Vermiss mein nicht

von Cecelia Ahern 
3,8 Sterne bei1,090 Bewertungen
Vermiss mein nicht
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (669):
helgagerlindes avatar

auf der suche nach dem eigenen ich, sehr lesenswert

Kritisch (133):
kerstin71s avatar

Ziemlich abgefahrene Idee mit dem Land der verlorenen Dinge. War nicht so meins

Alle 1,090 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Vermiss mein nicht"

Sandy Shortt hat ihr Leben lang nach vermissten Menschen gesucht. Bis sie eines Tages selbst verschwindet – an einen geheimnisvollen Ort, den alle nur 'Hier' nennen.

Fantasievoll, spannend und tief berührend – eine Suche nach dem Leben und der Liebe. ›Vermiss mein nicht‹, der große Bestseller von Cecelia Ahern, der jungen irischen Autorin, die weltweit Millionen Leser begeistert.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783596297184
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:432 Seiten
Verlag:FISCHER Taschenbuch
Erscheinungsdatum:29.09.2016
Das aktuelle Hörbuch ist am 01.03.2010 bei audio media Verlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne314
  • 4 Sterne355
  • 3 Sterne288
  • 2 Sterne113
  • 1 Stern20
  • Sortieren:
    Annika-giers avatar
    Annika-giervor 7 Monaten
    Suchen & Finden

    Nicht einfach nur ein Romane, nein es ist mehr.
    Ich muss sagen ich dachte am Anfang Cecelia Ahern wäre eine Typische Liebes Roman Schreiberin. Aber das finde ich überhaupt nicht, es steckt viel mehr dahinter. Natürlich ist es ein Roman, aber in dem Buch „Vermiss mein nicht“ ist es noch dazu etwas Fantasy und ein kleine Prise Krimi wie ich finde. Es ist eine wirklich tolle Mischung, die diese Geschichte so einzigartig macht.

    Leider muss ich auch sagen, das ich am Anfang nicht richtig mit kam, durch diese ganzen Namen die im laufe der Geschichte vor kommen, war ich leicht überfordert, wenn man das so sagen kann.

    Aber Ansonsten hat auch dieses Buch von Cecelia Ahern, mich wieder voll und ganz erreicht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    K
    kleinebuecherweltvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Eine ganz besondere Geschichte, die lange im Kopf bleibt.
    Eine ganz besondere Geschichte

    Dieses Buch ist etwas ganz besonderes und hat mich mit seinem Inhalt mehr als überrascht. Obwohl Cecelia Ahern bereits in anderen Büchern Reales mit Fantastischen vermischte, erwartete ich nicht das Gleiche in "Vermiss mein nicht". Zunächst erwartete ich ein ernsteres Buch, jedoch entpuppte sich "Vermiss mein nicht" als eine leichte Geschichte, die zwar auch ernstzunehmende Elemente beinhaltet, aber dennoch Spaß beim Lesen macht. Zunächst möchte ich auf die Charaktere zu sprechen kommen, da ich diese sehr gut gelungen und gut vorstellbar finde. Sandy ist eine eigenständige Frau mit Stärken und Schwächen, die nachvollziehbar dargestellt werden. Zwar kann sich nicht jeder mit ihr identifizieren, was vor allem an ihrer Zwangsstörung und Bindungsangst im Bezug auf ihre große Liebe gilt. Jedoch schließt man sie trotz all dem schnell ins Herz, was vor allem an der Leidenschaft liegt, mit der sie ihren Job in ihrer Suchagentur erfüllt. Genauso wie das ganze Unperfekte an ihr sie noch sympatischer macht. Die weiteren Figuren kann man sich auch gut vorstellen. Ich finde die Idee einen Teil aus Jacks Perspektive zu erzählen sehr gut und finde, dass Cecelia Ahern seinen Charakter und die Trauer wegen seines verschwundenen Bruder nachvollziehbar dargestellt hat. Beim Lesen merkt man zudem wie viel Liebe auch in den Nebencharakteren steckt.Die Handlung hat mich zwar überrascht, aber auf positive Weise, da man erst einmal auf die Idee kommen muss einen Ort zu erfinden, an dem alle verschwundenen Dinge und Menschen landen. Von diesem Ort und seinen Bewohnern zu lesen, hat mir sehr Spaß gemacht. Jedoch fand ich die Rückblenden zu Sandys Leben, die vieles für ihre Charakterzüge erklärbar machen, genauso interessant. Vor allem, wenn es dabei um ihre erste große Liebe geht.Etwas das ich gut finde, ist, dass sich die Handlung nicht unnötig in die Länge zog, sondern zügig vorangeht und immer wieder durch spannende und überraschende Punkte lebendig bleibt.Zum Schluss wird es noch einmal richtig spannend und wie fast jedes Buch der irischen Autorin, endet auch "Vermiss mein nicht" mit einer wichtigen Botschaft fürs Leben. Das Einzige, was ich mir noch gewünscht hätte, wäre ein etwas klareres Ende mit weiteren Informationen, da leider ein paar Fragen offen bleiben. Trotzdem hat Cecelia Ahern das Wichtigste mit ihrem Buch geschafft und das ist es mein Herz zu erwärmen.
    Fazit: Eine wunderschöne Geschichte, die wirklich besonders ist und aufgrund der Handlung und der wichtigen Botschaft lange im Kopf bleibt. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Armillees avatar
    Armilleevor 9 Monaten
    Sandy Short sucht...

    Sandy Short hat - wie alle weiblichen Hauptfiguren von dieser Autorin, eine große Macke. Sie nervt ihr ganzes Umfeld schon seit Kindesbeinen, wenn nur eine Socke verschwunden ist.
    Als Erwachsene macht sie eine Ausbildung bei der Polizei, wird dort aber nicht glücklich, weil sie nicht ausschließlich nach verschwundenen Personen suchen kann. Kurzerhand macht sie eine Such-Agentur auf und ist unterwegs zu einem Termin mit Jack Ruttle, dessen Bruder ebenfalls vermisst wird. Und was passiert..: sie irrt vorher beim Joggen zwei Tage durch einen Wald und findet sich in einer Parallelwelt wieder. Ein Dorf, wo viele der Personen leben, die sie seit Jahren sucht. Dort finden sich auch viele ihrer vermissten Sachen an, sowie vergessene Lachen und Gerüche.
    Eine nette Idee der Autorin,meiner Meinung allerdings eher zum Lesen für junge Bücherfreunde.
    Ich konnte nicht mit den Eltern von Sandy fühlen,  Jack Ruttle war in seiner Beziehung zu Gloria (?) auch nicht nachvollziehbar und ich wurde auch nicht recht warm mit den Dorfbewohnern.
    Eine nette Geschichte zum Zeitvertreib, wenn man Fantasiegeschichten mag, mit vielen Klischees.
    Drei Sterne für den Humor von Mrs. Ahern.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    R
    Rikasbookshelfvor einem Jahr
    Welt der Verlorenen

    „Vermiss mein nicht“ wurde 2006 von Cecelia Ahern geschrieben, dieser Roman ist zu dieser Zeit in Deutschland im Krüger Verlag erschienen. Momentan ist das Buch im Fischer Verlag erhältlich. Das Buch handelt von Sandy Short und verlorenen Dingen. Sandy hat schon seit ihrer Kindheit den Drang alles wieder zu finden, deshalb ist es nur logisch, dass sie später eine Agentur für Personen suche leitet. Sie selbst jedoch nimmt sich gerne die Freiheit heraus jederzeit verschwinden zu können. Gerade als sie beginnt an einem neuen Fall zu arbeiten verschwindet sie, jedoch diesmal nicht freiwillig.

    Ihr neuer Klient Jack Ruttle vermisst seinen Bruder und als Sandy verschwindet war er sich sofort sicher, dass sie auch verschwunden ist. Jack begibt sich auf die Suche nach ihr, obwohl ihm alle von Sandys wenigen Freunden und Verwandten davon abraten.

    In dem Buch lernen wir Sandy und auch ein bisschen Jack kennen. Sandys Leben drehte sich immer darum etwas wieder zu finden, so wie auch das letzte Jahr in Jacks Leben sich um nichts anderes dreht. Während der Geschichte müssen die beiden lernen, dass es Dinge gibt, die nicht wiedergefunden werden können und einige Dinge zur Rechten zeit wieder auftauchen.

    In diesem Roman wird aus drei Perspektiven erzählt, zunächst einmal Sandys Perspektive in der Gegenwart. Wir erleben wie sie sich auf den neuen Klienten vorbereiten und wie sie verschwindet. Dann gibt es die Perspektive von Jack, wie er sie sucht und wie sein Leben momentan verläuft, und dann gibt es zwischen durch immer wieder kleine Passagen aus Sandys Vergangenheit und ihrer unglaublichen Leidenschaft dafür Dinge zu suchen.

    Als Sandy verschwindet findet sie sich in einem Ort wieder, der nur als „Hier“ bezeichnet wird, ich selbst würde es als „Welt der Verlorenen“ bezeichnen, da dort scheinbar alle Menschen, Dinge und auch Erinnerungen auftauchen, die in unserer Welt verloren gehen. In dieser Welt findet sie einige der Menschen wieder, die sie zum Teil schon seid Jahren sucht.

    Jack nimmt nun die Rolle des Suchenden ein, die sonst Sandy immer inne hatte. Während seiner Suche erfahren wir wie sein kleiner Bruder Donald im vorherigen Jahr verschwunden ist und das Jack im Gegensatz zum Rest seiner Familie fest davon überzeugt ist, das er sobald er Sandy wieder findet auch Donald wieder sieht.

    In den Rückblenden zu Sandys Kindheit bzw. ihrer Jugend wird schnell klar, dass ihre ständige Suche ein Zwang für sie ist, sie kann nicht aufhören zu suchen, seid dem ihre Nachbarin Jenny May verschwunden ist als sie 10 Jahre alt waren. Um diesen Drang in den Griff zu bekommen besucht Sandy einen Therapeuten, der sie bis zu ihrer Ausbildung betreut. 

    Das Buch ist gut geschrieben und zeigt die Entwicklung zweier Personen, die lernen müssen etwas loszulassen. Bei beiden hat das Verschwinden einer Person das Leben verändert und nun müssen sie damit lernen klar zu kommen. Die Handlung ist gut durchdacht, auch wenn mir erst nachdem ich das Buch gelesen habe, was nun das eigentliche Thema des Buches ist. Ich habe es als sehr angenehm empfunden dieses Buch zu lesen, es war zwar nicht sehr spannend, aber es hat Spaß gemacht und hat einen neuen Blickwinkel auf verlorenes gerichtet.

    Cecelia Ahern spielt in diesem Buch mit dem Gedanken, dass alles einen Platz hat auch wenn es verloren scheint. Sie betont wie wichtig Erinnerungen an einen geliebten Menschen erst einmal sind, wenn man ihn verloren hat. Sie zeigt, dass auch wenn wir in einer idealen Welt leben, in diesem Fall die „Welt der verlorenen“, da es dort weder Geld gibt noch Krieg, sind es doch Menschen, die wir um uns herum haben die mitunter wichtigsten Dinge, die wir haben.

    Fazit

    Insgesamt war die Handlung verständlich aufgeschrieben und hat durch einen einfach zu lesenden und angenehmen Schreibstil für viel Freude beim Lesen gesorgt. Ich hatte viel Freude, dieses Buch zu lesen, jedoch würde ich nicht sagen, dass jeder dieses Buch gelesen haben muss, da es meiner Meinung nach zwar gut aber nicht großartig ist. Für Fans dieses Genre kann ich es empfehlen und natürlich erst recht für alle Cecelia Ahern Fans, doch dieses Buch kommt nicht an Zeit deines Lebens von der gleichen Autorin heran.

    Auf meinem Blog lesen

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Chrissy87s avatar
    Chrissy87vor einem Jahr
    Cecelia Ahern - Vermiss mein nicht

    Die Geschichte rund um Sandy Short und die Suche nach vermissten Personen und Gegenständen ist sehr fantasievoll. Allerdings kam mir die Geschichte mehr wie eine Gute Nacht Geschichte für Kinder vor, denen man schonend erklärt das manchmal Sachen verloren gehen, diese aber jetzt an einem besonderen Ort sind.
    Natürlich spielt Cecelia Ahern in ihren Geschichten immer mit der Fantasie des Lesers, mal mehr mal weniger. Allerdings bin ich diesmal nicht wirklich warm mit der Geschichte geworden. Vielleicht lag es daran das mir Sandy nicht wirklich sympathisch war.

    Kommentieren0
    72
    Teilen
    Fee14s avatar
    Fee14vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: 2 Sterne. Eines der schlechtesten Bücher, die ich von ihr gelesen habe
    Vermiss mein nicht

    Inhalt:


    Sandy Shorts hat ihr Leben lang nach vermissten Menschen gesucht. Bis sie selbst eines Tages verschwindet-an einen geheimnisvollen Ort, der von den Menschen dort nur als ,,Hier" bezeichnet wird.


    Fazit:


    Ehrlich gesagt hat dieses Buch mich überhaupt nicht begeistert. Der erste Teil war nur langweilig, während der zweite Teil im ,,Hier" etwas interessanter wird. Aber auch dort kann es mich nicht überzeugen. Für mich ist langatmig und nur etwas interessant. Deshalb von mir 2 von 5 Sternen. Eines der schlechtesten Bücher, die ich von Cecelia Ahren gelesen habe.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Nelebookss avatar
    Nelebooksvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Interessante Geschichte!
    Vergessen?

    Allgemein: Das Cover gefällt mir sehr gut (besser als die ältere Version). Es ist klar und gut verständlich und damit auch flüssig.

    Meinung: Ich bin gut hinein gekommen. Die Grundidee fand ich sehr gut und interessant. Die beiden Hauptcharaktere sind mir auf eine gewisse Art sympathisch. Es war interessant die Geschichte aus deren beiden Perspektive zu erfahren und durch die Abwechslung auch kurzweiliger. Diese andere "Welt" war gut beschrieben. Es war ein Spannungsbogen vorhanden, doch einzelne Stellen haben sich für mich etwas gezogen, so dass ich darauf achten musste, mit meinen Gedanken nicht abzuschweifen. Das Ende hat mir gut gefallen.

    Fazit: Ein schöner Roman mit Fantasyelementen von Cecelia Ahern!

    (c) Nelebooks

    Kommentieren0
    73
    Teilen
    miahs avatar
    miahvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine magische Geschichte über den Ort, an dem alle verloren geglaubten Dinge auftauchen.
    Vermiss mein nicht

    Inhalt:
    Seit ein Mädchen aus der Nachbarschaft spurlos verschwindet, ist Sandy Shortt auf der Suche. Sie sucht verloren geglaubte Dinge und gibt niemals auf. Es ist wie ein Zwang. Als Polizistin sucht sie nach vermissten Personen und gründet später eine eigene Agentur. Doch dann verschwindet sie plötzlich selbst und landet an einem Ort, den alle nur das "Hier" nennen.

    Meine Meinung:
    Mir gefällt die Vorstellung, dass es einen Ort gibt, an dem all die verloren geglaubten Dinge auftauchen und Menschen landen, die als spurlos vermisst gelten. Sandy trifft dort auf Menschen, die sie schon ihr Leben lang gesucht hat. Sie scheinen glücklich zu sein.
    In dieser Parallelwelt haben sie ein neues Leben gefunden. Mit neuen Freunden, neuen Lebenspartnern, sogar Kindern. Sie leben von den Dingen, die andere Menschen verlieren und die so in ihrer Welt landen. Keiner sucht einen Weg zurück, das haben sie vor langer Zeit aufgegeben. Es scheint, als hätte sich jeder mit der Situation abgefunden. Und auch als Sandy beginnt, den Vermissten von ihren Familien zu erzählen, macht keiner den Eindruck, als ob er jetzt doch wieder zurück will. Das machte es schwierig für mich.

    Die Handlung schleppt sich so dahin, denn es passiert einfach ziemlich wenig. Sandy verschwindet und keiner sucht nach ihr, weil alle glauben, dass sie wieder nur eine dieser Phasen hat, in denen sie einfach mal so für 1-2 Wochen verschwindet und dann wieder auftaucht. Nur Jack, mit dem sie eigentlich verabredet war, weil Sandy seinen Bruder suchen sollte, macht sich Gedanken und gibt nicht auf.

    Nichtsdestotrotz gab es viele wunderbare Passagen, die irgendwie magisch waren. Besonders berührt hat mich die Szene, als Bobby sein eigenes Lachen im Hier hörte und ihm klar war, dass jemand vergessen hat, wie sein Lachen klang. Das war sehr emotional und regte zum Nachdenken an. Das machte das Besondere an diesem Roman aus.

    Die Geschichte ist durch den lockeren Schreibstil sehr leicht und flüssig zu lesen. Natürlich habe ich mir gewünscht, dass Sandy einen Weg zurück findet, denn so ganz konnte ich nicht verstehen, warum alle anderen aufgegeben hatten.

    Kommentieren0
    30
    Teilen
    Nelly87s avatar
    Nelly87vor 2 Jahren
    Vermiss mein nicht // Cecelia Ahern

    Ganz ehrlich? Allein aufgrund vom Klappentext wäre dieses Buch wahrscheinlich niemals in meinem Bücherregal eingezogen. Zum einen finde ich ihn unglaublich nichtssagend. Und zum anderen klingt der Ausflug ins Fantasy-Genre dort bereits an. Und das ist nur unbedingt das Gebiet, das ich mit Cecelia Ahern verbinde. Doch genau dieser bekannte Name führte eben dann doch zum Kauf.

    Sandy Short sucht schon ihr ganzes Leben lang. Nach verloren gegangenen Socken, nach ihrer verschwundenen Nachbarin, nach der Zahnbürste, die eigentlich in ihrem Rucksack sein sollte. Wenn etwas verschwindet, kann Sandy nicht mehr ruhig sitzen, bis die verlorene Sache endlich wieder auftaucht. Daher hat sie ihre „Passion“ (man könnte auch sagen, ihren Zwang) zu ihrem Beruf gemacht. Nach einer Ausbildung bei der Polizei, sucht sie nun hauptberuflich nach anderen verschwundenen Menschen. Bis sie plötzlich selbst verschwindet.

    Gar nicht so leicht zu erklären ist allerdings, wohin sie verschwindet. In Aherns Welt gibt es einen Ort, an den alle verschwundenen Dingen und Menschen kommen. In der einen Minute ist man noch in seiner gewohnten Umgebung und plötzlich befindet man sich in dieser Parallelwelt. Die Welt dort ist der eigentlichen gar nicht so unähnlich. Die Menschen haben sich in Dörfern organisiert. Und irgendwie haben sie sich mit ihrer Situation abgefunden, denn einen Rückweg scheint es nicht zu geben.

    Sandy hat wirklich eine Zwangsstörung, was das Suchen und Finden angeht. Ihre Macke behindert sie zwischenzeitlich auch im Privatleben. Der einzige Mensch, der überhaupt noch versucht, einen Draht zu ihr zu halten, ist ihr ehemaliger Schulpsychologe, mit dem sie zwischenzeitlich eine Beziehung unterhält, wenn man es so nennen mag. Und obwohl dieser Zwang wirklich gut dargestellt war und auch begründet wurde, blieb Sandy über das ganze Buch hinweg etwas blass. Ein rechtes Bild von ihr wollte sich nicht einstellen und so recht als Protagonistin empfand ich sie auch nicht.

    Die ganze Story lässt sich mit zwei Sätzen eigentlich zusammenfassen. Und das war wohl auch der größte Hacken an der ganzen Sache. Die Handlung schleppt sich so dahin und der Spannungsbogen blieb einfach unglaublich flach. Es passierte einfach unglaublich wenig, weswegen man mit den Gedanken immer wieder abdriftet. Da wundert man sich schon, wo Aherns einmaliger Schreibstil abgeblieben ist?!

    Es laufen zwei Handlungsstränge parallel nebeneinander, die allerdings kaum richtige Berührungspunkte miteinander haben. Der Sinn des Strangs rund um Jack erschließt sich mir auch jetzt noch nicht recht. Der Mehrwert für die Spannung und die Geschichte wurde einfach nicht ersichtlich. Man bekommt das Gefühl, als würden zwei ganz eigenständige Storys erzählt. Da man wusste, dass die Abschnitte rund um Jack keinerlei Auswirkung auf den rund um Sandy hatte, fühlte man sich bei jedem Perspektivenwechsel total ausgebremst.

    Das Buch kommt also insgesamt mit einigen Ecken und Kanten daher. Man kann es vielleicht ganz gut an einem seichten Sonntagmittag lesen, doch große Literatur und Spannung sollte man wirklich nicht erwarten. Vielleicht ist das Fantasy-Genre einfach nicht Aherns. Es fehlte an ihrem unvergleichlichen Schreibstil und auch die großen Gefühle sind ausgeblieben. Wer Cecelia Ahern also liebt, der sollte einen großen Bogen um Vermiss mein nicht machen.


    © Nellys Leseecke - Lesen bedeutet durch fremde Hand träumen

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Nachteule94s avatar
    Nachteule94vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Vertraeumt und fantasievoll
    Verschlungen

    Ich wollte mit jeder Seite mehr erfahren und man konnte nie erraten was auf der naechsten Seite passiert. Habe das Buch verschlungen. Ende laed zum Denken ein :)

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks