und Leid miteinander. Sie leben im Hier und Jetzt und schmieden gemeinsam Zukunftspläne. Selbst die entstandene räumliche Distanz durch eine Entscheidung seitens Alex' Familie stellt kein Hindernis dar. Nach dem Schulabschluss soll das Abenteuer Leben erst richtig beginnen. Doch dann stellt eine Verquickung unterschiedlichster Schicksalsfügungen das Leben der beiden unerwartet auf den Kopf und ihre Freundschaft auf so manche Zerreißprobe. Rosie und Alex werden in zwei vollkommen unterschiedliche Welten katapultiert. 'Where Rainbows End' ist eines der frühen Werke Cecelia Aherns, welches das Thema 'Freundschaft' in den Mittelpunkt rückt. Auch wenn der Leser erahnen kann, wohin die Reise geht, führt die eine oder andere überraschende Wendung doch dazu, das Buch nicht aus der Hand zu legen. Denn wer weiß, was wirklich als nächstes geschieht? Der lockere Schreibstil - die Geschichte wird primär durch E-Mails und Kurznachrichten der einzelnen Charaktere erzählt - ist ein Detail, das zu einer kurzweiligen Unterhaltung beiträgt. Mit fortschreitender Handlung und dem Involvieren neuer Figuren entsteht ein Beziehungs- und Handlungsgeflecht, das die Neugier des Lesers aufrechterhält. Kommt doch alles anders als gedacht? Mich hat die herzerwärmende, berührende Art der Unterhaltung durch die Kombination aus Humor und Verzweiflung, Lebensfreude und Hoffnung rund um eine unerschütterlich scheinende Freundschaft überzeugt. Wer Cecelia Aherns Bücher liebt, kommt auch um dieses Buch nicht herum.

    Mehr
  • Rezension zu "Rosie Dunne" von Cecelia Ahern

    Rosie Dunne

    Dewey

    15. April 2011 um 22:01

    Das ist das erste Buch von der Autorin, das mich nicht gefesselt hat.

  • Rezension zu "Where Rainbows End" von Cecelia Ahern

    Rosie Dunne

    Perlchen

    07. April 2011 um 21:43

    hach Ich bin geradezu verzückt. Ich kann gar nicht anders. Wie man SO viele Jahre am Schicksal vorbei leben kann, ist mir einfach schleierhaft. Umso schöner das Ende :). Zwar haben mich die teilweise langen Passagen über Belanglosigkeiten schier umgebracht, aber das gehört eben dazu - so wurde das ganze authentischer. Herrlich.

  • Rezension zu "Love, Rosie" von Cecelia Ahern

    Rosie Dunne

    Suey

    14. August 2009 um 00:13

    "Rosie Dunne is the amusing story of Alex and Rosie, best friends who grow up together in Ireland and stay close throughout cross-continental moves, marriages, parenthood, family dramas. and professional triumphs. Friends for close to 50 years, the potential for romance between the pair is always under the surface, yet never seems to find the right time or place to become a reality." (von Amazon.de entnommen) Das Buch beginnt mit Briefchen die sich die beiden Hauptprotagonisten in Kindertagen geschrieben haben und man denkt sich: "hübsch, nett das man an ihnen teilhaben kann" hofft dann aber endlich den Prolog hinter sich gelassen zu haben und mit dem richtigen Roman anzufangen. Im nächsten Kapitel geht das Briefchen schreiben weiter und man muss erkennen das man die ganze Handlung in endlosen Briefen, Emails und Chatsequenzen nachverfolgen muss. Für mich selber war es sehr gewöhnungsbedürftig. Klar, die Geschichte war herzzereizend und bei jeder verpassten Chance der beiden Liebenden war man jedes Mal hin und her gerissen. Finden sie sich jetzt oder gönnt die Autorin es ihnen nicht. Aber teilweise konnte ich diese endlosen Berichte und Chats einfach nicht lesen. Ich gestehe, ich bin ab und an dazu übergegangen Absätze zu überspringen wenn es nicht um die beiden Liebenden ging, weil man sich hier scheinbar ausschließlich nur in Schriftform miteinander unterhält. Und zwar immer! Am Ende wird man jedoch in einem letzten kleinen drei Seiten langen Kapitel mit dem normalen Romanstil belohnt. Schöne Geschichte, tolle Charaktere aber ermüdender Schreibstil, obwohl an und für sich es für die Art von Geschichte in der es ja schließlich darum geht, dass die Liebenden nicht bei einander sein können da zwei verschiedenen Kontinente und sie als einzige Mittel eben nur den Brief/Onlineverkehr, eben dieser Stil am vorteilshaftesten ist. Aber eben auch nur für den Kontakt zwischen den Liebenden und nicht zwischen allen.

    Mehr
  • Rezension zu "Love, Rosie" von Cecelia Ahern

    Rosie Dunne

    JuliaO

    23. February 2009 um 23:41

    Man braucht eine Weile bis man sich an den Brief-Stil gewöhnt hat, aber dann ist es ein absolut tolles Buch dass ich nur wärmestens empfehlen kann!

  • Rezension zu "Rosie Dunne" von Cecelia Ahern

    Rosie Dunne

    Bunny83

    10. October 2008 um 16:56

    Das komplette Buch besteht nur aus Briefen und E-Mails. Anfangs ist es etwas schwierig reinzukommen. Aber wenn man sich an den Stil erstmal gewöhnt hat, ein sehr schönes Buch. Viele lustige aber auch traurige Momente, aber zum Glück mit Happy End. Wenn auch einem sehr späten, was es schon wieder etwas tragisch macht.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks