Zwischen Himmel und Liebe

von Cecelia Ahern 
4,0 Sterne bei1,218 Bewertungen
Zwischen Himmel und Liebe
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (864):
teretiis avatar

Total klasse. Verzaubert einen irgendwie und regt zum Nachdenken an. Einfach mal in eine andere Welt eintauchen.

Kritisch (92):
laraundlucas avatar

Schöne Grundidee aber schwach in der Umsetzung.

Alle 1,218 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Zwischen Himmel und Liebe"

Die Geschichte einer magischen Liebe – und einer Familie auf dem Weg zu sich selbst. Zum Freuen und Weinen schön, voller Hoffnung, Tiefe und Humor.

›Zwischen Himmel und Liebe‹: der internationale Bestseller der jungen irischen Autorin Cecelia Ahern, die weltweit Millionen Leser begeistert.

Elizabeth hat ihr Leben fest im Griff. Sie kümmert sich um ihr Designbüro, ihren mürrischen Vater, die unzuverlässige Schwester und ihren sechsjährigen Neffen Luke. Doch niemanden lässt sie wirklich an sich heran – zu schmerzhaft war die Vergangenheit.
Ivan ist nicht von dieser Welt. Niemand kann ihn sehen. Wirklich niemand? Nur seine Schützlinge: Sein Job ist, „bester Freund“ zu sein für jemanden, der ihn braucht. So wie der einsame kleine Luke. Als Ivan jedoch plötzlich auch eine Verbindung zu Elizabeth spürt, ist er verwirrt – sie gehört doch gar nicht zu seinen Aufgaben …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783596297177
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:FISCHER Taschenbuch
Erscheinungsdatum:29.09.2016
Das aktuelle Hörbuch ist am 23.10.2007 bei Argon erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne444
  • 4 Sterne420
  • 3 Sterne262
  • 2 Sterne78
  • 1 Stern14
  • Sortieren:
    Adoras avatar
    Adoravor 2 Monaten
    Kurzmeinung: wundervoll geschrieben, es regt dazu an darüber nachzudenken ob man selbst nicht das Leben zu ernst nimmt
    wundervoll emotional

    Ich habe das Buch nur so verschlungen. 

    Mir persönlich gefällt das blaue alte Cover etwas besser als dieses neue rote mit der Dame auf der Wolke, but dont judge a book by its cover.
    Ich finde, die Story regt sehr gut dazu an darüber nachzudenken, ob man sich selbst und das Leben vielleicht doch ein bisschen zu ernst nimmt. Lebt einfach Leute und lest das Buch!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    laraundlucas avatar
    laraundlucavor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Schöne Grundidee aber schwach in der Umsetzung.
    Zwischen Himmel und Liebe

    Inhalt:

    Die Geschichte einer magischen Liebe – und einer Familie auf dem Weg zu sich selbst. Zum Freuen und Weinen schön, voller Hoffnung, Tiefe und Humor.

    ›Zwischen Himmel und Liebe‹: der internationale Bestseller der jungen irischen Autorin Cecelia Ahern, die weltweit Millionen Leser begeistert.

    Elizabeth hat ihr Leben fest im Griff. Sie kümmert sich um ihr Designbüro, ihren mürrischen Vater, die unzuverlässige Schwester und ihren sechsjährigen Neffen Luke. Doch niemanden lässt sie wirklich an sich heran – zu schmerzhaft war die Vergangenheit.
    Ivan ist nicht von dieser Welt. Niemand kann ihn sehen. Wirklich niemand? Nur seine Schützlinge: Sein Job ist, „bester Freund“ zu sein für jemanden, der ihn braucht. So wie der einsame kleine Luke. Als Ivan jedoch plötzlich auch eine Verbindung zu Elizabeth spürt, ist er verwirrt – sie gehört doch gar nicht zu seinen Aufgaben …

    Meine Meinung:

    Der Schreibstil ist schlicht und einfach, locker und leicht, gut und flüssig zu lesen. Dennoch konnte mich das Buch leider nicht richtig abholen, berühren und fesseln.

    Die Grundidee fand ich wirklich interessant und schön. Doch die Umsetzung konnte mich nicht mitreißen. Die Selbstfindungsphase von Elizabeth empfand ich als zäh und langatmig, wenig spannend.  Und als absoluter Happy-End-Typ hat mir dann auch das Ende nicht wirklich gefallen, auch wenn es eine entscheidende Lehre verdeutlicht.

    Die Charaktere haben es mir generell sehr schwer gemacht. Elizabeth war einfach nur eiskalt, gefühllos und ihr Umgang mit dem armen, kleinen Luke war wirklich richtig grausam. Das arme Kind tat mir durchweg einfach nur leid. Zwar konnte man ihre Entwicklung beobachten, dennoch war sie mir absolut unsympathisch. Da halfen auch die Rückblicke nichts, die das Handeln der Figuren erklären sollten.
    Ivan wirkte eher wie ein kleiner Junge, mit seiner Ausdrucksweise und seinem Verhalten und nicht wie ein Mann, in dem man sich verlieben könnte. Seine Persönlichkeit war zu extrem. Als unsichtbaren Freund eines Kindes passt er wunderbar ins Bild, aus diesem Blickwinkel heraus konnte ich ihn mir wirklich richtig gut vorstellen. Ivan wirkte zu konstruiert.

    Dies war mein erstes Buch der Autorin und ich bin wirklich enttäuscht, dass es mich nicht so abholen konnte, wie ich es mir gewünscht habe.

    Fazit:

    Schöne Grundidee aber schwach in der Umsetzung.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Chrissy87s avatar
    Chrissy87vor einem Jahr
    Cecelia Ahern - Zwischen Himmel und Liebe

    Diese Geschichte hat mich noch lange nach Beendigung beschäftigt. Das ist so eine Sache, die Cecelia Ahern bei mir oft auslöst, ob die Geschichten nun ein Happy-End haben oder nicht, habe ich jedesmal, wenn ich eines ihrer Bücher fertig gelesen habe, ein Gefühl von "Ich kann alles schaffen". Wie sie das hinbekommt? Keine Ahnung. Ich will es auch nicht wissen, dass würde den Zauber der Geschichten stören. Auch hier war es nicht anders. Die Geschichte hatte nicht mal ein richtiges Happy-End und trotzdem ging ich mit soviel positiven Gedanken aus dieser Story und ich weiß nicht mal genau wieso. Aber so sollen Bücher sein. Sie sollen einen verzaubern.

    Kommentieren0
    29
    Teilen
    kointas avatar
    kointavor 2 Jahren
    Der unsichtbare beste Freund

    Auch wenn dieses Buch wieder sehr gefühlvoll geschrieben, konnte es mich leider nicht so wirklich einfangen. Vielleicht besitze ich doch zu wenig Fantasie um mir einen unsichtbaren freund vor zu stellen oder aber es lag einfach das mir die Figur des Ivan zu widersprüchlich war. Eigentlich ein Erwachsener, aber wenn er spricht, dann sieht man ihn eher als Kind.

    Auf die schöne Art fantasievoll und gut beschrieben fand ich die "Firma" in der Ivan arbeitet. Auch die Charaktere von Luke und Elisabeth fand ich sehr gut beschrieben. Man merkt die Weiterentwicklung bei Elizabeth und kommt dabei ans nachdenken, dass man selber vielleicht auch nicht so streng sehen sollte. Alle anderen Charaktere blieben leider für mich etwas farblos. Wie z.B. der Vater und Elizabeth Schwester. auch sind mir zu viele Fragen am Ende offen geblieben.

    Leider nicht mein Lieblingsbuch von Cecilia ahern

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Gucci2104s avatar
    Gucci2104vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein Buch, das tief berührt und zum Nachdenken anregt!
    Mein Lieblingsbuch von Cecilia Ahern

    Dieses Buch hat mich sehr berührt! Es hat mich zum Nach- und Umdenken angeregt. Man sollte im Leben nicht immer so verbissen sein, egal wie schwer es wird, und sich auch mal den kleinen Freuden des Lebens hingeben. Dazu gehört halt, das man auch mal tanzend über ein Feld hüpft. Warum auch nicht! Der Einstieg war wie gewohnt wieder schleppend und erst ab der Hälfte fängt es an spannend zu werden. Aber auch hier gilt wieder, wer diesen Teil überstanden hat, wird belohnt! Das Ende war leider etwas gewöhnungsbedürftig. Es fällt schwer es zu akzeptieren und los zu lassen. Aber es war toll. Ich kann es nur empfehlen!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Nina_1986s avatar
    Nina_1986vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Das Buch hat mich verzaubert!
    Das Buch hat mich verzaubert!

    Wunderschöne Liebesgeschichte über Elizabeth und Luke, den imaginären Freund ihres Neffen! Das Buch hat mich verzaubert! Kann ich jedem empfehlen der gerne verträumte, bezaubernde Geschichten liest. Ein Cecila Ahern Buch, ganz nach meinem Geschmack!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Nelly87s avatar
    Nelly87vor 2 Jahren
    Zwischen Himmel und Liebe // Cecelia Ahern

    Heute darf ich euch mit der vorerst letzten Ahern-Rezension beglücken. Zwar liegen noch zwei ihrer Bücher auf meinem SuB, aber momentan bin ich etwas „übersättigt“. Daher lege ich diesbezüglich erst einmal eine Pause ein. Aber natürlich möchte ich euch meine Meinung zu diesem Buch nicht vorenthalten. In Zwischen Himmel und Liebe greift Cecelia Ahern das Thema eines imaginären Freundes auf. Ob mir das gefallen hat? Das erfahrt ihr nun…

    Ivan ist von Beruf „bester Freund“ und zwar ein ganz besonderer. Er arbeitet für eine Gesellschaft, die aus lauter Freunden besteht. Das Besondere an ihnen: sie sind nur für ihren jeweiligen besten Freund sichtbar und wenn dieser einen Schritt weiter im Leben ist, gehen die besten Freunde zum nächsten. Für seinen nächsten Job landet Ivan bei Luke. Der Junge lebt bei seiner Tante, da seine Mutter ihr Leben mit Party und Alkohol ausfüllt und flatterhafter als der Wind ist. Doch auch bei seiner Tante Elizabeth bekommt er nicht wirklich eine Portion Liebe ab. Denn diese ist recht kühl und unnahbar, kann sich an Zärtlichkeiten und dergleichen nicht gewöhnen.

    Doch dann merkt Ivan, dass Elizabeth ihn spüren kann. Und das ist schon ungewöhnlich genug. Er versucht immer öfter, sich in ihrer Nähe aufzuhalten, um herauszufinden, ob er sich das nicht eingebildet hat. Er beginnt, Elizabeth in ihrem Leben zu begleiten und plötzlich passiert das Unfassbare. Auch Elizabeth kann ihn sehen.

    Man taucht in eine ausgeschmückte Selbstfindungsgeschichte ein, die mich im Großen und Ganzen aber nicht abholen konnte. Zwar hab ich bisher noch kein Buch mit einer vergleichbaren Thematik gelesen, aber es fehlte der Story einfach an Spannung. Der Spannungsbogen blieb flach und rieß weder nach oben oder nach unten aus. Hinzu kommt, dass nicht klar wird, welche Art Buch Cecelia Ahern hier eigentlich schreiben wollte? Sollte Zwischen Himmel und Liebe ein Kinderbuch werden? Oder eine Liebesgeschichte? Oder ein Buch eigener Art? Man weiß es einfach nicht.

    Auch mit den Charakteren tat ich mir unglaublich schwer. Elizabeth ist dermaßen kalt und unnahbar, dass man als Leser gar keinen Zugang zu ihr findet. Zwar versucht Ahern, diese Charakterzüge zu erklären, recht gelingen mochte ihr das nicht. Besonders ihr Umgang mit Luke war ganz grausig. Auf der einen Seite erzählt sie dem Leser immer und immer wieder, wie sehr sie Luke liebt und wie gerne sie ihm eine gute Mutter wäre. Und dann steht der Kleine vor ihr, schaut sie mit großen Rehaugen an und trotzdem ist sie unglaublich kratzig zu ihm. Auch Lukes Mutter findet im Buch immer wieder Erwähnung, ob sie allerdings der Geschichte einen Mehrwert brachte… Darüber denke ich noch nach.

    Ganz nett fand ich allerdings die Abschnitte, in denen Ivan von den Treffen seiner „Firma“ erzählt. Hier hat Ahern wirklich viel Fantasie bewiesen und diese auch gut transportiert. Die unterschiedlichen „imaginären“ Freunde waren schön ausgearbeitet und jeder hatte seine ganz eigene Aufgabe. Darüber hätte ich gerne mehr gelesen. Wäre dieser Teil mehr im Vordergrund gestanden, wäre auch meine Bewertung bestimmt besser ausgefallen. Der Schwerpunkt war einfach für meinen Geschmack falsch gesetzt.

    So hab ich mich allerdings etwas durch die Story gequält, denn wie schon gesagt: die Spannung blieb unglaublich flach und damit kam schnell Langeweile auf. Hinzu kam außerdem, dass einem doch klar sein musste, wohin die Geschichte führte. Überraschungen gab es dabei also auch nicht. Hach, es war einfach keine runde Sache.

    Zwischen Himmel und Liebe konnte mich nicht begeistern und auch nicht wirklich unterhalten. Die Geschichte ist zäh wie Kaugummi und sehr vorhersehbar. Auch die Charaktere waren nicht glaubhaft und eigentlich hat nichts so wirklich gestimmt. Muss man nicht gelesen haben.


    © Nellys Leseecke - Lesen bedeutet durch fremde Hand träumen

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Isy2611s avatar
    Isy2611vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Zauberhafte Liebesgeschichte!
    Ist Liebe nicht immer ein kleines bisschen magisch?

    Ist Liebe nicht immer ein kleines bisschen magisch?
    Elizabeth würde dem wohl nicht zustimmen. Sie hat für Liebe keinen Nerv, und für Magie schon gar nicht. Das passt einfach nicht in ihr Lebenskonzept. Sie liebt es geordnet, durchorganisiert und eintönig. Es reicht ja schon, dass ihre Mutter sie früh verlassen hat, sie ihre Schwester aufziehen musste, und sie nun eine Mutter für deren Sohn Luke ist. Mehr Aufregung braucht sie wirklich nicht. Als Luke anfängt, non-stop von seinem neuen Freund Ivan zu reden, der eindeutig imaginär sein muss, da Elizabeth ihn nicht sehen kann, wird es ihr wirklich etwas zu viel. Doch plötzlich sieht sie Ivan auch, und er ist gar nicht so imaginär, wie sie dachte.

    - eine wundervolle Liebesgeschichte, die man kaum aus der Hand legen möchte. Spannend und einfühlsam werden die Charaktere beschrieben. Rückblicke in die Vergangenheit helfen einem, sich in die Charaktere hineinzuversetzen und zeichnen ein lebendiges Bild.
    Die Story wird teils von Ivan erzählt, teils aus der 3. Person heraus. Das fand ich anfangs etwas verwirrend, aber es gibt dem Buch auf jeden Fall Schliff! 
    Das Ende ist kein typisches Happy End, aber ich find es sogar schöner, da es eine Lehre mit sich bringt. Wunderbar!

    Sehr sehr gelungen. Dicke Empfehlung!

    Anmerkung: ich habe die englische Version "If you could see me now" gelesen und hier rezensiert.

    Kommentieren0
    64
    Teilen
    Jule_liests avatar
    Jule_liestvor 2 Jahren
    Gut, aber mit Schwächen

    Rezension zu „Zwischen Himmel und Liebe“ von Cecelia Ahern

    Inhalt:
    Elisabeth hat ihr Leben fest im Griff. Sie kümmert sich um ihr Designbüro, ihren mürrischen Vater, die unzuverlässige Schwester und ihren sechsjährigen Neffen Luke. Doch niemanden lässt sie wirklich an sich heran- zu schmerzhaft war die Vergangenheit.

    Ivan ist nicht von dieser Welt. Niemand kann ihn sehen. Wirklich niemand? Nur seine Schützlinge: Sein Job ist, „bester Freund“ zu sein für jemanden, der ihn braucht. So wie der einsame kleine Luke. Als Ivan jedoch plötzlich auch eine Verbindung zu Elisabeth spürt, ist er verwirrt- sie gehört doch gar nicht zu seinen Aufgaben…

    Meinung:
    In dem Buch geht es, wie für Cecelia Ahern typisch, um Freundschaft und um die Erfüllung von Träumen und Wünschen. Was den thematischen Aspekt des Buches angeht, ist es wundervoll und inspirierend. Cecelia Ahern weiß es die Leser zu berühren und ihnen auch bei ernsten Themen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.
    Die Charaktere Elisabeth und Luke haben mir sehr gefallen. Elisabeth macht eine große Entwicklung durch und es wird deutlich, wie wichtig es ist mutig in die Welt hinauszugehen und seine Träume -und auch sich selbst- zu verwirklichen.
    Der Charakter Ivan war teilweise verwirrend. In den Roman sind Passagen eingefügt, in denen Ivan aus seiner Perspektive die Geschichte erzählt. In diesen Passagen äußert er sich in einer kindlichen Sprache, die mich absolut gestört hat, da er erwachsen ist. In den Teilen des Romans, die über Elisabeth in der dritten Person geschrieben sind, wirkt er jedoch wie der erwachsene Mann, der er ist. Grundsätzlich stört dieser Wechsel den Lesefluss nicht, für mich macht die Tatsache, dass Ivan Stellenweise wie ein Kind wirkt, den Charakter jedoch etwas kaputt. Die Figur wirkt so noch künstlicher, als sie sowieso schon ist, da Ivan nur von Elisabeth und Ivan gesehen werden kann.

    Fazit:
    Insgesamt ist das Buch gut, aber nicht das Beste, das Cecelia Ahern geschrieben hat. Das Thema Freundschaft und Liebe spielt wie immer eine große Rolle und ihr Schreibstil ist einfach großartig. Dennoch war mir Ivan als Charakter etwas zu weit hergeholt, auch wenn sich die Geschichte gut lesen lässt und teilweise auch spannend ist. Der Charakter Ivan lässt die Geschichte stellenweise etwas albern erscheinen. Die Charaktere Luke und Elisabeth, die mich auch mal zum Schmunzeln gebracht haben, gleichen diese Schwäche etwas wieder aus. Daher nicht die volle Punktzahl, aber eine Leseempfehlung für alle Fans von Cecelia Ahern.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    I
    ILBooksvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Die Geschichte einer magischen Liebe – und eines Zaubers, der alles verändert.
    Zwischen Himmel und Liebe

    Elizabeth hat ihr Leben fest im Griff. Sie kümmert sich um ihr Designbüro, ihren mürrischen Vater, die unzuverlässige Schwester und ihren sechsjährigen Neffen Luke. Doch niemanden lässt sie wirklich an sich heran – zu schmerzhaft war die Vergangenheit.

    Ivan ist nicht von dieser Welt. Niemand kann ihn sehen. Wirklich niemand? Nur seine Schützlinge: Sein Job ist, „bester Freund“ zu sein für jemanden, der ihn braucht. So wie der einsame kleine Luke. Als Ivan jedoch plötzlich auch eine Verbindung zu Elizabeth spürt, ist er verwirrt – sie gehört doch gar nicht zu seinen Aufgaben ...

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks